Skip to main content

Full text of "März. Eine Wochenschrift. Jahrg. 4.1910, Band 4"

See other formats

























































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































□ igitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Digitized by Google 


Original from 

PENN STATE 



Digitized by 


Go igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Digitized by 


Go igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Digitized by 


Go igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Digitized by 


Go igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Digitized by 


Go igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Digitized by 


Go igle 


Original ffom 

PENN STATE 






□ igitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



Digitized by 


Go igle 


Original from 

PENN STAU l 



m n 



begrüntet Don Gilbert langen 

Herausgeber: 

ftibtoig £boma unb Hermann H^fle 


Vierter Jahrgang 1910 

Vierter 35 anb 
(Oftober btd Dfjmbfr) 



MÜNCHEN 1910 

KRAUS REPRINT 
Nendeln/Liedhtenstein 
1969 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Reprinted by permission of Albert Langen Georg Müller Verlag GmbH, München 

KRAUS REPRINT 
A Division of 

KRAUS-THOMSON ORGANIZATION LIMITED 
Nendeln/Liechtenstein 
1969 

Printed in Gennany 
Lessingdruckerei Wiesbaden 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



a» <g 


SnfxKr bc$ Dicrtcn 93onbe$ 19 10 


£auptteü 

q>eliti( 

(f rhf 

id>arb SljarraaO, Die Ärife in ber 6(tcmi<btfd)en ©ojialbentofratic 2 No 
riebrid) Daab, Cavcant consnlcs . . .! (Jin mipolitifctv# 2ßort pir peii» 


ttfeben ?a<tr. . 4 

"JUeriÄ greiljerr non Ungelharbt, Der ruffifebe ftrontmecbfel in 

Dftafien . 18 

©tabtrat Dr. St. Jlcfcb, 2 )?. b. Der Xrbeitänertrag al$ politifcbe^ 

9 >rinjip.27t 

fterb ©runer, Der Jtampf ber Deutfcbrn in Dogmen.89 

(Sonrab Jj?aitßntann, SD? b. 91 , ©Tagbeburg unb Gaffel. 95 

DaÄ 9 teicb#tag$abf<bieb$jabr . . . 356 
Wolfgang .ßeine, SD?, b SR., Der SD?agbeburger Parteitag . . . 102 

Jpeinrid) JjJetingrr, Die tonrttembergifebe $l)renfelgr.185 

Ur. J&einrid) .ßnttfr, Wille, ©ilbung unb Politif, trine iMaubfi« >•- 

Dr. #reil)err non SD?acfap, s Per|Tend (feiben.»89 

Rene Prevöt, Der ftall ©rianb.374 

'Prcfeffor Dr. W a 1 1 e r © dr A cf i n g. Der Übergang jum parlatnrntarifdien 

SRegirriingäfpftcin .177 

V nbtoig Sboma, Xftbtting. 1 


93 olfon>irtfcfeöft 

JfapitAn ^errmann, Der Dentfdje ©cbulftbiffoerein ' 3 

¥ubn>ig $b®ma, 2?erfebr in ©apern.205 

Pr. <§arl non $pöjfa, Die Debetfeite ber brntfdyrn Wirtfcbaft$politif 301 

1 • 


Digitized by 


Go^ 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 












SBifMMt 


«ritt 


Ceonfyarb 2 Cbclt, Der Jaff 3 'PPtttn, ©lotTen unb SefljtrUimara . • 53 / ' 4 ° 


Hermann ©ottfchaff, ^Philofophifcher £arne»a(.232, 317 

X ©orbon, 3ur ^fpdjotogie bei ©otteignabentumi.516 


9 >rofeffor Dr. (Sari Oppenheimer, 3 M* unb ©ege ber (Shemotfyerapie 241 
?eopo(b »ott ffiiefc, ©ojiofogifd>c ©etrad)tungen jur Jrauenfrage . 463 


Äunfl unb Äulfur 

Hermann Deutfeh, 3ur augenbiieffidjen ?age bei fatt>o(ifcf>en JMerui 


in Deutfd)(anb.324 

Hermann Jj>effe, Sttette CrjAblungen.408 

dleuauigaben . 504 

Heinrich Jjutter, Die ©enfationipreffe.381 

ÄarI 9 l 6 $el, £ani »on Partei.311, 422 

$ol(toi.449 

$riebrid) »on Dppefn*©ronif omif i. Der üebeniroman ©enjamin 

Conftanti.415, 474 

Dr. Ot»(g(a£, 3 » Staabei $ob.353 

Martin ffiaefernage(, (Sine Steife in ber fitblid>en ©ajHicata 4 (8d)iuf»> 226 

Dr. 3 lbred)t 2 Birtf), Jfultur ber ©egenmart.153 


Dr. ©. ffipnefen, Der beutfd>e 3 urifientag unb bie Sobeifirafe . . 13 


£rjdf)(ungen 


©runo granf, Der ©I&difaQ, 9toixUt.38, 122 

Otto Stung, Die f&loftnbauer, <RoveUe .127, 210 


3 afob ©djaffner, Der ©ote ©ottei, «Roman 24, 108, 198, 289, 384, 481 
©u» »on ©00m, Dai #erengeftnbe, WooeUe.301, 397, 492 


©ebidt>f< 

9 RaEDauthcnbep, Die ^pramibeu, ©n ©ebithtjotiu« 


33 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 
















9tun6($au 

'Politif 

A., ©reäiau contra £6ln.258 

Otto (gorbad), Die 3 Robernifterung @f>inad.344 

L., 3 ft»fur .70 

Dr. granj ?ipp, Da* ®nbe be* regterenben Jßaufe* ©raganga . . 159 

Dr. §reil)err »on ©tarfap, lUtramcntaniämu* unb ©aUifaniämu* in 

Jtanaba .71 

(gngfanb a(* (grjiefyer in ägppten . . . 163 

Ex unitate vires . . 253 

3 trformator, Erfahrungen mit ber ®erl)Attni*roal)l .... 334 

<Profef[or Dr. 9 t. ©djad)ner, ^otitif unb $)oIitifcr in Vtuftralicn unb 

9?eufeefanb .255 

J$. ©raf ©d)lieffen, ®irtfd)aftlid)e ©elbftbilfe.332 

©tefano*, Der gried)ifdje SÄinifterpräftbent.520 

Dofyanne* $iebje, ©urfdjcn heran*! . . 249 

OTarffya 3 i*$> Die politifdfen Parteien unb ba* $rauenfiimmrrd)t 33S 

Q}olfon>irtfd>aft 

Eugen Äalffdjmibt, Der Sempelfyofer £anbe(.165 

< 2BifTtnfd)öft 

Eonrab £auj?mann, SB. b. 9 t., Da* 9 ted)t ber ©erid)t*faaiberid)te . . 341 

Äunfl unb Äultur 

Hermann ©ang, Der erjte ©dmee.431 

^riebrid) Daab, 3 Bilt)e(m Staate f.420 

in ber* s ü> «Oohn, Eine 5 ragifom 6 bie »om 5 obe ber 't>oe| 7 i’ . . . 251 

Eugen Äalffdjmibt, ÜWuncbener $l)eatcr . . . 73 

Ern|t ©d)ur, 5 >om ^uppenfpiet. 43- 

Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 















©[offen 


«ritt 

©ie Sobedfirafr.76 

Die Xebrfeitr .77 

©rabfcbAnbung am 21. September 78 
Wie $iü Sulenfpiegel einen Wog* 

famm prellete .... 79 

St. ©onifatiud gegen „©impli* 

cifjimud" ...... 81 

„Wenn ©ott ihnen bad latent 

baju »erliefen ()at" . . 82 

3ur Xudroeifung bei bdntfdjen 


©elebrtrn (5 laufen ... 82 

©er 3'itttafoerbanb bed 6fler* 
reiebifebrn ©taatdbeamtrn* 
»ercind unb Jjcrmann ©al)r 84 
&(af(ifcr ber ©tebijin .... 85 

©ie febmeijer 3 Ran 6 »er . . 87 

llbfrffeifdje ©ommerfrifdten 87 

©ie bunbertjAbrige UniüerjitÄt in 

©rrlin .168 

Srnft »on Sfepben f .... 168 

9 iruflorentiner Äunftftreit . . 169 

©ie fforbrrung bed $aged . . 171 

3m Jtinematograpbentbeater 173 
©ie berliner ^Jolijei unb bad Ärjl* 

liebe ©erufdgrbeimnid . 174 

©er ©ottbarbbanbel . . . . 175 

©Italien unb ber ^anamafanal 260 
©ad ©efenntnid bed ©urgerd . 261 

3iondt»&d)ter in brr ©cburtdflabt 

©oetbed.263 

iDteifter brr ©rapbif .... 263 

Sicbenborff.264 

Spinn, (pinn, meine liebe 2ed)trr 345 
©er »erlaffene SDtcnfcto . . . 346 

'•Ärme ©ünber.347 

©ad ®efe$ ber 2rAgbeit . . 349 

©ie 'Proflitution in ©rutfcblanb 350 


Mk 

ÜRautbnerd WArterbud) . . . 352 

Sin SOtufeumdfubrer . . . . 352 

©bertebrer.435 

Som ©cbulauffag.436 

Sulrnfpiegel unb bie ©cbitbb&rge r 437 
Ad vocem ©euron! .... 437 

Xltar unb $bfon .... 438 

©er Spion Ungern»©ternbcrg . 439 
5riebrnd|tti$eu ..... 441 

©er Aternpunft ber b6bmifd>en 

grage ...... 442 

3ungtbrfen unter (leb ... 443 
öfterrriebifebe ©rrabnougbtd . 444 
'Äebrentbal jtoifdjen jmei ©tübleu 445 
Woofcoeltd Waterloo .... 44Ö 

'Abfiiblung. 447 

i-t urdyi^ lh(>).n(tio( . . . 523 

©ic gerettete ’plfrpnc . . . 524 

'Pbilifter über bir, ©ofrated! . 526 

3 l)ratrraud(lel(ung.526 

3 lom freien £rrbenmrnfcbrn 527 

JtonfeflloneKed.530 

ittomaben. . 530 

3t»ei febleebte ©dmler . . . 532 

©er eleftrifcbe Weibnaebtdbaum 534 

3ung unb bumm.534 

©ie QCffAre Wodjftte . . . . 535 

„Wrrbanbi" über £)|terreicb . 536 
©ad unbequeme BRrgifo . . . 538 

Wad b«t Äarbinal Jifeber in 

Wom audgeriebtet? . . 539 

'Pap(t?eoXHI 3 >rccia(dSRobernrr 540 
,,‘XbcI verpflichtet“ .... 541 

©ie tfronprinjenreifr .... 542 

Wilhelm Waabe unb feine Jfritifer 542 
©er „ffltArj" wirb Wodjenfebrift 544 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 









$fünd>cn, ben 4. Oftober 1910 


1 





9UtDtttng / 3$on tfubttnß £boma 

^E^k^rinj Lubwiq oon kapern geniefit feit fahren Die <tufDringlid>e 
Uri r®l 1 Zuneigung t)er Ultramontanen, unb »er bad 3 artgefübl t)cr 
WB" few/jl Partei fennt, ber weiß, t>ap ed feine heimliche bliebe fein fann, 
oon ber niemanb niebtd weiß. — ^Ue fchlechten ^fnflinfte ber 
febwarjen Vilbcrprefle unb ber fKegenöburger ^orqenbldtter umwerben ben 
baperifeben Thronfolger, unb ber bümmßc ^artifularidmi» mißbraucht bei 
arqen 5luöfd>reitungen feinen tarnen. 

9 )?it feinem Tafte »eifen bie flerifalen Vldttcr über ben Vater weq auf 
ben @ohn, welcher alle VSünfcbe erfüllen foll, unb wenn fie ihn iept „Lubwiq 
l>en ^Vielgeliebten" heißen, fo iß batf nur bie ftortfefcunq einer lanq geübten 
©emeinbeit. 

Vielleicht bdtte ein Vlicf auf feine Vewunberer ben ^rinjen abhalten 
fönnen, in 2llt6ttinq ju reben, ober feinen fatholifchen ©lauben, an bem 
niemanb jweifclt, ju befennen. 

'2lber in biefem naffen ©ommer 1910 bat e$ nun einmal fonberbare ^ilje 
getrieben. VSenn IBilbelm II feine @ouoerdnitdt wie einen rocher de bronce 
ßabilieren mußte unb ^}>iuif X bie dlteßen Flüche qeqen bie proteßantifchen 
Wiener beö Vaucbe$ bcroorbolte, feuerte ein dßnlicbeO £mpßnben ben bape< 
rifeben <prin$cn an, wie weilanb $D?ajimilianu$ ber heiligen ^unqfrau pon 
5llt6ttinq ein Lebendqelübbe ju früßen ju legen. 

£)ie brei hohen Herren hdtten ßch faqen fünnen, baß ihre Liebhaberei für 
SKenailfance unb Varocfqcfüfße baä grelle Tagedticht nicht ertrdqf, unb baß 
Untertanen, bie ihre *£>dlfe nach Luftfdßffen in bie £6he reefen, qanj unb 
qar fein Verqnüqen an rochers de bronce unb Slutobafed unb an alb 
baperifeben £of*£rjbruberfcbaften aller cbrißqldubiqen ©eelen haben fünnen. 

1 >iefeff iß feine 3 *it mehr für eoanqelifcbe Union unb bdliflt Lique unb 
weil bie Sürßen oon b«ute bem lieben ©oft nicht mehr oerantwortlicb ßnb 
für bie SXechtqldubiqfeit ihrer Untertanen, fonbern in ihrer reprdfentatipen 
©tellunq Slpanaqen oon Qtyriß unb 3u& unb £cib bejiehen, follen ße un< 

®ldr|, £rfl 19 I 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 




2 


fubtrig ^l>oma, 2l(tötting 


nicht mit £eibenfcbaften für allein ed)te ^efcnntnilTe fommen. Ed genügt, 
baß unfer 93 olf ror breibunbert fahren an ben ©Idubigfcitcn feiner dürften 
jugrunbe ging. 

Nebenher rerflimmt ed, baß fo bobe Herren trenig rertraut flnb mit ber 
eigenen ftantilienqefcbicbte; Wilhelm II, trenn er bie Königin fuife ald 
Dtationalbelbin feiert, ^rinj ?ubtrig, trenn er bie fatbolifcb’tritteldbacbifcbe 
Ambition rertreten trill. 

3 >r lebte ‘SBitteldbacber, ber ficb berufen fühlen fonnte, bad Erbe bed 
SMuitenjöglingd Maximilian treiterjufübren, rerflarb febon anno 1777 
ben 30. X)ejember bureb feinen ultramontanen feibarjt ©linjftl, ber ibm 
gegen bie ']>ocfen ein Mutterqottedbilblein ju fd)lucfen gab. 

J)ie^inie 3 treibrücfen^irfenfelb, bie nach Karl $bcobor and Diuber Farn 
bat feine fatbolifeben $rabitionen ju trabren, barf ficb aber einiger Q$er ; 
btenfle um bie proteflantifebe Konfcffioti rühmen. 

©ic bat in Karl X, Karl XI unb Karl XII bem febtrebifeben Reiche brei 
große unb flreitg cranqelifcbe Könige gegeben, unb in 5 Utötting, tro bie Dve< 
liquien $illpd, trie bie eined ^eiligen aufbetrabrt trerben, b&te ficb ^rinj 
tfubtriq erinnern F6nnen, baß ber grimntigße fteittb bed Fatbolifeben ^)eer- 
fübrerd fein ?lhne, ^faljgraf Ebriflian ron Q^irfcnfelb trar, ber neben 
©uflar 2 lbolf in München einritt unb bid jur ©cblacbt ron Diörblingcn 
recht unfanft im fatbolifeben ?lltbapcrn baufle. £)ic Familie bed fürfllicben 
Diebnerd bat erfl im 3 ahrc 1746 bie erangelifcbe Konfcffion abgelegt, Dieb 
leiebt im .£)inblicf auf bie furbaperifebe Erbfcbaft, rielleicbt aud anberen 
©rünben; aber trenn auch bie Erinnerung an biefe fernlieqenbc $eit &cn 
^rinjen Jubtrig nicht abhalten fonnte, bem lieben ©ott ju banfen, baß er 
ron fatbolifeben Eltern abflamme, fo bürfte ed ibm boeb geqcntrdrriq fein, 
baß bie brei erflen Königinnen kapernd ^roteflantinnen traten, unb baß ber 
greife Dicgent, fein eigener QSater eine proteflantifebe Mutter f>attc. 

Sreitfcbfe bebt einmal rübmenb b«»or, baß bie gemachten Eben ber 
baperifeben .£>errfcber fegendreicb trirften, unb baß bureb fie ber ©ebanfe ber 
fircblicbcn Rarität bem baprifeben ©taate nie trieber rerloren gegangen fei. 

^rinj ?ubtrig trirb nicht im Ernflc baran benfen, biefed gute #erfommen 
ju flören unb er foU ja auch in ber altöttinger Diebe berrorgeboben hoben, 
baß bie fatbolifebe Religion $oleran$ gegen 2lnberdgl4ubige geflatte; eine 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






£ub»ig $f)oma, 2Ut6tting 


3 


Meinung freilich, hinter welche bie VorromdutJ £n$pflifa ein ftragejeichen 
(teilt. 

3 ebenfallti Darf (ich ber baperifche Thronfolger fagen, baf Toleranj nur 
bann möglich ifl, wenn feine ©egenfdpe betont unb feine „einjig »abren 
unb eebten Religionen" oon Repräsentanten ber ©taattlbobeit gefeiert »erben. 

Post festum mtü man bie altdttinger VSorte milbern, unb et! baf 
bie Ultramontanen einiget! binju' unb einiget! bin»eg getan buben, um ben 
'Prinjen al$ ^arteimann porjufebieben. £ineftdlfchung barf man ben Herren 
jeberjeit jutrauen, aber fo ober fo, et! mar »icber einmal eine fürftliche Rebe, 
bie £orn unb Unrube ermeeft but, unb Reben, bie nicbf gebalten »erben, 
bebürfen hinterher feiner befdnftigenben £rfldrung. €in ©utet! fann ber 
Vorfall buben. Vielleicht but ber »ilbe 3ubel aller binter»dlblerifchen 
SCefcerbrater bem ^rinjen gezeigt, »obin ultramontane VSege führen, ©ein 
©rofpater, £6nig £ub»ig I ifl ja auch non flerifalen Neigungen geheilt 
»orben, alt! er fab, mit »elcbem roben £affe bie münebener Pfaffen fich 
gegen bie tote &6nigin' ( 2Bit»e Äarolinc benabmen, nur »eil fie ^roteflantin 
geblieben »ar. 

©ie liefen bie Reiche, gegen alten Vrauch unb ^>erfommen, nidtjt in ber 
Tbeatinerfircbe autffegnen, liefen ben ©arg bei (Iromenben Regen auf ber 
©träfe (leben unb bann mit unanfldnbiger €ile in bie ©ruft tragen. 

Vor biefen jarten SlutJmüchfen einer Religion ber l’iebe Überfamen ben 
Äünig jlarfe 3»eifel an feinem SOtinifter 2lbel; hoffentlich belebet bat! Noblen 
beö jeitungtsfebreibenben Älerut! auch feinen €nfel, baf bie VSebner unb 
Orterer unbeilbringenbe ftreunbe ftnb. 

VSer »irflicb 2ub»ig ber Vielgeliebte »erben »iü, barf nicht bei Leuten 
fein, bie #af unb 3»ietracbt fden. “üDlit benen ifl man trofebem unb alle' 
bem in Vapern fertig. 



Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




4 


ftriebricb£)aab, Caveant consules 



Caveant consules...! 

£in unpo(irjfd>eU ‘SBort jur politifcben Vage 

Q3oii ftricbrid) T>aab 

iäber fehlen ei ju genügen, Die begonnene ^Bcltmacbttfpolitif 
mit Denfelben Mitteln meiterjutreiben, mit Denen fie angefangen 
mar: DaO ©cbmert fcharf ju erhalten unD Den Deutfcben #anbel 
über Die QLBelt ju tragen. Den ftlottenbau ju fdrDern unD Daä 
£Semu|itfein Der Deutfcben ftraft jur ©d>au ju tragen, betfimmt unD ohne 
RubmrcDigfeif. Gegenüber aller romantifdvgefügigen s )>olifif galt Diefcr 
©tanDpunff altl Der ridtfige unD mürDige. 

91ber Daneben taucht nun hier unD Dort, feiten genug, aber e$ gefebiebt 
Doch Die rage auf, ob Denn niebt hinter Der materiellen ^iicbtigfcit unD 
Dem nationalen Äraftbemuftfein noch tiefere, innere ftaFtoren n6tig fmD, um 
ein Q*olf auf Die «frühe ju bringen unD auf ibr ju halten. 3>nn militärifcb, 
tecbmfd) fmD mir »ormdrttf gefommen, unD auch national i|1 Die ©timmung 
eher gemad>fen all gefallen. ^Bcim Dagegen Die fo$ialDemofratifd>c ^emegung 
angeführt mirD, fo ifi Die ftrage, ob Die oon ihr befcblagnabmten (Gemüter 
bisher in nationaler S’cnDenj etmati beDeutet haben. UnD gemif bat Diefe 
internationale unD antinationale ^emegung noch mehr alt« bisher alle natio; 
nalen .Kräfte jur Befilmung unD jur ©ammlung gerufen. 

s ?lber ein# i|l nicht ju leugnen, Daf jmifeben Dem ?luffommen Diefer anti¬ 
nationalen ^emegung unD Dem mirtfdmftlidvtedmifcben ‘Jluffcbmung ein 
gemilfer 3ufammenbang beflebt. Ob Derfclbe notmenbig be|kbt, i|t jmeifcl* 
baft. ^V^enfall^: er i|t Da, Die inDu|lriellc ?lrbeiterfcbicbt |lellt Den Anhang 
Der ©ojialDemofratie. @i fragt ficb Daher, ob ei gut mar, DaH auch national 
gefilmte Dinner pon Der ^enuijung Detl mirtfd>aftlid> teebnifeben ftortfcbritteö 
für Die ©tärfung Der oaterlänDifcben SflacbtHellung alljuoiel ermartet 
haben, ‘üOfir mill febeinen, man bat einen Rebler gemacht, menn man geglaubt 
bat: Die Harfen Realitäten Der teebnifeb'inDuOricUen unD mirtfcbaftlidv 



Digitized by 


Gok igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



$ riebricb Da ab, Caveant consules 


5 


gewerblichen *2Belt mürben betn ermacbten SRationalgebanfen unb National* 
mitten bie tatfdcblicbe Qtafi* geben, auf ber ba* SKeicb blühen unb gebeiben 
unb feine Sftaebtflellung nach auffen burcbfefcen fünne: ber beutfcbe Sabrifant 
unb ber beutfcbe ©olbat, bie beutfcbe Hanbel** unb bie beutfcbe £rieg** 
flotte feien bie Präger unb QBermirflicber atter vaterldnbifcben ^Bünfcbe unb 
Hoffnungen. Ohne biefe realen Ärdfte mdre bie beutfcbe 3bee ein $raum 
geblieben. 

©o bat man e* al* ein ©lücf betrachtet, bah feit ben $agen be* groben 
Äriege* unb ber 9leicb*grünbung ber Deutfcbe ermacbt ifl au* feiner tigern 
brdbelei unb $rdumerei, bah « angefangen bat $u lernen, au* einem SÖolf 
ber Denfer unb Dichter ein Qtolf ber $dter unb Hdnbler ju merben. 

’2lber matt ifl gefcbeben? Die < 2Birfung ifl fo meitgreifenb gemefen, fo 
miber Smarten meitgreifenb unb auch tiefgreifend bah über all bem Dieb 
gepriefenen9teali*mu* ber 3bea(i*tnu*verloren gegangen ober in ben3Binfef 
geflettt morben ifl, mo er verflaubt. 

Ob f)itt nicht bie Urfacbe liegt, marum jefct ein Defflanb im beutfcben 
SÖolfe jutage getreten ifl, mie er faum fcblimmer gebacbt merben fann? Unb 
ber $iefflanb offenbart ftcb nicht in irgenbmelcber dufferen ©efunfenbeit, 
fonbem in bem Mangel an Cbarafteren unb ©emiffen. <2Bir haben bei atter 
eifemen Kultur fein €ifen im ^5(ut. Die duffere SDtacbt ifl gemonnen, bie 
innere verloren gegangen. 

Da ifl benn ju begreifen, bah auch bie, bie ben Rebler in einem Mangel 
an „meitbficfenber, |dber,au*mdrtiger<Politif unb einer groff&ügigen$lotten< 
politif |ur richtigen 3eit N ju erblichen gemobnt maren, fe^t geneigt finb, ba* 
neben menigflen* auch »bie Sfbeale einer vertieften SQBeltanfcbauung" &u 
pflegen. *©n fo groffe* unb intelligente* Qtalf mie ba* beutfcbe, melcbe* 
fulturett mie politifcb berechtigten Slnfprucb barauf bat, eine fübrenbe Stolle 
unter ben 3Mlfem biefer €rbe (u fpielen, ba* fann verlangen, bah e* 
auch innerlich mit allen 3Ritte(n unb auf allen ©ebieten gefürbert merbe.“ 

Da* fagt ein au*gefprocbener, jdber $lottenentbufiafl unb Slealpolitifer. 
Allein, menn er ba* fagt, bann bat er freilich burebau* recht, e* fragt fich 
nur, mer benn ba* berechtigte Verlangen biefe* groben unb intelligenten 
Qtalfe* erfüllen fott. 3fdf> glaube, bie SMnner, bie ba* 33o(f innerlich bitten 
fürbern finnen, bie bat man mit bem ermacbten Stoa(i*mu* falt geflettt. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





6 


ftriebrich 3>aab, Caveant consules 


£>enn (ie (leben auf ber ©eile beS „3bea(iSmuS". €s jlnb bie pfleget bet 
inneren ©üter, bie £üter unb 55e»aljrer ber geifligen unb etf)ifcf>en <23olFS* 
fdbd^e. ©ie haben umfonfl ber ^lut beS Realismus ihren 3fbealiSmuS ent# 
gegengefefct. Unb bie $lut hat fte binmeggefcbmemmt. SDtan fonnte Feine 
„Genfer unb dichter", Feine £üter innerer ©üter im Äatnpf um bas 
SBeltbafein gebrauchen, ba hanbeite es (ich um dufjere ©üter unb bie 3tn ; 
telligenj bes gelernten Fachmannes unb militdrifche $üchtigFeit. 

3>erfelbeRealpolitiFer, ben ich oben nannte, hat auch nicht baran gebacht, 
folcfoe 0?dnner (ehr gro§ ju achten. €s i(l noch nicht lange her, ba habe 
ich aus feiner Feber bau 2Bort gefchrieben gelefen oon ber „©char ber gei(lig 
hochmütigen, benen es ein ©reue! i(l, ba§ nicht $ün(le unb SGBiflenfchaften 
bie ©efchicFe ber S86(fet be(limmen, fonbern bie mdnnermorbenben Kriege." 
<2Ben anbers bezeichnet er ba als bie $beali(len, freilich oerzerrt unb zum 
3n>ecfe ihrer Ablehnung gleich ironffch aufgepufct. 2lber bau (mb bie 3fbeali(len 
ja gemühnt, oon RealpolitiFern unb benen, bie nur in 3BirF(ichFeiten unb 
hanbgreiflichFeiten benFen »ollen, oerfpottet unb FariFiert zu »erben. 

Slber wenn ber genannte RealpolitiFer (ich auf bie ©efchichte berufen »iH, 
nach meiner befcheibenen Kenntnis ber ©efchichte gibt es noch ganz anbere 
FaFtoren neben ben Kriegen, bie — oielleicht nicht „am lebten €nbe", wie 
er fagt, aber beflomebr am Anfang unb in ber SOlitte — bie ©efchicFe ber 
3)6lFer beflimmen. Unb j»ar fcheinen biefe mir bie entfcheibenben FaFtoren 
Zu fein unb nicht bie Kriege. 

<2Benn baS *2Bort oon ben „mdnnermorbenben" Kriegen eine Reminiszenz 
aus ber ©chuljeit i(l, bann ifl, toenn ich mich recht erinnere, auch biefe 3Belt* 
anfchauung, toonach bie Kriege bie ©efchicFe ber 336(Fer be(limmen, ein 
^robuFt beS fchulmdfiigen ©efchichtSunterrichtS, ber wenig Äultur* unb faf! 
burchtoeg ÄriegSgefchichte lehrt. 

€s (leht baher einem SJtanne, ber in biefer Richtung benFt, nicht befonberS 
gut, wenn er oon ber Pflicht eines SÖolFeS rebet, (ich „geizige Biele zu (lecFen, 
bie nur bann hohe genannt zu »erben oerbienen, »enn (te etf>ifcf?e 93eroolI ; 
Fommnung unb Äulturfortfchritte an(lreben. €rfreulicher»eife i(l nach biefen 
Richtungen aufFeimenbeS ©treben bemerFbar." ©ehr erfreulich aöerbings. 
5lber ich bin ber Meinung, folcheS ©treben fei auch im beutfehen SÖolfe 
fchon einmal über bas 5lufFeimen hinauSgetoefen. Unb »aS baS < 2Bad>fen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



$riebrich Daab, Caveant consules 


7 


gei)inbert hat, bai mar biefei unfeine Betonen ber dußeren < 2Bef)rfraft unb 
bet duneren SjponfioniFraft, barüber bann oetgeffen mürbe, mai einem BolFe 
innerlich nottut. 

Dai »itb jener ÖiealpolitiFer freilich befreiten. Denn er ifl ei gerabe, 
ber ba lagt: „Die 3nnenFrdfte einei BolFei jtnb auf bie Dauer bai £nt# 
fcheibenbe für feine ©chicffaligefkltung". Alfo nicht bie Äriege? 3a, hoch 
bie Kriege. Denn ei b<»ßt fofort meiter: „9tur muffen biefe Ärdfte auch 
militdrifch mie politifch richtig gefaxt unb geleitet merben, fonfl Finnen fie 
nach außen nicht national mirFen." 2ßer bie 3nnenFrdfte fofort baraufhin 
anftehf, mie fte national mirFen, fte bamit ali Mittel tu einem außer ihnen 
liegenben BmecF benufcen rnid, ber hat ihr 3Befen nicht oerftanben. Deutfeh 
fein h<ift eine ©acbe um ihrer felbfl mitten tun, hat einmal jemanb gefagt. 
Dai gilt auch für bie pflege ber ethifchen ©fiter. @ie nehmen Schaben 
an ihrer ©eele, menn fie nicht um ihrer felbfi mitten geachtet unb gepflegt 
merben. £ier banbeit ei fleh um ben gRenfcben ali SDlenfchen unb nicht ali 
$rdger einei üRationaljmecfei. Unb ei gibt jebem einen ©tich ini £erj, 
ber ffir bie ©aat unb bai ^ßachitum, bie Freiheit unb Echtheit ber ethifch* 
dflhetifeben Kultur in feinem BolFe Siebe unb ©orge trdgt, menn einer fte 
militdrifch unb politifch gefaßt unb geleitet fehen mitt. 3Bir motten uni nicht 
bie beßen unb heiligfien ©chdfce unferei^enfehentumi beengen unb befiimmen 
laffen »on Fleineren, unter ihnen fiehenben nationalen ©eftchtipunFten. £tfl 
ftnb mirOJFenfchen, bann Bürger einei ©taatei. ©o allein Fann bie Reihern 
folge bie richtige fein. 

3«h fürchte mich bei biefer Behauptung nicht Por bem Bormurfe mangeln# 
ben ^atriotiimui. Denn nur ber Fann ihn erheben, ber bai 3Befen unb 
ben 3Bert ber ethifchen unb dflhetifchen ©fiter nicht an ihrer 'Jßurjel, fonbern 
nur in ihren Auijmeigungen erFannt unb erfaßt hat. 3$ leugne Feineimegi, 
nein, ich Perlange, baß fte in ben Dienft bei Baterlanbei gefüllt merben 
fotten. Aber getabe meil mir bereit ftnb, bem Baterlanbe mit unferen Ärdften 
ju bienen, barum motten mir bie Feinheit unb Unberührtheit unferei innerer 
Sebeni hüten unb mähren. Denn nur bann Finnen mir bamit ber 
Allgemeinheit unb bem ©anjen nüfeen, menn mir unfere inner 
ften BSerte haben frei unb unbeeinflußt entmicFeln Finnen, 
©erabe bai Beifpiel bei großen nationalen Sehreri Richte bemeifl bai. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






8 


ftrieDricb £)aab, Caveant consules 


er ein großer $?enfcb war. Darum mar er auch ein großer Bürger 
feinet 93olFe#. ( 2Ba# foU ti b*iß*n, baß er Den Fategorifcben ^mperatiP 
$ant# in Da# Nationale „überfefct" bat? 9lein, meil er Den Fategorifcben 
Sfmperatip al# allgemeine# SDienfcbengefefc in ficb trug. Darum mußte er, ma# 
er im gegebenen $all feinem SÖaferlanbe fcbulDig mar. ©eine nationale 
©tellung ift ju perfieben pon feiner ^Beltanfcbauung unD nid>t umgeFebrt 
feine < 2Beltanfcbauung pon feiner nationalen ©Stellung au#. 

3cb bin fo gut mie irgenDeiner Daoon überjeugt, Daß ti fo ein abfiraFte# 
„?0?en [eben tum" niebt gibt. Sfmmer ifi Der SOJenfcb im SKabmen feine# 
QtolEe# €0?enfcf>. 5lber Da# ift eine erFannte 9DBa^rf>eit, Die fo Deutlich un# 
por klugen (lebt, baß aller £o#mopoliti#mu# un# alt eine$ariFatur erfebeint. 
5lu#nabmen beftdtigen aud> bi** Die SXegef. 2)arum bat e# Feinen ©inn unD 
ergibt eine QSerfcbiebung De# richtigen ©efid>t#punFte#, menn Diefc ( 2Babrbeit 
in Die $orm einer $orberung geFleiDet mirD, baß „not tut, auch auf geifiig« 
dftbetifebem ©ebiete nationale ©runblagen al# Die QJorbebingungen geDeib ; 
lieben ©ebaffen# anjufeben". 

£)amit Fommt eine $enben$ in Da# geiftig^dftbetifebe ©ebaffen. Die e# 
einfach nicht oertrdgt. UnD Die, Die beifpiel#meife in Der $unfl Da# 3>utfd) ; 
tum jur ©ebau tragen, au#übenb oDer beurteilenD, Die febeinen mir nicht 
$hit ju machen. Den nationalen ©tanDpunFt al# bemußten in Da# ©ebaffen 
De# Äünfiler# einjufübren. ^mmer nur Da, mo einer unbemußt fein Deutfcbe# 
SBefen in feine‘SBerFe bineinlegt. Da Fann ein mirFlicbe# ÄunftmerF entfteben. 
darüber follte unter allen Sinficbtigen Fein 3n>«if«l mehr müglicb fein. 2Bar 
Luther, um ein anbere# ©ebiet ju berühren, beutfeb, meil er Deutfcb fein 
mo11 te? UnD üeffing unD nun gar ©cbiller? *2Bir mollen e# al# ein ©lücf 
betrachten, baß fie nicht au# „bemußtem $)eutfcbtum" b«au# gefebaffen 
haben, ich fürchte, fie bdtten Dann Der Nation nicht Da# gefchenFt, ma# fie 
ihr gefchenFt haben. 

< 2Ba# Fommt für eine einfeitige Beurteilung Der großen $rdger Der 
0)tenfcbbrit#gefchicbte berau#, menn man fie immer erftnacb ihrem nationalen 
BeFenntni# befragt, ehe man fie al# SGBerte für Da# eigene 93olF gelten Idßt. 
$>abei Friegt Dann $riebrid> Der ©roße feine fch(e<hte 9iote, meil er jmar 
„ein Slegierer unD ftelbberr pon ©otte# ©naDen, ein au#erlcfener ©eifl mar 
unD mit Der ©rdße Preußen# Die/enige 3)eutfdf>lanD# porbereitet bat, aber 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



ftriebricb Daab, Caveant consules 


9 


ec bat bad alled nicht geleiflet aud bewuf tem Deutfcbtum beraub!" 
Unb babei fcbeint bann oergeffen $u werben, wie national bie $aten Srieb* 
ricbd gewieft baben. 90Benn bagegen Bidmarcf oom beutfdjen Stanbpunft 
aud beraudgefleBt wirb alet ber, ber bad ^roblematifcbe (bad b<ift ben Mangel 
nationaler BSürbe unb Selbflacbtung) im beutfeben SÖolf am fiegbafteflen 
überwunben bat, fo frage icb, ob benn gerabe Bidmarcf nicht juerfl oor 
allem Errufe gewefen ijl unb oon „bewußtem X)eutfchtum" anfänglich feto 
wenig bat wiffen wollen, bid er einfab, baf ^teufend ©rdfe nur burch bie 
©rbfe 2)eutfd)lanbd oollenbet werben f6nne. £>a würbe ber ^reufe ein 
3>eutfcber, weil er fo ganj ^reufe war, aber um ^reufend willen. 

2lm beutlichflen wirb bie Sinfeitigfeit unb Schiefheit beet Urteile oom 
Stanbpunft bed bewußten £>eutfcf>tumd aud, wenn e<t (ich ju ©oetbe wenbet. 
^Benn immerhin hoch nicht fo ganj in 5lbrebe geflellt werben fann, baf 
©oetbe „ein Sntfcbeibenber, ein Jübrenber, ein ©eflaltenber im ©eifledleben 
ber gSJlenfchbtit geworben ifl", mad ifl ed bann für eine unwürbige Äleinlich* 
feit, ihn in nationaler #inftcbt nach 0>?oeUer oan ben Brucf, beffen Buch 
„£)ie JDeutfcben" in biefem ganjen Snfammcnbange in Betracht fommt, 
ju ben „oerirrten unb »erfcbwärmten" £)eutfcben ju rechnen. 2Ber ber 
Sttenfcbbtit bient, ber bient auch feiner Nation. Unb wer wie ©oetbe ber 
SOlenfcbbeit gebient bat, ber bat bad #lenfcbenm6glicbe geleiflet, auch wenn 
eine nationale £upe entbeefen will, baf er um feiner Bewertung 9lapoleond 
willen in oaterlänbifcber Bejahung nicht ohne $?afel baflebt. Slbgefcben 
baoon, baf eine Bewunberung ber ©röfe Sftapoleond noch lange feine 93er* 
leugnung bed 3>utfcbtumd einfcbliefen muf. Scblieflicb bat boeb ©oetbe 
bie beutfebe Literatur, fafl fann man fagen, um ihr befled ©ut bereichert. 
5Benn felber gefagt wirb, baf auch auf geiflig;äflbetifcbcm ©ebiete nationale 
©runblagen ald bie QJorbebingungen gebciblicben Schaffend anjufeben ftnb, 
fo folgt baraud, baf ©oetbe entweber auch auf nationaler ©runblage ge* 
flanben bat, ober baf fein Schaffen fein gebeiblicbed gewefen ifl. 

Berfebrt wirb aber bie erfannte < 2Babrb«it, wenn nun gar ‘Nation mit 
Staat gleicbgefeßt unb behauptet wirb: „ohne Staat gibt ed feine Kultur. 
2lucb bie „3nnenfultur" ifl ohne Staatdibee ein fraft* unb faftlofedDing." 
3>iefe Behauptung fleht ganj unb gar ju beweifen. 2ild bie griechtfchc 2Be(t 
bureb innere Äämpfe jerriffen war unb ihr Staatdieben »erfümmerte, ba 
2 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





IO 


ftriebrich 2)aab, Caveant consules 


mar bie QÖlütejeit Der griechifdM Äultur. Unb in unterem beutfchen 93olFe 
müßte mir bie Hübe ber 3nnenfu(tur erfl gezeigt merben, bie jene ubertrifft, 
meldje in ben Seiten unterer ffaatlichen 3<rrifT«n^eit ffch entmicFelt bat. £)aß 
hier bie gerichtliche $rag6bie unfere« QÖolFe« liegt — ba« mag mabr fein, 
aber e« iff eine oberflächliche 5lnfchauung ber < 2Beltgefcbicbte, mie alle« 
SDlenfchentum«, menn man vergift, baß Seiten ber äußeren Ohnmacht unb 
nationalen UnglücFe« gerabe bie Seiten ffnb, in benen ber innere 3Bert eine« 
93olFe« unb sjftenfchen berau«geläutertmirb. 2>a«ffnb ‘JBerbe« unb@chaffen«? 
(eiten, in benen ba« £6df)ffe jum SBorfchein Fommt, ma« in einem 93olFe 
ober $lenfchen ffecFt. 

3fch bin meit bavon entfernt, folche Seiten be« $iefffanbe« unterem beutfcben 
SÖolFe jumünfchen, aber ba« eine liegt mir am Herjen, baß, menn folche 
Seiten Fommen follten, mir bie Äraft nicht verloren haben, ffe ju ertragen 
unb burchiubalten. 2)aju gehört aber eine innere $ücbtigFeit. Unb bie 
Finnen mir nur haben, menn mir fte in ben Seiten be« 2lufffiege« unb be« 
leiblichen 3Boblergeben« ermorben unb bemahrt haben. £)a« fegt aber vorau«, 
baß mir nicht unfere ganje Äraft an bie realen £>inge gefegt haben, mobei 
bann ber SOlenfch innerlich verarmt, fonbern an ibeale Siele unb ©ebanFen, 
bie ihren 2Bert behalten, auch menn ba« äußere Äulturgebäube einen ©toß 
ober Dtiß erhalten hat. 2)aju gehört auch, baß man nicht immer feine 
£cfartrolle barin erFennt, ba« beutfche 9Reid> ju mamen vor politifchen ©e« 
fahren unb „£rieg«molFen" ju fehen — benn bamit befirbert man ben 
©lauben, baß bie Hauptfache eine« QÖolFe« barin befiehl ffch immer bi« an 
bie Säbne bemaffnet ju halten unb feine £rieg«bereitfcbaft ju pflegen, darunter 
muffen alle inneren Äulturjmecfe leiben. 

SRicht etma in bem @inne, baß mir ber äußeren ©icherffellung be« Gleiche« 
(uviel ©elbmittel jumenbcn muffen, bie ber pflege ber geiffig«etljifcbtn ©üter 
entjogen merben. €« fleht hi« ganj unb gar nicht bie finanzielle Äraft be« 
Deutfcben Dveiche« jur £>i«Fuflton. Vielmehr iff e« fo, baß burch bie immer« 
mährenbe Hervorhebung berSRotmenbigFeit einer militärifchenSCBacbfamFeit, 
bie allein ben ©dfnig unb bie Erhaltung be« SReiche« garantiere, bie not« 
menbige Sinßcht leiben muß, baß ber Verlaß auf bie gepanjerte $auff unb 
bie bemaffnete £anb erff bann mirFlich verläßlich iff/ menn ein SÖolF ba iff, 
ba« beibe« ju führen imffanbe iff. Unb bie Äraft baju fließt nicht 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



$riebrich 2)aab, Caveant consules 


1 1 


bloß aui nationalem ©elbflbemußtfein, fonbern fifct in tieferen 
etbifcben ©chidfjten ber QSolfifeele. $)er Verlaß auf duffere SOlacht* 
mittel emanzipiert fef>r leicht oon bem 93erlaß auf bie innerlichen ©eelen* 
merte, bie ein 93olf hohen muß, wenn ei (eben unb feinen *JMafc in ber 
$Renfd)btit behaupten unb oerbienen toid. Äriegerifche Nationen unb 
2Baffenmdchte hoben noch immer feine £>auer gehabt. Unb menn fit lange 
Beit obenauf maren, bann haben fie einen ©turz getan, oon bem fie fleh nicht 
tvieber erholt hoben. Unb anbere Q56Ifer hoben ihr Erbe angetreten. 

3h* Srbe, bai ihr fttnbgebiet. 3>enn fonfl hoben fte feine hinter* 
laffenfehoft gehabt. Unb baran — bai ifl bai lefcte — follten mir auch 
benfen: mai mir einmal, menn mir etma unfere SXolle ali Nation ober ali 
©taat auigefpielt hoben, menn uni bie ©efebiebte einmal heißt abjutreten 
— ich münfehe, baß bai beutfehe QOolf noch lange bleiben mdge, aber nicht 
mahr, nicht bloß bie SDlenfcben, fonbern auch bie Nationen follen einmal an 
ihr Enbe benfen — mai merben mir bann ber OJlenfchheit für ein Erbe 
hinterlalTen? Unb ba fann man ja fagen: „$ür eine Kultur, bie uni 2)eutfcbe 
nur |um Ferment oon 93dlferbünger machen mill, banfe ich." 5lber fo zu fagen 
im £inblicf auf bie Mitarbeit ber beutfehen Nation an ber ORenfchbeiti; 
fultur, holte ich für eine Q)erfennung ber oberflen 3bea(e unb lebten 21uf* 
gaben einei SÖolfei. 

Ei ifl leicht, über bie ^ajißziflen unb ftriebenifcbmdrmer zu fpotten. 
2lber mai bai £dhere ifl, ben immermdhrenben Äriegijuflanb ober ben 
$riebenizuflanb ali bai normale in ber gftenfcbb'it anzufeben, bai i|l 
fcbließlicb eine ©efehmaefifrage. ^atfache ifl, baß mir febon meiter ge* 
fommen flnb in ber Erreichung einei größeren ftriebenijuflanbei. Unb mer 
ei nicht glauben miU, ber ifl benen gleich, bie einfl mohl auch bai Slufhdren 
ber ©tammeifehben, ja ber $amilienfdmpfe, ber QMutrache unb fo meiter 
nicht für möglich geholten hoben unb über ben (glauben baran geldchelt 
haben: normaler Buflanb in ber SDlenfcbhtit! 

2lber mie bem auch fei, ob bie §riebenibemegung fortfehreitet unb bie 
QÖdlfer fich ndber fommen ober nicht — mer fein SÖolf lieb hot, bem ifl ei 
nicht gleichgiltig, melchei Erbe ei einmal ber SDlenfchheit hinterldßt. Unb 
oon ber fulturellen 9GBeltmif|?on bei £>cutfcbtumi pflegen Doch auch unb 
gerabe bie eingefleifebten 9lationaliflen zu reben. £)ie hoben mir gehabt, 
ali mir (dngfl noch fein ©taat, faum eine Elation maren. 3)enn menn ei 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 





$riebricß Daab, Caveant consules 


1 2 


mahr iß, Daß „in Den (egten taufenD fahren Die 307enfrf>f>«it oon feinem 
anDeren SÖolfe fo t>ief geizige n>ie aftuelle Stmpulfe unD < 2Berfe erhalten bot 
wie »on Dem Deutfchen", Dann ßimmt Doch Die Behauptung nicht, baß ein 
Bolf erß, „wenn e* eine mächtige Nation gemorDen iß, feine fultuceile 
Million erfüllen fann". ^ebenfall*, Darin ßnb mir einig. Da* Deutfche Bolf 
hat feine $lifßon in Der $ftenfcbbtit- UnD mie e* feine SDlißton erfüllt hat. 
Da* mirD (ich julegt erft ganj au*meifen, menn fein politifche* Dafein einmal 
aufgehört hot. UnD Da münfehe ich. Daß e* ein fchmere* geifüge* Srbe 
fei, melche* e* hinterldßt. Sine «€>interlaffmfdhaft, ton Der anDere Bölfer, 
Don Der Die 3Renfchb<it ethifch unD dßhetifch unD religiö* gehren fann unD 
Die Nation preiß, Die foiche* Der 2Belt gefebenft hot. ©o national moUen 
mir fein, fo ßolj auf unferen Deutfchen tarnen. Daß mir immerDar, fo im 
£eben mie für ade fünftigen Briten Den guten 3Ruf unfere* geliebten Deutfchen 
Bolfe* erhalten fehen möchten. 

Sin $o(itifer. Der Diefe meine Elu*füljrungen eingefehen hot, fagte mir 
freilich: er holte ße in unferer 3«it getaDeju für „gemeinfchdblich", ou* fo 
reinem oDer Dielmehr gefchicbttfremDem 3lDea(i*mu* fte auch hrrDorgegangen 
fein mögen. 3fd) geßehe, Daß ich ihn Dann um feine gerichtliche Srfahrung 
nicht beneiDe. Denn fte geraDe liegt allen meinen Einführungen jugrunDe. 
UnD geraDe in unferer politifch fo ernßen Beit gilt e* ju erfennen. Daß mir 
au* Dem politifchen Siefßanb nicht hrtau*fommen, menn mir nicht Männer 
ßnDen, Die mit innerer Äraft unD ethifcher ©rünblicbfeit Die Aufgaben (Öfen, 
Die Die ©egenmart in nationaler unD politifcher <£>inßcht un* fleOt. UnD 
hinter ihnen muß ein Bolf flehen. Da* nicht bloß äußerlich, fonbern innerlich 
gemappnet iß, ßch in Den Dienß De* Baterlanbe* ju ßellen. Da* (ehrt 
Die ©efchichte De* Deutfchen Bolfe*. 

3tä> fchließe, inbem ich febon anDermeitig ©efagte* mieberhole: Der neue 
3beali*mu*, Der ßch für SEBeltmacht unD 9(Be(tmarft, für Schiffe unD 
Kanonen, für Sifenbahnen unD ftabrifen begeißert unD e* mirflicß fertig 
gebracht hot, allen Diefen Dingen einen ibealen (Schimmer ju oerleihen. Der 
mohl im ©tanDe iß, in Den Elugen Der Begeißerten miberjußrahlen — mer 
meiß, ob er nicht noch einmal Die Leerheit De* «£>er$en* unD ©eiße* mit Dleue 
unD Stauer über Den Berluß mirflicher ©chdfce unD ©üter beflagt. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 








2 Bpnefen, Da beutfc^e Sfuriflentag unb Die ^obetfkafe 13 


Ult idf Xbfdfieb napm, alt id> QCbfd^irb nafjra, 
ffiare* Jttfien unb jtaften fd>»er. 

ZU td ) »ieberfam, alt id) »ieberfam, 
ffiar allet leer. 

fflopl bie ®d>»albe feprt, »opl bie ®d)»albe frtjrt, 

Unb brr leere Jtaften fd)»otL 
3fl bat Jßerj geleert, tfl bat J&erj geteert, 
ffiirbt nie mepr t>o0. 

Caveant consules . . .! 

Da beutfcbe3urijlcntag unl> Mc^obe^fltrafr 

Q3on Dr. ©. ISpncfen 

a beutfche ^urijlcnfog ^at ficf> an(4§(ich ba Beratung ba 
©trafrechttreform am 12. ©eptemba biefet fahret in einer 
Abteilungtfigung aud) eingehenb mit ba $i>betflrafe befaßt; 
et ift zu eina erregten Debatte gefommen, bie allerbingt einen 
fehr merfnürbigen Autgang nahm. Der Referent, ©enattprdfibent Olt« 
Raufen, bat in feinem ©chlufhwrt ben 3urif)entag, „feine papiernen 95e* 
feblüffe" |u faffen, bat bei#t feine, bie bodb feine Autficht auf 93a»irf* 
(ichung, miD fagen auf Annahme burdb bie Regierung unb in zweiter finie bie 
Parlamente hätten. Um biefe Mahnung recht zu mürbigen, muh man fit int 
Poftttoe unb Prinzipielle überfefcen. ©ie hei§t bann: St bürfen nur 
fcblüffe gefaxt »erben, »eiche — unb fo »eita. öba gaabeju: St bürfen 
nur überflüfltge ^efchlüffe gefaxt naben. Slacbbem ber Antrag, bie $rage 
ba $obetftrafe vor bat Plenum bet ^uriflentaget zu bringen, non ba Ab¬ 
teilung unb ilyrem Qtorjifcenben abgelehnt »ar, erfldrte man (ich mit 50 
gegen 24 Stimmen für Beibehaltung ba $obetftrafe, bie jeboch nicht üba 
bat geltenbe Siecht hinaut autgebehnt unb beim 3tarliegen milbember 
Umfiänbe burch eine anbae Strafe erfefct »aben foOe. 33on befonbaem 
3ntaeffe iff bie in ba Ditfufjien mitgeteilte $atfacbe, bah f»«h in ben 
fechziger fahren ba ^urifientag fafl einflimmig gegen bie ^obettfrafe er 
W4rt hübe. * 

2 * 



Digitized 


bv Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



14 < 2Bpnefen, £)er beutfcbe Sfuriflentag unb Die ^obelflrafe 


^ebclmal, »enn bie$obelflrafe jurBerhanblung |lebt, erlebt man balfelbe 
©chaufpiel: in ihrer Ablehnung, ja, Berabfcheuung (inb faft aOe mobern 
empfinbenben, fortgefchrittenen ©eifler einig; aber in ber Begtünbung biefer 
ihrer Stellung gehen (te auleinanber. Balb b<i§t d, bie $obelflrafe fei ju 
»er»erfen a(<$ einjige irreparable ©träfe (»al hoch nur fehr bebingt jutrifft; 
benn »er bringt bem Unfcbulbigen im 3u<btbaul »erbrachte 3ahre jurücf?) 
balb, (te fei ein 3lulbrucf »on Brutalität unb £Kad>fucf)t, ber in ber mobernen 
iXechtlpflege feinen <JMah »erbiene, halb, (te »irfe »errobenb — bal ifl alfo 
ein päbagogifcher ©runb. 

SEBenn bei einheitlichem €mpftnben »eiter Greife bie gebanfliche Begrün# 
bung biefel inflinfttoen €mpfinbenl noch fo flarfe Unterfchtebe jeigt, fo liegt 
bie Bermufung nahe, bafj bie öffentliche Meinung, bal fittliche Be»uf tfein 
bei Bolfel (tch in biefem fünfte noch nicht »öllig fe(b(i »erflanben bat; unb 
ba§ ber (egte ©runb jenel allgemeinen unb einheitlichen 3urücffcheuenl »or 
ber $obelflrafe tiefer liegt, fojufagen noch im Unterbemuftfein; nicht in 
jenem, bal übemmnbene unb »eraltete ^hafen ber £ulturent»icflung reprd# 
fentiert, fonbem in bem Unterbemufitfein, bal eine Borahnung einel noch 
nicht allgemein herrfchenben, eine* neuen unb jufünftigen (tttlichen Bolfl# 
empfinbenl bebeutet. Berfuchen »ir, biel noch nicht Be»uf?te einmal in bal 
Sicht bei Be»ufitfeinl ju heben. 

hat neulich »ieber, »enn bie 3eitungen »ortgetreu berichtet haben, 
ben 3Biber»i(len gegen bie $obelflrafe auf „übertriebene ©entimcntalitdt 
unb Humanität“ jurucfgeföhrt. üDal i(l nun fcbon eine recht bebenfliche 
3ufammen(lellung. ©entimentalitdt i(i immer „übertrieben", ober fagen »ir 
richtiger »ermerflich, Humanität fann nie „übertrieben" »erben. Sfaimer* 
hin mufj man bie Berteibiger ber $obelflrafe ju »erflehen fuchen, »enn (te 
ge»i(fe, bal ©efübl (larf anfprechenbe Argumente ablehnen, bie ihre Äraft 
aul ber©ä>ilberungberfeelifchenOualen bei »or ber Bernid)tung jitternben 
Berbrecherl nehmen, furcht unb ^>ein (tnb bie Beglciterfcheinungcn jeber 
©träfe, unb aul einem 9flehr ober SOlinber »on ihnen läftt (tch fein prin* 
jipie11er Unterfchieb jwifchen ben ©trafarten ableiten. £l mag ja fein, bafj 
et»al in uni auch f<h»n biefen Beflanbteil ber ©träfe überhaupt ablehnt; 
aber bamit »itb man noch nicht all mit einem allgemein »erbreiteten ©efüljl 
rechnen bürfen. 3mar SDlitleib ifl eine natürliche Regung in uni; aber ber 


Digitized by 


Gch igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





VBpnefen, Der beutfcbe 3urijlentag unb bie $ob«jlrafe 15 


fXid>ter mu(j (ie fdglidf> überwinben ober jurücfhalten, unb wenn mir bi« 
angejtchtel ber Verfangung anberer ©trafen alfi Pflicht anetfennen, fo barf 
utul nicht p( 6 ^(idh vor ber $obedflrafe batf SDlitleib ummerfen unb jurn au& 
fcblaggebenben $aftor bei ber Erwägung ber ©trafart »erben. 993er ein« 
mal einen ©taatt« unb £Xed>ttbegriff anerfennt, $u helfen notwenbigen Mitteln 
mitleibiofer ©trafvolljug gehört, ber muh bic Äonfequenjen bitf zum £nbe 
ziehen. ©0 empfinbet man auf ber anberen ©eite, unb fürchtet bie Vefeitigung 
ber $obe*(lrafe inflinftiv altf ein ©pmptom ber focferung be$ €rn|le* von 
(lautlichem unb rechtlichem €mpfmben. Darf meint man mit „übertriebener 
©entimentalitdt". 

9lun i(l aber vielleicht baö 3ftit(eib mit ber ©eelengual beet Verurteilten 
garnicht bie ©runbfiimmung be$ gufchaue« einer Einrichtung (ald folchen 
benfen wir untf hoch unwillfürlich), fonbern »ieber nur ber Verfuch einer 
Deutung eine* tieferen, unb, wie gefagt, noch im Unterbewußtfein wurjelnben 
(tttlichen ©rauend, ba# er (Ich auf ihm gelduflgere ethifche begriffe ju bringen 
fucht. 3a, barf man biefetf ©rauen nicht gerabezu gewiflen bunflen, aber 
hoch (larfen ©efühlen juorbnen, bie man al* religiöfe tu bezeichnen pflegt, 
unb bie in ihrer 2lrt auch bem mobemen 3Renfchen nicht ffernb (mb? 

^liemanb wirb ja freilich noch im Srnfl auf baä Argument verfallen, bie 
§:obc$flrafe fchneibe bem Verbrecher bie SÜttöglichfeit ber Veiferung unb 
bamit baä Etil feiner unterblieben ©eele ab. Da imponiert und bann fchon 
bie bubbhiflifche Äarmalehre mehr, nach ber bie$obed(lrafc, bie $olge fchwerer 
©chulb früherer €giflenzen, nun vielleicht in ber Sntwicflung ber ©ecle eine 
febarfe £inie, eine furchtbare ©renje zieht, um ein tiefer« ©infen zu ver* 
hinbern unb fo ben Anfang einer SlufwdrMbewegung unb Weiterung bi Iben 
fann. 9lein, efwad anbered ifl ti wohl, tvaä ben £uropder angeftchtd ber 
$obed(lrafe bewegt, unb ich glaube nicht fehlzugehen, wenn ich ti all eine 
tiefe ©cham bezeichne. Darf Sfttitleib mit bem Verurteilten i|l hoch im 
lebten ©runb ein 21 udbrucf bei ©efühlet unferer 3 ufammengebdrigfeit, unferer 
©olibaritdt mit ihm. 3 n und allen lebt ti — vielleicht ald ein in früheren 
©enerationen enbgülfig überwunbened — wad ihn zu feiner unfeligen $at 
trieb unb auf bad ©chaffott führte. 5lber wenn aud einem 9 )?cnfcben unferer 
3eit unb ©efellfchaft eine folche $at noch Ijtrvorbrecben fonnte, fo wirb wohl 
ihre 9 Rög(icbfeit noch nicht unbebingt aud bem ©ejtchtdfreid unferer eigenen 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





i6 ‘SBpnefen, Der beutfd^c Sfariflentag unb bie $obeifltafe 


©eele gefchmunben fein. < 2Ber f>dtt( nicht fcfmn bie Erfahrung gemacht, baf 
er im Traume einer Eanblungimeife fdfig mar, bie ihm im machen {eben 
unmöglich ifl? Da regen fleh Stubimenfe einer übermunbenen fittlicf>en Be* 
febaffenheit ber ©eele unb bemeifen, ba§ jte noch nicht »böig abgeftorben jrnb. 
SRun mag ei mohl fein, ba$ mir uni vor einem 9Renfdf>en $u fehlen fuchen, 
ber bie ©tufe ber 3Q3i(bheit inmitten unferer Äultur reprdfentiert. 5tber ihm 
bai {eben abfprechen? bai Stecht, OTenfch ju fein? ihn jurücffchleubem in 
bai Steich ber anorganifchen, ber unbemufiten Statur? bai Heiligtum ber 
£rbe, menfchlicbei Bemuftfein, burch bai mir alle (eben, fühlen, fehen, hüten 
unb benfen, unb in bem alle* Stecht, ade Äultur fchliefHid) murjelc, biei an 
irgenbeinem fünfte mit Überlegung unb in feierlicher $orm auilöfchen per» 
mitte« eben beleihen SKechteU unb jum ©chufc berfelben Kultur, bie non 
ihm gefchaffen (mb? Die Einheit adeef menfchlichen Bemuftfeini, bie Einheit 
bei fojialen Bemuftfeini brdngt fleh uni hier in ganzer ©tdrfe auf, unb 
mir fühlen: $obeiflrafe ifl ein partieller ©elbflmorb bei menfchlichen fojialen 
Bemufjtfeini. Stach jebem Stacfen jücft bie ©chdrfe, bie über bem Ber* 
brechet fchmebt. Denn allei vernünftige, allei im eigentlichen ©inne menfeh* 
liehe {eben unb Denfen fchüpft aui bem ©emeinbemufjtfeln ber ©efedfehaft, 
bem fojialen ©ei|t. Unb mo biefer felbft eine ©tdtte, in ber er auch mohnte, 
jerftört, ba verjichtet er auf bie unbebingte Behauptung feiner eigenen Sjiflenj, 
ba verliert menfcflicbei {eben unb Bemufitfein ben ©lauben an (ich felbji, 
unb in ber tiefjlen Defe unferer ^erfönlichfeit unb unferei SRenfchentumei 
fühlen mir uni erfchüttert, menn mir mahmehmen, baf für ben ©taat, ben 
Eüter bei fojialen ©eiftei unb ber 9R6glichfeit bei SRenfchentumei, menfeh» 
(ichei {eben nicht mehr etmai prinjipiell Eeiligei ifl. 

Darum empfinben mir bie Einrichtung ali eine grauenhafte {üge. Unb 
menn fich biei ©efüfl über ftch flar ju merben fucht, fo mag ei mohl in ber 
$obeijlrafe ben ©ipfel bei ^Pbarifdiimui fehen. Dai Tat tvam asi (bai 
bifl bu) bei Bubbbiimui lebt eben auch in uni; mehr ali unfer Brubcr, 
unfer ©elbft ifi ei, mai ba unter bem Beil jittert. ©od ihm, nicht burch 
einen bifen Bufad, nicht burch bai natürliche unb adgemeine $obei(oi, 
fonbem fraft ber Bernunft unb bei Stechtei, aifo prinjipied {eben unb 
Bemuftfein abgefprochen merben, fo mirb auch unfer {eben unb Bemufjtfein 
nur mehr ein jufddigei ©ut, fo geht adern {eben unb Bemuftfein fein emigei 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





3Bpnefen, Der bcutfdx ^uriflentag unb bk $obe*flrafe 17 


unb heilige* fXecht oerloren. £r aber, ber ba oor un* blutet, er blutet bann 
in ^Ba^rbeit für un*, benn fein printipieller Unterfchkb befielt jmifcfxn if>m 
unb un*. Da* ifl ber ©runb unfere* tiefen Schamgefühl*. 

Unb biefem ©efühl, ba*»ir al* ein ben fogenannten religiöfen oenoanbte* 
gefennteichnet haben, bem gibt am €nbe bie SEBiffcnfchaft recht. Sie lehrt 
un* mehr unb mehr im Qlerbrecbertum eine Kranfheit be* gefellfchaftlicben 
Organi*mu* erfennen, für bie fcblieftlicb biefer gante =Organi*mu* oerant* 
»örtlich ifl. 2 lu«b »er (ich bagegen flrdubt, in ben fo&ialen SQerbdltnifTen 
bie einzigeUrfache be*Verbrechen* tu (eben, pflegt bo<b bereit tu fein, fle 
al* beffen »icbtigfle Komponente anjuerfennen. Unb fo befleht bie „Ütoheit" 
ber $obe*flrafe, bie jeher empfinbet, nicht in erfler Sink in bem blutigen unb 
abflofknben Vollzug einer Gütung, fonbem in ber brutalen Villigfeit bei 
Verfahren*. 9®ir oermögen unferer ©efellfcbaft*orbnung nicht $ttt tu 
»erben, e* fehlt und bie fittliche Kraft unb €ntfcbloffenheit, fk nach 
$orberungen oon Vernunft, ©ereebtigfeit unb ©lenfcbenliebe tu geflalten, 
unb »enn unfere Schwäche bann blutige Früchte trägt, fo entlebigen »ir 
un* biefer folgen unb ber Vcrantroortlicbfeit für fte mit einem Veilbieb. 
Dem oornehmen, ehrlichen ©efühl, bem nicht formab/uriflifd) befangenen, 
bem ba* (Recht nicht ein (Xecbencgempel, fonbem ein 3 beal unb ein immer 
auf* neue tu fuebenber, immer ooflfommener herjuflellenber Buflanb ifl, ihm 
ifl nicht »ohl bei biefer getoaltfamen löfung eine* ©e»iffen*probleme*. £* 
»irb immer »ieber befennen, ba§ bie ©efedfebaft ben Kelche ben fte fleh ge* 
mifebt hat, auch trinfen muß. ©tag ber ©lorb al* ein ungefühnte* — im 
Sinne ber £Recbt*aritbmetif, be* Sluge um $uge, Bahn um Bahn unge* 
fühnte* blutige* ©talteicben flehen bleiben unb einbringlicher oielkicht, al* 
irgenbein anberer Scbrecfen bie ©efellfcbaft baran mahnen, baf noch giftige 
Kran!heit*feime in ihrem Organkmu* flecfen, fte mahnen tu emfler Sinfeljr 
bei ftcb unb fkengem ^Bitten jur ©efunbung. Keine anbere Sühne ifl bem 
©lenfcben gegeben, al* Umfehr; eine reine unb neue ©lenfeblicbfeit adeit> 
fühnt alle menfehlichen ©ebreeben. ©löge nicht Sentimentalität unbScb»dcb< 
bie* ^ffiort tum Vortoanb nehmen, fonbem ftttlicber ©tat unb rücfhaltlofe* 
Verant»ort(ichfeit*gefüb( mit ber €inftcbt unferer Denfer unb Dichter 
praftifchen unb politifchen £mfl machen. 


»4ri, Wl *9 


2 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






18 St fttljr. von Sngelbarbt, Der ruffifdx ftrontwecbfel in Ojkfien 



Der ruffifc^c grontroecbfel tn Oftaiicit 

bon Sllejtö Sreiberrn toon <£ngclbarbt 

er vom ©löcf nur wenig begünfligte rufftfd?« OTiniflcr beS 
Auswärtigen 3fSwolSfi bat jtcb mit ber ;apanifcf>' ruffifcf)en 
berfldnbigung nun bod) noch einen fogenannten guten Ab; 
gang erbanbelt. SfSwolSfi felbft ifl auf bie erjielte Entente, 
in ber er aOe Elemente tu einem fpdteren engeren bünbnisvertrage mit 
Sfapan vereint ju (eben mdbnt, nicht wenig ftolj. 6r febreibt ficb baS ber* 
bienjl ju, burdf) gefebiefte Abwenbung ber jahrelang brduenben ojlaftatifcben 
Differenjen ber rufltfeben ^olitif enblicb wieber freie #anb in Europa 
gemacht ju hoben. 

Dem vom SOlifigefcbicf verfolgten SOfinifkr — unb welch rubrenb f>ilf? 
lofeS bSefen ifl boeb ein lanbldufiger Diplomat, wenn er fein ©löcf bot! 
— fann man biefen AugenblicfSerfolg gewip ginnen. SfSwolSfi gebt als 
botfebafter in bas verbrüberte ^aris, fo ifl es ganj b«bfcb, E>a§ er, ber 
bisher eine Art unglücflicbeS Äafperl unter ben SÖiiniflerfoüegen war, eine 
frifdt>e, refpeftabel auSfcbauenbe Stifette befommen bot. ^erfinlicb bot 
SfSwolSfi ollen ©runb, mit ftd> jufrieben ju fein. Ob aber ber neue 'SBeg 
für bie oßafiatifcbe ^olitif Svujjlanbs ber auf bie Dauer richtige ifl, baS 
(dft (ich nicht von beute auf morgen fagen. *2Benn SfSwolSfi in feiner um 
verbefferlicben üeicbtgldubigfeit unb in feinem oft proflamierten ungefunben 
Optimismus baS behauptet, fo ifl febon barum allein borjicbt unb SDlijj* 
trauen ju empfehlen. 

Die Anfänge ber rufftfdHapanifcben Entente finb wohl in bie $age ju 
verlegen, als bie bereinigten 0taaten mit ihrem borfcblage, bie man« 
bfeburifebe Sifenbabn ju neutraleren, bervortraten. Damals fefcte (ich 3s* 
wolsfi in ben japanifeben Dragflubl. 3apan unb Üuijjlanb wiefen ben bot; 
fcblag gemeinfam juruef. 3apan Durfte gewif jener amerifanifeben Anregung 
unter feinen Umfldnben beipfliebten. Sine 3uflimmung wäre gleicbbebeutenb 



Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





A. $rf>r. »on Engelharbt, 3>er ruffifd^e ftrontwechfel in Oflaflett 19 


gewefen mit einer 3>e*avouierung ber gangen, planmäßig betriebenen, Fon# 
tinentaien EroberungtyolitiF be< SDJiFaboreiche*. 

$ür bie wahren ^ntereffen SXuhlanb* aber (ag bie Entziehung vielleicht 
hoch nicht fo überaus einfach, wie fic (ich 3*wol*Fi prdfentierte. Aud ber 
rufjifcben ^olitiF ifi allerbinget (dngjl (eher grobe 3 ug gefdjwunben. ©onjt 
hdtte man (ich in ^etertfburg vielleicht barauf befonnen, bah ** nicht politifch 
i(l, bem ©egner fdfrwierige 5 ßege gu ebnen, fonbem weit befler, ihm m 6 g# 
lich(l grobe ©teine — wenn nicht an ben Kopf, fo hoch in ben SBcg gu 
werfen. $ür bic rufftfehe Stellung wdre eine wohlwollcnbere, bie Angelegenheit 
(anft in bie Idnge giehenbe ^Sebanblung beet amerifanifchen Q 3 orfcf>lagcö am 
Enbe günfiiger gewefen. ©cbon allein um ber ©pmpatbien Chinas willen. 

Allein 3^wol$Fi ging rafch über folche Erwdgungen hinweg. Er lieh ftdh 
eilig in ben bequemen japanifeben $ragfeffel fefcen unb tat ber 3Be(t mit 
vornehmer ®e(le bie neue ( 2 Bei*h«t von ber ruffifch japanifchen ©olibaritdt 
in biefer manbfchurifchen $rage funb. ©either gehen bie Ütivalen #anb in 
£anb, unb bie rufftfefje ^olitif leihet ber japanifeben ^orfpannbienfte. E* 
ih eben leichter, in eine ©dnfte hinein# al 4 auä ihr herautfjuFommen... 

9CBar nun ein folcher ftreunbeUbunb notwenbig unb Flug? $ür Sfapan, 
ben €inbrtng(ing auf bem Kontinente, liegen bie Vorteile barauf aderbingä 
auf ber #anb. ©eine fohfpielige unb noch wenig ergiebige Eroberung*# 
unb KolonifterungdpolitiF bebarf ber ©icherung gegen alle müglichen Even# 
tualitdren. $ür SXufjlanb aber liegt bie ftrage nicht fo einfach, ©eine 
hi(brifchc wuchtige ©tedung auf bem afiatifeben $e|Hanbe, feine viel# 
bunbertjdbrigen 55egiehungen jum chinehfchen ^achbarreiche haben ^rabi# 
tionen gefchaffen, au* benen Pflichten erwachfen (tnb. E* ih an ftch fchon 
bebenflich, aufKoflen eine* alteingefeffenen Machbar* mit einem lanbffemben 
^euanfdmmling fich gu verbünben. 

3*wol*Fi lehrt: bie politifchen ^ntereffen SXuhlanb* unb 3>apan* fint 
Ehina gegenüber folibarifch. 

©eleugnet foll nicht werben, bah in manchen, bie «Ofanbfcburei be 
treffenben fragen, fo wie bie 3)inge liegen, bie 3*wo(*Fifcbe Anfcbauum 
gutriffit. Leiber! E* ih t>a* Feine natürliche ©olibaritdt, wie fit h<b etwe 
au* hihnrifchen nachbarlichen Oßerljdltniffen herauf entwicfelt. E* ih viel 
mehr eine ©olibatitdt, wie fie gwifchen $ 0 ?dd>ten behebt, bie um biefelbe 

a* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






20 9L $rf>r. Pon €ngelbarbt, Der rufftfebe Jrontwecbfel in Oflaflen 


SSeute fcilfcben. Kein befonberg aebtunggwerteg 3forbd(tnig. Keiner traut 
bem anberen recht, aber man muß eine < 2Beile an bemfelben ©trang lieben. 
3Bie feinerjeit^olen gegenüber bie brei $eilunggmdcbte, beren übrige pitalen 
3fntereflT<n PüBig gegenfdfclicbe waren. 

@o war, naebbem bie $>tonbfcburei in eine ruffifdb« unb eine japanifebe 
$ntereffenfpbdre geteilt worben, eine gewiffe Slnndberung ber beiben 3Rdcbte 
in biefem ^ntereffenfreife niebt ju permeiben. £g gebürte weber befonbere 
©enialitdt noch ©efcbicflid>feit baju, biefe notwenbig geworbene QBerfMn* 
bigung iu fueben. ©ie brdngte (ich Pielmebr Pon felbfl auf, entfprang bem 
5 $ebürfnig ber ©ituation, ben ftorberungen beg $ageg. SOton fuebte ja 
biefe 33erfldnbigung febon por bem Kriege, bdtte fte bamalg rufjifcberfeitg 
um ein 3$iBigeg erreichen Finnen, wenn man ben Kontrahenten nicht fo 
unterfcbdfct bdtte. 2Bie anberg ftebt nun auch beule bagQÖertraggperbdltnig 
aug! Dvu^ianbg <ßofttion an ber wdrmeren ©ee unwieberbringlicb babin, 
Korea geopfert, bie ganie (übliche SDlanbfcburei aufgegeben. @ktnj ju 
febweigen pon ben Perpufften SttiBiarben unb ben ©ebdben im eigenen ö(l ; 
meere unb an feinen Küflen, wo bie $ifcbreicbtumer iu gutem $eile bem 
unbequemen 3nfe(Polfe anbeimfailen. 

Der neue §reunbfcbaftgpertrag wirb iu einer 91nerfennung ber Hegemonie 
Sfapang in Oflafien. 3apan beburfte feiner. Denn Verträge bin ben nur 
ben ©cbwdcheren unb febügen nur ben ©tdrferen. $ür 3apan btef eg, 
bie mit fo unenblicb Piel Opfern erreichte Etappe nun nach $0?6glicbFeit fiebern 
unb fefligen. SRufilanb, bag fich feit bem ftriebengfcbluffe in ber Defenfw* 
fUBung befinbet, mu§te biefe porftebtig umgrenjen. 3« biefem Schüfe be< 
burfte eg einer ruhig fachlichen Qßerfldnbigung mit ^apan. £g wdre Por* 
(iebtiger gewefen, biefe 93erfldnbigung Pon $aü ju $all ju finben. SXuftlanb 
bdtte babei nur gewonnen, bdtte jebe weitere 35inbung permieben. Q3on ber 
japanifeben Diplomatie gegdngelt, pon ber eigenen «£)afl unb ©uebt nach 
fenfationeUem, fcheinbarem Erfolge gebrdngt, |og Sfgwolgfi eg por, bie 
ruffifebe <Po(itif in ber SOtonbfcburei ber ©elbfldnbigfeit tu berauben, fte an 
bie japanifebe ju fetten. 

€in $reunbfcbaftgpertrag ber (Gegner Pon geflern fofl nun aBe Differenten 
aug bem 9QBege rdumen. Q5on wie langer Dauer fann biefe €b< auf 
Beit feint 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





51. $rf>r. oon Cngelbarbt, Der rufftfcbc $rontwechfe( in öjkften 21 


Der Clan unb bie Unternehmungiluft ber Japaner wirb ficf> mit beftimmten 
Abgrenzungen nicht begnügen. ©chon brüte wirb China Durch ben auf# 
bringlichen, wenig liebeniwürbigen fetter unb ungerufenen Mentor hart 
bebrdngt. Die imperialiftifche *Politif 3>apani, bie eet nun erreicht hat, im 
$atle chineftfcher BSirren unb Berwicf (ungen StufjlanD für (ich zu engagieren, 
hat jefct nur allzu freiet ^abrwafter. 

Ci war früher ein gutbewdhrter ©runbfafc ber ruffifchen Cbinapolitif: 
Quieta non movere. Durch bie Abtretung bei Amur# unb Ufturigebieti 
an Stußlanb würbe baoon noch wenig oerfchüttet. Dicfe Gebiete hatten für 
China feine wesentliche Bebeutung. 3hf Befth hat bii jefct Stußlanb nicht 
bereichert, fonbem ihm ungeheure ©ummen gefofiet. Cin eminent bebeutung*# 
polier < 2Benbepunft in ben rufftfcfcchineftfcben Beziehungen trat erfl ein, ali 
Stußlanb bie Crfcbliefiung ber ©lanbfeburei burch ben »crhdngniipoüen 
Cifenbahnbau fo ungefchieft ali möglich in bie *£)anb nahm. Cd folgte ber 
Ärieg unb bie Ctablierung ber Stuften unb ber Japaner in biefer *Prooinj. 

Bi* jum rufftfcb*japanifcben Kriege hatten bie Chinefen eine übertriebene 
BorfleUung oon ber überwdltigenben ©lacht Stußlanbi. BSdhrenb bei 
Äriegeö haben fte bie ©cbwdcbe Stußlanbi fennen gelernt. £eute Perfolgen 
fte ali fcharfe, fluge Beobachter bieStioalitdt ihrer rufftfeften unb japanifeben 
©dfte in ber ©lanbfehurei. Am liebften würben fte ei gewiß fehen, wenn 
bie ftremblinge miteinanber aufrdumen würben wie bie £äwen in ber $abel. 
immerhin aber, wenn fte wdhlen fottten, bürfiten ihnen auch heute noch bie 
Stuften lieber fein all ihre gelbe ©ippe oon jenfeiti bei ©leere*. 

Unb biefei alte gute Berftdltnii zu China unb ben Chinefen müßte 
©runb# unb Ccfftein ber rufftfehen oftafiatifchen ^olitif bleiben. Diefe 
Bafti ift ei, bie burch allzu weitgehenbe $reunbfchaftifombinationen einer 
taftenben, flacfemben Diplomatie gefdhrbet wirb. 

Die ©lacht ber Japaner auf bem fteftlanbe fann im ©trome ber ©e# 
Schichte eine emphemere Crfcheinung bleiben. 2Bir haben in Curopa ein lehr# 
reiche* Beifpiel gehabt: Cnglanbi Ädmpfe unb oorübergehenbe #errfchafi 
auf ^ranfreich* Boben. 

Die Chinefen aber unb bie Stuften bleiben, ©ie ftnb Slachbam, ftnb 
aufeinanber angewiefen. #ier h«ßt ei, firiebliche unb freunbfchaftliche 
Croberungen machen. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





22 51. $rfjr. »on Cngelfarbt, Der rufftfche Jrontwechfcl in Öftafien 


Dtufjlanb unb Sapan werben fon>of>( auf politifchem al* auf wirtfchaft* 
lichetn ©ebiete — man fann brüte nur feiten eine« »om anberen trennen, im 
ö|ten überhaupt nicht, — in öftafien immer Slntagoniften bleiben. SDtit 
China aber liegt ba* Vcrhdltni* anbcrct. 

Der 5lnf<blu§ ber Sttanbfchurci an ba* rufftfche Cifcnbahnncfc hat für 
SKufjIanb fowoljl al* für China eine neue ära wirtfchaftlicher Eichungen 
gefcbaffen. Die nörblicbe SOtanbfcburei ift für bie Ütuffen bie Pforte jum 
rieligen chinefifchcn SDtarEte. Sn Charbin lernen bie Cbinefen, bercn Äauf* 
(eute au* allen teilen be* SXeicbe* bortbin Eommen, bie rufftfcbcn < 2Baren 
Eennen unb fchd^en, unb verbreiten bercn €Kuf non Charbin au* burch* 
ganze weite 9teid>. ©o ift bie SÜtanbfcburei jum wichtigjten ^often für bie 
Ausbreitung ruffifdjcr 6 Eonomifd>er Herrfcbaft in öftafien geworben. ©ans 
im ©egenfafce zu ben peffimijtifcben ^Prophezeiungen nach bem Kriege, al* 
e* h>ef, nun fei e* ju Cnbe mit bem ruffifchen wirtfchaftlichen £cben im 
£anbe, Charbin werbe halb wieber ju einem Dorfe werben, entwicfelt ftch 
biefe* rufftfche Cmporium immer mehr zum SDtittelpunfte be* manbfchurifchen 
ASirtfchafWlcbcn*. Der Hanbel*umfafc Charbin* reprdfentierte im »origen 
Sabre einen ( 2Bert »on 35 Millionen Deubeln, wogegen bie übrigen man* 
bfchurifchen Hanbel*zentrcn SOtufben unb ©irin nur je mit 13 , 3ijiEar mit 
15 Millionen aufwarten Einnen. 3 fm Sah« 1909 würben rufftfche 2 Baren 
für etwa 20 Millionen fKubel in bie 3)tanbfchurei eingeführt. S^anjig ber 
grüften firmen Dtuflanb* arbeiten heute auf bem manbfchurifchen 3Rarfte. 
Die rufftfche Snbuftric beginnt auch bereit* mit ber Cjploitierung ber Bobern 
unb Holzreichtümer be* £anbe* fowte mit ber Verarbeitung bortiger 
<ProbuEte. An erfler ©teile ftnb 14 rufftfche Dampfmühlen zu nennen mit 
einem Umfafee »on 7 Millionen Rubeln. Die ©tabt Charbin rechnet 
heute mit einem Sab*c*bubget öon einer halben Million fKubel, womit 
fte manche grofe ^rooinjflabt be* europdifchen Dvuflanb* übertrifft. Die 
1908 mit befebeibenen Mitteln gegrünbete ©efeüfchaft gegenfeitigen Ärebit* 
ift ju einer bebeutenben VanE mit SOtillionenumfafc geworben. Hanbel** 
fchulen, ©pmnaften, ftdbtifche ©chulen, eine Volf*uni»erfttdt, brei grofe 
Leitungen, Vibliothefen beweifen, bafj hier eine burchau* merfwürbige, 
blühenbe rufftfche Äulturinfel entfteht. Die Cifenbahn wirb aümdhlich ju 
einem probufti»eren Unternehmen. Da* Defijit »erringert ftch »on Sab* ju 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




31 . $rl>r. »on Cngelharbt, Der ruffifche ftrontmechfef in Oflaften 23 


3 ahr. Der ©etreibeejport aud Der $?anbfcburei ücrmittclfl ber ofld^in<fifcf>cn 
Bahn ifl&on 1907 bid 1909 im < 3 Q 3 crtc von 7,7 Millionen auf 21 Millionen 
fKubel g «fliegen, 

3«h habe f>ier menigflend biefe furjen Skalen gegeben, um $u erläutern, 
bafi bie heutige günflige Cntmicffung bed rufflfcben SOlarFted in ber SDlatw 
bfeburei unb non bort aud in ben angrenjenben ©ebieten Chinad ber einzige 
pofttive ©eminn ifl, ben bem Zarenreiche bad grofe gingen nicht bat rauben 
Fünnen. Daraud burfen mir ben ©chlufi ziehen, ba§ bie mirtfcbaftlicben 
Beziehungen, bie ftdb auf bem frieblichen manbfeburifeben ©efilbe jmifeben 
China unb Duftlanb audgeflalten, auf feiten gefunber unb natürlicher ©runb* 
läge ruhen. Glicht einmal bie fehreefliehe Äataflropbe non 1904 unb 1905 
hat biefe Bafid zu »errüefen permocht. Unb bad aded finb babei nur Anfänge, 
auf benen fpäter ©rhfiered aufgebaut merben Fann. 

•£>ier liegen bie Wurzeln rufftfeher oflafiatifcher^olitiF. 3 nbem 3 ludbau 
unb ber pflege befler Beziehungen zu China, -fbier, auf fiebentaufenb Äilo* 
meter langer ©renje ifl nachbarliche $reunbfchaft am ^lafc. 

China, ald t>6(fig unfähig zur Deformierung, infolgebeffen ald quantitd 
n^gligeable zu betrachten, ifl fiberaud leichtfinnig. Die rufftfehe Diplomatie 
ifl auf biefem gefährlichen BSege burch ihren $rontmechfel unb 3 lufmarfcb 
an 3 apand ©eite gerabe meit genug gegangen, ©ie barf Feinen ©chritt 
meiter tun, ohne mübfam Crrungcned noch mehr zu gefährben. 

©0 erfcheint SfdmoldFid $reube über ben minbeflend feljr verfrühten 
^reunbfchaftdbunb mit 3apan nicht berechtigt, menn man erträgt, baf? 
burch einen folchen meit michtigere ftunbationen gefunber rufftfeher ^olitif 
gefährbet merben F6nnen. 



Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





24 


Jafob ©chaffner, 3>er QSote ©otteä 





©er 33otf ®otte$ / Üioman uon 3<tfob ©cbajfncr 

fgertfr®un«) 

orbelia antwortete mit einem ernßbaften Äopfnicfen, unb bat! 
$elD mar in tiefer £cfe foweit befieUt. ©ie Jungfrau ^berefe 
bat ibrerfeitiS ten 9??agtfler ju (ich, Damit fte ihm Da* ( 2Bam< 
abßauben fonnte, Denn er butte ßcb mit Dem ©chulterblatt 
an einem $?aulmurfabaufen gerieben, £r mußte ficb Daju bei ibr nieDer* 
taffen, wenn fte nicht aufßeben follte. ©ie fagte, er folle nur nicht traurig 
fein; wat! fte angebe, ft> febe ße ißn für einen »ollfommenen Äaoalier an. 
Der fich auf alle c 2Beife im richtigen £id>t gejeigt bube. €r fchnaubte noch 
einmal, warf einen febweroerföbnenben €belmann$blicf nach Dem ©auren 
unD einen nach Dem Leutnant, unD gab fich mit Der ( 3BürDe einet! jabmen 
körnen in ihre Dlegie. 2Ut! Der Leutnant merfte, wie Da unter Dem offenen 
£immel mit Der Srlaubnit! ©ottet! Verfahren würbe, entbeefte er eine 
©pinne an Der Jungfrau ^biüppine, fpiefte fie ibr mit großer Äunß 
rom Äragett, unD blieb gleich bei ihr für fünftige Rettungen. ©ie f leine 
Margareta, Die fich injwifchen blau gefniffen butte, fonnte fich aber nun 
nicht mehr länger halten, ©ie fanD Den ©pinat großartig grün, hoffte bat! 
£5eße für Den '^lumenfobl, unD fchlug injwifchen uor. Die Herren feilten 
noch ein €ieD fingen miteinanDer, Daß Die Eintracht wieDer ju Kräften fomme. 
©agegen proteßierten feDoch Die ©cbweßern wie ein $Jann, feDe für ihren 
Äaoalier, wegen Der fdcberlichfeit, Die ße Dahinter aufßeben faben, unD Die 
Äaoaliere waren et! jufrieDen, Den öberßen mit eingefcßloffen. 

Jn Diefem 2lugenblicf tauchte Der ©chmiegeroater wieDer auf. (£r butte 
ßch Dat! ein unD anDere Ärügel ’35ier »or bat! 3Rücfgrat geßellt, war wieDer 
auf feine Tochter $u Denfen gefommen unD fofort gerührt aufgebrochen, um 
ße ju fuchen, unD fam nun mit einem Sfttaßfrug in Der einen unD jwei 
Sürßen in Der anDern £anb angefchwanft; unD unter Daä Äinn b^tte er 
fich noch ein 33rot geflemmt. ©ie touliere unterrichteten ihre Jungfrauen 
über feine ^erfinlichfeit. 



Digitized by 


Go igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



3fafob ©cbaffner, Der SBote ©otted 


25 


n %t), meine Äaoaliere, mad fei) ich, up!" gr6f)Ite er aud feiner gequetfebten 
Äeble f>«raue* unb fcbielte fürchterlich unten bernor. Sr butte Den ©cblucFen. 
& befant ibn immer nach bem ©enuj? non SIIFobolifa, unb bie Dame Huna 
batte ibn non ibm geerbt. „#allob — up — icb muh eueb — euch loben. 
SEBabrbaftig, up. 2lber ibr la§t mir meine geliebte Tochter ba — barben 
in SinfamFeit; bafür miß icb euch — up — auf ben 95ucfel fleigen. c 2Ba<J? 
3ffl fie nicht febdn? Up. 3fjl fie nicht eine Dame non reinem ^Baffer? 
©FameluFen, bie fie beifeite fifcen — (a — lallen, fag ich- $6cbtercben, up, 
fomm ba ju mir, fag ich. Äomm ju beinern alten QBater, fag ich. Da ifi 
SBiet. Da finb SEBürfle, up. Da ifl ein SBrot. £6rfl bu? ‘JBad bafi bu 
benn ba? ^ofc ©ott, ©0 — ©olb bat fie. ©olb bat bad $6cbterd>en. 
Si fahr bin im @egen!" Dad SBrot entfiel ibm nor Srflaunen. & fanF mit 
bem SBierfrug unb ben durften neben feiner Tochter in bieÄniee, unb jifebte 
mie eine $rdl>e. ©cbliehlid) fleUte er auch ben Ärug ab, warf bie 2Bür|ie 
ind ©rad unb ficb baju unb fing mit ibr tieffinnig an in bem ©olb ju fpielen. 

„Der SXitter aud Ungarn bat ed mir gefebenft, weil er mich fo lieb bar," 
erFIdrte fie. „Sr bat noch t>tel mehr. Unb mir haben viel belTere ©acben 
febnabuliert, ald bu ba bringfl, < 2Bein unb feineet Jleifcb, unb Ädfe aud 
•&o(fanb, fa. £afi bir nur 3Bein geben. Vielleicht befommfl bu auch ein 
menig ©olb. ©ooiel mie mir fann er bir freilich nicht febenfen. 2lber er ifi 
mirflicb feb* reich." 

Der 2Ute rappelte ficb auf ben Änieen nach bem ^anbfidrjer herum, unb 
machte ihm lauter 9RarabubücF(inge. & batte gldn^enbe Äuglein unb rieb 
ficb bie £dnbe, bah bie Ringer Fnacften. Sr bebanf te ficb für feine Tochter. 
Sr bebanFte ficb für 5Cinber unb ÄinbedFinber unb für ©ott unb bie < 3Bclt. 
Sr entfcbulbigte ficb auch/ unb muhte nicht mofür. Sr lobte unb pried ben 
guten SbaraPter befJ öberfien unb firicb ibn mit einer ‘JBut bwaud, al<$ 
feien ade '2lnmefenben ber Fontrdren Meinung. Dafür fefcte er ficb felber fo 
tief in ber 3BürbigFeit bttab, bah ed einen £unb erbarmte; ndmlicb ber 
gute £unb ©tummel ging )u ihm unb beroch ihn non allen Seiten, mie er 
ba auf ben Änieen lag unb febmur, niefle unb Fam mit einem feuchten Vlicf 
|u feinem £erm jurücf. Darf Snbe 00 m Hieb mar, bah ber biefe Doftor 
anfing (u fluchen mie ein ©tocftürFe, ein @piel oorfeblug, feine Würfel nicht 
hnben Fonnte unb erfl recht ind Lettern Fam. ^eboeb ber ©cbmiegeroater 
3 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





26 


3afob Schaffner, Der 35ote ©o ttti 


fonnte bienen, ba freilich. Sr sog ein < 2Bürfelchen atu? bem Büfett unb 
reichte ti bem Oberflen. Sr fcbenfte ti ibm fogar. Da mar ber’ö auch 
jufrieben, mcil ibn mir ben Doftor ein bcimlidbceJ $cuer brannte, nur bah 
ti jtcb bei ibm nicht um eineSchufferin ober anbermeitige Bürgerin banbeite, 
fonbern er batte feit feinem bocfbeinigen ©efang bie Obren mieber ooll £ub* 
geldut unb bie 9tafe ooll ftirnminb, unb mo er bingucfte, ba fab et 90Baffer* 
fdUe unb ©letfcber, unb bajtrifchen allenthalben ba* flille fliehen ber 5llp* 
meiben. Doch in ber bittern SEBut ber Sebnfucbt fam er mit bem Doftor 
auf einer Qtonf jufammen, unb fo bob benn nun ein Spiel unb Treiben an, 
ba* obhe biefe ©runbjuffdnbe fein Teufel begriffen bdtte. 

Srff maren e* nur bie brei Sttdnner. Der Dicfe fe|te einen $aler an; 
ber Schtriegeroater jammerte; ba fpracb ber Dicfe feinem Dreibdbner 
$alergeltung ju, unb betOberjl mar ti abermals jufrieben. Der Sd[>mieger* 
pater tat gleich ben bücbffen 2Burf unb gemann jmei $aler unb feinen Drei« 
bdfcner jurücf. Der Doftor bacbte, ber Schtriegeroater merbe jefet auch 
poU fpielen, aber ber febte freunblicb feinen Silberling mieber unb perlor ibn 
an ben Scbmeijer. Der marf ibn ibm mürrifd) jurücf, unb bet Schmieget* 
pater gemann fogleich einen streiten Sab bamit. Sr mürbe rollenb* munter, 
nahm einen ber gemonnenen $aler, legte ihn auf ben *pian, rief: „$ünf 
$aler mert für mich!" unb marf fecb* klugen por bie oerblüfften Pier feiner 
Partner. Der Überft fcbmih brei unb ber Doftor nur eine*, unb ber 
Schmiegerpater bcimjte ben Sab ein, sehn Oraler unb feinen eigenen. Da 
rih ber Dicfe feinen #ut pom Äopf unb mifchte bem eilten bamit erbittert 
einet über ben naeften Schdbel. Die ©efellfchaft hörte ftcb injmifchen um 
bie ©ruppe gerottet unb folang mit ftiller QÖermunberung bem tollen Spiel 
sugefeben. 3ebt fagte bie fleine Margareta, bie am meiffen Scbdbung be« 
fah für ben 2ßert beet ©elöcei, unter bem Beifall ihrer Scbmeftern unb ber 
Äaraliere, bah baeS fein chriftliche* ‘SBefen fei; menn ber alte SOlann meiter 
mittun mode, fo müffe er jebt auch ooll feben, anber* litten fte’* nicht. Der 
marf ihr einen grünen 3Micf ju unb manbte bagegen ein, bah er ein armer 
Wann fei gegen jmei reiche 3funfer; er Perlange richtige* SÖerbdltni*. 
Margareta hielt ihm por, bah fein Dreibdbner ben ^unfern nicht einmal 
einen 3J3ert fei, aber ihr $aler ihm in ber $at fünfe, unb bah fo erff recht 
fein 33erbdltni* gemacht merbe. Der 5Ute mollte aber bie ©erechtigfeit be* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Sa(ob ©chaffner, Der Vote ©ottetf 


27 


Verlufietf fehen auf ber anbern ©eite, unb ber Doftor ärgerte fid> in feinem 
trüben Äopf, fam ber Jungfrau grob unb befahl Fortgang bei ©pielerf. 
2 )er Öbetjl h«(ß ben Leutnant frifd?en <2Bein holen, unb ber 2Ute legte jmei 
$alet in$ ©ra*. „3ehn $aler wert für mich." Der Leutnant bat bie 
Jungfrau ^hil'PP'ne mit holbem Vlicf unb 2Bort, ihn auf ben ©ang *u 
begleiten, ©ie fpdhte juerfl fchräg in ben Fimmel, erhob (ich errdfenb an 
feiner £anb unb ging mit ihm. £n>ar perfchmunben maren fie halb mit 
einanber im Vürgertreiben, jeboch auf ihre < 2ßieberfef>r hatte man ziemlich 
lange tu märten; unb aUs fie enblich auftauchten, trug bie Jungfrau für 
einen ber geflogenen Dufaten bceS ©ternfeher* eine Äette am £al$. 

9iun begann bie Äanne mieber ju freifen, unb hinter ber Äanne h«r bal 
©efühl be* fchünen Dafein*. Die Eintracht mürbe auf* neue ein pofitipe* 
Ding. Die ©timmung ber abenteuerlichen ©tunbe ergab bie befriebigenbe 
unb erhebenbe Slnfchauung mohlanflänbiger ©eborgem unb Vergnügtheit, 
unb jebe* ©tegreifpaar brachte feinen eigenen «Dionb über ben Krater heroor, 
in bem bie brei ©pieler mie bie Vermunfchtnen faßen unb ©olb fpieen ober 
fcblangen, ba§ e* ein bedemmenbe* 2lnfeben hatte. Die (leine Margareta 
(latfchte immer in bie #dnbe, menn ber 2Ute einen ©ah Perlor, unb rümpfte 
bie 9iafe, menn er gemann; fie haßte ihn gerabeju fürchterlich. Die Dame 
£una faß hinter ihm unb nahm oon 3(it tu 3<it (ine >£)anbooll ©über unb 
©olb oon ihm in Empfang, benn er mar ber £auptgeminner, unb fchüttete 
ti erfreut tum anbern. Dann fah ihr ber Üijentiat unb bie ©cniorin &or? 
belia mißbilligenb ju. Der Doftor mürfelte fich immer tiefer in feine 3But 
hinein unb ber Oberfl in bie Melancholie. ©ie ärgerten (ich, menn fie ge; 
mannen, meil e* nicht in ihre ©timmung paßte, unb oerboppeltcn ben ©ah, 
menn fie oerloren, meil ti eine gute Srmeifung gab. Der Doftor führte ben 
Munb Poll anzüglicher Sieben gegen ben eilten, aber ber öberfl fafi fo flumm 
über bem ©piel mie ein Verg. ©chließlich tat ber Dicfe einen pergebenen 
©riff in feinen Veutel unb entbecfte, baß er leer fei. Sinen 3lugcnblicf mar 
ti ftill unb gefpannt um ihn; bann machte et eine megmerfenbe £anb* 
bemegung pon Pollenbeter $apaliermäßig(eit, bie ihm ba* ^)er; ber (leinen 
Margareta im ©türm gemann, unb manbte (ich an bie ©efelifchaft. 

„Sh* habt meinen ©aul gefeljen, ^errfchaften," fagte er leichthin. „Sch 
hab ihn por tmei ©tunben einem Vauern abge(auft. Sin gute# $ier, aber 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



28 


3faFob ©chaffner, Der $8ote ©ottel 


ti ifl darauf gepfiffen. 3$ fefce if>n gegen alle*. ©inb meine Herren ein# 
oerjlanben?" 

Der ©cbmeijer mar e$. Sr war beute mit jebern 93orfcf>lag einwr* 
flanben, ber nur ein bifcben unfinnig au$faf>, gefcbmeige mit biefem Kapital# 
flücf non einer <33errucFtbeit. 2lber ber 211 te machte 2lu<ftäcbte unb manb 
fich; er mollte jefct lieber aufflecFen, al$ ben ganzen ©eminn noch einmal auf$ 
©piel fefcen. Da$ nahm ber DoFtor übel. Da$ $8lut fchof ihm in$ ©e* 
ficht. Sr hob fich mieber ben $il$ nom Äopf, unb e$ f>agc(te jefct bem Elften 
nur fo non ©rufen banon über bie alten $ucb$obren, baf er nor lauter 
35linjeln nichts mehr fehen Fonnte. 

„0)icinfl bu, tnir haben mit bir gefpielt, um bich fett ju machen?“ fehalt 
er. „ < 2Benn mir nicht nerrueft mdren, fo hatten mir bir ben ©djub in ben 
SRuhepunft gefegt, ©oll ich hieb ju $®rei fchlagen, ober miüfl bu um ben 
©aul fehen?" 

311$ ber 3lltc aud) bie anbern murren härte, fanb er, e$ fei gefreiter, 
einjulenFen, al$ noch etma empfinblichere Niafregeln ju erfahren. St fagte 
blinjelnh $u feiner guten Tochter, fic folle ihm hoch fcbnell eine Fleine hanh* 
nod $aler hergeben. Die (egte er hemutig in$ ©ra$, meil er hoch fo ein 
armer Ntonn mar, unb e$ jeigte fich, haf meber ber DicFe noch her ©cbmeijer 
bie ©enauigfeit aufbrachten, noch ben niel breiteren fKefl be$ ©eminnfleä, 
ber bei ber Dame £una jurücFgeblieben mar, berjuforbern; fie maren bafur 
heute ju fehr auf$ ©rofe gefleüt. Der öberfi (egte feinen Beutel baju. Der 
2 llte marf an unb brachte funfe auf. Der DicFe febmif oiere, ber ©cbmeijer 
fechfe, unb ber ©aul gehörte ihm. Sr »erjog Feine Niiene, fchob bem DicFen 
bie $a(er be$ 21lten ju, beutete auf feinen Beutel, fah ben 2l(ten büfler an 
unb murmelte: „ ( 2Bir jmei. Noch einmal a(Ie$!" Der 2Ute magte nicht 
ju mucFen unb lief fich noch ein hdnbcbenooll ©olb geben. 21 ber er gemann 
bielmal. Der öberfi lief ben Beutel Beutel fein unb erhob fich. 

„borgen um bie fiebte ©chtunbe bin ich am obern $or. SGBer in be$ 
Äaifcr$ Rieben eingehen miß, foü fich hin machen. S$ ifcht ein lufchtiger 
Nachmittag gemefen. hoffentlich feben mir un$ mieber." 

Sr grufte ernflhaft unb fchritt, oom guten hunb ©tummel gefolgt, au$ 
bem £rei$ nach htm DicFicht. 2klb barauf f>6rte man ihn ben SGBalbmeg 
herunterreiten unb ben hunb aufgeregt baju bellen. 3n ber SGBeile raffte ber 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




3afob ©chaffner, Der Bote ©otteö 


29 


2 Ute ben Beutel an ftch, öffnete ihn unb flufpte if>n um; ba fielen ihm brei 
rote Äreujer in ben ©<boß, fonfl nicht#. Da# ©eldchter, ba# fid? über ben 
©chabernacf unb über ba# ©cbaf#geficht be# Sllten erhob, erhöhte noch ba# 
Slnfehen be# öberflen unb läutete anbererfeit# einen oergnügten Slbenb ein. 
Der Doftor fieefte jufriebener a(# er mahrhaben mollte, bie $aler, bie jener 
ihm noch jugefchoben hatte, in bie $afcf>e, unb bie fleine Margareta fah ihm 
babei »oll Teilnahme ju. 211# er aufblicfte unb e# merfte, lachte er fogar 
unb trat bamit für bie#mal an bie ©onnenfeite feinet fchmarjen Berge# 
herauf. 

„^Bollen mir’# »erjuefen, Äleine?" fragte er luflig unb nahm fte unter 
ben 2lrm. „£t, hollah, mir moilen tanjen," rief er. H #ol ber Teufel alle 
Äopfhdnger." 

Balb barauf »erfebmanben al# lebte bie febönen fchmarjen 3öpfe ber 
Jungfrau Äorbelia an ber ©eite beet flijentiaten im ^efhreiben, unb QJater 
unb Tochter maren auf ber <2Biefe allein gelaffen. Da machten fte baß fte 
ihre $aler unb Dufaten an fiebere Örter brachten unb hoben ftch ebenfalls 
baoon, ber 2Ute unter ©chimpfen unb £dflem megen ber brei Äreujer, aber 
bie Dame £una in glücflicher Q3erfunfenheit. Da# ©emeinfame an ihnen 
mar nur, baß fte beibe je einen Beutel innig um ben *£>al# gefaßt oor ftch 
her trugen unb jeben ^tugenblicf h«nfahen, ob bie 9Mhte auch noch bicht 
feien, ©ie batten mit großer ©chldue €rbe oben auf bie ©ebnörmönber 
gefhreut, fo baß e# au#fah, al# brächten fte < 2Balbboben nach *£>aufe. Die 
untergehenbe ©onne öberfchättete ihren füllen ©d>dbling#manbel mit einem 
meltöffentlichen Bab unb SDleer »on ©olb, unb mie fte fo nebeneinanber her 
an ihrem 2Balbranb hin nach £aufe fchritten, oon allen Bejahungen beet 
hebend umldchelt, mar mieber einmal nicht ju fagen, morin benn nun eigent¬ 
lich ber 3Bert unb ©inn be# mühevollen Dafein# bejlehe. 


©iebjehnte# Kapitel 

Durch biefelbe ©lorie ritt ber faiferliche Oberjt auf ber&mbfiraße jenfeit# 
be# 3Balbe# ber ©tabt ju. Der gute £unb ©tummei fprang mie wrrücft 
um ben SXoßbocf herum, bellte unb minfelte, unb fonnte gar nicht begreifen, 
marum fein ^)err auf bem $ier broben faß. £r bachte juerfl, e# liege über' 
3 * 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





30 


3fafob ©chaffner, Der 95ote ©ottei 


baupt ein bbimilligei Unternehmen bei ^ferbei oor, unt) er muffe feinem 
^3erm beifpringen; aber bann fprad) ibm ber pon oben herab mit ben gleichen 
berubigenben unb befeblenben bauten )u wie auf bem $8oben, unb batte 
auch feinen ©erucb nicht oerdnbert ober oerßdr(t, tote man bocb in ber 
2 lngß tut. Da bilbete er ficb einen begriff oon bem ©cbtoeijer, ber oiel 
ähnlich (eit batte mit bem Oberen ‘SBefen, bai ber Homo sapiens gelegentlich 
anbetet, unb mifchte fortan iebem mit ©efcbrei an bie 55eine, ber gegen ihn 
bei < 2Begei (am unb nur ein bißchen oerbdchtig roch ober auifab- 

5lber bem ©cbtoeijet mar ei nicht ft>ie einem höheren SGBefen $u Mut. 
€r fuhr auf feinem ^ferb fort, fich ju betrüben, toie er oorbin auf ebener 
€rbe getan batte. 2iußerbem mer(te er, baß er ebenfalli ju fchtoeben anßng, 
nur baß bei ibm bai *Pbdnomen nicht jeitlich, fonbern rdumlich gefchab. 
Wdmlicb jmifchen bem 3»ang unb ftilturtoiUen, mit benen er, n>ie 3febooa 
über bem (Ebaoi ber < 2ßelt, über ber ungelißen $rage bei Dorfei Nullen 
baufen lag, unb ber unoernünftigen tfraft ber Siebe, bie oon ber Murmeltier* 
anbabel unb ber (ubbotfigen Mubfelig(eit feiner Heimat jum Fimmel 
aufleuchtete. Daju fab er ftch in ein ganjei ©eroebe oon Sügen unb $lun(ereicn 
oerßritft, unb ber Teufel mochte toiffen, toie et mit guter 5lrt aui bem 
( 2BaIb toieber beraui(am. 

93orberbanb ritt er nach ber ©ternfeberei, um bem Mdbchen (Ebnßtne 
ju berichten, baß er alfo fchon morgen nach ^ßudenbaufen jurürfmacbe. 
Unter bem $or ehrte ihn bie ‘SBache, er mar fchon ein ßabtbe(annter Mann, 
oon bem man bie tounberbarßen ©efcbichten erjdblte. 3n ber ©tabt batte 
ber Äüter ©tummel eine oRauferei nach ber anbern »egen feinci £errn, 
ber auf bem *Pferb broben faß, toai er hoch nicht begriff. 

Dai Mdbchen Cbrißine faß mit bem ©ebußerjungen unter ber £auitür 
unb »artete auf bie £errfcbaft. Der Oberß hielt fein tyferb bei ihr an, 
ber Äüter ©tummel lief $u ihr unb ßieß ihr feine ©chnauje in bie £anb: 
„'2Bai fagß bu baju, baß er auf bem *Pferb ßfct? oerßebe ei mabrbaftig 
nicht. < 2Bai man allei erlebt, nicht?" 

„£i ifcht gut, baß ich bich ba treffe, Mdbchen Cbrifchtine," fagte ber 
35ote ©ottei oon feinem SXoßbocf herunter: ,,©o brauche ich nicht abju* 
fchteigen unb in bai $otenbaui hinein. 3cb mag (eine Sotenbdufer unb 
$oten. Unb ich wollte bich fragen unb bir ju ©emüt führen, baß ich morgen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



3afob Schaffner, Der Bote ©otte* 


3i 


frub t>om oberen $or roegmacbe, um (leben Uf>r. ^aef bein ©ad) unb fcbtell 
bicb ein. SÜtir ifebt ba# ( 2Befen ba in ber »erbammfen ©cbfabt oerleibet, 
unb ich begreife nur gar nicht, bafj bu in bem meineibigen ©cb»inbel 
bleiben magfebt. Du bifebt hoch ein anfcbtdnbige# Sftenfcb. #ier »irb 
gelogen unb gestohlen unb betrogen, ba§ nie feiner »eifi, wenn er einen 
anbern anfebaut, toelcber oon beiben ber grüfjere ©cbpiljbub ifebt. $abre 
ab mit $reuben, $?dbd)en Cbrifcbtine, unb fcbtelle bicb »ieber bei beinern 
dauern ein, »eiche immer ben v£>altf nacb bir oerbrebt. Deine £errfcbaft, 
ba# ifebt febon bie größte Betrübnitf, bie icb »eifj. Der 5l(te ifebt glaub 
ieb ein Starr, unb ber ältefebte ein QSogelfcbteller, unb bie $rau ifebt ber 
^ocfoogel, fommt mir oor, aber nicht echt. Stimm nur ben Knaben ba mit, 
benn ieb glaube nicht, bafj er e# gut haben »irb bei ihnen, unb er ftebt brau 
au#. Der ©cbubmacber ftfet im $urm mit feinem *2Beib; icb meine, (te 
»erben nicht »ieber beraub fommen; ei febpriebt oiele# gegen fte. (£$ ifebt 
ein £lenb, »ie ei in bem Äaifer feinem Trieben jugeljt. Äomme nur jeitig 
morgen früh." 

€r »enbete feinen ©aul bttum, unb ©tummel fam »ieber gelaufen. 
3ebocb Sbrijtine »ar nicht ber Meinung be# öberflen. 

„9fcb bof>« in ‘JBullenbaufen nicht# ju febaffen," er»iberfe fte bütfer, boeb 
mit allem Slnfcbcin oon fteftigfeit. „ < 2Benn mich jemanb haben »ill, fo foll 
er mich holen." 

Der öberfl betrübte (leb noch mehr. 

„Dumme £ub, er »eifi ja boeb nicht, »0 bu bifebt," fpracb er ihr ju. 
„SBie fann er bicb ba holen? Du folltefcbt bicb mit Vernunft begaben. 
Unb jet}t ifebt bie £rnt im £anb; rechne felber, fann ba einer einem BSeib#- 
menfeb nacblaufen?" 

Chriftine fab &a# ein unb »ar auch banfbar für ben 3ufprud) unb guten 
SEBillen, fjatte aber noch juoiel ‘SBerg an ber Äunfel ihre# Unmutes, al# 
bafj fte in biefen Jeierabenb eingehen mochte. Der öberfl febaute febtver 
mütig bem Stofjbocf ju, »ie er mit ben Öhren fpielte. 

„©oll ich bann einen ©ruf? au#ricbten?" fragte er noch. 511# feine 5lnt- 
»ort erfolgte, lief er ben Äopf hdngen unb fefcte ben ©aul in ©ebritt. Unter 
pefltmiflifcben Betrachtungen über bieBefcbaffenbeit be# menfcblicben £er$cn# 
unb Äopfe# ritt er bie ©tabt hinauf, überfah in ©ebanfen feine Verberge, 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





32 


3afob ©cbafftter, Der Bote ©ottes 


in Die er wollte, bis er plihlicb oot Dem $or hielt, fef>rte fopffchüttelnD um, 
überrilt fdfjier Den Alten mit Der Dame Cuna, erwiDerte mürrifch unD neben# 
bin ihren eifrigen ©ruf, unD flieg enDlicb aufgebracht, aber &u ©tummelt 
grofer Erleichterung unD ftreuDe »or Der Verberge ab. Er warf Dem Änecht 
Die Bügel ju, lief fleh ein Nachteilen auftragen, fanD Den ( 2Bein fauer unD 
Das #ubn jdhe, unD oerfugte fleh fnurrenD unD fndtternD auf fein Bintmer, 
tt>o er fleh ohne weiteren Aufenthalt inet Bett flecfte unD &u fchlafen anfing. 

Verweilen famen Qßater unD Tochter vor Der ©ternfeljerei an, wo Das 
NldDchen Ebrifiine aues unfrohen ©rübcleien von Der kreppe aufflanD unD 
ihnen eine bewülfte ©tirn entgegen hob. ©ie Dachte Daran, Daf Der öberfl 
Den Alten einen QSogelfdnger unD Die §rau einen unechten Üocfvogel genannt 
hatte, fah ft« Daraufhin an unD machte Die unmillfommene Beobachtung, 
Daf in ihr fein ©efübl für ihre £errfchaft gegen Die wenig günflige Ein# 
fchdfeung aufflanD. Die Dame Üuna, als fle Den fleinen Unglücfsvogel 
erblicfte. Der ihr von Der heutigen EgpeDitioti ins #auS gehüpft war unD ihr 
nun erwartungsvoll entgegenfab, jog ein fchiefeS ©eflcht, fpannte einen Ringer 
vor feiner Nafe unD verfemte ihm einen ©tüber. 

„©o, bifl Du Da,©chdmenfrucht?" flngfangte fle fpdttifch unD ungerührt. 
„Du fannfl im Heller fchlafen. Die NlagD foll Dir ©troh auffchütteln. UnD 
ju effen brauchfl Du nichts, als Nübenfcbalen; Das ifl gut genug für Dich. 
*J>acf Dich weg Da, wir wollen vorbei." Bu Ebrifiine fagte fle: „Du fannfl 
uns nun Die Hühnchen braten jurn Nachteilen, ©pute Dich, wir haben £ufl 
Daju. $ür Dich foche eine ^afergrülje." 


m§m 

•???@ 


Digitized by 


Gck igle 


Original frorn 

PENN STATE 



©laj Dautbenbep, Die sppramiben 33 



DtC ^ptamibm / «on Was ©autftentap*) 

Unter ben ^^ramiben 

£g ftanben bie «Jtyramiben mit gewaltigen $(dcben 

Unb fcbienen wie < 2Befen, beten ©ebanfen bie £rbe »ermieben, 

X>ic ade irbifcben ©renjen burdfjbrecben. 

Der $totbematif beg ^Beifall* ju bienen unb ber ©ferne ©efcbicf. 

3Bie fleineme ‘SBefen, bie mit wabtfagenben ©Henen in beiner ©eele (efen. 
Die 3faf>rtaufenbe tragen, ohne 511 fer, ohne Älagen, 

Unb nicht nach ©efunben unb ©tunben mehr fragen. 

Diefe gigantifcben ^ritJmen fcbienen, wie 9Mge(, in ben Fimmel gelingen. 
^icf)t ber belle bewegliche ©anb fonnte folcbe ©ewalfen tragen; 

Dag waren ©eftalten, bie ftcb Ijinaug in bie blaue leere wagen. 

Um bie Briefe beg itl>erg nach ibtem 5(nfang unb £nbe tu fragen. 

2Bie bie ©ebanfen ber groben ©ebnenben, bie obne Sagen unb ohne ‘JBanfen 
3fb« Nahrung aug ber Unergrtinblicbfeit tranfen. 

2Ber ju einem ber groben ©teinfeile eine < 2Beile binauffab. 

Dem gefcbab, bab ber leib unb bie ©lieber oerfanfen. 

Unb wie Pfeile, binaug in ben SXaum, bogen bie ©eifter mit < 2Binbegeile 
Unb fielen tum Itber, wie 3Mge( in einen blauen, unirbifcben 55aum. 

5(1 (tag um bie ^pramiben 

€g war ba im ©anbgetriebe, in ber ^pramiben 9Mbe, ein ©lenfcben* 
gefebiebe Aber ben ©anbweben, 

SÖon ftedacben, Kamelen, $&b*ni/ ^bofoiwM unb ^Bafferoerfdufern 
ein kommen unb ©eben, 

*) %ui bem 9Brrff „®te geflügelte ®rbe", <Sin Sieb ber Siebe 
unb ber ffiunber um fieben ©teere, bab bemn&d)jt im Vertage von 
Xlbcrt Sangen erfcfyetnt. 

•Mri, M 19 


Digitized by Gougle 


3 


Original fro-m 

PENN STATE 






34 


$Ma| Dauthenbep, &ie ^pramiben 


QDie ba lärmen unb wie ©pafcen lachen unb ihre ©efdbdfte mit $remben 
machen 

Unb in gellen Raufen an ben fleinernen Ouabern ber Heiligtümer wie 
5lmeifen auf unb nieber taufen. 

3n einer 93ube mui ich bie €intritt$farte jur (£h<op$ppramibe unb ftubrer 
faufen, 

Q\t ftch um mich unb unw $rinfgelb raufen. 

2)ie ^pramiben taffen ftch ruhig oom.Sllltag anfaffen; 

©elaffen, in ewigem ftrieben, flehen fte auf ben < 2Büflenterraffen, 

Sfrtbeffen ihre ^Bdnbe ben '■JBeg in ben ‘JBeltraum gehen, 

9S3ie bie ©ebanfen bcren, bie ihren Ha^irttraum im ^eitlofen fehen. 

Qtt egriff »on oben unb unten 

Der gelbe, blenbenbeSEßüflenfanb wirft ?icht, wie bie£ampe an einer 35uljne 
SKanb. 

Unb wie an einer bunten ^h^terrampe, fo lebe ^pramibe, beleuchtet oon 
unten, gleich einer Äuliffe flanb. 

Qai fchwerblaue Himmelgcfunfel baröber fchien bunfel, wie fleinerncr 
^apiölajuli. 

Unb feltfam entwanb fich, »crfchoben, »om grellen ©anblicht gehoben, 

3m bunten Himmel, her wie ein Brunnen brunten, ber begriff »on oben 
unb unten. 

3cbe ^pramibe fchien braunen im ither wie auf feflem 5$oben ju flehen. 

Unb unter beinen 3*h<n wirfl bu ben buftigen ©anb unb bie < 2Büflenf)elle 
wie einen luftigen Himmel anfehen. 

X>ich baucht bann, alä muffen wir hier auf €rben wie an einer ©aalbeefe 
geh<n, 

‘Sßie eine fliege, bie mit ben ftüften fopfüber freucht. 

Unb bie ‘■Jßüflenerbe, al$ unirbifch, wirb bir oerwehen, bamit ber Himmel 
ein irbifeber Q5oben bir werbe. 

©o fopfüber fannfl bu bich wie im ^Baffer fehen, wenn ber ©ehnfucht 
große SCBehen in$ Unenbliche fleigen, 

2Bie bie Äoloffe ber *Ppramiben, bie fopfüber in$ < 2BeltaU jeigen. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






0Rag Dautbenbep, Die *Ppramiben 


35 


3n Der ßbeopäppramibe 

2U6 icf> fo (aufdxnö, n>ie einem < 2Be!taU*£iebe, unter ber €beop6ppramibe 
noch flaunenb flanb, 

Nahmen mich meine Pier ftüfyrer befjenb an ber #anb unb erfliegen mit 
mir an ber 2lu§enwanb 

©n paar gemauerte Quabern in fletternbem £auf. Dort fleht bann ein 
Web flnfier auf, brinnen ©rabbunfel lauert. 

3to eine Stinne, au6 meinem ©eflein, jmdngt man ficb ein unb rutfebt, geflößt 
unb gefeboben, binab 

3fn ber ^abrtaufenbe ©rab. 

Die geUacben, in ihren bunten Wmpen, leuchten brunten mit ‘JBacbälicbt; 
fhimpen; 

SÖiele Klafter tief unten gebt ber <2Beg rnieber febief nach oben. 

3$ tourbe bureb Weber gehoben, wie ein $aben, ben man bureb fabeln 
gefeboben; 

3mmer gebüeft unb gebrueft auf nieberem “2Beg, ben man auf ben Änieen 
aufwärts gebt, 

$lit Äeucben unb ©cbmi^en unb ©ebnaufen beförberte mich ber $ellacbew 
häufen. 

Q3on beider ©tiefluft umweht, fleht man enblicb in einer quabratifeben 
Kammer, fern allem Wben, 

9lur pon Ouabertodnben umgeben. 

$lit ©togneftumlicbt unb benga(if<bem$euer beleuchten bieftellacben mobern 
ber ^Belt urdltefle ©emduer. 

QJiel feuchte tropfen an allen glattenSÖMnben wie Stagen erwachen unb funfein. 

3<b fab meinen ©chatten, wie einen bunfeln geflügelten Stäben, 

3fn ben #dnben pon einem fremben ©chatten flehen, 

21(6 ob ficb jwei hier, in bem fahrtaufenbalten ©rabe, wieberfehen. 

Der $(ang ber $otenfammer 

Stach tief im Innern ber *Ppramibe warb meinem *f)erjen fein bauernber 
Triebe, fonbern ein febauernb ©innern. 

35eim ©cballen unb fallen ber ©ebritte, bie Pon ben dauern fallen, 

3Bar ba ein Älang, wie ein ©ang im ©ang einer SDtafcbel. 

3 * 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




36 


Dautbenbep, Die ^pramiben 


Unb bei bem Wüten unb Älingen, in ber '^pramibe 0)lifte, umfingen mich 
{iebedgebanfen mit bem feltfamen Gebeuten: 

Dafi Sieben unb ©ebnen noch in bad ©teinberj beit $obed bringen unb 
f4 nicht febeuten 

Unb unter bem ‘SBüflenfanb fid> ibred 2ltemd noeb freuten; 

Dafi Siebente, beim <^)inunterfleigen ju ben febmanfen SKeicben ber Sieben, 
nicht bem ©terben »erfanfen; 

Dafi fte noch unter ber €rben ju einer ©eige »erben. 

Die, im ©efcb»eige ber $otenfammer, mit ©ang aud ben ©teinen brang; 

Dafi bie ©eliebfe, »ie ein ©eigenlieb unfiebtbar, auch unter ben $oten noeb 
um mich »ar. 

Die Ädnigdfammern 

3fn ber tfdnigdFammer, ba fanb icb nur leere ©feine an j'eber ( 2Banb. 

3kner ©feine ©ebar, bie manch taufenb 3fabr’ ben $ob ald ©eliebten verehrten 

Unb von ben ©ebanfen bed $obed ehrten. 2lufier ©teinen fonfi niebtd in 
ber Kammer mar. 

ber Kammer ber Königin, ba flogen »eifie $lebermdufe bureb bad ©fein# 
gebdufe. 

5lud> mar noch ein leerer ©teinfarg barin, unb bräber flirrten bie $Rdufe bin. 

Der ©arg, ber fang unter bem Flatfcbenben $lug langgebebnt, »ie einer 
{eier Älang. 

Dad ©rab gab fein ©rauen, bad einem ben 2ltem nahm; 

9lur 2ßdrme, »ie aud liebwarmen Firmen, Farn aud ben ©ebauen unb 
©dngen unb ©teinen ber ^pramibe, 

^ßarm »ie ber Triebe aud bem 95ufen oon liebenben fyrauen. 

£d ifl gleich, »obin bu mich fragil... 

3Bieber ging bann »ie im < 2Belfall»eben ber ‘■JBeg Pom $ob juruef $um {eben. 

2lld ich an ber ftellacbenbanb binaudtrat jur ©onne, buch an ber ^pramibe 
9ffianb, 

Unb < 2Büfle, Fimmel unb 9)lenfcbenge»immel, tief unten, noch immer am 
felben $(ecf fanb. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



9Rag Dautbenbep, ^Ppramiben 


37 


Sagte mein ^)erj mir intJ ©eficbt: „6* ifl gleich, wohin bu mich trdgfl, 
in* $obe*bunfel ober in* $age*(icbt. 

Du bleibfl immer in beiner Sebnfucbt unb in beiner liebe 
SKeicb." 

Unb noch oben am SXanb ber <Ppramibenwanb bot mir ein $eda<benfnabe 
mit fonnenbrauner ^anb 

€inen Ärug Ouedwaffer jur labe. 

3fcb wufcb meine Ringer oom $otenflaub rein, unb ich flieg nieber wieber 
unter bie SDlenfcben unb in ibr febnenbe* Sein, 

3fn ba* brennenbe leben ber ( 2Büf!e hinein. 

Der Spbinjleib 

3cb n>atete weiter burcb Sanb; unb beiter unb forgenlo* flanb be* borgen* 
licbferfpiel 

95i* fern übet ben weif gleifenben SRil. Der lag bort unter bem Sonnenbaden 

9®ie ein filbern ©ürtelbanb, ba* meiner liebflen entfaden. 

2U* bitten grofje Q36ge( ihre $lügel in bie “^Büfle eingebrücft, fo reifte ftcb 
im Sanb #ügel an £ügelwad; 

%<bt weit »on ben breiten ^pramiben liegt ein $ierweib, ber Sphingleib, 
in einem Sanbwedental. 

Äabl, ein fauernber $el*, mit einem Gefleht/ ba* trauemb flarrt unb hart 
nur noch mit SRunjeln fpridfjt. 

€in ( 2Beib, helfen leib, wie oon ber liebe bort feflgemauert, bie 3Büfte felber 
noeb überbauert. 

Äein 2tog’, fein SDhinb, fein öbr (lebt au* bem Äopf mehr beroor; 

2U* ob fie, bie ade* gefeben, ade* perfcbwiegen unb ade* gebürt, fein leben 
mebr flürt, 

deinem leben mebr traut unb bei jebem laut nur nach innen noeb fcbaut. 

9tor ber Reifen, au* bem fie aufgebaut, unb ber Fimmel, ber über bem 
Reifen blaut. 

Den beiben ifl fie milb gefinnt unb bem Sanb, ber ibr, wie eine iebenbe 
•Staut/ um bie $lanfen rinnt. 

51ber fonfl liegt fie mübe unb wid nicht Diel, auf ben helfen geflüfet, wie ein 
$uppenfopf abgenüfct oom Spiel. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





38 


Bruno $tanF, £)ct ©löcfdfall 


Unb ber $eld jiebt ©chicht bei ©chicht/ wie $alfe an $alte, matte ©ejtein« 
läget burcb if>r hager ©eficbt. 

*2Bie ein^JBeib, beffen©cbönbettfeit langem oerwebt, unb bad obne©cf)minFen 
im ©onnenlicht fleht, 

Unb bocb m 6 d)t’ |ie nicht für immer oerfmFen unb ifl im Berflauben noch 
immer jum Glauben an ibre SXeije bereit. 

< 2 ßem einmal ein liebedblicf nur geblinft, ber weift nichtd 
mehr t>om Sllter an feinem Ztib; 

©iebt immer bie Uiebe, bie ein fl ibm gewinFt, auch wenn ibm 
l'ebe SKippe binFt. 

BSunberbar oerfunFen macht bad Swige im Heben. 

Unb Menfcben, bieeinmalgeliebt, finbunenblich tom Dcaufche 
ihrer Hiebe trunFen 

Unb grofl unb alterlod umgeben. 


©lucf^faß / SKotoeUe Don Bruno Jranf 



|em SÖerfafler naebflebenben Bericbted bleibt Feine < 2Baf>l: er 
mufl gleich ju beginn burch bie Mitteilung t>on jenem aufer« 
orbentlichen ©cbicffaldroecbfel befremben, ber im Februar bed 
3 fa^reit 1905 einen Erfurter ^otariatdfehreiber betraf, tiefer 
»on £aud aud arme unb in feiner ©tellung fchlecht bejablte Menfch gewann 
ald Teilhaber am Hofe 74386 ber Braunfchweigifcben Älaffenlotterie ein 
©ecbflel bed auf bie Kummer entfallenden £auptgewinned — fünftmb* 
oierjigtaufenb MarF in bar. 

@)ewifl mag ed ald flarFed ©tücf etfeheinen, wenn eine Behauptung wie 
biefe fo ohne weitered mit bem Slnfprucb auf ©laubwütbigFeit bingeflellt wirb. 
9lber, unb bad m 6 ge ber Hefer bebenfen, ed erflreeft ftch im Haufe bed all« 
gemeinen ©erhebend bie 5fte$efltfation unb jablenmdflige HogiF Feinedwegd 
nur auf 2)inge wie bie ÄuFurujernte in Ungarn ober bie ©elbflmorbe an 
ben heberen ©cbulen in Preußen, oielmebt umfaßt bie SftotwenbigFeit, ald 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Vruno ftranf, Der ©(ucfsfaü 


39 


(ine flrenge aber gerechte Butter, alles unb aUeö ©efcheljen in gleicher 5lrt, 
weshalb benn auch eine, wiewohl begrenze, fo hoch non Anbeginn feflgelegte 
3ah( ^otariaMgehilfen mit hunbertjwanjig Marf Monatsgehalt ju ihrer 
3eit baS große Jos gewinnen müffen ... 3)iefe £eit mar roieber erfüllt, 
unb es traf für biefeS Mal ben #errn $ranj Matuteit, ©cbreiber im 
Bureau beS SKechtSanmaltS unb Notars Dr. Slugufl £ein|e, Erfurt... 

£err Matuteit mar nichts als ein deiner 51ngeflellter wie fechshunbert 
anbere auch — mittelgroß übrigens, flebenunbjmanjigjdhtig, mit paaren 
non einem unfpmpathifchen ©chwarj —, unb er bewohnte in ber gleich* 
gültigen ©tabt ein ungemein gleichgültiges 3 immer. Ebenfalls jeber bv 
fchreibenSwerten Eigenart entbehrten bieöefcbdftsrdumlichfeiten beSSXechtS* 
anwalts *£)einhe, wo er feit nier fahren mit kopieren unb bem 5luSfüüen 
flets gleicher Vorbtucfe befchdftigt war; als ein blinbeS unb ftnnloS emflgeS 
fXdbchen arbeitete er bort, welches non bem burchbachten unb fomplijierten 
Mechanismus, baran eS mitwirft, nichts weiß noch begreift. Storch ein 
flets fchlecht gelüftetes gemeinfameS 3>uimer war £err Matuteit nereinigt 
mit brei anberen bürftig gefleibeten unb unraflerten jungen Heuten, in beren 
©efeüfchaft er beS ©onntagS ju feiner Erholung SRabfaljrauSflüge ju unter' 
nehmen pflegte... 

2luf bie ©eele biefeS Menfchen nun würbe im Februar beS Jahres 1905 
bie Haß eines ungeheueren pläfelichen (SlücfeS gelegt. SDiefer gebrüeften unb 
namenlofen Sjißenj, biefem drmlichen Nichts ohne gufunft öffneten fleh non 
einer ©tunbe jur anberen alle Fimmel unb füßen füllen; aus fahlem, 
gleichmäßig grauem ©eßein fojufagen brach für ihn, mit einem Male, ber 
nolle, breite, raufhenbe ©trom beS großen unb herrlichen Gebens... Unb 
nicht genug, baß fleh ihm fei ber ein ©chicffal anbot, auf feine mageren 
©chultem fenfte fleh ber £errfchermantel helfen, ber über ein frembeS £)afein 
ju oerfügen flat.. • £aß mürbe fortan feine ©chritte umbampfen. £s 
ifl ju erwähnen, baß jener College beS $errn Matuteit, ber ihn jum 5ln 
fauf beS foflbaren ^apiereS beflimmt, ja es ihm felbfl überbracht hatte, baß 
biefer #err — fein 9tome war Äarl ©chober — fleh auch feinerfeits im 
Veflfc eines folcflen ©taatSlofeS befanb unb nichts barauf gewann. $ür bet? 
t^aU aber, ber nun eingetreten, war irgenbeine befonbere Vereinbarung jmifeben 
ihnen nicht getroffen worben... 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





40 


’^runo $ranf, 3)er ©lürfsfall 


„€s ift ja bod) nichts. 35a haft bu mich hineingeritten, ©cbober," fagte 
£err 9Ratuteit unb öffnete bie 3iehungSlifte. & mar im Bureau mdbrenb 
ber e?cüf>fiucföpaufe. 

& nahm fein £oS aus bet QSrieftafcbe. €r überlaß bie Kummer unb 
fud^te bann nach ifa mit (eife ficf> bemegenben Rippen. & ftofete, et oerglicb, 
et fing an tu tittetn, et marb b(a§ unb gtiff faltig nach bet ©eitenlebne 
feinet 35rehftohlS. 35ann, mit Slnftrengung, beugte et ftcb nochmals über 
bie Rapiere unb, plüfclicb aufjtefanb, jerfnitterte et fie in ber $aufl, rifj einen 
#ut vom £afen unb ftörjte ab... 

©cbliefilicb fanb et ftcf) mieber, tote er, faft allein in biefer QöormittagS* 
fhinbe, übet ben 35omplafc rannte, barfaupt, flolpernb übet feine ©cbulj* 
neflel, bie et frühmorgens in bet falbbunflen ©tube fcf>led>t gebunben 
batte, unb bie fegt beibe aufgingen. 

€r befcblofj ficb nach £aufe tu menben... ©ein inneres mar gang erfüllt 
non einet ungefannten 2lrt febmetet unb füfjer ^runfenbeit, et fdhmanfte unb 
fab einem Stoebtfcbmdrmer dbnlieb, bet bei (iebtem $age beimfommt. 

©ne lange Seit fab et bann, ferjengerabe emporgeriebtet, auf bem einigen 
SXobrftubl, ben fein Simmer enthielt, in Slbmeljr gegen eine unbejtimmte 
5lngft unb uergeblicb bemüht, flat tu benfen. ©iblicb, mühfarn, tücfte et 
an ben $ifcb, fuebte ein ^»riefblatt unb febrieb — boeb es mar ni<bt feine 
geläufige faubere ©ebrift, bie auf bem Rapier erfebien — febrieb an ben 
3Red)tSanmalt, feinen Brotherrn, ein paar Seilen, melcbe bie Äünbigung 
enthielten. 35aS allein mar eS, maS ihm für ben 5lugenblirf uon Wichtig* 
feit tu fein febien, nur biefe Äünbigung in fcblicbten Worten,—obgleich er ficb 
im Verlauf t>on oiet fahren, hoffnungslos pbantafterenb, mof>l ein bufcenb* 
mal auSgebaebt hatte, melcb unerfreuliche Wahrheiten et biefem ebifanüfen 
<3)orgefefcten fagen mollte, menn et ihn eines $ageS nicht mehr nötig fatte. 
€r bat baS fleine O^dbcben feiner £auSmirtin, ihm ben 35tief tu beforgen, 
fcblofi feine^ür ab, ffoerfte ficb auf bem Odette aus unb fiel in einen tiefen ©cblaf. 

2IIS et aufmaebte, herrfebte abenblicbeS 35unfel, unb beim ©cbein eines 
©treicbhültcbenS geigte ihm bet Werfer, baff es ein menig fpdtet als acht 
Uhr mar. Wie et eben im begriffe flanb, bie ©billampe anjujünben unb 
auch bereits ben 2>ocbt in 35ranb gefegt hatte, famen braufjen poltetnbe 
unb rafebe ©ebritte bie kreppe herauf, ^emanb flopfte. 


Digitized by 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



brutto $ranf, Der ©lücfufall 


4i 


„9)toch auf, Sftatuteit," fagte bie jittembe ©timme beU £<rrn ©cbober, 
„mach auf, bu." £r n>ar offenbar gleich 00 m Bureau auU hergelaufen. 

„ Stein," fagte Sttatuteit unb Pergaß ben Bpünber auf bie lampe ju flellen, 
„16 bin franf — nein — nein — nein." Der anbere fuhr eine ‘SBeile fort 
ju poltern, fchien (ich bann mit einem $tole ju befinnen unb tajfete bie 
©tiegen mieber hinunter. 

£err SDtotuteit aber, nun PiMlig mach unb jum erflen Sftale ganj munter 
feit ber Stachricht bie alle* perdnberte, hielt feine £dnbe erhoben, biß lieb 
auf bie Rippen unb butte bat 95ebürfhiU, ein unerf> 6 rte* < 2ßort ju finben, 
ein ‘JBorf, bau fein ©lücf ganj umfchlüffe, etmaU wie ein 3 uruf an bau 
große leben, bau er nun mit feinen beiben £dnben ju umfaffen oorhatte; bie 
Petroleumlampe qualmte baju alu ein flinfenbeU FleineU < 3Beihefeuer. Doch 
babei blieb eU, nichtU fiel ihm ein. €r ließ fleinlaut bie 2lrme ftnfen, brachte 
bau licht in ötbnung unb machte ftch fertig, auUjugeben. ©eine weiße 
©ehrocfmefle, bie auf einem ©tuble gehangen, geigte fich über unb über befdt 
pon windigen Ütußteilchen, unb er mußte erft forgfdltig ben ©chmufc herunter- 
blafen, ehe er bau Prunfjtöcf anlegen fonnte. 

Draußen mar ein »unberbar milber $ebruarabenb, poll fchon pon ber 
Ahnung einer fchdneren fommenben 3 <it. 51n £errn SDJatuteit fhichen ein 
paar Sftdbchen Porüber... eU fam eine Dame Porbei... 2ln einer €cfe 
gldnjten matt bie perhöOten ©cbeiben eineU Pomehmen SXeflaurantU. €r 
fühlte einen ©ehwinbel nach bem anbern. < 2Bar nicht bieU adeU nun für 
ihn beflimmt,—hatte er überhauptnoch anbereu ju tun, alu nach all bem bic 
£dnbe auUjußrecfen? 3BaU in aller 2Belt hinberte ihn, ju biefer ©chdnen 
hinjutreten, (dchelnb, (dchelnb... „€Ü?ein ftrdulein, mürben ©ie eU mir übel 
permerfen, menn ich ©ie bdte, mit mir $u foupieren?" ©0 macht man cU. 
5lber ba fiel ihm ein, baß er ja heute noch arm mar, heute noch, baß er nichtU 
in ber $afcbe hutte alu ben SXejt feineu ©alairU Pom porigen Sttonat, unb 
man fchrieb ben jmeiunbjmanjigflen ... 

3BaU weiter alfo? benft an biefer ©teile ber unb jener. ©0 wirb benn 
£err SD?atuteit biefen lebten 2lbenb noch in ber©tabt umhergehen alu €iner, 
ber Idchelnb perjichfet, meil er eU ftch wahrhaftig leitfen fann, ju perjichten — 
nicht anberU fafi benn ein permummter Prinj in feinem unfeheinbaren 3R6cf- 
eben! €inen füßen, Pielleicht ein wenig fchmerjlichcn SXeij wirb er barin (u 
4 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





42 


Q$runo $ranf, Der ©lücf*fad 


(inben wiifen, fjcutc noch beifeite gehoben, h«ute noch fo ganj unb gar nicht 
beachtet ju werben, er, bem bie ftnwartfchaft barauf jujleht, Aber fo t>ie(e 
unb fo oiele* ju oerfügen ...! 3lber ach, #err SNatuteit ärgerte (ich ganj 
einfach barüber, bah <* htute noch nicht bie $afchen ooll hatte, unb er be' 
fchloh, nachbem er in feiner gewohnten 55ierwirtf<haft ganj oetbroflfen &u 
5lbenb gefpei (1, Srfafce* halber biefe Nacht wenigen* recht weich unb oor 
nehm ju fchlafen. 3tm beften *f)otel würbe er (ich ein Zimmer mieten, mit 
©ammetmöbeln, im erfien ©tocf. Stabern ^ageet aber, gan( früh, n>ürbe 
er fein ©elb abholen, unb baoon bezahlte er wohl tin Nachtquartier ohne 
Not, follte er benfen! 

Doch alt! er eine ©tunbe barauf (ich hei bem portier bort melbete, 
mujierte ihn ber mit einem einigen $Micf, fagte furj: „Nichts mehr frei" 
unb oerfchwanb in feiner 3 <dt... 

Die* war ber erjie Slbenb, nun ja. €* Idfit (ich begreifen, wenn ber oom 
©lücf bermahen überrumpelte im er(ien Taumel fogleich, augenblicklich, non 
feinen Herrlichkeiten ju erraffen begehrte wat! immer mdglich. @chon am 
ndch(ien borgen aber, gleich alt! er bat ©elb abhob, befchlojj er planmdßig 
auf bie 3agb ju gehen nach feiner @eele... 

Nichtmit biefen ‘Jöorten freilich befcblofj er ti, — ihm felber trat (icherlicb 
nur ber ©ebanfe int! S8emußtfein, baß man (ich jefct, €nbe Februar, 2lu*gang 
bet Äarneoal*, bekanntermaßen nirgenbt! fo gut unterhalte a(* in München, 
unb bah barum gelte, fo rafch alt! möglich nach ©üben (u eilen ... 
Die* oetfcbldgt nicht*. 

•2Birb ber £efer ben Äopf fchütteln? 9ffiirb er ber Meinung 5lu*brucf 
oerleihen, ber Bericht fei ungenau, ja wiberfpreche ber Wahrheit? anber* 
fei bie Slrt, wie Notariat*gebi(fen nach begleichen ©lücf*fchldgen (ich t>cr# 
hielten: (ie (egten ba* ©elb forgfdltig an, bat ihnen jugefaden, (ie 
heirateten, (ie bdchten baran, ihre @dbne berma(ein(l (hibieren unb felber 
Notare werben ju laffen? ‘SBa* für Sinwdnbe! 

Unter ben Notariatdgehilfen, welchen, burch bie 3ahrjeljnte nereinjelt, 
ein folche* ©lücf begegnet, wirb, — oerfprengt burch bie 3tebrljunberte, ja 
oerjireut oon ©tern ju ©fern, wenn et benn fein muß! — je unb je einer 
fein, ber fo — fo unb nicht anbet* auf biefe* ©lücf reagiert... 

„3ch werbe genießen, ade* genießen, bie gan$e 2Be(t werbe ich genießen," 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Vruno $ranf, £)er ©lücfofaü 


43 


fagte *5)m €07atutcit ju ftd) fei bet, wdhrenb er in feinem beflellten unb ganj 
bejahten €oupe erfler Älaffe oom ©cbnelljug über bie Verge gefönt würbe. 
Unb er oerfuebte, — bemüht, feine Minuten, bie Minuten eine«? ©lücflicben, 
roürbig auäjufüUen, — ftcb an ben Silbern bed oorbeigleitenben fcb6nen 
Üanbeä ju erfreuen, baiJ, noch mit unbelebt braunen Farben jwar, bodf> unter 
einer früblingöbaft burebftebtigen £uft fid> auöbreitetc. Um irgenbetwaö ju 
tun, öffnete er bie $enfler, unb alö etwatf fo garteö unb Dlübrenbeö traf ihn 
ber Anhauch beit jungen Sfabreö, baß ftcb in feiner Vrufl einen Augenblicf 
lang etwa* bewegte. „Unb icb bin fo gut baran, icb habe jefct fo t>ie( ©elb," 
baebte er noeb/ todhrenb er ftcb auf ber einen ^olflerbanf auöffrecfte, unb 
n>ar febon eingefcblafen. 

Vielleicht wäre eö intereffant, wenn berichtet würbe, wie £err SOlatuteit, 
in München angelangt, feine erffen $age auöfüllte. V3ie er ftcb in einem 
oornebmen, mit allem Komfort unferer meebanifterenben $eit eingerichteten 
©aflhof flanbeögemdß unterbraebte, unb wie er bann unbehaglich in feinen 
brei Zimmern umberirrte, beren jebeä einen $elephonapparat fowie füeßenbeä 
falte* unb warme* ^Baffer auftoie*. V3ie er ben feierlich in ©cbmarj ge? 
Ficibeten Herren unten im ^otelbureau balb nach feiner Anfunft bie ©umtne 
oon oierjigtaufenb SOlarf in Vanfnoten jur Aufbewahrung übergab, weshalb 
biefe Herren jundcbflmitjebem$agfeine£ntlaroungal*2)ieb ober 2)efraubant 
gewdrtigten unb ganj erffaunt waren, al* man ihn ruhig wohnen lief .. . 
SDlöglicberweife auch unterhielte e* einen ?efer, oon ben oetfebiebenen €in- 
fdufen ju hören, bie £err €D?atutcit in ben SOlobegefcbdften ber Dleftbetij 
unternahm, oon ber <2Bdfcbe beifpiel*weife, oon all ber weiften dperrcnwdfcbc 
ju erfahren, bie er allenthalben einhanbelte, wo er oorüberfam, fo baß er, 
jur Verblüffung be* Inhaber*, in einem ©efcbdft ber ^bcatinerjlraßc fogar 
jweimal am gleichen $age erfebien, um grobe ©töße bei, wie ihm wohl 
febien, gefellfcbaftlicb (egitimierenben £cinenjeuge* ju erflehen ... £* müßte 
weiter, wdre in biefer Vejieljung Vollfldnbigfeit anjuflreben, oon ber Stenge 
ffanjöftfcben unb V3iener ©cbuljwerf* bie Diebe fein, ba* ihmununterbrochen 
oon allen (£cfen ber ©tabt in* ^)otel gefchieft würbe, ben ^talbfchuben unb 
©tiefein oerfebiebener färben, in £acf, (Ebcoreau unb in Vogcalf. . . 
Äraoatten wdren ju erwdbnen, ein #eer VSeflen aller formen, .fMnbfchuhe. 
£üte, unb Idcherlicberweife oier ^aar dbofentrdger, bie jur ©dmgung feiner 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




44 


QSruno $tanf, Der ©lücfsfall 


Daf>in gerichteten f’eidenfcbaft eben genügten. €s liefe ftcf>, als eine ganj 
auffallende $atfacbe, auch anmerfen, daf £err SDtotuteit bei ad dem nicht 
auf Den ©edanfen fam, (ich, als ju den £auptjtücfen feinet neuen ©arderobe, 
etwa bei einem @cbneidermei|ter das $iaf ju fünf oder fedf>S eleganten Am 
jügen abnehmen ju laifen, vielleicht deshalb nicht, weil ihm feine Sage noch 
immer viel ju neu und ju unglaublich oorfam, alet daf er eS gewagt f>dtte, 
auch nur auf acht $age hinauf ju oerfügen, — während er (ich allerdings 
an einem Dienfiagabend, fünf Minuten ehe das betreffende ÄonfeftionSfauS 
feine $üren oerfcblof, oon einem widerwilligen und preflierten äommiS einen 
miferabel fixenden fertigen ^raefanjug perfaufen lief, um fo angetan am 
Mittwoch eines jener ^allfejle, die auch in Erfurt berühmt find, in würdigem 
Aufjug befuchen ju finnen ... 

Dies alles fei aber mit feinem ©terbenSwürtcben erwähnt in einem 
Bericht, deffen einzige Aufgabe es ifl, darjufiellen, wie *f)err gftatuteit, 
©ewinner des 55raunfchweigifchen ©taatlofeS 74386 der 3fagd auf feine 
@eele oblag. 

„#ier bin ich nun ganj für mich allein!" fprach er in jenen $agen öfters 
ju (ich felbfi, „allein, und feinem oerantmortlich, reich und in DeutfcblandS 
frohejier ©tadt, wohlgefleidet und jung... 3 ch öffne dem ©lücf und den 
Abenteuern beide Arme, — nun bitte fommt!" 

Allein es fam nichts, und £err SOtotuteit perbrachte die fchon ganj 
frühlingSmdfigen $age beinahe in einem Bitfiande tier ©rdmlicbfeit und 
Pielfach in £albfcblaf auf feinem Q5ett... 

„ 3 ch bin das ©lücf liebfein noch nicht gewohnt," dachte er trojlbedürftig, 
fortierte jum Beitvertreib feine Hemden und erwartete (ich örofe Dinge oon 
dem Jeftabend. 

Aber wie es nun juging, auch auf diefem 35alle blieb £err SDtotuteit 
ganje (Stunden in neidifd>er3)erdroifenbeit allein und trug feinen neuen $racf 
faft traurig in filiere < 2 ßinfe(. Cr fand fchlieflich irgendwo ein $ifcbcb<n, 
pon dem die ©dfle aufgefianden waren, beflellte eine $(afcbe Champagner 
und blieb da figen. 

’^Bald erfchien, in einem mit blauem $(ittermerf befehlen kleide, eine 
grofgewachfene und fef>r magere Dame, das ©efiebt, obgleich eS ein Uhr 
in der macht war, noch Pon der Saroe bedeeft, und fefcte (ich unter neefifefen 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




95runo $ranf, Der ©lücf«fall 


45 


*2Borten ju ihm f>er. ©ie tränt oon feinem Champagner unb tat erfl 
überhaupt f«hr aufgeräumt, befann (ich aber plötzlich, nach einem 2Micf 
auf $totuteit« unfrobe« ©eficht, unb begann tu feufjen. 35alb ergab fich, 
al« eine fchöne übereinflimmung, baß fie 35eibe bie 2lrt non niebriger 5lueS? 
gelaffenheit, mie biefer 55all fit repräsentierte, im ©runbe gering genug 
achteten unb eintig bet!halb tum ©chein an ihr teilnahmen, n>ei( man fich 
burch alltu große Surücfhaltung gefeUfchaftlich fchabet. Unb bem burfte ftch 
tumal bie hochgemachfene Dame am allermenigflen au«fe#n, umgeben mie 
fie mar non offenen unb heimlichen $einben, bie ihr feit langem fchon ihre 
SBefifctümer unb ihren abeligen tarnen neibeten, unb bie e« neuerbing« mirf lieh 
bahin gebracht hatten, baß nermicfelte ^rojeffe ben ©lanj ihrer Csiflent in 
$rage flellten — für furte 3eit freilich nur, benn am 5lu«gang fonnte fein 
QSerfldnbiger jmeifeln... ©einerfeit« fühlte (ich £err Ottatuteit im faufe 
ber Unterhaltung bemogen, $arbe tu befennen, unb er tat bie« mit leiblicher 
t?orm, inbem er fich a(« einen ©roßingenieur tu erfennen gab, ber feit fünf 
fahren in öflinbien ben &au neuer Cifenbahnlinien geleitet habe, unb ber 
fich nun mit Crflaunen unb t 2BibermilIen ben fchalen Vergnügen Curopa« 
tum erfien totale mieber gegenüberfehe. 

Dann aber mürbe e« ihm unmöglich, bie Unterhaltung in folcher 3Beife 
fortjuführen, unb er befann fich barauf, mie fehlest e« ihm, bem 55egünfligten, 
anflehe, in gefpielter ©leichgültigfeit hier bie fchönfien ©tunben tu oerfdumen. 
SUIerbing« mar er in ber ©chule ber SOBohlgefleUtheit noch nicht meit genug 
oorgerüeft, um ohne ©emiffen«biffe in feiner faum angebrochenen $(afche 
einen fXefl flehen tu (affen, er goß be«ha(b ber Dame ein unb tranf felbfl 
fleißig, bi« nicht« mehr ba mar. Cr oerabfehiebete fich furt oon ber ihm 
mahluermanbten ©eele, legte für ben Redner ein 3n>antigmarffiücf hin unb 
begab fich, *in flein menig unficher auf ben deinen übrigen«, bie kreppe 
hinunter. Cr fühlte fich je# ganj munter unb unternehmung«luflig, unb, 
ba, bei feinem Cintreten in ben ©aal, burch übermütige $rompetenfignale 
eine §rancaife angefünbigt mürbe unb bie Leihen fich bereit« formierten, 
ergriff auch er fich non ungefähr ein junge« 9Jläbchen unb trat mit ihr an. 
511!e« ging gut. £err SDtotuteit mar ein tiemlich mittelmäßiger ^änjer, unb 
bie fleine SOTünchnerin lachte heimlich ein bißchen über ihn, aber er fühlte (ich 
frei unb pergnügt... 9tor flieg, mit ben haften ber fein ftrohfinn 

4 * 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





46 


Vruno $ranF, Der ©lücfsfdll 


unb fein $reiljeitSgefühl alljufehr an, unb fcbliefflich, im Verlauf jener ^our, 
bei Der bieDrabition ber SOtönchener öffentlichen 35dUe ben beteiligten Herren 
einen rafenben Kreislauf mit ihren Damen auf ben Firmen »orfchreibt, 
bei biefer $our erlaubte ftch #err SDlatuteit, betört, ein SEBort — eine Ve* 
megung — einen ©riff, ber ihm oon feiner Partnerin jmei jornige Ohrfeigen 
einbrachte unb mit bem achtunggebietenben jungen £erm, ber gegenüber 
getankt hatte, einen dufferfl peinlichen Auftritt. Unb £err SDtotuteit fchdmte 
ttch, buchffdblich gefprochen, fo heftig, baff er nicht mehr aut! feinen klugen 
ju fehen oermochte, unb oerlieff einfach ben ©aal unb bas ganje $efl 
2US er brunten aus bem Torbogen ber ©infahrt IjinauStrat, mar er nahe 
baran ju meinen... SRoch immer in »ollfommener Verflörung, langte er 
$u #aufe an unb entflammte in feinen Zimmern mechanifcb alle eleftrifchen 
Rampen. DlatloS fchritt er bureb bie geöffneten $üren auf unb ab, mobei 
bie ©nben feiner meiffen #alsbinbe, bie fich aufgelöff fyatu, rhpthmifch ba* 
herbaumelten. 

< 3S3irb man, fo muff an biefer ©teile gefragt merben, mirb man ber Ve* 
bauptung ©lauben fcbenFen, baff für #errn $totuteit, ihn, ber fo Diel ©elb 
fein eigen nannte, unb bem auf ber meiten VSelt Feine Pflicht ober VSiber* 
mdrtigFeit auch nur oon ferne brohte, baff für ihn ein Vorfrühling in biefer 
©tabt, ein Föfllicher Vorfrühling in biefer Föfflichen ©tabt, flatt ununter' 
brochener ^erjenöluff nichts als Vitterniffe brachte? $?an mürbe es, ohne 
allen 3meifel, Fönnte bi«, ganj chroniFmdffig unb ©chritt oor ©chritt, 
berichtet merben, mie all bie oerfebiebenen SKeije unb ftreuben beS DafeinS, 
benen #err 9Äatuteit bittenb unb mit bem reblicbffen Vollen, aber freilich 
recht ungeübt fich näherte, mie ffe ihn mit einer $lrt oon gefliffentlicher VoSheit 
jurüefffieffen. 2lber eS mdre $u meitldufig, mollte ber Vericht mirFlich eine 
5lufjdhlung ber hunbert ^abelffiche bieten, melche ihm oon ben ftreuben beS 
f’ebenS oerfefjt mürben. 5lnbeutenbe ©injelheiten müffen genügen, miHFürlicb 
auSgemdhlte Veifpiele für bie Demütigungen, benen er auSgefefct mar bei 
leinen Vetfucben, fich bem mahtbaft lebenSmerten {eben anjundhern. 

(fr pflegte alfo — benn Idnger oermochte er leiber nicht liegen ju bleiben — 
gegen ^ehn Uhr am borgen fein #otcl ju oerlalfen unb in ben ©traffen 
umher^uffreifen. ^euerbingS hätte er eS ja nicht mehr fo gut, mit $ug unb 
©runb bieVSdfche* unb £utldben burchmanbern ju Fönnen; er mar Idngft 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Bruno Sranf, 3)et ©lücfufall 


47 


unb im Überfluß mit adern »erfehen unb mußte ßcf>, moUte er nicht überhaupt 
aut) ber Übung fommen, burch ben gelegentlichen Sinfauf foflbarer unb 
nufclofer ©egenßdnbe entfchdbigen. BefonbetU fladh unter biefen ein außer? 
orbentlich mafffoeU golbeneU £errenarmbanb heraor, »elcheU, mit diamanten 
unb Rubinen überreich befefct, Darf auffällige, aber nicht befonberU gefdjmacf* 
»olle «OlittclfHicf einer »ielbegajften 3u»elierauUlage barßellte... 

«£>ätte er nun bei 5lnldlTen mie biefer auch nur über bie Statur beU «profcen von 
burchfchnittlicher 2lrt »erfügt, fo märe eU £errn SDtatuteit leicht gemefen, 
auu feinem Sinfauf et»aU ‘BerblüffenbeU unb ©toßartigeu $u machen, eine 
5lrt non ©taatuaftion, bie (Gelegenheit bot, ftch »enigßenU in ber Deootion 
unb äußerßen Beflißenheit beU ©efchdftUeigentümerU unb feiner leute &u 
ermärmen unb &u fpreijen. Allein #err SÜfatuteit betrat gebrachten SlnfehenU 
einen folchen laben, »erlangte mit leifer ©timme unb ohne ben Blicf »on 
ber ©lauplatte beU Berfaufutifcheu $u erheben „bau golbene 2lrmbanb mit 
ben Sbelßeinen auU bem ©chaufenßer", legte eine Slnjahl brauner Banf* 
noten oor bem ihn bebienenben jungen SOlenfchen nieber unb lief, wenn er 
bie $üre hinter (ich jujog, leute jurücf, »eichen bau Srfchütternbe beU focben 
abge»icfelten©efcbdfteU noch nichteinmal jum Bewußtfein gef ommen »ar... 
Nebenbei bemerft »ermochten ihm, ber fo lange in einem ärmlichen ja fcbdbigen 
Slufjug umhergegangen, £errlichFeiten »ie bau befchriebene 5lrmbanb gar 
fein auffichtigeU Vergnügen ju gewähren. $?it nicht ganj faubcrem ©c? 
»iifen trug er eU ein paar Sage an fich htrum, halb fehr unregelmäßig, 
bann niemalu mehr. <£)ier barf, a(U allgemeine Betrachtung, cingefcbaltet 
»erben, baß bie Slaßifität ber menfchlichen ©eele begrenzt unb eine 
ungeheuere plöfcliche Dehnung nicht bie ©ache iß, bie ße am beßen »ertrüge... 

Natürlich — unb hiermit feien eine Slnjahl weiterer Bemühungen bcU 
•£>errn «Otatuteit geßreift, ben SBunbern beU freien lebenU beijufommen — 
natürlich t»ar fein BSünfcßen nicht tum < 2Benigßen barauf gerichtet, auch an 
ber $afel ber liebeufreuben nunmehr, ba eU ihm anßanb, fein $eil ju genießen. 
Den ©ebanfen freilich, Abenteuer in bet großen SGBelt ju fuchcn, ber ihm 
junächß nicht fremb gemefen »ar, gab er fehr halb »ieber auf, nämlich fchon 
am erßen Slbenb im QSeßibül beU >£>ote(U, alu, allein ober am 2lrm ihrer 
Herren, in *Pelj unb in ©eibe »ornehme Stauen an ihm »orüberwanbelten, 
»on benen allen ihm feine einen Blicf gönnte, nicht Sine ben $?aum »om 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





48 


brutto $ranP, Der ©lücf*fall 


©chatten cineö einzigen $MicP* ... Dtein, f)ier gab e* Peine Hoffnungen 
für ibn / bat! mar Deutlich. 51 bet halbe ©tunben lang batte er fobann in ben 
Cafe*, über eine 3<>tung megfchielenb, nach Beachtung umbergeflebt, oer* 
gebend auch b««, obgleich int ganzen Umfrei* offen unb reichlich PoPettiert 
mürbe. Glicht* fiel für ihn ab, unb e* Pam ihm oor, alt! ob er gan& allein in 
einer $uft oon leichtfinniger SdrtlichPeit unbemerPt unb einfam feinet! ‘SBege* 
ju geben babe. Wochen binburch bilbete er (ich ein, an nicht* 5lnberem Pinne 
Da* liegen, alt! an jener Sigenfchaft, um berentmiBen er einff fchon oon feinen 
©chulPameraben oerfpottet morben mar, Daran ndmlich, baff feine beiben 
Obren in marmer 3immer(uft regelmdffig tu erglühen begannen unb nach 
Pur&er Seit feuerrot mürben. Sine Seit lang hatte er fafl nicht* mehr im 
©inn a(* feine oermalebeiten Ohren unb oerfiel fogar eine* 5lbenb* auf ben 
fonberbaren unb ftnnlofen ©ebanPen, fie oor Dem ©chlafengeben mit einer 
Püglenben meiffen Creme tu beffreicben. 

Sinmal aber, — obgleich er e* bei fleh felbff natürlich anber*au*brücfte,— 
einmal glaubte er, e* fei ihm, gemiffermaffen im (egten Moment, Doch noch 
gelungen, ba* oor ihm fliehenbe Ceben an feinen nachflatternben Haaren tu 
erfaffen ... Da* mar in einer oon ©tubenten unb Anfängern in allen 
fünften befugten Kneipe, mo Herr 0>?atuteit in unbemerPter $rübfal nicht 
meniger a(* oier ©tunben oerbracht batte, unb mo er be* borgen* um halb 
Drei noch immer faff, halbtot oor Hife* unb Oualm. Dort gefchah e*, 
baff ein junger Cftenfch, angebenber SOlaler oon bereit* beachtetem Talent 
mie man büren Ponnte, hoch unb fchün gemaebfen, (ieben*mürbig unb fouoerdn 
oon betragen unb in biefem Greife ganj offenbar eine 5lrt oon Liebling unb 
^Print, — baff biefet Herr, a(* gerabe oon einer 5ttelierfeff!icbPeit De* 
ndchffen 5lbenb* Die Diebe mar, auf SOtatuteit einen mitleibigen QMitf oon 
flüchtiger H'rilichPeit marf unb ihn Purjerbanb aufforberte, auch feinerfeit* 
tu erscheinen. Cftan mirb nicht fehlgeben mit Der 5lnnabme, baff e* Dem 
jungen SOtann bei biefer Sinlabung in erfier Ünie Darauf anPam, ftch unb 
ben anberen ju bemeifen, mie frei unb obneDtücPftcbt er tu oerfügen imffanbe 
fei, auch <tma mo e* fleh um Die Wohnung eine* Dritten banbeite... Unb 
obenbrein befanb er ftd) in jener angeregten unb menfchenfreunblichen ©tim» 
mung. Die oon ein paar im Streife oon 5lnbdngem unb 3taounberem oer* 
brachten ©tunben jo leicht erteugt mirb. 5lber für Hrrnt ©tatuteit mar 


Digitized by 


Gck igle 


Original from 

PENN STATE 




55runo $ranP, 2>er ©lücföfdll 


49 


bie Cinlabung Darum nid^t von geringerer 3$ebeutung, unb bleich unb mit 
unruhig fcf> lagen Dem #erjen flieg er am folgenben 5lbenb bie riet kreppen 
beö ihm bejeichneten £aufeö empor. 

3fl ti nötig ju erPldren, warum er fich auch im Verlauf biefer jmangö* 
freien $efl(ichPeit in ben3Bdnben beö phantaflifch hergepufcten Atelier* nicht 
einen 5lugenblicf lang mof>lfül>lte? 3>ie ©rünbe liegen ju $age. £>enn 
wie wdre er imjlanbe gewefen, in biefer jugenblichen ©efellfchaft, bie 
Durch verfdjlungene fSanbe jufamtnengePnüpft war, — gemeinfd>aft(icbe 
ftreunbe, frühere $efle, ©ommeraudflüge, tolle ©treiche, vielleicht auch 
Durch gemeinfametf Arbeiten — bie fogar eine 2lrt von befonberer ©precf>* 
weife, einen nur unter Pomplijierten QÖoraudfefcungen verfldnblichen Jargon 
in ftch entwicfelt $u haben fcbien, wie wdre er imftanbe gewefen, in folgern 
Äreife ein* jwei Drei 2Burjel $u faffen unb fich heitnifd) ju machen, jumal 
Da auch fein ©önner, ber ihn hierhergebracht/ fich heute nicht im Cntfernteflen 
um ihn bePümmerte. 

55emerPenömert ifl aber Cined. 2Ud £err SOlatuteit nach allerlei unge* 
fchicften QJerfuchen fich einjumifchen, übungdgemdf allein in einer Ccfe fafj, 
ba ging ihm, gan& unvermittelt, eine Ahnung Davon auf, baf? er, fo wenig 
ald hierher unter bie jungen Äünfiler, überhaupt auf ber 2Belt irgenb wohin 
gehörte... 3>iefe Cinftcht bot fich t^m bilblich bar; er fah fich felber, eine 
magere $igur, «infam auf einem weiten $elbe flehen unb fühlte einen Palten 
^GBinb blafen. Cr erfchraP fehr Dabei... £>och bann erhob er ftch, ging 
tu Den Oberen unb bot mit lauter Stimme Champagner an, Champagner 
nach 35ebarf, Den man mit Körben aud einem benachbarten Öleftauranf 
holen unb Den er befahlen Pönne. 

©elbfl bied Mittel aber, Champagner, viel Champagner tu befahlen, 
auf bad er ftch ja fchon fafl gewobnheitdmdfig jurücfjog, verfing hier nicht für 
(dnger ald eine ^Siertelflunbe, unb nach Verlauf biefer $rifi lag unb faf 
man trinPenb auf Den Teppichen unb tuchbehdngten Äiflen umher, ohne Dem 
©penber noch einen ©ebanPen $u fchenfen. 3fa, ald er ed fich beiPommen lief, 
einem bunPelhaarigen SDldbchen, bad, mit feinem gant roten, in großen 
galten gefchnittenen Kleibe, fehr hübfch unb eigentümlich audfab, fchüchtern 
ein Kompliment tu fagen, blicfte fte ihn tuerfl erflaunt, bann aber unenblich 
geringfchd^ig an unb rücfte ein bidchen von ihm fort. 

■» 1 * 1 , 0(11 «9 4 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







50 


95runo $ranf, Der ©lücf*fdll 


„Sin milb gemorbener $rifeur", hArte et irgenbmo eine ©fimme fagen 
uni), obgleich baju Feineriei “TtotmenbigFeit vorlag, bejog er ba* t 23ort auf 
fidj. Da Frocb er, mehr al* baß er ging, jur $üre unb taflet« fleh bie Steppen 
hinunter. Da* £au* mar natürlich »erfchloffen, unb meil ihm nicht* um 
möglicher fchien, al* noch tinmal jurücf jufehren, martete er im falten $iur 
auf Sinen, ber Fdme unb ihn binau*(ieße... S* bauerte nicht fo lange 
bamit, al* er gefürchtet halft* Oben ging bie Süre, 9lbfchieb*rufe mürben 
(aut, bann blieben bie Stimmen imeier Oftdnner übrig, melche bie kreppe 
herunterfliegen. Sin ber einen, bunfleren, erfannte er ben ©aflgeber, aber 
ber gmeite mar niemanb al* ber junge ^rinj unb Liebling, melchem #err 
SDlatuteit biefen Slbenb verbanfte. 

Die Reiben blieben, unten angefommen, noch einen Slugenblicf im bunflen 
-£>au*flur flehen, unb #err SDlatuteit, ber fleh, an bie 3Banb gebrüeft, »er* 
legen flill hielt, hAtte ma* fle miteinanber jprachen. 

„ Du hdttefl gut länger bleiben f Annen, ©eorg," fagte bie bunflere @timme, 
„mußt bu mirflich j'e^t noch hinlaufen ju ihr? 3fm Srnfl gefprochen, mein 
lieber, bu ruinierfl bidj." 

„3ch fann nicht fo meife unb bebdchtig fein," — bie* fprach bie @timme 
be* ^rinjen — „jebe @tunbe, »erjeib mir, ifl finfler unb oerloren, in ber 
ich t>ie $rau nicht genieße..." 

Slber mit einem Son von leichtem lachen, ba* nicht frAljlicb Flang, fagte 
ber Slnbcre: „Du bifl flürmifch, ©eorg... ©anj unbeflecft genießt ftch nur 
ba* £erj... 91un, gute flacht!" 

Sr fchloß ba* Sor auf. $lit verirrtem ©eflcht unb ohne einen laut 
fchlüpfte £err SDlatuteit an ihnen »orbei unb lief bie ©traße hinauf... 

9lach bem, ma* berichtet morben, ifl e* mohl flar, baß, mollte «£>err 
^Qlatutett von feinen ^Idnen in 35ejief)ung auf bie grauen nicht gleich ganj 
abflehen, ihm faum viel mehr noch offen ftanb al* bie ndchtliche 2Belt jener 
unfauberen ( 2BinFelrenbe$»ou*,bie unfehmer ju erfunbfehaften finb. Slber ach, 
bie furje 3eit, bie er unter verdnberten Umfidnbcn burchlebt hatte, burchlebt 
in einem, menn auch vergeblichem, ^eflrebcn $uß ju fatTen im Bereich be* 
feineren ©enießen*, biefemenigen ‘SBochen hatten genügt, ihm bo* Vergnügen 
an ben Orten plumper 2lu*fdf>meifung t>ö(lig ju verberben. 30?it mirflichem 
SFcl fah er (ich hier eingereiht in ein @tammpublifum von unreifen &urfchen 


□ igitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







brutto $ranf, Tut ©lücf*fall 


5i 


auf ber einen unt) non jerfnittert au*fehenben, ßumpfßnnigen Innern auf 
ber anberen ©eite, unb er brachte e* nicht fertig, refolut unter biefen ältlichen, 
billig gefleibeten grauen ju wählen, non benen feine ober faß feine e* ber 
€0?üf>c wert fanb, irgenb eine ©pur non £aune ober ftrifche norjutäufchen. 
£ier, wo et nielleicht einen Sttonat früh« ehrlich hätte fchwelgen fännen, 
war heute fein *JMafc nicht mehr. 

£err $latuteit nerfuchte (ich bie Vilberfammlungen anjufchauen, er faß 
bei jwei, bei brei Äonjerten mit bem ©chlafe fämpfenb in ber norberfien 
Üveihe, er empfanb ein mattet Vergnügen bei ^h^tcmorßellungcn unb härte 
injwifchen nicht auf, getrieben non einer Art bumpf quälenden lieber*, fein 
©elb in ben Äaufläben ju nerfchwenben. 

©efagt werben muß, baß feine befonbere Art ju wirtfehaften, (ich mit ber 
3 eit hoch recht bemerfbar machte. £r felber jwar, er für feine ^erfon, fchien 
gegen jebe Anfechtung ber Vernunft gefeit, aber jeder Andere, wäre er in 
biefen paar Wochen nier* ober fünfmal gejmungen gewefen, jene Herren de* 
>£)ote(büro* ju bemühen, bie bat! hinterlegte ©ut betreuten — jeder Anbere 
wäre ßufcig geworben. €iner non biefen «Herren übrigen*, ein freundlicher 
Vlonber non nicht gar ju internationalen ©itfen, ber mäglicherweife eine 
Art non ©pmpathie für ben fchüchternen unb ßillen ©aß empfanb, hotte 
ßcb eine* $age* bie $rage geßattet, ob £err tfttatuteit eet nicht am €nbe 
hoch norjäge, feine ©elber in nutzbringender ^Beife burch eine Vanf 
nerwahren ju (aßen, allein nichts hotte er jur Antwort befommen, alt! ein 
au* Verlegenheit unb abweifenbem Hochmut fonberbargemifebfe* Schein... 

An einem ber Sage ju Anfang April — benn foweit war man injwifchen 
norgefchritten—erhielt £err 3Ratuteit einen Vrief feine* ehemaligen Kollegen, 
bet! £errn ©chober, ber, nach langem ©uchen offenbar, feinen Aufenthalt 
enblich erfunbfehoftet hotte. 3)iefe* ©chreiben,—mit ber febr beutlichen Auf* 
ßhrift: An #errn $ranj $?atuteit, Vureaugehilfen auü Erfurt, —erblicfte ber 
Abreffat um ein Uhr mittag*, al* er jum £>iner au* ber ©tabt jurüeffehrte, 
im ©la*faßen ber £ote(oorha(Ie, wo e* ber allgemeinen Veßchtigung au*« 
geßellt war. £r ließ e* ßch hoßig geben, nahm in einem Äorbßuljl ‘’Plafc unb 
la* unter ben wie ihm fchien fpättifchen Vlicfen be* umheroerteilten ^erfonal*. 
Tat ©chriftßücf enthielt aber nicht* ober fo gut wie nicht* a(* Vefchimpftingen 
unb, jum Au*f(ang, bie fehr energifche Aufforderung, SOtotuteit mäge bem 

4 * 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 






52 


£5runo $ranf, Der ©lücfefall 


Abfenber unoerjüglich Die #dlfte be* gewonnenen ©elbe* jufommen (affen, 
„foweit e* noch nicht oerlubert fei". $ür Den $all ber Nichtbeachtung biefe* 
Verlangen« waren mit (tarfen Au*Drücfcn Die ©trafen beet zeitlichen unb 
felbff bei ewigen leben* auf ben „Dieb unb Nduber" herabgerufen ... 

Sfebe €ufl zu effen war ^)errn Ntatuteit bei folcber leftüre abhanben 
gefotnmen, er begab fich in fein Appartement hinauf unb oerblieb in einer 
fchwermütigen, peinigenben Dumpfheit auf ber Cfaifelongue. Al* e* wieber 
etwa* lichter in feinem (Gehirn würbe, formte (ich eine einfache $rage bort: 
habe ich auch wirtlich fo oiel oon meinem ©elb, baß eit (ich lohnt, ben 
armen ©d>obcr fo bitter zu frdnfen? 

Unb mit üerwirrtem *£>aar richtete er (ich auf, lief in* Bureau 
hinunter, ließ (ich wieber einen $eil be* ihm ^uffehenben herau*' 
geben unb machte (ich bereit, an £crrn ©chober eine größere ©umme 
Zu fehiefen. €r(i beabßchtigtc er, ihm fünftaufenb $Narf jujuwenben, bann 
fchien ihm ba* zu oiel zu fein, unb er nahm einen ©chein oon ben funfen weg, 
al*balb aber fchdmte er (ich unb fügte, zur ©&bne wabrfcbeinlich, gleich 
brei weitere hinzu. Unb faum hatte er ben 9S3«rtbrief zur vScforgung au* 
ber £anb gegeben, fo fagte er fich, baß mit einer folgen halben Maßregel 
nun erff recht nicht* erreicht unb auf feinen §a(l ©chober* £orn gefüllt fei. 
Nur wußte er im ©runbe nicht beutlich, ob ihm überhaupt etwa* baran lag, 
biefen Born zu (liUen ... 

€r oerließ ba* £otel unb ging bie ©traße hinunter. An ber £cfe, bort 
wo bie 35dume ber fleinen (idbtifchen Anlage anfangen, fah er, obwohl 
gefenften QMicfe* bahinfehreitenb, eine $rau au* bem SQoIfe flehen, bie ihr 
^inbehen auf bem Arm trug. £rjt ging er oorüber, lehrte bann aber um, 
machte, immer mit niebergefchlagenen Augen, oor ihr £alt, griff in feine 
£ofentafchc, z»d &i< gefüllte £anb herau* unb reichte ihr alle* hin, ©über, 
Nicfel unb ©olb zu einanber gehduft. Unb ehe er oon ber $rau noch (in 
3Bort oernommen hatte, ging er weiter. Nach hunbert ©chritten nahm 
er feinen «£>ut ab, a(* wdre ihm h('f/ unb fagte (aut unb fföhnenb: „lieber 
©ott!" 

(CAlaf Mtt) 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



fleonbarb 2lbelt, Der $all 3*PPdin 


53 



Der §«K 3eppeltn 

©(offen unD ftcffffeUungett oon Pconbarb $lDc(f 

(©crlingen am $>ofccnfff) 

m £ai ton 9\oman$born flcf>t rtoch immer Der alte, roürbige 
portier unD ruft Die 5ibfabttä$eitcn au$. Der Patriarchen* 
hart flicht auf feine 55rufl, Dad grojle ©prachrobr jlecft ihm 
wie eine QMume binterm öf>r. UnD wie wir, if>n paflilerenD, 
Den $u(j auf Die 2lnlegebrücfc fc^en, bruüt er, im Tonfall eineö brünfligen 
©tiereö, fein berühmte^: „$riebrich$—boofen!" Dieftremben fahren ent* 
fefct jufammen, baä £afcnperfonal grinjl, Der 2llte ijl ganj 2lmt unD ‘^Bürbe. 
Sr tnigt feinen 35eruf noch immer mit $umor. 

JrieDricböbafen aber ijl nicht mehr batffelbe. 3rgenDein $eufelcben ijl in 
Die tcrfcblafcne, flcinc £anbjlabt gefahren. $lan fpurt e$ nicht nur an Dem 
funfelnagelneuen prunfbotel unD an Den Drofchfcnpreifcn. 5luch mein lieber, 
alter ©aflbof bat jlcb einen Profcenbauch ton funfjig neuen $rembcn$immern 
angemdjlet; Die < 2BanD jwifchen Dem terrducherten Herrenjlubchcn unD Dem 
großen ( 2Birt$raum ijl gefallen, nun cö: ©pcifefaal. Der ‘SBirt böt 
Die ©cbaftjliefel auägejogen unD jich eine weijje < 2Be(le unD einen öberfellner 
angefcbajft. Sr fdfjuttelt mir nicht mehr Die ^)anD, fonDern fagt jleif unD 
feierlich: „3ch b^e Die Sbre..." unD terbeugt fid>. Sr ijl unnahbar: 
„ < 2Benben ©ie jicb, bitte, an Daä ©tubenmdDchcn ..." 

UnD mein Slnflcbtäfartenbdnbler fennt mich nicht mehr. Sr ijl ton einem 
nertöfen (Eifer, Der mich irritiert. „Quitte," fagt er, „bitte recht febr, fchauen 
©ic (ich nur alles an. ‘SlirgenDS finDen ©ie folche Auswahl. 5luch 3 Wlin* 
anDenfen gefdüig? DveijenDe ©aeben. £ier ein £6jfel aus Dem Aluminium 
Des bei (Echterbingen terbrannten £uftfchijfe$. *?)ijlorifch fojufagen. SOlit 
©arantiefchein für Die Schert* Ober ein 3<PPdincben als Ubranbdnger? 
Sine ^ajfe mit naturgetreuem Portrdt ©einer Ssjellenj, für Die werte ftrau 
©emablin pajfenD? 3eppclin alet ©tebaufmdnncben, für 3bf 3üngjleS?" 



Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 





54 


£eonhorb 2lbelt, Der $all Beppelin 


„©ie Fennen mich nidf)t mehr," antworte irf> wehmütig, „unb auch ©ie 
haben fid> oerdnbert." 

€r fleht mich unruhig unb unlieber an. ©eine ©timme ifl jefet mübe unb 
ohne BerbinblicbFeif. „€ntfchulbigen ©ie, mein 4?err, bie pielen taufenb 
fremben ©eflebter... man fehaut fchließlich gar nicht mehr hin. 3 k($t frei« 
(ich, i'e^t hätte ich fdpon 3<it baju, benn unter um?" — feine ©timme flnFt 
ju einem ^(üflern — „baä ©efchäft geht miferabel heuer." 

Sftun ifl er wieber ber 2 llte, mitteilungtfbebürftig, »ertrauenäfelig, neu« 
gierig; ber Fleinfldbtifche ©efchdfMmann comme il faut 

„©eben ©ie, wir flnb halt »erwöhnt. * 2 Bir waren hoch nun einmal 
SDftttelpunFt, alle# breljte fleh um $riebrich$hofen ..." 

„Ö ÄoperniFuä!" 

„Unb ©elb ifl nach ftriebridbhofen geFommen — ©elb wie £eu, fag’ 
ichShnen. 3u bem Fleinflen B&rFfldttenaufflieg taufenbe oon Jremben. Die 
£eute mußten bi$ Äonflanj, Einbau, Dcaoeneburg, $fee«5burg, um nur über« 
nachten &u Fönnen. SÖicle hoben bie Stocht über im freien Fampiert, unb in 
ber 5lrbeiterFantine pon $?an$ell hot man fleh bie heißen B3ürflchen gegen« 
feitig aud ber £anb gcriffen." 

„ < 2Beöf>olb hot man benn ba nicht in JriebridMhofen ade faßbaren 
^Priöathäufer unb ’l>rwatßuben auägemictct unb auäflafßert? Die brei, oier 
Bauernhöfe in SOtonjell aufgefauft unb Betten in jebeä ?och geflopft?" 

„3to, wo benFen ©ie hin — ba$ SiißFo! 3^* hot man ja gebaut, aber 
wer hätte ba$ bamalä »orauäfeben Fönnen: bie ganje ( 2Bclt flrömte hier 
jufammen, Äaifcr unb Könige, 'Prinjcn, £rjherjöge, (Ebinefen, (Engldnber, 
Stoffen, Brafilianer, 5lbgcorbnete unb Sftinifler... ^eber $ag ein weit« 
hifforifchcr Moment fojufagen ..." 

„Unb (eher Jriebrichäbafener ein leibhaftige^ ©tücF BSeltgefchichte..." 

„Natürlich — e$ galt ©einer (gellen j. 2 lbcr man gehört hoch baju. 
$ton hot allcd mitgetragen in ftreub’ un i> (?j net ffo a u e/ ö u e ffa 
einen. Unb man hot (ich eingelebt in bie ©ache unb oerfleht etmaä baoon." 

niefe. „^eber ein ©achoerfldnbiger unb eine Quelle. Sfeber ein Fleiner 
Beppclin." 

£r wehrt ab. „Da$ will ich nicht gefagt hoben. ’2lbcr eine Quelle — 
barin mögen ©ic wohl recht haben. $ton Fennt (ich Doch au$, nicht wahr? 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Seonharb Slbelt, Der $afl Seppelin 


55 


$ton hört unb erfährt piele*, ma* nicht jeber hört 
„Unb gibt e* an bie Leitungen meiter." 

„©emifi hoch. 3feber »on un* mürbe Vertreter non einem halben Dugenb 
3Be(tb(dttem. *3Rid^t nur bie Herren oom fuftfehiffbau — auch ber Äleiber* 
hdnbler vis-ä-vis, ber £ef)rer, ber öberfeüner, ber Zollbeamte... ba fommt 
feiner gegen auf. Die fremben 3foumaliflen, menn fte fchon mal etma* 
hatten, ftnb nach Äonflanj unb nach ftnbau gefahren, um ihre Depefchen 
aufjugeben. Unb ber ©raf hat ti ihnen orbentiieh gegeben: „Horcher unb 
©pdher • • •" 2ßcr hat bie öffentliche Meinung gemacht? 2Bit. Da muß 
ber ©raf hoch fegt auch 3Rücfficf>t auf un* nehmen!" 

„@ie haben hoch recht nett oerbient an ihm ..." 

5tber ber benote deine Herr mirb förmlich tnilb. „Deubel nochmal! 3n 
Unfoflen haben mir uni geftörjt, unb fegt ftnb mir aufgefelfen! Die mili» 
tdrifche Einquartierung höben mir gehabt, aber ein ftiftfchifferbataillon i|l 
nicht banach gefommen. Die <2Berft ifi nach her ©tabt neriegt, aber ma* 
haben mir banon? Die ©a*fabrif, um bie lebet einen 3$ogen macht. Die 
fuftfehiffe bagegen (inb in Äöln unb SDleg, in Düffelborf unb Q$aben»35aben 
unb ber ©raf ifi am SRorbpol. 2luf ben Äopf gefleUt ifi aUe*: bie ftabrif 
fliegt in bie Üuft, unb bie £uftf<bijfe faden herunter. Die fremben bleiben 
au* ober fahren gleich nach Zujern meiter, mo jlatt un* bie Jranjofen 
©efdjdftc machen. ‘SBa* fangen mir fegt an mit bem Zntnfgotel, ben 2ln* 
bauten, Oberfednern, @tubenmdbchen unb StPPdinanDenfen? SEBa* foü 
au* ^riebrichöhöfen merben?" 

3 ch mache mein betrübte* ©eficht. 

@<hlaf, ©tdbtchen, fchlaf... 

* * 

* 


... Ober ifi e* — in einer Variation ber Äleinflabt, bie ba* iuftfehiff 
al* lofale Slttraftion unb Zeppelin a(* @d>aujledung*obfeft ju merfen ftch 
gemöhnt höt — ba* Ermacben? Der Äagenfammer nach bem Dlaufche, 
ber ganj Deutfcblanb au* ber bebrüefenben SGBirflichfeit ber Eulenburg; 
Zrojeffe unb ber Äaifer^riefe in ba* ^raumreich erfüdter Hoffnungen unb 
»ermegener SSftöglichf eiten locfte? <Don bem fich felbfl Berlin, ba* fleptifche. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 








56 


Üeonbarb 2lbelt, Der FoU Seppelin 


fpöttelnbe, alle* befer wifenbe unb befer bobenbe Berlin bot überrumpeln 
lafen ... 

Vor bem Deutfcben #au$ if olle* leer unb fill, bie biforifeben Front* 
fenfer jtnb »erbangt. 3 n meinen Obren aber fommt bie $ 9 Mobie beff 
„Deutfcblanb, Deutfdjlanb über alle*" auf, »or meinen 2 lugen fchwimmt 
baä VJogcn entbuf armierter Volfeimengen, bie fetig wecbfeln unb boeb 
fet$ biefelben ftnb: bie, mdbrenb ber ©raf in blauem 3ocfett unb meiner 
©cbirmmüfce ju feinem Motorboot berabfeigt ober wdbrenb er in grofjcr 
©cneralcfuniform, mit $eberbufcb unb ©lanjfiefeln, jum alten Äaifer Franjl 
fcbreitct, oorlaufen, ibm ben *2Beg oerfeilen., um ibm inet ©ejtcbt $u farren, 
im 5 lugenblicf, wo er puffert, in ©ebrüfl auffbreeben unb bann jufrieben in 
ber freiwilligen ©efolgfchaft ber guirlenben, fucbtelnben, fdjreienben^aufenbe 
untertaueben. Unb auch bie ©djiffe werben wieber förperbaft unb fliegen 
über ^riebriebffbofen: febieben f cb in £duferböbe mit faufenben Motoren 
bureb bie ©trafle, gleiten alff lautlofe ©ebatten oor ber ©ilbouette ber 
21 (pcnfette, lobern in ber Flommenglut beet ©onnenuntergangeff unb 
fenfen feb jum ©eefpiegcl, au$ bem ibr Vilb gleich einem riefenbaften 
Vor^citfifcb emporfeigt. Verregnete Stiebte unb oerwortete $age fröfeln 
in mir nach, wo man oon nichtet fproeb alo oom < 2Better unb ben ^)aucb be$ 
3 epbprö achten unb bie $rifdf>e jeber fpielerifchen Vrife nach ©efunben* 
metern fürchten lernte. 

Unb wie berVSinb, bie überwunbenen ©chwierigfeiten unb bie Erfolge befo 
großer werben, je weiter f»c jurüefliegen unb je nötiger neuerliche SOfifjerfolge 
ben #inwei$ auf füe erfebeinen lafen! ZIII hebt (ich jum Fluge nach Verlin, 
#crr Doftor Etfener oom Üuftfchifbau 3 epp*lin berichtet’* feiner Leitung: 

Telegramm pom 27. Sluguf 1909: b^rrfchte leichter ?iorbefwinb..." 

2 lrtifel porn 10. ©eptember 1909: „$?an fam in fchlechtcfem VSetter 
pon Friebrichöbofen ab . . ." 

Slrtifel pom 27. Dejembcr 1909: „ 3 m tollen Föbnfurm flog e* nach 
Verlin ab .. . M 

Dicfe Fernfahrten oollenb*, bie ba* < 2 ßerf oom Ortffgebunbenen löfen 
unb feine ©aat auf Deutfcblanb* Fluren freuen! Durch ba* Äaleiboffop 
meiner Erinnerung gleiten überlaufene Vabnböfe unb $elegrapbendmter, 
aufgeregte Sftenfchen, bie e* nicht erwarten fönnen, bi* ba* £uftfcbiff auf 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



fleonljatb Slbelt, Der $all 3wNn 


57 


iljre gelber unb Obflbdume niebergebt, 3Rab(cr, bie in bie Rolfen tabeln 
unb im ©traßengraben lanben, Älefferer, bie bureb ©la*bdd)er breeben — 
unb ftdb ben »£)al*, 5 tft^niatifd>€, bie ben £crjfcbtag Frieden, alte Stauern* 
meiber, bie ben Teufel mitfem unb fidr> angjtooll unter ber 95 ettbecFe »er» 
Frieden, ©cbulen, bie fließen, ©tabtwrorbnete, bie au* bem micbtigflen 
SGBahlaFt fortrennen, um ficb hinterher gegenfeitig ben <}>rojeß ju machen, 
55 ürgermeifier, bie bienern, ftmbrdte, bie Fommanbieren, ganje Bataillone, 
bie ben SÖeit*tanj um ba* oeranFerte Suftfcbiff aufführen unb ihm jum 
©ebluß mit langen ©efiebfern naebfehen, wie e* ihnen baoonfliegt... 

Der jdf>e ©lauben*umfcbmung bat noch flet* au* jebem ©aulu* ben 
enragierteflen Propheten gemacht. Die 3 uoer(tcbt flecft an. Da* ( 2 Bort / 
ba* jum QSerhdngni* mürbe: ba* SGBort oon ber ^ierunbimanjig;©tunbem 
fahrt, imponierte; benn bie $?enge mißt mit bem SDleterjlabe, ohne SXücF* 
ficht, baß e* an |i<b noch Fein QSerbienfl ifl, mit mehr ©a* (dngcr ju fahren. 
Unb ber ©cbicFfa(*fcb(ag, ber ben alten Ärieger au* bem fcbmererFdmpften 
©iege in bie £ofFnung*lofigFeit jurücf jufcbleubern brohte, fanb feinen < 2 Bibcr s 
hall im allgemeinen ©litleib. SOlitleib ifl ba* überlegenljeit*gefübl her 
©chmacben — unb ihre fturebt. #ier mar’* bie furcht um ben SQerlujl, 
ben mir am fchmerflen tragen: ben unferer f’uftfcbldffer, beten eine* ftcb mit 
Zeppelin realifiert hatte. Sin fpmbolifcber ©ebanFe, ber in ben Neffen trdumt, 
mar mit ihm faßlich in Srfcbeinung getreten: befreit fein oom Alltag, erhoben 
fein über bie Srbe, außer ftd> geflellt fein in bie reine Slnfcbauung unb 35e* 
traebtung. SOlit bet Harmonie be* Äußern, in ber ftcf> bie innere SRotmenbigFeit 
ju fpiegeln febien, hatte fidf) ber begriff be* Gallon*: ber ©a*blafe mit 
angehdngter ©onbel, bureb ben be* Mtfcbiffe* erfcljt. Da* ©clbftoetfldnb* 
liebe be*21ußerorbentlicbcnübcr$eugte: ber neue örgani*mu*, ber trabition*- 
lo* mit einem 9 )tafe ba mar, ifl ba* 2Bunber — unb ba* 2Bunber idßt 
bie Fähnfle Deutung ju. Da* £uftfcf)iff ifl ba* ©jepter ber < 2 Beltmacbt. 
^anmirbffranFreicb* 5 lrmce$erfcbmettern. Snglanb* flotte erfdufen. Den 
SRorbpol erfliegen. Der 3 tpp<(im$ultu* mürbe jur 3 <PPtlin*£ultur: In hoc 
signo vinces... 

Die nationalen Stufmenbungen für Bcppeltn haben heute febon ein Dufcenb 
Millionen Übertritten — Fein *Prmatunternebmen ifl je in gleichem $toße 
bureb hie ©efamtheit ber Nation unterflüht morben. Da aber ba* 93 erFanntfein 

5 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





58 


Üeonharb Slbelt, 2)er $all 


nun einmal $u ben Üiequijtten be« *£)eroenfulte« gehört, fo ijt bie Älage unb 
Slnflage (aut geworben, baß bie 3nbolen$ bet jujtdnbigen ©teilen ba« große 
nationale 'SBerf um ein 3fabwhnt bintangebalten f>at: bie Ingenieure, bie 
ftd? nicht in« dpanbmerf pfufchen (affen wollten, bie Äaufleute, bie nur für ba« 
fleinliche ©efchdft be« $age« ju haben finb, ber TOitari«mu«, ber fcf>on fein 
eigene« iuftfcbifffpflem bereit batte, ber 35 ureaufrati«mu« ... ‘Sßenn e« 
freilich wahr ijt, baß bie beutfchen Ingenieure im 3fahre 1901 ben ©rafen 
Seppelin ,,a(« einen halben Darren" abwiefen, fo taten jte im Sfahre 1906 
unoorftchtig baran, ihn für einen ber 3 hwn ju erfldren. Honoris causa. 
Unb wenn bie beutfchen Äaufleutc anfang« ihr Portemonnaie »or ihm Per* 
fchloflfen, fo jtnb jte jeljt bafür geftraft, inbem jte an feinen Unternehmungen 
beteiligt jtnb. <2Ba« fcbließlich bie ©taat«* unb SDtilitdrbehütben anbelangt, 
fo haben jte bem ©rafen Beppelin nicht nur ba« Sntgegenfommen befunbet, 
ba« ihm feine gefellfcbaftliche unb militdrifchePofition in £>eutfcblanb jichert, 
fonbern jtch fchon mit jenem erflen ©utachten ber faiferlichen Äommifjton 
Pom Stob** 1894 einer unbefangenen "SBürbigung be« Projekte« befleißigt. 
‘■JBenn bie 5 lu«führung bc«ungead>tet nicht empfohlen würbe, fo hatte ba« 
feinen guten ©runb barin, baß jte bei bem bamaligen ©tanbe ber Motoren* 
inbujtrie au«jtcf>t«lo« gewefen wdre. Stoch ba« er jte ©chijf Pom 3 ahre 1900 
war au« bemfelben wie au« anberen ©rünben praftifch unbrauchbar, ba« 
zweite Pon 1905 perunglücfte gleich ja Einfang, unb erjl ba« brittc ©chijf 
pon 1906 — ber jetzige Z 1 — fonnte in perfcbiebcnen Probefahrten feine 
55 rauchbarfeit nachweifen, ^ro^bem würbe bem €rßnber fdr>on nach jenen 
allererjten Wahrten 3ahre 1900, pon bcnen nur eine jutn 5 luffticg«ort 

$urücffanb, burcb faiferliche« #anbfchreiben bie *£)ilfe ber£uftfcbifferabteilung 
jugcfagt, unb zweimal brachten Lotterien bie flocfenben Arbeiten wieber in 
$(uß; bie gelungene Demonjlration aber fprengte Pollenb« bie Stiegel por* 
jicßtigen Suwarten«: bie $?otor luftfchi jfßubiengefellfcbaft jog jwar ben weniger 
ri«fanten parfepalentwurf jum 5 lnfauf por, wanbte bem ©rafen Seppeltn 
jeboch gleichfall« eine namhafte ©umme ju, ba« Steich baute ihm für 
400000 SDtarf bie fchwimmenbe 4)alle, ber 9teich«tag bewilligte weiter 
2150000 SDtarf jum 2ln(auf jweier Z?©chijfe, uttb ba« prcußifche Ärieg«* 
minijterium crfldrte ftch gegen bie SSebingung einet $ünfhunbertfilometcr* 
fahrt mit Swifchenlanbung $u ihrer Übernahme in ben £ecre«petbanb bereit. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





feonharb Slbclt, Der $aü 3<P|Klin 


59 


E* ift beEannt, bah Beppefin feinetfei« biefe Bebingung $u bet einer Bier# 
unbjwanjigftunbenfahrt erweiterte unb auf if>r mit bem L ZIV »erunglücfte 
— unb bah baraufbin ba* beutfche BolE 6100000 «DtarE für ihn auf# 
brachte, bah feitber noch brei Millionen für bie Deutfche Üuftfcbiffabrt*# 
SlEtiengefeUfchaft gejeichnet würben unb eine weitere Million in Hamburg 
bereit liegt. 

Daf? ein alter (General, ber, jur Di*pofition gefeilt, erfldrt, ba* lenE# 
bare £uftfchiff erfunben ju haben, nicht fchon auf bie blofie Behauptung hin 
mit einem ©türm ber Begeiferung unb einem Dvegen »on ©olb empfangen 
wirb, ift weiter nicht »erwunberlich unb befchdmenb; bah rr biefer pefunüiren 
©chwierigfeiten £err wirb, ift erfreulich unb ber Achtung wert — Diel be# 
wunberung*würbiger aber ift bie eiferne ©elbftjucbt, mit ber biefer $?ann 
am 21u*gang feinet hebend um einer ibeeUen Eingebung willen bie ©eneral*< 
uniform gegen ben ©cbülerrocf unb bie $echniEerblufe eintaufcht unb ficf> 
all Selfmademan jur SDteifterfcbaft auf firembem ftelbe heraufarbeitet. 
fterbinanb »on Beppelin ift, wenn anber* man ben Begriff »on bem ber 
bominierenben ^nteüigenj abhängig macht, fo wenig ein ©enie wie etwa 
fein in* ^hantaftifche »erEebrter £rieg*Eamerab üilieneron, ber auch «ft in 
ber jweiten Hälfte feinet £eben* feine $dljigEeit, ^uftfchlüffer ju bauen, ge# 
wahr würbe, — aber er ift e* ficherlich, wenn man bie 3hentifi$ierung ber 
^erfdnlichfeit mit ber 3 h« bafür nimmt. Die ^erfdnlichfeit BeppelincS ijt 
bie Urfache feiner Erfolge unb feiner $tif?erfolge. Die 3 bee, ber fie bient, 
ift ihm au* ber praftifchen Einficht feiner £rieg*erfal>rungen crwachfen unb 
fon^cntriert fich — unbefchabet feine* chrifllicben BJunfche*, fie immer nur 
im Dienfte ber frieblichen Kultur wirffam $u fehen, — in bem Brennpunftc 
ihre* nationalen unb ba* h«ht: militdrifchen 2Berte*. Die Ironie be* 
©chicffal*, bie ben Eonfer»ati»en 3unfer Bi*marcf jum ©cböpfcr bc* 
Eonflitutionellen Deutfcben Reiche* machte, ha* auch ben Üveitcrgencral 
Beppelin, ben SXeprdfentanten ber rücfftdnbigften Gruppe, $um Jortfchrirt*- 
bringer erEoren, unb e* ift Eein BufaU, bah ha* £uftfcbiff vornehmlich berufen 
erfebeint, bie ÄavaUerie in ihren Aufgaben ju ergänzen unb abjuldfcn. ?lber 
ber Selfmademan unb Reformer Beppelin ift eben auch zugleich ein ©encral 
ber alten ©chule unb ein ©raf »on Eonferoatioer 2 Beltanfchauung. Der 
prachtvolle Eigenfmn unb Eigenwillen, ber mit ber Kühnheit feiner Eingebung 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




6o 


üeonharb 2lbelt, Der Fall Beppclin 


unbeirrbar unt> feinet VSerted bewußt ©chritt f>dlt, (egt ftd? felber biblifch 
aud: „©oft bat ed mir gelingen (affen, Die £uftfcf)iffabrt (um erften Haie 
in gebrauchdtüchtiger ©cftalt in bieVSelt einjufübren." Han mag ibm feine 
hiftorifche Vebeutung in biefer Formulierung flrittig machen, aber man wirb 
ftcf> bed Vorwürfe« ber ©elbftüberhcbung begeben muffen, benn bie Ve* 
fcheibenljeit ber Frommen, bie alle* Verbienft auf ©ott fcfwbt, barf, ohne 
unbefcbeiben ju erfcbeinen, biefed Verbienft fo hoch anfdffagen wie nur immer 
m6g(icb, ba feine ©rdße ;a nur ©otted 9 ?ubm erfdbt. „©ott ift ber Äünftler, 
unb ich bin fein VSerfjeug", befennt©raf Seppelin. Stift, neben 2 Bilbe(m II., 
ber SXomantifer unferer 3 eit: Sfrift/ Deutfcber unb ©olbat |inb bie Drei 
Slngelpunfte ihred VSefend, bad ©ottedgnabentum gibt ihre Haltung an. 
Der Fad Seppelin ift unfer IXücffaU in bie Seit, bie ftch bad eine nicht ohne 
bad anbere benfen fonnte. 

2 lld <Parfeva( in Sürich ben PIV fchleunigft jum Üanbcn brachte unb wir 
ihn fragten, wad fonft gefchehen wdre, antwortete er mit feinem Schein: 
„Dann wdr’ er in ben ©ee gefaßen." Dem Optimidmud 3 <ppelind ift 
biefe Otefignation bed $echniferd fremb. Sr ift bavon überzeugt, baß bad 
üuftfchiff — fein ?uftfchiff — ben Slnbcginn einer neuen, enbgültigen unb 
ibealen Verfeljrdform ber menfchlichen Äulturgemeinfchaft bebeutet, unb baß 
ed in ber ©eftalt, in bet ed ihm ibeell oorfchwebte unb (ich nun realifiert hat, 
ald ein Fertiget bafteht/ bad nur noch i»i Detail ber Verbefferung bendtigt. 
Han barf, immerhin, nicht »ergeffen: er ift ganj auf bie eine 3 fbee gejteüt 
unb ift fiebrig Stohrc alt. Sr fucht nicht nach neuen Sntwicflungdmdglich* 
feiten für fein Aftern, fonbern nach Aufgaben, bie bed ©pflemd würbig 
finb: große £anbfahrfen, große Heerfahrten.;. Die brüdfe Ablehnung an 
bie 5 lbreffe ber 3ournaltjten: „3fch bin fein Sirfudreifer, ich mache meine 
Q 3 erfuche für mich," liegt brei 3faljre jurücf, unb ed wdre heute, wo 3«PPdin 
feine Verfuche burchaud nicht mehr für fleh macht unb auch bie Vorteile 
einer foumaliftifchen 5 lbjutan(ur ju fchdfcen weiß, vielleicht unangebracht, 
baran &u erinnern. Dad Angebot ber Vierunbjwanjigftunbenfahrt ift 
charafteriflifch für ben ©lauben an fein SEBerf. ©pdter ift ed bad ©efühl 
ber Verpflichtung gegen bie Nation, bad ihn brdngt: er wiö um feben *Preid 
ben fchleunigen Veweid erbringen, baß er ihr Vertrauen verbient. Der 
?Keitergeneral gewinnt bie überfanb über ben Ingenieur. Die favafleriflifch en 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



üeonharb Slbelt, Der JaD Seppelin 


61 


Ehrbegriffe »erben in bie $echnif verpflanjt, n>o fie beplajiert unb gefährlich 
finb. 2Bie er bie SReifileine »erachtet, »eil ti ehrenvoller iff, im Kampfe $u* 
grunbe ju gehen, all bie Waffen ju flrccfen, fo reitet er auch immer »ieber 
bie Slttacfe in* Ungemiffe, bie er anno jiebjig ritt. Da$ 'Dravourffücf greift 
bem ruhigen 21 umbau bet < 2 Berftarbeiten vor: „Der ZIII »ar noch gar nicht 
fertig, al£ man ihn hinaumfanbte," verfi<hert #err Ecfener — unb hält bam 
für eine Entfdjulbigung ber baburch heraufbefd>»orenen Unfälle. Diefe 
Unfälle »ieber finb nicht einfach technifche SQerfager, fonbern ©chlappen, 
bie »ettgemacht »erben muffen — unb bie hoch nur immer eine bie ndchffe 
im ©efolge höben. „Der Z III follte ffch felbfl unb bat* ganje ffarre ©pffem 
in ber ©chäfjung ber ‘■JBelt burch bie grofte »iener $ahrt rehabilitieren." 
Unge»arnt burch bie vorhergegangenen böfen Erfahrungen, (egt man fich 
»ieber ohne Siot auf ben Termin feff unb Idfjt burch bam SEBolff^ureau 
offiziell verfünben: „®raf Seppelin tritt feine Steife nach 3 Bien am 9. Sfuni 
nachmittag* fech* Uhr an unb trifft am 10. 3 uni nachmittag* brei Uhr 
vor bem faiferlichen ©djlofi in ©chünbrunn ein," — unb »iberruft am 
8. ^uni, in einem jener berühmten Erlaffe, in benen ber alte ©olbat feine 
fch»er(Ien Äämpfe, bie mit ber beutfeben ©prache, au*ficht. Ettan plafatiert 
einen $ahrp(an für bie ©treefe Düffelborf—£6!n — unb fcheitert anbern 
$ag*. Unb »ährenb ba* Äriegöluftfchiff ZII unb ba* ^affagicrluftfchiff 
„Deutfeh(anb" ffranben unb bie Ingenieure baheim an bem verpaßten ZIII 
herumboftern, ber nicht $ifch noch ftleifch — nicht Militär» noch ^en 
gnügung*fahrjeug »erben »i(I, hat Seppelin eine neue Aufgabe auäfmbig 
gemacht, bie feinen 5 luffcbub bulbet unb feine 5 lb»efenheit erforbert. „ 5 luf 
ber ©uche nach bem beffen Mittel ju geigen, »a* mein Üuftfchiff auch über 
bem 9 fteere vermag, bin ich auf bie 2lrfti* verfallen." 

Die $rage, ob bie Siationalfpenbe in biefem ©inne al* gut ange»anbt 
gelten fann, iff müfltg angeftcht* ber $atfache, baff bie fpenbenbe Station 
biefer 5 ln»enbung Beifall gab. 3beali*mu* unb #elbenfult, ©cbauluff 
unb ©enfation*bebürfhi*, Sftbuffrie unb $| 1 hetif, nationale Eitelfeit unb 
Ehauvini*mu* — alle famen fie habet auf ihre hoffen. Die ungeheure 
&egeifferung entartete Ungeheurem — unb forberte ti, nachbem fie (ich mit 
fech* Millionen in ben neuen Erlauben eingefauft hatte. Denn ba* ^ublifum 
iff ber Wucherer feiner Wohltaten. 51 ber bie*mal verffanb e* nicht* vom 
s * 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 





62 


Ceonbarb Slbelt, Der Fall 3eppelin 


©efchdft. 5 ln Beppelinlotterien fcf>on gewübnt, naljm e* unbefeben Die £ofe 
tbeoretifcber $?6glicbfeifen für ba* 55 argelb praftifchen 5 $efifce*, unb alle 
Mieten bunften if>m gering gegenüber ber ©etvif^eit, baf? ba* grobe £o* ja 
hoch im ©lücf*rab jlecfe. Diefe 3u»erftcbt auf beiben ©eiten mar ba* Sßer* 
berben. €* ifl fchwer, ber SGBabrer feine* SKubme* $u fein, fchwerer, einen 
£Xubm einjubolen, ber im gleichen $empo aller 5 lnffrengung baju »orau** 
läuft. Die Sfagb nacb bem ©lücf auf ber roUenben Äugel führt über feine 
QSrücfen, wie fte bie $ecbnif baut. %m bat ba* balbe SXeich feine Zeppelin# 
erinnerungen unb Cuftfcbiffmarterl: „t #ier (anbete..." $?an ifl, feit 
Oppenheim unb €chterbingen, auf bem beften 'JBege, Deutfcblanb mit 
3 eppelingebenfjteinen ju pflaflern: jeber ©tein ein ©iege*lieb auf eine »er* 
(orene ©cblacht, unb n>o Beppelin nicht binflog, wei(j noch bie inbireftejle 
^ejiebung ihm in SOlecflenburg unb auf #ibbenfee Denfmdlet ju errichten. 
Der #anbe( mit 3eppe(inanbenfen bat jtch ju einer eigenen Branche etabliert, 
benn bie Reliquien, bie 3<ppelin binterldft, finb ergiebiger al* bie ber alten 
•^eiligen. 

3 nbe*, bie ‘Pfpchologie be* Falle* 3 epp<lin gebürt nicht ju ben Obliegen* 
beiten ber fachlichen Äritif. £* fehlt mir gewijj ebenfowenig an teilnabm** 
»ollem QÖerftdnbni* für bie »erlegene €ntfchu(bigung*taftif ber Zeppelin* 
offijiöfen, bie au* ben fehlem unb Feblfthldgen lehren unb Triumphe für 
ba* ©pjfem unb au* jeber 9 tot eine $ugenb macht, wie für jene Unjufriebencn, 
bie al* ©egenmert für bie Millionen ber Nation nicht geppclinanbenfen, 
fonbern 3eppe(infchiffe erwartet batten, allein ich »erbeble mir nicht, baf? 
meber mit bem einen noch mit bem anberen ber objefti»en Fefltfellung gebient 
ift, wa* ber Z*$pp im fKabmen bejiimmter Aufgaben nun eigentlich (eiflet 
unb worin er »erfagt. SDtog jtcb3eppelin mit feinen Fernfahrten übernommen 
haben ober nicht — in jebem Falle hat er un* bamit über bie £eiftung** 
fdhigfeit feiner Flugfchiffe grünblichet aufgefldrt al* bie minber jtarre Äon* 
furrenj, bie in mehr tecbnifchem al* folbatifchem ©eifte 93 orfidf>t für ba* 
belfere $eil ber $apferfeit hält. 

(C«WM W«t> 



Original fro-m 

PENN STATE 





Sferrmann, X>eutfd>e <^cf>ulfcf>iffbcrein 63 



T>tx £>eutfcbe <5c&ulfcbifti>emn 

Q5on Kapitän 3crrmann (Hamburg) 

iraüfmünbf, 4. 3uli 

ntcr bem QÖorfi^ bc$ ©rof bersogtf »on ölbenburg hielt 
ber £>eur’‘cbe Schulfchiffuerein beute feine auferorbentlicbe 
0 )?itgliebemrfammlung ab, in Olnmefenheit Der 3 *er< 
tretet Der #anfaftdbte, betl tReichämarineamttf unb zahlreicher 
0)?itg(icber. 3>er ©rofiherjog begrüßte bie Olnmefenben mit herzlichen 
^Borten, fprach feine grofie ftreube über ben 35 efucb beä Äaifertf an Q*>orb 
beä neuen Scbulfchiffeä ^rin^ef? £itel ftriebrich auö unb mieä barauf bin, 
baf? in biefem 3 abre jum erflen 0)?ale jmei Schulfchiffe bc$ Q^ereinä 
in betrieb unb auf ber fKeebc feien. ^ProfelTor Schilling gab fobann 
einen furjen überblicf über batf »ergangene 3abr, für ba$ bie £inflellung 
betf jmeiten Segler«! unb bie fteier bed jehn/dhrigen ^eflebend bie michtigflen 
£reignilTe feien! 3n bem »ergangenen 3tohte habe bie 3abI ber auä ; 
gebiIbetcn Zöglinge 1000 überfliegen, unb ma$ im Erntereife ber 
ftinanjlage, zugleich aber al$ ein QVmeiä ber fleigenben ^cbeutung unb ber 
reqen ! 2 Berbetdtigfeit in Sübbeutfchlanb mit qrofer ftreube begrüfjt merben 
mütTe, fei baä Olnmachfen ber 3 ahl her Oftitglieber im »ergangenen 
3 ahre »on 573 auf 722. 9 fach einer Darlegung ber Sdtigfeit ber beiben 
Schulfchiffe qab ^Profelfor Schilling ber herzlichen ftreube barüber ' 2 lut 5 - 
bruef, bafi ber ^roteftor in Olnerfennung feiner 3 )erbienflc um bie Schiff¬ 
fahrt unb bie Stdrfung ber Scbifföbautechnif fomie um bie Schaffung 
eine«! guten feemdnnifchen ORachmuchfe«! unferer #anbcl$ftotfe »»n bem Äaifer 
ä la suite ber Marine geteilt fei, unb fprach bem ©rojjherjog namens be$ 
93 erein$ bie aufrichtigen ©lüefmünfehe au$. Sommer flenrat 0)1 a j ® u i 11 a u m c 
gab fobann einen Bericht über bie augenblicfliehe 5inan&lagc, auti bem 
}u entnehmen mar, ba§ bie machfenben 2lnforbcrungen an bie herein*- 
tdtigfdt auch Me finanzielle ?age immer »on neuem anfpannen mürben. 3um 
Schluß mürbe mitqcteilt, ba§ bie ndchflc orbentlicheO)?itgliebcr»erfammlung 



Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 


64 


Sferrmann, Der Deutfche (Schulfchiffverein 


t>orauöfict>tlid[> am 15. Oftober in (Stuttgart fkttfinben mirb. 3 im 2 lnfd>(u§ 
an bie 93 erfammlung begaben ficb alle Slnmefenben an 95 orb bet beiben 
(Schulfchiffe, um eine $af>rt in (See ju unternehmen, mdhrenb ber zahlreiche 
(Segelmanöver auigeführt mürben." 

* * 

* 

@0 ju lefen im Dcpefchenteile einer Leitung. 

3febe 36lc, jebei 2ßort biefer jmeifelfoi „ber regen < 2Berbetdtigfeit" er* 
«offenen Veröffentlichung muß in (SeemanniFreifen bie allerlebhafteflen 35 e* 
benfen machrufen. (Schon am 3. Dezember 1908 fchrieb ich int „überall", 
baß bie (Schulfchiffe nicht nur unferen ganzen <Stanb auf bai Smpßnblichfie 
fchdbigen, fonbern auch bie auf ihnen herangebilbeten jungen Heute im Grunbe 
genommen hoch auibeuten. 

Die<Schdbigung unferei (Stanbci fanb ich in ber brücFenben Äonfurrenj, 
melche aui einer burch bie (Schulfchiffe planmäßig betriebenen überprobuFtion 
non Navigateuren erfolgen muff. Die 2 luibeutung ber Eleven in bem Um* 
flanbe, baß fie — bamit bie SXeeber billige Offiziere in genügenber 
Anzahl erhalten — oft ein unverhdlfniimdßig hob«* Hehrgelb in einem 35 e* 
rufe zahlen muffen, ber ihnen nur in feltenen fällen mehr bietet all fchmere 
borgen unb bittere (£nttdufchungcn. 

Die mir zugegangenen DanFfagungen geben mir bie Genugtuung, baß 
gar mancher pbantaflifcb ober romantifcb veranlagte Sfunge, trofc aller 
Hocfungen ber (Scbulfchiffpropaganba, burch meine ehrliche unb mafjrljeit* 
getreue (Scbilberung ber mirflichen Hage ber (Schiffiofßziere ft* hat abhalten 
laffen, fein HebeniglücF auf (See im Dienfte ber .£)anbe(imarine zu fuchen. 

#ier im Norben Fennt man bie jammervollen <$erhdltniffe, unb baher 
Zieht ftch bie Äuflenbevölferung immer mehr vom (Seemanniberufe zurücf, 
fo baß (ich biefer jefct fchon zum großen $ei(e aui zweifelhaften Elementen 
bei SBinnenlanbei ergänzt. Dai ift auch nicht fo fchmierig, feitbem ber 
Dampf bie (Segelfcbiffahrt mit unaufhaltfamer Gemalt verbrdngt unb jeber 
arbeitilofe .£)anbmerfiburfcbe auf einem Dampfer Stellung ali Nlatrofe 
ßnben Fann. 

Daher ifl ei mohl verjldnblich, marum *f)err ^rofeffor (Schilling, ber 
eigentliche Spiritus rector bei Deutfchen (Schulfcbiffvereini, feine rege < 2 ßetbe* 


Digitized by 


Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 



3errmann, 3>r 3Deutfcf>< Schulfchißpetein 


65 


=SS9!aB»aBSMBBgSBBBBaBBB9=Ba9B9SBB=»KBI 

tdtigfeit jcQt »orjugdroeife nach Sübbeutfchlanb »erlegt, wo Die al)nung*< 
lofen €ltern tatenlußiger S6ljne ftd^ oon Stanb unb QÖerhdltni* bet 
^4>iff<offi|iere eine ganz falfd>e SÖorßeUung machen, inbem fte babei an bie 
Stedung unb bie <PrdrogatiPe bet Marineoffizier benfen. Glicht* iß net; 
teertet! £>er Steuermann in bet £anbel*flotte fat lebiglich eine dhnliche 
Bezeichnung. €r heißt üffijier, ifl aber tatfdcfltcb auf ben meißen Schiffen 
faum me^r a(* ein 2lrbeit*mann, bet, mit bem teerigen Buferuntje ange* 
tan bie meifle Seit, befonber* im £afen, Matrofenarbeit »errichten muß. 
9 lut auf ben großen <pafetbampfern fxat wenigßen* fein äußere* einige 
ähnlichst mit bem ertrdumten <Borbilb. 21 ber feine ganze Steilung ifl 
gefedfcbaftlich, bienßlicb unb roirtfcbaftlich eine oodßdnbig anbere. 2ßa* ftdf) 
bie fcute im Binnenlanb nur oorßeden! €in f>o^er Scbu^ttuppenofjijier, 
bet al* <Paßagier auf einem 2 Boermannbampfer auf bet Steife nach Sübweß 
war, wunberte ficf), baß bet erße öffijiet eine Monat*gage non nur hunbert* 
»ierjtg Marf f>abe unb tief etflaunt: w € 02 ein ©ott, ich badete Sie fetten 
hoch minbeßen* ßeben, acht $aufenb Marf ba* 3 al>t." 

3 a, ba* mochte bet £err Oberßleutnant wohl benfen, al* et etwa* 
gefehen hatte oon bem fchweren, oerantwortung*podenBeruf mit bem £efcen 
unb Stürmen, ba* heutjutage feine 21 bepten fchon in jungen fahren ju 
neroüfen *Peßtmißen macht. 3 lber ba* iß noch nicht ba* Schlimmße. 3 >ie 
gudlenbe, ewige, furchtbare Unßcheheit bet ganzen bürgerlichen Sjißenz iß 
e*, bie butch ad bie taufenbe ganz jufdOiger, technifch unabwenbbatet Um 
fdße fortwdhtenb bebroht iß. „Sie haben fein ©lücf", fagt bet SKeebet 
unb entläßt ben gdnßich fchulbiofen Äapitdn. ‘JBo bann eine anbere Steüe 
ßnben bei bet ungeheueren Äonfurrenj? £at ein Marineoffizier ohne nach* 
wei*(iche Schul b ein Schiß Perloren, fo wirb ihm barum fein <£)aar gefrümmt; 
bet äauffahrteioffoier iß fchufelo*, iß ruiniert. Unb bann bie unaufhörliche 
©efahr, hoch einmal ber ungeheueren SÖerantwortlichfeit phpßfch ober geißig 
nicht gewachten zu fein. £>ann wirb ihm butch Spruch be* Seeamte* ba* 
^Patent entzogen, unb er fann zufehen, wo unb wie er an £anb in irgenb 
welcher Befchdftigung fein Heben frißet. 

Unb felbß im glücflichßen $ade, wenn ade* gut geht — wo* ßnb benn 
feine 2lu*ßchten? 3 >ie guten Steden a(* Äapitdn eine* großen ^oßbampfer* 
ßnb zu zählen; wie wenige ber oielen, oielen £oßenben gelangen bazu! — 

9Ur|. Peil >9 e 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 






66 


^errmann. Der Deutle ©chulfchiffoerein 


Unb mann?— Die locfenben Vorspiegelungen ber fo eifrig „SGBerbenben" 
finb eitel Dunß. ©lücFt ti einem jungen Spanne mirFlich bei einer ber 
großen Webereien anjuFommen, bann iß e$ bie Siegel, baß er nach breißig* 
jdljriger Dienßjeit hoffen barf, Äapitdn ju merben, immer »oraurfgefefct, baß 
alleä ganj glatt unb gut gegangen iß. 9Ö3o bleiben ba bie praljletifcben Ver* 
fprechen, baß man in jmölf biö »ierjehn ju ben höchßen ©teilen 

gelangen Fönne? 

Unb für ein folcf>eö ^oeS opfert ber törichte Jüngling feine ganje Sfugenbjeif, 
alle gefellfcbaftlicben ftreuben unb Erholungen bee? £ebcmJ, bie jebem anbern, 
felbß in befchrdnFten Verhdltnißen, ju einem Foßbaren ©ute merben. 5lud> 
ber €0?arineoffijier muß oft »iel baoon entbehren, aber ihm merben bann jur 
2lbmed>$lung längere Äommanbotf an Hanb, unb in fremben £dfen mirb er 
in bie bcßen ©efellfchafttiFreife gejogen. Der Äaußahrteimann bleibt immer 
im 3ocb, fo baß er bem Heben an Hanb ganj fremb mirb unb mit ber 3eit 
auch abgeßumpft gegen alle$, maO baä Heben fcbön unb begehrcnOmert macht. 

Unb mad h<*t er in reiferen fahren, immer, menn fonß alle* gut geht, 
oon ber Familie? Er iß alt unb grau auf©eegemorben unb hat nicht einmal 
feine unter ber Obhut ber oereinfamten $rau aufgcmachfenen Äinber richtig 
Fennengelernt. Er fcbaut auf ein forgenooüeä Heben jurucf, in bem ben ©orgen 
noch nicht einmal fcßöne natürliche $reuben gegenüberßeben — ^efltmiß. 

©emiß, eö muß auch folcbe Heute geben, unb men ber innere Drang, 
£haraFter,9laturell,Umßdnbe, unbejminglicheHuß baju treiben, ber möge e$ 
in ©otteet tarnen oerfuchen. 2Ber aber einen jungen, unerfahrenen SUfcnfchen 
baju überrebet, verleitet, burch falfche ^Besprechungen baju »erfuhrt, ber 
begeht ein Verbrechen. 

Unb menn e$ noch notmenbig mdre jur Erhaltung ber »aterldnbifchen 
©djißahrt, bann ließe ßch oielleicht eine Entfchulbigung bafur ßnben. Da$ 
iß jeboch nicht ber $all. 

2Bohl iß ber allbeFlagte Mangel an guten #)?atrofen, ber ßch beßdnbig 
fühlbar macht, eine Entfache, benn bie unteren ©Schichten ber VeoölFerung 
jichen ßch nach unb nach »om ©djißahrtgemerbe jurücF. Doch laßt nur bie 
SXeeber beßere Höhne jahlen, bann merben ßch fchon «DJatrofen ßnben. Ein 
Greuel aber iß etf, bie armen 3ungen$ für ihre Hehrjeit auf bem ©d>ulfcbiß 
noch fechö* bttS ßebenhunbert SDtarF Hehrgelb befahlen ju laßen, für ben Ein- 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





^errmann, £>er SDeutfche Schulfchiffverein 


67 


tritt in ben fldglichen SDtatrofenberuf. Unb bei Den anbern, t*ic ald Äabettcn 
eingefiellt »erben unb fpdter bie Navigationdfchule befuchen fallen, ift ed, 
im ©runbe genommen, nicht t>ie( anberd. € 07 it bicfer jmeiten Kategorie, mit 
welcher bie fchdblicheüberprobuftion von Steuerleuten getrieben »irb, haben 
mir und tytt ju befaffen. 

3 fch feb< von vornherein ganj ab von ben privaten Schulfcbiffen, n>ie bie 
„^Philabelphia" bed £errn 3f. €. ‘SBaüenftein in ©eeftemünbe, ber „$ürft 
550 ( 0 »" bed Schaufpielerd #errn SXoer in Bentheim, ber famofe „^rinj 
£ouid $erbinanb" unb anbere, »eiche bie öffentliche Meinung fchon ald gelb; 
enverbenben Humbug gerichtet hat. 3 tä> fef>c auch ab von ben Schulfcbiffen 
«£erjogin £ecilie" unb „#er$ogin Sophie Charlotte" bed Norbbeutfcben 
£lor>b in 55 remen, obwohl auch b»rr mancherlei einjuwcnben »dre unb fchon 
oft genug von ben getdufchten Äabetten eingemenbet »orben ift, »eiche für 
ihre viertaufenb SDtorf iehrgelb (einerlei ©ewdljr einer 9 lnfteKung bei biefer 
©efellfcbaft erlangen, habe ed h^ute unb hier nur mit bem Deutfcben 
Schulfchiffverein ju tun, benn »dhrenb bie anbem Schulfchiffe nur bie 
armen jungend tdufeben, fo führt ber beutfehe Schulfchiffverein bad ganje 
beutfche^olf unb feine dürften irre. £)ie anbern machen baraud ein ©efcbdft 
unb bejtreiten bie bamit verbunbenen Äoften aud eigener $afcbe, ber herein 
aber fiebert (ich unter bem Hantel einer nationalen $at bie ^roteftion ber 
beutfehen dürften unb bie öpfenvilligfeit bed beutfeben SÖolfed. 

SGBenn ed fleh nun enveifen Id^t, baß hier (ein nationaled 9totereffe, fonbem 
nur ber pefunidre Vorteil ber SXeeber geförbert »irb, fo liegt bie $dufcbung 
auf ber £anb, unb ed ift bedhalb nur recht unb in ber Orbnung, bie hohen 
unb höchften unb aQerhöchften Stellen, bie mit fo beifpiellofer Eingabe unb 
öpfenviüigfeit, biefe ^nflitution ftüfcen unb förbern, barüber aufjufldren, 
»ad fle eigentlich tun, unb baß ihr Slnfeben unb Vermögen gemißbraucht 
»irb. 

3ft bie Not an Steuerleuten, ober »ie man t'efct fagt Scbijfdofßjierer 
unb Äapitdnen wirf lieb vorhanben? 5 lngeficbtd ber jahllofcn ftellefucbenber 
Navigateure, benen erft fürjlich fogar ber Nccbcrvetein burch Unterftüfcung 
helfen ju müffen glaubte, ift fle unmahrfcheinlich. X)ie Satfacbe eined ;dbe¬ 
lieben 3 uwa<bfed berfelben burch geprüfte Steuermanndfchüler von jirfa 
800 SNann bei runb 5000 vorhanbenen Stellen fpriebt bafür, baß von 

5 * 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





68 


Sferttnann, Der Deutfcbe ©cbulfchiffaerein 


ein« Notlage nicht Die Diebe fein fann. Q 3 on Den 5000 (Steilen »erben 
bod? nicht jährlich 800 frei. 3 fd> weif fefrr »ohl, ba§ ei Dielen Webereien 
in ber öftfee fchmer fällt, (Steuerleute &u befommen, aber bai bat anbere 
Urfacben. Die öjlfecfabrt ifl nicht beliebt »egen ber bort berrfebenben 93 er« 
bältniffe, unb »enn bort ein fünfjig jähriger $tonn bei febroerer Änechti« 
arbeit mit neunzig ffllavl SOionatigage ali erfler Offijier feine Familie er« 
näbren foü, fo ifl biei »obl eine genügenbe €rf(ärung. Sin ber SRorbfee aber 
ifl emiefener Mafien jefet febon ein Überfluß »orljanben, ber jährlich roäcbß 
unb bai jefet febon beflebenbe Proletariat im üffaierflanbe vermehrt. 

SSBenn in anberen $8erufijmeigen (ich eine überfüllung bemerkbar macht, 
(ä§t bie flaatlicbe 35 eb 6 rbe an bie ©cbulen entfpreebenbe Tarnungen 
ergeben. Sluf ben ©eemann nimmt niemanb folcbe 2Kücfftrf)t; im ©egen« 
teil, bie »on hob« ©teile gefchühten „eifrigen ^Berber" (affen gerabeju 
fportimäfng eine un»erant»ortliche Oleflame in allen blättern febmerrt 
Unbeil anriebten. 3 « fpät ernennen bie 3 ftregefübrten ibr ©cbicffal, aber, 
fo 93 ie(e auch nach einigen fahren» ©ebulfcbiff" ber©ee »ieber ben Briefen 
febren, ei bleibt boch eine grofie 3af>( »on folchen, benen bai ©ebamgefübl, 
bie unterbrochene ©chuljeit, bie 93 erbältniffe ber Familie ober anbere 
©rünbe ben SSBeg an £anb »erfperren, unb bie bann refigniert, aber »er« 
bittert babei bleiben. Pefftmifien. 

Sin SDiatrofen fehlt ei in ber .£)anbe(imarine, unb ben einzig richtigen 
SEBeg, biefem Mangel abjubelfen, »erfolgt ber „herein ©erfahrt", welcher 
in felbfllofer < 2Beife unter ber Leitung bei £errn profeifor Doftor 55 oIte 
für arme Sungeni auf ©eefebiffen ein Äofl« unb Üebrgelb jablt, um fit 
SOlatrofen »erben ju (affen. Dai ifl eine patriotifche unb humane $ätig« 
feit. 3 Bie »erfährt bagegen ber ©chulfchiffrerein? SEBir »ollen feben. 

früher, fogar ju ber £eit, ali bie ©egelfchiffabrt blühte, »ar jeöei ©chiff 
regierungifeitig gezwungen, eine feiner ©r6f?e entfpreebenbe Slnjabl unbe« 
fabrener jungen* mit geringer Sfttonatigage an 3 $orb ju haben. €i gab 
alfo febon bamali einen Mangel an SDtotrofen, unb bie Oceeber »urben ge« 
^»ungen, ihm afyuhelfcn. Dafür, baff man fie »on biefer pefuniären fatf 
befreit bat, febreien f»e jefct über Olot, unb um bie Sftot ber armen Oieeber 
ju linbern, bilbet ihnen ber ©chulfchiffrerein «Dtotrofen aui, bie aber bafür 
bobei üehrgelb jahlcn müffen. Dai foll bann eine patriotifche $at fein. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






^errmann, 3Der IDeutfche ©chulfcbiffberein 


69 


&ic Marine, alfo ba* QSaterlanb, bat immer genug SOfatrofen. 2lber ben 
CKecbcrn, non Denen manche Die Äapitdne um ihr fauer oerbiente* ©elb be« 
fcb»inbeln, muf geholfen »erben. 

2tuch mit ben $?atrofenelet>en De* ©chulfcbiffberein* ifl ba* fo eine ©acbe. 
< 233er für feinen ©of>n f ebenhunbert SDtorF feljrgelb autfgibt, »iU ibn nicht fein 
£eben lang 3Ratrofe bleiben laffen, fonbern bilft ihm auch fpdter noch auf bie 
%»igation*fcbule, vermehrt alfo ebenfalls bie öffsicr*an»drter. 9lnbem* 
fall* täte er ja Diel, Diel befer, ihn irgenbein folibe* £anb»erF erlernen zu 
(afen. 3)a* füllte ber SÖorfanb be* herein* fleh noch nie felbf gefagt 
haben? ©anb in bie klugen! 

über bie technifche 2lu*bilbung ber jungen ?eute an 55orb ber ©cbulfcbiffe 
liefe (ich f<br Diel fagen, aber Da* gebürt auf ein anbere* £Matt. 2>a§ bie 
©ebiffe bann mit ben Sttitgliebern in ©ee gegangen finb unb ihnen einige 
SDtanüoer Dorgemacht haben, »ie bie £>epefcbe oben prablenb fagt, bemeifl 
garniebt* für bie 3lu*bilbung ber 3üglinge. ©anb in bie klugen! 

®aju, baf ber SÖorfifjenbe be* QSerein*, ©rofberzogoonölbenburg, Dom 
Äaifer nach feinem SSefucb an Q5orb in aüerbücbfer 2lnerfennung De* ©e« 
fehenen ä la suite ber SDtorine gefeilt »urbe, »ollen auch »ir ihm unferen 
©lücfmunfcb au*fprecben. ^bäuerlich aber if e*, baf auch biefer Derbienf# 
Dolle h^he £err getdufcht »irb. 2>a* muf gefchehen fein, fonf bdtte ber 
Q3erfafer be* fürjlich erfchienenen 95ucbe* „ «?)e(muth ftrifcb" oon 95oljabn(?), 
Da* man nur al* ©chunbbrofchüre bezeichnen Fann, nicht bie ©rlaubni* 
erhalten, e* bem ©rofberjog Don Olbenburg zu »ibmen. 

3um ©chlufe Fünbigt jene Qepefche an, baf bie ndchfe SDJitglieDeroer* 
fammlung in ©tuttgart fattfnben »irb. ?D?ir fcheint, baf ©tuttgart ge« 
»dhlt »orben if, »eil ©übbeutfchlanb, »ie ^>err <Profefor ©chiOing in 
$raoemünbe gefagt hot, Da*ergiebigfe ©ebiet feiner ^BerbetdtigFeit fei. 
Natürlich. 3te »eiter »eg Don ber 3BaterFant, bef 0 ergiebiger ber ftifcbjug. 
Slber bef 0 not»enbiger auch, gerabe jejjt in einer ffibbeutfeben Beitfchrift bie 
»antenbe ©timme, um auch einmal eine anbere Meinung über ben ©tanb 
ber ©chiffrofftiere Demehmen zu (afen al* bie be* Deutfchen ©chulfchif 
oerein*. 

mem 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 








70 


9 fomt>fcJ>au 


Stunbfchau 


Senfur 

nfere beutfdje 9teid)b verfaffung 
hat tit Xrtifel 4 tote meißen 
polijeilidjen ©Maßregeln gegen 
bie treffe, inbbefonbere bie 
verab|d)euungbwArbigePrAventivjenfur 
abgefchafft. 

©eit ©eptember 1910 hat fte aber 
offljiefl mit (frlaß einer Serorbnung 
bab baprifdje ©tfenbabnminißerium 
»ieber eingefAßrt 3CDe Dahnhofbbuch* 
hanblungen beb fdjwarjen (Jrbteileb in 
Deutfdjlanb mAffen fünftig eine Sifle 
ber non ißnen vertriebenen 3 eitfd)riften 
ein tiefem; wenn fte „in fltt(id>er ober 
retigibfer Dejießung" Qlnßoß er* 
regen, merben fte vom ©erlaufe aub* 
gefd)loffen Die (Jntfcheibung foß bei 
ber Polijeibireftion liegen, bie alfo fyier 
eine SWathtbefugniß erßAlt, welche il)r 
burd) bie ©erfaffung aberfannt worben 
iß, unb eine von Dompfaffen geleitete 
Äommifßon ßAlt mangelb jeber anberen 
verfehrbfArbernben SAttgfeit concilia ab 
Aber bie auf Dahnßbfen ju beobadjtenbe 
SReligioßtAt 

üöer ßd) von je&t ab ein Dißet 
nach paffau ober ?acfell)aufen (Aß, er« 
wirbt nicht bloß bab 9ted)t, auf bie 
miferabelße Ärt borthin befArbert ju 
werben, fonbern er hat auch bab trAß* 
liehe Dewußtfein, baß fein Äuge nur 
auf betchtvAterlid) genehmigte Drucf* 
fadhen fAflt. 

Unfere Steifeonfelb, welche nid)t ber 
aßein echten Äonfefßon angeßAren, 
werben ben ©egen biefer neuen De« 
ßimmung nicht aflfogleid) verßehen. 
©ie muffen ßd) befeßeiben. gfAr ße gibt 
eb in Dauern feine „religiAfen De* 


jießungen" tßnßchtlid) berer ein baßn* 
amtlicher 3lnßoß mAgtid) iß. 

2 ntifemitifd)e glugfcßriften werben 
auch fAnfttg aufliegen, genau wie 
fatßolifche Schmier bl Atter, welche bie 
gemeinßen Defchimpfungen beb Pro* 
teßantibmub jum Deifpiel eine Dorro« 
mAubenjpflifa enthalten. 

2 Ber fo naiv iß, barin noch etwab 
Defrembticheb ju ßnben, mag ßch be* 
lehren taffen, baß biefe neue ©erorb* 
nung nicht fad)« fonbern perfonenbienlich 
iß unb fein foß. 

©ie iß, wie fo vieleb in Dapern, ein* 
fad) eine ©ad)e jwifchen ©chweifweblertt 
unb ©eihwebtern. ©uropAifcße ©eßcßtb' 
punfte ber 9ted)tbgteid)l)eit fAnnen im 
feßmarjen Erbteil nicht fo Angftlid) ein* 
gehalten werben. 

3 d) halte eb nid)t fAr angebracht, 
mich ßttlid) Aber biefen neuen ©ieg 
unferer gefchorenen ?anbvAgte ju ent* 
rAßen. ®r war felbßverßAnblid). 

3d) fenne meine »Pappenheimer unb 
weiß, baß bie ultramontane Partei von 
ber baprifchen ©erwaltung nicht weniger, 
wie afleb erreicht, baß ße nie auf SBiber* 
ßAnbe, nie auf prinjipien, nie auf 
fi'tßle ©ad)lid)feit ßoßen wirb. 

©or ber ltnbeguemlid)feit, mit un* 
gebilbeten Deneßjiaten Aber ihr Steffort 
ßreiten ju mAffen, fapitulieren heute 
aße f)ocf)gehtetenbrn ©taatbminißer. 
Daß biefe Sifenbaßnjenfur gegen ben 
flaren ©inn ber ©erfaffung verßAßt, 
wab liegt baran? 

Daß eine folcfje Devermunbung ber 
Paffagiere bumm iß, weil außerhalb 
beb Daßnßofeb leiber nod) bte 9teid)b* 
gefefce gelten, ßimmt ja, aber eben beb* 
wegen fdjeint ße empfeßlenbwert. 



Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






SXunbföau 


7i 


Daß bie baprifdje 23 erfehr#nermaltung 
e# mahrhaftig nicht nitig hat, ficf> aud) 
nod) auf frembem Gebiete ju blamieren, 
»0 fie e# tagtüglid) auf bem eigenen 
tut, fUmmt aud). 3 tber men munbert e#? 

©eien mir aufrichtig unb fagen mir: 
deinen, ber unfer (Beamtentum fennt. 

3 d> habe ben 3uriflenf(ünge( gefannt, 
al# er fid) noch unter ?u|> unb f üuflle 
liberal geberben mußte, unb id) fage 
au# tieffler Überzeugung h'tau#: feine 
heutige ultramontane ©ebahrung ifl ber 
©ad)(age genau fo angemeffen, mie fein 
abgelegter freifinn ei mar, unb afle# 
miteinanber hat nicht ba# minbefle ju 
tun mit innerlichen 93 orgüngen. Unter 
fchmarj mie unter rot birgt ftd) nur 
ein arme# ©erleben mit Aümmerniffen 
um Qfmt unb ©tedung. 

L. 


lUtramontantömuS 
unb ©atttfrmtömuä in ftanaba 

nter f ranfreief)# Jjerrfdjaft in 
Aanaba, ber burd) bie ©d)l acht 
auf ben «piain# of Abraham 
unb bie barauffolgenbe (St* 
flürmung Quebec# im 3 al)r 1759 ein 
®nbe gefegt mürbe, hatten bie „Cheva¬ 
liers adventuriers“ 00m ©d)(age eine# 
(Shamptain, SRontcalm, frontenac, 
SRaifonneune im Dunb mit ben miffio« 
nierenben Orben, in#befonbere ben 
3efuitenpatre#, eine 3 frt ariftofratifd)« 
theofratifchen 3 bfo(uti#mu# begrfinbet, 
ber feine anberen al# feubate unb fleri« 
fale 3nterejfen fannte unb bie fulturclle 
Sntmicflung be# non ber dlatur fo reich 
gefegneten ?anbe# in fchmühlichiler 
ÜBeife oernad)lÄf|lgte. Unter englifchem 
©d)ug erhielt Aanaba fdjon 1774 burd) 
bie Duebecafte allgemeine Religion#* 
frei heit; gleichzeitig mürbe burd) bie 
Xu#bel)nung ber Habea#forpu#afte auf 
bie Aolonie bie ©runblage freiheitlich« 
fonflitutionellen ?eben# gefchaffen. Die 


Digitized by Gougle 


meitere (Sntmicflung be# „Dominion of 
Canada“ zeigt bann einen merfmurbigen 
bualiflifchen (Iharafter. Der poli« 
tifdjen form nach hat ber ©eift be# 
britifchen ?iberali#mu# burdjau# ge« 
fiegt. Da#bemofratifd) parlamentarifdje 
9 tegierung#fpjlem ©ngtanb# mit feinem 
3n>eiparteienfd)ema ifl in Äanaba fogar 
nod) folgerichtiger unb reiner burd)« 
gebilbet. 3m geifltgen, foziaten 
unb retigiifenSeben bagegen be« 
hauptete jid) ba# franzififche ®efen mit 
grißter 3&hi9ftit: nod) h<ute ifl ber 
ßobe Sttapoleon ©runblage ber fana« 
bifchen 3 ted)t#orbnung, nod) haute ifl 
im ganzen Qflen ba# franzififdje bie 
eigentliche ?anbe#fprad)e, unb ©tübte 
mte Quebec unb iDlontreal haben mit 
ihren gotifchen Aathebralen, ihren 
SRonnenftiflern, ihren vornehmen privat« 
hotet#, bem ganzen ©til be# ©tragen« 
bau# unb be# iffentlichen ?eben# nad) 
au#gefprod)en gadifchen Sharafter. De« 
fonber# eigenartig hat biefe 3»itter« 
haftigfeit im fulturellen ©erbegang 
be# ?anbe# auf bie Serfaffung unb 
bie Ädmpfe ber Aird)en refleftiert. 
Dem Xnglifanertum gegenüber beftnbet 
|id) ber &att)olizi#mu# ziff^nmü^ig 
etma# in ber SÄinberheit; jene# zühlt 
non ber ©efamtbeniiferung etma 48, 
biefer 42 nom Hunbert zu ben ©einen. 
Den grißeren politifdjen (Sinfiuß übt 
aberztneifello# bie romanifche Hierarchie 
au#, unb ba#, obgleich fie feine#meg# 
eine gefd)lofTene Einheit barjleflt. Die 
front be# reaftionüren Ultramontani#« 
mu# befümpft ber liberale franzififche 
©adifani#mu#, ben niete gemeinfame 
3ntereffen ibeeller Ärt mit ben Hach« 
ftrchlern nerbinben. 

Der mit großem $omp in ©jene 
gefegte @ud)ariftenfongreß, ber anfang# 
©eptember in ÜRontreal tagte, hat bie 
britifd)e treffe veranlaßt, biefen fonfl 
Ziemlich gleichgültig behanbeften 93 er« 
hültniffen grißere Xufmerffamfeit z u 
fchenfen Der ob feiner 3 unge ©ematt 


Original fro-m 

PENN STATE 







72 


SXun&föau 


viel bewunberte unb gefürchtete ©ruber 
©ernharb Saugban hielt am ©t. 3 >atricfS* 
tag eine ^rebigt, in brr er ben $ro« 
teßantiSmuS heftig angriff: „bie £od)» 
firchlidjen fingen an, ihren Irrtum ju 
begreifen unb febrten jum Jßeiligen 
©aframent jurücf; bie freiheitlichen 
verfielen entweber bem TlgnoßijiSmuS 
ober fuchten gleichfalls wieber ©d)U$ 
im ©djoß ber wahrhaft feligmachenben 
©tutter Äirche". Die felbßbewußten 
2öorte bergen in ber #fille von Über» 
treibungrn einen fiarfrn Äern ffiabr» 
heit. Stern hat jweifelloS in Äanaba 
wie überhaupt in ber angelfäd)ßfd)en 
ffielt feine ©teßung fehr gefeßieft ju 
verteibigen unb ju erweitern verßanben. 
©leid) im ©eginn ber SerfaffungSfel)ben 
hat eS fid) eine maßgebliche Stolle im 
UnterrichtSwefen gefiebert. 3 nber 
©rovinj Duebec beherrfebt ber fatho* 
lifdje ÄleruS bie franjüßfchen ©cßulen 
vottßänbig; Ontario, Tllberta unb 
©affatdjewan räumten ihm befonbere 
Sorredjte im UnterrichtSwefen ein, 
Steufchottlanb, Steubraunfchweig unb 
©lanitoba endogen ihm jwar ben (Sin* 
ßuß auf bie ©taatSfcßule, gaben ihm 
aber bafür weitgehenbe Stedjte jur 
Errichtung eigener Schulen, eine frei» 
heit, von ber in auSgiebigßer ffieife 
©ebrauch gemacht würbe. Stießt minber 
rührig unb erfolgreich bebiente er fid) 
aller Jeebel jur ©tärfung feines poli« 
tifd)en EinßuffeS. Äecfer ©tim be» 
hauptete er fogar, bie verfaffungSmäßig 
gewührleifietc f reiheit in ber TluSübung 
ber Steligion fchließe ben Xnfprud) in 
ßd), baß feine ©titglieber nicht vor bie 
bürgerlichen ©crichte gebracht werben 
fünnten unb baß ber Stegierung fein 
Stecht jußeße, üBaßlbeeinffuffungen burd) 
$rebigt ober faframentale ©taßnaßmen 
ju verbieten — eine fonberbare Xuf* 
faffung von ber ©taatSautorität, bie 
aOerbingS baS Oberße ©erid)t 1872 
in einem ErfenntniS, baß bie freiheit 
ber ffBäßler burd) geißliche ©tütel nicht 


befchrünft werben bürfe, als irrig 
jurücfwieS. 

TUS ©lanitoba bie fonfefßoneKen 
©chulen abfeßaffte unb ber Ultramon» 
taniSmuS ben Serfud) machte, burd) 
Tfowenbung ber ©unbeSgewalt biefe 
©tü$r feiner ©tadß wieberjugewinnen, 
entbrannte ein heftigerSerfaffungSßreit, 
ber mit ber Stieberlage beS fonfervativen 
ffltinißeriumS Supper enbigte, anßeUe 
beffen baS nod) heute über bie pariamen» 
tarifche ©tehrßeit verfügenbe liberale 
Stegiment SBilfrieb Saurier trat, Damit 
fdiien jugleid) bem ©aUifaniSmuS ber 
©ieg geßcßert. Tiber in überaus ge* 
wanbter Diplomatie wußte nun Stora 
beffen franjäßfcße Steigungen gegen ben 
britifd)en StationaliSmuS auSjufpielen 
unb fo alS tertius gaudens baS Ober» 
waffer ju behalten, ©ir Saurier mag 
ftd) burd) bie Stieberlage ©iSmarcfS im 
£ampf gegen ben ©apiSmuS haben 
warnen (affen; jebenfallS nahm er ben 
Äampf mit ihm gar nicht auf unb 
erfparte fid» baburd) ben ©ang nad) 
Äanoffa. Er felbß berief mehrmals 
rSmifcfje Segaten, um politifche ©treitig» 
feiten ju fcßtichten, bebiente ßef> ber 
Ultramontanen alS ^Jrellbocf gegen ben 
irifchen StabifaliSmuS, ließ ihnen über» 
haupt grüßte ©ewegungSfreiheit, fo baß 
jum ©eifpiel heute bie Sefuiten in 
Ouebec, wo ße unter fonfervativem 
Stegiment auSgewiefen worben waren, 
allmächtig ßnb. 3wrif(UoS fledert fo 
bie ©treüfräfte ber rümifchen Hierarchie 
mit ihren acht Erjbifchäfen, neunjehn 
©ifcßüfen unb fed)Staufenb ©eißlicßen, 
banf ihrer überlegenen ^olitif unb 
ihrer feßen Organifation, nad) wie vor 
bie ßärfße fircßlicße ©lacht in Jtanaba 
bar. Der fatholifche SibcraliSmuS unb 
©toberniSmuS führt wirflid), wie eS 
Saugban freubig feßßeOt, ein jiemlid) 
fchattenhafteS Dafein, unb ebenfo richtig 
iß ber Hinweis auf bie vielen Über* 
tritte von Tlnglifanern jur rümifeßen 
Kirche. S entere auffällige Satfacße iß 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



SXunDfdfmu 


73 


wohl in ber «£auptfache bem Unflanb 
jujufchreiben, baß im allgemeinen bie 
fatt>olifd>e ©eifllichfeit (inen »eit grü» 
ßeren Pflichteifer im Amt an ben Tag 
legt a(6 bie t)od7ftrcf>ltd>e. Tro$ allen 
politifehen Reibereien ifl baö Serhültniü 
namentlich beä nieberen fatholifchen 
Jlleruä jur ©cpolferung in ben ©täbten, 
vor allem aber auf bem ?anb, genau 
»ie in granfreich, überauü herjlich, 
pielfeitig, intim. ©ieEurüü befdjrünfen 
fleh nicht auf bie ©eelforge; in un* 
ermüblicher ©pferbereitfehaft gehen fie 
ben ©ieblern unb Einwanberern in allen 
»irtfchaftlichen unb fojialen Roten mit 
Rat unb Tat an bie Jßanb unb erfefcen 
ihnen bie in ber J&eimat jurücfgelaffene 
Serwanbfchaft unb greunbfehaft. 

Dr. grhr. non SKacfap 


TOindjener Beater 

it bem erjenen Älange antifer 
Tragif hat 2 Raj Ret nharbt 
bie bunte Jßeiterfeit feiner 
bicäjührigen gejtfpiele im 
St ünfll ertheater befchloffen. Ein unerwar» 
tet feierlicher unb monumentaler Auü* 
flang »ar biefer „ä'ünig ©ebipuü". 
3 u ben Riefenraum ber 2 Ru|tffeflballe 
perpflanjt, por ein Publifum, baä nach 
Taufenben jdhlte unb auö allen Streifen 
gemifcht »ar, fonnte bie Aufführung 
wirflich ben Ehrentitel eineä potfä» 
müßigen ^cflfpielrö in Anfprud) nehmen, 
ob»oh( eä (ich eigentlich nur um ben 
büfteren Auftaft ber fophofleifchen 
Tetralogie hanbelte. ©aä „große g x* 
gantifche ©chicffal" brä Äünigä, ber ffch 
in gräßlicher Serjweiflung felber bienbet, 
ifl befanntlich burch feine unperfchulbete 
©lutfehulb unb ©lutfehanbe noch nicht 
befchloffen, er lebt eä auü, in ebler 
©ühnung unb enblicher Serfübnung beö 
©otterjorneü, ber ihn traf. ©iefe tragifche 
Erhebung, bie ber©ichter feinem Jßclben 
fpäterfjin unb in berRaehwirfung feiner 

6 


geläuterten Ejiflenj gewährt, braucht 
ber moberne 3ufthauer — ber ja fein 
mpthenfunbiger Athener mehr i(l — 
wenn ihn bie ©raufamfeit beö blutigen 
Serbingniffeä „jermalmt" hu*- 9 Ran 
muß alfo fchon ein ©anjeü forbern, 
flatt bei erften Afteü, ben uni Rein* 
harbt gab, forbern umfolieber, alü biefer 
erjle Serfuch, fieht man non Einjelheiten 
ab, eine ganj ungemütliche üeijlung 
unb jebenfallö eine theatralifche Er» 
oberung großen ©tileü bebeutet. 

©er pollige Serjicht auf bie ©uef» 
faflcnbühne unfereü ©tubentbeaterü 
erwieü (ich alä eine äußerft glücfliche 
?üfung. ©ie monumentale Säulen* 
reihe beü Palajteä überfchattete bie 
(eibenfchaftliche Entwirrung beö tragt* 
fchen Jfnotenü »ie ein ©pmbol. Unb 
fpmbolifch wirffam würbe auch bie 
Teilnahme ber 2 Bu| 7 f, bie bad ©piel 
in feinen bramatifdben ©ipfelpunften 
umwob, bie Erwartung anfpannte, bie 
©tille fürchterlicher, bie Jflage wehe» 
polier machte, berart gleichfam ben 
Äothurn erfefjte unb ben bionp( 7 fchen 
Urfprung be$ ©anjen perjinnlichte. 
©ie grüßten ©chmierigfeiten bot bie 
©eteiügung beü Ehoreü. Reinharbt 
hat ihn ju einer jeitweife fel)r be» 
wegten Anteilnahme aufgerufen unb 
bamit baü Ueben ber J^anblung, bie 
(ich ja wefentlich um eine bialeftifch 
gefchürjte Aufflürung beä ©efchehenen 
bewegt, fühnlich unterst. ©aü 
kommen unb ©eben burch bie 2Ritte 
ber 3 ufchauer, baü Agieren auch einiger 
EinjelbarfleUer pon hier auü erwieü (Ich 
alü weniger glücflich, fowohl für baü 
Auge wie für ba$ ©br „ffiie eine 
9 Rauer" wünfeht ©chiller biefen Eher, 
unb mir fcheint, er bat recht bamit. 
©er 3 ufchauer follte bie Reflejwirfung 
beffen, waü fleh allgemach enthüllt, mit 
einem ©liefe umfaffen fünnen, anftatt 
jwifcben jwei getrennten ©chaupläpen 
hin» unb bergejogen ju »erben, ©ie 
gebümpfte ©eflamation ber Ebore war 



□ igitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




74 


Ötunbfd>au 


auf afjentuierte Klarheit bin gut ßili* 
fiert; bi« 33 olf«flage }u ©«ginn, brr 
3 ammer jum ©chlujfe jeigten, »on 
fleinrn Übertreibungen abgefefyen, wa« 
eine frei nadjfchaffenbe 'Pbantaße »er* 
mag, bie von philologifchen ©frupeln 
nicht angefrAnfelt iß. 

3 n bicfem wuchtigen Nahmen ben 
(Sinjelgeßalten ihr barßeßerifche« Vor* 
recht ju wahren, war eine Aufgabe, bie 
faß übermenfchlicbe prüfte hrrau«* 
forbcrte. ©ie gelang über Erwarten 
#err©egener, ftrAulein Durieuj, 
»on 2Binterjtein unb STOoiffi 
trafen nicht nur ben geßeigerten ©ti( 
brr ©prache, (ie boten auch fchau* 
fpielerifd) ganj Au«gejeid)nete«. Durch 
bie bichterifche ©r6ße be« Dramas ge* 
hoben, burd) ben gewaltigen Stefonanj* 
hoben einer 3uhürerma(fe »on folchem 
Umfang geßüfct, fchienrn (ie über (ich 
felbß htnauijuwachfen. Der Abenb ßanb 
an innerer unb Äußerer fflürbe unb 
©ebeutung ganj außerhalb ber ge« 
wohnten $hratermAßigfeit. ©eht Stein« 
barbt auf biefem ®ege weiter — unb 
e« wAre ju wünfchen, baß er e« tAte —, 
fo fann er e« mit ©lücf nur, wenn er 
folche Sinbrücfe unb Srfolge nicht, wie 
e« heute üblich iß, burch unmAßige 
©Überholungen ihre« heften Seile« 
beraubt. 

Alle« anbere, wa« er un« in biefem 
©ommer bot, fann nur in gehörigem 
Abßanbe »on biefem (Sretgni« gewürbigt 
werben. ÜÄit „©um urun" »on Jricb* 
rieh Jjreffa gewannen bie ^eßfpiele 
eine orientalifche Dcforation, bie jwar 
Äußerlich in ben Stahmen ber SÄohamme« 
banifchen Au«ßeßung auf« beße ju paffen 
fchien unb auch tatfAchlid), neben bem 
„ © o m m e r n a ch t«t r a u m", jum 3»^* 
mittel für aße biejenigen würbe, benen 
einebreißünbige<Pantomimea(ö©ch(um* 
merrolie gelegen fam SOiir erfd)ien bie 
permanente ©runß be« alten wie be« 
jungen ©cheich«, biefe ganje Tarent«* 
rcriie im ©runbe roh unb unfAglid) 


arm an ^>fjanta(?c. 3n „Saufenb unb 
einer 9 Jad)t" finb taufenb ÜRotiöe ju 
(inben, anßatt ber paar, bie $reffa 
jufammengefoppelt hat. SÄit feiner ®r* 
Weiterung ber ?ußfpielreihe au« © h af e * 
fpeare hatte Steinharbt furj »or Sore«* 
fchluß mehr Verbienß: Die „ 5 t o m 6 b i e 
ber 3 rr un gen", biefed übermütige 
©echfelfpiel aßju Ähnlicher ©efdiwißer, 
gelang auf bem »ereinfachten ©chau* 
plafce eine« einzigen ©rücfenbogen« 
fehr hübfeh, unb SÄ o l i i r e « ©panareß, 
ber ju ber befannten eirat wiber 
SBillen" »erurtetlt wirb, marfchierte 
in Jßerrn A r n o l b « ©eßalt fo unwiber* 
ßehlich lußig in bem jiertichen SKenuett 
ber fatirifchen JfomAbte, baß aße ©eit 
be« Abenb« froh würbe. „Da«©inter* 
m A r ch en", bunt unb feßlich eingefleibet, 
glüefte weniger, unb mit „Shrißina« 
Jfct imreife" »on «£ugo »on Jßof* 
mann«thal war erß recht nicht« an« 
jufangen, weil bem Verfajfer bie ©eßalt 
be« galanten Verführer«, ber cigent« 
liehen fomifchen Jßauptßgur, weniger 
fomifd) al« empßnbfam geraten iß. ©o 
jerfAßt ba« ©tücf in epifobenhafte 
©tücfe, unb ber ©runbgebanfe, baß 
ber ©iebermann baju ba iß, bie jer« 
riffenen STOAbchenfrAnje be« Schwere* 
nöter« ehelich ju ßiefen, wirft »iel ju 
feri6«, um nicht aflerhanb ©iberfpruef) 
ju weefen. — Unter bem übrigen 
hAtte bie gute Aufführung »on e b b e Id 
„© 9 g e «" mehr al« ba« furje ?eben »er* 
bient, ba« ihr nur burch bie Seilnahm* 
loßgfeit be« <Pubtifum« befdjieben war. 

Unfer J^oftheater, ba« faum au« 
ben Serien erwacht iß, fann mit biefer 
©erliner ©etriebfamfeit nicht gut ©chritt 
halten ©eibe 9 ?o»itAten, bie ju »er* 
jeidjnen ßnb, bebeuteten eine würbe« 
»oße Verbeugung »or ben Älafßfern, 
waren aber fonß nicht eben aufregenb. 
$ro$ ben „Aufgereg ten", ©oethe« 
unnoflenbeter politifcher (5pißel gegen 
bie un»erßanbene Steoolution, ein Btit» 5 
ßücf, ba« ^etirnon ©ten gl in recht* 


Digitized by 


Goi igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





3Runbfd>au 


75 


fcbaffen, aber eigentlich ohne jureichen* 
ben ©runb ergdnjt bat. ©bafe* 
fpeared perfönlid) gefdrbted©efrnnt* 
nid wiber ben fchnöben Unbanf ber 
3 Belt, fein „Simon von 3 ftb,en" 
wirfte aud) in <Pau( Jßepfed Über« 
tragung unb genauer ÜBiebergabe nad) 
bem Original merfmürbig rjrcmplarifd) 
unb bramatifcf) (et)rt>aft. gür bie ©übne 
wirb ed fchwerlid) ju erobern fein. 
J&err ©feinrief, ber fld) an aßed 
wagt unb burcf) b®b f fd)aufpielerifd)e 
Sntelligenj bie SRdngel feiner natür* 
lieben ©egabung ju erfe^en ober ju 
verbergen weiß, geriet ald Simon in 
ein wabred Jßoftbeatertempo hinein, unb 
fo verfanbete bad ÜBerf hoppelt. 

3 m ©cbaufpielbaufe waltet nun 
auch ber Orient unb bad STOArchen <Si 
bauert eine gute QBeile, bid man ben 
tieferen ©inn errdt, ben SBilbelm von 
©djclj in bie ©rotrdfe von ben „ 93 er* 
taufdjten Seelen" verlegt bat. 
Oann frei(td) wirb man bed broßigen 
Ooppelfpield von ?eib unb ©eele, bie 
einanber fremb unb bod) aufeinanber 
angewiefen finb, leiblich froh- Oer frembe 
Oerwifch, ber Sote lebenbig machen 
fann, erfldrt unb fpricht feinen ©prud), 
unb unverweilt beginnt ber tolle Steigen: 
bed Eliten ®eift fdjlüpft flugd in ben 
¥eib bed Sduberd auf bem Oacbe, ber 
©ettfer wanbeit fich in ben ©reid 
hinüber, ber Jfönig in ben ©ettler, 
unb ein Leichnam unternimmt föniglidjc 
©chritte ind neugefchenfte ?eben. (Sin 
atemlofer Süirrwarr entftebt, in bem 
am (Snbe brr tfönig in ©rttfergefialt 
fein eigened ($h<bett beflrigt unb ftd) 
berart felber höret. Oie Ouinteffcnj 
biefer jum Seil frbr braftifchen Seelen* 
wanberungen bleibt eine neuerliche 
©ejtdtigung ber ffiobltat bed reblichen 
©terbend. 

Stur will mir febeinen, ald feien bie 
93 oraudfe$ungen ber bübfehen gabel 
nur unvoßfommen erfüllt. Oie SDtotive 
für bie llianblung ftnb nicht immer fo 


einbeutig flar wie bort, wo ber auf* 
erflanbrne Sote ftd) wieber „totfpricht", 
um einem manndtollen 5 Öeibe ju ent* 
geben. Oer ©idjter frfct mehr ald 
einmal ben J&rbrl ber SBanblung von 
aufm in Bewegung, um bie ©ituation 
wiHfür(id) ju beleben, er bat auch bie 
(Sinheit bed ©rwußtfeind nicht immer 
fonfequent feflgebalten, berart, baß ber 
Jtörprr fein alted (jrinnerungdleben 
fortfübrt unb bie ihm einverleibte 
©eele auch, anftatt baß gleifd) unb 
©ein nur noch bad ©ebdd)tnid bed 
eingewanberten ©eifled offenbarten. 
5 ßir fommen b**r minbeftend auf un< 
flare ©renjgebiete jmifeben Äörper unb 
©eele, bie vom Oichter, febeint’d, ebrnfo 
fchwer audeinanberjubaltcn ftnb wie 
vom ©elebrten, ber bteörenjen jwifchen 
Materie unb ©etfl ejaft feftfteßen will 
©o verjroirnen fid) gegen bad (Snbe 
bed ©pield bie gdben mehr unb mehr, 
unb brr Oichter muß einigermaßen feil 
jupaefen, bamit ber allgemeine Stücf* 
taufd) berJtörprr unb ©eeien vor (Ich gebe 
unb bie Orbnung wieberbergefieQt fei. 

(Sin ©ebanfe, ber mir fdjon wdbrenb 
ber Aufführung fam unb eigentlich 
nabeliegt, wirb bureb einen itermerf 
©rißparjerd beftdtigt: bad Sertaufchen 
nicht nur ber münnliehen ©reim 
unter fid), fonbern aud) mit benen ber 
3 RAbd)en unb grauen. Oie üttüglid** 
feit ift gegeben, fobalb einmal bic 
^bantafie berrfchcn foß unb bic 'iBanb* 
lungdfreubigfeit ber ©chaufpielcr ge* 
weeft ifi. Unb wie froh gingen bie auch 
ind 3<ug. ©ir burften öffentlich tun, 
wad fie im geheimen gern üben: ben 
Äeßegen imitieren unb womöglich feine 
©d)wüd)en unterfireichen. UBelch ein 
93 ergnügen! Aber auch meid) eine©chnle 
ber ©elduftgfcit unb bed Autgcbrnd im 
fremben 3 d). Orei Stoßen auf einmal 
fpielcn fönnen, bad fommt uidu alle 
Sage vor 

in ben beiben Rolfen, bie fich an 
Oberammergau ndhren unb echted 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





76 


®(off<n 


münchener ©ebrüu ffnb, finiten wir )u {erßören utlb (Englönber wie 3tmeri» 
»orübergehen. Die eine »fl ald Sarnmel* faner »ermaßen an bie Wanb ju malen, 
becfen aß ber teild fdjledßen, teild guten baß bie 2lbgemalten biefe 0d)recfbi(ber 
fchledßen Wtfce über bad tyifßondborf ahnungdlod, aber beßimmt für Deutfdje 
unb feine ?eute nicht einmal fo übel, erflüren; fo groß iß bie ifbnlichfeit. 
©etberfeitd bemüht man ßd}, 3ttußouen fugen £ a t f f ch m i b t 

©loßen 


Die £obe$tfrafe 

Wer bie unfchöne Wücfentwidelung 
bei gebilbeten Deutfdßanbd leugnen 
will, mag aufmerffam lefen, wad auf 
bem heurigen 3urißentage über bie 
Xbfchaßung ber $ obedßrafe nicht gefagt 
worben iß, unb er »ergleühe bannt bie 
Meinungen unferer alten Wichter aud 
ben »ierjiger, fechjtger unb ßeb{iger 
3ahren bei neunjehnten 3ahrhunbertd. 

Dad iß eine lehrreiche £ulturßubie. 

Die granffurter 9 fiational»erfamm« 
(ung hat in ben beutfchen ©runbredßen 
bie Sobedßrafe für abgefdjaßt erflürt 
unb in biefem erßen unb fdjönßen *Par« 
(amente war ber humane ©efdßuß 
felbftoerßünblid). 

Die Sorßettung, baß bie in Wirf« 
lidßeit fübrenben ©eißer Deutfdßanbd 
in einer bebeutfamen grage fleinlich 
hütten benfen fönnen, iß fo unmöglich, 
wie etwa bie 3bee, baß neben einem 
Uhianb ober Dahlmann ber Jßerr Uni« 
»erßtütdprofeßor Wilhelm Äahl fyAtte 
$la$ nehmen bürfen. 

(So opportune ©eiehrte waren im 
alten Saterlanbe unmöglich; ße paßen 
nur in biefe 3eit einer gebrittten Wißen« 
fchaft. Der ©efdßuß ber National« 
oerfammlung hat in oieien beutfchen 
Staaten jur Aufhebung ber 3 obedßrafc 
geführt, in Württemberg, ©aben, £ur* 
hejfen, Darmßabt, ©raunfchweig, ©re« 
men unb anberen. 

freilich hat man ßd) in ber baib 
barauf foigenben Weaftiondgeit eined 


fchiechteren befonnen, unb neben ben 
anbero göttlichen 3nßitutionen fam auch 
bad Jßenferamt wieber ju »ollem 3 lnfehen. 

Dlbenburg unb ©remen aber ließen 
ed bei ber Xbfchaßung bewenben, unb 
nachbem auch Sachfen im 3ahre 1868 
bie $obedßrafe aufgehoben hatte, wollte 
ße ber SRorbbeutfche Weichdtag nicht in 
bad neue Strafgefeß aufnehmen 

3n ber {weiten ©eratung über ben 
(Entwurf bed ©efefcbudjed, am 1. 2Rürj 
1870 hat©tdmarcf wohl feine fchwüchße 
Webe gehalten. (Er meinte, bie ©egner 
überfchüfcten ben Wert biefed hebend 
unb bie Schrecfen bed $obed, er fprach 
»on ber Unßerblichfeit ber Seele, girierte 
ben ©fonoiog Jßamletd unb Schillert 
Äürafßerlieb unb be{eid>nete ben Hb* 
fcbeu »or ber $obedßrafe ald Äranf« 
heit unferer 3 «<t, ald Scheu »or ber 
Verantwortung. 

Seine Drohung, baß er bie Vorlage 
faßen laßen unb bie Durchführung eined 
gemeinfamen Strafrechted aufgeben 
werbe, hatte ben (Erfolg, welchen feine 
©rünbe ßcher nicht herbeigeführt hütten. 

DerWorbbeutfche Weichdtag fügte ß<h 
bem 3wange unb behielt bie $obed* 
ßrafe bei. 

©idmarcf burfte noch bie eingeßeifdßen 
©egner ber barbarifchen ©eßimmung 
unter ben Surißen fuchen; bie Herren 
»on ber breißigßen Tagung haben ben 
©eweid gebracht, baß ßch auch h<t*in 
alled »erjchlecfßert hat. Die 3 urißen 
»on 1910 »erachten fogar auf eigene 
©Meinungen über bie fchwerße ©ewißend« 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








©(offen 


77 


frage; bie 21ngehbrigen eined ©tanbed, 
bem bad leere Strof)brefchen wahrhaftig 
»ertraut ifl, »ollen nur btefer einen 
gorberung ber SD?enfd)lid)ffit gegenüber 
(lumm bleiben, weil bie Stegierungen 
ja bod) nicht ju überzeugen feien. ©ie 
Berfaffer unb Bnwenber ber reid)d* 
gerichtlichen Banbwurmfdge, bie jeben 
©inn aud jebem Begriff hinaudpappeln, 
finben fein armed $Bort über eine 9 lo* 
heit, bie und bei jeber ©Überholung 
aud ber Äulturbahn wirft. 

©ad (Tnb bie 9 ?ad)fommen ber dichter 
unb ©eiehrten »on 1848, unb bad ifl 
bie geiflige Entwicflung ©eutfdilanbd. 

©arauf gehört bad ©ort, bad einer 
am 1. SDldrj 1870 bem ©rafen Bid* 
marcf entgegengefcfjleubert hat. 

*>fm! L. 

Die ftcbr feite 

©ad Schnurren unb ©urren über 
unferen dfdpfen nimmt ju. 

©ie ^t>antafle unferer ©igbldtter 
»iU Ereignid «erben. 

Hui) »er an ber Erhaltung ber Jfird)* 
turmfpigen unbeteiligt ifl ober fein Vfiebed- 
leben unter ©ad) abjuroicfeln pflegt, 
t>at alle Urfad)e, fid) belüfligt ju fühlen. 

©ad fpannenbe ©d)aufpiel frember 
«ßaldbrecherei t)at j»ar »on jeher erfl 
in ber Beteiligung bed 3»«fd>auerd an 
ber ©efal)r feinen »ollen SXeij entwicfelt, 
aber hier hanbelt cd fid) gar nicht um 
bie faum in SKillionfteln audjubrücfenbe 
( 5 t>ance, »on einem Äeroplan jerquetfeht 
ju »erben, ©ie ifl jum Beifpiel nidjt 
ju »ergleidjen mit ber eined Schritt* 
macherrennend, ob»ol)l auch biefe feit 
ben legten entjütfenben SDlotorrabaud* 
brüchen burd) behür bliche ©eoormunbung 
bid jur Banalitdt »erminbert »irb. 

9 ?id)t, baß bie ind unbeteiligte ?anb 
hinaudgetragene ©efahr gering ju 
fdjdgen »Are! ©er unter bem Bor* 
»anbe bed SDlenfchheitdbienfled betrie* 
bene ÜRafd)inenfport, ber fid) mit ber 

6 • 


SXabterei recht barmlod einfd)lich, um 
burch Einfügung bed automobilen 'Prin* 
jipd rafd) bid jur ©üuberung ber Uanb* 
ftraßen »on allen anflünbigen Elementen 
eorjubringen unb enblich fogar ald 
21»tatif jum Fimmel ju flinfen — biefer 
Sport erfpdht fid) feine ©pfer meifl unter 
bcnen,bie(Td)felbflfürbie3ufd)auerfd)aft 
bebanften. 3nbeß »erben biefe im 
fchlimmflen ffalle tätlich »erlaufenben 
QlnprdHe burd) bad Bewußtfein gemil* 
bert, fein Eintrittdgelb gejohlt ju haben. 

©ie fdjlimmere ^otge bed SDlafd)inen* 
fportd ifl ber Umflurj elementarer 
SWenfd)enred)tdbegriffe. 

Unter bem 31 nflarren frommer ©ber* 
begriffe, »ie Berbrüberung ber SKenfd)* 
heit, »irb bie jfleinigfeit, um bie ed 
fid) eigentlich im Seben hanbelt, bad 
Berhdltnid ber (Jinjelmenfdjen ju ein* 
anber, überfetjen. ©ie 9 tot)heit »irb 
geabelt, ald fojialer gortfehritt, »enn 
fid) jwifchen bie ohrfeigenbe J^anb unb 
ihr empfinblid)ed 3ül hie SDlafchine 
fügt, ©enn bie ®lafd)ine ifl ein ©eifled* 
probuft unb fojialed jugleid) unb fleht 
bedijalb unter allen Umfldnben hübc^ 
ald etwa bad 9 ted)t bed üflenfehen an |ld) 
felbfl, bad er fid) burd) Berjid)t auf feine 
9 led)te an anberen ju erfaufen glaubte. 

©er fategorifche Dmperati» enbet fern 
»on ber Stabt ald Bogelfcheuche, »or 
ber fein neugeborner Spag mehr Diefpeft 
hat. J^anble, »ie bu »illfl, baß bte 
9)?ajime beined $anbelnd — unb fo 
weiter. Sd)dn gefagt, #err 'Profeffor 
unb llnjeitgenoffe! ‘ifber »anbeln Sie 
bod) h f utt einmal flabtmübe unb einfam 
»ie ein Ä'iebig burd) bad ©admuer 
SDlood, mit bem Bebürfnid, 3 hr chfrncd 
Sittengefegjugebdren. Bielletcht haben 
Sie fid) fogar Entbehrungen auferlegt, 
häufen in ber legten Sorfhutte, erndhren 
fid) »on ben Ärdten bed Sumpfed 
(Sforpione meiben biefe Einfamfeit), baß 
feine ffieltflimme 3bt h f ‘l*9 f * Äreißen 
unterbreche, ©a erbebt bie ?uft ob 3hrf m 
J^aupte unter einem ©efnatter — ©e* 


Digitized by Go sie 


Original from i 

PENN STAT 1 





78 


©loffcn 


wehrfaloen ber himmlifchen J^rerfdjaarrn 
im Äampfe gegen ?ujifer, minbeflenb! 
H&t nein, eb ifl ein Herrenreiter im 
SRafchinrnfattel. (Sin über bie ©ofitten 
hütaubgefprungener Tlfrobat. (Sin (Sin« 
bredjer in bab t>eilige SSogelreferoat. 
(SinBenjiniferunb 9 laturtempelfd)ünber. 
9 lun ja, ©iehaben gut lachen ©ie haben 
3 hr ©efefc nod) auf natürlichem ©ege 
unb jur rechten 3«<t jur ©eit gebracht, 
aber »er befchü&t unfere ©eben? ©oC 
ber l)6cf>flr Äulturmenfch ben jfreib beb 
©efcheljenb fcfjlief en unb wieber auf allen 
SBieren in bie Hühl« jurücffriedjen? 

(Srfüüte iDienfchenfehnfüchte h«b« 
etwab infam feierlidjeb. 9 lod» nie hat 
bie (Snttüufchung, bie mit ber (Srfüllung 
fam, bie ©ebnfucht felber ju entrechten 
vermocht. 3 nbrmbu über bir Belüftigung 
wüteft, fann ft bu ein gewiffeb erhabene^ 
STOitfühien nicht hinunterwürgen. Du 
weift: bab ba oben wirb ber SBenfchbtit 
fo wenig aub ihren ©tünfereien beraub« 
helfen, wie irgenb ein anbereb (Sr* 
lüfungbwerf, aber baf eb ba ifl, über* 
wültigt bich unb — gibt bir Unrecht 
gegen bich felber. Tllleb ©eienbe recht* 
fertigt (cd) burch jtch felbfl: bie ©rof* 
ftabt, ber gloh ober ber Flugapparat 
eriftieren aub ber gleichen Berechtigung; 
nur bu bumme 'Perfünlichfeit fannjt 
bich nicht rechtfertigen. Du bift rechtlob 
geworben. Die menfchiichen Dafeinb* 
rechte finb in ben ©rwrben einer wiffen* 
fchaftltch'technifchen Kultur oerjlricft, in 
einer Hierarchie ber ©ojialinflttutionro 
unb SWafchinen, unb eb bfeibt bir feine 
©ai)(, alb bich (üblich ju unterwerfen 
ober in beiner Hühle ju enbigen. 

Hermann ©ottfchalf 

©rabfdxünbung 

am 21. September 

3 m Vertrauen barauf, baf nur bie 
TKlrrwenigflen Xrtf)ur ©chopen* 
hau erb ©rrfe fennen, affeftiert ber 
literarifche ©chmocf eine feiernbe ©efte; 


Digitized by Gougle 


hütet (ich aber, biefen ^h^afophen ju 
jitieren, ber fchon »or fünfzig 3ahren 
unfere ^euiüetonffribenten alb (itera* 
rifcheb „?umpenpacf" erfannt, tituliert 
unb behanbclt hat. 

Die ©ieberfehr oon ©chopenhauerb 
$obebtag bringt unb nur bieb eine 
{um freubigen Berouf tfrin: baf eb bem 
Dahingefd)iebenen — fo fehr ihm feine 
3 ett mifjtel — bod) wenigftenb erfpart 
geblieben ifl, bie unfrige ju erleben. 

Denn freilich: eb würe fein $ob 
gewefen, einem ©efchlecht anjugeljüren, 
bab brethunberttaufenb Blarf für ein 
?uftfchiff unb eine SÄarf für ^>f>tfofopf)ie 
aubgibt, — noch baju blof für bie ^>hHo* 
fophieinSoffbaubgabe ©enn er fchon ben 
Hegel nicht aubjlehen fonnte — wie würe 
eb ihm ba mit bem Haecfel ergangen?! — 
©chopenhauer führt einmal, inbejug 
auf feinen eigenen Nachruhm, jeneb 
alte italienifche ©prichwort an: „II 
tempo 6 gentiluomo si nessun’ altro.“ 
Tiber er hütte |uh gewehrt gegen bie 
gentilezza, bie ihm biefe 3eit ju 
feinem fünfjigften Dobebtag erweift. 
Unfere ©egenwart ifl nicht weniger 
geübt im „Sotfchweigrn" wie bie 2Rit* 
weit ©chopenhauerb. Tiber fie hat noch 
eine©d)(auheit h«njugelernt,»on welcher 
©ebraud) ju machen ihr brr Jobebtag 
eine erwünfdjte ©elegenheit bittet: fte 
nimmt bie Tlllüre brr wohlunterrichteten 
unb wohlwollenben Bilbung an, wenn 
ber Sotgefchroiegene wirflid) tot ifl unb 
eb nicht mehr auöfprechen fann, baf er 
bie üffentliche Meinung genau $u bem 
3 >rrib einfdjüfct, ju bem fte jeberjeit feil 
ifl; ja, baf fie i()m eigentlich bie fünf 
Pfennig pro 5 ag gar nidit wert fcheint — 
©eien wir anflünbig unb proteflieren 
wir gegen bieBilbungbergeuilletoniflen! 
Denn wer ifl ©chopenhauer, unb wab fann 
er benen fein, bie ihn gerabe feiern? .. 

©ab haben feine ewigen unb (labilen 
©erte ju fdjaffen mit bem 3appelfri$en 
„Fortfdjritt" ? unb feine ©rltanfchau* 
ung mit ber ©chujlerphilofophie brr 


Original fro-m 

PENN STATE 





©(offen 


79 


SRoniften? feine affetifcfye SRerailefjre 
mit jener, ad) fo toleranten mobernen, 
welche t)et§t: „Sin ?ü ft eben bei Hag 
unb ein ?äjtd)en bei 9?ad)t — aber 
man ehrt bie ©efunbbeit. . ."? fein 
orientalifd)#gried)ifd)er Peffimidmud in 
betreff ber grauen, mitSRdnnern, bie fid) 
bad SRittageffen »on ÄeBnerinnen unb 
bie iftbetif non aftalweibern auftifd)en 
(offen? fein polüifched ©efenntnid }um 
Xbfolutidmud — ben er »ar anti# 
brmofratifd) bid in bie Änocben, aber 
nom ©pjantimdmud gleidjwett entfernt 
wie »om ©tauben an ein pariamen« 
tarifebed regime —, mit einem ©ärger# 
tum, bad jum Heil nad) 9 Rad)t, jurn 
Heil nad) £rben hungert? SJtit einem 
2 Bort: »ad bat ber griffe unb gräbjte 
Hobfeinb biefer 3eit mit ihrem Feuilleton 
ju fdjaffen? 

*Proteftieren wir gegen bie ©rab« 
fchänbung! . 

SRad)fd)rift: ©er SBerlag ©roef« 
bau* in £eip}ig »erfenbet bie britte 
Xuflage »on „©djopenbauerd ?eben", 
bad £err ffiilbelm »on ©»inner »er« 
faft bat. Sd ifl ein ©ud), fär bad ibm 
bie Station iffent(id) ©anf audfpredien 
foBte; aber fie bat ttwai »id)tigered 
jutun: (ie lieft bie jmeibunbertfie 
Xuflage »on £aecfe(d ffielträtfeln. Sd 
lebe ber gtotfebritt! 

Dr. phil. Äarl ©. Jjeinrid) 

ISic XtU €u(enfpiege( einen 
SRogfamm prellcte 

i.Xud Hill ©ulenfpiegeM „2ufHflen @trtid)«i") 

Unb wieberum fuhr HUI ald Stof« 
lamm äber ?anb. Unb wie er »on ber 
¥eip)iger ÜReffen gen ©redbn jog, ba 
fam ibm ein Stoftäufcber entgegen, ber 
fabe, baf Hiß an feinem ffiäglein hinten 
ein muntered Jßengftfoblen, eben »on 
ber ©lütter gefommen, angebunben batte, 


Digitized by Gougle 


fo ba feine luftigen Sprünge mad)te. 
©er Stoffamm, ber fold) Fohlen fud)te, 
fprad) )u Hifl: „QBiBeft bu mir bad 
Fobln »erlaufen?" „©ad tu id> gern", 
fprad) HiB, „bod» muf id) ein 1 ©ebing 
fteBen. 3 d) b«b’ ein <Sib gefdjworen, 
bad J^engfllein nit ju geben obn’ bie 
jwo ©tuten, bie »orn ftnb." „<Si, baf 
3 Dunber nimmt mid) bad," fprad) ber 
fRoffamm, „wie »iBefl bu fold> ein 
febweren ©ebing firBn, ben Stiemanb 
wirb eingebn?" „Stwan bu felben," 
erwibert HiB, „fo bu fenneft, wad ge# 
beime Äunft fid) berget in ben jwo 
Stoffen!" 

©er Stof lamm fabe bie &obbe(n*) 
forgfamlid), unb ba er fie gepräfet, 
fabe er, baf fie wohl ftattlid) Xudfebn 
batten unb färmald batten etwie biefe 
3 ug(räftigfeit gehabt, nun aber mit 
Xnfträngnid fid) mübeten, neben ber 
alt SRäbr ^töd ben Jtarrn ju jieben. 
©a fagt er )u Hißen: „©ebalt beine 
Stäflein, mir gieb bad F°h(tn, ich 
mädjt’ ed teuer jabln." HiB fprad): 
„©a id) bod) ein’ Sib gefchworn; bad 
•Oengftlein ift mir nit feil." ©er Stof« 
tdufd) lief aber nit ab: „wad fagtefi 
bu ba »on geheim SBunber, fo fid» 
bergen in benen Äobbeln?" „ 5 Boi)l" 
fagt Hiß „baf id) bid) nit betriege; 
bie fchwarj bi f r iff bon BRorgenlanb 
äber SReer fommen unb ftammet ab »on 
Xdnig Jßerobed 3»d)t." ©er Stoftaufd) 
tät ein Äreuj fd)(agen: „©ed bctlamitifd) 
Äinbdmärberd?" „©edfetben" fagt HiB, 
„unb barumb tanjet fie wie J^erobiad 
bat getankt »or bem £6nig." ©a 
(achete ber Stoft&ufd) unb fagte: „©ad 
gläub id) warlid) nit, wofern id) felbiged 
nit febe!" 

©a flieg Hifi ab, nahm aud bem &arrn 
fiebn alt’ ©eefen, roflete fie aud unb 
beefete fie auf bie fdjmar) ©tuten unb 
fprad): „©ad ift ,ber Hanj ber jieben 
SBoilad)', ber flammt »on Crient." Unb 


•) WittdbocbbfMtfcb tut StutfH. 


Original fro-m 

PENN STATE 






8 o 


©(offen 


er jeg au« feinem ©ad ein Älarinettlein, 
barauf begann et eine ffiei«’ ju blafett, 
fonberlid) feltfam anjubüren, fo bide 
fa(fd) flang unb fad efeltd). ©ogieich 
fpißt bie fdtwarj Äobbel ihr Öbrn, 
erbebt bie Jjufe unb fanget an, gar 
jierticb ju tanjen, mit Sorber* unb 
Jßinterfuß, wie »enn ein SR&gbtein 
gracieusement tanjet ein passepied. 
<t« war aber ba« Stftßtein furmal« auf 
3 abrmürft gejogen, von einem ©tat* 
meiftcr gebrillet, in ber ©üben ju tanjen, 
jeßo aber alt unb au«gebienet; fo e« 
aber bürete bie alte Sßeif’n, bub e« noch 
bie ©ein jum lanj, wie ein alt müb 
©dilacbtroß fleigrt, wann e« bie Ärieg«* 
brummeten b^ret. $itt b att ’ bie alt 
SanjmAbr wolfeil erftanben unb bie 
SRelobei pfeifen lernt, fo jum tanjen 
nüttig )u fpielen. 

Der Stoßfamm bat ftd> bat #erwun* 
bert: „Da« ift bann freilich ein anber 
Ding, unb fo bu nit ju viel fürberft, 
mbdtt’ ich bie Röbbel erftebn." „Dreißig 
Silben," fagte $itt unb pfiff auf feinem 
Jflarinettef. „Da« ift ein groß ©tid 
Selb," ftaget ber Stoßfamm, gebet aber 
auf ben Jßanbet ein, bieweiten er hoffet, 
mit ber 3 anjfobbet ein brau Sefcbüft 
ju machen. ÜBie er nun fein SRünj’ 
aufjlreichet, fagt litt: „Suter Stoß* 
famm, benfefl bu nit an mein ©chwur? 
Da« ein' Stoß ift mir nit feit, wenn 
bu nit fiefejt bat anber." Der Stoß* 
t&ufd) oerfcbwor fich, nit Stet jn babn 
be« anbern. litt fpricbt: „Stenn bn 
fenntefl, wa« Stunberfraft bie grau 
©tuten berget, bu wirbeft nit nein 
fagen." Der Stoßfamm ift neubegierig 
unb fpricht: „Du wütteft 5 rug iben, 
ich bab’ genug." litt faget lei«: „Du 
tenneft bie geheime 3aubertna<ht, fo 
Doftor gauflu« nennet Sleftron?" 
Der Stoßfamm fchittelt. „Stun, fo 
wüflt’ td) bir ben 3 <*uber jeigen. Stenn 
bu in Dunfelnfeü bie grau ©tut über« 
gell jtreicheft, fo ffeuget ein Junten 
barau«, unb wieber ein Junten, unb 


jebweber Junten ift ein Dufaten. Da« 
ift ber geheim 3<*uber, fo bie griecbifd) 
Wagte benamfet bat Sleftron. Der 
Stoßfamm befreujet (ich: ba« gl&ub ich 
nit, fo ich nit febe." „Daß bu bodi 
bift wie Iboma«," fpricht litt unb 
gebet mit ber grau ©tuten unb bem 
Stoßfamm in ein ©cheuer, fo jufatt« 
an ber ©traßen flehet, fdffießet forg« 
famticb all Öffnungen, wo ba« Sicht 
fünnet einfeheinen. J$at aber litt ein 
perborgn Äüßlein au« bem Äarrn er* 
griffen unb in«gebeim in bie ©cheune 
getragen. Stie nun ade« bunfet, ftreichet 
er ber Jfaß Aber« gell unb lüffet ein 
günflein bar au« fpringen, greifet in 
bie lafeben unb jiebet ein glünjenb 
©pielpfeng b'rpor, fo er bem Stoßfamm 
weifet, unb jum anbernmal übet er fein 
3 auber ber 21 rt, baß ber Stoßfamm oor 
©taunen unb 2 fttgft »erftummet. Die* 
weil aber bie £a$ in ber ©cheuern 
SDtüuf gemerfet bat, fanget fie an ju 
miaujen. Der Stoßfamm fraget »er* 
wunbert: „ob auch bie ©tut fftnnet 
wiehern?" Da lachet ber ©(half im 
Dunfetn unb fpricht: „Doftor gauflu« 
bat gefaget: ein ©tut fünnete wiehern, 
fo fie ba« Stunberfrdutlein Sleftron 
gefreffen bat." 

Stie fie nun au« ber ©cheuer gehn, 
ftedet litt eilig fein Äaß in’ ©ad. Der 
Stoßfamm fpricht mit Sier: „Stilleft 
bu mir auch bie grau ©tut fftr breiffig 
Dufaten taffen?" ©pridjt litt: „Stagft 
bu mich »ol betriegen, fo bu ein’ 
Dnfatenfobbel fiefeft für ein ©aßen? 
Jßunbert Dufaten ftnb ein ©pott für 
bie grau ©tut! 2lber bieweil bu mir 
für ba« gobten baff ftebenjtg Dufaten 
gebotten, will ich bir nit eigenfinntich 
fein." Der Stoßfamm »erwunberte fid» 
fchier, feufjete, jiebt fein ©eutel unb 
ftreichet jmeibunbert Dufaten auf ba« 
Äarrnbret, nimmt fein’ brei SRdbrn 
nnb jiebet »on bannen, bieweil auch 
litt fein’ jtarrnaant fürbaß lenfet. 

Stie er ein Steil gefarn, b^ret er 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 





l^lofTen 


81 


rufen unb fielet ben Stoßtdufd) eilig 
baberlaufen: „£eba, bu, »ergaffeff bu 
mir wol bie flebn Decfn ju geben ; fann 
bod) bie fchmarj ©tuten nit ben „Danj 
ber jtcbn ffioilad)" tanjen, wenn fle nit 
ftebenmal gebecfet ift." IDretjt |tcf) Dill 
um: „Die Decfn millft auch haben? 
Vergaß id) ju melben, baß felbiger 
jebwebe jehn Dufaten h<*fdKt?" i* fr 
Stoßfamm »erfchwöret (id) »oll 2But, er 
f)dtt bie Decfn mitfaufet. Dill aber faget 
fa(l unwillig, bteweil er bie Stölln »or* 
fuchet: „Äein ©elb, fein Stölln!" Der 
Stoßfamm fluchet, bieweil Dill fein Decfn 
micber »erjtecfen will. Unb fo hat t>«r 
arm Stcßtüufd) muffen nod) ftebenjig 
Dufaten aufftreidjen, bir Dill il)m tüt 
bie Stofln geben. 

»B»fibunbert(Tebjig Dufatn für flebn 
fdjübig Decfn, jween alt Äobbeln unb 
ein 9Äaultierfol)len" — fprid)t Dill bei 
fid) — „bar ijt gut Jßanbgelb. gaft 
wollt’ id) mid) für fchlau preifen, wann 
bie anbern nit gar fo bumm wären." 

Stante 

0t. 33onifatiu$ 
gegen „0imp(ictffmiu$" 

Die politifeben Äatfjolifen Deutfd)* 
lanbd haben fine 3®ntralfleUe für ihre 
treffe errichtet. Dergleichen liegt im 3ug 
ber-jeit: ®o bar©ornierte inbiöibuell 
auftritt, fommt er leicht ju ©chaben; 
barum brüngt er nad) Organifation. 

Die neue3<ntrumrjentrale heißt „©o* 
nifatiurocrein". 5ßic aur bem dlamen 
heroorgeht, hat man bie Verantwortung 
für bie ©adje einem toten ^eiligen 
jugewiefen; er war unmöglich, einen 
lebenben SDtenfchen für eine fo fdjwere 
Verantwortung ju gewinnen ... 

iftun muß alfo ber arme ©onifatiur 
gegen bie Reiben ber „©implicifftmur" 
ju gelbe )iehen. Unb wahrlich: er gehört 
ein ©efennermut baju, bie neue #eiir* 
botfehaft gegen ihn ju »erfünben. 

fltivi, ♦rfl 19 


Digitized by Go sie 


Der©onifatiur»erein hat nämlich bie 
übernatürliche Offenbarung erhalten, 
baß ber „©implicifftmur" »on (Jnglanb 
br|tod)rn worben ijl unb fomit im eng* 
Itfchen Auftrag am beutfehen Umflurj 
arbeitet. — 

ffiie nun aber, wenn bie ©ermanen 
biefe neue ©otfehaft ber ©onifatiur 
nodh ungläubiger aufnehmen air feiner* 
jeit feine Verfünbigung ber (griffen* 
tumr?! 

ffiollen wir bem ©laubenrboten unb 
feinen Jüngern ju J?>ilfe fommen, in* 
bem wir ihnen »on einem ©chriftffücf 
ber cnglifchen Äurwärtigen Ämter 
Jfenntnir geben, bar bie 5Bahrf)eit ber 
fublimen SWefjtabe glänjenb erweiff. <5r 
ift burd) einen 3ufall in unfere £änbe 
gelangt unb lautet in beutfdjer Uber« 
fcfcung: 

Bonbon, ben 1. XII. 07 

Än ben $eraurgeber ber ©implicifftmur, 

SWündjen. 

©ir, 

mit gleicher ^)ojl überweifen wir 3hnf« 
taufenb $funb ©terling für bie neue 
Äarifatur (Jbuarbr, bie ©ie in 3h* rr 
legten Stummer gebracht haben. 

©cjüglid) 3h* f f Anfrage, wie wir in 
Snglanb gegen Untertanen »orgehen 
würben, bie etwa mit einem fremben 
©ouoerain gegen bar eigene Vaterlanb 
fonfpirieren, (in ber Ärt jum ©eifpiel, 
wie 3h* f politifchen Äatholifen in 
Deutfchlanb mit bem römifdjen ^apft), 
fönnen mir 3h« f n »ertraulid) mitteilen, 
baß wir folche Äonfpirationen air 
4>o d)* unb ?anber»errat betrachten unb 
mit 3w^tf>aur beffrafen würben. 

4>ochad)tungr»oll 

3hr« 

ergebende 

Regierung »on (£ng(anb. 

6 


Original fram 

PENN STATE 





82 


©(offen 


„3Benn ©ott ihnen ba$ Talent 
baju oerliehen hot" 

©eine £eiligfeit ber $apß 'Piui X 
ßat, ftßreibfelig wie er geworben iß, ju 
„9tom bei ©t.^eter 15 . ©eptember 1910 
einen (ateinifeßen ©cßreibebrief »erfaßt 
ober »erfaßen (affen, ber eine neue 
unb in aBer ©tifle ßöcßß intereßante 
©tappe in bem (eibenfd>afr(id>en unb 
blinben Äampf gegen ben BRobernitmut, 
ju beutfeß gegen bat 3 'itgemdße, bar* 
ßeflt. Ser ©rief iß an ben feßweijer 
9?ationaIrat Securtint gerichtet, einen 
3 urißen, bem feine ©utgldubigleü einen 
?eßrßußl an ber latßclifcßen Uninerßtdt 
greiburg in ber ©eßweij eingetragen bat, 
unb ber irgenbwo ßcß publijißifcß gegen 
bie moberne Literatur gewanbt ßat. 
Siefen Sorßoß lobpreiß ^iut X in ber 
epißolaren ©uBe, atteßiert bem grau* 
b&nbner 9?ationa(rat „ßoße Ontefligenj 
unb umfaß'enbe ©Übung" unb gibt bie 
Carole gegen bie Unterhaltungt* 
(iteratur aut 

BRan lennt bie Keniaten Xnlfagen 
gegen bie „©cßunb (iteratur". Sie 
(Jifcrer jogen aber babei bie ©iebcßiße 
ißret Crifert aut bem BBort „©cßunb" 
unb ßellten ftef) an, alt ob ße noch 
unterfeßeiben würben jroifeßenber ernßen 
unb ber (Anßlerifcß wertlosen Literatur. 
Siefen Unterfcßieb (dßt ber ^>apß mit 
ber nerodfen Ungebutb, bie feine wenig 
erfolgreiche ^oUtif cßaralterißcrt, furj* 
weg faßen: 

„©cßon lange bemerlten wir unter 
ben »erfeßiebenen formen, unter benen 
ber BRobernitmut ßcß »erbirgt, nament* 
(icß b i c (iterarifeße ^robultion, fei et 
ber Vornan, fei et bie 92o»e((e 
ober ber fritifeße ©ffap." 

91un werben nießt meßr einjetne 
©deßer wegen ißrcö 3 nßa(tt, fonbern 
ganje ©at tun gen »on©äcßern oßne 
ÜXäcfßcßt auf ben Snßalt »on bem un* 
feßtbaren f>apß auf ben Dnbeg ge* 
fefjt unb ben Jtatßolilen »erboten. 


Sen Aatßo(ilen wirb »on ber Jtircße 
bie geißige Otaßrung immer meßr be* 
fcßrdnft in ber ©rlenntnit, baß bie 
©erußrung mit rein menfeßtießen @e* 
banfenreißen »on ber rein fireßtießen 
©etraeßtungtweife abtenlt. Ser ?aien* 
ßorijont wirb fpßematifcß »om Jtlerut 
»crßdngt. 

Ser Pontifex maximus erltdrt wdrt* 
(icß: 

„(Ramenüicß biejenigen, biefieß 
mit ber ©rjießung ber Sugenb 
befcßdftigen, ober bie in ber treffe tdtig 
ßnb, werben ßcß bet fatßotifcßen füament 
w&rbig jeigen („digni nominis catho- 
fici“), wenn ße auf biefen weiten unb 
fruchtbaren Reibern ißr ©eßet tun." 
BBeüerßin werben biefe «pdbagogen unb 
$ub(ijißen bei pdpßlicßen ©tußlt 
wörtlich aufgeforbert, ßcß anjußrengen, 
„um, wenn ©ott ißnen bat 
Talent »erließen ßat, bie 
3 aß( ber literarifeßen üBerle 
ju »ermeßren." 

Siefer ©aß iß unbejaßtbar. Ser 
9 >apß erfennt, baß ©cßriftßefler nur 
bann literarifeße ffierfe feßaffen linnen, 
wenn ©ott ißnen Talent »erließen ßat. 

Saß eröffnet eine (icßtgebenbe ^)er* 
fpeltioe. Sie latßolifcße Unterßaltungt* 
(iteratur iß bar um jo fpdrlicß, wei 
©ott bat Talent baju nießt »erleißt 
Sie moberne Literatur iß betßalb fo 
reich, weil ©ott fo »ielen bat Talent 
»erließen ßat. 

Unb ber ^>apß ju (Rom bei ©t. $)eter 
»erbietet bie BBerle berer ju (efen, 
benen ©ott bat $a(ent »erließen ßat, 
biefe ÜBerle ju feßreiben. 

3 ß ©ott unfeßlbar ober ber $apß. 

Dr. J^einricß Jßutter 

3ur Sluetoeifutui bc$ bdnifchen 
©efehrtett ^laufen 

Sie gnjeießen »erfeßdrfter preußifeßer 
©ewa(tpo(itil in ber SRorbmarl meßren 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



tJMoffm 


83 


ftcf» wieber. Sld id) juerft burd) einige 
OÄnen ^ier in fflorenj bavon erfuhr, 
l)ie(t id), offen geftanben, bafur, bafj 
bie bÄnifche (Smpftnblichfeit pl>antafHf^ 
übertreibe. Sud) bünfte mich bie büni* 
fd)e ©ewaltpolitif früherer 3«ten gegen 
3 dlanb fowohl ald gegen unfere beut» 
(eben Storbfüften nid)t geeignet, hiftort* 
f d)t ^Rechnungen $u OÄnemarfd fünften 
aufjumachen. (Snblid) verbrieft ed aud) 
bie freunblichfle ©eftnnung, immer 
wieber mit Orohungen von einem ©in» 
faüdtor ind beutfdje (anb unterhalten 
ju werben, bad man jur Wad)e unferen 
$einben offen halten fbnne ober werbe. 

(fine anbere grage ift, ob ed unferer» 
feitd wirf(id) eine fo befonberd fluge 
'Politif ift, ade ©renjen mit unjufrie» 
benen ©evülferungen ju bepflanjen. Ob 
ei wirflid) Wealpolitif genannt werben 
fann, voraudjufefcen, bag 3>oangd» 
nationalifierungen noch müglid) ftnb in 
einer 3*it, in ber bie Stationalgefühl* 
aufgepeitfeht ftnb, wÄhrenb anbererfeitd 
bie SOtittel ber babplonifd)» unb per» 
fifchen ^olitif bei SItertumd nicht mehr 
müglid) ftnb, SOtittel, bie, wie bad ©ei» 
fpiel ber 3üben bewiefen hat, fd)on ba» 
mal* nicht unfehlbar waren. Ob ei 
ferner weitfid)tig ift, ein SBolf ju ver» 
Ärgern von audgefprodpen ebler Haftung 
unb äultur, ein SBolf, bad weltpolitifd) 
betrachtet eng an unfere ©eite gehört, 
unb von bem wir hoffen müffen, bafj 
unfere ©treiügfeiten mit ihm einer nicht 
ju fernen 3ufunft in einem Ähnlichen 
(ficht erfcheinen werben, ald und bie 
innerbeutfehen &agba(gereien von nod) 
vor fünfjig 3 al)ren. Ob ed vornehm 
ift, ein BoIf, bad nad) tapferer ©egen» 
wehr erlegen ift, noch einmal mit Stabe!« 
fliehen überwinben ju wollen. Ob ed 
enblid) aud) nur fo tapfer ift, ald ben 
Schreiern vorfommt, nationale SDtino« 
ritüten yi vergewaltigen, jumal foldje, 
hinter benen feine ober nur fleine 
©tammlÄuber flehen, bie man jn 
fürchten h&tte. 


SRtt anberen ©orten: ed handelt 
ftd) nicht fowohl um bie OÄnen unb 
wad man ihnen ju ©efaflen tun 
fÄnnte, ald um und unb, prÄjifer ge» 
fagt, um unfere (Stjre. 

Oiefed ffiort hat bedhalb fehr mit 
9 ted)t SWartin Wabe in ben 3 ite( eined 
Bereind übernommen, ben er jur Sb» 
wehr unferer OÄnenpolitif gegrünbet 
hat: „herein jum Schuh beutfdjer 
©hre in ber beutfehen Siorbmarf".*) 

Oad grotedfefte ©eifpiet biefer Srt 
$olitif ijt bie am 9 Suguft biefed 3 ahred 
erfolgte Sudweifung bed bÄntfchen ©e» 
lehrten (£taufen. Sion biefer ©efd)id)te 
fann femanb, ber unfere ®h*f gern 
fieht, nur fd)wer fpred)en. ©eben wir 
furj ben 3 atbeflanb: Oer bünifche 
„©tägiger" (^laufen, ein ©tann in ben 
günfjigern, hat fein (eben ber (Sr» 
forfchung Storbfd)ledwigd gewibmet unb 
gilt für ben beften Äenner bed(anbftrid)d, 
feined Bolfdtumd, feiner @efd)id)te, 
feiner Statur. Sion feiner bÄnifd)en 
©eftnnung hat er feinen £el)( gemacht, 
in irgenbwelcher©ejiehung provojierenb 
aber ift er nie aufgetreten. Bielleicht 
hÄtte bie preugtfd)e ^Regierung ben 
ruhigen vornehmen nie in ^olemif 
fallenben ?on, ben bie £enner feinen 
Srbeiten nad)rühmen, burch irgenbeinc 
fülle ©hrun ( g für ben SOlann quittieren 
fünnen. Übernahmen audgewÄhlter 
Stücfe aud feinen Schriften in bie 
Schulbücher, ober wad fid) berart ge» 
boten h&üe. ©0 hütte vielleicht eine 
weife unb mit Sinn für ©adjlichfeit 
audgerüflete ^Regierung gehanbelt. Oer 
preugifchen erfdjien ed weifer unb fad)» 
Iid)er, ben SOtann ju brüdfieren. ©et 
ber J^e im fehr von einem Sudflug jwifdjcn 
elf unb jwülf Uhr nad)td würbe auf 
ber (anbftrage ber SBagen bed ©eiehrten 


•) Siebe „Sbüfflich* ®elt" 00m 15. September 
biefei 3«bw*. ffiergleiche bie nid)t nur tapfere 
fonbern aud) gebantenreicbe ©rofdntre von 3opami 
$iebje, bie 3uftanbe in Worbfchlebioig (©tarburg, 
©erlag ber €bnfMid)cn ©eit, 1,30 ©tarf). 

6 * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





8 4 




ungehalten ittc^t öcn einem SXAuber 
fonbern non einem preußifd)en ®en* 
barmen mit einer Äugweifunggorber 
auf {weiflünbige (!) grifl. 

SKan fünnte benfen, ber 
auf unferer 9teid)gfan{e( moUe fid) non 
bem Vorwurf {u großer ©egunfligung 
ber OnteUigen) reinigen, 3 nbeffen wirb 
ber 3 ufammenl)ang n>ot>( anberg fein. 
(Sin preußifdjer Üanbrat alg SRitglieb 
ber regierenben Partei pflegt (Id) ben 
Teufel um jemanben ju feieren/ ber 
„über ben Parteien" (lebt. ©er SRann 
bat ju rechtfertigen, wag bie Partei 
tut; baju {lebt er über ibr. 3Bir wiffen 
aug bem Jall ©d)ücfing unb dbnlidjen 
Süden, baß jebegmal, wenn in ber 
Regierung ein liberaleg ?üftd)en mebt 
— wag man bort fo „liberal" nennt — 
bie Sanbrdte im ganzen ?anb ber Teufel 
reitet, ben $atbeweig bafür {u führen, 
wer J&err im J&aufe ifl. 

3 nbeffen wegbalb ber b<iTm(ofe ®e< 
lehrte? SWan b®t bisher feine ©rünbe 
für bie belbenbafte Jfrieggtat entbeefen 
fünnen, unb eg ifl baber nicht {U »er* 
tnunbern, baß bie ©eoülferung auf bie 
für unfere ©eamten wenig fdjmeichel* 
hafte Meinung geraten ifl, ber ©cf)(ag 
habe garnicht bem 3Rann gegolten, 
ben er traf, fonbern feinem ©d)Wieger* 
nater! ©ei ihm ndmltd) pflegt ber 
©tagifler feine Serien {u nerieben, unb 
biefer ©<bwiegernater mit Flamen 
92ictfen bol 1904 alg Sanbtagg* unb 
jeßt alg Äreigtaggabgeorbneter bie 
Amtg»erwa(iung beg ?anbratg unb eineg 
anberen ©eamten fdjarf fritiflert. 3 n 
ber $at foU bereite 1904 nach jener 
erften Äritif ein Augweifunggbefebl 
gegen feinen ©chwiegerfobn erlaffen 
worben fein, bem ber ©tagifier bamalg 
junorfam. ©aber auch je$t bag dauern 
ber ©rnbarmen — eg waren nümlid) 
nod) anbere mit ber Drber nerfeben! — 
auf ben ©traßen. 

©er büßlid)e Aft, für ben, wie gefagt, 
bigber fein flichbaltiger ©runb ange* 


führt würbe, fleht burchaug nicht »er* 
einjelt ba, unb eg entflebt bie $rage, 
ob wir eg ung gefallen (affen müffen, 
baß man fo mit unferer (Sbre Wirt* 
febaftet. (Sud) bie (Sbre unfrer ©en* 
barmen fommt in $rage!) ©ie ©efür* 
Wörter beg jefjigen Vorgeijeng entfalten 
eine SRenge energifeber unb wohl* 
organiflerter $dtigfeir. (Sg muß fid) 
{eigen, ob aud) für eine beg beutfd)en 
SRameng würbigere <Po(itif flatt melo* 
bramatifcher ^effimigmen politifche 
Energie fid) einfegen (üßt. 

Arthur ©onug 

DerScntraltoerbanb be$ otferrei' 
d>Mct>en 0taar^beomtenDereinö 

fchreibt ung: 

„Verebrlid)e ©d>rift(eitung! 

3n 3 beer gefehüßten 3 ettfd»rift ifl 
aug ber geber Hermann ©at)rg ein 
Suffa$ erfd)ienen, ber fid) mit ben 
SRißflünben ber üfterreid)ifchen Ser* 
waltung befd)üftigt. Wir maßen ung 
feinegmegg an, ihre ©chattenfeiten, bie 
übrigeng fafl in allen fontinentalen 
©taaten biefelben flnb, in Sbrebe {u 
fleOen, unb überlaffen biefeg ©ebiet ber 
Aritif bem autonomen 9 Birfunggfreife 
ber Vcrwaltunggautoritäten. 9lur einen 
3 >affug biefeg Suffafceg m 6 d)ten wir 
gerne einer 9tid)tigfledung unter{ogen 
wiffen. Alg bie Vertretung von runb 
fünf{igtaufenb ©taatgbeamten 6 fler* 
reid)g geflatten wir ung barauf bin* 
{uweifen, baß bie üflerreichifche 
Verwaltung feinegwegg fünfmal 
mehr ©eamte b<tt, a(g ^laß für 
fit ifl. 

©iefer ©ebauptuug Hermann ©abrg 
wiberfpricht bie notorifche Satfadje, baß 
bag ©rog ber ©eamten, ingbefonbere 
in ben unteren ©d)id)ten, mit Arbeiten 
gerabe{u überbürbet ifl, unb {war not# 
wen big er 'Arbeiten, fo baß eg nicht 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




(Stoffen 


85 


angelt, ju behaupten, baß ber ©«ruf 
eiltet üflerreicßen ©tarnten bannt aui* 
gefüllt wirb, ju fontroflieren unb fon* 
trofltert ju werben. <Si ifl baßer ganj 
überflüf jig, betn ©tarnten „a lf0 boeß 
btn Schein irgenbeiner ©e» 
feßüftigung ju geben". Die nn< 
(engbar fortfeßreitenbe Vermehrung bei 
©ramtenhrerei ifl, wie bai SWitglieb 
bei beutfeßen Steicßitagei ©oftor 
91 au mann in auigejeießneter 2 lui* 
füßrung bargetan hat, wol)l ßauptfücß» 
ließ in berSojialifierung immer größerer 
fficrtfcßaftijweige ju Hießen, in £>fler* 
reief) unb überall, ©aß ber Vermaltungi* 
apparat nießt immer ftcf> fofort bem 
9 liefenfortfcßrittauffu(ture((em,fojialem 
unb wirtfcßaftlicßem Gebiete anpaßt/ 
ifl allerbingi eine ©infenwahrßeit. 

Die jlete Vermehrung ber ©tarnten* 
feßaft aber enentueK in einen Jfaufalnej 
mit ber ju geringen Xuinübung ber 
Xrbeitifraft bei einzelnen ©eamten ju 
bringen, ifl eine Verfennung be jleßenber 
VerbÄltniffe, bie jweifelloi bie be* 
reeßtigtrn fojialen ©eflrebungen ber 
©eamten in ber J&ffentlicßfeit biifrebi* 
tiert unb beren (Erfüllung erheblich 
erfeßwert. (Einen ©egenfag jwifeßen 
ber Arbeit bei ©eamten unb jener ber 
$rtvatangefle(lten, ber probujierenben 
unb ßanbeltreibenben Scßicßten ber 
©evülferung ju fonfhuieren erfeßeint 
baßer um fo weniger am ^Ma$e, weil 
gerabe bie SÄtigfeit biefer ©erufiflaffen 
naturgem&ß eine gefteigerte $ütigfeit 
ber Verwaltungiorgane begrünbet. 

Sir geben uni ber angenehmen (Er* 
Wartung b<n, baß eine oereßrlicße 
Scßriftleitung biefer Äonflatierung um 
fo eher 9 taum geben wirb, ali wir mit 
Vergnügen bei ?eftüre 3ßrer gefeßüßten 
3 ettfcßrift jeberjeit »ollei Verflünbnii 
für bie berechtigten ©eflrebungen ber 
©eamtenfcßaft nach einer bem mobernen 
ßeitgeifle entfpreeßenben Äonfolibierung 
ihrer rechtlichen unb wirtfcßaftlfcßen 
Sage gefunben haben." 


Digitized by Gougle 


©aju Äußert fteß «£err Hermann 
©aßr, wie folgt: 

©aß „bai @roi ber ©eamten, tni» 
befonbere in ben unteren Scßicßten, mit 
Arbeiten aerabeju überbürbet iß", ju 
leugnen, faOt mir nicht ein. Xber ich 
behaupte: mit unprobuftioen Arbeiten, 
bie natürlich bem einjelnen beihalb 
gerabe fo feßwer ftnb unb bem ganjen 
nicht bienen. Unb foDten bie Herren 
nicht bemerft haben, baß mein Xuffaß 
mehr auf bie oberen Schichten jielt? 
©aß aber bai @roi ber J&ofrÄte 
mit irgenbeiner Arbeit überbürbet fei, 
wirb ihnen fein SWenfcß in Dflerreicß 
glauben. 

ferner: 9 iaumannt „Xuifüßrungen" 
ftnb „auigejeießnet". 3a. Xber er fprießt 
von ©eutfcßlanb, icß fpraeß oon Öfter« 
reich; unb ©eutfcßlanb ßat fo jiemlicß 
bie befie, £)fterreicß gewiß bie fcßlecßrefte 
Verwaltung ber Seit. 

(Enblicß: aueß ich wünfeße bie 
„Sojialifterung". 9 lur benfe ich mir 
barunter, baß aui ©eamten Arbeiter 
werben foßrn. Xber bie Jßerren feßeinen 
fteß ju benfen, baß Arbeiter ju ©ureau* 
fraten gemacht werben foKen, wooor 
uni ®ottei ©nabe behüten mige. 

©rganijiert eueß, wie ade anbereu 
Arbeiter aueß, unb feßließt eueß ben 
anberen Xrbeiterorganifationen an, nur 
fo würe bie üßerreicßifcße Verwaltung 
ju heilen. 


Äloffifer ber 3Rebi$in 

Vor mehr ali jwanjig 3 ahren be* 
gann bie Sammlung „Älafjifer ber 
ejraften Siffrnfcßaften" ju erfeßeinrn. 
bureß beren Jßerauigabe Silßelm ©fl« 
walb fteß wefentlicß hüßere Verbienjte 
erworben hat ali bureß feinen fpüteren 
pßilofophifcßen ©ilettantiimui. ©iefe 
Sammlung erführt jeßt eine begrüßeni* 
werte (Ergünjung bureß „Älaififer ber 
©tebijin", bie Jtarl Subßoff, ber 


Original fro-m 

PENN STATE 







86 


©(offen 


hervorragenbe Paracelfudforfdjer, bei 
3oh. Ambroftud ©arth inSeipjtg beraub 
gibt. 

3Bir f>a 6 €tt jwar treffliche Dar« 
flellungen ber SRebijingefchichte; abrr 
bir meijt fchwierig erreichbare Original« 
.literatur, auf bcr fle ficf> aufbauen, 
»Art und manchmal lieber unb für« 
berliner ald „ber noch fo gewanbt 
flilifierte Abflatfch eined jufammen» 
faffenben SReferated", wie ed und bie 
Herren Jßiflorifcr barbieten. Seiber (Tnb 
nur ganj wenige Dleubrucfe flaffifcher 
ürjtlichcr Autoren — wie jum ©eifpiel 
bie bei Dieberichd erfd)ienenen, burch 
Verlüßlichfeit ber $e£te wie burch 
©chonheit ber Audilattung verbienfi« 
vollen unb mufterhaften Audgaben bed 
Paracelfud unb Jßippofrated— 
Aber bie allerengflen 0 ad)freife hinaud« 
gebrungcn. 

Von ben ©ubhofffchen „Älaftifern" 
|Tnb bid jefct vier ©dnbchen erfd>ienen: 
tBUliam J&arvepd epochemachenbe 
Abhanblung über „bie ©ewegung bed 
£er}end unb bed ©luted" aud bem 
Sabre 1628 , recht eigentlich bie ©runb« 
läge ber noch b'utt gültigen Sehre vom 
©lutfreidlaufj ferner Sol). ßbrift. Üteild 
glünjenber @|Tap „Von ber Sebendfraft", 
Oafob Jßenled ©djrift „Von ben 
SRiadmen unb jtontagien" unb J^elm« 
bolzend „©efchreibung eined Augen» 
fpiegeld". 

2Bübrenb bie te$tgenannte Arbeit unb 
bie £arvepd wohl nur ben Fachmann 
interefperen bürften, (tnb bie beiben 
anbern Schriften, jumal bie Steilfche, 
einer audgebet)nteren Seferfchaft ju» 
günglich unb warm an}uempfet)(en. 

Den 9lichtmebi}iner mag ed inter« 
effieren, baß 3afob #enle bad Vorbilb 
jenedAntbropologiebojenteniil, in beffen 
Jfolleg ber „grüne Heinrich" bad ©ilb 
unferer Seiblühfeit unb ihrer Sehend« 
bebingungen bargeflellt befam, „wie 
ed ber bamaligen ffiiffenfchaft entfprach, 
bie wie gewübnlich ben bidijer benfbar 


hüchflen ©tanb foeben erfliegen hatte." 
3m übrigen (teilt bie Jßenlefche Unter« 
fuchung eine ber wichtigem Vorarbeiten 
für bie fpütere ©afteriologie bar unb 
wirb allen bienlich fein, bie (ich wir 
ben Dogmen biefer einfeitigen unb )U 
Unrecht im Vorbertreffen (tehenben 
Saboratoriumdwiffenfchaftaudeinanber« 
fefcen wollen. 

Dad ©üchlein „Von ber Sebendfraft" 
gibt — „ald flüreubed Jerment", wie 
(ich ©ubboff audbrücft — ben Steovi« 
taliflen wie ihren (Gegnern wertooBed 
Entfachen« unb ©ebanfenmaterial; auch 
bie Pübagogen werben nicht teer aud« 
gehen, unb felbft bie SRonificn fünnen 
(ich manched baraud ju ©emüte jieljen. 
Der Arjt, bem bie -Jrage ber jfonfti' 
tution unb Didpofition eine J^erjendan« 
gelegenbeit ift, finbet im Paragraphen 24 
nachbeufliehe ©Age wie: 

„ 3 ebed 3 nbivibuum hat feine eigene 
©efunbbeit" 

ober 

„Jtranfheit hat immer ihre nücbfle 
Urfache in einer VerAnberung ber 
inneren ÄrAfte bed Jtürperd, unb nie 
(ann fein VerbAltnid ju ben Dingen 
außer ihm bireft unb )unüch(l eine 
Jtranfheit hervor bringen." 

— Sd bleibt nur ju hoffen, baß bad 
fd)üne Unternehmen ©ubbojfd einer 
einigermaßen banfbaren Anteilnahme 
bei bem Publifum begegnet, mit bem 
ed rechnet, unb baß „bie fchajfenben 
SRAnner bed 3aged . . . felber lefen 
unb an ber ©ebanfenfüOe unb «flarheit 
ber Dahingegangenen ihre eigene tneffen 
unb prüfen". 

3n ber mebijinifchen Siteratur macht 
(ich leiber jene ©orte von Autoren mehr 
breit ald nüglich, bie, wie Jßarvep fo 
hübfeh fagt, „burch QRufterung unb 
Durchh«h(tn ber fRamen, fflerfe unb 
SReinungen von ©chrift(leKern unb 
©chrtften ihr ©ebAchtnid unb ihr nücht« 
liched ©ifcvermügen, ihre Vielbelefen* 
heit nnb ben Umfang eined großen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 











87 


ffierfeb jur ©cgan tragen wollen". 
„Dag brr aßergrägte Seil unfereä 
SiffertÄ nur ber aflerfleinge Seil non 
bem iß, wa$ wir nicht roiffen", iß ein 
fRotto, bad in jeber älinif (unb jwar 
nicht bloß int Äfgßentenjimmrr) an bic 
Sanb genagelt geirrte. 

;Dr. med. .£. < 5 . D laich 


t)ic fd>tDciser 5J?anot)cr 

Sin Sinfafl nad) echter, grab«berbcr 
unb bod) oerfd)mi$ter ©djweijcrart war 
rd, auf einer großen, militärifchen 
griebenäAbung aller Seit jeigen ju 
wollen/ wie e$ einer franjäßid)*n Oft* 
armer ergeben mAßte, bie Aber bie 
Neutralität ber ©chmeij hinweg/ im 
£rieg6fafl gegen Deutfcblanb, glan» 
firrungtgelAße hätte, unb gerabe baju 
eine SRaffrneinfabung an franjägfd)e 
Dfßjicre ergeben ju (affen. 

Der Verlauf biefer fttanäorr ber 
cibgenäfgfchcn Ärmer bat nun ergeben/ 
bag bie ©egmeij aller militärifchen 93 or» 
au6ftd)t nad)/ ßarf genug fei, mit J^ilfe 
be$ fdjwierigen ©elänbeä, einen folcben 
Serfud) entweber gänjlid) abjuwebren 
ober ibn wenigßenö fo oerlußreid) unb 
langwierig ju gegolten/ bag ein Aber« 
rafdjrnbcr Sinbrueb »on biefer ©eite, 
fo gut wie auögefdgoffen erfdjeint. 
Naturlid) war ti ber ©djweij nur baran 
gelegen/ bie Äraft bei ®elbßfd)U$e$ 
ihrer Neutralität ju bemongrieren. <Si 
mugte aber fd)on auffaßen, bag bie 
aßgemeine Ntanäoerannabme nid)f, wie 
ei fong fad)ub(id)/ »on einem „feinb» 
Iid)en" J^eereiteil fpraef), fonbern ganj 
unverblümt lautete: „3m Kriege jwifdjen 
granfreid) unb Deutfd)(anb" »erfud)t 
eine „franjägfege" Dßarmec unfere 
©renje bei X unb Y ju Aberfcgretten 
unb unfere Neutralität nid)t beaegtenb, 
in bie fAbbeutfd)e gflanfe ibrei ©egneri 
ju faßen nnb fo weiter." 3g ei be» 
jeiegnenb fAr bie hxa ber Seit tn® affen. 


Digitized by Gougle 


bag ein Meinet, auögefprocgenet ftrie» 
benilanb in international anerfanntcr 
Neutralitätilage, fo bebeutenbr Ärmer» 
Abungen »eranßalten fann, bag bic 
grogen SWilitärßaaten gd) beeilten/ ihre 
begen unb bfttiorragenbgen ©eneralc 
unb ©rneralßäbler ju biefen SRanäoern 
ju entfenben, fo bat anbererfeiti bie 
©cgmri) bod) burd) ihre Offenheit 
aud) ber ^olitif einen Dieng gelriget. 
©ie bat »orerß ben Deweii geliefert/ 
bag jic, bie ihrer geegrapbifegen unb 
politifcgcn Sage unb wohl aud) ber 
eigenen Nationalitäten wegen, nad) 
red)ti unb linfi hären mug, ebrlid) 
unb feg an ben ffleltfrieben glaubt. 
J&ätte man in Dem baran grjweifelt, 
wArbe man bai Sjperiment faum fo 
äffentlicg gemacht haben. 3um jweiten 
bat bie ©cgweijcrpolitif urbi et orbi 
jeigen woßen, bag bie franjägfegen 
Siebeniw Arbigfeiten fAr bieSibgenoffen» 
fd)aft niemali ben flaren iUplerblicf 
ber ©cgweijer babin trAben wArben, 
bag ge oon ihrem realpolitifd)rn 
©runbprinjip taffen: ©d)A$e bid) »or 
aßem felbß — unb wenn bu febon 
Änfd)(ug in ber Not fuchen mAgteg, 
bann fuche ihn bort, wo man fein 
3 ntereffe bat, je bie ©renjrn beinei 
Jßeimbobrnt ju »erleben . . . 

Dai war ber ©inn ber fefjr bebrüt» 
famen fegweijer SWanäoer. 

v. S. 


Ubcrfeeifct)e 0omincrfrifd)cn 

Die ©taatimänner gingen ebebem 
nad) Ntarienbab ober Salombrofa. Äuch 
Xarltbab war feit ©cctget 3eiten red)? 
beliebt. Jßeutjutage ig (Europa etwae 
vieux jeu, unb namentlich fAr abgefefett 
$o(itifer unb Diplomaten, bie bat De» 
bArfnit haben, gd) jum Sroß fAr ben 
Unbanf babeim non begeigerten Än« 
bängern braugen tüchtig anfeiern ju 
(affen, ig, nachbem Noofeorlt ben Nahm 


Original fro-m 

PENN STATE 





88 


®lo{fcn 


5 


brr fürmenben J&ufbiguugen a 6 gcfcf> 6 pft 
hat, im alten (Erbteil nid)ti9tecbtcimehr 
ju t>ofen. Um bafjer brr quäfenben 
©ommerhi$e ju entgegen, fud)t man 
nrur (Erbteile auf. Den Anfang bamit 
babrn bie (Engfänber gemacht, ©anj 
gewühnfid) reift rin geftürgter Stinijier 
nm bie ffieft unb empfingt ba braunen 
bei brn weniger verwöhnten £o(onia(en 
ober — nod) brffer — bei hafbwifben 
Bäffern, mir brn Manfred unb ßtjinefen, 
brn Jßonigfeim brr ©ewunberung. ©o 
bat fich brr f&r^Cid) verftorbene (Earf 
©pencer 1895 burcf) eine 9teif)e von 
Dvationibanfetten in 3 apan burd>* 
gegeffrn, unb (Shamberfain empfing bie 
3ubefrufe brr Amerifaner. Auf gleichen 
©ahnen wanbeftbervieferfahrene Dufter 
(EUmenceau. (Er begab ftd), ba brr ganje 
Borrat feiner Popularität in f ranfreid) 
aufgebraud)t war, nad) — Argentinien, 
fürwahr/ bort weiß man noch ben 
Stert einei Stannei )u fd)ä$en. Die 
©efeflfehaft non ©uenoi Airei war 
ent|ücfr, einen (eibhaftigen europäifchen 
Stiniflerpräfibenten a. D. bei ftd) ju 
fehen, unb war nod) entjücftcr, ati be* 
fagter Stiniflerpräfftent ali erfter, brr 
überhaupt fofehei gewagt hat/ ftd) erbot 
(für vierunbfünfjigtaufenb franfen) 
feeffi Bortrüge/ unb jroar über ©taati* 
funft, ju haften. 3 n bem gelobten frei* 
floate Argentinien befielt bie©taatifunfi 
baraui, baß eine ffeine Anjahf von 
anfäfftgen unb eingeweihtrn famifien 
an ber ©taatifrippe ftßt, unb baß bie 
anbern / befonberi bie StiQionen von 
europäifchen (Einwanberern, ihnen bai 
futter fd)affen. (Eftmenceau hütete ftd) 
nnn wobt/ gegen biefen 9ting von 
Cfigarehen auch nur bie fleinfle ?anje 


etnjufegen. (Sr hat im ©egenteit ben 
Argentiniern reid)Iid)ei ?ob gefpenbrt, 
unb hat bie (Erwartung auigefprochen, 
baß fte ben anberen freiftaaten ber 
Stert erft jeigen würbet!/ wie man eine 
ibeafe/ republifanifdje Berwaftnng ein* 
richte. Damit waren bie Argentinier 
fehr jufrieben, unb (EUmenceau mit 
feinem fürftfichen (Empfange war ei 
auch. @in anberei ©eifpief, wie man 
ffüg(id) feine ferien verwenben unb 
bai Angenehme mit bem diüßfichen 
paaren fönne, hat Dernburg geliefert. 
Bia lofio nach ©erlin h'vüberju* 
wirfen — biefe flrategifche ffanfen* 
bewegung ift in ber $at neu. Stal)r* 
haftig fein übrer $rif! Der verffoffene 
©taatifefretür aß beim £aifer unb 
würbe mit bem — füngft verbienten — 
Berbienftorben I Äfaffe ber aufgehenben 
©onne gefchmücft Offenbar weif er 
de patria japonica bene meruit. Dem* 
bürg hat jwar unferei Stiffeni nie aud) 
nur einen f inger in japanifchen Dingen 
geregt/ aber vielleicht fommt ei jeßt 
nod)! Auch von jfatfura, ber ja fteben 
3ahre in Deutfchtanb war unb gut 
Deutfeh fprid)t, erhielt ber ©taatifefretür 
eine (Sinfabung. 3 war hat man noch 
nicht bavon gehört, baß Dernburg aud) 
über bie beflc Art, Kolonien ju regieren, 
Sorfefungen gehalten habe, aber bai 
Nichtige wäre ei gewefen. 3 m ©runbe 
ift biefe neue Art von ©taatimann* 
fommerfrifchen recht färberfid). Auch 
faOi bie Abgefügten einft wieber an* 
gehämmert werben unb neurrbingi ba* 
heim jur Stacht auffieigen, fann ihnen 
unb ben Regierten ber 3 uwad)i an über* 
feeifdjen Äenntniffen nur nü(fid) fein. 

Dr. Afbrecht tßirth 


Srmtißtrtll^: ftr M t Ott« Viltffft, fftr bai SifmMI 8 »II 81 if, beibe tu 

SkHa« hi «Ibert 8a««c« ta flMad*«. - «rtofttofl «ab drprtW««: gtiidfi, Jttafbaeb- 
#*«*«*. - 9rraat»ortU* fftr bis Äfbaftlo« ia 6 rterrri<*Ungara: «b«(f ®*U flngcr bitttal - iwcWrttr 
flr 6 ürrrci<b*Uagorn : J&abcr k 8 abmc Äadtfolgcr, lötai I, J&errrngafff 6 
Staut Ni 8 . StftbCtb alfr'g 8 a<b* «ab Aanftbrutfrrri tt@. ln Ott A neben, Xtaebaaerftrabe 15 
fcacbbtatrrarbrft 90 a trimm ft Olriftcr, •cpfbudibinbfrd, 9. at. b. fa Stiacbra 
Vanirr na 9abacabcr«tr k iic., 9**krfabdf ftlrfcra bd ttforibdw 


Digitized by 


Gck igle 


Original from 

PENN STATE 







München, Den 18. ÖFtober 1910 


89 




T)cv Kampf ber ©eutfcben tn Söoljmen 

CX>cutfd>#tfdf>cd>ifc^cr Ausgleich?) 

Von Jerb. ©runer 

ic^rFenntnin pon Der ungeheueren Wichtigfeit Der nationalen 
Jrage in £flerreich burcbbringt immer weitere Greife. @ie 
erfaßt allmählich auch (Schichten, Die ihr bidhct tcilnabmtf* 
Ion, inbifferent, jum $eile fogar feinbfelig gegenübcrjlanbcn. 
$)an beweijt am fcblagenbjten Der erbitterte Kampf, welcher in Der 6jtcr* 
reichifchen ©ojialDemofratie autfgebrochen ijl. <£$ Farn befanntlicb jüngfl* 
hin auf Dem internationalen (Sojialitfenfottgref? ju Kopenhagen ju duferjl 
fcharfen Auncinanberfefcungen jwifchen Dcutfchen unD ^febeeben. £>ic Unteren 
machen alle Anjtrengungen, fid> »on Der jentraliflifchen örganifation in ^GBien 
lonjuldfen, unD wollen nichts non einer ©emeinfamfeit wilfen. £n gibt fchon 
eine ganje SXeibe gewerflicher örganifationen rein tfebeebifeber Art. (Selb)}? 
perfldnDlicb hot Die wiener gentralleitung auf Dem Kopenhagener Kongreß 
re<ht behalten, unD en ifl Den $fchechen in Der allerfcf>drf|ten ^orm gefagt worDen, 
bah (ich ihre nationale ^olitiF nicht pereinigen laffe mit Den ©runbfdfcen Der 
©ojialDemoFratie. £n i|f feine $rage, Daf? mit Dicfer Verurteilung Der 
tfchechifchen ©ojialijlen in Kopenhagen Die Angelegenheit nicht audgetragen 
itf, vielmehr Darf ohne weiteren behauptet werDen, Dajj in ifkrreich in febr 
furjer3«iteine internationale ©ojialbemofratienicht mehrejifliercn wirD. 

Unzweifelhaft beDeutet Diefe ©ejlaltung Der £>inge für Die @ojialbcmo* 
Fratie einen fchweren Mißerfolg ihrer ^olitif. £>enn fte behauptete immer. 
Die nationale $rage fei leDiglich eine folcbe Den Vürgertumen, fte wurjle nicht 
im SmpfinDen Den VolFen, Diefe ftrage fei pielmehr fünfllich ju eigenfuchtigcn 
3wecFen pon Den bürgerlichen ^olitifern aufgerollt worDen. £)ie @ojia* 
lijlen refümierten, nur im Kurienparlamente Fonnte Die nationale 3Dce eine 
Derartige VeDeutung gewinnen, Daf? fte Die wirtfcbaftliche ftrage pdllig in 
Den £intergrunD Drdngte. 2)an Abgeorbnetenhaun auf ©runDlagc Den all* 
gemeinen, gleichen unD DireFten Wahlrechten würDe eine polljldnDige Vcr* 

9t & f|, £fft ao I 


Digitized fr, 


Gck 'gle 


Original from 

PENN STATE 






90 $erb. ©runer, Der äampf ber Deutfchen in Böhmen 


dnberung Ijerbeifüljrcn, t)ic nationale $rage würbe oerfebwinben, bie wirf# 
fcf>aftlid)e bie öffentliche Di*Fuflton au*fcbließlicb be^errfchen. 

Qi ifl fo jiemlich ba* ßrifte ©egenteil eingetreten. Da* Q3olFe5f>aufJ ju 
SBien ganj im tarnte oölfifeber fragen. 

Qi ifl bei ber SSebeutung be* Äronlanbe* Böhmen für bie ößerreicbifcb* 
ungarifche Monarchie begreiflich, baß e* tundebß bie Angelegenheiten biefe* 
Fanbe* ßnb, welche auch in bat «Parlament ihre ßbarfen ©chatten werfen. 
Die Regierung 55ienerth hot bieeS wohl erfannt; unb wenn auch bie früheren 
Regierungen ficherlich über bie gleiche ErFenntni* oerfügten, fo ift e<5 hoch 
bic gegenwärtige gewefen, bie fleh enblich baju oerßanben haf, Vorlagen 
auf ben $ifcb be* hoh«n £aufe* ju legen, welche bie nationale $rage in 
Böhmen behanbeln. Qi wirb freilich noch gute SBege haben, bii bie©runb* 
fdfce, bie in ihnen autfgebrücftftnb, oon ben ©lawen anerfannt werben. Die 
Deutfchen werben fich übrigen* mit ben mehr al* befebeibenen Anfdfcen für 
bie ©icherung ihrer Sprachlichen Rechte in bem Regierung*entwurfe nicht 
tufrieben geben Fönnen. immerhin begrüßt man e* in beutfeben Greifen, baß 
eine Regierung enblich eine 95aß* tu feboffen trachtet, auf ber ein Ausgleich 
jwifeben Deutfchen unb $fcbecben ermöglicht werben foll. 

3 n Böhmen iß mittlerweile manche* Erfreuliche ju oerjeichnen gewefen. 
Der arge ©treit innerhalb ber beutfeben ©ruppen bot aufgehört, in allen 
©tdbten oon Gelang hoben fleh bie freiheitlichen «Parteien tufommenge* 
funben unb führen gemcinfam ben $ampf um beutfehe* Recht. Daburcb 
hat bie ©toßfraft ber Deutfchen entfehieben gewonnen; energifch iß bie Ab* 
wehr gegen bic Übergriffe be* ^fchechentum*, feß bie Haltung gegenüber 
ber Regierung, bie nun mit einer einheitlichen beutfeben «Partei in Böhmen 
ju rechnen hot. Rieht nur bie beutfeben ©cfmhoercine im Fanbc weifen einen 
febr bebeutenben Auffchwung auf. Die Organisationen ber beutfeben ©e* 
meinwefen haben auch fonßerßchtlichen Au*brucf gefunben. $ür bie beutfeben 
©tdbte iß in Reichenberg eine ©tdbtefanjlei gegrünbet worben, bie achtfam 
unb mit Eifer ade Regicrung*maßnabmen, 93erorbnungen unb fo weiter 
oerfolgt, bie für bie ©tdbte beßimmt ßnb, Anregungen unb Ratfchldge hin* 
au*gibt. Die beutfeben 35etirf*oertretungen hoben ein gemeinfame* Bureau 
in Auffig, ba* für bie Fanbgemeinben etwa bie gleichen Agenben beforgt. 

Diefe innere unb äußere örganifation ber Deutfchen iß bringenb geboten. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








5 erb. ©runcr, Der Vampf Der Deutfcben in Lohmen 91 


c$ wäre nur $u wünfeben, Dajj fte fd>on früher öurchcjeführr worben wäre. 
Denn Die $fcbechen »erfügen Idngfl über gleiche Smtfitutioncn. Dabei i|l 
Daä $fcbccbentum, wie ungcjdbltemale betont würbe, national regfamer — 
eine Sigcntümlicbfcir aller jungen Qßölfer — unD namentlich auch au 
materiellem (Gebiete ju befonDerö frdftigcn &i|lungen bereit. 

tiefer (^iferjeitigt natürlich fruchte. Sä ifl unoerfennbar, bah im tfcbecbi* 
fd>en ©cbicte »iel rafcher alä im Dcutfchen eine 3rnbu|lrie beranwaebfl, Die 
allmählich an QxDeutung gewinnt. Die tfchechifcheti hänfen finD duher|l 
liberal in Der Vergebung ihrer ÖelDer für inbuflrielle 3wecfe. 3hre Leitungen 
haben augenfcheinlich mehr amerifanifche QSorbilDer oor 2lugen, Die nicht 
nur ÖrunD unD 95obcn, fonDern auch Die ^crfönlicbfeit cinfcbdfeen, Sr- 
wdgungen, Die bei Deutfcben ©elDinflituten nicht in gleicher 2ßeife jur©runb* 
läge oon materiellen Variationen gemacht werben. 

Namentlich Die ^ejrtilinDutfrie tfchechifchen Urfprungä febieht gewaltig in 
Die£alme, fie, t>on Der man »or wenigen 3ahr$ebnten nichts wufjte. < 33cberei 
reiht fleh an < 2 Bcberei / aber auch grofie Spinnereien entheben. Sä ifl be? 
greiflieb, Dafj Die JunDicrung Diefer Unternehmungen nicht gleich günflig i|l 
wie jene Der Deutfcben. immerhin ifl Die Vonfurrenj, Die Den deutfcben 
DaDurch erwdcbü, eine beDeutcnbc unD fte wirD »on 3tahr $u 3fahr crfcnnbarcr. 

Sä i|l bei einem gleichen ftortfehreiten Der Dinge Die 3cit abjufeben, Da, unter* 
flü^t t»on Der £anDeäocrwaltung, in Der nur tfchechifcher Sinfluh berrfebt, geför* 
Dertooneincr Negierung, Deren ^eamtenförper in fehroiclen Stellen flawifchift, 
Daä Übergewicht Der Dcutfchen 3nDu|1rie in Lohmen paralpfiert werben Dürfte. 
Damit ginge felbftoerüanDlicb ein wichtige^ Vampfmittel für unä oerlorcn. 

(£ä mu§ Dem Vabinet Q^icnertb nachgefagt werben, Daf) eä auf allen ®c* 
bieten bemüht ifl, objefti» ju bleiben. Sä würbe enblich halt gemacht mit 
Der Durchbrechung Der Deutfcben, inneren 2lmtäfpracbe bei Den (Berichten; 
Der Jnnatiämuä Der ^fchechen, auch auf Dem pojlalifchen öebicte Die fpracb* 
liehe 33erwirrniä einreihen ju lalTen, ifl eingebammt worben. Unter Dem 
früheren tfchechifchen #cmbclämini|ler ^icbler begannen ftd) 3ßcrbdltnilTc an* 
jubahnen. Die fclbfl Die 3ut>erldffigfeit unferer wichtigen öffentlichen Q$cr* 
fehr^anflalten auf Daä fcbwerflc gefdhrbeten. 

Sin ©leicbeä würbe eintreten, wenn nicht Der ftorberung Der Slawen, 
in *Prag eine Filiale Der ^oflfparfaffe einjurichten, mit Dem nötigen 2BiDcr* 

i* 


Digitized by 


Go gle 


Original frum 

PENN STATE 





92 <$erb. ©runer, Der Äatnpf ber Deutfcben in 356^m<n 


(lanb begegnet mirb. Diefe gerabeju geniale 3faflitution, bie mit einer 
oerblüffenben Sicherheit unb ©cbnclligfeit arbeitet, mürbe burcb bie nur aut 
fpracblicben ©rünben geforberte gmeiteilung oüllig jerfWrt »erben. 

Diefe übjeftioitdt ber SXegierung ifl bringenb non nöten, nacbbem bie 
$fd>ed>en trofc be# fdjeinbaren < 2 BaffenfliUf!anbetf, in bem QSdbmen ficb 
augenblicklich befinbet, feinelmeg# aufbüren, überall ihre nationalen $orbe* 
rungen aufjuflellen unb fie auch gegen QÖerorbnungen, ja fogar gegen bie 
©efcfce burcbjufefcen bemüht flnb. 

'?luct ber aller jüngflen £eit fei nur au# $rag eine# mitgeteilt. Der 
55ejirf#fchulrat für ^rag# beutfcbe Schulen — <J>rag mit ben Vororten 
bat fünfjigtaufenb Deutfcbe — bat befcbloifen, ben Direftionen ber beiben 
beutfcben 33ürgerfcbu(en ^rag# tu geflatten, auch äinber au# ben 9 }or# 
fldbtcn in ihre Slnjlalten aufjunebmen. Diefer 95efcblufj mürbe jebocb oom 
Stabtratlprdfibium, tat natürlich tfchechifch ifl, ben Schulleitungen nicht 
m i t g e t e i 11 . 95ürgermeifler Doftor ©ro# bot Öen 2 lft einfach — t u r ü cf * 
behalten unb ben Direftionen mit einem befonberen €rlaffe aufgetragen, 
alle ort#ffemben Schulfinber tu entlaßen, betiebunglmeife abjufchieben. 
Selbffaerfldnblich ifl biefe# Vorgehen be# pragcr ^ 5 ürgermeifter# ungefe&licb 
unb nur barauf gerichtet, bie beutfcben Schulen tu fchdbigen. 

Dafi ber £anbe#au#fcbufj, bie permaltenbe 55ebürbe btt Äronlanbe# 
Rühmen, pon gleicher Jeinbfeligfeit gegen bie Deutfcben befreit ifl, bemeifl 
neuerlich eine ©ericbtloerbanblung. Der £anbe#au#fcbufi butte fleh gemeigerf, 
ber lofalbabn t 2ßefcl#borf—^arfchni^—^rautenau bie Pom fanbtage be# 
midigte, jirfa breibunbertfiebtigtaufenb fronen betragenbe Subpention au#* 
tujablen, meil bie Stationlnamen nur in beutfcher unb nicht auch in 
tfchcchifchtf Sprache angebracht morben maren. Diefe ftorberung mar eine 
gant unbillige, benn bie 3$abn führt burch au#fd)liefilicb beutfcbe# ©ebiet, 
in bem gar feine $fcbecben mobnen. 3 U allem übetfuffc batte ba# ©fern 
babnminiflerium ber ^Sabnbaugefellfcbaft aulbrücflicb aufgetragen, nur 
beutfcbe 5luffchriften anjubringen. Selbfloerfldnblicb ifl nun ba# £anb 
Rühmen Pom ©erichte jur Gablung biefer Subpention perpflichtet morben! 

Da§ ber por tmeieinbalb fahren gemdblte Üanbtag Rühmen# infolge 
ber Obflruftion ber Deutfchen nicht arbeiten fann, ifl befannt. SSefannt, 
bafj bie ^fchechen jundchfl frofcig auch bie befchcibenflen ftorberungen ber 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Ferb. ©runer, Der Äampf l>cr Deutfcben in Vöbmen 93 


Deutfcben nach FtflMung Der $ageSorbnung ablehnten. £s ifl oon Der 
Regierung unD fcbliefilicb oon Den ©roffgrunDbefiljern bciDer ©eiten, Des 
oerfaffungStreuen auf Der Deutfcben, Des Fonferoatioen auf Der tfrf>ecf>ifd>en, 
wieberbolt Der Verfucb gemacht worben, eine VerfldnDigung anjubabnen. 
9tocb mehreren Verfucben ifl es oor etlichen 2Bocben ju mancher £eure 
liberrafchunggeglucft. Die ^fchechen ju oermögen, Die oon Den Deutfcben oor* 
gefcblagene^ageSorbnung für Die erfie ©ifcung Des 1'anDtageS ju aFjeptieren. 
Das würbe in Den blättern als Die Anbahnung einer neuen 3*it gefeiert, 
ju überfcbwdnglicb für Den Äenner Der Q3erf>dItnilTc. €s würbe Denn auch 
gewarnt vor alljuöiel ©anguiniSmuS. 

Unzweifelhaft ifl eine SOJilDerung in Dem Kampfe jmifchen Deutfcben unD 
$fd>e<hen fefljujlellen. Sr hat, wenigflenS Der Form nach, «ine ©cbwdcbung 
erfahren. Vielleicht weniger aus Der Überzeugung herauf, bafj Die deutfcben 
nur ihr Dvecht betonen, finD Die ^fchechen Dem 2Bunfche Der Deutfcben bei? 
getreten, unD Die erfie ©ifeung DeS £anbtageS hat ftcb tatfdchlich einwanbfrei 
abgefpielt. Ss Fam zu fetnerlei Debatte. Die nationalpolitifchen Äommif 
fionen, beflehenD aus Vertretern fdmtlicber Parteien Des fcmbfageS würben 
wie oereinbart gewdhlt unD foDann Der i'anDtag auf Drei VSocben oertagt. 

Der ©anguiniSmuS fchien bei Den bisherigen Verbanblungen Der natio« 
nalpolitifchen Äommiffionen gerechtfertigt. 2luf beiDen ©eiten befleißigt 
man (ich einer für böbmifcbe Verbdltniffe ungewöhnlichen £öflicbFeit. Die 
©eneralDebatte ifl ohne befonDere ^dhrlichfeitcn oerlaufen. Die Verband 
lungen würben nicht abgebrochen. Durch ein gefchicfteS taftifcheS Ver* 
fahren, bei Dem Den ©roßgrunbbeflgern zweifellos ein bebeutenbeS Verbienfl 
ZuFommt, würbe Die generelle ©eite oerfchieDener wichtiger fragen erörtert. 
©0 Die Vertretung Der Deutfcben im ÜanDeSauSfchuffe, Die ÄreiSeinteilung, 
Die ©prachenffage bei Den autonomen VehörDen unD Die SDlinoritdtSfcbulen. 
Unter (enteren oerfleht man Die ©chulen Der nationalen ^linDerheiten in 
Dem geholfenen ©prachgebiet. Ss gibt bei Der fiuFtuierenben Bewegung 
Der $fcbecben oiel mehr tfchechifche im Deutfcben ©ebiete als umgeFehrt. 
Sbenfo hat Das ^fchechentum oiel mehr $linoritdten im Deutfcben ©ebiet. 

Ss ifl Fein 3tvcife(, & 0 jj Die ©pezialbebatte, in weh Die Parteien zur 
zeit Da Diefer Sluffafc niebergefchrieben wirb, eingetreten finD, ju einer fd?dr= 
feren Formulierung Der FarDerungen unD ju einer mehr prdjiferen ©tellung- 
7 • 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




94 $erb. ©tunet, Der Äampf bet Deutfcben in 556^men 


nähme bet $fd)cd)en fuhren wirb. 3fn bet äDauptbebatte fonnte 5lbgeorb< 
neter SDlinifier a. D. Doftor Vdrenreitber, einet bet feinflen Äüpfe, übet 
bie Deutfcbböbmen »erfugt, mit SXecbt fefiflellen, baß et ftdF) ben Deutfcben 
um ba$ nationale Selbflbefiimmungtfrecbt, ben ^febeeben um bie Slufrecbt* 
baltung bet Einheit in bet Verwaltung unb ©efefcgebung banbeit. 

Die t>on ben Deutfcben geforberten nationalen Äurien finb nicht bloeS, 
tote er betonte, im ^nterelfe bet Deutfcben gelegen, fonbetn fie finb bie Ele¬ 
mente bet ötbnung unb eine Vorauttfefcung bet 5lrbeiWfdbigfeit betf £anb« 
tage*, inbem bie nationalen Spannungen auigefcbaltet unb eine übet' 
rumpelung bet einen Nation bureb bie anbete umügltcb gemacht toirb. 

6 * muß betont »erben, baß ba* Verhalten bet ^febeeben bei ben 93er* 
banblungen in ben nationalpolitifcben Äommifftonen auf ba* dußerfle übet« 
tafebf bat. 9tocb bem jahrzehntelangen, auf bad €rbitterfle geführten Kampfe 
ifl bad SOlißtrauen gerechtfertigt, baß trofc bet ^)6flicbfeiten, bet man (ich auf 
jener Seite befleißt, im entfebeibenben Slugenblicfe bie^aftif gednbert »itb. 
3n fomühelofet unb fcbmerjlofer VSeife »itb bie beutfcb*tfcbecbifcbt Stage 
nicht gelüf! »erben, bad behaupten »it, allem Sanguinidmud gegenüber. 

SGBenn man bie tfebeebifebe greife beobachtet, fo fann man intereffdnte 
^GBahmehmungen machen. Die ^ournaliflen finb »eit »eniger entgegen« 
fommenb ald bie 5lbgeorbneten. Slnberfeit* lieft man aud biefen Vldttem 
Dinge htraud, bie jumStocbbenfen Einlaß geben, ja fte müffen ben Verbacbt 
erweefen, bah bie fonjiliante Haltung bet $fcbed>en febon in bet aUerndcbflen 
3 eit in ber $orberung nach einet bebeutfamen fKefonfiruftion beet 0Rinifierumd 
Vienertb einen Danf beanfprueben »itb. Glicht weniger ald brei ^orte« 
feuiöeö follen ihnen eingetdumt »erben ald bie erflc Frucht bet Anbahnung 
eine* 5ludgleicbed in Böhmen. V3irb et butebgeführt, ifl naturgemäß auch 
bie Stellung ber $fcbecben jur Regierung eine anbete. Sorbet abet müßten 
bie Deutfcbtn ficb mit aller €ntfcbiebenbcit bagegen »erwabren, baß bat 
Äabinett in einet folcben $orm rePonftruiert »ürbe. 

£d ifl nicht audgefcbloffen, baß bie $aftif ber Sfcbeeben bahin geht, auch 
in bet Spejialbebatte ben Stanbpunft bet Deutfcben nicht aU&u energifcb 
tu befdmpfen. Vielleicht »ollen fte bie Verantwortlichkeit für bat Scheitern 
biefer Voroerbanblungen nicht auf ficb laben, vielmehr bat gerfcblagen 
biefer Hoffnung bet Volfoerfammlung btt ftmbtaged überlaffcn. Denn tt 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



(£onrat> .£)aujjmann, Sfllagbeburg unb Äalfel 


95 


ift anjunebmen, bai Die $fcbecbifcf>rabiFa(en, wiewohl fic im prinjipe ben 
QJoroerbanblungen jugeflimmt ^aben, ihre ©onberwünfebe bereitbalten. 

Ohne öptimiimui, aber auch ohne furcht bebt bai beutfebe 33olf bem 
'2luigange ber gegenwärtigen, in jebem ftalle böcbh bebeutfamen SÖerbanb* 
lungen entgegen, bie in ber prager £anbeiflube geführt werben. (Ei ifl für 
alle ^dUe gerüflet. ^abrjebntelanger Äampf bot ei gcfldblt unb gelehrt, 
mit eigener Äraft fein ©cfncffal ju gehalten. 

35ai Dlecbt muf? fiegen. Unb wenn ei bewußt bureb bie (Gewalt einer 
9)?ajoritdt gebeugt wirb, bann erfleht für eine Regierung eine unabweiiliebe 
$orberung: 3m auherparlamentarifcben ( 2Bege ju verfügen, bah 
ber ©treit beenbet werbe. 

$ür ein öflerreidE>ifcf>cö Äabinett, wie immer ei auch beißen mag, fmb bie 
QÖerbanblungen ber nationalpolitifcben &ommiffionen bei böbmifeben £anb* 
tagei »on mafjgebcnbjter ^Sebeutung. Unter allen Umftdnben brüefen fie bie 
SÖ3ünfcbe unb Jorberungen ber beiben Wülfer aui unb fennjeiebnen ben 
3 Beg, ber gangbar ifl 

*2ßir erfebnen ei nicht mit (Eifer, aber wir rechnen mit ber $?öglicbfeit, 
ba§ «ine wiener Dvegicrung ben $D?ut finbet, bai im QÖerorbnungiwege 
ju oftropieren, wai ali fXefultat biefer SÖerbanblungen fe|l< 
geflcllt werben wirb. 


Sfcagbetmrg unb Gaffel / 3>on Qonrab Jpau§niann 

|arteitage gehören für bie Parteien, bie folcbe $age abhalten, 
nicht ju ben Vergnügungen. „3cb bin," fagte mir ein? 
mal ein DleicbitagifoUege aui einer gegnerifeben Partei, 
„jebeimal froh, wenn ber Parteitag »orüber iß". — 
£>ai Zentrum bdltfeine „Parteitage", ©iebeiden„Äatbolifentage". £iei 
ermöglicht bem Älerui, ^entrumiwaüfabrten ju organificren unb ju beteuern, 
bai Zentrum fei eine politifebe unb feine fireblicbe Partei. £)ai ©ebaufpiel 
ber parteieinigfeit Idfjt ficb am leicbtejlen »orfübren im Rieben pdpfl^ 
liehen ©egeni unb ber fircblicben Unterwürfigfeit, unb ei war in ’2lugiburg 
ein ©eitenfprung, ba§ man ein papier jirfulieren lief, auf bem tKeicbitagi* 



Digitized by 


Go gle 


Original ffa-m 

PENN m&TE 




96 


€onrab £auhmann, $ftagbeburg unb Äaffel 


abgeorbnefe ihrem $Heicbitagiprd(ibenten ©paf>n in bet Perfon feinet ©ohnei 
einen Verweii erteilten, ©olcbe ©tilwibrigFeiten Fommen auf ÄatholiFem 
tagen bann vor, wenn Äirchenfürflen fte wünfcben. 

Der fojialbemoFratifcbe Parteitag in SOJagbeburg ifl bai 
nicht geworben, wai er hdtte fein Finnen. Der politifche ©egner hat Feinen 
Stnlah, bieit ju beFlagen, er wirb (ich t>ie(mcbr wunbern, bah bie fojialijlifche 
Parteileitung bem herrfchenben ©pflem biefei Vergnügen bereitet h<*k 
©tatt in geholfener ftront bie Vebingungen fefijufleüen, wie bei ben 
ndchflen VSahlen unb im ndchfien 9veid[)itag bai herrfchenbe Regime g v 
worfen unb burch ein anberei erfefct werben Fann, raufte man (ich öffentlich 
barüber, ob in ber Vergangenheit bie fojialijlifche Farliruhcr fanbtagifraFtion 
einen formellen Demonflrationiaft hdtte vornehmen ober unterlaßen fallen, 
unb ob fte im ©ommer in jwei fahren auf Vefebl nichtbabifcher < 3 Bdf)ler 
„bemonfirieren" ober nicht bemonflrieren fall! ©chltehlich befebloh man, 
eine ganje üanbtagiffaFtion, alfo bie gewdhlten Vertrauenimdnner ihrer 
Greife moralifch aui ber Partei für hinauögeworfen zu erFldren, wenn fle im 
©ommer 1912 rueffdüig werbe, bebingte Vegnabigung, bebingte Vefhafimg. 

Diefe $rage beherrfchte ben ganjen Parteitag unb eräugte feuerrote Äöpfe. 
©ie ifl bie geifiige Nahrung, bie jefct in hunberten von Vereiniverfammlungen 
weiterverarbeitet wirb. 

3Benn bie Parteileitung gefliffentlicb ben ©cbein parteipolitifcher Unfrucht« 
barfeit auf bie Partei hdtte laben wollen, fo hdtte fte ti nicht gefehlter am 
greifen Finnen. 

©ewih, bie politifchen ©trömungen unb ©timmungen ber unteren Älaffen 
ftnb burch noch grifere fehler ber brei groben K: Äatfer, Äanjler unb Äon* 
fervative in eine folche Verflimmung gegen rechte hineingetrieben, bah auf 
bie ©tojfbebanblung bei Parteitag^ nicht allzuviel anFommt; gewih wirb 
bie ©chaulufl, welche SDluiFelfldrFe fehen will, burch hie Athleten befriebigt, 
bie ihre £embdrmel zurücfflreifen unb (ich anfchicFen, eigene ©enoffen hinauf 
juwerfen. €benfo unverFennbar ifl, bah hie Vubgetverweigerungibebatte 
nur ber zufdllige Slnlah war, bei bem allgemeinere unb tiefere SOleinungiver* 
febiebenheiten über bie zmecFmdhigfle $aFtiF ejplobierten. Vielleicht Fann bie 
€ntwicF(ung auch im Innern einer Slrbeiterpartei (Ich nur in ben formen 
bei htfdgen ©treiti vollziehen. 51 ber trofc adebem, bai ©cherbengericht von 


Digitized b' 


■V Google 


Original fra-m 

PENN STATE 







Conrab £außmann, $tagbeburg unb Äaßel 


97 


#lagbeburg tfl (ine bdfeÄlaßenjußij gemefen, burch »eiche bie Älaße Der unge* 
(ernten <J>olitifer ben gelernten ^olitifem in* ^anbmerE pfufcbte. Die #err* 
fd>aft bet politifchen Unerfahrenheit, ber ©leg bei) Mißtrauen* gegen bie parla 
mentarifcbe £inßd>t gibt bem magbeburgetiag für bie©enoßen, unb für bie 
©egner ben eigentlichen 95cigefcbmacf unb jebermann erfennt, Daß „ber 
‘JBeg noch »eit iß". 

<2Bar bie babifcbe 55ubgetbe»iUigung nur ber tufdlligc Slnlaß, fo iß e* 
bocb eine ganj befonbere Ungefchicflichfeit ber „^orbbeutfcben" gemefen, 
gerobe auf biefem Terrain unb je^t por ben ndcbßen 9\cid>*tag*»ahlen ben 
Äampf mit ben 0übbeutfchen über biefe Jrage in biftatorifeber $otm ju fuhren. 

Der Befehl einer babifchen 55ubgetper»eigerung iß ndmlich erßen* eine Un^ 
ebrlichfeit,t»eiten*eineDummbeitunbbritten*profuturoeine<Prdmieauffon* 
ferpatioe* Regiment. £* iß notnxnbig unb (eicht, (ich bie* tu pergegenmdrtigen. 

£* mar oon ber magbeburger Mehrheit unehrlich, ben babifchen ©roß# 
blocf ju erlauben unb bie 3$ubgetbe»iUigung ju perbieten. Denn biefe iß 
nicht* al* eine not»enbigc£onfequenj ber ©roßblocfpolitif. 93on Derftraftion 
ber babifchen ©ojialbemofratie, »eiche eine ftront gegen Bentrum unb Confer# 
patipe im babifchen £anbtag formierte, »dre e* hinterhältig gemefen, ba* 55ub* 
get, ba* ße mit geßalten unb burchfefcen half/ in ber ©chlußabßimmung tu 
pernxrfen. Da* »dre unlogifch, finbifch unb treulo* gewefen. SDtogbeburg 
mußte a(fo ben $hit haben, entmeber bie 33ubgetbe»illigung unbeanßanbet 
tu laßen ober ben babifchen ©enoßen bie 2(rbeit*gemeinfchaft be* ©roßblocf* 
tu perbieten. Unehrlich iß aber auch in unb außerhalb 2$aben* bie Bufage an 
bie^Bdhler, für notrpenbige @taat*auf»enbungen einjutreten unbfogarfür 
Erhöhung in beßimmten $dden tu ßimmen mit bem ^)intergebanfen, alle biefe 
$oßen inberßaat*recht(i<hentfcheibenben2lbßimmung)ebe*ma( juoenoeigem. 

Die 35ubgefper»eigerung a(* politifche* ^arteigefefc iß auch ein SEBiber* 
ßnn. Denn tum SÖorau* anbefohlen, perliert ße ben Charafter einer »irf* 
famenfonßitutionellenDemonßration im befonberen$all. Der moralifcheSin* 
bruef ber Demonßration beruht auf ber Freiheit ber Demonßranten, unb Pom 
$ragifchen jum Lächerlichen iß nur ein (Schritt, »enn auf ber parlamentarifchen 
QMhne bieDrdhteßchtbar ßnb,an benen bie£elben in^enxgung gefegt »erben. 
Da* erfanntc bie SDlinberbeit, beten parlamentarifche Vertreter in ORagbeburg 
überjeugenb au*fprachen, „»ir fommen in bie ©efahr ber Ldcherlichfeit". 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





9 8 


ConroD £au§mann, Ottagbeburg unb Äaffel 


3>er Btvang jut 3$ubget»em>eigerung eräugt politifebe £anblung$unfdl)ig ; 
feit unb ba< ift ber pfpcbologifcbePunft, bet ben 2lufmarfcb bet magbeburget 
Mehrheit oon ihrem eigenen ©tanbpunft einet €nergieprobuftion al$ einen 
fehler erfcbeinen Idfjt; er wirft jumSÖorauä feine Debatten auf bie $dtigfcit 
ober Pielmejjr auf bie Sfticbttdtigfeit ber Partei im ndcbften 9teid)#tag. 3n 
^Saben, wo ber ©rofblocf ohne ©ojialbemofratie feine Mehrheit bat, macht 
bermagbeburger^Sefcbluf bie3<ntrum«minberbeit jum *£)erm ber politifeben 
£age. $?ufj ndmlicb bie fojialbemofiatifcbe ^räftion gegen bat* 55ubget 
jtimmen,fo bat ba$3entrum bie 9ttöglicbfci t,bad ’^ubget unb bamitbatJ0)lini* 
flerium QSobmann ju werfen,wann e$ber$tinbcrbeit beliebt! 2)ie9hifcanwew 
bung reicht weit über S5abcn hinauf: £)ie grunbfdfclicbe SSubgetoerweigerung 
ber ©ojialbemofratie im SXeicbdtag ifl eine prdmie auf ein f onferoatioeä D^egi' 
ment. £)enn fein liberales SDlinijterium fann obne^ubget regieren, unb bie 
Torheit oon «Otogbcburg liefert jebeö liberale SOliniflerium oor ber ©eburt 
ben Äonferoatioen aus. 

©o belajlet ber SSerflofj ber „^orbbeutfeben" gegenüber ben „unbot ; 
mdfigen ©übbeutfeben", bie bieStnal wirf lieb weiter geblicft höben, prd* 
jubijiell unb für bie gufunft bie politifebe £age, unb bie fcbwar^blauen 
Politifer Reichen ben 18 . ©eptember in ihrem $a(enber rot an. 

#at bas $8 e bei nicht erfannt? ?)ton barf es bei einem Parlamentarier, 
ber ein ©cbwabenalter lang im DveidjStag ft %t, nicht annebmen. €r fuebte 
ja auch etwa# ju jügeln unb perlegte bie #auptfcbdrfe aus bem Antrag in 
bie 55egrünbung; er hielt biefe für nötig, um an ber ©pifce ber rabifalen 
©trömung feiner Partei ju bleiben, bie er por ben ^Bahlen nicht oerjlimmen 
will. 5lber er bat bie beigen Äöpfe burch bie ©ebdrfe feiner 35egrünbung ange« 
feuert, aus biefer bie Äonfequenj auch im 3$efcb(u£ ju jiehtn unb ben Antrag beS 
QSorjlanbS ju überrennen. < 2Bcnn er por bem mitterndebtlicben ^cfcbluf, 
welcher ber Parteileitung bie Leitung aus ber #anb nahm, berSÖerfammlung 
benÜxücfen wanbte unb nicht mehr mitjutunfebien, fo lag barin ungewollt ein 
fpmbolifcber'2lft. 3>er magbeburger^ag brachte einefcbarfe£)iffo* 
nanj. 3>er tieffle ©runb bapon ifl, bafj bieparteileitung nicht 
benSinfluf?, ober nicht ben 933illen bat, flatt einer Älaffenfront, 
eine politifebe $ront $u nehmen, unb ben Äampf, ben jte nach aujjen 
hatte aufnehmen müffen, nach innen in bie eigenen Öveiljen tragen half- 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Conrab Kaufmann, $lagbeburg unb Äaflfel 


99 


Vebel hat aber noch «ine befonberc unb fchwere Verantwortung. Sr burfte 
nicht in 9)?agbeburg, wie er ei ganj auSbrürf (ich getan bat, bie^arteigenoffen 
jutn Mißtrauen gegen ihre eigenenSlbgeorbneten unbSXebafteureaufflacheln, fo 
wenig wie er in Dreien bie Arbeiter gegen bie Vorarbeiter unb ^erfführet 
„loSlaffen" burfte. Sr barf ei nicht, wenn er an ber politifcben Srjieljung ber 
Waffen ehrlich mitarbeiten will, $ton barf nicht ben weniger erfahrenen unb 
barum einfeitigeren Elementen SÜftftrauen gegen ihre eigenen erwdhlten Ver# 
trauenSmdnner, bie Sinblicf in bie Vebingungen politifcher Vorwdrts# 
entwicflung beflfcen, jur «Parteipflicbt machen. Sine folche Vergiftung bett 
VertrauenSverbdltniffeS führt jur Verwilberung unb DeSorganifation bei 
politifcben <$eifleS unb ber ftttlichen VorauSfe^ungen ber Demofratie. 

Ss wirb fleh als ein fortwirfenber ©chaben für bie eigene fßartei unb 
bat öffentliche &ben erweifen, wenn man planmäßig bie heftigen Slemente, 
gegen bie befonnenen auSfpielt; ehe ber SOIonat beS Parteitags um war, 
haben bie fotialifiifcben VerfammlungSbefucher in Stuttgart ben fdmtlichen 
bisherigen württembergifchen £anbtagSabgeorbneten unter Rührung eines 
ihrer unentwegten ©egner ein öffentliches Vertrauensvotum verweigert. 
3fch felbfl habe fchdrffle Ädmpfe mit biefen lanbtagSabgeorbneten geführt, 
aber ich habe ein (Gefühl für bie Unwürbigfeit einer folchen von „oben" 
untersten öffentlichen Demütigung. 

Die ©ojialbemofratie hat in SOlagbeburg eine Sir1SOJain* 
(inie erhalten. SS hdngt nicht nur für bie ©ojialbemofratie, fonbern für 
baS politifche iebat ziemlich viel bavon ab, ob bie „©übbeutfehen" aus 
Slorbbeutfchlanb gegen ben ©ei fl von SDtogbeburg ©uffurS erhalten, ob bie 
befonnene unb wachgerüttelte ©elbftfritif bie htarichtungSluflige Drauf# 
gdngerei überwinbet, bie fleh am aderwenigflen barauf berufen fann, ber 
politifchen ©ehnfucht beS beutfehen VolfeS tu cntfprechen. 

Sille Unbulbfamfeit riecht nach lenem $iüp, ber in SOlagbeburg (legte unb 
ein 3ahr barauf am fech gefchlagen würbe. 

Die nationalliberale Partei hat auch jwei $(üge(, einen rechten unb einen 
linfen, unb hat auch ©orge vor ihrem Parteitag gehabt. $tan behanbelt 
aber bie ©egenfdfee in ben formen beS ©alonS. Um einen einmütigen 
Vefchlufi tu erreichen, befchlof? man, feinen Vefchlufi ju faffen unb 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 









IOO 


Eonrab Kaufmann, SDlagbeburg unb Äaffel 


QSaffermann für beibe Steile reben $u lallen. Qkffermann löfle bie 
Aufgabe gldnjenb unb flricb ben Beifall aun beiben lagern ein. Dan fpriebt 
jundcbjl für ben guten SCBillen ber Partei, nach aufjett gefcbloffen ju erfebeinen 
unb für bie flrategifcben Eigenfcbaften 35aflfermannn. 

Der einmütige Beifall für 33atTermann ifl polirifcb eigentlich ban mich' 
figjle Ergebnin Den Parteitagen non Gaffel. 0)?an erinnert fiieb, bafj bie 
äonfernatinen unb ban Zentrum 2lrm in 21rm mit bem nationalliberalen 
H<nrn non H*PI, ben Hamburgern unb ber ferneren 3nbu(lrie im ©ommer 
gegen *$affermann ©türm liefen, Olun ifl er non feiner ganzen Partei 
trieber in ben ©attel gefegt unb bat bie Bügel in ber Hanb. Dan bebeutet 
für ihn, für bie Partei unb auch für ban politifebe ^eben ettran. 

2 ßenn auch ber Gegner ban anerfennen fann unb trenn man gerabe auf 
ber linfen biefe Slutorifation einen ber Rechten untrillfommenen Sübrern 
einem Dualinmun nationalliberaler ftübrer rorjieben muß, fo ifl boeb aun bem 
3nbalt ber ^übrerrebe Kar bernorgegangen, ba§ ftcb reebrn unb linfn nur Den# 
halb auf ibn geeinigt haben, treil 3$alTermannn Haltung nicht einheitlich trar, 
unb er felbji ein politifeber Dualifl $u bleiben ftcb anfebiefte. 

Die $rage bie an ben Olationalliberalinmun feit bem s 3Mocfbrud> ber 
Äonferratiren immer trieber ergebt lautet: €ittfn ober reebtnt Darauf follte 
Äaffel Antwort geben, ©tatt einem 3a, ja, ober Olein, nein, ertönte bie 
auntreicbenbe 2lnttrort: „Burücf jum QMocf!" Diefem 2Bort fonnte ber 
rechte Flügel begeiflert Beifall flatfcben, treil in bem Beifall bie ©ebn* 
fuebt nach ben Äonferratiren ftcb ju cntlaben »ermoebte, trdbrenb ber iinfe 
Flügel barin eine Auflage gegen bie abtrünnigen Äonferrattoen beraunbören 
fonnte. „Burücf!" ifl aber ein SBort, ban ber berechtigten ©timmung ben 
beutfeben Rolfen nicht entfpriebt, unb „QMocf" ifl eine Erinnerung, bie bureb 
bie $reulojtgfeit ber Äonferratinen beflecft trorben ifl. ©oll ber politifebe 
$anj mit ben ftonferratiren ron neuem beginnen? lohnt ban bie politifebe 
3lnflrengung auch nur ben Olationalliberalinmun? unb reichtet biefer auf 
bie politifebe Enttricflung? 3n Gaffel half ban *2Bort über bie Verlegen# 
beit halber ©egnerfebaften hinüber unb bat in 35affermannn $hmb auch 
noch bie fpmpatbifcbe Sdrbung einer Dreueerfldrung für ben ron ber Regierung 
rerleugneten 55ülotr. En flang ein Unterton: 35ü(on> foll jurücf fommen, 
55etbmann Holltreg trirb nicht fertig. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





(Tonrab Kaufmann, SDlagbeburg unb äaffel 


IOI 


Dem äaifer mürbe Danf" für bi« ftlottenpolitif autfgefprochen, 
fein« ©ilbe rührte an bie Befenntnidrebe unb ibr ©ottetfgnabentum. Die 
babifcb« ©rofjblocfpolitif, bie non bem babifdjen 2ibgeorbneten Stebmann 
offen unb cntfchieben oerteibigt mürbe, hot ber babifcb« Steichtftogiiobgeorbncte 
Baffermann, mie fcbon im Steichtftag, fo aud> in Gaffel oerfchmoren. Dem 
Zentrum mürbe ©egnerfchoft angefagt, aucb be$holb, mei( ti beim Stüftungd* 
etat bie Slucigaben oerlangfamen molle. Der fortfchrittlichen Bolfrpartei 
mürbe Stachbarfchoft angeboten, mit bem Borbeholt, fie in ben Greifen 
bcfdmpfen ju bürfen, in benen bie Slationaliiberalen fie mit «griffe oon 
Sreifonferoatioen ober äonferootfocn merfen Finnen. Die ©tichmahlporole 
mürbe bitf nach bem erfien 9S3ab(gang oorbefjolten unb foll bann unter bem 
©efichMpunft ber „geifhmg unb ©cgenleiflung" auigegebcn merben. 

©o ifl „Stealpolitif", Diplomatie unb $ortfchritMf«hnfucbt Funffaoll in 
Gaffel gemifcbt morben, bie nationalliberale Partei fann ebrlicb autlfprechen, 
ti f>dtte Finnen feblimmer geben. fann auch nicht überbirt merben, bah 
Baffermann ficb ben 9ÖBeg jur fünfen fo menig wrbarrifabirt hot ali ben 
nach ber Rechten; unb er fann ficb auch mit einigem Stecht barauf berufen, 
ba§ ber ©ang ber Dinge in ©lagbeburg ihm j'cbe Sluificht auf eine parla* 
mentarifch'raifonable Haftung ber ©ojialbcmofratie genommen habe. €r 
benäht unaudgefprocben bie Sfntranftgenj »on Bebel aitS politifcbe Stecht* 
fertigung ober Stitigung jur $ranftgenj ber Slationalliberalen unb flettt 
fchon ab auf bie politifcbe $age im übemdchflen Steichttog, menn ficb ber 
ndcbjle infolge jener fojialiflifchen 3ntranfigenj alei unfruchtbar unb bie £infe 
ali infompaft burch bie $aftif ber Bubgetwrmeigerer ermiefen höbe. 

9GBenn man SOlagbeburg unb Äaffel äberblicf t—fann man bie Beobachtung 
unferer ©rofmdter, bah hie Deutfchen feine $o(itifer frnb, noch nicht für 
überholt anfehen. Die äonferoatioen, bie robufl bie €0?acf>t auifchlachten 
unb baburch ben Unmillen t>on Deutfchlanb gemecft hoben, btlben eine blau* 
fchmarje $ront unb rechnen — bai ifl ihre lefcte Hoffnung — auf bie «Plan* 
loftgfeit ihrer ©egner. ©ie fcheinen ihre Stecfmung meber ohne bie ©ojial- 
bemofratie noch ohne bie Stationalliberalen gemacht ju hoben, ^lanmdhig* 
feit troh ©elbfldnbigfeit — biefer BSunfch unb bie €rfenntnte biefeiJ politi* 
fchen Bebürfhiffe* hatten butchfchintmern muffen in äaffel unb in SDtogbeburg. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





102 


VSolfgang #eine, ©er SDtagbcburger Parteitag 


„Von VaiTermann bitf Vebel" — beibe ©trategen Robert biefen ©e* 
banfen für „Vlöbjtnn" erfldrt. ©ad iß eine Ablehnung, bie teild taftifch, 
teild überzeugt iß, feiner traut bem anberen unb leiber haben beibc Erfahrung, 
©ie politifche VSahrheit liegt — batJ haben bie bciben Parteitage nicht wiber* 
legt, fonbern beßarft, — weber bei Vaßermann noch bei Vebel. ©ie liegt in 
ber $0?itte jwifcbcn ihnen. Vaben hot feine ^ationalliberalen unb feine 
©ojialbcmofraten ju Politifern erjogen, unb iß X>eutfchlanb politifch um 
jcbn ^ahrc »oraud. Vielleicht geht ed rafcher. Vielleicht if! ber ©rang ber 
„Problematiken £age", t>on ber bad Äanjlerorgan fpricht, fo flarf, baß er 
auch bie miberflrebenben Elemente ber hinten in feine ©trömung jieht. Sftur 
bann mirb ber ©trom Dvaber treiben. 


©er $?«gi>el>urger Parteitag 

Von löolfäang Jpcine, 03?. b. 9?. 

ür ben außen ©tebenben oerfchwinbct aüed anberc, wad ber 
fojialbemofratifcheparteitag $u?D?agbeburg getan hat, barunter 
manche fachliche grünbliche Erörterung wichtiger politifcher 
fragen, hinter bem ©treit um bie babifche Vubgetbewilligung 
unb ben fogenannten „#ofgang", ndmlich bie Teilnahme an ber ©chluß* 
jifcung &ed £anbtagd, in ber ber #of nicht anwefenb war. 

©ie ©egncr ber ©ojialbemofratic »on ber fchwar^blauen ©eite unb 
jene liberalen, bcnen ber Dvote ein unheimlicher Äampfgefell erfcheint, jubeln 
unb unterlaßen feinen Vcrfucb, ben Parteitag audjufchlachten. ©ie freuen 
ßd> über bie 0ftieberßimmung ber „SKeöißonißen'', bie fie mit ©runb mehr 
fürchten ald ihre fich rabifal nennenben Vierfacher, aber fie nehmen heudv 
Icrifch bie Partei ber Unterlegenen, um bie £jfentlicbfeit irre ju führen, ©ie 
heftigen Eingriffe auf bie babifche Janbtagdfraftion unb bad Verfahren ber 
Mehrheit gegen bie Sföinberheit werben »on ihnen ald Veweife »on innerer 
©chwache, fanatifcher Unbulbfamfeit unb Unfdhigfeit &u praftifcher politif 
audgerufen. 5lbcr auch gerechtere ©egner prophezeien, baß ?0?agbeburg bie 
©ojialbemofratie ^unberttaufenbe »on ©timmen foßen würbe. 



Digitized by 


Go igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




2 Bolfgang #eine, Der SOtagbcburger Parteitag 


103 . 


€d ifi jeboch faum $u ermatten, bap ber Parteitag erhebliche ©timm* 
wrlujle jur Solge haben mirb. 3>ie burch ih** Älaffenlage unb bie Srabition 
ihted Berufe* ber ©ojialbemofratie jugefübrten QüotPöfd>icf)ren bleiben bei 
ihr; bad hat ber ©redbener Parteitag gejeigt, ber, fooiel $lngriffdfldd>e er 
ben ©egnern bot, bod> bei ber ndchflen c 2Baf>l bie 3alj( ber ©timmen 
ber ©ojialbemofratie nicht hat jurücfgeben (affen, ja trofc ber ungünfligcn 
93erl)d(tniffe bei ben QMotfmahlen ber Partei noch einen 3umachd von einer 
SBiertelmillion gebracht hat. 2lud politifcb unreifen Greifen aber, bic jmifchen 
ben Parteien hin unb her fluftuieren, merben ftdf> minbeftend ebenfooiele burch 
bad Patfjod bed SRabif alid mud an jiehen (affen, mie babureb abgefchrccf t mer b cn. 

5Un eheflen mdre ju fürchten, bap ein $ei( ber SEflittelfchichten, bie ohne 
eigentlich Proletarier ju fein, an ber heutigen fapita(iflifcb*bureaufratifcbcn 
J^errfchaft nicht intcrefltert ftnb, unb bie ihre ©pmpathien ber ©ojiab 
bemofratie ald einer fulturförbernbenPatteijumenben, burch bieOttagbeburger 
Vorgänge abgeflopen mürben, mei( fie barin ein Reichen innerer Unfreiheit 
unb ein 33efenntnid ber Partei ju einer »öllig unfruchtbaren Politif ber 
Negation unb ber Sfolierung fdhen. < 2Benn auch bie 3ah( biefer ©timmen 
nicht alljufehr ind ©emicht fiele, mürbe ich eine folche Slbfeljr fehr bebauern, 
meil fie meiner Partei Ärdfte fernhielte, bie ihr fchon ald fritifched Ferment 
unentbehrlich ftnb. 

Sfnbeffenmdre ed ungerecht unb oberfldchlich/ ju behaupten, bap bie früher 
ober bie Waffen ber ©ojialbemofratie in SDlagbeburg einer Politif pofttmer 
Reformen bie 5lbfage erteilt hdtten. Dad ©egenteil ifi ber ftaü. 9lur mit 
gemiffen formen politifcher Arbeit hat bie Mehrheit ftch noch nicht befreunben 
finnen; ed ifi bie Aufgabe einet! Politiferd, barüber nicht ju lamentieren 
— auch menn er et anberd gemünfeht hdtfe —, ftch nicht »erdrgem ju 
(affen, fonbem bie ©rünbe baoon ju »erflehen, unb ftch an bie Arbeit ju 
machen, bie nötig ifi. 

2 >er ganje ©freit mdre nicht entflanben ohne bie £5ubgetfrage. £)erer 
35ebeutung aber mirb gerabe oon Slupenflehcnben in einer <2Beife übertrieben 
bie einem fachlich benfenben Politifer fchmer begreiflich ifi/ unb ftch nur aut 
ber Unreife btt öffentlichen lebend in £)cutfd>lanb erfldrt. X)te nicht nur 
»on Äonfetmafioen, fonbern »ielfach auch »on liberalen aufgeflellte Theorie, 
mer im Nahmen bed heutigen ©taated politifch tätig fein molle, müffe auch. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








io6 < 2Bolfgang.£>eine, Der SDtogbeburget Parteitag 


um fo nötiger rndre tt, jebeängjtiichfeit in ber'SBabl bereifte! abjulegen, 
mit benen man ibr ju begegnen bat. Stber bi« jeigt ftch eine $olge ber 
langen ©klaoerei: fte wirb »iel ;u febr alö fclbfit>et(ldnblidb unb in ber ©egen* 
wart unabdnberlich empfunben. 3b« £5efeitigung erfcbeint weniger wichtig 
ald bie Oteinbeit ber ©eftnnung. Stiir fo tfi eit ju »erflehen, ba§ QSebel auit 
ber Unterbrücfung gar ein fKecht ber Unterdrücker machen wollte. 

‘Stimmt man bied alled wie eit ifl, fo wirb man auch burcb bie Erbitterung 
ber ‘Storbbeutfcben über fo gleicbgiltige 0ad>en wie bie Qkbgetbewilligung 
unb bie Teilnahme am £anbtagdfcbluß in SSaben nicht überrafcbt fein unb 
ftcb nicht wunbern, baß eine burcb bie -(Deftigkeit ber Debatte gefleigcrte 
Erregung fchlief lieh ju ^efchluifen fährt«/ bie freilich Weber ber (Sache noch 
ber $orm nach haltbar (mb. 2lber man wirb batf ©anje auch nicht ju 
tragifch nehmen. 

Die Entfachen erweifen (ich immer fldrter alit SXefolutionen. 3tf bad 
fammenarbeiten ber babifchen (Sojialbemofratie mit ben Dortigen National« 
liberalen notwenbig, weil ti eine klerikalrtonferoatioe #errfchaft »erbinbert, 
fo muß eit eben fortgefefct werben; ergeben (ich barauä unoermeibliche 
Äonfequenjen, fo mäifen ße in Äauf genommen werben. Ob bie Q5ubget# 
bewiüigung ba$ ndcbfle $tol wieber eine folche 'Slotwenbigkeit ifl, muß 
man abwarten. Sftachbem bie erfle Erregung »erflogen, wirb auch bei ber 
jefcigen Mehrheit ba$ ©efübl für ©erechtigfeit »iel ju flatf fein, um bie 
Qtylimmungen beit ürganifatiomtjlatuttf wirtlich ju perlenen unb mufc 
willig bie Einheit ber Partei ju gefdbrben. Diefen Entwicklungen wirb 
man mit SRube entgegenfeben. 

Den SQerbrebungen ber offenen unb »erfteckfen SXeaftiondre gegenüber 
aber muß mit aller Entfchiebenbeit betont werben, baß ber Eftagbeburger 
Parteitag bait entfcbiebenfle ^ekenntniä ju poflttoer SXeformarbeit auf bem 
lobender heutigen ©efellfcbaftitorbnung bebeutet. 95ebelfelbflbat besorge* 
hoben, baß bie Partei folche SXeformpolitik immer getrieben bat, unb fte wirb 
eit auch künftig tun. Der Parteitag jeigte ald befonbered Cbarafteriflikum 
ben Einfluß ber ©ewertfebaften, biefer eigentlichen Vertreter ber Üteform 
größerer bi$ fleinfler 2lrt, biefer „5Xe»ifioniflen" nicht in ber Theorie aber 
in ber ^rajiö. Der bloße < 2Biberfprucb ber ©ewerffcbaftler genügte, um 
eine unpraktifebe, pbrafenbafte SXefolution ber SRofa Jujemburg für ben 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




< 2Bolfgang.£)eine, 2)er 9)?agbeburger Parteitag 


107 


©eneralftreif unfcbdblicb ju machen, unb bie rabifalen berliner mirften 
babei mit. £um erftenmal auf einem fojialbemofratifcben Parteitage mürbe 
bie SSebeutung ber ÄonfumgenofTenfcbaften für bie SlrbeiterflafTe eingebenb 
erörtert unb anerfannt. 

©an$ befonberö aber bat fein iXebner, auch feiner oon ben iKabifalftcn, 
bie 9lotmenbigfeit einett 3ufamniengeben$ mit bem £ibera(iämuä bei ben 
‘SBablen beflritten, mie etf in 55aben praftifd) auttgefübrt morben ifl. 0ne 
eigentliche „SSIocfpolitif" mie in 55aben ifl im SXeicbtftage autfgefchlolTen; 
abgefeben non anberen ©rünben febon megen bett tibergemiebtä ber preufjifcben 
Slationalliberalen, bie Äonferoatioe ftnb obne ben $?ut, ftcb fo $u nennen. ’2lbcr 
eine Unterflüfcung ber fortfcbrittlicben 93olf$partei bei ben Dveicbdtagtfmablen 
ifl 00 m SQorftfcenben be$ Parteitag# bei feinem ©eblufimort au#brücflid> 
angefünbigt morben. Stiemanb ifl auf ben Unfinn oerfallen, ber noch oor 
einem 3abre bei manchen Slnflang fanb, fte oerbieten $u rnollen. £>af? 
eine folcbe Unterjlüfcung nicht bebingungOlo# gemdbrt merben fann, i|t ein 
felbfloerftanblicbe# ©cbot ber < 2Bürbe ber Partei. Ohne ©egenfeitigfeit 
ifl fte nicht benfbar. £>ie £injelbeiten merben noch oor ber ndcbflen 9\eicb#* 
tagtfmabl fcfljufcljen fein, febon jefct aber mirb man e# für mabrfcbeinlicb 
halten, baj? ftcb bie Koalition auf bie ©tichmablen befchrdnfen mu§. 2Ba# 
aber nicht binbert, ba§ man fte oor ber #auptmahl abfchlicftt unb bei ber 
Agitation auf fte SKücfftcbt nimmt. £)ie *£)auptfad)e ifl jebenfaü#, baft bie 
SRotmenbigfeit erfannt ift, bei ber 3S3ahl bem reaftiondren QMocf eine 
©cblacbtreibc ber £infen entgegenjufe^en, ba§ niemanb baran benfr, bem 
Zentrum ober ben Äonferoatioen gegen ben £iberali#mu# ju helfen. 

ifl nun ©acbe ber liberalen Parteien unb Parteigruppen, auch ihren 
Slnhdngem bie Sinftcbt in bie 9totmenbigfeit ber Unterflügung ber ©ojtal« 
bemofratie beijubringen. 55ei ben reaftiondren Quertreibereien unb ber febr 
nabeliegenben 5lu#beutung be#$lagbeburgerparteitag# mirb bie# befonber# 
ndtig fein. 

&atf micbtigfle ifl bie gemeinfame 9liebermcrfung ber agrarifchen unb 
fulturfeinblicben Mehrheit unb ihrer -£)ilf# truppen im Ovcichtttag. 3>er 
SDlagbeburger Parteitag fleht bem nicht im 2Bege. $?an follte in unb auftcr 
ber ©ojialbemofratie ihn mit Dluhe anfehen, um alobann bie ftront nach 
bem $einbe tu nehmen. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





io8 $afob (Schaffner, Der 95ote ©ottcd 



©fr 35ote ©otted / SKoman Don 3<rfob 0d)affner 

(^ertfreuBg) 

una meinte bad mit ben Üvübenfcbalen nicht gerabe wörtlich; ed 
tot ihrem bummen £opf unb £cr$en nur wohl, öem traurigen 
f’icbtßümpfd'en bic £ufunft anjufagen; benn freilich bachte fit 
nicht baran, ihm eben ein fchüned feben machen ju wollen, (Sie 
trat mit beßer £aunc ind £aud, freute ßcb über bad fchüne glücfßafte Dafein 
unb betrübte (ich nicht einmal über ben fargen ©ruß bed öberflen. (Sie 
bachte, ed werbe ihm eine£aud über bie£eber gelaufen fein; wenn bieBanner 
^uefen hatten, fo fam babei nur ihre Dummheit herauf, fonfl nichtd; alle 
Banner waren bumm. Doch beriet fie fleh immerhin mit ihrem QSater, wo 
bad gewonnene ©ut unterjubringen fei, unb oerflaute ed in ©emeinfehaft mit 
ihm in ihrem $5ett, fpeifle mit gefegnetem Appetit ju 5lbenb — ber (Stern* 
feher bereitete fleh auf feinem öbferoatorium weiterhin auf bie ewige Nichtig' 
feit t»or — unb ging mit behagen, aber allein, ju Q^ett, wo fie noch eine 
Sßcilc wach lag, aud ©efdttigtßeit unb Üangerweilc anflng leife ju fingen 
unb fleh fo langfam in einen netten, unbebeutenben Schlaf hinüberfang, bei 
bem nichts ßeraudfam, ald baß fie nachtd noch weniger nüljc war ald bei $ag. 

Der faiferliche Öbcrß lag fchon im erflen ^raum, ber barin bejlanb, baß 
er ben dauern Daniel unb bad florrifebe Sttdbcbcn 0>rißine oor bem Elitär 
ehelich jufammengab, ald bie »ier Äaoaliere unten in ber gefüllten ©aflflube 
um einen ( 2ßinfcltifch ßcrumfaßen unb ber Beratung pflogen. Der Doftor 
hatte feine 0tiefeln audgejogen am £5oben neben ftch flehen unb rauchte 
eine hoüänbifche pfeife. £d machte, oon allen (Seiten gefeßen, ben Slnfchcin, 
baß er ben anbern brei jufprach unb ihnen eine rußige unb mannhafte (Sache 
audeinanber legte. Der £i$cntiat niefte gelegentlich mit bem fchwarjen Äopf 
ba^u unbfehien cd nicht übel jufricben ju fein; ab unb ju griff er auch gebanfen* 
ooll nach bem < 2ßeinfrug unb tat einen bebeutenben 3ag baraud. Der (Süße 
fcßlang einen Äapaun in (Id) hinein unb fnaubelte immer einmal ooller £ifer 
fowoßl bed (üflend ald bed 3ußörend e j n p aar <3Q3ortc bajwifchen; ber war im 
^rinflp ebenfalld einoerflanben. Der Leutnant guefte bem Dicfen aud leicht 



Digitized by 


Gck igle 


Original fram 

PENN STATE 






$aFob ©cbaffncr, Der ' 35 ote Öotte6 


109 


entjünbeten $lugenrdnbern opfimifhfet) in$ ©efleht, wirbelte lachelnb feinen 
©ebnurrbart unb fcbwdrmtc bann wieber plöhlicb mit feiner animierten 
Manncbenfeele binqcrilTcn nacb allen »ier < 2Belfgegcnben auä; ihm wimmelte 
bie ‘Söelt »on lauter ^Philippinen, unb e$ war ihm bei ©ott nur recht, baf? 
je^t einmal mit ber erften ber Anfang gemacht würbe. Der DoFtor fagte 
fcbliefticb, wenn fie’ä nicht fdnben, wie ber öbcrjl gefagt höbe, fo wollten 
fte fich für bie Mühewaltung etwatf in bie£anb legen lalTen unb bie Jungfern 
wicber in ihr ‘ftefl fefcen. Unb wenn etwa bie brüben im ftutter auöfchlagen 
folltcn, waä er zwar nicht glaube, fo feien fte ja bie fterle, etf ihnen ju t>er' 
treiben ober fte auf ihrem s 33ocf zum Teufel ju jagen. 2luf?erbem fönne eine 
anberweitige Unternehmung einmal wirflicb nidhtö fchaben; im Vertrauen 
gefagt fommc ihm ber ^5oben hier neuerlich ziemlich warm »or; bagegen fei 
im £anb braunen überall frifchc £icbe ©otteä »orhanben. Äurj unb gut, man 
folle e$ eben »erfueben. 

Diefen Torfen folgte ein ©cbweigen »on beildufig einer halben ©tunbe. 
‘SRur baf? einmal ber ©üfjc ben Heller »on ftcb febob, ftdf> ba$ Maul wifchte 
unb fagte: „^oij ©oft, ber ftraj? fann gelten." Dann feufjte er, legte fich 
an bie ‘SBanb jurücf unb fing einen Q3erbauungefcblaf an, ber »on ihm 
aufflieg wie 9\auch »om Mifl, unb ben er zeitweilig mit ben mcrFwürbigflcn 
$önen begleitete. 5lber weil c6 bie anbern brei gewöhnt waren, flörtc er 
bamit weiter Feine 2lnbacf)t. 

Nachher Farn ber unruhige ©eifl wieber übet ben DoFtor. £r qualmte 
ganje ©ebirgäjüge autf feiner pfeife »or ftd> in bie £uft. £r flanb auf unb 
ging in feinen ©trümpfen eine 3eitlang »or bem $ifcb auf unb ab, wobei 
er mit ber linFen #anb bie pfeife hielt unb bie rechte wegen ber ©pannung 
feiner furchtbaren öberarmmueFeln leife fchlenFernb einen ©chritt »or fich her 
trug, ©chlicfllich jog er wieber feinen ©tuhl unter fich. Unb nach einer 
weiteren^aufe fing er $u ben beiben ^Bachen, bietfmal in bem galgenmdfngen 
Dvotwelfch, baä baö überbunte tfagerlebeti beä langen Äriegeä gefcbajfen hatte 
unb ba$ »on ba au$ baä QÖerfldnbigungämiftel aller 53ufchFlepper unb 
©trauchritter geworben war, eine zweite 3Rebc an, bie »on weniger frieblicben 
Dingen hanbelte, unb bie zundebfl »erfebiebene SSBenn unb 5lber »on ber 
anbern ©eite gegen (ich bcFam. 2lber er fefcte wilbe Reichen auf unb gab 
^Senefijien ju, unb ber Erfolg ber Unterrebung beflanb barin, bafj ber ©üjje 

8 * 


Digitized by Go 


Original frum 

PENN STATE 





HO 


3afob ©chaffncr, Der 35ote ©otteS 


um Mitternacht mit ein paar Lippenföfen munter gemacht mürbe, ber Dicfc 
feine pfeife auSflopfte unb bie ©tiefe! an$og, unb baSSÖierblatt bie SEBirtS* 
flube »erlief. Traufen begehrte ber ©üfe meinerlich zu miffen, maS »or fleh 
gehen foüe, unb befam jundebf unburchfehtige Lebensarten an ben Äopf. 
©r merfte nun, baf fcharfe Luft mehte unb ermunterte fidf). Unb als er fahr 
baf ber ©ang noch einmal nach ber ©ternfehcrei hielte, muf? tc auch er 55efcheib. 

©ie famen mie geflern burch ben ©arten herein, fanben aber bieSmal bie 
£5dnfc leer unb bie #auStür »erfchloifen unb fogar »errammelt. Sluch bie 
Ldben maren im Srbgefchofj »erficbert, jeboch broben im öberfoef nicht. Da 
feilte fch ber Dicfe unter baS genfer neben ber ©artenmauer, mit bem 
Lucfen gegen baS #auS, unb hielt febmeigenb bie *£)dnbe »on fch. Der 
©üfe half bem Lizentiaten, ber leichter mar als er unb fchon bie ©chuhe 
ausgewogen hatte, auf bie ©chultern beS liefen, unb ber Leutnant Fletterte, 
ebenfalls barfuf, am Lizentiaten hinauf, um »on helfen ©chulter burch baS 
genfer, baS in ben oberen äorribor ging, mie cinftifcf ins £auS jufchlupfen. 
55alb barauf erfchien er unten in ber geöffneten Haustür unb niefte, baf 
alles in örbnung fei. Der Dicfe unb ber ©üfe jogen auch bie ©ticfein 
aus, feilten fe in Leih unb ©lieb neben bie ber anbern an bie «£)auSmanb 
unb terfebmanben hintcreinanber in ber §:ür. ©ie maren nicht umfonf h«ute 
in ber©ternfeherei ju©af gemefen unb hatten baS^auS gezeigt befommen; 
nun fannten fe fch trefflich aus. Leifc unb mit guter 2ßeilc fliegen fc bie 
kreppe hinauf unb fchlichen broben ben Äorribor entlang, ©ie fanben jefct 
bicht an ber $ür, hinter ber bie Dame Luna auf ihren ©elbbeuteln fchlief. 
Snblich legte ber ©ufe bie £anb auf ben Drücfer unb begann (angfam ju 
öffnen; er f onnte baS am befen, ohne baf bie $alle fünfte unb bie Singel 
fnarrte; er hatte fo eine rechte, meiche, gefchmierte ©chlenbrianShanb. SUS 
bie $ür offen unb abermals eine < 2Beile gelaufcht morben mar, machte ber 
Dicfe fch auf unb fing an ins 3'mmer zu fdfeichen; baS mar immer feine 
Slufgabe; er hatte ben elafifchfen ©chritt; ber ©üfe tappte mie ein Lafem 
bdr, unb bie anbern beiben hatten Labeföcfc in ben deinen. Die Dame 
Luna fchnarchte ein bifchen, maS duferf beruhigenb Flang; auch ber ©chmieger* 
»ater nebenan hatte fch ein #oljfcbeit »orgelegt. Der Doftor fam an bas 
95ett ber Luna, guefte burch bie Dunfelheit ju, mie fe lag, unb fief fe 
familiär in bie ©eite. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




3afob ©cbaffner, Der Bote ©otte* 


111 


„•£>«, bu, $:6cbtercben, wach mal auf, ^6rfi bu? ^Cufmad^en foUfi bu. 3<b 
muß bicb etwa* fragen." 

Da* leife ©cbnarcbcn hörte auf. 9tor ba* ©dgemerf be* 2llten lief 
weiter. 3m Bett regte e* (id>* 

„9EBa* ifl? <2Ber ifl ba?" 

„3cb, ber Sßater," raunjte ber Doftor SXolanbu* mit ber ©timrne be* 
eilten. „Denf mal, gerabe wache id> auf unb will mich beftnnen. Da bab’ 
ich bir bocb mein ©eel »ergeffen, wo mir ba* ©elb non ben Bummelanten 
bingeflecft haben, weift bu, »om l 2Bürfelfpiel. t 2Bo jum genfer i*’* nur 
auch, be?" 

„Si, bu ©cbaf*fopf," grucbfle bie Dame £una ben Doftor an. „Du 
bifi bocb wahrhaftig nacbgerabe $u nicht* mehr nüge, al* bie 9)lenfcben um 
bie Dvube ju bringen. *2Bo foden mir’* bin haben? 3d> liege halt brauf." 

„£ebe," frdcbjte ber Doftor: „#cbe, mach feinen ©paß, ^öcbtercben, 
unb fei auch nicht böfe. 2Benn ber SSttenfcb alt mirb, fo verliert er manchem. 
3egt fag im Srnjl, mo bafl bu’* bin, bamit ich’* mieber weif." 

„©o feil bicb bocb ba* Bipperlein plagen, bamit bu in beinern Bett 
bleibfl," fcbalt bie Dame funa. „3cb fage bir’* ja, baß ich barauf liege. 
9>acf bicb jegt." 

„$Dlorb*metbcben, wie bifi bu fo nicbt*nugig," brummte ber Dicfe miß' 
billigenb. Slber ba batte fte fcbon eine £anb auf bem SÜlunb, bie jkb gar 
nicht alt unb gebrechlich anfüblte, al* fle banacb griff, fonbern warm unb 
febr frdftig. Dann famen bunfle Äerle über fie, unb fte würbe in ihre Bett- 
beefe oerpaeft wie eine Äa(b*roulabe. ©ie wußte in ihrem Äinb*fopf noch 
gar nicht, wie ihr gefchab, ba war fte fcbon eine erlebigte ©acbe. Unb bie 
beiben Beutel hingen im ©ürtel be* Doftor*. 

„galtet Such nur nicht mit Rechnen auf, fdf>6nfle Dame £una," fagte 
er unb neigte ftch Aber fie: „3br müßt bocb gewöhnt fein, füll ju liegen. 
Bubem habt 3br’* brüte linb unb warm unb lange nicht fo ungefunb wie 
bie legte 9iacbt im (harten, ©cblaft wohl bi* jum borgen, halbe* Um 
fraut." 

Da* war ber Anfang. Den ©cbmiegeroater weefte man nicht erfl lange, 
fonbern flopfte ihm frifchweg bie SDlüble mit feinen eigenen ©trumpfen unb 
ließ ihm rafch alle* nötige jufommen, ohne ihn groß barum ju begrüßen. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 









I 12 


SfaEob ©chaffner, Der SSote ©ottet 


$?an banb ibm Die €jtremifdten jufammen, warf flüchtig bie DccEe über 
ibn unb manbte fidf> mit bcr Unternehmung bem ©ternfeher ju. ^om ©arten 
aut b^tte man bemerft im öbferoatorium; fo wufte man, wo er &u 
fucben fei. 5lber immerbin fnarrte bie kreppe. Da öffnete er felber bie $üre 
unb Eam feben, warf gefpielt werben foUe, war mit feiner Sßergeifligung auch 
fcbon fo weit »orgefchritten bie Wacht, bafj er nicht eine ©pur crfchraf, fonbem 
Idcbelnb bie #dnbe b»b unb ibnen entgegentrat. 

„ö recht, auf bem Ijöljemen ^EBeg milfit ihr ja Eommen, ©eifler bet 
©chwere unb ber gewöhnlichen 5lbftdf)t," fprach er fie an. „ 5<h erwartete 
euch burchö ftenjler. Dat war bumm, nicht? 5lber ich weif immerhin, 
woher ihr Eommf unb wer euch führt* Eenne euren Wleifler. 3»d) Eenne 
euren Auftrag. £a, ihr blinjelt in meinem licht wie bie €u(en. 3cb weif, 
ich weif/ ihr feibfehr »erlegen. 3fr baebtet, ihr wäret unwiOEommen. 3h r feib 
wiüEommen; bat ifl mein ©ieg unb euerUnfieg. $ritt näher, < 2Banfl. Dich 
fab ich fcbon einmal; aber ich habe »ergeffen, wo ober wann. 3fd> habe mit 
bir gerebef. 55ifl bu nicht ber Witter »om fchwachen ©eifl unb »om ferneren 
Reibet 3fch habe bir meinen Warnen in* ftleifcb gebrannt, ©prach ich nicht 
ju bir, in einem Wlonat werbefl bu an meiner £anb gehen? Wiein jehrenber 
©tern ifl über bir. < 2Babrlicb, in einem Wlonat wirb et (ich erfüllen. 51 ber 
hinter bir fleht et fcfmarj unb unbelehrbar, über ben hat ber ©eifl Eeine 
©ewalt. €r ifl bat inEamierte «Prinjip ber ftinflemit, bie aut bem hintern 
5lngeficbt ber 3Beitheit Eommt. Doch er ahnt et nicht unb meint, er fei 
bat wahre licht. 3<h felje auch bie $inflernit, bie aut bem fauche wächfl. 
O bu liebe ber €rbe unb bei fetten Dafeint, »on beinen lenben werben 
Eommen bie Äinber bet lichten unb ber leichtigEeit, aber bu wirfl Dich 
fchütteln Aber ihnen unb beine Öhren »crflopfen »or ihrem ©efebrei. Unb 
wirfl (u bem ©chnurrbart fprechen: „©träube bich!" unb (u bem fchwarjen 
55art: „flattere!" Unb bu junger ©chnurrbart mit ber macEcrn roten 
3Bange, ber bu fo mutig auf beinen $üf?en baflehfl, bu bifl baju aufbewahrt, 
bafj bu beine Öhren jwifchen 5tnie flecEfl unb nicht mehr btrautbringfl. 
Du wirfl um bich fchlagen unb halb erlahmen, unb wirfl »iele ©efichter 
lachen machen, fo fpreche ich unb will et bewähren. 3fch weitfage unb niemanb 
foU et glauben, fonbern et wirb gefchehen unb treffen." 

- ©oweit war ber ©ternfefjer geEommen mit feiner Prophetie, alt ber 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





3fafob ©cbaffner, T>tt 58otc ©ottei 


113 


J)oFtor, bem ei wieber falt Öen fKöcfen hinunter lief por btefem fatalen 
$heoretifer, fanb, ei fei 3 «t, baf man gegen feine Seichen auffomme, benot 
fte anfingen unb ficf> einem triebet jmifchen bie guten ©tunben mengten. 
€t flieg fcbnell unb mit Äraft bie kreppe oollenbi hinauf, Jcbob leitet unb 
£ahn ini Zimmer hinein, 50 g bie $ür baoor ju, brehte ben ©df>lüffcl um 
unb manbte ftch aufatmenb gegen feine ©efellen, benen et fagte, bah bai 
©efcbdft füt bieimal unb hier crlebigt fei. €r perjicbtetc auf bai fd> 6 ne 
S&lefftng an benjnftrumenten. ©ie fliegen miteinanber bie kreppen hinunter 
unb perliefen bai $aui burch bie bequemere <33orbertür, nachbem fte im 
©arten toieber ju ihren ©chuhen gefommen waren. ©ie perfchloffen bie 
£auituren unb nahmen bie ©chlüffcl an fecf>. 5luf ber ©träfe hdnbigte 
ber X)oFtor ben £)reien bie jwei Beutel aui; bai n>ar bai 53enefjium. ©ie 
teilten ei fogleith unter ftd>, unb dritten barauf entfchloffen bie ©tabt 
hinauf in ber SXicbtung nad> bem ©toefhaui. 


5l(htjehntei Kapitel 

3>er fijentiat unb ber Leutnant gingen bireft barauf &u, wdhrenb ftch ber 
£)icfe mit bem ©üfen feitwdrti bruefte. 3 m ©toefhaui lag bai ©chufter* 
ehepaar, auf bai ber jmeife $eil ber ^jpebition jielte. ©ton wufte, baf ber 
©tocfmeiflet brei, Pier lebige ©tabtfolbaten bei fleh im ^Quartier liegen 
hatte; bie muften juerfl heraui. ©0 fngen bie beiben an, £drm $u fchlagen 
an ber $ür, unb ali ber ©tocfmeiflet feinen Äopf mit ber ©chlafmühe aui 
bem Jenfler flrecfte, riefen fte atemloi hinauf, er fode hoch einmal fchneO 
mit feinen ©olbaten fommen, bie bei ihm (dgen; brunten in ber ©tabt gehe 
man eben bamit um, bie ©ternfeberei (um jtpeitcnmal auijurauben, unb 
bie£)ame?una fei oielleicht fchon maffafriert, wahrfcheinltcb allei aui 0 ?adf)c 
toegen bei gefangenen ©chufleri. < 2 Benn man eile, fo fönne man nun bie 
gan&e übrige SSrüberfcbaft aufheben unb fKuhm bapon hüben. 

2 lli ber ©tocfmeiflet biefen ^Seftheib hotte, fagte er munter: „ c 2 J 3 ir wollen 
fte fogleith am Äragen holen," unb oerfchtoanb mit feiner ©chlafmühe ini 
£aui hinein wie perfchlucft. Sine 9Qßei(e gab ei niefti weiter, unb bie 
trüber fragten fkb fchon, welche pon beiben Parteien jefst wohl hie angeführte 
fei. £)a trat er aui bem £aui mit jungen unb alten Jünglingen, bie mit 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





H4 


3fafob ©cbaffner, 2)er Vote Gotte* 


fd>(afenben dpdnöen an ihren Uniform fndpfen fingerten unb bie ©dbelriemen 
au* Den Sfldulem hängen hatten, ßatt um bie Bäuche gebunben. Unb einer 
fcbleppte mit Gethfe fein ©cbießgemebr folbennacb jmifcben ben Änieen bie 
©taffe! herunter, mdbrenb er ficb ben Gurt um ba* offene 2Bam* feilte. 
3 nDellen ging e* boeb non ber ©teile mit ben < 3Bacferen, unb jmar gleid) 
im jdgermäßigen ©chleicbfprung, unb bie ©traße mürbe mieber ßill hinter 
ihnen. £>afür trat ber £>oftor mit bem SDtagißer auf ben <JMan, unb befam 
ziemlich glatte Arbeit. Sr lärmte bie ©toefmeißerin an* Senßer, unb al* 
bie herau*fal>, hatte er ben ©üßen am Genitf unb fagte, ber ©toefmeißer 
febiefe ihn; ba fei febon einer non ben Galgenoögeln. freilich erfebienen nun 
meitere ©cblafmüfcen in ben $enßern ber Slacbbarfcbaft, unb e* hieb munter 
fein. 3)ie $ür ging auf; ber 3)icfc nahm bem ( 2 Beib ba* Siebt au* ber 
dbanb unb oerfkberte ficb ihrer; ber ©übe fcblob bie $ür hinter ihnen unb 
febob bie Siegel oor. Unb bann mar bie Befreiung ber ©cbufler*leute nur 
noch eine $rage ber Seit. £>a* 9Beib führte unb brauchte bie ©cblüffel, 
mie man’* haben mollte. 2 lbet al* bie lefcfe $ür aufging unb ber SDoftor 
bie ©ebußerin erfefreefr unb fd[>lafunficber in ihren Äetten oom ©troh auf« 
raffeln hörte unb fab, griff er ficb an bie £eh(e unb guefte teufe(*mäbig um 
ficb, ob nidbt jemanb jur ©teile fei, ben er bafür (ufammenbauen fönne. 
3)ann fcblucfte er ein paarmal, unb fam enblicb mit bem entfpreebenben 
Slucb ju ^affe. 3)ie ©cbuflerin mußte immer noch nicht*; fte flanb auf« 
recht unb mit Haltung ba unb ermartete gefaßt ba* ÄommenDe, ba* fte ficb 
trübfinnig unb bitter porßellte, mie benn auch bet ©ebußer erbärmlich auf 
ben Änien hoefte unb fein Sehen »erloren gab. 2)ie ©toefmeißerin febloß 
bie Äettenfcblöffer auf, unb ber 2)oftor faßte bie ©ebußerin mit Sattheit 
an Der #anb. 

„3br fab frei, gute $rau," fagte er unb hatte febon mieber feinen (eichten 
t 2£cltmann*ton gefunben: „3b r fab fr«/ a>eil Such ein Äaoalier liebt. 
Vielleicht mißt 3br gar nicht, ma* 3fr mert feib; aber ber toalier meiß 
e*. 3>enft ihm bei Gelegenheit auch einmal ein bißchen baran, baß er für 
Such etma* gemagt hat. $ommt, Jrau; fommt, ©cbufler; eure ©icberbeit 
iß noch nicht fertig, mir moden ße jefjt oollcnben." 

X)a* gefebah babureb, baß bie ©toefmeißerin ben 2 Beg jur hinterpforte 
geigen mußte, au* ber ber ©üße mit ben ©cbußer*(euten ba* Jreie gemann. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








3faFob ©chaffner, Der $8ote ©otte* 


ii5 


unb barauf bem Doftor ben gum »orberen 2lu*gang. 2U* et ben gewiß 
batte, legte er ba* SEBeib fhimm wie »orbin ben ©cbwiegertoater, trat »or 
allen 9lugen allein au* bem £au*, fchloß gu unb machte (leb unter Mitnahme 
be* ©chlüffel* bie ©affe hinauf ba»on, worauf er hinter ber Äirche mit ben 
dreien gufammenfiieß. 

Stobeffen halten bie anbern beiben bie 95ra»en »or bie »erfchloffene ©terw 
feherei gefiellt unb (ich anerboten, ben ^alunFen brinnen »on ber Machbar* 
gaffe au* in ben fX6cfen gu fallen. Der ©tocfmeifler gefeilte ihnen noch einen 
jungen ©olbaten bei, ber bei ber gangen Slffäre am fch(echte()en fuhr; benn 
Faum war er mit ben gefährlichen trübem in ber ©affe, fo beFam er »om 
Lizentiaten eine 9luß ungefnaeft auf ben lieben <£)irnfafien, bie ihm ba* 
DenFen für lange Seit »erleibete, darauf fchlugen fie (Ich nach bem oberen 
$or unb fpielten bort bem Pächter auf ähnliche < 2ßeife auf wie »orhin bem 
©tocFmeifler, nur baß ber mit einem fchtoereren^ritt bie kreppe herunterFam 
unb (ich brunten fogleich an ihnen »erbiß. ©ie merften, baß burch biefen 
alten Dach* ber gange £anbe( noch in $rage fommen Fonnte unb gogen 
blanF. Der 2Ute fäumte (ich auch nicht unb wifchte bem Ligentiaten eine 
Quart über ben Äopf, bie biefer eben noch parierte. Sr parierte bie gweite, 
unb führte bie britte felber, bie givar an (ich nichts au*richtete, aber bem 
Leutnant Seit gab, einen guten ©tich angufefcen. Der alte ©chnaugbart 
fanf lautlo* gufammen wie ein ©aef, unb machte fofort ein Snbe. Sben 
Farn bie anbere ©efellfchaft um bie Scfe unb fah ungern, ma* gefchafft war. 
SDton nahm bem ^oten bie ©chlüffel ab unb fchloß bie (leine $orpforte auf, 
burch bie alle in*$reie traten, mit2lu*nahme be*DoFtor*, ber (ich weigerte, 
bie ©tabt gu »erlaffen. Die anbern wunberten (ich hücblich, machten ihm 
QSorflellungen wegen ber ©efahr, unb (Ingen »or Slngfi unb UnbegreiflichFeit 
an gu fchimpfen; aber er erwiberte, er habe ©rünbe; (ie foüten (ich nur 
auf ben *2Beg machen unb ihm auf bie ©chu(lerin gut aufpaffen, baß ihr 
nicht* abgehe; übrigen* wachfc auf allen Räumen £aub unb < 2ßieberfeben; 
wenn feine Seit erfüllt fei, werbe er (ich in SEBullenbaufen einflellen. 0J?it 
biefern SÄefcheib brücFte er bie «Pforte in* ©chloß, riegelte unb hing bem 
toten 2Bächter bie ©chlüffel rnieber an ben ©ürtel. Darauf fchritt er unterm 
lefcten 9SJh>nb»iertel ohne #afl bie ©traße hinunter feiner Verberge gu, unb 
wußte nun nicht, wie ihm eigentlich gumutc war. <33on außen gefehen, fo 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 








3faf ob ©cbaffner, Der £5ote ©otten 


9 


116 


trug er bie ©tirn in (eilten galten, aber bie 2lugen barunfer blicften gellet 
ain ben ganzen $ag, unb wenn man bem (eifen ©d)lenfern ber poraun* 
getragenen weifen < 2Bcltmannnbdnbe glauben wollte, fo war feine ©org* 
lojigFeit eine runbe unb fiebere ©acbe; baf fie unfiebtbare Äetten trugen, »on 
einem pfpebifeben 3wang angelegt, Fonnte man freilich niebt obenbin fefen. 
Die perf6nlicbe ^retf>cit ben DoFtorn Svolanbud feilte eine Jottonummer 
bar, bie bereite »on ihrem 35efi$er berechnet war unb nun oor bem €reignitf 
flanb, gejogen ju werben. 

3Tn ber Verberge warf ficb ber DoFfor angeFleibet auf fein 35ctt unb 
fcblief bin gegen morgen n (leben Uhr. Dann flanb er auf unb wufcb (ich. 
2Un er aun bem £aun trat, merFte er fofort am ©ewimmel auf ber ©träfe, 
baf bie ©efebiebten ber flacht in Umlauf waren unb allen benFbare 2luf* 
feben erregten, ftolgenbeö wufte man; in bie ©ternfeberei war jum j weifen* 
mal eingebroeben unb bie Jeute geFnebelt worben; ber 93ater ben ©fern« 
febern lag febon einen $ag tot, unb man batte en »erfebwiegen unb gejiern 
fogar noch in ©efeüfcbaft ber Pier bunFlen trüber unb ben Faiferlicben öberften 
bieDinFelnwiefe befuebt. Den ©toefmeif er batte man nach ber ©ternfeberei 
gelocft, bort einen ©olbaten niebergefcblagen, unb bermeil bie ©cbuflernieute 
aun bem ©toefbaun befreit unb ban ‘SGBeib ben ©tocfmeiflern geFnebelt; 
unb feblicf lieb war ber < 2Bdcbter am oberen $or jufammengefi oeben worben. 
< 2Babrfdf>einlicb batte bie ganje ^3anbe bureb ban $or ban $reie gewonnen, 
©o ein aungebebnten, gebeimninpollen, langatmigen unb gefegneten 9tacbt* 
jlücf war noch nie erlebt worben, unb gleicbfalW noch nie ein fo Furjweiliger 
unb belldugiger Sttontagmorgen. 93or bem oberen $or flanbcn ficb btt 
Bürger auf ben $ufen unb batten SDiaulaffen feil wie auf ber $ieffe. 21 ber 
unter bem $or hielt ber Q5ofe ©offen auf feinem febwarjen 9vofbocf jwifeben 
einem fonberbaren ©cldute »on ©defen unb ©defeben mit ©dmereien, bie 
er für fein Dorf cingcFauft hatte unb bie nun üppig (dcbelnb ju beiben ©eiten 
ben ©atteln berunterbingen. 2luf ber $orbanF aufgeregt fafen bie Pier 
55urgfrdulein, jebe mit einem 55ünbclcben auf bem ©cbof; unb ber gute 
#unb ©tummel pafte auf ban ©anje auf. Der DoFtor febaffte ficb mit 
«OJübe *piafc bureb ben ©cbwarm unb trat jum Öberflen. Der niefte ihm 
»om ©attei herunter unfrüblicb $u. 

„Dan ifebt eine meineibige ©efebiebte mit bem Äaifcr feinem ^rieben," 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





JaFob 0chaffner, Der £5ote ©otted 


1 17 


begrüfjte ec ihn. „3$ habe gute £ufcht unt) fahre bajwifchen, aber icb muß 
ihnen noch 3<it geben; unb ben Pächter wieber (ebenbig machen Fann ich 
boch nicht. 2Bo fmb bie anbern JunFer?" 

3Der DoFtor größte bie $rdu(ein unb erwibertc, ba§ bie JunFer ooraud- 
gemufjt hatten wegen nötiger Angelegenheiten, über bie ihnen gellem noch 
fpdt Äunbe jugeFommen fei; im erften Dorf jenfeitd ber ©renje werbe man 
auf fte flohen. Auch er fetber Fönne leibet nicht gleich mitFommen, weil ed 
juoor noch einiget ©utbaben einjuholen gebe in ber 0tabt für fkh unb bie 
anbern; aber er wolle treiben mad er Fönne, um feinen ©efeUen unb ben 
angenehmen Jungfrauen halb nachjufahrcn. 

„Dann ifcht bat! gut," fagte Der Oberft unb wanbte (ich an bie$rduleind: 
„0o werben wir hrute allein aud bem $or marfchieren. Da<J erfchtc Dorf 
nach ber ©renje ifcht ^aurenfehtein; ich Fenne ed. Jch benFc, wir wollen 
abgehen." 

Jn bem AugenblicF erFlangen trompeten aud ber 0tabt bie 0trahe 
herauf, unb ber ?anbedherr Farn an ber 0pifce einer Fleinen fKeiterfchar auf 
feiner 0checFe bed < 2Bcged geritten. Dad SÖolF fummte wie ein dienen* 
fchwarm. Der $ürft rief mit heller 0timme brüberhin, bie Börger follren 
nach £aufc gehen unb jtch über ihre Arbeit machen; bad ba fei ein Tempel 
für feine ©eriebte, unb Fein Treffen für sOlaulaffen. Jnbem erFlangen auch 
oor bem $or Srompetenftöjie, unb ber $ürft fefcte feine £aoa(Fabc in Sb* 
wegung, fo gut ed ging burch ben wimmelnben Ädfe. Der anbere gug er* 
reichte oor ihm bad $or. Da würbe ber ftürfl drgerlich unb fing an mit 
feiner SReitpeitfche ein wenig unter bie DicFFöpfe audjufahren, worauf er in 
Furier Seit eine ©affe beFam unb nun auch enblich feine ©dfte empfangen 
fonnte, brei Faiferliche 3Rdte, bie bad £anb bereiften, um ftch für bie sötojeftdt 
in SEBien über ben 0tanb bed 3Religiondffiebend ju unterrichten, mit einem 
^aniertrdger, einem Trompeter unb etlichen jwanjig Leitern im ©efolge, 
bie ein ^)auptmann führte. 

Der Sbott ©otted an ber @pifce feiner Jungfemfchaft hatte ftch »or bem 
augenfdlligen Auftritt fliQ beifeite gefleUt, wdhrenb ber Äöter 0tummel ihn 
erregt anfehrie. Aid bie 3Rdte burch bad $or hinburch waren, brachte er 
feinen SRofibocf auch in ©ang, unb ritt nun feinerfeitd in umgeFehrter 3Rich* 
tung mit leicht gefenFtem Äopf unb befcheiben (dchelnb feinen Jungfrauen 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





118 


JaFob (Schaffner, Der 95ote ©otte# 


»oran in Den offenen Nlorgen hinauf non niemanb bemerFt, al# etwa mir 
einem flüchtigen 33(icF oom 2luge be# ^ürflen, Der (ich einen Moment über 
ben ’2lufjug wunberte, unb ihn oergaß. 

Nach einer halben Steile breite ftdF> ber öberfl auf feinem «PferberücFen 
nach ben Jungfrauen um. 

„(Sie flnb an mir oorbeigeritten unb haben mein JnFognito nicht erFannt," 
fagte er unb lachte ein wenig mit feinem breiecfigen (Schweijermaul: „Ndm* 
(ich weil ich ba# Äinn eingejogcn höbe. £# ifcht ganz gut fo. (Sie machen 
ben Slufwanb unb ich beforgc ben ^rieben. 2Benn ich mit ihnen reiße, fo 
Fdme ich ju nicht#." 

€r ßrich feinen (Schnurrbart, wanbte ba# ©eflcbt wieber gerabeau#, unb 
oerfanF »on neuem in ba# befd^eibene unb ocrzeibenbe Schein ber wahren 
©röße. 

5luch ben DoFfor Nolanbu# traf ba# 2luge be# ftürflen an biefem $ag 
noch einmal ndmlich al# am Nachmittag bie(StabtFnechte mit feiner ^erfon 
im Verhaft an einer Äreujung auf ben offiziellen lant>eö^errlicf>?Faifcr(icf)en 
Umzug fließen unb fid> herumfchwenFten, um ihn oorbei ju (affen. Die ©locfen 
Iduteten unb bie Füller Frachten. Der (Stabtbürgermeißer fchritt in großer 
©ala einher, mit ben Nat#ljerren hinter fleh. Unb bie bunten fünfte waren 
bi# auf ben lebten N?ann aufgeboten unb mobil. Der ftürfl erinnerte fleh 
blifcartig, ben biefen <Sd>elm fchon einmal gefehen ju buben, »erlor ihn aber 
au# ber SlufmerFfamFeit, wie oorhin ba# 3u$(etn oor bem $or, unb jebe# 
< 2Bdfferchen floß weiter feinem Tümpel ju. 

©egen 2lbenb würbe ber (Sternfeber mit bem ©chwiegeroater unb ber 
Dame £una ben gleichen 3Beg gebracht, unter bem chrifllichen «£)allo be# 
93olFe#, ba# wieber einmal ein £ej;enfeuer aufglimmen faß. 

Neunzehnte# Kapitel 

Nach ber zweiten SNeile gerittenen SSSege# hatte ber öberfl einen Einfall. 
(Er Fletterte oon feinem Noßbocf herunter unb fagte jur Jungfrau tforbelia, 
fle folle nun einmal eine @trecFe reiten. (Sie fah ein, baß e# ihr juFam unb 
flieg mit ihrem ^ünbelchen unter feiner «?)ilfe in ben (Sattel, worin fle ganz 
gut faß unb fofort wacFer zuritt; unb ber Cberfl lief jufrieben nebenher. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






3äFob ©bäffner, Der $Bote ©otte* 


119 


SRabher ritten auch bie anbern$rdulein,mit2lu*nabmeber f leinen Margareta, 
bie lieber ju $u§ ging; fte war auch bie leibtefle non allen. Die fechfle 
Steile ritt ber öberft reieber felber, unb fo Farn man gegen 5lbenb an ba* 
einfame #au* an ber Hanbflrafte, in bem bie beiben Dummerjahne wohnten, 
bie ffb nicht Wegen unb nicht (affen fonnten. 

©ie hatten tit brei $age baju benüfet, ftb wegen ber Beirat, bie ihnen 
nom €anbf!6rjer »orgcfchlagen war, unb wegen bt*Qtartritt* babei fogrünb* 
(ich im £au* h^umjuprügeln, baft nun Feiner non beiben mehr auf feinen 
§äf?en flehen Fonnte nor Elenb unb ©bwdbe; fte hätten über bem bringenben 
©efbdft fogar t)aet Effen nerfdumt. ©ie lagen nebeneinanber jwifben Öfen 
unb $if<b auf bem SBoben, janFten ftb Frdbjenb weiter, fludbten, beteten, 
febworen unb weinten, unb wifbten ftcb immer einmal liegenbermeife noch 
einen (ahmen Stafenftöber au*. 

Die 3fungfrauen entfetten ftcb fef>r über ben unjtnnigen unb blutrünfligen 
SlnblicF, nur bie ©eniorin Äorbelia nicht, weil fte ein fefle* ^)erj befaf unb 
non ihrem 93ater au* febon mehr jerfblagene ^Bauern gefehen hätte. Der 
gute £unb ©tummel merFte, bafj hier etwa* übel flanb unb winfelte. Der 
Öberfl trat mit einer 5lnrebe auf. 

„Diefe* ifebt mir jefct ein meineibige* Slnfbauen mit euch, muf ich fägen. 
•SBarum lieget ihr hi« unb betet unb fafchtet, unb fbläget euch bie 9lafen 
breit? 3fbt benn ein SÖerflanb bei biefer Äurjweil? 3b mdbte e* gerne 
wiffen." 

3<>ben richtete ftcb äuf bem Ellenbogen hoch unb gucFte, wer benn ba rebe. 

„Du, £an*," fagte er bann ju feinem SBruber: „Da ifl ber #err ©pi&* 
bube wieber, ber jum Äaifer um fein Urteil gemußt bät. 3b glaube, er ifl 
bort gewefen, unb hät je^t auch unfere*. 9tdm(ib wer non un* ba* < 2Beib*^ 
bilb fein foll unb wer ber $?ann. 51 bet ba* will ich gleich fagen, beFomme 
ich ben SBefen in bie *£)anb, bann follfl bu nicht* ju lachen häben, benn ich 
laffe mich einmal nicht in ben SXegen fchicFen non bir. 3b gehe nibt äu* 
bem ^üttben, barauf Fannfl bu bib flerben legen." 

•£>an* erwiberte fbwab*. 

„£dttefl bu bib bob nur gleib aufgehdngt, wie bu woütefl, fo hinge 
ib l'e^t nor bir unb flrecFte bir bie 3unge herau*; ba* follte mir gut tun. 
£afi fefct ben Äaifer gefagt häben, wa* er gejagt häben mag. 3b fäge nur: 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





120 afob Schaffner, Der Dote ©otte$ 

hat er gejagt, ich foü bie betten fchütteln unb Drei fotzen, fo ijl mir baö 
ganj recht; bann bleib ich im £auä unb behalte baö Dach über bem Äopf. 
Son|l fag ich nicht*." 

Darüber mufjte jlch Jochen fehr aufregen. S* mar bod) jum ^eufelljolen, 
ma* ^)anö für ein fcblauer unb geriebenerSdfmbiacf mar; man fonnte nicht 
genug aufpalfen auf ihn. Sr mifchtc ihm jur Sicherheit eine 9)?aulfchelle, 
fuchte nach Porten, brehte (ich mit Schultern unb Werfen herum unb per* 
fefcte ihm auch noch jmei, brei mübe $uf}tritte. Darauf brachte er fid> 
micber in bie parallele £age mit ihm, unb hatte nun bie ’2lntmort. 

„ö bu gottlofcr £6üenhunb, mie bifl bu boch fo abgefeimt mit beinen 
£ijlcn in beinern fpiljen Äopf. < 2ßiüjl bu jegt ganj gemip bie betten fchütteln 
unb Drei fochen? Schaut mal an ba* milbc Schmein, e* miU bie betten 
fchütteln unb 'Drei fochen. 2lber ich fage bir, bu folljl ber Dauer fein. 
Seht, 3unfer, ba* Dich im Stall fann mich ndmlich gar nicht autfflehen; 
e* geht mit ben Türnern auf mich lo*, meil ich «inen fchlechten ©eruch an 
mir habe; aber ihm leefen unfercÄühe bie Schnauje bie Äreuj unb bie Ouer, 
mie fann er ba bie Dcttcn fchütteln unb Drei fochen ? £an*, bu Änecht 
be* febmarjen Teufelei, ich muß bir perfünbigen: menn ich fcf)c, bajj bu ben 
Äochlüjfel anrührfl, fo gehe ich hiu unb hdnge mich auf. Der Äodbl6ffcl 
fleht mir ju, mie bu fogleich hüten mirfl. Fünfer, rebet jegt nur.“ 

»3a/ tebet jefct," forberte auch £an*. „2lber jucrjl mup ich biefem eigen* 
finnigen unb unfreunblichen #unb, mclchc* mein Drüber ifl, noch einen 
Docf jmifchen bie Dlippen flellen." Sr tat e* unb Jochen huflete erbärmlich 
banach. „3ch habe ihm gernifj fchon taufenb D6cfe jmifchen bie Dvippen 
geflcüt; aber glaubt ihr, ba§ er ftch jur ©erechtigfeit befehlt?" 

Sr fanf flühnenb por OJlübigfeit jurücf; aber Jochen lief} fich nicht Per* 
mirren. 

„©ott* $ob, feht ihn nur an, 3unfer," ermiberte er unb huflete, „fo 
merft ihr gleich, mo ba* ungerechte Reiben jifct. 34> hab ihm ba* >9Jaul 
ju einem alten Schuh Pergerbt, unb er fann nicht aufbüren mit Jortbabbeln 
unb hänfen, meil er mich au* bem Lüftchen treiben mill; aber ich miU mich 
lieber aufhdngen, al* bajj ich ihm bie Dlrflinge allein in bie «£)anb gebe. 
SKebet jefct, 3unfer. Du mir|l gleich fehen, -E>an*, bajj ber Äaifcr ein fluger 
unb gerechter #err ifl. 3«h hoffe flarf auf ben Äaifcr, 3unfer." 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



JaFob 0chaffner, Der $8ote ©ottei 


121 


„ Jd> auch/ JunFer/ faqte £ani." Jch b»ff< aud) flarf auf ben Äaifer. 
Der Äaifer muh CKcc^t fd>aff<n jtt>ifdf>en uni, benn er ifl ein großer £err 
unb bafür bejaht; aucb bat er Sinflcht unb ifl nicht fo ein tollet ülinboieb 
n>ie bu, Jochen. SKebet nur, JunFer/ 

Der Dberfl Febrte ficf> $u feinen Jungfrauen. 

H 0e|et euch hierher an ben $ifcb, $rduleini; ich mufj jefct ben SOldnnern 
bei Äaiferi Villen perFünbigen/ orbnete er an. Die Jungfern festen fleh; 
fie waren wegmübe. Der @cbweijer trat mit 2lnfef)cn por bie merFwürbigen 
^rügeljungen. 

„ Jbr geberbet eucb in bem Äaifer feinem Trieben wie bie unbdnbigen 
2 B6lfe unb feib wert, bafj man mit eucb bie 0d)trafjen pflafcbtert unb mit 
9ffiagen über eucb fahrt/ b»b er mit einem feinen, ehrlichen Äulturjom $u 
prebigen an. 

„.£)6rfl bu Jochen? Dai gebt auf bich, bu bocfiger Sfel!" rief £ani, 
unb richtete (ich interefftert auf, foweit ei ihm möglich war. 

„SJlein, bai gebt auf bich gerabefo/ berichtete ihm ber 95ote ©ottei. 
»Jbr feib beibe gleich unftnnig. Unb wenn ei möglich wdre, bah einer noch 
bummer wäre ali ihr, fo Fdnnfe er (ich nicht mehr jufammen halten unb 
muhte auieinanber fallen por Dummheit." 

»Ja, £err, fagt’i bem wilben 0chwein nur recht," ermunterte ber Änabe 
Jochen ben Faiferlichcn ©efanbten, unb blinjelte fchon por 3ufriebenbeit über 
ben ndchflen 0ch(ege(, ber bem anberen fofort an ben $opf fliegen muhte. 
„&i ifl auch meine Meinung, bah er noch auieinanber faden wirb, aber 
nicht Por Dummheit, wie ihr ba fagt, fonbern por 0cblecbtigFeit. Jbr 
müht ihn über feine 0chlechtigFeit flrafen, %txx, fonft Friegt er Feinen DvefpeFt 
por bem Äaifer, benn er ifl febr fcblecht? 

£ani batte ftch enttdujeht unb betrübt wieber ftnFen laffen. 

»£err/ fagte er mübe: »*?)6rt nicht auf ihn; er fpricht wie bie £ub mit 
bem @chwanj; ti ifl nie Fein 93erflanb unb Fein €briflentum babei. 'Der' 
Fünbet uni in ©ottei Flamen ben 0pruch bei Äaiferi, aber b«ht ihn flill 
fein mit feinem £ah unb 3*>rn; ei gefebiebt mir leib bamit, benn ich bin 
hoch fein trüber." 

Jochen regte fleh wieber auf, aber ber Oberfl brachte nun 2lutoritdt ju 
Sage. 

fUri, h«ft «o 

c 


Digitized by Gougle 


fflgt) 

3 


Original fro-m 

PENN STATE 








I 22 


$8runo $ranf, Der ©lücfsfall 



0lücf$fall / Lobelie Don brutto Jranf 

(«Ah»#) 

as < 2Bcttcr war anbauernb ganj ^crrlicf); in oll ber 3eit war 
fein einziges $?al 3Regen ober gar ©chnee gefallen, unb fo 
befdblof? Herr SDiatuteit benn enblich, ein paar feiner ©funben 
auf einen Ausflug in bie Umgegenb ber ©tabt ju perwenben, 
bie man il>m fo fcfjr gerühmt batte. Vielleicht wäre eS, um ftch mit ben 
fcf>6nen 3far<Ufern recht Pertraut ju machen, &wecfmdfjig gewefen, eine fleine 
$uf?wanberung ju unternehmen, — auch Pom ©ife eines mdfiig baf>im 
rollenben ftmbauerS h^tte er ©elegenheit gehabt, fich umjufchauen, hoch er 
befahl auf b<M brei Uhr ein Sttietautomobil por baS Hotel unb fah fo ju* 
ndchff wenig auf ber $ahrt, bie linfö am bluffe hinaufging. 

(£s traf ihn aber hoch — unb fonberbar erinnerte ihn baS an eine Vahn< 
reife por Pielen, oh oielen SBochen — als baS ftahrjeug einen Verg hinauf 
flrebenb feine ©efchwinbigfeit perringerte, ber füj? flreichelnbe Anhauch ber 
burcbfichtigcn 2en$luft... £war fagte er jtd> nicht mehr babei, als ba§ 
an $agen wie biefer eS bem ©ebi(beten anflehe, baS frifche ©rün im < 2Balbe 
$u betrachten unb bem ©efang ber Vdgel ju laufchen, aber jebenfaUS lief* 
er, auf ber Hübe angclangt, ben Chauffeur anhalten unb warten, flieg aus 
bem VSagen unb fchlug einen fleinen *Pfab ein, ber, abjweigenb pon ber 
©trafje, ins < 2Balbinnere hineinführte. Hier war nun frifcher würjiger ©e* 
ruch, milbleuchtenbe ©onne auf jungem ©rün unb reines Himmelsblau 
$wifchen perfchlungenen Äjlen ... Unter bem gldnjenben Vldtterbach irgenb# 
wo rief auch wirtlich ein Vogel unb ein anberer erwiberte ihm mit helleren 
Sonen. 

Herr SOiatuteit lief* ftch auf einen umgehauenen Vaumflamm nieber unb 
wartete. €r wartete hier im < 2Balbe auf feine ©eele, er befanb ftch, will 
man ben SluSbrucf oerjeihen, als 3dger auf bem 5lnflanb nach feiner ©eele. 
Doch bie ganje Fracht pon Duft unb Vogelfingen unb £aubgolb war weit 
entfernt pon ihm, unb er würbe ihrer nicht froh, — obgleich er ja ju nichts 
Anbetern auf ber < 2Belt war, als um ihre ©chonheit in fich aufjunefjmen... 



Digitized by 


Gok igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





9$tuno $ranf, Der ©lücfifall 


123 


©ein Äopf war leer unb benommen jugleich, ali er ju feinem Automobil 
jurücffuchfe. Sr befahl Dem Sljauffeur auf ber ©teile umjufcljren unb im 
$empo fein 55eftei ju tun, bamit man fo rafd> ali möglich wieber jwifchen 
bie £dufer Fdme. 

5lm £ofgartentor lief er fidf) abfegen, unb ba ei Faum fünf Uhr war 
unb ein fo fdf>6ner warmer $ag, fanb er noch alle Dfche oon plaubernben 
unb teetrinfenben Leuten befegt. Sr wdf>lte ftcf> einen *JMag aui, grüßte flüchtig, 
ohne ju fehen wer neben ihm faf, unb flarrte bann beharrlich oor (ich nieber. 
Sin ©tuhl würbe gerüeft, ein £err oerabfehiebete fich non einet Dame unb 
ging. Wenige Minuten barauf hörte ftcf> Ottatuteit mit bem DoFtortitel 
angerufen unb fah aufblicfenb in bai fehr oerblühte ©eficht einer mageren 
unb, wie felbft beim ©igen erfennbar, fehr grofgewachfencn weiblichen 
*J>erfon. Die ©timme hatte ihm fchon juoor befannt gelungen, aber bie 
3 üge erFannte er nicht wieber... 

Sä honbelte fleh, unb biei würbe ihm alftbalb nicht ohne DringlichFeit 
ini ©ebdebtnii gerufen, um jene 00 m Unglücf oerfolgte abelige Dame, mit 
ber fkf> £err SWatufeit feiner £eit eine ©tunbe lang ober Idnger im $one 
begoutierter < 2Beltldufigfeit unterhalten hatte. Sr befann fich ganj wohl 
barauf, unb ei war nur fonberbar, baf fein erflcr ©ebanFe bei biefem uner* 
warteten SOBieberfehen einem Bwanjigmarfflücf galt, bai er an eben jenem 
£5allabenb, 00 m Dfche auffiehenb, für ben ÄeUner jurücfgelaffen hatte. 3n 
ihm fegte fich, mdhrenb fein s 3Micf auf einer nicht fehr fauberen unb auch 
jerriffenen £alifraufe haftete, bie Vermutung, nein bie überjeugung fejt, 
ba§ jeneef 3n>anjigmarfflücf nie unb nimmer in bie #dnbe helfen gelangt 
war, für ben er ei beffimmt hatte... 

Unterbeffen war bie Dame bereite jur Srörterung fehr betrdchtlicher 51m 
gelegenheiten fortgefchritten, ndmlich ihwt eigenen, unb fprach nun in be* 
weglichen 51uibrücfen, wobei ei ihr auf < 2Bieberf)olungen nicht anfam, oon 
bem neuefien Unglücf, bai fte betroffen, oon ber unerhörten ftorberung ndmlich 
einei parteiifchen SKichteri, ber jur Fortführung ihrer ^rojelfe eine Kaution oon 
nicht weniger ali achtjehntaufenb $?arf ju oerlangen fich nicht gefchdmt habe... 
4berr SDtatuteit hörte ju wie oonDrdumen befangen; ihr Dieben lief feiner Sim 
bilbung bie Äraft, allerlei oergangene ©ituationen wieber feraufjuführen. Sr 
fah (ich figen unb flehenbe ^5(icfe auifchiefen nach jungen grauen, bie oon feinem 

3* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




124 


brutto $ranf, Der ©lücf*fall 


Dafein fo wenig Äenntni* nahmen, al* ginge ec |ur gleichen ©tunde in einer 
entfernten ©traße. . er faf) fid? eine ©tiege binunterfcbleicfen und warten 
in einem falten und finfleren $lur..., eindringlicher aber erfand in ihm 
die Qftertelfunde, die er heute nachmittag im 903alde f>ocf> über der 3far 
»erbracht batte, da e* ihm nicht hatte gelingen wollen, (ich an der fchönen 
2B3elt ju freuen, die ihn umgab, da ihn, allem 55effc jum Drofc die Hoffnung 
»erlaffen hatte... Und fein Bmeifel — die 21 rt, wie er fch nun der Dame 
gegenüber »erhielt, die aufgeregt und lauernd auf ihn einfprach/ fand in 
einem fef>r genauen gufammenbang mit feinen bitteren 3Reminifjenjcn. Ohne 
alle Umfehweife und ehe fe noch felbf daju gelangt war, die £5itte mit 
flaren < 2Borten au*jufprechen, »erfprach er der Dame die achtjebntaufend 
$torf... 

Die farrte ihn an, »erfummt. £* war ihr unmöglich/ an einen fchlichten 
Erfolg ihren lamentierenden ©chwafcen* ju glauben, und fe fchwanfte, ob 
in dem Sflenfchen, der ihr, — ihr! mit ruhiger ©tim eine folche ©umme 
jufagte, ein Starr gefehen werden muffe oder ein überlegener Äopf, der fch 
Fräftig über fe lufig machte... 2lber £ert 90tatuteit erhob fch und fefcte 
feinen #ut auf. 

„3cb will da* ©eld gleich holen/' fagte er, „fommen ©ie mit in mein 
4>otel/' Und fchwermütigen ©efebt* ging er neben ihr her, die »or ©chrecfen 
unfähig war ein ‘JBort heworjubringen. &r geleitete fe jum Jg>otel, er bat 
fe, einfwcilen auf einem der Dvobrfeffel <JMah tu nehmen und begab fch felbf 
hinüber in da« Bureau. €incr der Herren im ©ehroef — e* war nicht 
der blonde, freundliche — ward bemüht und übergab ihm gegen Quittung 
die gewünfehte ©umme. „bleiben noch fiebentaufend SOtarF," fagte er. 
„jawohl," erwiderte £err SOtatuteit und ging jurücf in die Vorhalle... 
Und ohne ein 2Bort dabei $u »edieren, jählte er der Dame auf die feineme 
glatte de* $ifcbchm*, da« neben ihrem ©effel fand, achtjehn kaufend* 
marffcheine h»«* ,,©o," fagte er, alt? er fertig war, — denn fonf hatte er 
nicht* ju bemerfen. €* war ihm aber, nur hätte er wiederum nicht »er* 
mocht die* ju äußern, ganj ju Sttutc wie nach einer €r(öfung. 3a, e* 
war fchön, au* der ©tarrheit deffen, der genießen und nur genießen foll/ 
befreit tu werden, — e* war fchön, ©chaden ju erleiden, heimlich »erlacht 
tu werden, ein Opfer $u fein... 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original from 

PENN STATE 





Bruno $ranf, Der ©lücf*faU 


*25 


3)o$ e* liegt außerhalb Der Aufgabe Deffen, Der Diefen Bericht abßattet. 
Die Vorgänge in ^erm Matuteit* innerem nach eigenen Mutmaßungen 
ju erläutern, e* muß genug fein feßzußellen, Daß Hm Matuteit ßch Durch 
feine unfluge, ja tolle ©roßmut*hanDlung auf eine unbeßimmte < 2 Beife er* 
leichtert füllte. UnD hä<hß<n* Darf hinzugefügt werben, Daß er am 2lbenD 
Diefe* $age*, all am erßen unD oielleicht einzigen oon allen, »on feiner er* 
müDenDen 3tagD, Der $agb auf feine Seele nicht ganj mit leeren Hdnben 
nach Haufe fam ... 

Die große Dame in Der Hotelhalle j»if$en Dem Steintifchchen unD 
ihrem Stuhl, Die ©elbfcheine in jitternben HdnDen unD fdmpft mit neroüfem 
Schluchzen, — eine oon ihrem Srfolg überwältigte ©aunerin. „Sine 
Quittung ..fagt ße. entgegnet Hm Matuteit mit gleichgültiger 

(Stimme, „Dort iß (Schreibzeug." UnD auf zartblauem, mit aufgefeijtem 
2Bappen unD Dem tarnen De* Hotels gefchmücften Briefpapier febreibt Die 
Dame etwa* nieDer, wa* einer Smpfang*beßdtigung unD einem Besprechen 
Der Dvücfgabe oon weitem ähnlich ßeht. Sinen 5lugenblicf, oor Der Unter* 
f$rift, ßufct ße. 2lber Dann, mit einem geringfügigen Blicf auf ihn. Der 
abgewenDet ßeht, wirft ße Den Äopf zurücf unD ßhreibf mit großen Buch* 
ßaben: 21Delbeib oon £in*fp. Sie hat ßch gefaßt... Matuteit nimmt Dael 
Blatt an ßch, er fragt nicht einmal nach ihrer ^Bohnung, Die ße oergeffen 
hat zu notieren ... 

2tod> an Diefer ©teile wieDerum, Daoon iß Der Berfaffer De* Bericht* 
ganz überzeugt, wirb e* einen £cfer geben, weiter Die zulefct oorgeführten 
ftafta mit 2tudDrücfen wie „ßnnlo*" ober „unm 6 gli$" zu oerwerfen ßch 
geßattet. Sr follte lieber erwägen, ob Sreigniffe nicht eher 
Mitleib a(* ‘Betastung oerDienen, Die einzig ihrer ©eit* 
famfeit halber, ^ahrhunberte unD oielleicht ^aljrtaufcnDe 
lang frierenb an Den Pforten zur ‘JBelt Der Srfcheinung 
haben warten müffen unD nun froh finD, enblich, cnDlich, 
in Der Realität unter Dach unD $a$ zu fommen. 

3ener etwa* linfifdje junge Mann in ßet* zu neuen Kleibern, Den man 
währenD De* Sommer* 1905 in Den (Speifefdlen unD £onoerfation*rdumen 
fo oieler fuDDeutßher ©aßhüfe 00 m erßen Dvang bemerfen fonnte, war fein 
anberer a(* $ranz Matuteit. ©(eich am Morgen nach jener DenfwürDigen 
9 * 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






I 26 


S5runo ftranf, 3)er ©lücfsfoll 


5lftion f>atte er (ich, von einer eigentümlichen Unruhe erfaßt, auf Sveifen 
gemacht, aber infolge feiner fleinbürgerlichen Unbeherjfheit unb Snge her 
<Phantajte hatte er bas ©ebiet feiner Ouerfahrten nicht über ©übbeutfcßlanb 
hinaus erweitert, wo er (ich nun einmal befanb. ©einem unruhigen £iw 
unb £erjiehen genauer ju folgen, wäre ganj ohne 9\eij unb auch unnüfc, 
benn leicht muß eS bem biöf>er aufmcrffamen £efer werben, ftch *?)errn 
OJlatuteitö ferneres Treiben unb Üeiben aus eigenen Mitteln ungefähr aus* 
jumalen. 

Sr fuhr — um hoch bas eine unb anbere anjuführen — einigermaßen 
planlos auf bem Qtabenfee umher, flanb an ©chiffSgeldnbern unb lanbungtf; 
brüefen unb faß in fchattigen Uferanlagen, ohne mehr ju fehen, als Staffer, 
oielStaffier; er pcrfuchte, wie ihm irgenbmo ein feböngeiftiger Kupeegefdfjrte 
geraten hatte, in einem ©affhauS ju QMaubeuren, nachbem er juoor ben 
„QMautopf" beßchtigt, bas Härchen oon ber fchönen £au $u lefen, ohne 
baß eS ihm ju anberem biente als ju einem gefegneteren Sftachtfchlaf; er 
ßanb im ©chloßljof ju £eibelberg, im 2lugSburgifchen ftuggerhauS, oben 
auf bem Kran* beS ©traßburger TOünflerö... ©enug, genug...! 

3fm ©eptember war fein ©elb erfeßöpft, er befaß noch ein paar hunbert 
$?arf. 3« tiefem ^eitpunft gcrabe war eS, baß er in ftranffurt, bteSmal 
auf©cheiß eines #otclporticr$, einer ^htateraufführung anwohnte, welcher 
burch bie Sftitwirfung einer berühmten auswärtigen ©chaufpielerin, wie 
jener 5lngeßcllte behauptete, ein befonberer ©lanj erteilt warb. $Ian gab 
bas ^Sühncnßücf „Iphigenie auf Kauris", unb im Verlauf eben biefer 
Sßorffellung ßel .fperrn $?atufeit ein gewiffier QBerS befonberS auf, ben er 
febon einmal, unb jwat abenbs fpdt in einem bunfcln unb falten Hausflur, 
hatte auefpreeben hören, „©anj unbefleeft genießt fleh nur bas £erj" — 
um biefc Störte hanbelte eS ßcb. 

3ebe etwaige Hoffnung, über bie weiteren ©cbicffale beS £errn $ranj 
SDtotuteit etwas ju erfahren, enttdufcht ber Bericht... Unb jwar bebeutet 
bie Steigerung beS SQcrfafferS, fleh in biefer Dichtung näher auSjulaffen, 
nichts 2lnbereS als ein Kompliment oor bem Üefer. Sin boppelfeS! 3um 
Srflen oor feinem ©efehmaef,—benn hier, eben hier, gerabe an biefem fünfte 
begänne ja im Bericht bas ßofflich Sfntereffante, möglicherweife ©enfatio- 
nelle, unter allen Umffdnbcn alfo SQerwerfliche. .. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Otto Ölung/ Die SOtolenbauer 


127 


3 um ^weiten »or feinet fombinierenben Vernunft, bequem freilich wäre 
e*, einfach ju »ernebmen, baß £<rr SOtotuteit im £<rbß be* 3 ahre< 1905 
wieber zu feiner fchlichten $dtigfeif in Erfurt jurücfgefebrt fei ober etn>a, 
baß er moralifch ©cbiffbruch gelitten unb fo ben $luch ber ©ütter erfüllt 
habe ober auch/ baß er, auf folche 3Beife an feinen 2 lu*gang jurüefgemorfen, 
nicht mehr höbe weiter (eben wollen... Allein naebbem ber Gericht eine 
$ülle t>on Einzelheiten über ben $all — all ba ftnb: Beit, Totalitäten, fowie 
innere unb äußere Vorgänge — oor bem Tefer au*gefchüttet hot, fann e* 
biefem, zeigt er ftch mit ben fo*mif<hen gufammenhängen nur einigermaßen 
oertraut, nicht fchwer fallen, ber Gegebenheit ihre ©teile im allgemeinen 
(betriebe ber < 2 Belt felbß zujuweifen unb fo bem Gericht fein orbentliche* 
©chwanjßücf anzufugen. 



SD?OlCIlb(Ulft / Lobelie uon Otto Ölung 

|ier, biefen 2ßeg — ti iß nur biefer eine. Gitte, Olefen!" — 
'211$ fie, über ben ©cbmedenmeg ber ©chmalfpurbahn f letternb, 
$erp* Garacfe erreicht hotten, hußete biefer feinen £al* frei 
Zu einer längeren Olebe. — „Ohm will ich &if etwa* fagen, 
Olefen," begann er. „3ünbe bir »or allem eine pfeife an. #icr boß bu 
einen fehr orbentlicheu ©bag. 211 $ ©aß barfß bu bich heute in meinen einzigen 
©tuhlfchmeißen; ich ßhe auf biefer herrlichen Eierfiße. «Danish produce“ 
gezeichnet, bie ba* SOfcer f üblich ber $irma gütigß überlaßen hot." 

Olefen prüfte $erp< oiereefige*, ßarfe* ©eßcht, ba$ bireft unb feß auf ben 
©chultern ruhte wie ein Glocf auf feinem ©ebälfe. Die 2lugen erinnerten 
an zwei blaue Olägelföpfe mit ©puren be* «Öommerfcblag* in ihrem Ärci$- 
umfang. $erp war ziemlich unoeränbert geblieben. 

„©ieb nun mal," fuhr $erp fort unb ließ ben Daumen jwifchen Äinn 
bart unb ^erfepfragen ring* um ben £ol* gleiten. „Da hob’ ich bir nun 
für* erße mit großer 2 lnßrengung biefe ©teile oerfchafft unb hoffe, baß bu 
meine Gemühungen nicht zu ©chanben machen wirß. 3cb weiß, c* iß bir 
in lefcter Beit ein wenig mißlich ergangen. Sich fagte bie* natürlich im 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





128 


OttoSKung, Die $Ro(enbauer 


3 ntereffe ber SGBahfhtit bem Steifeinfpeftor, fugte aber hinju, baf e* nicht 
ganj betne eigene ©cbulb gewefen fei. £* gebe ja »afante < 2Baflerbauingenieure 
genug auf bem durfte; wir felbflrebenb bitten jehn für einen haben finnen; 
n>ir haben ja eine ganje Watft 2lnfuchen liegen. 5lber ich empfahl eben bich. M 

SXefen (achte. „3ch will bafüt forgen, baf» ich/ wenn ich «ft mal f)ier 
fertig bin/ bir nicht* anbere* fchulbe a(* — Danf für ba*, wa* bu mir 
ba oerfchafft hnft." 

$erp fanbte ihm einen rafchen ©eitenblicf ju, erhob (ich/ begann in bem 
engen SRaum auf; unb abjufchreiten wie in einem Ädfig unb prebigte weiter. 
„€* ift ja ganj famo* hi« braufen. $rifche £uft, Arbeit unter ben ^duften! 
Du weift ja übrigen*, baf bcin Äontraft auf achtunbjwanjig Monate 
(duft. Unfünbbar! Äeine Slbftech«! felbft habe fünf Monate Feinen 
Urlaub gehabt/ all bie Seif, wo ich ohne Slfftftent gewefen. 9CBir müifen bem 
Wtttt btaufen jebe halbe 21rbeit*jh»nbe abfnicfem." 

Unb er fefcte nicht ohne ^patbo* hinju: H £ier braufen tut jeber ©tonn 
feine Pflicht unb ein bifchen baju.“ 

Stefen enthielt (ich jeber 9$emerfung. €r bemerfte recht wohl/ wie unau*$ 
gefefct^erp ihn beobachtete/ ihn fühlbar jubringlich mit bem 2Micfe betaftete, 
wie um miftrauifch unb oielleicht ein ganj flein wenig bemütig nach ber ©rof; 
ftabtluft ju fchnüffeln, bie etwa noch an feinen Äleibern hing. 

Dann fah er $erp in ©ebanfen oerfallen unb/ a(* fühle er fleh allein unb 
unbeobachtet/ einer ©ewohnbeit nachgeben/ bie er wohl hi« braufen aufer* 
halb jeber jioilifiertenÄontrolIe angenommen hatte: er führte bie £anb unter 
ben ^erfepfragen flach an bie blofe 95ruft. Dann ptüglich ftreefte er bie 
mächtige $afee au*, bie noch warm oon feinem Äürper war/ fchlug jte auf 
bie auf ber^ifchjldche ruhenbe £anb9tefen* unb rief mit etwa* oerfchleierter 
0 timme unb abgewanbtem Slntlifc: 

„Sollen e* un* jufammen gemütlich machen! 2llte Äameraben! »£)e! 
Stecht fibel unb gemütlich wie in ben alten Beiten in ber fehranftalt. Unb 
fennfi bu ein paar gute ©efchichten oon ba brinnen/ bann nur hcrau* bamit/ 
wenn wir bei unferer fteierabenbpfeife fifcen." 

€r wanbte (ich ihm ju, beobachtete fcheu Stefen* ein wenig referierte 
©hene, unb um feine klugen trat ein fchdrferer Bug h«uor. 

3n ganj oerdnbertem $one begann er Stefen bie ©iethobe be* < 2Berfe* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Otto Slung, Die SDtalenbauer 


129 


unb Die »orldufig erhielten Slefultate ju Deranfd>aulid>en: ber Unterbau t>on 
95 etonbl6cfen, bet auf einer Vobenfcbicht t>on ©ingel, mit reinem gement 
aufgegoffen, Den «Dfcere*grunb bebecfte, mar nun bi* ju einer ?dnge t>on 
hunbertoierunboiertig $uf »ollenbet, ma* eine 2lrbeif*$eit t>on ein unb einem 
falben 9fahre erforberte. Um bie enblicbe tfdnge ber Sttole, bie taufenb $ufi 
betragen follte, $u erreichen, maren noeb iirfa brei 3fal>re berechnet, mdljrenb 
berer Siefen alfo ununterbrochen an feinen Äontraft gebunben mar. 

Siefen feufjte unb mar e* jufrieben, für brei 3aljre üfonomifch gefiebert 
tu fein. €r legte feinen VBett auf eine meite <Perfpeftit>e in bie gufunft unb 
empfanb nach biefer achttehnflünbigen flrapajiüfen Sleife mit Dampffchiffen 
unb ©efunbdrbahn unb ber (egten fürchterlichen fechtfftimbigen $our — al* 
einjiger ^affagier eine* über aufgemühlte* £eibelanb unb Dünen rumpelnben 
offenen Vreaf* — eine fefie Vereinbarung al* reine Sluhe. 

•€>ier braunen im Terrain angelangt, melbete fich auch mieber ber Sleflej 
jener ©tubenbegeifierung, tu ber er fich früher fo lebhaft befannt hatte: Die 
Vegeifierung für bie* fchmierige VoUmetf braufjen in ©eeftörmen unb milb? 
erregten SBogen, bie* Vfcrf, in ba* man feine ganje Energie nieberlegen 
fonnte — mit bem Vemufitfein, einen michtigen nationalen gumach* tu 
fchaffen! €in ftifcheiporteur hatte im £oupe einen Vortrag gehalten: mie bie 
$ifcherflüjje fich nun in lee ber ©tale bergen unb mieberum bei harter @ee 
leichter 00 m ftmbe megfommen mürben, ma* eine bebeutenbe Verlängerung 
ber $ifcbfaifon bebrütete. 

Solche Vkrfe tu fchaffen, oblag nun mal unferer geit. Stach mar erfi 
ber geringfle $eil ooUbracht. Viel übe* £eibe(anb mar noch unter Äultut 
tu liehen, oiele Urmdlber tu burchhauen, Diel rauhe ©ee tu überbrüefen. 
Stuf benn! Pionier fein! 3n $ront flehen! @0 lief bie @ad>< fich anfehen, 
fo lieh fie (ich fehr mohl anfehen! 


®o trat Siefen benn in Arbeit. Die $rühiing*fiürme maren bi*her au*? 
geblieben, unb bie Arbeit mürbe au* biefem ©runbe forciert, ©tan arbeitete 
mit tmantig ©tann in tn>ei Schichten. Unb ba* Vorbilb mar flet* ber 
gemaltige^itanfrahn; ganj braufen, bie $ü§e in fchdumenbem ©leergifchf 
über bie ©tale gefpreitt, empfing er ben Anprall a(* erfler Vorbermann bet 
Äompagnie, pflafierte er bie ©ce mit gementblöcfen tu achttig $on*. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







130 


Otto SKung, Die SDfolenbauer 


SKefen fugte ficf> in bie örbnutig bet Dinge, jeicf)nete unb fabulierte, 
bejog feine BSachen unb raubte babei unaufhörlich Zigarren, bid ju jwanjia 
täglich. Unb ec fanb ftd) gutwillig barein, bafj Terp ibm allabenblicb bie 
Träumereien ber $hifiefhmbcn um eine ©tunbe »erfürjte, bie fte brüben in 
Terpd Baracfe gemeinfam bei einem ( 2Bhidfp, einem trägen ©cfpräd) ober 
einem ber gemühnlicfen Bauernfartenfpiele »erbrachten, bei benen Terp (ich 
ald Pfeiffer im (Gewinnen erroied. Die Tage fchienen ihm in guter SRegel* 
mäfjigfeit ju »ergehen, an Arbeit mangelte cd nicht. ‘Sille Bopfen griffen 
präjid ineinanber. Die ©ec mar ruhig, unb (ie nahmen ohne 9ttühe ©treefe 
um ©treefe für ihr BSerf in Befifc. 


Den 24.3fuli um jmülf Uhr mittagil fam Bauleiter Terp in Begleitung 
feinet ^Iffiflenten jum Slrbeitdplafc Ijinob. 

SKefen hotte in ber »ersoffenen Stacht nicht gefchlafen. Sd mar monb* 
helle Stocht mit milchigem unb trägem ^Bogengang braufen »or ben$enfler< 
feheiben ber Baracfe, eine gelbe Tobcdnacht, ber nun ein beider Tag gefolgt 
mar — ein blenbenber fpiegelmeijjer borgen unb ein faljtrocfener beider 
Mittag. 

Die jmeite ©chid>t arbeitete braufjen auf ber €0?ole unter bem Titan* 
frahn, beffen Äetten ftch raffelnb um bie menningrote £ifenfi|1e manben, bie 
ben Bementgufj bed Taged enthielt. £ängd ber laufbrüefe bid hinan jur 
BSafferjifterne, beren ©chaufelfächer bed BJinbmotord in ber hellen Brife 
mahlten, flanben SDtonnfcbafrdpojlen fchmeiftriefenb unb apathifch in ihren 
lehmigen Mitteln unb fchmeren #oI$fliefeln. 

Unb über ihren ©ebienenmeg »on bem Bementfchuppen oben in ber Düne 
fam bie eleftrifcbe Blocfbraiftnc herabgeffürjt mit bem (Vernicht ihrer jef>n 
Tond Labung an bie Scunbbüljer ber Brücfe poltemb, bid fte braufjen auf 
bem Äraljngeleife mit einem metaUhellcn ©chlag gegen ben ©chlagbaum 
flehen blieb. 

Die Männer flanben ba, mit fchlaff hängenben frommen Jäujlen unb 
gafften jur ©onne hinauf unb liefen bie Taljen laufen: — Älar — Dlrrr 
— ©top! 

Diegelmäfjig unb ruhig, halb flumpf unb gewobnbeitdmäfjig, mie bie 
Arbeit eben im ^manjigflen SDlonat geht. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Otto Ülung, Die SDtolenbauer 


131 


S* würbe eine ^aufe gemacht. Die ©onne funfeite auf Dem < 2BaiTer 
unb lagerte ficb fd>mdjenb weif? über ba* ganje ©anbufer. Die ?uft war 
(inbe, obne einen •gtaucb, ©ee unb ©anb lagen offen, flach unb übe bi* an 
ibre fernen *?)orijonte. Die bronjefarbenen ^angfheifen (dng* be< ©tranbe* 
bilbeten bie einzige bunfle ?inie, al* Nahmen um einen großen (Spiegel ge« 
Tarnungen. Unter ber ^i|e waren aller ©inne in* ©tocfen geraten. Dumpf 
unb fhimpf tönte ba* Änappern unb Klagen be* $rocfenbagger* auf bem 
3fteere*grunbe unter ber SSBaffermenge f><rauf. Sin (eifer ^uftjug puflete 
einen ftaubfeinen ©anbfcbweif pon einer nacften Düne herbei. 

Siefen fab $erp an, ber ftcb unweit oon ibm, im SXclief gegen ba* SOfeer, 
in fKubeflellung auf feinen ferneren Sicbenflocf flemmte, infpijierenb, ba* 
glührote ©eficbt unbeirrt ber ©onne jugewanbt. Die betten raffelten trüge. 
Die $reibrdber fd)lugen mit einem SXucf um. Singefleüt! Älar! ©top! 
3if<b<nber Dampf au* ber Ärabnmafcbine. Die großen #afen be* Srabn« 
blocfe* tafleten mit bem 3**0eßngcr unter bie SCeftenringe ber Sifenfifte. 
Ungefaßt! Sin pfeifen berSOtofcbine! — heißer Pfaffen flampfte brübnenb 
auf feinen >£)o(jfiiefe(n über bie ©cbwellen. Sine SXeibe gefrümmter Dlücfen 

in blauen Äinberfcbürjen. Unb nun!- 

5Ba* war bie*? SRefen blicfte empor, ging ndf»er, um ju feben- 

Sin $iann batte ficf> erhoben, flanb aufrecht mitten auf bem SOtole unb 
ließ ein lange*, glucffenbe* ©acfem büren, ©ein ©efkbt fpaltete ein weiß« 
jdbnige* ©rinfen. Der ^imefeeper! 5lHe Geflehter wanbten ftcb (angfam 
ihm ju: ber $imefeeper! 

Unb in ber ndcbflen ©efunbe fuhr ber ©weater wie ein langer jufamtmn« 
gerollter ©trumpf über feinen Äopf. Sin naefter, milchweißer SRücfen, leicht 
rotgetupft, ftanb febarf gefiempeit gegen ba* blaue ^Baffer, bie beiben (ofen 
2trme jappelten über bem fcbweißgldnjenben -£)aar, um ba* ( 2Bamm* über 
ba* ©eftebt ju jtreifen. »Quer über feine ülperlenbe $8rufl war in blauem 
<ßu(t>er eine Fregatte mit QBolIfcbifftatelage tdtowiert, beren Merfette fleh 
breimal um feine lüften wanb unb ficb an ber £enbe oerfnotete. 

3e$t batte er ftcb non bem 3Bamm* befreit. Die ©egeltuchbeinfleibet 
fanfen jufammengefrempelt um feine Änücbeln hinab. Sr trat refolut au* 
ihnen berau*, feblug bie Slrme, an ben SXücfenfcbern gefpannt, um ben 
SRacfen jurücf. — 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





132 


Otto Dlung, Die 9fto(enbauer 


Da flanD er nun! Die Arbeiter fielen muffig die Hände auf ihrem 
SEBerfjeug ruhen unb fluflerten (eife miteinander. Cin einjelffimmigetl, leicht 
gereifte* Aachen mürbe eine ©efunbe hörbar unb »erffummte bann. Der 
SMann mar, ben Äopf ooran, ben 3Rucfen etmat! gefrümmt, in bat! ^Baffer 
gefprungen. 

Der Ärahn brehte ftch, fnacfenb, längt! beö Bahnrabe# meiterjäblenb. 
Der achtzig $on$ fchmere 3ementblocf mürbe emporgehoben unb (Ireifte bat! 
Haar einet! bannet!, ber über ben ©pillbaum gebeugt (lanb, um beffer in 
bat! < 2Baffer binabtugaffen, mo bat! ©eficht bet! ^imefeeperä eben mieber 
aufgetaucht mar unb nun parallel mit bem SDloIenfai babinfehoß mie eine 
fleine, rote 33oje. 

CtJ mar eine Minute fo (lill, baß batf ^lätfchem ber ©cbmimmßöße ju 
hören mar. Dann begann fich eine anfänglich oon 3aghaftigfeit gebämpfte, 
aber allmählich an Breite machfenbe, gejmungene unb (eife Hriterfeit oon 
SOlann ju SDtann ju oerpßanjen. ©ie (landen (lill, die Hände auf bie Änie 
gepreßt unb lachten mit fleinen Raufen, — ein ganj grönlänbifchet!, faß 
rituelle«! Chorlachen, mie e£ ben Refrain ju bem Baubergefang bet! 2lngafof 
bildet. 

SKefen drehte den Äopf nach $erp, und biefer offenfunbige Slppell mirfte 
augenblicflich mie eine 31rt 5UlarmfignaI. Der ©rotf in $erptf Hand 
fchmuppte aut! feiner ©tellung alt! $elb(tul)l empor unb mürbe in der geballten 
$au(l jur ‘■JBaffe. Cinen furjen Grüßten autJßoßenb, fchritt er mit auf die 
©tiefelfpifcen gehefteten ^liefen rafch über bat! Qtablmerf bet! 50?olo unb 
(lanb plöfclich oor bem ©chmimmer, ber ftch nicht* ahnend auf bie Hände 
geßemmt unb mit einem rafchen ©ah auf bie SOlole gefchmungen hatte unb 
nun t>or ihm (lanb, bie Handflächen auf ben ©chultern, um bat! ©eemaffer 
abrinnen tu laßen, triefnaß, in ben klugen noch ein oerflecfte* fachen. — 
Da fab er nicht jmei Ball »on feiner 35ru(t $erp (leben. ©ein $hmb öffnet« 
ftch, er führte bie Hand tum Hälfe hinauf. 

$erp wrfefcte ihm mit ber rechten Hand einen regelrechten ©chlag mitten 
jmifeben bie klugen. Der Olann prallte juruef, begann &u (löhnen, fein 
©effcht blutete fogleich an mehreren ©teilen, ber 0Runb flanb flarr unb 
(lupib offen. €t! mar ein ^Bilder, ber jum erffen CUale einem ©eefahrer in 
3acfe, Sfteinfleibern und ©tiefein begegnet; er legte die Hände auf feinen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Otto Ölung, 3Dic SMolcnbauer 


133 


nacFten £6rpcr, um ©cfjlägen da ju entgehen, n>o er fte erwartete ober 
befonderS empfindlich war. 

Und $crp, der ftch nach diefem erften ©trafaFt nicht mehr ju beberrfchen 
»ermochte, ging auf ihn lo$. *}M6felicb auSgelbfle, tiefe und heimliche Ärafte 
bewegten feine (Glieder. Sr fchlug abermals ju, der ©cblag traf die 3äfme 
des Cannes; Furj und jornig aufhuflend, Flatfchte er mit geflrecftem 2lrm 
juerfl mit der rechten, dann mit der linfen Hand, flache, Fnacfende Hiebe 
auf de$ SOlanneS Öhren und Äicfer. Sr fließ ihm die Handfläche gegen die 
Olafe und wufch ihn mit feinem eigenen QMute. *Bandit! Reffte! Hund!" 
33ie beiden Männer taumelten gegeneinander, ^n ihren $lu$Feln fammelte 
fich gleichfam ein OlhpthmuS de$ ÄreifeS, der fie nun dicht umfland — 
tdflcn (ich, pon allen ©eiten, alte ©emeinempfindungen, < 2Biderfland und 
Haß und Mitleid. 

211$ $:erp endlich die bis ju den £n6d>eln mit QMutflreifen bedeeften 
Hände finFen ließ, lüfle fief) die Erregung au$ dem Äreife wie ein ©eufjer. 
Siner um den andern wandten die Männer ftdf> ab und begannen unter' 
einander ju flüflern. 

2lber $erp reefte die 2lrme empor und fuhr auf die ©ebar lo$. 

„3um©atanJ Äeine Unordnung hier auf dem^laije! Älar die$aljen!" 
und als gleich darauf hündifch wachfam die Antwort Farn: „Älar!" gellte 
die £$ootmann$pfeife, die er jwifeben die Schrie geFlemmt hatte. „93or* 
wärtS! ein wenig rafcher, jum HenFer!" 

33er Ärahn fchwang den mächtigen £ubu$ de$ 3ementblocfe$ über der 
$iefe, die Äetten liefen raffelnd hinauf, das ©ewicht gehorchte der©chmer< 
fraft, und die SifenFifle drüefte fleh ein ©rab hinab in die < 2ßafferfläche. 

Olefen poflierte fleh fo, daß $:erp ihn auf feinem < 2J3ege landeinwärts 
paffteren mußte. $erp prallte Por OlefenS 2lugen jurücf. ©ein SDlund perjog 
fich fafl jum < 2ßeinen wie der eines ÄindeS, er fdf>mieg ganj flill, gab Feine 
Klärungen, fah wohl auch gut nicht ein, daß hier etwas ju erFlären fei; 
aber er heftete eine ©eFunde lang auf OlefenS 2lntlifc einen QMicf, de* 
prüfend und mißtrauifch mar und eine gewiffe ©chwäche, etwas wie ein 
£5itte um 3uflimmung auSjudrücfen fchien. 

fKefen hatte während diefer ganjen ©jene einen Fifcelnden £achreij em 
pfunden, den er nun als SFel erFannte. Sr blicFte hinaus auf den idealer 


Digitized bj 


Go gle 


Original from 

PENN STATE 





134 


Otto SRung, Die $lolenbauer 


$ftecrcäi)oriiont bi efer ewigen, ind Snblofe horizontalen < 2Be(tfante, unb 
bann hinüber auf bie rif)1gen Dünen, beren zottige Qkfleibung oon©tranb* 
bafer bie zweite Kante bet! ©ituation$felbe$ bilbete. Unb er begann zu 
perßehen, baß ßcb hier braunen auf biefem fchmalen Streifen ©anbed 
jwifchen £eibe unb ©ee wohl fdf>on allerlei nicht ganz moralifche ober auch 
nur normale Dinge abgefpielt buben mochten. — 

Olefen perfuchte in ben folgenben $agen mit ben Leuten £5eFanntf<haft 
ju fließen. Sr begegnete einer gemilfen mißtrauifchen £6flicbfeit, jener 
untertänigen familiären 2lrf bulbperfchmifcter Kriecherei, welche £eute, bie 
oiel in ©efängniffen unb ©trafanßalten gelebt buben, allmählich ihren 
SÖorgefefcten, ben ^nfpeftoren unb ©efangenwärtern gegenüber annebmen. 
©ie räumten einen ^piafc auf ber ^Baracfenbanf frei unb troefneten ihn mit 
ber £anbfläche, nicht ohne eine fettige SBemerfung über ben, ber zulebt hier 
gefclfen butte. — Sä mur jur Seit einer 5lrbeitäpaufe; ©pätfommerbüen 
plätfeberten über ©tranb unb Düne, frifebe Reifen führten einen Schlepp 
pon ©turjmellen über bie €0?olc herauf unb hüllten ben Krahn in einen 
wirbelnben ©cbaumfchleier. 

3n ber S3aracfe befanb (ich: Küchenmaat Cornelius, ber auf ber $8anf 
boefte, baä 2ljfengeftcht tief über ben fnoebigen Knien hängenb; ber blonbe 
< 2Bilbelm, noch parfümiert oon ber£uft ber QSorßabtgaffen, ben lebten 3Reß 
pon Damenpomabe in ben Cocfen unb mit ganz weißen «ftänben, bie, wie 
bie 5lnberen fagten, bloß fo taten, alä huntierten ße mit ©chäften unb 
Rebeln; ber eiägraue, feefunbige, nach Sluäfage ber Oberen fürchterlich ulte 
©cemann ©trümßab unb ber Sfrlänber Dicf ö’ftlanaghan auä ftermanagb, 
mit einem fommerfprofßgen €0l6rbergeficht, baä binterrücfä fchielte, währenb 
er in ber 3$aracfe umherfchlich unb <20011 ßrü tupfe an eine ©chnur hing 
unb ganz Wf« mit einer fleinen §l6tenßimme fprach. Da war auch noch 
ein zweiter ©ch webe, ©6ßa, mit einem troefen tuberfulofen #ußen, ber 
pon Seit zu S<it in bie üben Mächte binauäfcholl, bumpf bellenb wie baä 
Kläffen eineä einfamen *£)unbeä. 

Diefe Männer arbeiteten, wie ße eä pon Swangäanßalten unb Sucht« 
häufern h« gewohnt waren, gut brejßert unb ohne ^rotcfl, mit ©chaufeln 
unb ©chubfarren. ©ie fchienen famt unb fonbetä Slugenbiener zu fein, 
murrten niemals, fonbern murmelten hüchßenä gruppenweife (eife mi teinanber. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Otto Slung, Die 9)?olenbauer 


135 


Jur t>en Jaü cincö ^crflo^er* Ratten fle fleh ein« für ademal einen ©ünben« 
boef angefchafft: einen alten tauben unt> grimmig breinfdjauenben SSurfchen, 
ber einen 3<>Pf trug unb an einen überlebten Äaperfapitdn erinnerte. Der 
alte Martin! Der alte 3biot J Natürlich mar er ei immer, ber ben ©topper 
ju früh überfeblug, fo baß bie Dalje pom $Mocf ablief. < 2Ber fonjl al$ er, 
ba* taube $8ie|l! 5lber trofc aller Änüjfe unb *püffe mar er immer jufrieben 
unb blieb freunbfchaftlichfl jlocftaub, fo lange er nur feinen Äautabaf um 
perfebrt im Oberfiefer flecfen batte. 

Siefen fühlte, baß er im Gefprdcbe mit ihnen nicht meiter fam alt! biö zu 
biefem perfebmifcten £umor, ber ficb in einem gemiffen auf 2lrbeit*pldfcen 
unb ©trafanflalten ermorbenen brenzlichen Don dußerte. ©puefenb unb 
fonberbare Slunbgefdnge fummenb, hoeften fle in bem engen Slaum unb 
liefen ben 3$ranntmeinfrug bie Siunbe machen, ^ie unb ba begegnete fein 
95licf bem blinfenben SBeiß au* einem ^aar mißtrauifcb fchielenber Slugen. 
Unb jeitmeilig oerflummten fte jdb; ber julefjt gefprochen, biUt inne; ihre 
Geflehter oerfchloffen fleh, unb fte faßen flumm mie »erfchrecfte Diere in ge« 
fchloflfenem Raufen unb horchten; Siefen fab ib*e Slugen ganj metallgrün 
im #albbunfel leuchten. 

2luf ba* Dkratfenbach trommelte ber Siegen. 2lu* ben Sli^en ber Decfe 
lieferte e* mie ein fauerer ©chmeiß. Die Äojen maren fchimmlig oon 
Jeuchtigfeit, unb au* ben jerriiTenen SOfatrafcen mimmelten graugepanzerte 
Äelleraffeln unb flinfenbe öhtmürmer in bie fchmarze Torferbe, gmifchen 
ben muffigen Äojefleibern maren ^orrdte oon 35rot unb ©pecffchmarten 
aufbemahrt, bie einen fonjlanten Geruch oon gefchloffenen 3lrmeleutfammern 
perbreiteten, einen bumpfen unb fhimpfen ©chiff*geruch, mie er au* tiefen 
Slattenfelfem bringt. 

Unb bie leute faßen ba unb laufchten bem Siegen unb fchmiegen unb 
fchnrrten mit ihren ©trumpfen auf bem fanbigen SSoben. Siefen l^ielt ei 
nicht lange zmifchen ihnen au*: ihnen ndherjufommen gelang ihm nun ein« 
mal nicht, er erhob (Ich, gab allen bie £anb unb ging hinauf in bie treiben« 
ben 956en. 

Derp riet ihm auch bei einer fpdteren Gelegenheit ab, fleh mit ber $Rann« 
fchaft ndher einzulalfen. £ier braußen in ber Jront fönne man nur auf ben 
drgften 51u*fchuß an 2lrbeit*Frdften rechnen. Die Arbeit fei ja auch bie 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





136 


ötto £Xung, Die 9Rolenbauer 


richtige ©Flavenfrohn, unb bet robefle ©afl fei bad bcfl< Material, mobb 
gemerFt, folange er ben Prügel im 9lacFen fpürte. 9S3df>renb $erp fo fpracb, 
fcblug er mit bem SicbenflocF in ben ©anb, baß ed auf feine ©tiefel fprifcte, 
unb hielte mißtrauifd) nach Dcefend dienen. 

©pdter lub er SKefen in fein 3immer r fjolte eine frifcbe ‘JBIjidtyMcbt 
hervor unb langte fobann wie gewöhnlich nach ben fecbdunbbreißig fettigen 
©pielfarten. 

Unb Dvefen nahm mit$erpd ©cfellfcbaft vorlieb. Sr teilte ben $ag in zwei 
<Pcrioben: in Arbeit unb Kartenfpiel—unb barüber binaud nicbtd—unb hielt 
(!cb folcberart bureb mehrere Monate unzeitgemäße Betrachtungen vom&ibe. 

Die Arbeit febritt vor ohne fonberlicben “äBiberflanb von ©eite ber ©ee. 
3m 2lugufl mürbe bad Krahngeleife verlängert, unb eined borgend fuhr 
ber ^itanfrahn über fein neued ftunbament von 3immerbl6cfen. gehn neue 
Bieter maren bem Sfteere abgerungen, unb ganz Draußen an ber ftront flanb 
ber ©tahlriefe, ber erfle QSorbermann ber Arbeit, bie über ben Kopf bed 
SOlolenbaud gefpreijten Sifenfliefel auf aufgeflapelteSicbem unb gementblücFe 
gepflanzt. SXefen beaufficbtigte bie ©cbmiebearbeiter, bie Keile unter bie 
SXäber bed Kraljnmagend trieben. 

3a! £ier braußen follte ber SXiefe flehen, ttofc ber ©turjfeen, bie feine 
Knie umbrauflen, bie titanifeben 5lrme arbeitdpfliebtig audgeflrecFt, ein 
Chrifloforod, ber getreulich binaudfebritt in bad SOleer, bie Kultur auf feinen 
flarfen ©cbultem tragenb. Sin fletd midiger ©Flaue, jebem Kommanbo 
gehorfam! SXefen hatte felbfl heute oben im Kraf>nbaufe ben aud ber eleFtrifcben 
Kraftanlage in ber Düne erzeugten ©trom gefcbloffen, melcber bie gemaltige 
€07afdf>ine über bie SOlole bemegte, unb f>attc ben Koloß babei unter ftcb 
gefpürt mie einen SRiefenelepbanten, ber ihn auf bem SKücFen bahintrug, jeber 
95emegung bed Kontrollrabed unb ©topperd gehorebenb. 

2ln folcben ^agen begriff unb empfanb man biefe feine ©acbe flarF unb 
intenfiv, Fonflatierte ganz einfach ein bnnbgreiflicbed fKefultat: ©0 unb fo 
t>iele Bieter meiter! — ©elbfl bie Heute oerflanben ed, ald fte enblicb and 
Hanb Famen unb bie haudhohe Kreuzform bed $itanFrabnd um zehn SDleter 
entfernter vom Hanbe aufragen fahen ald tagd juvor. ©ie pufleten ftcbtlid) 
aud, bie große Snergie verfebmanbaud ihren dienen, fie ließen bie 2lrme hängen 
unb vergönnten ed ftcb mit gutem ©emiffen, einmal ind l 2Baffer zu fpucFen. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Otto SXung, Die 9Ro(enbauer 


137 


5lber augenblicfhcb war $erp übet ihnen. Sr fuhr juerfl auf fXefen Io*, 
bet (leb auf ben 3(rbeit*fai gefefet batte, um ba* Srreichte zu überbenfeti, ja, 
bet fleh tatfdcblich (ine fleine ^aufe leiflete, um ju ernxiqen unb richtig ju 
»erflehen, bah grofje ©treefen bereite gewonnen feien — nicht blofj fo unb 
fo »iele zurücfgclegte Arbeitstage, fonbern auch gleichzeitig ein fXefultat- 

„<JMagt bich ber ©atan, fXefen ? < 2Beifjt bu nicht, man bu zu tun hafl? 
£afl bu noch nicht gelernt, ma* bittbraufien l'ebe ©tunbe ber ^Binbfliüe 
für bie $irma bebrütet?" Sr fchwieg, fab fleh mit blutunterlaufenen klugen 
fcheu um. Offenbar batte er getrunfen. SXefen betrachtete ihn neugierig unb 
irritiert. — begann zu »erflehen. — Verhielt e* fleh alfo wahrhaft fo, bah 
e* \)itv braufen nicht erlaubt war, innezuhalten — um zu überlegen?- 

93ier flürmifche $age unb ein ernfle* ©lihgefcbicf (ber Drocfenbagger war 
»on ©chutt »erflopft worben) zwangen fle bennoeh innezuhalten, minbeflen* 
bi* ber ©chaben »on einem Taucher, ber fech* teilen weit »on ber ndchflen 
©tation berufen würbe, au*gebeffert worben war. SKefen, ber recht wohl 
bemerfte, bah $erp auch in biefen Ruhetagen auf feine ©efellfchaft bei 
SEBhitfp unb Äartenfpiel rechnete, »erfuchte fleh zurüefzuzieben, hauptfdehlich 
um feine ©tellung zu behaupten. 9lein, er lieh fleh nicht fo ohne weitere* in 
ben lofalen $Dlechani*mu* einfpannen; er hatte im Sntereffe feine* intimeren 
Innenleben* SSebarf für feine SDJufjeflunben. Diefe 3cit ber $rbeit*paufe 
in ber gleichmdhigen Umgebung »on ©ee unb < 2Betterungunfl erwie* fleh 
günflig, ein alte* pri»ate* $?ifjgefcbicf wieber in Srwdgung zu ziehen. 5ln 
biefem Orte »oll Sinfamfeit, Äraft unb ^Bilbheit gönnte er fleh 9Ruhe unb 
9Dluhe, ©timmungen zu empfinben; eine »on tief innen beginnenbe 35e* 
dngfligung, eine gewiffe ner»6fe Irritation, bie er übrigen* auch bei $erp 
wieberfanb, war fo weit gewachfen, bah er e* für nötig fanb, fle in ©tim« 
mungen zu »erteilen. 

SKefen fam in eben bem Stugenblicf auf ben ©tranb, al* ber Taucher 
Zum 33orfchein fam. 3n ber Prahme flanb ein SOtonn mit einem ©trief 
zwifchen ben Ringern unb aufinerffam prüfenben dienen, al* fühlte er 
femanbem ben ^ul*. 3fefct niefte er ben beiben SDldnnern, bie ba* pfetfenbe 
^umpwerf trieben, über bie ©chulter zu. 

Da entflanb im ^Baffer ein blanfer 9Ring unb wie eine (egte QMafe zeigte 
fleh ber fleine fahle $(ecf eine* gepanzerten ©chdbel*. Der Taucher fchob 

WUt%, 4fft »o 4 

1 0 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Otto Ölung, Die $fto(enbauer 


138 


Da* gewaltig« gifenhaupt empor, majefUtifch wie ein Fabeltier autf ben 
Sümpfen ber 3ura$eit. Die prirfmatifchen klugen glühten bumm bem Siebte 
entgegen, ber ©ummirülfel peitfebte ba* 9DBaffer hinter ihm, wdhrenb ber 
anbere ihn SXucf um Olucf f>crcinjog. 9hm fam ber ganje blanfe unb 
belphinfchwarje £6rper jum SSorfchein, ba* Gaffer fchdlte fich wie ein 95alg 
»on feinem dürfen — er war bal gr fefct« ficf> auf ben SXanb ber »er# 
anferten Prahme, bie »on bem Drucf ber Äautfchufmanchetten bunfelblauen 
blutgefcbwellten £dnbe lieben ba$ Bimmerbeil finfen, bat? fte bid babin fefl# 
gehalten batten, gr rutfdf>te auf ber Steuerbanf hin unb her, bie 2lrme 
fcitlingö aut?geflrecft. Die ^umpe fpulte noch/ Schlag um Schlag, £uft 
in ihn ein. 

9hm famen jwei Männer in bie Prahme hinab, gingen auf ihn ju, 
wdljten ihn auf ben Dlücfen, fliegen über feine Q5rufl unb begannen bie 
(Schrauben feinet? gifenfopfetf mit Schraubenfchlüffeln &u locfem. 

Unb plüfclich floppte ba< ftenfler ber groben gifenfuppel jurücf, unb bleich 
unb fcblaflotf guefte et? baraut? ber»or wie ein Dachflubenbewohner, ber nach 
bem borgen aut?fpdht. 

SDlan wanbte ihn um, ber gifenhut würbe im 9lacfcn umgebreht, ber 
&(eipan&er ringsherum »on feinem Dlücfen gehaft. (Sie jogen an feinen 
(Sohlen unb mit einer ggplofion flatfchten bie ©ummihofen über bie $übe 
hinab. Dann trennte ftch btt Äopf »on bem grauen $ürab, unb in einem 
Äupferring flecfte ein fleinet?, weibeS, weifet? ©reifengeficht. 

3m felben 5tugenblicf fprangen jwei fchlanfe QMutflrahlen aut? feinen 
9lafenl6chem, jwei rote Springbrunnen, bie in feine £dnbe fielen wie in 
ein Reefen, gr fanf, noch in bie enge 3Rumienbinbe gefchnürt, in feiner 
braunen SiBoUentracht jufammen, unb bie blauen Rippen wimmerten nach £uft. 
Die 2lugdpf«l traten htr»or wie weibt Olafen — bie Slrmc arbeiteten. Dann 
fab er plbhlicb ruhig.- 

SXefen fuchte ihn fpdter auf, alt? er in $erpt? Stube fab/ um ftch ju erholen, 
gr nahm ihm gegenüber <JMafc unb betrachtete biefen fchon alternben SOlann, 
ber »or ihm fab, hulberwürgt »on einem übermobernen fragen, auf ben bie 
groben ©olbohrringe baumelten — ein feltfam jioilifterter SDleermann mit 
zottiger Olafe unb Ohren, aber auffallenb reingewafchen. gr bib in einen 
©ummipfropf, fonnte ben ©ummigefebmaef nicht mehr entbehren; flagte 


Digitized by 


Gch igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








Otto SKung, £)ic Oftoien bauet 


*39 


aber babei übet bie Zungen. Sine alte Dämpfung! ©eit »origem 3abre 
fam nach iebem Oftale QMut! 

liefen betrachtete bewegt biefen Oftann, helfen ‘JBerf in ben »erbotenen 
liefen lag. Sine feltfame Hufl feine £anb ober feine Knie zu berühren, ihm 
näher zu fommen, überfam ihn — mar benn fein Oftenfch hinter bem Statlifc 
»erborgen, bad er fab, fein neuer gepanzerter £elm |u äffhen burch ein 
$enfter, bat in bed Matinee! ©eele führte? 

Unb er begann »on feinen eigenen 3Bibermdrtigfeiten zu erzählen — blof 
um einmal mit biefen Gingen fertig zu werben; er forcierte einen £orn über 
bad ehemalige Oftifgefdncf, bat ihn boeb nicht mehr befchwerte. 

„Hiege noch immer im <Proze$ mit bem £afenaudfdf>uh in ©far»if! 3Bar 
mein eigener £err! ©elbjl $8etriebdberr — not »ier fahren — im 2Uter 
»on blojj breifng fahren, ftünfunbjwanjigtaufenb fronen reinweg ange? 
baut! 2)er £afenaudfcbuf prellte mich, gab falfche $iefen»erbdltniffe an. 
Unb wir »erbauten und total, feben ©ie. Sfcber ©cbilling meined Kapital* 
ging brauf. Unb hirr muß ich nun in anberer Heute ©olb arbeiten! 
anberer Heute ©olb!" 

< 3GBäh^nb9lefen flarf geflifulierenb aufgefprungen war, niefte ber Taucher 
blof; tranf »on feinem (tarfen Kaffee unb niefte. Sr hatte zu »iel gefeben, 
ald ba§ frember Heute ©chicffal ihn betrüben tonnte. 

fXefen rücfte ihm ganz nahe, fab ihm in bad bufchige ©ejtcht. 2lch wenn 
biefer Oftenfcb hoch reben wollte! 3n biefen klugen, bie fo wunberlich »er- 
fchloifen fchienen »on bleichen, blanfen Häutchen, muffen wohl ©eetiefem 
erfahrungen liegen. <2Bad hatte er ba unten nicht gefeben — in ben $ang; 
wälbern unb auf ben Ofteeredfteppen, wo bad feltfame ftifchleben an bem 
$entfercben feined Kupferbuted »orbeiwimmelte! Ofteeredgrünbe, fchleimig 
»on tilgen unb $ifd>eiem — ©anbbänfe unb ewige liefen — bort unter 
ber Oftagelbaendjfrafe, wo er in bie $iefe gefunfen war, mit ben 33(eifol>len 
»oran, nach ben fpanifchen ©ilberfchiffen fuchenb. — Unb fpäter, ba bad 
$aucberfcbijf (ich bei ben $ibfchi*3fnfeln unter Korallenriffen barg. 
aDed mufte er gefeben haben »on ben buntein Leeren, bie tiefer unb bunfler 
ftnb, ald man »om Hanbe aud fchliefen fann! 

2lber ber Taucher fchwieg. Hie§ fein 2Bort hären, ©eine klugen brüteten 
fiarr unb einfam wie bie unbewegten klugen eined Kabeljaud. Sr fpracb 

4 * 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







140 


£eonbarb 5lbelt, ©er $all 3<PP<bn 


nicht, nicfte nur juflimmenb ju Dvefend Dieben wie ein alter SDtann, ber 
fcbweigt unb gebulbig ift, weil er fein eigenem £eben »ergeifen bot. 

tiefer 3flann, ber im Verlauf feined »ieljdbrigen hebend bie fcbwierigjle 
aller menfcblicben Arbeiten »errichtet, ber mit ben Vleifoblen »oran ficb 
ju bem tiefflen aller $lrbeitdpld^e batte »erfenfen lallen, war jurücfgefebrt, 
fnecbtifcb, in ftumpfer Energie, ohne bie Taten feinet hebend erlebt — ohne 
fie »erflanben ju haben, non feinem feben einzig unb allein gezeichnet dufier? 
lieb bureb bie Dvunjeln an ber ©tirne unb innerlich bureb bad ©cbwinben 
ber Zungen, spionier bed SDtared? 5lcb nein: ein fcblotternber alter SDfann, 
ber fein feben »ergeffen batte! <«*(«« 


©er gall 3eppelin 


©lofien unb fteftftcllungen Don tonbarb $ibclt 


(©rrlingen am ©obfttfee) 




er ©tammtifcb im #otcl mufcbelt (ich nach wie »or in feine 
Scfe, aud ber mein alter ftrcunb, ber $Jajor, /eben ftremben 
anfnurrt, ber ficb abnungdlod bort nieberldfit. Sr befcbnüffelt 
mich »oll Argwohn. Vielleicht bat #err Soldman auch ibni 
beigebraebt,ba§ ich „eigentlich" febon immer einöegner beeJ flarren ©pflemd 
gewefen bin. ^ebenfalld ifi er in friegerifeber ©timmung, unb bad bebeutet 
bei ihm jene enblofen Debatten über bie Vorzüge „feined" ©pftemd, bie 
wir in ben »erwarteten Tagen unb Machten liflig beraufbefebworen, um und 
balbwegd munter ju erbalten, wdbrenb ber Diegen gegen bie ©cbeiben flatfcbte 
unb ber ZI, II, III ficb nicht aud feiner Kirche 9}oab traute. ©ie glücflicberen 
©enoffen fpielten ©fat baju. 3cb habe meine feftion noch feft im Äopf, 
•fberr SDJajor — bie flugtecbnifdvfonftrufti»en Vorzüge bed flarren ©»flemd 
ftnb: ©efcbloffenbeit bed ©efamtforperd, gleicbmdfiige £afi»erteilung, Unab? 
bdngigfeit ber ^ormerbaltung »on ©ad unb Vallonet, geringere Temperatur? 
febwanfung unb ©iffufion bed ©afed, ©uplijitdt ber Organe, Eingriff ber 
Propeller im V3iberflanbdmittel, überlegene ©teuerfdbigfeit in ber Vertifalen 



□ igitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



Jeonljarb 2lbelt, X>er $aK 3 *PP*lin 


141 


unt» bpnamifche < 2BirFung Der £öhenßeuer unb ber großen Unterfldche, ge* 
ringere 5lbßurjgefahr bei Verlegungen. Diefe ©genfchaften erforbem — 
aHerbing* — eine große tote £aß, unb beren überwinbung toieber bebingt 
große 9lu*maße, großem ©a*»olumen unb entfprechenb große motorifcbe 
Ärdfte... 2Ule* fchön unb gut unb richtig/ aber fchließlich fommt e* hoch 
nur barauf an/ wa* bie ^raji* au* biefen tbeoretifcb gegebenen ftaFtoren 
macht. 

3ch beuge oor. „©tauben (Sie nicht auch/ £err Major," frage ich bann* 
log/ „baß bie tpragitf fo fct>6n peu ä peu Aber ben befonberen 3»ecfbeßim* 
mungen be* Kriege*, ber ^ßagierfahrt, De* (Sporte*/ ber SReFlame, ber 
wißenfchaftlichen ftorfcbung bie theoretifchen Unterfchiebe au*gleichen unb 
bie $ppen ßatt nach Stjßemen nach3wecfen orbnen wirb? (Seien (Sie un* 
beforgt — ba* (Starrluftfcbiß fdbrt nicht fchtecht babei. Denn toenn e* auch 
feiner ©röße unb feiner äoften wegen für ben (Sport nicht in $rage fommt, 
fo binbert hoch »or bem praFtifchen Verfuch nicht*/ feine Verwenbung** 
mdgtichfeit för bie wißenfchaftlicbe ftorfchung — atfo meinetwegen für bie 
tbeal temperierte Strfti* — an ju nehmen, unb för bie 5trmee unb bie Ver* 
gnögung*fabrt iß e* ja bereit* engagiert. Unb wenngleich bie Erfahrung 
bem PH unb P VI unb ber „(Stabt Zujern" tninbeßen* ebenfo gönßig war 
wie bem L Z VI bi* ju feinem fchmdblichen £nbe, fo möchte ich 3hnen boch 
barin beipßichten/ baß „gtppelin" al* ^aßagterfchiß, ba* oom gefehlten 
£afen au* unb nur bei gönßiger < 2Bitterung fdbrt, oom ©eßcht*punfte ber 
perfdntichen Sicherheit unb Bequemlichkeit wie oon bem ber ißbetif au* 
jeDem anbemSpßem oorjujiehen iß. *£rog ber „ DeutfchlanD'' *£ataßrophe, 
bie bie Herren oom £uftfd>iffbau wirflich ßch unb un* bdtten fparen Finnen, 
unb för bie auch mir bie fchdrfße ÄritiF angebracht bönft: „Man ging ohne 
9lot in ein Umoetter hinein. Aber beßen 21rt unb (Stdrfe man ohne Äennt* 
ni* ber neueßenVSetterPartenicht*oorau*fehen Fonnte..." '2lber nein — 
parbon: ba* bezieht ßch ja auf bie äataßrophe be* ZII, unb bie Herren 
oom luftfehißbau ßnb e*, bie e* fchreiben... VJie recht ße boch mit biefer 
$orberung gewißenhafter meteorologifcher Kontrolle haben, wie felbßoer* 
ßdnblich ße ganj befonber* för ein Unternehmen fcheint, beßen Verantwort* 
iichFeit mit ber 3ahl feiner ^aßagiere wdchß, — unb wie wenig felbßoer* 
ßdnblich ß< in ‘Pragi* iß, ba ihre Mißachtung un* in einem Vierteljahre 
1 0 * 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 




142 


leonharb Slbelt, Der Fad Beppdm 


«iet £todon« — Z II, „Deutfchlanb", „£rb«l 6 h" unb ben Freiballon 
„Delifcfch" — mit neun SOlenfcbenleben gefoflet 

Der SOtajor, ber für ben L Z VI bte gleichen ©efuhle oerachtenben 35e# 
bauernd wie für feinen Äompagniegaul, ber feit ber 3 >enftonierung 
feine« £erm in einen $agameter eingefpannt ifl, bringt ba« ©efprdd? in« 
rechte ©lei« jurücf: „95ei bem problematifchen £l>arafter ber tfuftfchiffahrt 
oon heute ifl e« bi« iefct einzig bie militdrifche Sßermenbung, bie ben £enf# 
badon tu beflimmten Aufgaben unter allen Umfidnben jmingt, unb fcbon 
be«halb gibt nur fle un« einmanbfreie« Material bafür an bie <£>anb, toa« 
ba« einzelne ©pflem im ^erbdltni« tu ben anberen leiftet. 3 fch gebe tu, 
bab e« in ber militdrifchen ^raji« etn>a« für (ich hat, wenn ber 3$adon 
rafch tu montieren unb tu bemontieren unb tran«portfdbig ifl, aber auf bie 
SBeife erforbert er einen unocrhdltni«mdbig groben ©a«train. Da« ©tart# 
(uftfchiff wrträgt bemgegenüber al« einjige« bie <&eranferung im Freien 
unb bendtigt infolgebeffen nur Heinere Slacbfüdungen. Da« haben loicbing, 
^ittelbiberach unb Gültig bemiefen, mdbrenb „^atrie" unb „£rb«ldh" fleh 
(o«geriifen haben unb ber PII bei ©otha bie dteibleine liehen muhte. M 

„Dagegen haben berfelbe PH wie auch ber P VI auf ben beiben Fahrten 
nach München mehrfach unb ohne nennen«merte ©a«einbu£e im Freien 
übernachtet; ber „ftbaubp" ifl ftebjehn$age lang fcbufclo« bem fchlechteflen 
3Better au«gefefct morben,unb beritalienifche „I bis“ hat SQeranferungen im 
Freien auch bei einem ©türm oon 2 o©efunbenmetem au«geha(ten. Slubet# 
bem aber haben unfere nichtflarrenTOitdrbadon« bei längerem Aufenthalte 
bie tran«portab(e3elthade, auf bie „3<PP«lin" nicht refleftiert unb bei feinen 
3lu«maben auch faum refleftieren fann, unb bei fernerem Unmetter ifl eben 
bie SXeifjleine ber gegebene 2 lu«meg für fle. „Swlin" ifl — ohne bab bie« 
burch ba« * 2 Befen be« flarren ©pflem« burdf>au« bebingt erfcheint — un# 
zerlegbar unb fomit nicht tran«portfdhig, unb menn er auch mehrfach S3er# 
anferungen im ©türm überbauert hat fo ifl e« auf ber anberen ©eite hoch 
unbeflreitbar, bah auch tmei ber Z#©cbiffe oom 2Binbe lo«geriffen mürben 
unb baf infolge ihrer Unnachgiebigfeit gegen Drucf unb ©tob nicht meniger 
al« t>ier oon (leben — alfo 57 ^rojent ader Z#©chiffe — tugrunbe ge# 
gangen finb." 

OTein Partner mehrt ärgerlich ab. „‘QSei ber ©tranbung be« jmeiten 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






£eonharb Slbelt, Der $aü 3<PP«lin 


143 


3 eppelin^aUonU im Sllgdu fehlte et) noch an jeher praftifdjen Erfahrung, 
bei Schterbingen hat ftch bie SÖeranferung alt) ju fchmach em>iefen / unb bei 
fimburg mar fte unjmecfmdhig auägefuhrt — ganj abgefehen baoon, bah 
hei ber bamaligen Wetterlage bie hontburger Äaiferparabe, ebenfo mie 
fpdter bie ^reffeparabe ber „Deutfchlanb", beffer unterblieben mdre." 

„Die hontburger $ahrt mar ftcherlich eine Uiroorfichtigfeit, aber fte hat 
ben militdrifchen ©runbfafc für ftrf?, bah ber €mf 1 fd(( feine SXücfficht auf 
bie befonberen ©chmdchen beet einzelnen ©pflemu gelten Idfjt, bah ftch riet* 
mehr bau ©pflem ben gegebenen SSebingungen anjupaffen hat/ 

Der Sftajor beiht ftch auf bie Rippen. 

„ ... Unb bau SXefultat ber hontburger ftaljrt mar hoch unleugbar bat, 
bah fomohl ber Vertreter beU unfiarren *J>arfe»altppU mie ber bei halbflarren 
SDWIitdrballonU — jener burch fchnellentfchloffene 5luUnufcung einer »ortibcr* 
gehenben 5tufbefferung beU WetterU, biefer burch Demontage — ber 3$er* 
nichtung entgangen finb, mdhrenb bat) Z*©d>tff eben meber bemontiert noch 
heimgebracht merben fonnte." 

„Weil niemanb babei mar, ber etmaU baoon oerflanb." 

„©omohl £auptmann oonSfena, beruhter brt ZII, a(U auch ber $abr* 
ingenieur Sftöller ftnb hier in ftriebrichuhafen in berftühnwg »on Z*©chiffen 
auUgebilbet morben." 

„Dann hdtte 3 fena gleichzeitig mit bem PU hcintfaljren follen." 

„WaU menig auuftchtuooll gemefen mdre. Denn fam fchon PU jmifchen 
Äoblenj unb Q5onn faum noch gegen ben Winb auf, fo mdre ber erheblich 
Jangfamere ZU bireft juröefgemorfen morben." 

„©elbfl in bem $alle hdtten 9fena noch immer jmei 0Wglichfeiten offen 
geflanben: in ber Winbrichtung umjufehren, mie ber ZU auf feiner erften 
$ahrt nach £ö(n, unb eine gunflige£anbungUgelegenl>eit auUfinbig ju machen 
ober abjumettem —" 

„—" mie bie „Deutfchlanb", bie Dörr, froh ber theoretifchen Söebaup* 
tung, bah „bau ftarre Üuftfchiff banf feiner langen ^(ugbauer jletu in ber 
Jage fei, einen geeigneten SanbungUplag aufjufuchen", meber nach Dortmunb 
noch nach fünfter noch nach ber ©enne noch nach ÖUnabrucf bringen, aber 
auch nicht fliegenb erhalten fonnte. 2 lber felbfl menn bat) Z*©chtff mit bem 
Winbe treiben unb fo abmettern mörbe, fo ndhert tt ftch bamit im £ffeft 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 








144 


Jeonharb Slbelt, Der Fall Seppelin 


betxnflidb bem Freiballon unb toirb untauglich für Aufgaben, bie innerhalb 
einer beßimmten £ 6 chßieit tu erfebigen ßnb. Natürlich verringert ftch biefe 
©efabr, nicht mehr gegen ben < 2 Binb auftufommen, in bemfelben ©taße, in 
bent bie ©gengefchwinbigfeit be* Gallon* ftch erf> 6 f>t. Da ba* Z#©chiff 
auf feinen langen Fetten befonbet* Ijdußg ßarfen $emperaturfchwanfungen 
tmb unvorhergefehenen ©trümung*wechfeln au*gefefct iß, fo müßte e* fchon 
an* biefem ©runbe befonber* ßbnell fein. Da* ©egenteil iß ber Fall: bie 
beiben „Dteich*luftfcbiffe" haben ßcb al* bie langfamßen unter unferen 
SDKlitdrbaüon* ertriefen.'' 

* ( 2 Biefobenn! ©cfwn ber ZI bat boeb bei 170 ^ferbefr dften i 5 ©efunben* 
meter ©gengefebwinbigfeit." 

»Jeiber aber nur in ben $ub(ifationen ber Herren Seppelin jun. unb ©fener. 
3 to SBirflicbfeit bat er 11 ©efunbenmeter. ©dpon be*halb fommt biefe* 
nunmehr einige 3 eppe(im@<bijf ber beutßben Slrmee nur noch al* ©cbulfchiff 
in betracht. Der wartete SBeteran bat ßcb übrigen* unter allen Z<S5a(lon* 
am beßen gehalten, ohne freilich mehr al* Slchtßunbenfahrten tu leißen. 
©ein weniger glücklicher trüber ZII hatte bei 230 FS «Ototorenßdrfe 
12,5 ©efunbenmeter ©gengefchwinbigfeit — gegen 12,5 unb 12,8 be* 
MI unb MII mit je 150 PS, 13 be* PI mit 100 PS, 14,1 be* PH mit 
200 PS, 164 be* MIII mit 300 PS, 13,5 bi* 14,5 ber franjdßfcben unb 
15 ©efunbenmeter ber beiben italienifcben £rieg*ballon*. ( 2 Bir müffen für 
SWitteleuropa bamit rechnen, baß ber 2 Binb in Flugh % an ber £dlfte aller 
$age zeitweilig 10 ©efunbenmeter ©efchwinbigf eit erreicht, an 5 o$agen im 
3 fobr bi* tu 15 , an 2 o^agen bi* tu 20 ©efunbenmeter n unb barüber. $lit 
Stecht macht alfo bie preußifche 2 lrmeet>erwaltung ihre © ubnentionen unb 
fdufe von ber ©htyung ber ©gengefchwinbigfeit abbdngi g unb übt gegen bie 
nunmehr reiebbotierte SeppelingefeUfchaft nicht mehr jene ^achftcht, bie man 
im 3tnterefe ber ©ache unb auch wohl unter bem Drurte ber öffentlichen 
Meinung bei ben erßen Slnfdufen bewie*." 

„Sundchß einmal iß «Scppdin* relativ — im QBerhdltni* ber Motoren? 
ßdrfe tu feiner ©rüße — am fchnellßen ..." 

*©n platonifcher $roß bafür, baß er faftifch langfamer iß a(* feine Äonfur* 
renten. Da* Z*©chiff muß ßch eben mit relativ fchwachen SDlafchinen begnü? 
gen, weil ihm feine eigene ©chwere relativ wenig verfüg bare ^ragfraft läßt." 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




leonbarb 21b elf, Der $afl 3eppelin 


i45 


„DaU ifl aflerbmgU ein ©lißoerbdltniU beim ©erüßbaBon, allein eU belfert 
ßcb, je grüßet man baut. Die 12000 Subifmeter ©aU bei ZI beben 
2500 Kilogramm 9ht^lafi # alfo niebt mehr alU bet halb fo große MIII, 
bie 19000 bet „Deutfcblanb” abet 5500 Silo, unb wenn eU richtig ifl/ 
baß man an ibtem Neubau weitere 1000 Silo ©ewicbtuerfpamiu gemacht 
bat, fo wäre bamit bereitu bet P II, bet mit 6600 Subifmetem ©aU 
2000 Silo “SRuljlaß b<t>t, auch telatio eingebolt." 

3d> gebe bau ju. Der SDtajor greift jufrieben nach feinem ©lafe $ieerU« 
bürget unb fdbrt fort: „Diefer ©ewinn an freier $ragfraft (dßt ßd> nun 
beliebig auUnufcen: entweber, wie beim LZ VI, für eine motorifebe 9Ber* 
ßdrfung unb fomit Erbübung bet Eigengefcbwinbigfeit auf bie bewußten 
15 ®efunbenmeter ober, wie bei bet „Deutfcblanb", für ein ©lebt an 
35efatying —" 

„— unb in beiben $dflen ein 3Beniger an ftlugFraft! Der LZ VI 
oerlor bei SBeanfprucbung aller brei Motoren 35 ^rojent feinet fonßigen 
^(ugbauet, unb bie „Deutfcblanb" — für bie auf ©runb bet wenigen 
$abrten eine Eigengefcbwinbigfeit oon 15 ©efunbenmetem behauptet, abet 
nicht naebgewiefen würbe — fam jwar mit 13 Oftann an $ 8 orb glatt oon 
$riebricbubafen nach Düifelborf, febeiterte abet, fobalb fte mit 32 $erfonen 
00 Q bemannt war/ 

„Sich halte bie große ©ebnefligfeit überhaupt für eine jweifebneibige 
@acbe,folangeße, wie beim MIII unb L Z VI, lebiglicb butcb fldrfere Motoren 
erjielt wirb, bie oiel wiegen unb bei ihrem enormen £ 5 enjiiwerbraucb einen 
ßetig junebmenben 2 luftrieb mit (ich bringen, unb nicht, wie bei bet „Deutfcb* 
lanb", butcb teebnifebe Detaifoerbelferungen. 2luf Feinen $all abet batf bie 
Erbübung bet Eigengefcbwinbigfeit bei 3cppdin auf Soßen bet ftlugbauer 
erfolgen. Denn gerabe bort, wo ftcb hau ftlugoermügen beU nicbtßarren 
3$a0onU etfebüpft, wo eU ftcb um gan) große Entfernungen wie bau übet« 
fliegen oon3Reerunb$einbeulanb banbeit, foB bau ©tarr(uftfd[>iff mit feinem 
überlegenen 2lFtionUtabiuU einfptingen, helfen unbeßrittener ßrategifeber < 2Berr 
bie b^b^cn 2lnfcbaßimgU« unb UntetbaltungUFoßen beU Z&ppu tu recht* 
fertigen bat. biefem 0 inne machte bet ©raf bau 2 (ngebot einet SQiet» 
unbiwaniig^tunbenfabtt, unternahm et bau SEBagniU jener Dauerfahrten, 
bie in bem 3 &ßünbigen *J>ßngßauUßuge übet 1000 Silometer ihre rubmooBe 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







146 


tfeonharb 5lbelt, £>er FaU 3eppelin 


Ordnung fdnben unD Denen fab tpeber bie fÜbbeutfcbe Etappenfahrt Des PU 
•über 1000 Kilometer noch bie erfl beim jmeiten QSerfucbe geglüefte Fernfahrt 
beS MIII nach ©otba an bie ©eite fallen Idßt." 

„3to &er $at, Pein anbereS ©pfam perbucht eine 38 *jlünbige ununter* 
brocf>ene Fahrt ober eine ©treefe gleich ber Pon FriebricbShafen nach Berlin 
unb juruef. 9 }ur Pommt es nicht bloß auf bie ftlugbauer unb Entfernung 
-• in benen ja ber Freiballon mit 73 ©tunben unb 2000 Kilometern 
noch meitauS ben SKeforb Ijdlt —, fonbern auf ben 5lftionSrabiuS an, auf 
bie ©treefe alfo, bie ber Eftotorballon ohne mcitere 3 wifchenlanbung bis $u 
einem befammten 3<e( unb jurücP jum 5luSgangSpunffe bemdltigt. 35er 
meitefa Flug über feinblicbeS £anb ober bas 97leer ifl tpertloS, wenn Das 
fciftfcbiff nicht heirnjuPefaen permag. 35ie Z?©chi(fe nun haben auf ber 
©treefe FriebricbShafen—35üifelborf gldnjenbe Flöge in einer Dichtung 
hinter fich gebracht, ©obalb aber eine £in* unb 9lücffahrt in Frage famb, 
ftnb fa mit ber einen Ausnahme Der jtoölfjKmbigen ©chmeijerfahrt über runb 
4 <x> Kilometer noch auf jeber 35auertour—Pon Echterbingen bi<S ©öppingen 
unb £5ü($ig — unterroegö liegen geblieben, unb jtpei pon ihnen, LZ IV unb 
ZII, finb babei perloren gegangen. ^raPtifch — Das beifa im Kriegsfälle — 
würbe aber auch fo jiemlich jeber ber übrigen Unfdlle ben QBerlufl Des be* 
treffenben ©cbiffeS bebeutet haben. Das bann eben haoariert in FeinbeShanb 
gefallen rpdre. Q5on ben nichtjlarren SOJilitdrluftfcbiffen haben PI, PII unb 
MI immerhin einen 2lftionSrabiuS pon 300 Kilometern ohne 3toifcbenfa(l 
abgefahren, MII unb MIII 500 Kilometer, unb noch einiges Darüber ber 
italienifche „I bis“, ber ju ben befan unb enttoicflungSfdhigfanKonfauftionen 
gehört unb helfen $roeite Fernfahrt 55racciano—SRom—Neapel unb jurücP 
in ber Entfernung reichlich ber pon Ff iebrichShafen nach 35ülfelborf entfpriebt, 
ber meitefan, bie ein Z*©chiff ohne Unfall — aber eben nur in ber einen 
unb porn SEBinbe begünfagten Dichtung — jurücfgelegt hat." 

„35er Unfall bei ©dppingen, ber Durch 35ürrS libermüDung —" 

„— unb Durch Die unhanbliche ©röße unb ©tarrheit Des Z*©chi(feS—" 

„— herbeigeführt mürbe, Pann aber Doch Den eigentlichen Erfolg ber 
’Pßngfadhrt nicht in Frage fallen!" 

„9lein: ndmlich Den nicht, baß bie Motoren achtunbbreißig ©tunben 
ununterbrochen gelaufen finb, unb baß allen Sluftriebsfchtoanfungen auf bpna* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






£eonharb Slbelt, 35« $all 3cppclin 


147 


mifcbem ‘SBege begegnet »erben fonnte. 35 amit bat ber Z«$pp jebed anbere 
©pjtem »eit hinter ficb gelalTen, unb ber hierbei nacbge»iefene 'Tlftiond* 
tabiud wäre mehr »ie audreicbenb, »enn er bebitigungdlod ald bad 9 \efultat 
jener technischen 3 upcrldj|igfeit gewertet »erben bürfte, bie Zeppelin ju 
feinem SÖerhangnid fo oft »ermiffen lief*. Denn im ©egenfafc ju ben anfangs 
bidfutierten Unjuldnglidjfeiten, bie ihre Urfacben im ©pflem felbjl höben, 
unb für bie bie ^eppelingefeüfcbaft nicht oerantwortlicb ju machen ijt, geben 
bie fatalen 3 »ifcbenfäUe ber großen Röhrten — fpejieU ber berliner — 
tneift auf jene faoalleriftifcbe ^orcc jurücf, bie ber foliben teebnifeben 2 lud« 
fubrung unb Erprobung »orgriff unb auch bie wenigen Neuerungen in *Pro« 
peüerform, Äraftübertragung unb Nlotorenmarfe fo überjlürjte, baf? fte flatt 
SÖerbeiTerungen Unfälle brachten. 3n>ar bat auch 'Parfeoal feit ber Einführung 
ber bölbflarren ©ebraube oerfcbiebentlicb ^ropellcrbefefte gehabt, einen 
ernfteren Unfall aber nur »or fahren einmal, obwohl jum ^Seifpiel ber 
PU an £dufigfeit ber Wahrten — über hunbert — jeben „Zeppelin" weit 
hinter ficb Idfjt. Ein Z*©cbijf jlellt ben ©elbwert oon jwei bid jehn unjkrren 
Nlotorballond ober 30 bid 60 ftlugmafebinen bar, unb auch bad fpriebt in 
ber SÖerlufllifte unferer ^uftfebiffahrt mit, bie oon 7 Z ©ebiffen fünf, oon 
4 M«©cbiffen feind, oon 7 P^©cbiffen feind ald Perloren regijiriert, -- ein 
$af tum, über bad und alle tbeoretifeben 3$orjüge bed Z«$ppd nicht hinweghelfen. 

. .. 9£Benn freilich Beppelind Biograph Hornel recht bat bamit, baf* 
Ecbterbingen bie ©träfe ©otted für bie unmäßige ^egeiflerung ber SNenfcben 
war, fo hatten wir folgerecht auch für bie übrigen Äataflrophen nicht mehr 
teebnifebe, fonbern moralifebe ©rünbe einjufchen: bann ift 2Beilburg bed 
£immeld ©träfe für bie preufjifche Slrmceperwaltung, bie an 3<PP<Ün ge« 
jweifelt bat, unb bei Sfburg wieber hat ber liebe ©ott bie 3eitungdfdf)reiber 
noch im befonberen b«inigefucbt, wdbrenb f»e gerabe bie £eime neuer $8e* 
geijlerungdunmdjjigfeit in ihr Notijbucb fdten. 2lber ^)err Eoldman follte 
aud fommerjiellen Nücfftcbten boeb lieber gegen biefe fortgefefcte ©träfe 
petitionieren, bie ben Efel meint unb ben unfcbulbigen ©aef trifft, benn fie 
feheuebt bie lebten Nefleftanten jur $onfurren$ hinüber, bie nun fdf)on ihren 
jwolften P«^5aUon eintrdcbtiglicb an $reunb unb Jcinb perfauft hat. 5lucb 
in ber fommerjieüen ^rajid haben bie plumpen gelben < 2Balftfcbe ^arfeoald 
ben fchlanfen ©ilberpfeilen 3<PP«lind ben Nang abgelaufen ..." 


Digitized by 


Go gle 


Original frum 

PENN STATE 





148 


Leonharb Slbelt, Der Jaö geppelin 


„Btppdfo* Luftfcfiff i(i eine nationale ©ache, bie nidfjt in* 5lu*lanb barf! " 
fagt ber SDtojor fchroff. 

„2lber ich bitte ©ie — wdljrenb Snglanb unb $ranFreich ftcf fchon felbet 
ihreB<PP<iin* bauen! €0?it <Patrioti*mu* Fann bie friebrid^^^afener Gefellfchaft 
Feine Gefchdfte machen, fo wenig wie Ärupp ober ber QSulfan ober bie beutfchen 
^aflonfioffabrifen,.... wobei icb bie Fefcerifcbe Unterteilung oon bet #anb 
weife, baß wir unfere Jeinbe gar nicht empfindlicher treffen Fdnnten, al* inbem 
wir ihnen für teure* Gelb ein paar Z?©chiffe überladen. — 5ltte* in allem 
febenfall* fat bie bi*herige ^raji* be* Z*©cfiffe* ergeben, baß feine auf ben 
< 2BeitfIug jugefchnittenen Qualitäten e* für ben Sftahbienfl fpejiell bei ber ope* 
rierenben Slrmce wenig brauchbar machen, unb in ben Aufgaben, für bie 
feine überlegene Eignung fraglo* fein muffe, in ber militdrifcfen SlufFldrung 
großen ©til* unb in ber $affagierfahrt, hat e* feine ^raucfbarfeit, jum 
$eil burch eigene* SÖerfcfulben, in $rage gefeilt." 

51 ber ber SDJajor fagt eigenfinnig: „Die ffeorefifchen93or&üge be* ftarren 
©pflem*..." 

* * 

* 

„... baß ftcf fomit bie Sflehrjafl biefer Unglücf*fd(Ie mit ber fleigenben 
55etrieb*ficberheit unb Erfahrung be* geppelinfcbiffe* wirb oermeiben 
(affen. Die 35ebeutung be* Luftfcfiffe* für ben 5luffldrung*bienft oon 
Gren&e unb Äüfle, Gruppe unb flotte, Jejtong unb 3fafelfort au* ifl un* 
beffceitbar —" 

„<3Bar hoch bei ben füngfien Äaifermanüoem ber MIII au*fcf)(aggebenb 
für ben ©ieg — ber Gegenpartei..." 

„— obgleich unficbtige* unb ftürmifche* 3Better, bie GegenaFtionen ber 
feinblichen Luftflotte, ©cheinwerfer unb ©cheinmanöoer unb befonber* 
Ärupp* unb€hrl>arbt*5lbwehrFanonen, bie auf^Panjerautomobile montiert 
f!nb unb ftch burch &ranbfafe auf ba* fliegenbe Biel einfcfießen, bafür ©orge 
tragen, baß auch hi« bie 5$dume nicht in ben Fimmel wachfen. 9GBenn 
ba* <Pub(iFum weniger auf bie ©timme be* £erm Martin a(* auf bie ber 
Vernunft hüren müchte, fo würbe e* fich $ur 93ermeibung weiterer €nt* 
tdufchungen eben überhaupt weber einen regelmäßigen LuftoerFehr noch eine 
SXeoolution unferer £rieg*Funß einreben; benn gar a(* 5lngriff*maffe wirb 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







tfeonljarb Abelt, Der $all 3epi»elin 


149 


beul £uftfdf>iff allenfalls jur Serßörung von Bahn* unb $e(egrapbenlinien 
unb fonßigen Stappenoerbinbungen beitragen fönnen, im übrigen aber füwt 
€rße auf ben Kampf mit Seinesgleichen unb bie Abwehr »on Flieger» 
Schwärmen befdjrdnft bleiben. $ür biefen Kampf aber iß bat! Seppelinfchiff 
in gan) anberem ©laße prdbiSponiert als bie Ballonetluftfchiffe: burch fein 
©tarrgerüß —" 

„— baS auch ber atmofphdrifeben Sleftrijitdt fo anjiehenb iß..." 

... „bureb feine Aufteilung in GaSjellen, bie nicht unter überbruef flehen — M 

„— unb ber KnaUgaSbilbung Diaum geben." 

„B3aS nicht gefährlich iß." 

„Gefährlich genug, um Kataßrophen wie ben Branb beS LZVI $u 
begünßigen. €in £uftfdf)ifF ifl fein Knallbonbon." 

.burch bie egafte ©teuerfdßigfeit in ber SSertifalen, bie ber jeit* 

raubenben unb mit ber ^rallhöhc erlöfcbenben ^ähenfleuerung ^arfeoals 
mefentlich überlegen ifl, burch bie ©tdrfe feiner Bemannung unb 9Runition, 
burch bie Sittöglichfeit, einen Beobachter unb ein Sttafchinengewehr auf bem 
BaUonrücfen $u poßieren..." 

„ ... unb burch bie rieftge Angriffsfläche, bie es barflellt. Aber ich 
flimmeShncn trofcbem barin bei, baß in ber Attacfe bie fd>nellfahrenbe$(ug< 
mafchine bem abßoppenben9Rotorba(fon gegenüber im Nachteil ifl unb eher 
noch bem unflarren als bem Z»©chiff gefährlich werben fönnte. dagegen 
hat fich ihre ©chnelligfeit unb Unfähigfeit, abjufloppen, für ben AufflärungS* 
bienfl als burchauS nicht hinberlich enoiefen, erschwert oielmehr ihren Abfchuß." 

Der SÜlajor macht eine toegmerfenbe £anbbewegung. „Dieftlugmafcßine 
iß brüte praftifch faum geboren unb wirb, folange fte nicht in bäbtrem 
Grabe als bisher einer automatischen ©tabilifterung angenähert iß, in ber 
£auptfacbe ©portoehifel bleiben." 

„Die ftlugmafcbine iß allerbingS eigentlich erß jwei ^aßre alt — um fo 
frappierenber ßnb bie ftortfdmtte unb poßtioen Erfolge, bie ße in biefer furjer 
3«»t errungen l>ot. ©ie iß 400 Kilometer in 5 7 * ©tunben geßogen, rooju 
ber 3RotorbaUon 12 benötigt f>at; ße hot in Etappen 800 Kilometer turücf 
gelegt; ße iß mit fechs ^affagieren ßoebgefommen, woju ber 3Rotorba(lon 
30 ooKubifmeter' 2 ßafferßoß benötigt; ße hotoier^erfonen in 1 ■/« ©tunben 
über 100 , brei in 4 ©tunben über 200 Kilometer geführt; läßt mit Löhern 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








150 


£eonharb Abelt, Der $all 3wlin 


flögen auf 2800 €02<ret bie ©teigfdhigfeit beg SJttotorbaHong um iooo$)eter 
hinter (ich/ höt©gengefchminbigfeiten»onmebralg ioo£ilometer'©tunbetv 
erjielf, ©türme non 16 big 20 ©efunbenmetern nicht gefreut .. 

.unb bufcenbmeife Abßürje mit $obegerfolg." 

„Dag SXijtfo för ben einzelnen iß allerbinget noch groß — för bie milk 
tdrifcbe <Prajig »erringe« eg (ich mit ber £abl ber Flieger, bie ja heute in- 
$ranfreid> fchon in bie <£)unberte geht. 3 fn jebem $alle iß eg unfchmer 
»oraugjufchen, ba§ bie ftlugmafcßine mit ihren 20 ober 25 ©efunbenmetern 
ben$totorballon»on i 4 big 15 ©efunbenmetern jundchßaugallenmilitdrifcben 
Aufgaben »erDrängen mirb, in benen — n>ie im ßunbfcbafter* unb Äurier* 
bienfi — bie größere ©chnelligfeit entfcheibet: ©runb genug, ihr jebe Auf* 
merffamfeit unb ftörberung jujumcnben. Ohne baß mir begßalb aug ber 
3eppelim£fßafe in bie Aeroplam€fßafe unferer Nachbarn »erfaUen follen: 
benn jebe erfüllte ©eßnfucht iß, außer für ben tyrofeßtonal unb ben ©nob, 
€nttdufcbung. “üRoch höben mir in ber ftlugfchiffahrt big auf ben SXuljm 
nichtg »erfdumt, mag ßcb nicht einholen ließe, fehlten ung auch bigßer bie 
icxjooojranf^reife, bie in ftranfreid), Snglanb, Amerifa, Italien »on 
ben Leitungen für bie Juftfchiffahrt geßiftet mürben, fo hat hoch bie beutfche 
treffe mit bem 500 ^ar^greife beg „$?ainjer Anjeigerg" bereitg einen 
»erheißunggooüen Anlauf genommen —“ 

„—bem ja nunnäcbßeg 3 >ahr mit bem „55. 3 ."^reig ber große©prung. 
folgen foll." 

„ 3 fcne Annäherung ber ^uftfd>ifffi)fteme aneinanber, »on ber unfer Digput 
feinen Aufgang nahm, beutet ßcb in biefem ©inne zugleich auch a(g ihr 3m 
fammenfchluß gegen ben gemeinfamen $einb, ber ihre Sjißenj bebroht. Dag 
55allonetluftfcbifF übernimmt »om ßarren ©pßern bie Duplizität ber moto« 
rifeben unb ©teuerorgane unb ber ©onbel, bie Aufteilung beg ©agträgerg in 
©chotten, bie ftrf> beim „I bis“ fchon praftifd? bemdhrt hat, unb »erfuchgmeife 
auch bie ©rößenaugmaße. Aber ba (ich mit ber junehmenDen ©röße für ben 
nichtflarren SOJotorballon bie ©chmierigfeiten beg ©agauggleicheg, ber ?afb 
Verteilung unb ber £üllen»erßdrfung in bem gleichen ©rabe erhöhen, in bem 
ftch mit ihr bie Auftriebg»erhd(tniffe beg Z;©chifeg belfern, fo fann eg nicht 
meiter munbernehmen, baß »on ben bigberigen beiben QSerfuchen mit 
unßarren SHiefenluftfcbijfen ber eine — SOtoreü — in einer Äataßrophe, ber 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








(eonharb 2lbelt, Der Fall Zeppelin 


*5* 


antxre — ©iement*©chucfert — in Demontage unb Umbau autging. 
Für bat (torre (uftfebiff fefeint nach bet bitberigen Erfahrung ber Snb* 
fd>lu§ unumgdnglich, bah feine Srforbcmiffe t>iel ju fomplijiert ftnb, alt bah 
bie oerbdltnitmdhig primitive Äontfruftion 3eppelint ihnen geregt ju werben 
permag. St feljrt betbalb — mit@chülte*(anj — $u ber unfiarren ©onbel* 
aufhdngung unb ber weniger bremfenben Sorpeboform bet Q^allonetluft* 
fefiffet jurütf, i(f zugleich aber auch am < 2Berfe, ftrf> Darüber hinaut bie 
weiteren Sntwicflungtmöglichfeiten Det ©tarrprinjipt nufcbar ju machen: 
fei et burch ein leichteret, biegfameret, eleftrifch ifoliertet (Gerippe ober 
rabifaler burch einen glatten, gatbichten überjug aut *5>olj, Metall, *J>app* 
rolin, fei et burch SRingbaKonett jum Sluffaugen unb Slutgleich bet ent* 
toeichenben ©afet, fei et fchlieflich noch burch bie Berlegbarfeit in fahrbare 
Stommeln ober einzelne Flugförper. Allein nachbem (ich nunmehr auch ber 
M ©chütte*(anj'' nach Seppelin alt bie (weite unb ocrfldrfte Snttdufchung 
ber Sheorie burch bie Grafit brtautjufküen brohf, brdngt (ich benn hoch 
bie Frage auf, ob et nicht (Sifpphutarbeit ifl, wat wir ba leiflen. Dat 
lenfbare (uftfehiff war im Entwurf wenige Monate nach bem Freiballon 
crfiinben; et i(i feine Sragif, bah rin 3ahrl>unbert lang ber nötige 
mechanifche SOfotor fehlte unb banacb bie motorifche Sßortriebtfraft (ich 
alt (tarf genug erwiet, um auch ohne ©atauftrieb bie einfache Fldche 
burch fortwdhrenbe Örttoerdnberung bpnamifch in (Schwebe ju halten. 
Der Sjplofiontmotor, ber bat (uftfehiff erji möglich gemacht hat, hat et 
auch (ugleich fchon wieber überflüffig gemacht. 3Benigflent in ber Sheorie. 
Unb et hat alle SBahrfcbeinlichfeit für (ich/ bah in biefem Falle bie <J>rajit 
(ich ber Äonfequenj ber Sheorie fügt, unb bah bem ©atluftfcbiff fpdtcr ein* 
mal feine anbere hiftorifche SSebeutung juerfannt fein wirb alt bie, ein 
«Prooiforium vor bem enbgültigen Übergänge jum ballonlofen Flugfchiff 
gewefen ju fein. 5Ut ^ropiforium aber genügt ber unfiarre (enfballon. 
3 ch perfönlich glaube nicht mehr an biefe (uftfehiffe, beten ©efaljr unb 
SGBiberfmn et bleiben wirb, bah ft« (ich Pertifal burch ©at, hotijontal 
burch ©ategploflonen treiben (affen. St (inb (uftblafen, (te fommen unb 
vergehen, (ie (feigen, fchiüern, werben angejlaunt unb bejubelt — unb 
planen. Diefe ©ewihheit wenigflent feilten wir aut unferm (ehrgelb pro* 
(itiert haben unb aufhören, unt einer 3bee, bie hs, aber nimmer fertig i(l,. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




152 


£eonharb 2lbelt, Der $aü 3eppelin 


mir einer 3fabrunfl hinjugeben, altf fei unfer nationale^ ‘SBeh auä einem 
fünfte ju furieren. ‘JBatf ijt baä fKefultat Diefcr ganjen ibeellen, technifcben 
unb pefunidren Slufwenbungen? ‘JBir hoben Den rentablen, jufunftöficbern 
Sleroplan pernachldfjtgt unb im Mtfchiffbau nichts gewonnen unb Piel 
perloren; wir finb um eine grofje unb biperfe f leine €nttdufd)ungen reicher unb 
um fechtf Mtfcbiffe unb jwolf Millionen drmer geworben." 

„©lücf unb ©atf .. fagt ber $?ajor unb tut ein paar nachbenfliche 
3üge an feiner 3cpp<lin*3iflorre. 

„ ( 2Bir hoben in einer < 2Bohltdtigfeitälotterie gefpielt unb Mieten, nicht# 
al# Mieten gejogen. < 2ßoö ifl pon 3wlin geblieben, wa# pon feiner 
folge, für bie er freilich nicht fann? Dem Z II ifl ber holbe ^rnfl be# 
■»Ittanüperäfchlecbt befommen, ber gro§eLZ VI unb ber fleine „Diuthenberg" 
finb im @taü perbronnt, bie große „Deutfcblonb" unb ber fleine „£rb$* 
loh" finb herabgefallen, ©iemen#'©chucfert unb @cbütte^anj — bie beflen 
tarnen unferer 3nbu|frie—h^rcingefatlen, ©anöftobrice war eine Blamage, 
unb 3<>rn «S: #enfe — famt ^roteftor — fünnte eine werben... Der 
ftaü 3<PPtlin ifi ein Unglücfäfal! in ftortfe^ungen. < 2Bann wirb e# b<ifcn: 
©chluß folgt?" 

2lber ber $ttajor lächelt mitleibig unb tapfer. „®ute ^adf)t, @aulu#; 
wir wollen ben L Z VIII nicht perfchlafcn ..." 



iF 


Digitized by 


Gt> igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







Dr. Albrecbt < 2 Birtl> / Äultur Der ©egenwart 153 



Kultur ber ©egenroart / oson Dr. submw 


Snglanb if?t man im allgemeinen fef>r fehlest. über bie meinen 
©peifen wirb bie berühmte < 2Borceflerfhirefauce gegojfen, fo 
baj? jte oUe benfelben ©efehmaef bePommen. £)aju bringen bie 
Äonferoen immer mehr in ben ©peifejettel ein. ‘SBenn nicht 
bad ©efübl einer gewiiTen £drte hinberlicb wäre, fo df?e man bie QMech* 
büchfen ruhig mit. 

9Bie mit bem britifchen Sifen, fo ijl e$ ein wenig mit ber ©efamtPultur 
heute. Sine Art < 2Borceflerjl)irefauce ijl über fte gebreitet. 3)a$ Sflaifentum 
herrfcht unb ber $lajfengefchmacf. 

3n ‘■JBiifenfcbaft unb Äunjl, in Religion unb SechniP, jumeijl aber in ber 
^olitiP Pann man ben »Dlaifengefchmacf beobachten. Sticht jum minbejlen 
auch in ber Sflobe. 3?n $oPio unb Äairo unb in ©an ^rancitSco, unb im 
$al be$ ^arabiefetf, in QSalparaifo, trdgt man baelfelbe ^ochrohr unb ben' 
felbcn ftracP, wie in ^arid unb in ©t. «Petersburg. 

$lan follte benPen, bie Äunfl fei etwas «PerfünlicheS, etwas ^nbioibuelleS. 
©ie fefce ein befonberS ©eformteS, meinetwegen Abnormes, aber in j'ebem 
$alle auf eigenen ftüfien jlehenbeS, mit eigenen ©innen fehenbeS, fchmecPenbeS 
unb bürenbeS, mit eigenem Äopfe benPenbeS Sinjelich »orauS. ©0 ijl es 
auch. -£>6chfl« Äunfl ijl immer jugleich hüchflt Eigenart. Unb ber größte 
Äünfller ijl wie ber ©teinabler, ber einfam über ben ©een beS ©chwarj* 
walbeS unb ber Alpen fchwebt. Aber bie ©egenwart hat baS Äunjlgewerbe 
erfonnen unb ben ©efchmacP ber ‘■JBarenhdufer. $?an hat baS Äunjlgewerbe, 
wie (Ich 3ofeph Augujl £u£ auSbrücft, ju einer nationalen, fojialen, wirt* 
fchaftlichen, Pulturellen unb ethifchen Angelegenheit gejlempelt, ja ju einer 
religiüfen „baS ^Prei^budr> einer bePannten ftirma ernennt jeben, ber ihre 
SDlübel Pauft, jum OualitdtSmenfcben". ©ottoater ÜlueSPin unb ber heilige 
©cijl < 2Billiam Morris fehen wohlgefdllig auf baS ^GBerP herab. Auch bie 
Punjlgewerbliche ^(ut begann mit ben inbioibuelljlen ^Berten, aber fte lief in 
eine bürftige Sbbe Paufmdnnifcher örganifation aus. 3)ie örganifation 

0 »dr|. fytiX so 5 



1 1 


□ igitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




154 


Dr. 2U brecht VSirth, Kultur ber ©egen wart 


aber will, um nochmal« £u£ antufuhren, „feßßehenbe formen, Durcbfcßnitt«# 
maße, fein Buoiel, fein Buwenig: 9)Jeißerßngerei. 2Ulju perfdnlichr Eigenart iß 
nur eine Verlegenheit. @ie taugt nicht« in bem großen betrieb, fort bamit!" 

Buch in ber < 2BiflTcnfd>aft ifl bie große £inie baßin. Die Konturen ftnb 
nüchterner unb fonocntioneüer geworben. 5lud> in ber VSiffenfcßaft ßerrfcßt 
ba« 2Barenbau«. 3fß nicht im ©runbe lebe geitfchrift unb jebe« Jahrbuch 
ein Vafar? 21m meiflen aber in ber VJiffenfchaft. Unb an mwerfduflicßen 
VSaren iß ba fein Mangel. 3fn ber 2lrjneifunß unb ber SKecht«funbe, in 
Volf«wirtfchaft unb ©efchichte iß bie3«it ber Heroen »oruber. Der baffem 
betrieb f)«rrfcht oor. 2Bie feiten, baß ein ©clehrter ßch allein an ein um# 
faffenbe« “SBerf macht! (Gleich werben ganje ©eroalthaufen aufgeboten. 2tn 
einem #anbbucbe ber Pbpßf, ber $hfl>(ogie, ber $echnif arbeiten gleich 
Dufeenbe mit. €« gibt chemifche ftabrifen, bie nicht weniger al« fünfzig 
Chcmifer befolben, eigene jum experimentieren, jum erßnben. Um eine '2Belt# 
gefchichte jufammenjußellen, baju braucht e« breißig bi« rierjig Profefforen. 

21 ber iß e« fcbließlich bei einer Leitung anber«? 2lud> ße iß ein < 2Baren* 
bau«. ©roße Leitungen haben einen @tab oon breißig bi« oierjig ©ebrift# 
(eitern, baju eine SOJenge t>on ©e(egenbeit«mitarbeitern unb Vrieffdjreibern 
au« bem Publifum. ©rabe bie Beitung iß aber ein Barometer heutiger 
Kultur. 3fa noch mehr! ©ie iß nicht nur beren SKegißratorin, fonbem 
hdußg auch beren 2lnregerin unb ©ebbpferin. 

*2Bie bie Britungen, fo bie Parlamente. 21ud) ße ßnb Organe ber bffent# 
liehen Meinung. 2lber auch ihnen bebeutet ber einzelne nicht mehr Diel, fonbem 
bie Partei, unb ber Bufammenfchluß ber Parteien gibt ben 2lu«fchlag. 2ßie 
beim Koßlenfpnbifat bie $orbcrung«quote oertrag«mdßig feßgefefct wirb, fo 
befchrdnft eine Partei bie SKebeprobuftion. ©ie (dßt $u einer beßimmten 
$rage nur eine beßimmte Babl »on Dlebnem tu VJorte fommen. 3m dßer# 
reichifchm 9Reich«rat gibt e« ©eneralrebner für unb gegen — Direftoren 
eine« SXebeoerbanbe«, wie in ber Sfnbußrie Direftoren eine« ©taßlwerf«? 
oerbanbe«. Unb wie bie 206.#©. unb ©iemen«<©chucfert in einem einzelnen 
»5alle {ufammengehen, ßch etwa gemeinfam um eine Kraftanlage in Valparaifo 
bewerben, fo fucht ein großer Parteiintern »on $aü ju $all eine Verßdnbi* 
gung mit einem anbem Kontern, um „folibartfch" abjußimmen. 

c 2ßi< enblich bei ben Parteien, fo bei ben Staaten. Vor bem SXeich«* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







Dr. 5Ubrecf>t < 2Q3irtf), Kultur Der ©egenmart 


l 55 


beputationdbauptfcbluft 1803 mar baä £>eutfche SReicb ein Konglomerat »on 
breibunbert ©taaten unb ©tateben, bie ftch recht unb fchlecht, meift fchlecht, 
burdj>$ £eben fchlugen. 3 fefjt fc^t fid> batt gleiche Territorium au$ nur fieben^ 
unbjmanjig ©taaten (mit £fterreid>) jufammen, bie ficb auf nur jmei grofie 
Konzerne »erteilen. T)ie eine SibgenolTenfchaft bereinigt jmeiunbjmansig 
Kantone. 5luch in Italien bat bie £inftaaterei über bie 33ielftaaterei gehegt. 
3 fn ©übafrifa beftanben zeitweilig nicht meniger altf elf T^urcnrepublifen, 
baju bie britifeben Kolonien; jefjt mebt überall bie britifche flagge, unb marb 
ein 3 <>ll»erbanD »on ganj ©übafrifa burchgcfübrt. Ohne 9)Jüb< »olljog (ich 
ber 3ufammenfchlu(j ber fünf auftralifchen ©emeinmefen ju bem großen Truft, 
ber (ich Australian Commonwealth nennt, unb »ier fübafrifanifcher Kolo« 
nieen jur South African Union. Weniger beutlich ift bie tfbnlicbfeit bei 
ber norbamerifanifchen Union, ba bort jundchft breijehn ©taaten, bie noch 
garniebt felbftdnbig maren, jugleich mit ihrer Freiheit bie Einheit errangen, 
unb ba fpdter mebr eine ^nnejiontlpolifif al$ ein freiwilliger 3 ufammen* 
fdftuft betrieben mürbe: trofcbem jeigte (ich auch in ^orbamerifa, mie bie 
Kolonieen »on »ier ©rofmachten unb baö Territorium einer fremben Dvepu« 
blif ($?ejrifod), mie ferner miberflreitenbe ^nterelTen »on ©üb unb iftorb, 
»on Oft unb < 2 öefl jule^t ju einer gemaltigen ftaatlicben Einheit »crfchmoljen 
mürben, überall ftegte ber ©rofbetrieb. 

$?a(fentum auch in ber Dveligton! 0 nftebler unb Eremiten ftnb au$ ber 
€ 0 ?obe. ‘SBenn einer bie^Prdtention bat, ein Eigener, ein Einziger, ein einfam 
3 >enfenber ju fein, fo beruft er gleich eine 93erfammlung, um ibr bictf mit« 
juteilen. Ohnehin bat (ich ja ber ©Idubigc immer in Kon»cntifeln, in 
©eften, in revival-meetings moblgefüblt. 3 fn ber ©egenmart aber über« 
fchreitet bie €0?alTenfucf>t allerf $ttaft. £in '2lmerifaner fagt That Christ 
would work his wonders, without being in a committee, is beyond our 
ken. ^om ftillen Kdmmerlein ifl feine 3Rebe mehr: $?an braucht <J>runf* 
bauten unb «Tempel. 2lber auch bamit noch nicht genug! $?an Dürftet 
nach immer mehr 3 <*bl unb $?cnge. 3>ie £eil$armee fagt »on fich felbft 
we’re a noisy army. ©ie burcbjiebt alle ftinber unb OTeere, unb fucht, 
mo fte einen ^rofelpten geminne, unb erfüllt bie ©tdbte mit ihren Raufen 
unb Trompeten, ^Der^anitflamiefmud trachtet banacb, alle $h>bammebaner 
be* Srbbalte jufammenjufcblieften. £>er 35ubbbi$mu$ miü ba$ gleiche für 

5 * 


Digitized by 


Go gle 


Original frorn 

PENN STATE 





Dr. Albrecht 2Birth, Kultur ber ©egenmart 


156 


bie Anbdnger ©autatnaä tun. Auch bei un* (int) in neuerer B«it dienliche 
95eflrebungen aufgetaucht. 3n £>eutfcblanb fpricbt man feit einigen fahren 
non einem Ausgleich bet proteflantifcben unb bet Fatholifchen Äird?e. Primat! 
be$ 9lotben< ju werben, bat5 fcbien einfl bem ÜDeutfdxn Äaifer ald ^ocbjiel 
porjufcbweben. Glicht minbet f>at Dvom QBetfucbe gemacht, bie Armenier 
unb Äurben ju gewinnen, wdhrenb bie englifche £od>firche beH öfteren tu 
»erflehen gab, fte fei nicht abgeneigt, &umal auch hen «£>auptwert auf ba* 
Beremonieü legt, (ich fowobl mit bet tömifchen, alö auch her grieebifeh* 
unierten Äirche auöjuföhnen. 

Bufammenfchlufj auch hei ganzen QÖölFem. Aud bet bunten Belüftung 
bet Äleinflaaterei (tnb im £aufe btt testen halben Sfaljrtaufenb bie ©rojh 
floaten hetoorgegangen; au< ben ©rofflaaten erwdehfl f>eute ber SGBeltflaat. 
ähnlich in bet SÖölFerwelt Allangelfachfentum, Allbeutfchtum, Allflawentum, 
Allarabertum unb Allafiatentum. £)a$ gante Problem bet BuEunft (6(1 (ich 
in nur brei fragen auf: bie gelbe, bie fchwarte, bie weifie. Unb baö©taaten* 
fpflem bet ganzen *2Belt jeigt nur noch (twi grofje £ager: ben wefh unb fub* 
europdifchen, mitSKublanb unb 3fapan »erbünbeten Äonjetn, unb benbeutfeh* 
öflerreichifch'tütfifchen QMocf. Auch AmeriFa wirb nicht umhin fönnen, (Ich 
bemndchfl einet bet beiben *£)auptgruppen anjufchliefien. 

SEBir haben alfo überall in bet ©egenwart ein (ieberbafteö$rciben nach groben 
BufammenfchlüiTen, nach groben halfen, nach weittdumigen ©ebilben. 3>n 
gleicher Dichtung (tnb #aager ftriebendFongreffe, < 2Beltpoftoerein, ^Beltau^ 
Teilungen, ©enfet Äonoentionen, Ouarantainebeflimmungen, ©chiffdbrMge* 
fege auf hoher ©ee, cnbl ich internationale Äongreffejeber Art tdtig unb wirffam. 

3 n gleichem ©innc arbeiten im wirtfchaftlichen £eben bie SÖerbdnbe bet 
Arbeitgeber unb Arbeitnehmer. Auf ber einen ©eite bie ©ewerffchaften, 
auf ber anbem ©pnbiFate unb $rufle. 3>ie Armen, ©chwachen, SDlacht* 
lofen, wenig SCBiberftanbäfdhigen fuchen burch bie SDJajefldt ber Bahh fuchen 
burch ihre SDlenge Sinflufj, Obacht unb Q^ebeutung ju erreichen. 2Bir fehen 
bemgemdb Äampfoerbdnbe ber oerfchiebenen ^nbuflrieatbeiter gegen bie 
Magnaten, bie Sftbuflriehetren; ©chaufpieleroereine gegen bie ©chaufpiel* 
bireFtionen; Auäfcbüfle aller ©tubentenForporationen, unb neuerbing* fogar 
©ewerFfchaften ber ^rofefforen gegenüber ber Regierung; enblich einen 
Bufammenfchlub ber Parteien, einen QMocF unb ©egenblocF. 


Digitized by 


Gck igle 


Original from 

PENN STATE 






Dr. 2Ubrecbt £ 2Birtf>, ftultur Der Gegenwart 


i57 


Die S^ortrefflicbFeit t)cö münebner 3$iere* erregte lange Öen £f)rgei$ au*; 
martiger Trauer, ©ie überlegten bin unb überlegten brr, wie man auch in 
fremben Grauen ein fo Füfllicbe* ©etrdnFe erzeugen F6nne. gundebtf liefen fte 
für teure* ©elb münebner ^raumeifter Fomtnen unb feuerten fte für Den frember 
betrieb an. 2lber ba* münebner 3&eal war niebt ju erreichen. Da Farn ben 
Unternehmern ein anbrer fruebtbringenber ©ebanFe. ©ie meinten: halt, am 
€nbe i|1 e* ba* ^Baffer! Unb fie gingen bin, unb bcjlellren ^farwaifer. 
^onnenweife würbe ba* eble 9Fa§ nacb bem beutfeben unb auferbeutfeben 
2 lu*lanbe exportiert. Allein jur Qßetjweiflung ber 55rauberrn wollte |icb bie 
jQualitdt be* ©ebrdu* immer tiocb nicht beben; Furj, e* würbe unb würbe 
Fein münebner 55ier. Snblicb geriet ein ganj ©cblauer noch auf einen anbren 
©runb: wabrfcbeinlicb ifl e* bie Euft! Der $lann bat ba* richtige getroffen. 
3 a, bie £aft i|l e*, unb bie £uft Idft ficb eben nicht importieren. 

Gknau fo ifl e* mit ber Kultur, ©ewif, man Fann ihre duferen formen 
naebabmen, man Fann Fracht unb ©prad>e, QkuFunfl, unb fogar bie 3Re* 
(igion eine* fremben 93olFe* annebmen, aber man wirb niemal* bie £uft 
exportieren Finnen, in ber bie firembe Kultur entjlanbcn iff. 

Die ©riechen tun ©ip* in ben 2Bein, bie ©reif*walber (unb gelegentlich 
bie Münchener) ^ecb in* 95ier. 2Uler Kultur fügt jebe Stoffe eine 3utat 
ein, fo baf jtcb ber ©efcbmacF »erdnbert. 3a, ber Q^oben felbff febon wanbeit 
ben ©efcbmacF be* < 3Bein*. 9foe*ling gibt einen gan$ anbern 2Bein in ber 
balbwilben jungfräulichen Äraft be* Falifornifcben 55oben*, a(* am Schein, 
a(* in ©übtirol. Der englifebe *Par(amentari*mu* nahm eine mefentlicb 
anbere ©effalt an, al* er nach Deutfcblanb, ober gar nach Werften »erpflanjt 
würbe. ©0 auch bie Religion. 3n $ibet warb ber 3$ubbbi*mu* jur leben*' 
feinblicben Jrafce, in3apan jum farbenfprübenbenfteft. 2lucb ba* Cbriflcntum 
fpaltete (ich. ©rieebifebe SledfjtgldubigFeit im Offen, rümifche im ©üben, in 
*Polen unb 3*tonb, proteffantifebe im korben, armenifebe in Armenien. 
Unb ber angelfdcbfifcbe ^roteffanträmu* weicht »om fcffldnbifcben ab. Die 
Sngldnber haben fo gut einen befonberen ©ott wie bie 3uben. 3b* ff«fl { 
reicher ©ott war e*, ber (ie über* $Jeer führte, ber ihre ©cblacbten feblug, 
ber ihnen Kolonien perfebaffte. One with god is majority. Die Briten 
glauben unbebingt einer gottgegebenen $?ifffon ju genügen, wenn fte ben 

Srbball britifcb machen. 3b* ©ott bnt ihnen bie £errfcbaft jugebaebt, ja 
1 1 * 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





158 


Dr. SUbrecht < 2ßirt(> / Äultur ber ©«genwart 


er jmingt fic baju unb »erbietet ihnen burch fein Machtwort, fich biefer 
großen Aufgabe ju entgehen. Take up the white man’s bürden. Dtubparb 
Kipling iß nicht nur ber glutmalenbe 55efct>reiber englifchen $o(onia((ebeni, 
er iß au6 ber friegeifrohe unb tiefernfic Prophet /ened ^5ritengottei. 

3ch miebcrbole: bie ganje Äultur ber ©egenwart burchjiebt ein Ärißal? 
lifationiprojeß, ein ©treben nach Sufammenfchluß, bie £uß an Waffen unb 
an Mehrheiten. Dem gegenüber iß aber gcrabe fo mcrflich unb gerabe fo 
tief einfd>ncibcnb unb alle SÖerhdltniß« becinflußenb ein entgegengefefjtei 
Streben, eine Neigung jutn 5luieinanbcrgeben, jum ^artifulariimui, ju 
©onbergebilben, ju Sigenfultur unb bobenßdnbiger £cimatfunß. ©erabe 
in ber ©egenwart leben Idngß »ergeßene Unterfchiebe wieber auf, gerabe 
jefct tobt ber ‘tftationalitdtenfampf heftiger wie in irgenbeinem Zeitalter ber 
‘■JBeltgefchichte. Dem alled gleichmachenben ©ojialiimui tritt ber /eben 
Swang abßreifenbe 5lnarchiimui entgegen, ©au? unb Dorftrachten ftnben 
wieber Slnbdnger, bie »erfchrobenße Eigenart in fpmbolifcher Dichtung unb 
Malerei wirb am meißen bewunbert. Der «infame £errenmenfcb 
wirb bai £ochbilb, ber leuchtcnbe ^olarßern oon $aufenben. Man ßefß 
ein, baß Äultur unübertragbar ift, unb baß Äultumachdffung bloß $u einer 
falfcben, nicht wurjelhaften, manierierten öberßdchcnbilbung führt. Man 
trachtet nach Echtheit, nach Eigenart. 

Die ©pntljefe? ©ie ift burchautJ benfbar. 3a ß« iß »ielfach fchon tat? 
fdchlich auigefübrt worben. 3« her QViufunß warb man fowobl bei ©pn? 
fretiimui, bei Mtfcbmafchßilei, alt! auch her €igenbr6be(ei mübe, unb man 
fuebte, auf ©runb »on thüringer unb oberbaprifeßen Qkuernhdufern, eine 
Bauart ju befdrbern, bie gewißermaßen oon felbß wdchß, bie bobenßdnbig 
iß, aber hoch »on einem fauche erßnberifchen ©eißei burchweht, eined ©eifteö, 
ber jwar auf neuei aui iß, aber hoch bem ©eiß bei alten nicht wiberßrebt. 
@o entßeht ein ©til. Den Untcrgrunb liefert bai ©emeinfame, bai 2ln? 
erfannte, bie fchüpferifchc 9teubilbung liefert ber einzelne Äünßler. 51m glücf? 
lichßen »erfürpert ßch bie 95erfchmel$ung »on Sinjeltum unb Maßentum in 
ber Station unb bem 9tationalgefüf>l. 51ui Millionen beßeht eine jebe 
Station, unb hoch iß ße ein 3nbwibuum. ©ie iß jugleich bie äberbrücfung 
partifularißifcher Älüfte, unb eine 95urg mit Mauer unb ©raben gegen 
frembe QSülfer. 3m SXahmen ber Station fann ßch jebe Eigenheit frucf>t? 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






£XunDfcbau 


i59 


bar entfalten, unD non if>r wicDerum wirb Die ©genart gegen Serfliejjen inl 
^GBeife, gegen folmopolitifcbe VcrDünnung gcfcbüfct. 5lucb in Der < 3BiiTen* 
febaft ifl eine Derartige Vcrfibmeljung Durchaus möglich. -£)clmboIiä war 
ein 3)?cificr auf mehreren ©ebicten Der ‘tftatur. ftnDncr, £ampred>t, Vrepfig 
unternahmen el, ein jeDer für ficb allein. Die Arbeit non £unberten non 
£ifiorifern jufammenjufaffen, unD Docb Dem ©efamtwurf einen perf6nlicben 
3ug einiuflöfirn. SDldnner wie öfiwalD unD ©cbmoller beberrfeben alle Die 
mannigfachen ©ebiete ihrer < 2Biffenfcbaft, ohne non Der $?aflc erbrüeft ju 
werben, unD Durchleuchten fit mit ihrem philofophifeben ©eific. 2lucb gibt 
el Äünfiler, Die ficb mit ©läcf in nerfcbicDenen Äunfijweigen nerfuchen. 
©taujfer*Vern unD Älinger betätigten ficb all ‘•Dtaler, VilDfiaucr unD 
©teeber. Siner Der nielfeitigfien $?enfcben Der ©egenwart. Der nicht nur 
Dilettierte, fonDern auf jeDem, in Eingriff genommenen ©ebiete ctwal 
©cbdpferifcbel (eifiete, ifi Dcoofenelt. Sr ifi 3dger, Ärieger, ftonDwirt, ©e ; 
fcbicbtlfcbreiber, 9tationalöfonom unD ^olitifer; er war ^olijeiprafiDent 
unD 3Rarineminificr; er ifi jugleicb ein ©ojialreformer, unD hat eine proplje* 
tifebe Votfcbaft über SKaffimoerfcblecbterung erlafien. 

‘Sftocb einel: Die VSelt wirb wieDer farbiger, ©ie wirb wieber romaw 
tifeb. Vielleicht hat Die ^Bertung Del einzelnen gelitten, aber Dafür Denfen 
wir in ^Belten. 


Slunbfcbau 


£)a$ €nbc be$ 
rcgicrcnbcn £aufe*> 93ragan?a 

er gl&tjrnbe ©ommertag bei 
15.Slonember 1889 neigte jld) 
ju Snbe, all ein bochgemach* 

_ _ fener #err mit grauem Soll» 

bart, beflen Lügerei ben ©elebrten »er« 
riet, auf bem nad) Siffabon beftimmten 
Dampfer langfam auf* unb abging 
unb nur fetten ben ©tief non feiner 
©anlfritgrammatif erhob. Die ©d)ijfl* 
gtoefe gab bol jmeite 3'ichen; jrnei 
elegante Herren nagten ftd) bem ein« 



famen ©pajiergdnger, um ftd> unter 
Deieugung augerorbentlicher $odv 
fd)Apung non ihm ju nerabfehiebeu; 
gleich barauf lichtete bal ©chijf feine 
Bnfer unb oerlieg bie hrrrtiche ©ud)t 
non Stio be Oaneiro 

Den tarnen bei Steifenben gab bie 
©d)ifl(i|te funb: ^Jebro bi ©ragan^a. 
35 om 7. 3 tprit 1831 bil jum 15 S?o* 
oember 1889 ffkt>rtr ber Jjjerr ^Prcfejfor 
ber femitifchen Sprachen ben $itel: 
„Dom ^ebro II jfaifer non ©rafilien." 
Sine in Stube unb Drbnung nertaufenbe 
„Stenotution", bei ber aud) nicht ein 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





i6o 


SJtunbfcfrau 


tropfen Dlut tergoffen warb, ßabilterte 
bir Btepublif; il)re Jßduptrr waren ald 
t)6f(id>e feute an ©orb gefommen, um 
|Td) ton bem ©jrfaifer ald @rben feiner 
Btegirrungdforgen ju terabfd)ieben. BRit 
brr tornel)men ©eßalt biefrd ©prad>> 
forfd)erd, brr (HK unb brfdjrtbrn feinen 
febendabenb gelehrten ©tubien im 
©dßoße frinrr Sodjter DfabtBa ©rüßn 
d’Eu ju Boulogne sur Seine roibmete, 
ßieg am 5. Dejember 1891 brr fefcte 
brr faif erlichen finie ton ©ragan^a 
ind ©rab. 

Die f 6 n i «i f i cf> e Seitenlinie bed 
9 >rinjen Dom iRiguel auf ©d)(oß©reben* 
ßein in Slieberüßerreid) iß in brn Jß&ufern 
bed ^ritatfürßenßanbrd brrrr ton $t)urn 
unb Sajid ju fKegendburg, brrrr ton 
£broenßein' 3 Bertheim* 9 tofenberg auf 
Äleinheubad) unb brr ©ourbonen ton 
$arma untergetaucht, nur bit 3nfantin 
BRarir Änna ßfct ald ©attin bed ©roß* 
herjogd £Bitl)elm II ton SftafTau auf 
brm Sbron ton fujemburg 

Dadrrgierenbe.$aud©ragan<;a 
tom fanbe Srad*od<BRonted gct>t auf 
bir ©aßarbe 3aoa unb 3 llfonfo unb 
auf bir roat)nßnnige Jtünigin BRaria I 
jurücf. 3 uan IV nrnnt ftd) anno 1640 
brr ©lücflid)e 30 n 23. Dejember 1748 
erl)ültB>ortugald£6nig ton brr rümifchen 
Äurir brn Sitel: „Rex fidelissimus“. 
Srofcbem rin foburgrr $)rinj ^erbinanb 
ton ©ad)frn*©otba ald ©atte brr 
£6nigin BRaria II ba ©loria bir fitaffe 
auffrifd)t, fjat birft Jamilie innerhalb 
brittbalb 3abrbunberten aud) nicht einen 
rinjigrn aufrechten BRann ton BBert 
hertorgebrad)t, brr ed terßanben b^tte 
frinrn 9 ?amtn mit rinrm weithin ragen* 
brn nationalrn ©reignid ju terfnüpfen, 
aBt ohne Xudnabme finb griflig be» 
fchr&nfte SBerfchwenber, ternügungd* 
füd)tige ©diroüdjlinge, Srunfenbolbe 
obrr laßer hafte Sagebiebe. 2lud) ? uij I, 
brr ©rmabl brr $>rinjrfßn BRaria $ia 
ton ©atopen, erfreute ßd) nid)t brr 
minbeßen Solfdgunß. HU bir Nation 


im 3al}re 1880 bit 3abrbunbertfeier 
ibred großen Did)terd (Samoend mit 
fübl&nbifcf)em <Sntbußadmudbeging,ter* 
frod) (td) brr £6nig in frin ©d)foß 6 intra; 
rr bat nir eine ©tropbe brr fuißaben 
grlrfrn. ©d)on früh griffrn bir fünig* 
(idjrn BBeibrr in bit 3 ügel brr ^Regierung. 
Dir Vorliebe brr Königin BRaria ^>ia 
für $runf unb großjügige freigebig* 
feit Iirß (Tr feit brti 3 abrjrbntrn ©erge 
ton ©d)u(brn aufbüufen, bit bid jum 
3abrt 1909 brr gutr ©ruber Jßumbrrt 
infXomjablm mußte. 3 ?acf) bemSraurr* 
fpitl ton BRonja roanbte (Id) bit gür* 
forgt brd J&aufrd ©atopemßarignan 
ton brr an BBabnibeen unb £aßujina* 
tionrn Iribrnbrn Sante ton Portugal 
ab unb brr Familie ^rtromitfd) SRitgod 
in (Srttinjr ju. 3n ibrrn grfunbrn 
Sagen bat ßd) BRaria *)>ia nicbtd mrnigrr 
ald bigott unb brr ÄIrrifti untertan rrtoit« 
frn. ©0 oft ßd) ibr bir griß(id)tn J&rrrrn 
mit ibrrn foßfpirligrn^nlitgrn für Äir* 
(bmbautrn unb BRtfßondfptnbtn brbufd 
SBrrbrritung brd (Sbußtatumd in brn 
Kolonien nabten, pßrgtr ßr bir 3ubring« 
licbm mit brm Bßortr ju oerfdjeudjrn: 
„3<b bin bir ^oebtrr Äünig SBiftor 
©manurld II." Dir tüfltgrUnterwerfung 
brd J&ofrd unter brn BQiBrn brr ©tfeB* 
fdjaft 3rfu unb bed pdpßluben 9 ?unttud, 
BRonßgnorr Doftor 3 2 onti, ©rjbifcbofd 
ton ^(nepra, bradjte rrß (Sarlod’ I ©r* 
mablin, bir ^tinjrfßn BRarie 3 (mefir 
nach fiffabon. Dirfr Dourbonin ton 
brr or(ranißifd)rn finit betreibt brn 
Kult brr frligrn ^b ( rrfe Äflacoqur, mir 
ibrt ©d)mrßrr J^tlrna ton Xoßa brn 
Stnit bed beiligm 3 anuariud ton BIrapel 
mit feinem DIutmunbrr. Durch i^re 
blinbr Digottrrie mad)te biefr Königin 
brn eigenen ^(rrud im fanbr bem 
fünigli^rn £aufe auff&fßg. Der portu« 

f ßrßfdje Älerud genießt ndmlich in 
rinrm nationalrn ©piffopalfpßem br* 
nribrndmrrtr ^}riti(rgirn; frin brinabr 
unumfd)r&nft berrfdjrnber $rimad, brr 
Patriarch ton f iffabon, brß^t glrid) bem 


Digitized by 


Goi igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



9iunt>fcf>au 


161 


Papfl baS SRedit beS t>of)en SragfeffelS, 
bei KarbinalpurpurS unb brr ©rricbtS# 
barfeit über feinen KleruS. Seit Pom» 
balS $ob bemüht ficb bie rdmifche Kurie, 
bie nationale Selbfldnbigfeit ber portu# 
gieftfcben Pfarrer ju brechen. Entgegen 
bem monardjifcben Sntereffe (>at bie 
granjdfin biefe felbfll)errftd>c Politif 
ber Kurie unterflü^t unb obcnbrein 
nach taufenben bie pon ffranfreicb »er# 
triebenen ©lüncbe unb Tonnen in baS 
arme, »on einem begenerierten Abel 
auSgefogene ?anb mit feinen 73,8 pro# 
jent Analphabeten gerufen. 

93 on feiner ©lütter ererbte Kdnig 
©arloS I baS ?after ber tollen ©chulben# 
macberei. DaS fünf ©lillionen ©in# 
wohner jdhlenbe ?anb hat eine 3 ‘»i( # 
lijle »on jwdlf Millionen granfen im 
Sabre ju entrichten; Kdnig ©arloS, »on 
befcbrdnfter Sntelligenj, fam mit biefer 
Summe nid)t auS, obwohl ihm noch 
bie 3 inf<n auS ber Acbtmillionenmitgift 
feiner ©emablin jur Verfügung ftanbrn; 
febon mit fünfunbjwanjig fahren hat 
er fein Körpergewicht auf bunbertjehn 
Kilo gefteigert, baS fpüter gerabeju inS 
©roteSfewudjS. Dilettant in brr©lalerei 
unb ©leifter im^aubenfebießrn, »erehrte 
er Parid als bie einjige Stabt, wo man 
ju leben »erflehe Die rafd) angewadjfene 
Scbulbenlafl »on 3000 ©ontoS be ?ReiS = 
15 ©lillionen ftranfen würben in fferm 
außerorbentlicber 93 orfchüfFe auS ber 
StaatSfaffe gebeeft unb burd) erfunbene 
Poflen im Staatshaushalt »errechnet. 
Die Korruption in ber StaatS»erwal# 
tung, ber Ämter»crfauf unb bie 93 er# 
fcbleuberung ber Domdnen an bie 
©ünfllinge beS -£ofeS febrien jum 
J^immel. Schon anno 1892 erfolgte ber 
erftc StaatSbanferott: bie ^Regierung 
»erminberte bie 3tn$jablntig an ihre 
AuSlanbSgldubiger (in pariS, Bonbon 
unb ©erlin) auf ein Drittel ber »er# 
fproebenen ©etrdge. Der Staatsmann 
$in$e SRibeiro »erfuebte einen AuS# 
gleich, unb 1902 würbe ben auSldnbi# 


feben StaatSglüubigern ein nahmhafter 
$eil ber 3oüf*nnabmen »erpfdnbet, 
wührenb ben SnlanbSgldubigern bie 
©innahmen auS bem 5 abafmonepo( 
»erfielen Seit jwanjig fahren ijt bie 
febwebenbe Schulb nid)t auS bem 
©ubget »erfebwunben DaS jdt>rltd>c 
Defijit betrug anno 1890 11 ©Mienen 
©ontoS ©lilreiS = 49,5 ©Millionen gran# 
fen, anno 1909 angeblid? nur 5 — 
22 ©lillionen; allein „bie SRedjnung 
beS Staatshaushalts ifl nur ein wüfler 
SBirrwar erfunbener unb erlogener 
3 iffern" wie ber »erfaffungStreue Ab# 
georbnete Almeiba »oll 3 °rn auSrief 
©lit hunbertjwülf ©lillionen ^raufen 
im 3ahre follen ©ifenbabnen unb 
Straßen, JjJeer unb ©larine, Unterrid>t, 
SlecbtSpflege, Schiffahrt, .£afen»erwal# 
tung, Kultus unb bie öffentlidw Sicher# 
heit »erforgt fein! — 

DaS Anfeljen ber Regierung im 
93ölferrat war Idngft unter ben JJlull* 
punft gefunfen — überfcbulbeter Drabant 
©roßbritannienS. Am 11. Januar 1890 
febidte ©nglanb ein Ultimatum, um 
»erfebiebene f'dnbereien auS ben afri# 
fanifeben Kolonien Portugals ju er# 
halten unb jwar innerhalb »teruttb# 
jwanjig Stunben. Diefer grobe Slafrn* 
flüber»onfeiten ber „»erbünbeten ©lacht" 
enthüllte bie Unfdbigfeit ber eigenen 
Diplomatie unb bie »ollftdnbige Unju# 
Idnglicbfeit beS J^eereS unb ber ©larine. 
Den ©urenfrieg fonnte ©roßbritannien 
nur baburd) ju einem glücflicben ©nbe 
führen, baß eS bie portugieflfcbe Kolonie 
alS ©afiS ju feinen Operationen be# 
nüfcte ©egen biefe grobe SBerlefjung 
beS 936 lferrecbtS hat baS AuSwdrtige 
Amt in ©erlin eine Proteflnote nach 
?iffabon gerichtet. Die reichen Kolonien 
Portugals in Afrifa unb Affen (Angola 
©lojambique unb ©lacao) (Tnb als 
AuSbcutungSobjefte ber ©löncbSflöflrr 
Idngfl ausgepowert unb ihre ©eoöife# 
rungen ftumpfer Snbolenj »erfüllen. 

AIS bie Unjufriebenhrit beS 93 olfeS 


Digitized by 


Go gle 


Original 

PENN S 


[am 

IE 





IÖ2 


fXunbfdt>au 


5 


aufi «£>öchfte gesiegelt, würbe ali Wetter 
3»ao granco trog feiner berüchtigten 
Vergangenheit mit ben Vollmachten einei 
Diftatori betraut. Durch eine rigorofe 
©efchdftiorbnung würbe alibalb ber 
parlamentarifchen Dppofition ein 3 Raul* 
forb übergefiülpt unb bie fönigliche 
3i9i((t(le erhöht/ bie Oacht bei .Honigs 
oom Staate angefauft unb bem Pton* 
archen leibweife uberlaffen, obenbrein 
fiebenhunbertjwanjig Giontoi URilreii 
föniglicher Schulben öffentlich anerfannt 
unb nachtrüglich jum jweitenmal be* 
jahlt. Da bie treffe bie Unterfchleife, 
Durch ftechereien unb SBidionenbiebftdhle 
fchonungilci aufbecfte, brachte franco 
ein ©efefc gegen bie Preßfreiheit ein 
unb gab fümtlichen Prdfeftcn unb Unter» 
prdfeften bie fEBeifung im Verwaltung^* 
weg alle ber Wegierung feinbfelig ge* 
ftnnten 3eitungen runbweg ju unter* 
brüefen. Ttm 13. gebruar 1907 entlieh 
würbe non brr beftochenen Parlamente 
mehrheit bie „Ley scelerata“ (bai »er* 
brrcherifche ©efefj) angenommen, wo* 
nach ber Wegierung bie ©efugnii 
eingerüumt würbe, febe ihr für bai 
Staatiwohl gefdhrlich erfcheinenbe 
Perfon furjer Jßaiib ju »erhaften, aui* 
juweifen ober in eine Straffolonie ju 
fehiefen, ihr bie bürgerlichen (£b*en* 
rechte, Sitel unb ÜBürben abjuerfennen 
unb bai Vermögen einjujiehen. ©iulio 
Vilhena, bai «Öaupt ber „Rigenera- 
dores“, fchleuberte bamali bem erj» 
flirnigen granco bie VBorte ini ©eflcht: 
„Tldei bai muß mit Waturnotmenbigfeit 
ju einem furchtbaren Verbrechen führen 
unb wirb mit ber Weoolution enbigen." 
Der allgemeine Unwille wuchi. Tim 
21. 3anuar 1908 unb an ben folgenben 
Sagen würbe eine großeTlnjahiPolitifer, 
nicht nur Wepublifancr, fonbern auch 
Wabifale unb Verfajfuitgitreue unter 
Tllpoimi Rührung »erhaftet. Tim 30 3 a* 
nuar werben gleich fünf 3<itungen auf 
einmal unterbrüeft. Ttm 31 Oanuar 
— bem 3ahreitag ber Weoolution »on 


Porto — begibt fleh ber 3 ufiijminifter 
in grancoi Tluftrag ju Äönig Giarloi 
ini Schloß »on Vigofa unb Idßt bort 
bai fönigliche Defret jur Tluiführung 
bei »er brecherifchen ©efefjei »om bürger* 
liehen Sob unterzeichnen. SDZit teuflifcher 
Ttrglijt veröffentlicht franco biefe fönig* 
liehe Verorbnung am 1. gebruar unb 
fefct barunter bie Wotij, baß bie Aönig* 
liehe gamilie am felben Tlbenb ihren 
(Sinjug in bie Jjauptjtabt halte. Dai hieß 
bie Ttufforberung jum Sang. Durch bie 
gefamtc ©e»ölferung ?ijfaboni riefelte 
bie bange Tlhnung, baß eine blutige 
Ttbrechnung erfolgen müjfe. Äönig Giarloi 
unb ber ä'ronprinj ßuij faden unter 
ben Schüffen ber Verfchwörer. 3wei 
ber SDtörber werben »on ber Polijei 
niebergemacht; aber wenige Sage barauf 
tragen »ierunbjwanjigtaufenb Perfonen 
bie fchönften ©lumenfpenben auf ihre 
©rdber. Die gefamte ©eoölferung ?ifja* 
boni — ohne Unterfchieb ber Partei» 
ftedung — ftnbet bie grauenoode ©luttat 
ganj in ber Orbnung. 

Manuel SWaria, J&erjog »on ©eja, 
fommt mit neunjehn Dahren jur Wegie* 
rung, ein dngfUicher 3üng(ing, bei 
?ebeni unb ber 2Benfd)en unfunbig unb 
»ödig in ber #anb feiner SJiutter unb 
raubgieriger Höflinge 2D?it berSöeifung, 
baß bie Jtabetten bei #eerei unb ber 
SRarine adwöchentlich bai Tlbentmahl 
ju empfangen haben, fod bie bewaff* 
nete SKacht burch mpflifchen 3auber 
bem J^errfcherhaufe ©raganga gefiebert 
werben Die feierlich in ber Stunbe 
ber Slot »erfprochenen Weforme.t 
bleiben aui. Dai 2 öahlgefe$ mit 
feiner ©egünftigung »on gdlfchung 
unb ©etrug wirb nicht abgednbert. 
Der waefere SWinifler gerreira bo 
Ttmaral muß gehen unb gibt ju »er* 
flehen, baß er gegen bai Waubgefinbel 
am Jßofe nicht auffomme. Onnerhalb 
jweier 3«h w folgen ihm fünf anbere 
üRiniflerien, unb bai Parlament wirb 
jweimal aufgelöft. Um bie ßlerifalen 


Digitized by 


Gck igle 


Original from 

PENN STATE 








SXunbfcfrau 


163 


ju gewinnen, foH ber ®raf $ho»ar ali 
©efanbter jum Heiligen ©tut)l nad) 
Rom gefchicft werben; aber bie »on 
Rom in ihrer Unabhdngigfeit bebrot)ten 
Pfarrer treiben ihre ifldubigen jur 
Xbftimmung gegen bai SRtnifierium unb 
gegen bie SRonarcbie. Der liberale 
fRiniflerprdftbent $e£eira bi Souja 
hat für feinen ftdnig bie allerbdcbfte 
^hronrebe »erfaßt, unb brr junge Ädnig 
»erlieft fie »er einem leeren Haufe. 
Da# Parlament, bei beffen Srdjfnung 
jwei Drittel ber Deputierten fehlen, 
muß »ertagt werben. 

Olm 4. Dftober 1910 enbtid) jwangen 
fRarine unb J^eer unb bie ©tehrtfeit 
ber (iffaboner ©eodlferung bureb eine 
blutige Erhebung bie fdnig(id)e gamilie 
jur flucht nad) (Gibraltar. Die Re« 
publif vertraute ihre pro»iforifcbe 
Leitung ben ©eiehrten Seoftlo ©raga, 
©ernarbino SRadjabo, ®. De Xlmeiba, 
SHfonfo Sofia unb bem Dberften 
©areto an. 

Rad) jahrjehntelangen Reiben unb 
Demütigungen erfd)ien bem portugiefl* 
fd)en SBolfe bie 2Eonard)te bei J^aufei 
©ragan<;a ali bie SBurjet aller nur 
erbenflid)en Übel unb gerabeju uner* 
trdglid) geworbener Dualen; ei wollte 
barum fein Übel mit ber SBurjet aui« 
reißen unb trieb eine wahnfinnige 
@reiftn, eine bigotte $ranj6fin im 
ÜBitwenfdjleirr unb einen unbdrtigen 
3üng(ing außer ?anbei. 

Dr. Jranj ?ipp 

^rtgConb 

atö £r$ief)er in 5lgijpten 

ie Dominante in ber Rebe« 
fpmphonie auf bem jänaften 
Kongreß ber dgpptifchen 
Rationalsten in ©r&ffel 
war bie Srjiehungifrage. Sin neuei 
Leitmotiv, frteblicher $drbung unb boef) 
wie gebdmpfter $rommelfd)(ag nach« 


flingenb. Denn c ei jeigt, wie bie poli« 
tifche ©drung in $g»pten aOmdhlich Aber 
bie ?inie einei phrafenhaften Demo* 
gogentumi an bai Herj bei Solfei 
greift, unb wie fo feelifche ©pannun« 
gen unb $öiberftdnbe jwifchen ben bri« 
tifchen 4>erren unb ben Eingeborenen 
entflohen, bie fid)erlid) weit gefdhrlicher 
finb ali bie ®egenfd$e politifchcr 
Formeln unb 3»rl*« 

SRartin Hartmann meint in fcharfer, 
aber ben Äern bei Problem* richtig 
treffenber ftritif, ber Hauptfehler ber 
englifchen Srjiehungimethoben in 
Sfgppten fei bie Verfennung ber 
SBahrheit gewefen, baß „bauernber 
^ortfdjritt, »on welchem 93 olf auch 
immer, nur burd) eigene Äraft errun« 
gen werben fann, unb baß bie Han« 
mung biefer Äraft burd) einen g?remb« 
herrfcher wohl beffen geiflige SBtUeni« 
jidrfe beweift, aber nicht bie tiefere 
Sinftcht unb jene wahre Humanitai, 
bie fRdnnern »om ©chlage Sromeri 
eine Rarretei ift". ®ewiß! Die auf 
ben ®efe$en einei aufgefldrten $a« 
triarchaliimui aufgebaute Srjiehungi« 
funft bei SRannei, ber ein Vierteljahr« 
hunbert lang bie @efd)ide ägppteni 
gelenft hat, wußte bei einem Solf 
»erfagen, bai fetbftbewußt unb ftolj 
auf eine jahrtaufenbalte Kultur unb 
SEBijfenfcbaft »on einfhnaligem ffielt« 
ruf jurüeflieft. Sromer fieht jwar ein, 
„that in this early part of the 
twentieth Century there is no possible 
general remedy against the dema- 
gogue except that which consists in 
educating those who are his natural 
prey to such an extent that the may, 
at all events, have some chance of 
discerning the imposture which but 
too often lurks beneath his perfervid 
eloquence and political quackery*. 
3 Cber wai hat er jur Sntmüflung folcher 
politifchen Reife unb ©ehfchdrfe im 
83 olf getan? Sr hat fid) auf bai 
$rinjip »erbiffen, bie Steigerung ber 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 






164 


3 Hunbf 4 >au 


grilligen $otenj rtneö Volfed muffe 
auf mirtfcbaftlicber ©runblage, auf 
®rjie f bung jur Arbeit erfolgen; ald ob 
bie Ägypter ein arbeitdfcbeued afrifa* 
nifd)cd Slegeroolf wären, unb ald ob 
nicht jebe $rt)bl)ung ber $öirtfcbaftlitb* 
feit bie (Srwecfung geifliger (Energien 
jur Voraudfegung f>Atte! Sromer bat 
fo »ob! eifrig #anbwerfer* unb 3n* 
bujlriefcbulen gegrünbet, aber für bie 
allgemeine Hebung bed Volfdfcbul* 
»efend fo gut »ie nicbtd getan. Die 
foflenlofen ©dutlen für bie ürmeren 
klaffen »urben unter bem britifcben 
^Regiment fogar abgefebafft, unb ber 
3>ro)rntfag brr Analphabeten ifl auf 
berfeiben ©tufe (leben geblieben, - auf 
ber er unter bem gefeftmübten Äbebioiat 
flanb. (Stmad beffer ifl für bie büberen 
Sebranflalten geforgt »orben. Dunlop, 
ber beetiftbe, aber wenig befübigte ©e* 
bieter bed Unterricbtdwefend, rübmt (leb, 
aud ben non 3 dmail 'Pafcha gegrün* 
beten bürgertidjen ©djuien, bie nicbtd 
ald febabionenbafte dlachbilbungen 
franjüftftber SRufler waren, erft lebend* 
fübige Anflaltrn gemacht, ihren Sehr* 
plan auf gcfcbiditiicben, naturwiffen* 
febaftiieben unb fpracblicben Unterridd 
aufgebaut unb fo ben realen ©ebürf* 
niffen ber ©rvülferung angepaßt ju 
haben Seiber verfiel er bei ber an 
ficb nügiidjen SReform in anbere 
gehler, bie bie wobltütige ffiirfung 
aufbeben: bie ügpptifcben Sebrfrüfte 
würben turd) britifebe erfegt, benen 
meifi jebed Serftünbnid für ügpptifched 
ttBefen fehlte, bie bafür beflo büb«< 
©ebälter bezogen unb fo ben Unmut 
über bad Vorbringen unb bie Anmaß« 
licbfett ber geringbi unb bie ©elaflung 
bed ©ubgetd um ber Unterhaltung 
britifeber ©inbringlinge mitten fl ei* 
gerten. 

Die Auflagen berdiaticnaliflen miber 
bad britifdje ©pflem würben grüneren 
©inbruefd ficber fein, wenn bie ägppter 
feibfl höherer Seiflungen auf bem ®e* 


biete bed Unterrichtdmefend ftd> fübig 
gegeigt bitten. 3b* Stof} ifl ber be* 
fannte „Ahne ber UnioerfTtüten" (£( 
Afchar — in SBirfiicbfeit trog einem 
Sebrperfonal »on breibunbert <Perfonen 
unb einer ©tubentenfd)aft von am 
nübernb jebntaufenb Jtüpfen niebtd wie 
e ( in ^rieflerfeminar, in bem bie SRuftid, 
tilemad, ©ebeiebd ber .ßanbaliteit, 
SRalifiten, ©d>aftiten gegeneinanber 
intrigieren unb ficb um ben ©art bed 
'Propheten flreiten, in bem ber blübcfle 
©cbolaftijidmud unb ber fcbamlofefle 
9 ?epotidmud b^rrfc^t. Die Verwahr* 
lofung ber Anflalt würbe in jfairo 
feibfl allmählich fo peinlich empfunben, 
baß ber Jlbebiv ficb 1904 entfcbloß, in 
Alejrar.bria eine Vlettbemrrbdanjlalt ja 
grünben; mitten in bad freiheitlichere, 
von Äopten unb ©uropäern beberrfebte 
Seben ber .ßafenjtabt gefegt, wirb fie 
atterbingd ju etwad liberalem SBefen 
gebrüngt, bad aber bod> vor bem ent* 
febeibenben ©ebritt, ber Sodläfung ber 
3 Bif?enfcbaft non ber Vorraunbfchaft 
bed religiofen Dogmad, üngfllid) jurücf* 
febeut. 3m felben 3abr, ba in ber 
Jßauptflabt bie neue Uniper|itüt ge* 
grünbet würbe, entfcbloß ficb bie gefeg* 
gebenbe Verfammlung ju einer „grünt* 
lieben SReorganifation" <Sl Afcbard. 
ÜBclcber Art tiefe Verjüngung ifi, gebt 
beutlich genug aud Artifel III bed die* 
formgefeged vom 7. tDlärj 1908 hervor, 
monad) außer arabifeber ^Philologie 
(bad beißt Jforam©ucbflabenflauberci) 
unb ÜRatbematif (tad beißt ©inmaleind 
unb etwad Algebra) nur folcbe ©tubien 
erlaubt jinb, „bie ber Religion nicht 
»iterfpredjen " Daneben würbe ebaraf* 
terifiifcbermeife befonberer Sffiert barauf 
gelegt, @1 Afdjar noch mehr ald bidber 
jum organifatorifeben 3entrum ber 
mobammrbanifcbrn Crben unb bamit 
ber attidlamifcben Bewegung, beren 
polfdtümlicbe (Schrittmacher btefe ©rü* 
brrfdmften finb, ju machen: ber große 
SRat ber Jßocbfcbule würbe mit ber 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






9vunbfd>au 


165 


©efugniS jur (Ernennung unb Abfefcung 
aller OrbenSfcheichS, jur (Jntfcheibung 
»01t allen ©treitigfeiten ber Orben unb 
jur Verteilung brr biefen auf ©runb 
beS SBafufreglementS juflehenben Unter» 
jlüfungen ermächtigt. 3ur gleichen 3*it 
hat bie 9 ?ationaIi|tenpartci, bem 3 lat 
iljred »erftorbenen Oberhaupts STOuftafa 
Jfarnel Pafdja folgenb, angefangen, im 
ganjen Vanb „VolfSfdjulen" ju grünben, 
bie tn 2 Birflid)feit nichts |Tnb a(S eine 
Art reoolutionärer AlubS für baS 
Proletariat. Oie VolfSbelehrung befleht 
ndmlich in Abettbfurfen, ju benen 3 ung 
unb Alt, ÜRAnner unb grauen h'nju» 
ftrömcn, um »on nationaliftifchen Agi» 
tatoren über bie früh?** Jßerrlidjfeit 
beS VaterlanbS, über baS (Slenb ber 
britifchen grembherrfchaft unb bie 
SKittel, biefen Orud ju befeitigen, ftd) 
auffldrcn ju laffen. Oie befdtlag» 
nabmten ©riefe beS SÄdrberS SBarbant 
bemeifen, baß man fogar baran gebacht 
hat, bie VolfSfurfe mit regelmäßigen 
UBaffenübungen als Vorbereitung für 
ben großen 2ag ber (Erhebung ju »er» 
binben. 

Oer gegenwärtige ©tanb ber ©r» 
jiehungSfrage ift alfo in ben ©runb» 
jügen folgenber: Auf ber einen ©eite 
fleht bie britifche Regierung mit großen 
Aufmenbungen für baS ©chulmefett 
(jährlich neun SKiÜionen SKarf), aber 
»ollftänbig einflußlos auf ®ei|l unb 
(Smpjxnben beS VolfS. Auf ber anberen 
©eite halten |Td) Äirdje unb 9 ?ationaliS» 
muS bie ÜBage. 3 tne beherrfcht ben 
grüßten 5 eil ber eingeborenen Lehrer» 
fchaft, baS»errottcteVolfSfdiulmefenunb 
bie ginflerniS ägpptifcher SBiffenfchaft, 
biefer gewinnt jufeljenbS burch feine 
rührige Agitation ©influß auf baS polt» 
tifdte Oenfen beS VolfS. Oaß fein guter 
ÜBein auS biefem ©emifd) faurer unb 
füßer, angefaulter unb franfer Orauben 
ju gewinnen ift, liegt auf ber #anb. 
Auf bem ©rüfieler Aottgreß würbe 
einffimmtg bie (Einführung allgemeinen 


obligatorifchen Unterrichts geforbert. 
Oie ©ewilligung ber im ©runb burd)» 
auS billigen gorberung fünnte für 
(Snglanb baS 'JDfittel merben, ben ©in» 
fluß auf bie VolfSfchule, ber ihm jefct 
fehlt, ju gewinnen unb burd) eine 
»erfühnliche, bie ägpptifche ?el)rcrfchaft 
nicht »erbrängenbe, fonbern jur ©fit» 
arbeit htranjiehenbe Politif ben re»olu» 
tionären ©eift in ruhigere ©ahnen ju 
lenfen. 5 Birb ber liberalere ©ir ©Ibon 
©orft ju einem folchen ©ntgegenfommen 
(Id) »erjlehen unb jene Prinjipien jur 
©efämpfung beS OemagogentumS, bie 
fein Vorgänger unb Üebrmeifter auf» 
geftellt, aber nicht wirffam gemacht ha*/ 
jur ©eltung bringen? 

Dr. grhr. »on SWadap 


Der £empctt)ofcr £anbc( 

aS ©?illionengefd)äft, baS ber 
©MlitärftSfuS mit ber @e» 
meinbe Sempelbof um ben 
©jrerjierplal) abjufchließen 
gebenft, bebeutet in jeber 45 injTd)t einen 
©ipfel. 

3 unäd)ft fchon burd) bie ganj ent» 
jücfenb fofette Art, mit ber ©eine ©£» 
jellenj,einwahrhafterpreußifd)erÄriegS» 
mtnijler, bie beiben ^Bewerberinnen um 
ben lederen ©iffen behanbelt hat. ©fit 
ber 9 ted)ten brüdt er järtlid) ber ©e* 
meinbe Sempelhof ben unterfchriebenen 
Vertrag in bie Jj?anb; mit ber ?infen 
nimmt er »on ©erlin baS Anerbieten 
eines münblichen VortragS „»erbinblich (I 
battfenb" an unb behält fid) nur feine 
©ntfd)ließung,„inSbefonbere ihrem 3 *it' 
punft nad)," mit nad)benflichem ©tim» 
runjeln »or. Unb baS aHcS an ein unt 
bemfelben Sage! ©r entfd)ließt (Id 
feilen ©lideS nad) rechts hi«/ aber nad 
linfS hin blinjelt er harmlos unb un» 
entfd)loffen. 

Jährlich, id) fage euch: baS ifl ein 
©finijter, »on bem eS nunmehr mit gug 



Digitized by Go sie 


Original frnm 

PENN STATE 




i66 


SXunbftfrau 


f^ri^eit barf: feine Redete weiß nid)t, 
»ad bie Sinfe tut, unb umgrifft. 

3m übrigen freilid) ftnb wir in »eiteren 
Greifen biefer fonberbaren faufmAn* 
nifchen ©rajie vonfriten einer hAchflen 
preußifche n ©taatdbebArbe fo ungewohnt 
»ie mAglid). S©ir »iffen j»ar, baß 
$ob unb feine 9 iad)fo(ger im Sanb* 
wirtfdiaftdminifierium bie $B Alber ringd* 
um ©rrlin erbarmungdfod verlauft unb 
aud ©taatdintereffe bad angeflammte 
SBolfdrrcht auf ben ^Nießbrauch bed 
ffialbed für nichtd geachtet haben. 3 Cber 
biefe bebiiblidje ©obenfpefulation batte 
hoch ben Scrjug, ein heutig angreifbar 
ju fein. <ffiie aber foß man bad boppel« 
(innige 33 erf)alten berpreußifchen £eered« 
Verwaltung auffaffen? 3 üd einen Siebed* 
bienfl an bad SNiniflerium bed 3nnern, 
bad feine SBergrAßrrung bed SEBaffer* 
fopfed ©erlin mAnfd>t? SEBie »Are ein 
folcber ©ienft brnfbar, ba bod) ber 
Äriegdminifler von jjeeringen in 
ber ©ubgetfommiffion bed Steicbdtaaed 
am 9. gebruar biefed 3a^red audbrucf* 
lieh erflArt f>at: bie ßffifitArverwaltung 
fAnne nur Steichdintereffen »ab* 
ren ... ? 

3n ber nAmlicbrn ©igung — unb 
bamit beftcigen »ir ben (»eiten ©ipfrl 
ber Ungelegenbeit — ijl einflimmig 
(e i n fl i m m i g!) befd>foffen worben, ben 
fteididfanjler ju erfudjen, bafAr ©orge 
ju tragen, baß bei SB er f auf bed 
$ empelboferfeIbed bie Affent* 
li eben 3nt ereffen in genA ge über 
SEBeifr geachtet werben. 

SEBad för 3 ntere(fen |inb bad? Unb 
»ad heißt „genAgenb"? 

©ie ©ebauung bed $empeff)oferfefbed 
bebeutet eine ©tabterweiterung ©erfind, 
wie |te in biefem ffllaßftabe (fedfjig** 
taufenb Duabratruten) unb in biefer 
gAnfligen Sage wabrfeheinlid) in 3 abr* 
bunberten nicht wieberfommt. <?d liegt 
hier ein großed Stefervoir an jung« 
frAufichem ©oben bereit, bad non ber 
$efl ber ©chabfonenflrafen unb ber 


berliner SRirtdfafernen burch einen 
glAcflicben 3»faß verfcfjont geblieben ifl. 
©ie öffentlichen 3ntereffen ftnb hier zu* 
nAdjfl biejenigen ®roß>©erfind, ©ed« 
halb haben (ich bie ©tAbtebaner beim 
SBettbewrrb um bie äorrrftur ber 
Steichdhauptflabt angelegentlich auch um 
bad Sempefhoferfefb brmAbt. 3n biefen 
©ebauungdplAnen ber 3 a n f e n, 
ßRAbring, ©berflabt unb anberer 
waren ffare SRidjtlinien fAr bad gegeben, 
»ad b*“te Affentlicbrd 3ntereffe bei 
©tabterweiterungen heißt: monumentale 
Serfehrdflraßen unb behagliche SEBobn* 
viertel, gute ©traßenfubrung unb 
ftfreipfAtye, 2fuflocferung ber ©au» 
blAcfe, Überwinbung bed jefeigen SRajfen* 
mietdhaufed burch hob* Ütanbbebauung 
unb niebere 3nnenhAufer mit ffeinen 
©Arten — Suft, Sicht, ©rAn unb ©e* 
flaftung, wo bidher bie SEBißfAr nach 
bem ©chetna ber ©auorbnungen ge* 
herrfcht unb jene verzweifelte ^röteten* 
unb SBagabunbenilimmung gejAdftet hat, 
aud ber rafetengleid) brr Aufruhr (leigt 
wie jAngjl im ßffoabit. 

3 n welcher SEBeife haben bie mili« 
tArifchen ©ebeimrAtebedJtriegdminiflerd 
biefe öffentlichen 3ntere(fen in ihrem 
Jtaufvrrtrage mit Semprlbof gewahrt? 
2 Bo flecft ber Stricbdfanzlrr? ©ebt ihn 
bie ganze ©efchichte etwa nidytd an? 
©ber nur infoweit, um und eine fd)Ane 
Siebe (u halten Aber „bie gottgewollten 
Xbf)Angigfriten ber Untertanen" von brr 
amtlichen UnfAhigfeit, ein Affentlicbrd 
3 ntereffe zu erfennen unb (U wahren? 

©iefed 3ntereffe ifl nicht „genAgenb" 
gewahrt burch einen mAglichd erflecf* 
liehen JtauffchiBing, mit bem bieJßeered* 
Verwaltung aßed gutmachen z« f Annen 
glaubt, ©ie vierunbftebzig SDliflionen 
verrinnen im Jßanbumbrrbn, aber bad 
Sanb bleibt, unb bie SEBertfpefulation, 
bie nun einfeßen wirb, fann bem un« 
geflalten ©tabtfArper nette 2fud»Ad)fe 
befcherrn, wenn nicht in fester ©tunbe 
noch £alt gebfafen wirb. 


Digitized by 


Gch igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






SXuntfc^ou 


167 


©ie ©emeinbe Berlin war bereit, 
ba« gleiche |tt jaulen wie Sempelbof. 
©ie, Die ju ber enormen ©ertdetgerung 
bei Sempelboferfelbe« bodj wol)l ba« 
weifte beigetragen bat, batte unter aOen 
Umßänben ba« 93 or(auf«recht. Um fo 
mehr, al« Berlin ern(Hi<b wißen« war 
unb ifl, bieSmal bie ©riegenbeit jur 
jwrcfmäßig fd)6nen Bebauung be« 93 eu< 
tanbe«, alfo unter Soranfteüung ber 
öffentlichen vor bie privaten 3ntereffen, 
nicht wieberjuverfäumen. ©er SRilitär» 
fiStu« f6nnte, wenn er nicht mit ber 
überlieferten Blinbbeit be« 9 teffort» 
Patriotismus gefchlagen wäre, ber 
©emeinbe fogar tontraltlicb bie SSerpflicb 8 
tung auferlegen, einen beflimmten Seil 
be« ©elänbe« unbebaut unb für $reip(äge 
offen ju (affen. $ürfolcbeft(aufeln gibt 
e« ein ©iebertauf«red)t, ba« ftcf> 
)umBeifpie(inberBobenpo(iti(ber©tabt 
U (m a. ©. vortrefflich bewährt. (©enn 
fegt nachträglich vierjebn Sage nah 
Seräffentlichung be« $anbel« ofjtjiä« 
befanntgegeben wirb, baß Sempelbof 
auf einen (ündltrifchen Bebauungsplan 
(ontraltlich feftgelegt fei, fo wirb biefer 
Befcbwid)tigung«verfuch mit aQer 93 or» 
ficht aufjunebmen fein, (frft bie Ser« 
banblungen im 9 teid)«tag burften bie 
(Sachlage enbgültig Hären.) 

Berlin bitte ben Vertrag famt ben 
Älaufeln unterfchrieben, benn er brauchte 
nicht«, gar nicht« ju enthalten, wa« bie 
eigenfien 3ntereffen ber übervälferten 
©tabt nicht von felbd gebieten. Tempel# 
bof, bie ©orfgemeinbe von achtjebn« 
taufenb ©ee(en, fann eine folche Boben» 
politif nicht treiben, muß au« bem 
großen ©efchäft Saufenbe von (Singel« 
gefchäften machen ober machen (affen, 
©hon bat ficb bie „Berlinifcbe 
Bcbengefellfdjaft" be« Braten« 
bemächtigt unb wiK im Bunbe mit ber 
©eutfehrn Banf unb ber ©reSbner Banf 
ba« gelb „verwerten". 

8 Ran weiß ja, wie ba« gemacht wirb, 
gänffläcfige 90 ?iet«fafernen werben 


reiben» unb blocfweife au« bem Boben 
gedampft, weil fte immer noch bie ver» 
läffigfte 3»n«garantie bieten, ©ie berliner 
fflfieter haben jwar gegenwärtig vierzig* 
taufenb leere ©obnungrn jur Xu«wab(, 
aber erfahrungsgemäß gieren fte lieber 
in bie neuen al« in bie alten Käufer. 
©0 wirb (ich in äberrafchenb (urjer 
3 eit 92 eu»Sempe(bofmitflRenfcben füllen, 
unb wenn bie ©emeinbe etwa verfucben 
foflte, für ba« öffentliche ©ob! mehr 
ju verlangen al« bie paar üblichen 
9 tenommierp(äge, fo werben bie Herren 
©pefulanten, mit ben großen Banfen 
hinter fleh, bie ©tirne (raufen unb ge» 
rnaltig abwinfen. Jßilft ba« nicht, fo 
wirb ba« fchäne Äaufgelb aufbären, 
fo reich ju fließen, baß bie (leine ©e» 
meinbe ihre 3ab!ung«termtne an ben 
gi«(u« «Inhalten (ann. ©a« Dürfte ihr 
außerfl peinlich fein, benn bann wirb 
ber 5 trei« Seltow, ber ftch für ba« 
©efchäft verbärgt bat, b'reingejogen, 
unb bie ©elbftverwaltung (rirgt ein $ od). 
ailfo lieber bie (lugen Unternehmer 
walten (affen. Ohne Boben Wucher (ein 
©runbdücfSgefchäft. 

©iefen ©ucher aber bejablt ber 
flRieter mit feinem ©elbe, feiner be» 
engten Stäumlichteit, feiner ganjen 
deinem eingepferchten Äafernenejidenj. 
©er dRieter, ber bem ©taate ©teuern 
jablen unb bem 93 ol(e einen (räf« 
tigen 92 achwuch« barbringen fofl, 
einen dtachmud)«, ber b'treStauglich 
erwänfeht wirb; von bem preußtfehen 
ÄrtegSminidrr nicht julegt, ber biefe« 
üRißionengefcbäft fo faltblütig abge» 
fchloffen bat jum Beden ber dRilitär» 
Verwaltung, ©r muß fleh von Jßerrn 
dRatthia« ©rjberger fagen (affen, 
baß er, ber dRinider, bieSmal militär» 
wie reich«feinb(ich gebanbelt habe. 

©a« finb freilich lächerlich (raufe 3«» 
dänbe. aber in ihrer Ungebeuerlichfeil 
liegt bie ©ewäbr, baß fte bie ©anttion 
be« Strich «tage« nicht dnben werben, 
©ugen ÄaKfdjtnibt 


Digitized by 


Gck igle 


Original from 

PENN STATE 







i68 


©lofftn 


©foffen 


£)ie ()unbertjäf)rige Uniüerjltät 
Berlin 

©anj Beutfchlanb t>ar 31 nlaß fld) 
banfbar SRedjenfchaft ju geben non ber 
grilligenBefruchtung, bie Bon ber „hohen 
©ehule" in Berlin auigegangen tfl unb 
auigeht. 

IBilfjelm t>on £umboIbt, ber Sater 
bei politifchen {iberaliimui in Beutfch* 
(anb, tfl ber ©djüpfer ber berliner 
Unioerfitüt, bie er bewußt ali eine 
9 >fleg|Wtte bei ©eiflei freier 5 Biffen* 
febaft unb Bilbung geplant unb ge* 
grünbet hat. ©i tfl ber ?ehn ber guten 
Sat, baß fle fortjeugenb ©utei fann 
gebüren. 

$Bir ftnb nicht blinb gegen bie 
©(hüben unb Unjulünglichfeiten ber 
Uniperfitüten, unb nicht blinb gegen 
bie ©chüben ber Unioerfitüt Berlin. 
J£of unb Jßüftinge, ©eheimrüte unb 
J&ofprebiger, ©eneralab jutanten unb ber 
Tlmerifaniimui ber QBeltflabt erzeugen 
©trümungen, unb ei ifl nicht j'ebera 
^ßrofeffor gegeben, gegen ben ©trom 
ber Unwiffenfchaftlichfeit ju fchmimmen. 
ÜBiffenfchaftlichfeit nnb ©harafter leiben 
manchmal ernfien ©chaben. 

31 ber gerabe wenn man bie ©efahren 
ber 21tbmofpbüre non Berlin erfennt, 
hat man ©runb jum SXefpeft Bor ber 
©rfamtleifhing ber Unioerfitüt Berlin. 
Bie 9 ?amen$umbolbt unb Bütfh, langen* 
beef unb Sirchom, ©lomfen unb iRanfe, 
Jßelmholfc unb 3'üer, ©aoignp unb »iele 
anbere finb bie djarafteroollen Srüger 
einer miffenfchaftlichen Siefe, aui welcher 
bie moberne 3**1 ihre reidhflen ©üter 
empfangen hat, unb welche bie ©anb» 
bünfe ber virorum obscurorum weg# 


jufchwemmen begonnen hat- ©trabe 
auch non Berlin ging jene Bewegung 
aui, bie in ber Jorm ber angewanbten 
ffliffenfehaft neue ©üter erjeugt unb 
bem {eben wie ber Jtultur große Wirt# 
fchaftliche, hpgienifche unb fojialeSöerte 
jugeführt hat. 

Berlin hat in h»nbert fahren eine 
SBeltunioerfitüt unb in fünfzig fahren 
eine Jtunftfammtung erjlen Btanget ge# 
fchaffen. 

Unter ben Prüften, bie bem SRrnfchen* 
getfl für freie Bahn forgen muffen, ifl 
bie freie ^orfchung bie oberfte. 

Heinrich J&utter 


<£rntf uon Serben t 

Bie miffenfchaftlichen Berbienfte unb 
perfüntichenBorjüge bei weltberühmten 
berliner Äliniferi finb non ber Saget* 
preffe einer fo grünblichen HBürbigung 
unterzogen worben, baß ei (ich erübrigt, 
fle für bie ?efer bei „SDiürj" nochmati 
eigeni ju beleuchten. 

©ine ©eite feinei 3 Befent unb SBirfeni 
fcheint uni inbei nicht liebepolt genug 
in ben Borbergrunb gerüeft worben ju 
fein, unb pon ihr wollen biefe wenigen 
3 ei(en fprechen. 

9 Äan hnlbigte früher ber primitioen 
Änfchauung, baß ber wiffenfchaftliche 
Jortfchritt an eine flide, fletige, be* 
fonnene Arbeit gebunben fei, bie mit 
ber Berüffentliehung ihrer ©rgebniffe 
fo lange porfichtig jurücfhielt, bii bie 
Berlüßlichfeit brr neuen ©infichten ober 
SRethobra Bielfach erprobt unb wenig* 
fleni annühernb gefiebert war; nnb 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



©(offen 


169 


auch bann vermieb man ei noch, mit 
fRefultaten unb Äonfequenjen vor bie 
Vaienwelt ju treten, weil man ftd) ber 
Befürchtung f)tngab, bergeftalt bie gute 
Sache et>er ju gefdi)rben ali ihr ju 
bienen. 

3 Rit biefer altfrdnfifchen Ambition 
hat #err von Sepben ali einer ber erften 
mannhaft gebroden. (Sr hat Jur 3 n» 
fallibilifierung bei SuberfelbajiHui er» 
heblieh beigetragen; er bat ei verftanben, 
bie Suberfufofebefdmpfung aui einer 
drjtlichen Aufgabe ju einer Ungelegen» 
beit firebfamer ©eamter unb rüb r '9 rr 
Damenfomiteei ju machen unb bie fo 
fegenireühe unb vielbefprod)ene J&eil» 
jldttenbewegung einjuleiten, bie be» 
fanntlicb unter bem Süel „Sojiale 
SKebijin" rubrijiert wirb. 

3n dbnlitber ffieife bat er jid) um 
Ärebiforfdjung unb »befdmpfung ver» 
bient gemadjt: fd)oit in ben ad>tjiger 
Oabren bei vorigen Sdfulumi ließ er 
burd) einen ÄffTjtenten ben Jfrebi» 
bajillui entbeefen (ber ftd) freilich 
leiber alibalb »ieber verflüchtigte); 
bann gelang ei ibm felbff, mit feiner 
Leydenia gemmipara Schaudinnii 
fd)dpferifd) tdtig ju fein, wieberum 
Vertreter ber erften ©efellfehaftifreife 
unter ber Devife „Kuf jum dfampf!" 
in Äomiteei jitfammenjufaffen unb bai 
jeitungiefenbe »])ublifum in Seilnahme 
unb Aufregung ju verfemen 

OTit einem SBort: (Srnfl von ?epben 
wirb ohne ffiiberrebe ali ber eigent» 
lidje Vater ber beforativen SRe» 
bijin angefprod)en werben bdrfen, 
bei beren Kreierung ihm freilich unferc 
glorreichen 3rüldufte ganj wefentlid) 
behilflich gewefen jtnb. 

Dr. O. 

ifteuflorentiner ftuntftfreit 

Jlorenj ift feit einigen Sagen in 
größter Aufregung. Unb bai gejiemt 
|Td)! Denn ei b«t «nt große Jrcube 

»irj, mi *» 

1 2 


erlebt: ei bat einei feiner grdßtenäun ft» 
werfe, ben 2Wid)rlangelofd)en Davib, 
wieber am alten rechten 'Pla&e vor bem 
Signorienpalafl. (Srft vor nicht ganj 
vierzig fahren war er von bort weg» 
genommen worben, um in bai SDiufeum 
ber Xfabemie gefperrt unb in einer 
©ronjefopie mit echt mobernem Unge» 
fehmaef mitten auf einen ©ergplaß über 
glortuj gefteüt ju werben. 

* * 

* 

3fuf aiten ©übern, jum ©eifpiel bem 
viel abgebiibeten von ber Verbrennung 
bei Savonarola, erfennt man noch ben 
urfprünglichett mittelalterlichen ©ei|t 
unb Sinn bei großen s )Ma&ei, beffen 
einei Viertel von bem trofjig fld) vor» 
fchiebenben Stabtbaui eingenommen 
wirb. 3n boppelter ungeheurer ©e* 
wegung nach vorn unb nach oben tritt 
ei berauiforbernb unb aufbringlich in 
ben $(a$ hinein, ben an allen Seiten 
von burgdhnüchen «Odufern unb Sdrmen 
eingefchloffenenffiaffenplab einer frtege* 
rifdjen Stabt. 

(fine lebenifroher werbenbe 3 rit 
fud)te biefen (Sinbrucf ju milbern, in» 
bem fie bie beiben ßolojfalftatuen bei 
Davib unb bei .fcerfulei vor ben ‘Palaft 
ftellte. Selb(t gewaltig unb friegerifeb, 
bem monumentalen ( 51 )arafter bei 
©anjen angemeffen, orbnen fTe (Ich hoch 
nicht in ber 2ürt ber alten Stolanbe 
bem ©eijt bei ©emdueri unter, fonbern 
vermitteln in ihrer blühenben fraft» 
vollen üÄenfchenform bie alte fiarrc 
3 eit mit bem neuen ?eben. (Sine nach 
•£ilbebranbi Urteil*) fehr geniale 3 bec 
ber golgejeit h fl t bann bie Wnic ber 
beiben tWonumente burd) ben Dteptuni» 
brunnen unb bai SteiterjtanbbÜb über 
ben ’l>la$ hinweg fortgefefct unb babureb 
bai „aufbringliche J^ineinragen bei 
9>alajjo" gdnjlid) aufgehoben, ben einen 


•> 3 h bem ieiiieu Stucf feiner „(Ueiammelten 
tturfto" (Straihcrg, .'>ein, 1909'. ba* von 
«^rebitefteuifthtn Situationen" hantelt. 


Digitized by 


Goc igle 


Original ftom 

PENN STATE 





170 


©(offen 


burd) beit <Palaß friegerifd) bebrof)ten 
9>lafc in jwei befreite unb belebte $tü$e 
verwanbelnb. 

Diefer ganje 3 ufammenhang war 
burd) bie Entfernung bei Davib un* 
beutlid) gemacht, ja »erntetet. 3<&t 
enblicf) flet>t er wieber ba. Sie mächtige 
unberührte ©eßalt fd^eint ju fragen, 
wai ei J&errlicherei gibt ali ben Wen« 
(eben, wie ihn bie ©ottheit fchuf, ober 
wai an ber Soflfommenheit fehle. 


ffiie follte bie ©tabt nicht in freu« 
biger Erregung fein! Oai ?eibblatt 
ber Florentiner, bai ben unfreiwilligen 
tftamen ber „Warftfliege" führt, ber 
Fieramoica, wibmet ihm ben auch Jag 
für Jag brei bii vier ©palten freiwißiger 
Witarbeit feiner ?efer, bie in täglich 
breigig bii »ierjig Solen fleh über bie 
©eßalt äußern. 

3ß ei nid)t nod) biefelbe alte Äitnß« 
ßabt,bie einjt am Anfang ber italienifchen 
Äulturbemegung bie dtmabuefd)e Wa« 
bonna in feierlichem Äufjug an ihren 
Ort in ber ©anta Waria Stovefla 
brachte, bie heute, nadjbem (leben 3abr« 
hunberte über fte weggegangen finb, 
in biefe Aufregung gerüt über ein neu 
aufgeßefltei ©ilbwerf? 

'ii!aö iß nicht aud) attei ju erwügen, 
ju erärtern, ju lernen! 3(1 ber rechte 
Äbftanb von ber 5 Banb bei ^Jalaßei 
getroffen? ^aßt ber baroefe SReptun 
nod) in bie fReihe? Jorbert ber Davib 
bie 'iUtrberberßeflung ber „Stinghiera", 
bie bem Ämmanatifd)en Steptun ju?iebe 
gefürjt, aber erß vor nun hunbert 
jahren ganj entfernt würbe? (di 
banbeite ßd) 1809 barum, ben fran* 
jäßfchen ©olbaten ben Durchgang burd) 
ben dortile ju erfparen, ben fte ndmlid) 
nach bem Urteil bei bamaligen Jt'on» 
feroatori unheilbar verfd)inu(3ten. 3u 
tiefem 3m«cf mußte eine birefte jweite 
?ht in bie 'föano bei 'Palajjo gebrochen 


unb um biefer Jür wißen ber Aufgang 
jur fRinghiera mit bem Warjocco ab« 
geriffen werben.) Wuß nicht bie ?oggia 
bei ?anji von ben ©ilbwerfen gefüubert 
werben, bie eine fp&tere 3«‘* mie ©e« 
rümpel hineingepaeft hot? Ober viel« 
leicht ßreitet man über bie Äuffaffung 
bei &ünß(eri vom Davib? 2 Dai er 
habe auibrüefen woßen? Ober man 
bewunbert fd)(ed)tl)in? Dai mächtige 
Jßaupt? bie eigentümliche Haltung? 
biefe „©iegung in ben ©elenfen"? Jjä 

3d) bin überjeugt, baß bie ganje 
£ufturwelt, foweit fte fünßferifchen 
Erregungen jugänglidj iß, gerne bem 
laufest, wai Florenj, biefe „Quinteffenj 
ber ÜBelt", über Wichel Xngeloi Äunß* 
werf ju fagen hot. 

* * 

* 

Flerenj ftreitet um aßei bai nicht. 
Florenj fleht nicht bai Äuge, nicht bai 
Jßaupt, nicht ©ruß nod) Ärme, nicht 
Jßänbe nod) ©eine. ß«h* in 

biefen Jagen ber Freube nur eine honb« 
breite ©teße am ?eibe bei fRiefen« 
überwinberi. Äugen unb ©ebanfen 
ber alten vornehmen Äunßßabt freifen 
um einen einjigen *punft, bai punctum 
sexus, an bai ßd) aud) bie ßorentiner 
Warftßiege angefeßt hat: „®ofl ber 
Davib Wichel Ängeloi voßßänbig naeft 
bleiben ?" 

Die überlegene 3 >fpd)ologie ber 
©itt(id)feitipübagogen hot ei fertig 
gebracht, bie ^Ijantaße einer ganjen, 
aud) h (Utt nod) trog aßem ebten unb 
geißreichen ©tabt von ben grüßten 
£err(id>feiten, bie Wenfchen erbenfen 
fännen, abjujiehen unb auf biefen einen 
^)unft hinjujiehen unb einjußeßen. ©ie 
jucht biefe dinßeßung ju verewigen, 
inbem ße vorfchlägt, an biefer ©teße 
ben lebenbigen Fioß ber ©lieber unb 
bie einheitliche Farbe bei äunßmerfi 
ju unterbrechen unb biefen ^unft burd) 
eine QBieberholung feinei Wotivi in 
ßilißerter ©lattform in freibigem $öeiß 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




©(offen 


! 7 1 


nod) »atifanifchem Sorbilb für immer 
heroorjuheben unb ju betonen. 

* * 

* 

©o ift ber jefcige Jfunflftreit, wie 
feljr er bie Jreunbe biefer ffiunberftabt 
enttAufd)t, bennoch bebeutfam unb lehr* 
reich: ein ©pmbol nicf>t nur bei fuf* 
tureflen ^bftanbei bei heutigen 3 tafieni 
vom mittelalterlichen, fonbern ein 
©pmbol and) beffen, wai bie ^>fpd)o* 
fogie ber mobernen ©ittlid)feiti* 
pÄbagogen in 3 Birf(id)feit erreicht. 

Qlrtur ©onui 


Die Jorberunj be$ 

ffienn (Id) ein SDtann berffiiffenfcfjaft, 
ein anerfannter ©elehrter unb SrÄger 
bei 9 tobelpreifei in einem fed)if)unbert 
©eiten umfaffenben ©uef) ju ben fragen 
bei Sagei Äußert, fo barf man, ohne 
übermäßig anfpruchiooll ju fein, mehr 
ali journafiftifche ©eh»erfud)e erwarten. 
33 on einem folgen Spanne erwartet man 
mit einigem 9 ted)t, baß er wenigfteni fo 
»iefwifTenfchaftlichr©rfonnrnheitbefT$t, 
baß er |Td) jenen jragen gegenüber, ju 
beren ©eantwortung er feinerfei Äom* 
petenj Ijat, ber Äffentfidjen fDteinungi* 
Äußerung enthÄlt. ffiefche private 
Stellung er ju biefen fragen einnimmt, 
mag ihm unbenommen bleiben — im 
(Gegenteil, jeben Jeinb ber ^>ebanterie 
unb bei ergrauten Äatbeberjopfei wirb 
ei freuen, wenn bie gelehrte beutfehe 
©rünblid>feit nicht fo weit geht, baß 
fte vor fauter Schürfen unb ©raben in 
ber Siefe bai helle Sageilid)t nicht 
mehr ohne ©cheuffappen ju fehen »er» 
mag. Solche wiffenfchaftlidje SUtauf* 
würfe haben wir gerabe genug, unb ei 
ift uni ganj recht, wenn juweifen ein 
anerfannter Jachmann auftritt unb ber 
ffieft ju »erflehen gibt, baß eine profunbe 
Jachfenntnii noch fange fein ©runb ju 
Änßerfler (finfeitigfeit ift — baß auch ein 


weltenferner ©efehrter mitunter recht 
fcharf unb wifjig etwai aui ben 3 f ifen 
bei Sagei herauijufefen »erfleht — 
baß fogar gerabe biefei journaliflifche 
3nterejfe juweilen fehr befruchtenb auf 
eine hermetifdj abgefchloffene SBiffen* 
fchaft wirfen fann. 3um 3wecfe biefer 
öffentlichen üOteinungiÄußerung über 
Sageifragen gibt ei jebod) Sagei» 
jeitungen, 3«itfchriften unb JadjblÄtter 
genug, unb ei ift nicht notwenbig, un* 
jufammenhÄngenbe (Sffapi unb TluffÄfce 
einer prÄtenjibfen ©udjpreffe anjuoer* 
trauen, bie bie fd)mÄd)tigen Qfrtifefchen 
ju ?ej;ifonformat unb jum Volumen 
einei gefürchteten ^>anbeften auftreibt. 
®i ift auch nicht notwenbig, baß über 
bem Ontereffe an ben Jorberungen bei 
Sagei ber ernfie ®efehrte jum fchwÄr» 
merifchen Dichter ber »orüberffiegenben 
3eitfragen wirb. < 5 i genügt »olfftÄnbig, 
wenn ber ©eiehrte ben Äontaft jmifdjen 
ben Dtefuftaten feiner Jorfdjungen unb 
ben Jerberungen bei Sagei heejuftellen 
»ermag — ohne gerabe burd) feine 
Jorfdjungen bai Süpfefchen auf bai i 
fe$en ju wollen. 

Die jenenfer Kfferweftiphifofophie 
hat ftd> noch nicht ganj ju Sobe gefebt 
— bie wenigflen ?efer ber ffieltrÄtfef 
haben Seid) 3 fbicfei’ auigejeichnetei 
polemifd)ei©ud) „Äant fontra Jjaetfel" 
gefefen — ba fud)t ber tSbemifet ®if* 
heim Oftwafb nicht nur burd) feine 
9 taturphifofophie, fonbern auch burch 
„wiffenfchaftfiche" 3eitungiartife(, in 
©uchform herauigegeben, bie ©renjen 
ber problematifchen ffieft auijumeffen. 
Diei erfchcint mir afi jureichenber 
Sntfchufbigungigrunb, auch ein in fo 
prütenjiÄfer Jorm erfdjeinenbei fflerf 
feinem Inhalt entfprechenb in journa* 
fiftifcher Jorm ju befjanbefn. Umfo mehr, 
ba bie ©efabr bejteht, baß »iefe V’cfer 
ber „Jorberung bei Sagei" (?eipjig, 
'Xfatemifche 5*erlagianftalt 1910) |Tch 
burd) bie anerfanntr 3 futoritAt bei @e* 
heimen SXatei lüilbrlin Cjtwalb ein* 

6 * 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 





172 


©(offen 


fchüchtern raffen unb in biefem ffierfe 
tatfdd)(td> eine miffenfchaftliche ©eant* 
Wertung ber fragen unfrrer problema« 
tifefjen 3«it ju ftnben glauben. 

2(u« bem viel ju reichen — int Außer* 
liehen ©inn reichen — Inhalt be« ©ud>e« 
fei ein ?(uffa$ f^crau^ge^riffrit: I>ie 
Sechntf bei (Erflnben«. Cflwalb ber« 
wechfelt ^irr bie beiben ©rgriffe „(Er* 
ftnbung" unb „Serbefferung" unb glaubt 
ba« ©eheimni« bei (Erflnben« in bem 
©ab gefunben ju haben: „{Ran teilt 
ba« ganje gelb ber {Rüglidrfeit in 
einjelne Seile, bie man technifch be* 
herrfchen fann, unb unterfucht einen 
Seil nach bem anberen auf fein Ser« 
h&ltniö jum Problem. ©0 muß man 
ben Seil notmenbig ftnben/ wo jtch bie 
?6fung antreffen lüßt." 

©ei 3 B. ^feffer« Serfuchen über bie 
„Sofomotorifchen Rid)tung«bemegungen 
burch chemifche Retje" (?eipjig 1884)/ 
auf bie Dftmalb anfpielt, mar biefe 
SRethobe allerbing«, aber auch au«* 
nabm«meife, möglich* di hanbelte fleh 
um bie ffrage, welche chemifchen Ser« 
binbungen fleh berart beeinffuffen, baß 
fte fid) gegenfeitig anjiehen. <E« ifl ba« 
berühmte Problem ber (Ehrmvtajri«, ba« 
bi« in unfere Sage hinein — ganj 
gegen bie fachliche Eingabe feine« 
(Entbetfer« — ju ben phantaflifchflen 
J^ppothefen 3 lnlaß gibt*). Pfeffer fonnte 
ba« gelb ber SRüglichfeit in einjelne 
Seile jerlegen/ weil ihm bie chemifchen 
Elemente jur Serfügung flanben, alfo 
bie einzelnen Seile fchon gegeben waren, 
liefe fonnte er ju gewaltigen Ser« 
binbungen vereinigen/ au« benen fleh 
bie reaftion^fühige Serbinbung au«* 
fcheiben ließ/ bi« burch weitere Seilung 
ber reaftion«fühigrn Serbinbung ber 
$rei« fo eng gezogen werben fonnte/ 
baß e« fein (Entrinnen mehr gab unb 
bie gefuchte Serbinbung (ÄpfelfAure) 

3um Sfifpid: X)ie Sebfufung brr Sro* 
piemen für btr i'ipcbologif pon 3«canfb ÜoeK 
tcipjig 1909. 


übrigblieb. Oflwalb will nun biefen 
genialen Serfuch ju einem ©pffem ber 
(Erftnbung erweitern/ überfteht aber in 
feinem (Eifer vodflünbig, baß man bei 
ben meiflen Problemen — hauptfäch* 
(ich ben technifchen — faum jemal« 
bie (Elemente bei ber £anb hat. Unb 
wenn auch/ f» ftnb biefe Elemente 
hüuftg fo wiberfpenflig/ baß fte fleh 
nicht wie bei Pfeffer« Serfuch mifchen 
(affen / fonbern ftch gegeneinanber 
flr&uben. di (affen fleh alfo nicht fo 
(eicht ganje Serfuch«reihen au«fcha(ten/ 
wie ba« in ber @h<ntie möglich ifl. 
{Ran braucht übrigen« nur eine ein« 
fache Reihenrechnung au«jufül)ren, nm 
ju beweifen, baß e« bei einem Serfuch 
mit jehn elementaren {Rüglichfeiten an 
brei {Ridionen Relationen biefer tel)n 
(Elemente ju einanber gibt 3 d> mochte 
ben (Erftnber fennen, ber nid)t bei folchen 
üu«|Tchten auf eine Sechnif bc« (Er« 
ftnben« verjid)trt unb fl cf) lieber auf 
feinen „Onffinft" verläßt, ber ihn viel« 
(eicht ju huubert vergeblichen (Ejrpert* 
menten verführt/ aber ihm hoch noch 
bie Jßoffnung (Aßt/ vor bem jüngfien 
Sag fein Problem jur Üüfung ju bringen. 

3 luch über bie Sheorie brr ÜBiffen« 
fchaft verfleht Dflwalb ju fprechen. 
£>ie ©efahr, bie barin liegt/ baß viele 
?efer biefe« ©ttche«, ba« bod> auf weitere 
Greife berechnet ifl, in biefen jwanjig 
©eiten tatf&dtlich einen (Einblicf in biefe 
ungemein fchwierige $rage tu erhalten 
glauben/ barf nicht unterfchafet werben. 
di ifl ja fehr anerfennen«wert/ wenn 
fleh ein Raturforfcher audt mit ben 
logtfchen 5 prinjipien ber fffiiffenfchaft 
abgibt/ unb ben ©pdogi«mu«: Olde 
SRenfchen ftnb flcrblich — <Saju« ifl 
ein {Renfch — 3 f(fo ifl (Eaju« fierblich; 
einer Äritif unterzieht; adeln fcheint 
e« mir hoch ratfam, barauf hinjuweifen, 
baß man berglcichen X)ingc in bebeutenb 
prüjiferrr Raffung bei (Ebmunb Jßufferl 
($ro(egomena jur reinen ?ogif) flnbet 
— wenn auch nicht ganj fo einfach. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



©(offen 


/ o 


Ubrigeni müßte einer journatißifdjen 
Atritif foldjer Probleme ber gleiche $or« 
»urf gemacht »erben, ben id) eben gegen 
ben genannten (£ffap erhoben habe, wei* 
t)a(b id) mich mit bem J&inweii auf bie 
autoritative Literatur befdjrAnfett muß. 

Dai g(cid)e gilt von bem pfpdjelo* 
gifdjen Jeil bei Dudtei, vor altem vou 
ber 3 :l>eorie bei ©tücfi Der Snbejr ber 
©ubjeftivitüt, ber alten pfpd)ologifd)en 
gormetn anbaftet, beeinflußt fchon bei 
ben meßbaren (Smpßnbungen (©innei* 
cinbrücfen) in nid)t unerheblichem ©laß 
bie ©enauigfeit ber Resultate. 3 Cber 
bei ben günjlid) fubjeftiven ^)t)Anomenen, 
n>ie bie ©efutjte — ?uß, Unfall, ©tücfi* 
gefübt unb fo weiter — ei ßnb, erbebt 
(id) biefer Dnbej jurn Äarbinatjeidjen, 
fo baß eine balbwegi objeftive 31 >eorie 
aud) nur irgenbeinei ©efüblei vorher« 
t)anb unb vorauißd)t(id) für aOr 3eiten 
unmAglid) i(l 

©ewid)tige Debenfen ließen (id) 
aud) gegen bie tBorfcblAge jur Re* 
form bei Unterrid)tin>efeni erbeben. 
Dod) fann man biefe unterbrüefen, 
ba immerbin einige Hoffnung be* 
(lebt, baß #anb in #anb mit ber 
natunvilfenfdjaftlid)« Reform — 
mag ße aud) einen einfeitigen 3 tui« 
fd)tag am pAbagogifcbrn ^Jenbet er« 
jeugen — eine Reform ber Difjiplin, 
eine Reform ber Unterridjtimetbobe 
geben wirb Dai »Are fd)on ftortfebritt 
genug für unfere gewiffenbafte Üang« 
famfeit. 

3 tm beßen bat mir ber ©d)luß bei 
©ueßei gefallen. Da fpridjt ein 3 tui« 
ertvübtter ber Robetßiftung über ben 
fteßaft in ©tocfbolm, unb man (iebt, 
wenn man meßt febott tvübrenb ber 
fjeftüre biefei umfangreichen ©uebei 
ju biefer Sorßellung gefommen iß, 
einen beutfehen ©elebrten vor ßd), ber 
trog feinei ernßbaften (Sjrterieuri immer* 
bin nod) SDeltmann genug geblieben 
iß, um über atlei mögliche ptaubern 
ju fAnnen. 3 tbotf ü app 

i 2 * 


3m $inem<itograp()ent()catcr 

(?i ßnb febott tvieber UBotben ver« 
gangen feitßer, unb man barf biefnt 
3 tugenb(icf ati bereiti gewefen bejeid)« 
nen, aber ber begnabete «Kontent hatte 
eine fotd)e Reinbeit ber Svmbefif, eine 
foldte anfd)au(id)e Ärafr, baß bie ^ßan* 
taße nid)t mübe wirb, feine tvunberfamc 
©egenwart immer wieber neu ju er« 
jeugen. SeberSKenfd), ber Erinnerungen 
ju haben verßebt, wirb ei beßAtigen, 
baß bie grob materielle ffüfle ber Er* 
eigni(fe, mit ihrem RAhrgebalt an 
brAuettber ?ebentigfeit, meiß nur attju 
gefpeitßifd) ßd) verflüchtigt. SBAßrcnb 
gewiffe febattenfpiefartige Deobad)* 
tungen, bie unfer Dafein ati abßraft unb 
fd)Ied)terbingi ßnnbilblid) erfdjeinen 
taffen, ßd) mit fonberbarer 3Al)igfeit 
erhalten. ©ewAbnlid) bat bie «Per* 
fpeftive ben rein praftifeben 5 Bert ber 
Orientierung. SKan gebrauebt ße, ohne 
ße ju bemerfen. 3 tber manchmal wirb 
bie ^erfpeftive ju einer Ironie bei 
3 (ugei. SWan btinjett unb ßebt ab, 
ßatt jujufeben. Dai fann übrigeni 
ffurril wirfen unb erhaben, erbeiternb 
unb erfd)ütternb, fomifd) unb grauen« 
baft, je uaebbem. Die wiebtigtuerifebe 
©eße ber ©lenfcßlicbfeit wirb ©larionette, 
bai tebenbige #erj empßnbet ßd) fetbß 
ati einen blutlofen DoppetgAnger. 3 tber 
gerabe biefei ©efpeufl bei ?ebeni er« 
bAtt ßch in ber ©eete, ati wAre ei 
bei ?ebeni wefentticber ©inn. 

Die liebe 3 eit, baberDeutfcbe Äaifer, 
unfer großer ©unbeigenoffe, 9 Bien 
fpmbolifd) befud)te, iß nun aud) vor« 
bei. SBietei gute gefdmb in tiefen 
wenigen Jagen, vietei, bai bei ewigen 
©ebAcbtniffei wert wAre. Unfer Rat* 
baui, fonfi nur ber Ort ber bAßticben 
Jßcrjtoflgfeiten fteinbnrgerlicßer 9>olitif 
(unb wetd) flAgticbe ©jenen bot ei in 
ben Jagen «ßrabai bei tBoreiligen), 
Affneteflcß gaßlieh bem befferen,menfcben* 
würbigeren ©cfüht. Der Afellcrmeißrr 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 





»74 


(Stoffen 


ftanb in altbentfd)er ©rad)t bereit unb bot 
einen ®hr*ntrunf. (Jin J&ulbtgungbbilb, 
in bfr feufchcn Neuheit frinrd 'IDunberb, 
ließ ficb befidjtigen. Herren würben por* 
gefledt unb einer fpmbolifchen piau* 
berei gewörbigt. ©dibne 5Borte ber 
Slerbruberung, ed)t fjcrjlid>e 3 Dorte ber 
?iebe erftangen unb würben mitfieno* 
graphiert. ©er Photograph burfte. STOan 
begab fTcf) ju ihm in ben 3 rfabent)of. Unb 
nacbmittagb fünf Uhr würbe ber 9 legie* 
rungbaft in bie 3agbaubfMung perlegt. 

Unb bod) fd)eint mir biefcd alleb 
fdjon wieber porbei. 9 iid)t einmal bie 
hhlorifche ©ewigheit, bag ber Parfring 
nidjt mei)r ber alte Parfring ifl, per» 
mag bie refpeftlofe 3fit aufjuhalten. 
©alb werbe id) oergeffen haben, warum 
bie ©trage jefct anberb h*ißt- 3 fber 
jener Moment, ba bie beiben Monarchen 
im Jfinematographentheater . . . ©ie 
fahen bort ftd> felber ju. ©ie fahen 
ein getreueb 31 bbilb ihrer felbft, weldjeb 
ju fpredjen, ju grügen ober )U lachen 
fchien. Unb bab Publifum im ©ilbe 
applaubierte. Unb bab Publifum im 
3 ufcbauerraum applaubierte auch. Unb 
bie Monarchen im ©ilbe banften. Unb 
bie wirflidien Monarchen banften in 
ber Sirflichfeit. 31 ber pl6$lid) rig ein 
Jilm, unb eb warb bunfet. — ©ei 
biefer ©teile beb ©eriebteb lief eb mir 
falt über ben iXäcfen. ffiie? ging 
biefer SXig auch burd) bie 5 Birflid)en? 
Unb mit ©ntfegen fragte ich mich: ja, 
wer ijt tenn hier ber ffiirfliche? 

3 ch bringe eb nicht mehr aub bem 
©ewugtfein, biefrd furchtbare ©oppel* 
gingertum ber iXeprdfentation ©er 
auäerwÄhtte (fine, ber einfach baburch/ 
bag er geht unb fpricht unb grftgt, 
unb {war m6g(id)ff tppifcf) geht unb 
fpricht unb grugt, ben $6lfern ihre (?gi* 
ftenj jur (Joibenj bringen fod — bop* 
pelt?! ©arfman bie ©nabe fofrepelhaft 
peroielfAltigen? 3)1 eb nicht juoiel für 
einen Moment, jwei, nein, Pier £6nige? 
©ert oben, im ©ilbe, erf&llt einer feine 


hohe «Pflicht, unb unten, im 3 uf<hauer» 
raum, fifet berfelbe einfach alb 3 Renfd), 
ber ( 7 d> am Äonterfei feiner 2Bärbe 
menfehlich ergibt? Ober erffillt er ba* 
burd) wieber nur feine Pflicht? 5 Bo be* 
ginnt, woenbetbieSXeprdfentation? Unb 
bab SBolf, hier jwrimal porhanben, 
unb barum jweimal gläcflid), feinem 
eigenen 3ubef jujubelnb, fein naioeb 
$olf*©ein im ©piegel begrägenb. 3fl 
bab nicht gef&hrlich? Jfbnnte bab Solf 
nicht erfchrecfen, alb ob eb fein eigeneb 
©efpenfl erblicfte? Jfbnnte eb nicht irr 
werben an feiner inflinftioen gunftien? 

31 d) nein, eb jubelt. 3 Benn ber gilm 
reicht, wirb er wieber h«rge|tellt. ©ie 
©efahr ejijliert nur in ber (finbitbung 
ber ©ribler unb ©iftler, bie ohnehin 
jum naipen Solfbfein perborben finb. 
Unb auch fie muffen fd)liegtid) reu* 
m&tigfl eingeftehen, bag bie ©effen ber 
Politif (Id) für ben äinematographen 
portrefflich eignen. — 31 tleb anbere ijl 
©puf, ber oorber©nabenfonne jerfliebt. 

©ertljolb SBiertel 

!t)ie berliner ^olijci unb ba$ 
ärjtlicbc ^Berufsgeheimnis] 

©en flagranten 9 ted)tbbrud) — alb 
fotchen fehen ihn einmütig 3uriflen unb 
irjte an —, burd) Äonftbjierung ber 
&r{t(id)en 3 ourna(bäd)er ber Unfall* 
jlation SWoabit bie bei ben ©tragen* 
Unruhen Serwunbeten fefljufleßen, um 
ein ©trafperfahren gegen fie ein* 
juleiten, beeft eine jener famofen 
Äautfchudbeflimmungen, bie fleh fafl 
hinter jebem Paragraphen ber ©traf* 
projegorbnung wie beb tXeicbbftraf* 
gefe^bucheb für bab ©eutfehe Öleich 
jtnben. ©er Paragraph 300 beb lefcteren 
beftimmt, bag #rjte, wenn fie unbefugt 
Prioatgeheimniffe offenbaren, bie ihnen 
fraft ihreb 31 mteb, ©tanbeb ober ©e* 
rufeb offenbart finb, mit ©etbftrafe bib 
)u fänfjehnhunbert 3 Äarf ober mit ®e< 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





©loffen 


175 


fingnid bid )u brei Monaten beftraft 
werben. ©tefe Schweigepflicht erfirecft 
(leb nicht nur auf bad, wad fle auf 
©runb ihred ©erufed unb bed baraufhitt 
il^nen gefdjenften Vertrauend erfahren 
haben, fonbern auch auf bie Perfonalien 
ber Patienten, bie ftd) an fle wenben, um 
ärztliche J&ilfe zu ftnben. 3a, fogar in 
$& 0 en, wo Polizei unb Staatdanwalt* 
fchaft nach bem ©iter einer firafbaren 
J^anblung fahnben unb zu biefem 3n>ecfe 
bie 3eugenlabung bed behanbelnben 
Arzted oerfugen, ift ber festere nicht 
nur berechtigt, fonbern fogar auf ©runb 
bed Paragraph 300 be d ©trafgefefjbuched 
oerpfiiehtet, jebe Audfunft ju oer* 
weigern. 3 fuf biefem gefefclichen Sd)u$e 
unb ber flrifteften Sicherung bed ©e* 
rufdgeheimniffed beruht bad gefamte 
Vertrauen, bad bie Ärjtefcfjaft im Staatd* 
unb 6jfentlid)en {eben genießt unb in 
Audäbung ihred©erufed ju beanfpruchen 
hat. ginbige, in taimubifchen Aud* 
(egungen bewanberte Organe fommen 
jeboch bei ber Art, wie im heiligen 
©eutfefjen Reiche ©efefce gemacht unb 
interpretiert werben, zum erfirebten 3<el 
ber ©eugung bed $ed)ted, wenn fle 
hinter unb in ben 3«ilen ju (efen unb 
in gemeiniglich jweifelfreie ©eftim* 
mungen einen neuen, felbftfonfiruierten 
üüortlauthineinjulegen oeritehen. Stach 
Paragraph 94 ber ©trafprojeßerbnung 
fann bie Staatdanwaltfchaft Äranfen» 
journale unb anbere Aufzeichnungen 
bed Arzted, bie über bie Perfon bed 
'Patienten Audfunft geben, mit 33 efd)lag 
belegen, infoweit biefelben nämlich 00m 
Arzte felbjt niebergefchrieben worben 
ftnb, unb zwar bedhatb, weil ber Para» 
graph 97 ber Strafprozeßorbnung nur 
f ehr ift liehe Mitteilungen jn>ifchen 
bem ©efchuibigten unb benjenigen 
perfonen, bie wegen ihred Verhältniffed 
Zu ihm zur Verweigerung bed 3 eug* 
ntjfed berechtigt ftnb, oon ber ©efchlag* 
nähme audnimmt. ©agegen nicht bie 
auf ©runb münbiieher Mitteilungen 


Digitized by Gougle 


gemachten unb 00m Arzte felbft in feine 
£ranfenjourna(e eingetragenen Stotzen. 
UBärbe bie (enteren ber Patient fetbft 
in bie ihm 00m Arzte oorgelegten 
Sournale eintragen, bann ift bad 
©erufdgeheimnid flcher gejtellt, im 
anberen ffaU ift ed aufgehoben, 
©ad eine 3 ö 6 rtlein „Schriftliche" Mit* 
teilungen, bad am Jtopfe bed eben an» 
gezogenen Paragraphen 97 fleht, unb 
bad bie Sjrefutiobehbrbe im obigen Sinne 
auf bie perfänliche 9 tieberfd)rift bed 
Patienten feflnagelt, wirft mit einem 
J&anbumbrehen bie'Ukhrung bed©erufd* 
geheimniffed um unb gibt ber willfiir* 
liehen Audlegung freiejten Staunt. Unb 
baß biefe Jßintertäre mit ©olluft be* 
nu$t wirb, um zum 3 i'le Z u gelangen, 
bafür liefern Polizei unb 3uiti) in 
Preußen ber ©eifpiele genug! ©0 lange 
alfo ber Schuh bed ©efeged nicht auch 
auf min bl idje Mitteilungen erfireeft 
unb bemgemäß ber Paragraph 98 ber 
Strafprozeßorbnung weiter unb oor 
allem flarer gefaßt werben wirb, fo lange 
wirb man an berartige,bad 9 techtdbemußt* 
fein erfchütternbe Singriffe feine freute 
erleben! Oulianud 

©er ©otrbarbbai^cl 

Sd ift eine alte ©efchidtte: wenn zwei 
fich einig |Tnb, ift ber ©ritte zu bebauern. 

©ie fdjweizerifchc Sibgenoffenfchaft 
faufte bie ©ottharbbahtt aud privat- 
hänben zururf, unb bad ©eutfehe Stcidt im 
Verein mit 3 talien befchloß, bei biefem 
©efdjiftdten bie Sahne abzufdibpfen. 

Aid Suboentiendjtaaten erflärten fie, 
ein SBort mitreben jn miijfrn, unb biefed 
3 ßort hieß: Sonbertarife für und. 

Stotabene fagte man bad ben 
fchweizerifchen Unterbänblern erft tu 
bem Augenblicf, ba |Td; alled anfdurftc, 
bie^eber zutn Stamendzuge anzufenen. 

Über bie ©artffrage würbe ein be 
fonberer Vertrag oereinbart, beit io 11 
bie©unbedoerfammlung ietjt annebmeu. 


Original fro-m 

PENN STATE 








176 


©(offen 


Jtein SDlenfcf) benft in Deutfd)(anb 
an ben ©ottharboertag, allein bie 
Schwei} t>at ©ärger, bie ftd> um bie 
Politif tt>red ?anbeS fümmeru — in 
biefem ftalle fogar „befümmern". (Sin« 
fällig wie bie ©ergoülfer halt |Tnb, 
füllen |Te jeben $ritt, ben man ihren 
Diplomaten $wifd)en bie gracfflügel 
werfest, auf ber eigenen bejüglichen 
Wunbung. (Sä ift alfo baS ©efüt)( 
brennenber Sd)am, baS jefct, furj por 
ber Entfcf)eibung, eine heftige Dppo« 
l'ition im ganzen üanbe »adjruft. 
Untcrmifrf)t mit einer gel)6rigen Portion 
Empörung gegen baS große Deutfcfje 
Weid), baS fid) ftarf genug fühlte, mit 
einem fleinen 9 iad)bar ein wenig 
WötigungSpolitif ju fpielen. 

3 n Älammern bemerft: ju einer 
3 eit, ba ftranfreid) bie Sdjmefier« 
republif mit Aufmerffamfeiten Aber« 
fd)üttete, jum ©eifpiel eine trübe ge« 
fd)id)t(id)e Erinnerung burd) feierliche 
StaatSpijite itjred Prüfibenten per« 
geffen ju machen fuchte. 

Am meiften ju bebauern finb bie 
VolfSpertretcr. Sagen |Te nein, bringen 
|Te ihre Regierung in eine fatale l!agc, 
tagen fte fd)(anfweg ja, grollt ber 
’iüübler, nnb baS ift für ben Siationalrat 
gleid)bebeutenb mit fchlaflofen Mächten. 

3 weite Älammerbemerfung: Ein 
Volf, baS weber ber polijet« nod) 
©ülitüraufftcht unterjtebf, fennt nüm« 
lid) ©ürgerred)te, bie fid) im Spalier« 
jiehen unb fünfjdbrltd)em ffiahlftuhl* 
gang nicht erfdjbpfen. 

3 war ifl ben eibgendfjtfchen Wdten 
nicht unbefannt, baß Seine Roheit baS 
SUolf gegenüber Abmachungen mit bem 
Auölanbe fein Einfprud)Sred)t haben, 
aber J&ofjcit fdnncn eineö fdjdnen 
3 ageS perlangen — bafür hat man 
hier bie Einrichtung ber Snitiatipe —, 
baß auch fofd»e Staatsangelegenheiten 
ihm jur ©utfjeißung ober Verwerfung 


porgelegt werben. Der Verlauf beS 
®ottharbf)anbelS ifl gan) banad) an« 
getan, im Schweijeroolfe biefen ffiunfd) 
initiatipretf werben ju laffen. Schon 
hat man in ber Preffe folchen ®e* 
banfen angetönt. 

Voreilig wäre eS, fid) an ber Per« 
fpeftioe ju ergäben, bie ein berartigeS 
3 ugefidnbttiS an bie Souperdnitdt beS 
VolfeS erfd)löffe. Daran ju benfen, 
baß EuropenS Diplomatie alSbann im 
Verfehr mit bem Volf ber Jßirten um« 
julernen hätte, weil auf beffett Ver« 
treter fortan hob** 3 fbel unb perbinb« 
lid)e ©lauteren wahrfd)ein(id) weniger 
VHrfung üben würben alS bie ©e« 
fürd)tung, burd) einen VotfSfprud) 
möglidjerweife mitfamt bem ©tadjmerf 
ju fjall ju fommen ... ES wäre baS 
wie gefagt perfrüht, benn foweit wirb 
eS faum fommen. Aud) in ber Demo« 
fratie haben bie Wegierenben ein 
Sntereffe barauf ju halten, baß bie 
auswärtigen Angelegenheiten im ©e« 
reich beS äonferenjtifcheS unb ber 
JrühftücfStafel perbleiben. 

Schon bie jefjige Dppofttion gegen 
ben ©ottharbpertrag, bie ja nur in 
einer ©laffenpetition bei ber ©unbeS« 
perfammlung gipfeln fann, perurfad)t 
Ptelen 9 iationalrdten Unbehagen. Sie 
werben bte VolfSerregung baburd) ju 
füllen fuchen, baß fte fcharfe 3ungcn« 
auSfdße gegen baS Dcutfche Weid) 
unternehmen unb am Enbe bem 
„Verein jum Sthu$e ber beutfd)en Ehre 
gegen ihreSdjilbtrdger" empfehlen, feine 
Sdtigfeit aud) nad) Süben ju perlegen 

Dann hat jeber, waS er braucht: 
baS beutfehe Anfehen einen neuen 
©enieffloß, ber aufgeregte ©ürger 
feinen ©erulfigungötranf unb ber 
9 iationa(rat eine fümmerliche Decfung 
für feine ©(6ße, wenn man ihm 
fd)ließ(id) bod) baS 3 a abnötigt 

Paul ©löge 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



^München, Den i. Sftooember 1910 177 



©er Übergang 

jum parlamentarifdjcn SHegierung^fpftem 

Q5on ^rofeffor Dr. SBalter 0d)ücftn<j m Marburg 

i* in Da* 3<ita(ttr Der biömarcffdfxn Äanjlerfcbaft fianb Der 
Deutfcbe $!iberali*mu* unter Dem Beieben Der fogenannten 
„fonflitutionellen Doftrin". Da* war Die lehre, Da§ 
Der Den @taat beberrfebenDe ‘SBille oon Der 93olf*oertretung 
au*geben muffe. 211* Die g(dn$enDfien Ädpfe De* Deutfcben QSaterlanDe* Dem 
<Dolfe in Der <Paul*fircbe ju Franffurt eine SQerfaffung geben wollten, wurDe 
bejeicbnenDerweife für Die monarebifebe ©ewalt be* Deutfcben Äaifer* nur 
ein fu*penftoe* Q3eto oorgefeben, wdbrenb Die übrigen dürften nur an Der 
Gilbung De* überhäufe* beteiligt waren. Da* Die Damalige SSerfaffung oor* 
febrieb. UnD lotbar Sucher, Der Flüchtling De* SXeoolution*jabre*, mufte 
e* erleben. Daß Die groben liberalen Beitungen Deutfcblanb* feine Fritifcben 
©tuDien über Da* englifebe 33erfaffung*leben, Die fpdter mit Dem Sütel: 
„Der $ par(amentari*mu* wie er iff" a(* 35ucb erfebienen ftnD, überhaupt 
nicht Druden wollten, weil ihre lefer für Da* politifebe ©pflem SnglanD* ju 
febr eingenommen feien, a(* Dafj man Dagegen etwa* bringen Dürfe. 

Srfl in Der bi*marcffcben Epoche ifl in Den Greifen „oon Gilbung unD 
S5ef«b" jene dltere 2luffaffung 00 m < 2ßefen De* echten £onfiitutiona(i*mu*. 
Die Den QBorbilDern De* 2lu*lanDe* entnommen war, oerDrdngt worDen, 
Durch Die 3ßorfieKung De* fpe^iflfdb „Deutfcben $onf)itutionali*mu* M . 
Diefe QSorfleUung gebt jurücf auf ^been, Die tbeoretifcb anfang* nur oon 
©fahl. Dem Ütccbt*pbilofopben Der preuftifeben fXeaftion, oertreten waren. 
Die Ärone, oertreten Durch ihren gftini jfer, foU Dem 0taat*wagen Die Dichtung 
Datieren, wobei freilich Die 3fnfaffen Diefe* < 2Bagen*, oertreten Durch Da* 
Parlament in ihrer Mehrheit Den einjufcblagenben “2Beg gebilligt haben 
müffen. Die #auptfacbe ifl aber, Dafj Die < 2Bageninfaffen nicht auf Den 
©ebanfen fommen, oon Dem fXoffelenfer ju oerlangen. Daß er Die oon ihnen 

mttt, «tft 1* I 


Digitized by Gougle 



Original fro-m 

PENN STATE 





178 < 2 B. 0 cbücfing, Übergang jum parlamentarifcbenSiegierungtffpflem 


vereinbarten‘SBege cinfcbldgt. Der Äampf gegen bad parlamentarifcbe 
war in ber inneren <PolitiF $ 8 i$marcf$ Der vorberrfebenbe ©ebanfe. 
Slacb feiner SDerabfcbiebung b<tt «f bau felbfl einmal in öffentlicher Siebe 
gefagt. Die vorjüglicbfle 5lbftcbt feiner Regierung fei bie (Stdrfung ber 
Ärone gewefen. freilich b<*t er binjugefügt, er fdf>e jefct ein, er habe bie Ärone 
ju flarf gemacht. Denn batf ifl ber *£)umot von ber (Sache, alu bie Ärone, 
bie € 0 ?a<i>t gegen ibn felbfl richtete, unb ein Äanjlcr wie $ 8 i$marcf entlaffen 
werben fonnte, ohne ba§ ftcb ber beutfebe Sleicbätag auch nur nach ben ©rünben 
biefer Sntlaffung ju erfunbigen wagte, jog 55itJmarcf felbfl bie Siicbtigfeit 
feinerpolitifeben ©runbauffaffung in ^ragc. 2 Beite Greife bcU beutfcben£ibera* 
ligmutf waren jeboch bureb $ 8 i$marcf ben alten ^bealen beit £iberaltfSmuff ent* 
frembet worben, QJorjüglicb gilt bau von ber nationalliberalen Partei. 
'SBdbrenb S5enn igfen in ber 3 eit ber böcbflen 3Müte ber national!iberaten 
Partei wenigjtenä noch »on ^SiUmarcf verlangte, baf? wicbtige93orlagenber Sie* 
gierung voribrer£inbringungber nationalliberalen Partei jur Billigung 
vorgelegt würben, wdbrenb er nur zugleich mit mehreren feiner ^arteigenoffen 
in ba$ biämareffebe SDJiniflerium eintreten wollte, bamit bann batf (Staat#* 
ruber im (Sinne feiner Partei gelenft werben fönne, wdbrenb er namentlich 
gegen €nbe be# fiebjigcr Sfabrjebnte# beim Übergang *um (Scbu&ollfpflem 
nach Fonjlitutionellcn ©aranticen verlangte, i|l ber Slationalltberaliämu# 
unter feinem gegenwdrtigen Rubrer 55affermann febon ba angefommen, 
ba§ gelegentlich ber Sleicböfinanjreform fSaffermann bie Slegierung gewarnt 
bat, ftcb bem $5locf ber ^eiligen unb ber Siitter ju unterwerfen, weil ba# 
eine ^arlamentebrttfcbaft bebeuten würbe! ' 2 llfo ber Führer einer angeblich 
liberalen Partei, bie fragloU gerabe au# bem gebilbeten Bürgertum jabl* 
reiche Elemente hinter ftcb bat, warnt vor einem politifeben 3 uflanb, ben in 
Snglanb jeberÄonfcrvativc fürfelbjlverjldnblicbbdlr, unbbenfebon unfere 
©rofjvdter in Dcutfcblanb verwirklichen wollten! 2lber gerabe babureb unter* 
fcheibet ftcb ber heutige Slationallibcrali#mu# vom ^infUliberaliUmuU. (Zr|lerer 
will eine Slegierung über ben Parteien, legerer flrebt bie Demokratie in bem 
(Sinne an, bafi bie jeweilige <J>arlament#mebrbeit ben böcbjlcn < 2Billcn im 
0 taate barfleüt, für ben bann ber Äonig wie in £nglanb ba# obcrfle au#* 
fübrenbe Organ ifl. Die erjlcre 3luffalTung ifl auU ber ©efebiebte ber national* 
liberalen Partei $11 erklären. 3 |l fte boeb feinerjeit al# ^iUmarcfpartei in 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






2 B. ©cbücfing, Übergang jum parlamentarifcben Ovegierungifyflem 179 


bai {eben getreten. 2 tuf ben ©cblacbtfelbern oon Äöniggrdfc f>atte SSiimarcf 
auch bie bürgerliche €infe befiegt, in ihrem (Sinne bat er ali geborener Fünfer 
niemali regieren »ollen, t>emofratifd>en £ibera(iimui bat er jeitlebeni gebaut. 
$lber anbererfeiti batte er bureb feine auimdrtige ^olitif gezeigt, baß er auch 
fein Sfunfer in bem ©inne mehr mar, baf ibm bie Dteicbigrünbung ali eine 
„jübifebe ©ad>e" »erbaßt mar, unb baß »on ibm nach ben 2 Bünfcben ber 
Rechten eine Aufhebung ber QJerfaffung ju beförderen gemefen mdre. ©0 
fanben ftcb aui ben 3$eflen bei SQolfei jablreicbe Elemente jufammen, bie 
ton ibm eine ^olitif erhofften, bie nicht nur bai nationale 3 beal »ermirf« 
lichte, fonbem über ber Rechten unb ber hinten flebenb bai ©taatimobl auf 
einer mittleren £inie »ermirflicben foüte, mobei ei bann für bie neue Partei 
nur galt, bie Sfnitiatioe ber Ärone ober ihre* SDMnifleri ju unterflögen. 3 fn 
biefem ©inne folgt auch beute noch bie nationalliberale Partei ben 3 been 
bei „beutfeben Äonßitutionaliimui". ©erabe biefe 3 been aber ftnb 
ei, bie beute bie nationalliberale Partei in eine »erberblicbe Ärifti hinein« 
gezogen haben. Denn bie junge (Generation in Deutfcblanb beginnt an ben 
©egnungen biefei Ülegierungifpftemi irre ju merben, unb bie Ärifid unferei 
ganzen Qfcrfalfungifpßemi, bie unldugbar »orbanben ifl, ift ber lebte ©runb 
für bie Ärifti ber nationalliberalen Partei. 

€be ber beute in bie ^olitif eintretenbe Deutfcbe, ber eine liberale 2 Be(t< 
anfebauung bat/ (ich für ben beutfeben Äonflitutionaliimui ermdrmen fann, 
mirb er ftcb hoch fragen müffen, mai bat biefei ©pftem bei fpejißfcb beutfeben 
©taatireebti für bie QSermirflicbung feiner $otberungen geleiflet? *28« ifl 
benn ber ^liberalidmud bei biefem ©pflem gefahren? Die Süntmort fdllt 
»erniebtenb aui. ©emiß bat bie ©efefcgebung in bem erflen ^abtjebnt nach 
ber ^roflamierung biefer Regierung über ben Parteien einen flarf liberalen 
©nfcblag gehabt, dbnlicb mie auch in manchen ©efcbdften ber Äunbe bai 
erßemal am bejlen bebient mirb in ber Hoffnung, baß ihn fpdter bie ©e* 
mübnung felfelt. 5luifcblaggebenb bafür mar auch bie ^atfacbe, baß bie 
auimdrtige «Politif bie innere günftig beeinßußte. Denn bie ©rünbung bei 
Deutfcben SXeicbei mar fo febr bie QÖermirflicbung einer 3fbee bei beutfeben 
liberaliimui, baß ber Äuriftanb bei Üiberaliimui felbfi oon einem ^iimarcf 
55erücfßcbtigung befehlt* ©eit breißig fahren aber ßeben mir in Preußen 
mieber unter bem Beicben oon reaftiondren $enbenjen, unb fomeit ber 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






18 o < 2B. ©cffücfing, Übergang jum parlamentarifcffen 3Regierung*fpffem 


£iberali*mu* an ber ©efeggebung überhaupt noch Anteil gehabt hat, hat er 
biefer Dichtung a« tfulifle bienen muffen. < 2Bdhrenb feit mehr a(* einem 
COlenfchenalter bie SntwicFlung bahin brdngt, baff ber oierte ©tanb auf bat? 
politifche Men ben ihm fraglos gebüffrenben Sinfluff erhält, hat man e* in 
^reuffen oerffanben, bi* auf bie ©egenwart bie bürgerliche intelligent 
»om ©taat*ruber fernjuhalten, unb fo hoch iff ber Hochmut unferer SfunFer» 
Faffe wiebcrum geffiegen, baff mich jüngff ein abeliger 9tegierung*affeffbr 
fragen Fonnte, wo benn in ^reuffen biefe bürgerliche intelligent überhaupt 
tu ffnben fei? Da* ffnb bie ^rödf>te, bie bie ftorberung „ffarFen 
Ädnigtum*" im ©egenfag jum parlamentarifchen Regime, bie ber 
,,beutfche$onffitutiona(i*mu*" imÖegenfag tut „Fonffitutionellen Doftrin" 
unferer ©roffodter bem ?iberali*mu* getragen hat. Die ©rünbe bafür 
liegen in ber ©ache felbff unb finb (eicht tu entbeefen. Da* „ffarfe £6nig* 
turn" im bargelegten ©inne wirb unb muff bauernb berjenigenPartei jugute 
Fommen, bie non alterfffer bie perfdnliche Umgebung be* £6nig* 
tu ff eilen pflegt. #at ffd> hoch felbff ber englifchc £onffitutionali*mu* 
nur unter ber Q^ebingung burchführen (affen, baff ber $6nig gejwungen n>irb, 
bei einem < 2Bechfel be* Sfttinifferium* infolge einer anberen ^ufammenfegung 
be* Parlament*, auch ba* gefamtc höhere ^)ofperfonal ju wecbfeln, bamit 
Fein < 2Biberffreit eintritt twifchen ben politifchen Slbffchfen be* SÜJinifferium* 
unb ben politifchen $enbenjen ber #ofleute. ^2Bte nie! bebcutfamcr muff 
aber bie politifche Meinung ber monarchifchen Umgebung in einem ©taat*» 
wefen fein, wo ber Äönig ffch bie 0)?iniffer frei wdfflen unb ihnen bie 9\icb* 
tung »orfchreiben Fann. ^)ier ffellt ffch fofort bie ©efahr ein, baff ber Äönig 
ffatt noic im parlamentarifch regierten ©taate ein 3BerFteug be* QÖoIF*» 
willen* tu fein, unbewufft t>on feiner Umgebung tum 3BerFteug ihrer 
^ntereffen miffbraucht wirb. Unb fo lange bie Ärone ben SDJiniffer frei 
au*fuchen Fann, wirb ffe geneigt fein, ihn ben ihr am ndeffffen ffehenben ge» 
fellfcbaftlichen ©chichten ju entnehmen. Diefe Elemente aber werben regel* 
mdffig eine Fonferoatioe < 2ße(tanfchauung in ihr 5lmt mitbringen, unb ba 
niemanb inOOBahrffeit wirFlich parteilo* regieren Fann, wirb ber Vertrauen*» 
mann bet Ärone ffch oon feiner Fonferoatioen ! 2Bcltanfchauung leiten laffen. 
Der ?ibera(i*mu* in Deutfcblanb muff ffch enblich einmal Flar machen, baff 
e* im (egten ©runbe nur eine Äonfequcnt be* oielgerühmten „beutfehen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




9EB.©chücf ing, Übergang jum parlarnentarifcbenSlegierungmfpflem 181 


Äonflitutionalimrnum" ifl, wenn mir feit etwa jwanjig fahren an Der ©pil?e 
Dem wichtigen preuhifchen€intelminifleriumm, Demjenigen Dem Innern, einen 
2lbe(igen gehabt haben. Da&u Fommt, Da§ ein antiDemofratifcber Ribera« 
limrnum überhaupt Fein Programm DarfleUt. Denn Die wichtigfle ftrage Der 
inneren <PolitiF ifl Die/ non wem Der Den ©taat beljerrfchenbe ( 2BiUe aut- 
gehen foll, ob non Der $rone oDer Dem Parlament. gntfebeibet man Diefe 
$rage im ©inne Der heutigen Slationalliberalen, Dann hat man überhaupt 
Feine felbflänbige 3fbee über Die Deutfche QSerfaflfung, Dann wirD Der hibera* 
limrnum tu einer ©pieiart Dem Äonfernatinimrnum. Dam < 2Bort „liberal" im 
©inneoon freiheitlich bebeutet Doch überhaupt nur eine Negation, 
nach Der 3Dee Dem ftberalimrnum fetten Die ©chranFen fallen. Die einfl Der 
*Politeiflaat Der natürlichen Freiheit feiner Bürger in Den 3Beg gelegt f>at. 
ÖSom ©tanbpunFt Dem füberalimrnum aum werDe ich Dam Siecht forbern, mich 
nach meinem $obe nerbrennen tu laffen, meine ÄinDer Dem FonfeffioneBen 
Sieligionmunterricht fernhalten tu Dürfen unD fo weiter. 51ber Der liberale 
muh ftch Darüber Flar fein, bah er auch ein eigenem pofitioem Programm 
für Den Aufbau Dem (lautlichen £ebenm hüben muh- UnD Diefem pofttioe 
Programm Fann nur Damjenige Der DemoFratie in Dem ©inne fein, Daf 
Der ^olFmwille fchliefilicb Die f>6cf>fi< Sfnflanj ifl. Die 3nfaffen Dem ©taatm* 
wagenm müffen Dam Siecht in 5tnfpruch nehmen, felbfl tu beflimmen, wohin 
Die Sieife gehen fod. ©on(l Finnen fte (ich nicht wunbern, Dajj wir mit 
unferem ©taatmwagen gegenwärtig glücflich in Den ©utmbejirfen hinter? 
pornrnernm angeFommen finD, mäbrenb Die Sieife eigentlich nach hem 3Beften 
gehen foBte, »on wo twar nicht Der preufifche ©taat, wohl aber Die gioili« 
fation tu unm geFommen ijl. — 

Die gegenwärtige Äriflm im Deutfchen 'Derfaffungmleben, in Der wir Den 
tieferen <$runb für Die Äriftm Der nationalliberalen Partei erblicFen muhten, 
wurtelt nicht nur in Der UnfruchtbarFeit Dem „Deutfchen Äonflitutionalimrnum" 
für Die befcheiDenflen Slnfprüche Dem ftberalimrnum, fonbetn auch in Dem 
weitoerbreiteten SinDrucf, Dah Dam ©pflem einer Siegierung über Den 
^Parteien heute abfolut unmöglich geworben ifl. ( 2Bir haben twar gegen' 
roärtig einen SieichmFanjlcr, Der oon Den längfl Die Äulturwelt beherrfchenben 
SfDeeti Der DemoFratie in einem $one tu fprechen pflegt, wie $riebricb *3Bih 
heim IV unmittelbar oor Der Sleoolution wirtlich ®on einem „oerächtlichen 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





18 2 3B. © ch ü cf i n g, Übergang tum parlamentarifchen SXegierunggfpflem 


Konffitutionalitfmuö" rebete, nicbttlbeflomeniger Darf man bejmeifeln, ob etf 
einem fKeic^^Fan^ler beute auch bei bem reblichflen bemühen noch gelingen 
Fünnte, bat? ©taaWruber nacb eigener Intention tu lenFen. 

Einmal mar et? oieüeicbt nur natürlich/ menn in ben erflen 3tabrjef>nten 
nacb bem Eintritt 2>eutfchlanbtJ in bat? Fonffitutionelle ©faafäleben ber 
fpqififch beutfcbe Konffitutionalitfmut? bat? hei§t bie Vormacht ber Krone 
herrfchte. ?0?it j'ebem 3faljre, baf bie parlamentarifcben 3fnffitutionen oor< 
banben, mufj aber ber 2i(tertlunterfcbicb tmifchen ber Einrichtung bet? K6nig< 
turnt? unb ber bet? Parlamente*? an &ebeutung verlieren. £)enn menn ber 
Behnjdhrige ftd) nicht mit bem ^BiertigMhrigcn meifen Fann, fo gemährt 
hoch ber £>rei$ig;dbrige bem ©ecbtigjdhrigen nur noch einen 2Uter$oortug. 
Stoficrbem erforbert ba$ ©pftem bet? Warfen K6nigtum$, menn c$ bem ^kilen 
bet? ©taateä bienen foll, eine Kombination/ mie fte unter Wilhelm 1 unb 
35it?marcf in eintiger ^Beife gegeben mar. X>er K6nig mufj batu bat? Talent 
haben, bie fdhigtfen PerfünlicbFciten heraut?tufinben unb mit unerfchütter- 
lieber Breite unb BdhigFeit an ihnen feffhalten, ein Talent/ bat? beFanntlicb 
nicht allen ^errfchern gegeben ijl. £>ie 3fnffitutionen beä ©taateö muffen 
aber fo befchaffen fein/ baf? fit nicht auf einseine Perf6nlichFetten, 
fonbern auf ba$ burchfchnittliche SSebürfnit? bet? ffaatlichen Sebent? juge* 
fchnitten fmb. 5lbgefeljen oon ben ©cbmierigFeiten, bie fo für ben beutfehen 
Konffitutionalitlmutf in ben Ziehungen jmifchen bem^rdger ber Krone unb 
feinem (eitenben ©taattimann liegen Finnen, mürbe aber auch ein ©taatt?* 
mann oon ber ©enialitdt 55iämarcFt? heute nicht mehr (ich im Parlamente 
bie nitigen Majoritdten fchaffen Finnen. 2)cnn ba* ©pflem bet? „flarFen 
Kinigtumt?", bem ein Parlament tur ©eite gefegt iff, iff fraglos bie Fom* 
plitiertefic Mafchinerie, bie fich benFen Idfit. 2luf ber einen ©eite 
foll ber ben ©taat beljcrrfcbenbc t 2ßiUe bei einer über ben Parteien ffebenben 
Regierung fein, auf ber anberen ©eite Fann biefer ^EBitle hoch nicht in 
2lFtion treten ohne bie Buffimmung ber Parteien. X)enn eine Regierung 
gegen ben ^Billen ber parlamentt?mehrheit mie in ber KonfliFttJteit Fann 
hüchflenä eine oorübergehenbe Erfcheinung fein. £>er leitenbe ©taartmann 
mufj alfo für feine eigene politiF parlamentarifche Mehrheiten tu geminnen 
miffen. Söcrfcbiebene Äußerungen beä dürften 55it?marcF bemeifen, mie fehr 
er (ich barüber im Klaren gemefen iff, bafj nur feine Erfolge in ber 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





2B.©chücfing, Übergang jum parlatmnfarifcben ?Kcgierunqöft?ftetn 183 


auiwdrtigen (itif unb Die baraui erroacbfenc Autorität ihm nach 
1866 Die notwenbige ^arlamenWme^r^it Durch bie < 2ßaf)(fn t>erfcf>afft f>at. 
©ne (Beledenheit foldf>e Autorität tu erwerben wie Q}iimarcf (l( befaß, ifl 
ben ©taatimdnnern unferer Seit nicht mehr gegeben. < 2Benn SSiimarcf 
bem Parlament einen ©efeijeiöorfcblag machte, fo war non Anfang an fchon 
ein $eil bei ^Parlamenti beihalb für bie ©acbe, weil fie non 55iimarcf aut* 
ging, wdhrenb heute auch bie fonfematine Partei, will fie nicht ben Ärebit 
bei ben ‘JBdhlern nerlieren, einem parteilosen Äanjler hdchfleni eine wohb 
wollenbe ©wdgung jufagen finnte. 3 fm übrigen ftanben bie Mittel, mit 
benen fich ^Siimarcf feine ^Inhdngerfchar ju parlamentarifcher Mehrheit 
auijugef alten wußte, auch mit ben befcbeibenßen QÖorßellungen nom < 233efen 
bei Äonf itutionaliimui oft nicht in ©nflang. 9CBenn auch nach bem beutfcben 
Äonfitutionaliimui bie 2 Bahlen nicht bie Regierung machen fonnten, fo 
feilte hoch immer noch innerhalb bei ^Parlament# bie wahre 33o(fimeinung 
jum Sluibrucf fommen. ©tatt beifen machte bie Regierung bie SEBablen 
trofc ihrer angeblichen <Partei(ojtgfeit. Namentlich bewdhrte ftcb h<tr ber 
Appell an bie „nationale(Befinnung". 90Beil bie Negierung nach jaljr* 
tehntelangem £>rdngen bei SÖolfei enblich bie nationale Einheit t>on (ich 
aui hcrgeßellt hatte, würben bie begriffe „national" unb „regierungi* 
freun blieb" einanber gleichgefefct, ungeachtet ber $atfacbe, baß bie preußifche 
Negierung gerabe bie Präger bei nationalen ©ebanfeni wie # offmann 
non $a((erileben, ßrnjt $ 1 . 2 lrnbt unb anbere in ber graufamjien 
SBeife oerfolgt hatte. 3Bo((te fich auch bann noch nicht nationale Begeiferung 
genug einfellen, fo würbe wie bei ben ©eptennatiwaljlen oon 1887 an bie 
3lngft oor auiwdrtigen (Befahren appelliert. €i würbe »onfeiten ber öbrig* 
feit bireft in bie < 2Bahlen eingegriffen, unb ein fo ehrenwerter Ntonn wie ber 
9lbgeorbnete Ni cf er t mußte ei nach feiner eigenen ©jdblung erleben, baß 
ber alte Ädnig Wilhelm gelegentlich einei ^efuchei in Banjig jum Dortigen 
Oberprdfibenten fagte, ob er benn nicht burcbfefcen fönne, baß bie ©tabt 
£)anjig einen anberen Slbgeorbneten nach Berlin fchicfe. 2 )ai lefcte unb 
frdftigf e Mittel ber biimarcffchen Ntojoritdtibilbung bejlanb aber barin, baß 
er fich bemühte, ben jeweiligen (Begnern feiner politifcben 3been ben ©tempel 
fittlicher SNinberwertigfeit aufjubrücfen. *2Benn ber ftürfl 3$ülow ei noch 
wdhrenb ber lefcten geit feiner Äanjlerfchaft tief bef lagt hat, baß bie politifcben 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





184 ^.©chücfing, Übergang jum parlamentari fcben 9vegicrungUfpO<m 


©egenfd^c in Deutfcblanb viel mehr unb Erbitterung im gefeilfchaft« 
lieben Heben au^ldflen wie anberUwo, fo tragen bie SBebürfhifle beU „Deutfcben 
Äon Oi tut ionali Um uU", wie95iUmarcf |te empfanb unb ihnen ju genügen 
Suchte, baran bie oornehmOe ©df)ulb. ^)at nicht 55iUmarcf $um SBeifpiel all 
bie £entrumuwdh(er, bie mit ber Flinte auf bem SKücfen unter ©cfaljr ibreU 
hebend bau beutfcbe Dveirf) mit hatten grünben Reifen, alu ÜveichUfeinbe 
gebranbmarfr, n>ei( (te über bie Abgrenzung »on (Staat unb Kirche anberU 
buchten n»ic er felbjl? 30 &ocb DamalU nach glaubhaften Mitteilungen 
preuOifcben Offizieren ber EhcfonfenU »erfagt worben, wenn ber QSafer ber 
SBraut alu frcifinniger ^arteimann heroorgetreten war, um von ben Methoben, 
mit benen bie fchdrfereöppoOtion ber ©ojialbemofratie »erfolgt würbe, ganj zu 
fchweigen. Ein wunberbarer BuOanb. DaU Q3olf hatte jwar bau SXecfjt ju wählen 
unb fo feiner politischen Überzeugung AuUbrucf zu geben, wer aber anberU wählte 
wie ber Regierung genehm war, ber galt alU Dceicbufeinb ohne nationale ©e- 
ftnnung. ©ooerfchaffteOch SBiUmarcf bie erforber liehen Majoritäten, bau waren 
bie HebenUbebingungen beU oielgerühmten „ beutfehen £on|li tutional tUmuU ". — 
EU bebarf feineU langen SftacbmeifcU, baO biefe HebenUbebingungen h<ute 
nicht mehr oorhanben finb. DaU *2Bort „national" i0 zu »ft im ©inne 
oon „regierungUfreunblicb" mißbraucht worben, alu baß ftef) mit ber nationalen 
<Phrafe noch einmal ^Bahlen machen liefen. DaU Qtalf erfennt, baß bie 
eigentlich nationalen Aufgaben oon ben Tätern gelöfl Onb, baß wir enblich 
einmal ben 9totionaliUmuU burch ©taatUgefinnung erfefcen müffen, bie 
bei allen Parteien, nicht am wenigOen bei ben ©ozialiOen, oorhanben i0/ bie 
fogar bie oolfuwirtfchaftlicbe <J>robuftion in bie *£)dnbe beU ©taateU (egen 
wollen. Unb im übrigen beginnt man in Deutfchlanb zu begreifen, baß bie 
wahren Aufgaben ber Bufunft nicht auf bem nationalen, fonbern bem 
internationalen ©ebiete liegen zum 33eifpiel bau £XüßungUabfommen 
mit Englanb. Der heute nur noch gegenüber ber ©ozialbemofratie ge* 
machte ^'erfuch, bie nach Millionen jählenben Anhänger biefer Partei alu 
fittlich minbermertig hinzuOellen, oermag bei ben 3nte(leftuellen im Hanbe 
nur noch ein ähnlicheU fächeln zu weefen wie ber Äampf beU *}>apßeU gegen 
ben MobcrniUmuU. Such ein birefteU Eingreifen in bie Wahlen, für bau 
noch immer Orcbfame Hanbrdte zu hüben Onb — („^Bei ben 3Bahlen bebarf 
bau 33olf ber Leitung", fügte mir noch kürzlich ein preu^ifdfjer DiegicrungU* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Heinrich «Sutinger, £)ie roürttembcrgifche Thronfolge 185 


affeffor) — Fann höchffentf noch bei Dem preuffifchen X>reiflalTcnn>af>lrcd>r 
Erfolge erzielen. '2lbcr Diefetl öffentliche Wahlrecht iff ja Idngff tot unD muff 
bloff noch oerfcharrt merben. — 

@0 finD Die ^eDingungen einer bat! Parlament leitenDen Regierung 
heute gar nicht mehr oorhanben, unD fchon leitet umgeFchrt Dati Parlament 
Die Regierung, < 2Bir brauchen bloff noch Die ^iftion ju überroinben, baff eä 
anbertf fei, in Dem auch Die leitenDen SDMnner au$ Dem Parlament heroor? 
gehen, mdhrcnD Die (Staatsmänner oon heute eine (Stellung beanfpruchen. 
Die im umgeFehrten 93erl)dltniS ju ihrer tatfdchlichen $?acht ffeht. Gemufft 
oDer unberoufft ju Diefem 3>clc fchreitenD, beginnen Die Deutfchen Parteien 
ftch in einer 3Red>ten unD einer ftnFen ju oereinen. 9?ur Die nationalliberale 
Partei roeiff noch nicht, roo fie piafc nehmen foll unD iff jüngff in Äaffel 
tvieDer einer ^ntfcheiDungauögemichen. (Siner ihrer früheren dpdupter Aufing 
hat oor einigen fahren einmal auöDrücflich Dagegen protegiert, baff Die 
Sftationalliberalen jur bürgerlichen finFen gehörten. < 2BiU man an Diefer 
5lnfchauung feffhalten, fo wirb man ftch jur Rechten fchlagen muffen unD 
Damit geraDe Dann jur Rechten übergehen, »0 (ich Deren ‘ftieDerlagc oor- 
bereitet, £in ^Drittes gibt es nicht. Denn Die feiten Des „Deutfchen Äon- 
ffitutionaliSmuS" mit einem außerhalb Des Parlaments oorhanDenctt 9\e- 
gierungSwillen, an Den man (ich anlehnen Fönnte, ffnb ein für allemaloorüber. 
(Sie waren eine SpifoDe in Der ©efchichte unfereS QSerfaffimgSlebcnS. 


•Die toürttembergtfcbe Thronfolge 

3$on Jpetnrid) ipefinger 

ie roürttembergifchc Thronfolge wirb ftch, wenn Der $aü Dermal' 
einffpraFtifch wirb, ffreng legitim oollffehen. Äönig^ßilhelm II, 
Der in Dem tollen Sfaljr 1848 Darf £icht Der ^elt erblicfte 
unD fich heute im jwciunbfechjigffen Lebensjahr einer leiDlich 
feffen ©efunDheit unD einer wachfenbcn Popularität erfreut, iff föhneloS. 
2luS erffer £he mit Der prinjefffn “OTarie oon ‘JBalbecf iff eine Tochter, Die 
5ürffin Pauline ju 2Bieb am feben, welche (Söhne beffht. dagegen iff Der 
1 s 



Digitized by Go > 


Original fro-m 

PENN STATE 





186 Heinrich Hetingcr, Die württembergifebe ^ronfolgc 


©obn ben £6nign aun erßer Eh« im frübeßen Äinbenalter geworben. £>ie 
zweite Eb« mit Sbarlott« ju ©ebaumburg^ippe ifl finbertoö. £)an württem* 
bergifebe Haungefefc fennt nur Die Erbfolge im NlanneOßamm. Ädnig 
VSilbelm iß proteßantifeb. 

£>ie Erbfolge gebt über auf Die ©eitenlinie Der Herzige oon VBürttemberg. 
Herzog ''Philipp ju VSürttemberg ifl fatbolifeb. Einer feinet Vorfahren bat 
im achtzehnten Stabrbunbert anläßlich Der Verehelichung mit einet branDen* 
burgifeben ^rinjeffln in Dem fogenannten Dvcoerfalienoertrag, Den Die mutt» 
tembetgifeben £anbßdnbe mit ftrieDricb Dem ©roßen abgefchloiTen buben,, 
feierlich gelobt. Daß er unD fein Haun Dem Herrn im proteflantifchen ©lauben 
Dienen wollen unD jur Vefrdftigung Deflcn oon Den württembergifchen £anD* 
ßdnDen and ©teuermittein OceoerfaliengelDer erbeten unD angenommen. Die 
auch feine Nachfolger bin oor nicht allzulanger Beit bezogen batten. 5lber 
Der ©proß einer ©eitenlinie oerehelichte fich mit einer ^rinjefftn aun Dem 
Haun örleann. Dem auch Dierocilanb Königin 2lmalia oon Portugal angebirte, 
unD jene ^rinjefjm hat an ihre Hanb unD Mitgift Die VeDingung Der fatbo* 
(ifeben ÄinDererjiehung angehängt. Herzog Philipp iß ßreng fatbolifeb erzogen 
unD oermählte ßcb mit einer Erzherzogin Ntoria $bereßa oon Hßerreicb, unD 
Deren ©ol>n Herzog Sllbrecbt wirD nach Dem fieberen Verzicht feinen im 
ZweiunDßebjigßen £ebennjaf>r ßebenDen Vätern Die Ärone oon < 2Bürttemberg 
erben. Er iß genannt nach Dem mütterlichen ©roßoater Erzherzog Wibrecht, 
Der in 3Bien unD im habnburgifeben Äaifcrbaun eine prononzierte ©tellung 
einnahm. Die VemunDerung feiner Familie befaß unD an Der Entmicflung 
Den $elDzugn oon 1866 einen Anteil nahm, Delfen Verantwortung anDere 
Heerführer gefällig übernommen haben. 

Herzog 5llbrecbt, Der fich auch feinerfeitn mit einer ißerreiebifeben Erj* 
herzogin oermählt hut unD feebn ÄinDer, Darunter Drei © 6 hne, beßfct, hat 
feinen ©ijj feit zwei 3abrjebnten in ©tuttgart genommen unD Dan tfron» 
prinjenpalain bejogen, er iß früh in Die 2lrmee eingetreten unD heute, nach 
einem langjährigen 3BiDerßanD Der biebßen preußifeben NMitdrinßanjen, 
fommanDierenDer ©eneral Den XIII. württembergifchen $rmceforpn. tiefer 
V3iDerßanD richtet ßcb nicht gegen Die^erfon, fonDern ebenfo wie in VaDcn 
gegen Die Übertragung Den HäcbßfommanDon über Die württembergifchen 
unD baDifcbcn Gruppen an einen nicbtpreußifcben öfßjier. Von Dem fünf? 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



«£)einrich*£>etinger, 2 )ie roürttembergifche Thronfolge 187 


tigen £anbedherrn würbe eine ju gro§e Beengung, indbefonbere auch bei 
^enfionierung »on württembergifchen öfjfijieren, beforgt. 

VSie bat ficb nun £erjog 2Ubrecbt in VJürttemberg eingelebt? £>ad ifi 
eine $rage aud Deren Beantwortung für fein Fünftiged Regiment ald&mbed* 
berm ©cblüffe follten gezogen werben Finnen. 

«Herzog Sllbrecbt bat ftcb aud eigenem Entfcblujj weitgebenb ifoliert. Er 
bat nabeju feinen VerFebr unb Feine Beziehung mit württembergifchen 
Greifen. Ed ifi ald ob er ficb fremb im £anb fublc, bad (u beberrfeben ibn 
bad #audgefeh unb ©taatdgefefc beruft. 

$lan muh gerecht fein, bah ber frühe $ob feiner ©attin, mit welcher er 
in einer feiten gfucfiicben Ehe lebte, einen fiarFen Anteil an feiner persönlichen 
Entwirf lung haben wirb. *2Bie weit bad Bewufitfein feiner 9iicbt$ugebirigfeir 
tu ber Äonfefjton pon SUt'VSürttemberg mit feiner protcflantifcben Ambition 
ifi nicht mit Beflimmtbeit ju erfennen, unb man foll nicht Vermutungen 
fonbem nur Entfachen reben latTen. 

Tatfacbe ifi, bah bie Beziehungen bed Erbprinzen zum württembergifchen 
«£)of nie über einen gewiifen ©rab oon BBdrme fleh entwicfelt haben. 3>er 
*£>erjog erfcheint mit feinen beiben Brübern bei £offeflen unb £offonjerten, 
bei kennen unb beim VolFdfefl in bem -gtofpapillon, er fehlt nicht, wo er 
nach ber EtiFette nicht fehlen follte. 2lber er ifi in fleh gefebrt unb oerfchl offen, 
©eine £oge im ‘Tbtater ftel>t ihn feiten. Bei bem bunbertjdf>rigen ©cbiller* 
fefl, bad ©tuttgart unb ^Württemberg lebhaft beging, trug bad Äronprinjem 
palain am ©cblohplafc Feinen freubigen ©chmucf. 

SOlit ©eiehrten ober Äünjllern, gefchweige benn mit bürgerlichen Greifen, 
bat ber Herzog nie bad Bebürfnid gehabt, in Beziehung zu treten. 

©ein Vertebral* #öcbjlFommanbierenber mitOffizierForpd unb Gruppen 
bdlt fleh in böchft gemeffenen ©ren,en. Offiziere, bie fleh abmelben, werben 
auf ber kreppe Furz gegrüht unb entlaffen. 

3n ber erflen Kammer, welcher ber 'Prinz bed Föniglichen #aufed angc- 
hört, wirb Herzog Wibrecht im JoperperFebr mit einigen Fatholifchen ©tan bed- 
berrn ab unb zu etwa« lebhafter. B:i Beratungen ber erflen unb zweiten 
Kammer ifi ber Erbprinz oon ber duherflen ?Xeferoe. 

$tan weih nicht, ob ber Herzog Ratgeber hat, wer unb wo fie flnb. 
©ein füngfler Bruber ifi Slltertumdforfcber, intelligent unb Flerifal. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





188 ^einricf) ^Xtinger, 3)ie ȟrttembergifcbe Thronfolge 


216er Tatfache ifi, ba§ in jmanjig fahren ein perfdnlic^er Äontaft mit 
ber ^eodlferung, bie ihrerfeit* burchau* nicht ablehnenb mar, non £erjog 
2 ilbrecf)t nicht htrgeflellt »orben iff. £>abei fagen ihm Sttenfchcn, bie ihn 
früher fannten, nach, bafi er nicht einer perfdnlichcn 2 Bdrme entbehre unb 
Präger einer hüchfl ehrenhaften ©eftnnung fei. freilich auch eine* ©tolje* 
auf feinen mütterlichen ©rofwater, auf feine nah« ^erbinbung jurn f>abe?^ 
burgifchen £ 6 nig*höu* unb auf feine Berufung, fouoerdnerÄünig |u »erben. 
2 )er 2 luf?enflebenbe vermag ba* nicht tu fontrodieren; er lieht haftend, 
bafj ber #erjog ein beforgter Qtoter fpmpathifcber Äinber ijl, bie hüchfi 
ejflujl» erjagen »erben. 

Buch ber *£)erjog »arb ejfluj» erjagen. 

Verjag SUbrecht ifi bereit »ie $rinj £ub»ig ba* SSefenntni* abjulegen: 
,,©ott ich banfe bir, ba§ bu mir fathalifche Eltern gegeben hofl"/ unb bie 
furjftchtige ^Partei, »eiche bie tüchtigen ©chwaben au* ben oberfch»dbifchen 
2 anbe*teilen ju flerifalifteren (hebt, »dre /eben Slugenblicf bereit, an ben 
„herrlichen" Thronfolger fanfeflioneü prononcierte £)anfe*telegramme ju 
richten. 

£)a* ifi bie €age, »ie fle fleh heute ben fünftigen 2 anbe*finbem barfiellt, 
»eiche aufer»achfen finb in ber trabitioneden QÖorfleUung, bafj ber Äapf be* 
£anbe*fürflen unb ber@cbo§ ber Untertanen feine Abneigung höben, nütigen* 
falies miteinanber in perfünliche Berührung ju treten. 

9ÖBirb ba* unter ber fatholifchen Ünie anber* unb »irb bie Gilbung** 
richtung auf bem Thron eine anbere unb »eniger freie »erben? 

£)ann ifi/ebenfalls eine* gewiß, baß bie 2fnjiehung^fraft be*Unitari*mu* 
ungeahnte 2Birfungen au*üben »irb. QBiele ©chwaben über Pierjig Sfabre 
fehen ernfl in bie gufunft, unb »iele 0 ch»aben unter aierjig fahren reben 
heute nach baoon, man fällte bie Erbfolge be* »ürttembergifchen Ä 6 nig*höufe* 
auf bie weibliche üinie audbehnen unb h»für Unterfchriften fammeln. X)a* 
finb Unbefannenhtiten, aber (Ie beleuchten bie Stimmung unb bie borgen 
be* fanbe*. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Dr. Freiherr »on ©lacfap, ^Perflen* Jeiben 


189 


2t\itn / Q3on Dr. Jreiherm öon ^Kacfap 

er erfle SOlebfchli* batte burebau* flerifalen 0>atafter. Da* 
33erfaffiing*grunbgefefc beflimmt, baß mdhlbar nur bie finb / 
bie (efen / fdt>reiben, Eingaben an bie bebürben machen fönnen. 
©olcbe Sünfle »erflehen auf bem Janbe einjig bie Hollah*, 
banf ber eifrigen erjiebenfcben ^dtigfeit biefer Herren felbfl; fte beberrfcbten 
baber ba* ganje Zentrum, ba* fafl brei Viertel aller ©i$e einnahm. ©röfer 
noch al* ber Sinflufj ber nieberen ©eifllichfeit war bie Autorität ber inteUef« 
tuellen 2(riflofratie ber 97hifchtebdb*, ber geifligen 9Mbf»dter be* mpftifch* 
effiatifchen ©cbiiti*mu*, bie bie bminatorifcbe ©abe $u befugen glauben, ben 
Äoran »on ©runb au* ju »erflehen unb fpdtere Zufdfce unb Interpolationen 
»on ben echten <Propbetenmorten unterfcheiben ju fönnen. Zu ihnen fleht ba* 
Sßolf wie ju < 2Befen höherer 2lrt auf, unb feine Vertreter im „£>au* ber 
©erecbtigfeit" bulbeten e* baher ruhig/ wenn jmei SDlitglieber biefer ^rieflet' 
fafle, 5lga©eib Ottobammeb unb 2lga ©eib 5lbbullah, ohne jebe* »erfaffung** 
mdfiige OJlanbat bie Ülolle »on politifchen ©ittenridf>tern fleh anmaftten unb 
feben^arlament^befchlu^ baraufhin prüften,ob er mit bem „©eifl be*3*lam" 
übereinflimme, mibrigenfatl* er furjmeg annulliert mürbe, 3mgegenmdrtigen 
jmeiten SOltbfcbli* haben fleh hie 'berbdltniffe völlig umgefebrt. Die ©eifl* 
liebfeit hat bei ben Sfteuroablen nur noch einige menige ©ilje behaupten 
fönnen. Der rechte reaftiondre Flügel ifl überhaupt »erfchmunben. 3m 
©runbe gibt e* nur noch (ine Jinfe, bie fleh in ©erndfligte unb fKabifale teilt. 
Der fogenannte 91ationali*mu* ifl auf ber ganjen Jinie ©ieger. 

berüchtigt ifl ba* '2Bort Ottobammeb 2Ui*: „Jieber miU ich ^errfeber 
unter rufflfchem ©chatten al* Diener eineeS perflfchen Parlamente* fein." <£in 
ähnlicher 2lu*fpruch mdre felbfl im SDlunbe eine* felbflfüchtigen Defpotcn, 
n>ie e* Slbbul £>amtb mar/ unbenfbar. Unb hoch ifl ber banferott patrio* 
tifchen €mpfinben* auf ben £6ben ber Dpnaflie nur ein SXeflej ber Zerrüttung 
nationalen bemufitfein* in ben %ebetungen be* QSolfe*. Der fluge, »ich 
gereijle 3brahim bep flagt in ben berichten über feine öbpffeen bureb 
1 3 * 



Digitized 


bv Google 


Original fro-m 

PENN STATE 







190 


Dr. Freiherr t>on #ftacfat>, <}>crfieni üeiben 


^EBeflaften: .. 3fn Werften ftnb meber bie $ürjlen ihren Untertanen freunb* 

lieb gefinnt, noch galten bie Untergebenen ei für nötig, ben befehlen bet 
Obrigfeit ju geborenen. ‘ifttemali Fommt ihnen ber ©ebanfe an bai allge* 
meine 2Bobl ober bie Erhaltung ber €bre ber Heimat, ber B3ürbe ber 
Regierung, bei ©ebeibeni bei ftmbei." Tatfdcblicb maren im ©egenfafc 
jur Türfei, n>o eine ©ruppe politifeber unb patriotifeber $ldnner jielbemußt 
bie Umbilbung bei ©taatimefeni vorbereitete, in Werften bie Triebkräfte bei 
Umflurjei (ebiglicb mirtfcbaftlicbe unb fojiale Äomplifationen. Die Äauf? 
leute, ber geiflig regfamfie Teil ber BevülFerung, fab feinem SXuin entgegen, 
bai Qöoir mar bureb bie ©etreibefcbmdnje ber brotmueberifeben, mit ben 
beflecblicben ^rovinjfatrapen verbünbeten Bafargroßberren aufi dußerfle 
gereift, bie niebere ©eifllicbFeit nicht minber verbittert, meil bie «großen 
?D?ollabi" ade ^frünben für jtcb behielten unb ihre trüber nieberer Reiben 
vom Zettel unb ©portein aui ©ebreiberbienflen unb gerichtlichen Jg>ilfi* 
leiflungen ein Fümmerlicbei Dafein friften liefen. $afl ju gleicher 3eit aber, 
ba $tobammeb 2lli bie Betfaffung befebtvor, Famen 5Riebolfon unb Sfimolifi 
über bie Teilung ^erfteni in eine englifebe unb rufltfebe Sfatereffenfpbdre 
überein, unb biefei Slbfommen mar ei, bai — febr gegen bie Slbficbten ber 
Bertragfcbließenben — bem bureb ein jabrbunbertelangei ©tißregiment 
politifcb apatbifcb unb fhimpf gemorbenen BolF ben ©far flach. ©ebenb 
gemorben, ernannte ei bie ©röße ber ©efabr, bie bem jungen ©taati# 
mefen von %>rb unb ©üb brobte, unb jefct <rfl mürbe bai große bemo* 
fratifebe ftreibeitiibeal, bai ber Nation ©cbmungfrafit jur ^ortbemegung 
auf ben neuen Bahnen gegeben bat, in allen ©ebiebten ber Bevölferung 
lebenbig. 

Die vemiebtenbe %eberlage ber fKeaftion unb bie 3luifcbaltung bei 
flerifalen €influlfei im Parlament machten bem liberaliimui bie Bahn jur 
Durchführung feinei ^rogrammi vollfidnbig frei, unb menn nur ein Heiner 
Bruchteil ber großen Besprechungen, von benen ber ©lunb feiner BSort* 
fübrer im #?ebfcblii überfloß, B3irfltcbFeit gemorben mdre, fo fldnbe ^erflen 
beute groß unb belieb ba. ©tatt helfen jeigt bie ©egenmart bai Bilb 
vollfommener Bermirrung unb <JManloflgfeit. Dai ©taatifebiff gleicht 
einem ©egelboot ohne ©cbmert, bai mobl mit günfligem 2Binb, menn er 
gerabe mebt, treiben, aber feinen ©egenminb bureb SlufFreujen überminben 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Dr. ^reihert t>on SOfacfap, ^crfienö Reiben 


191 


fann. 2 >er Mangel an politischer ©chulung, ©elbfljucht, Opfermiüigfeit 
läßt fein fefiee?, arbeit^fdf>iq«J ^Parteigebilbe auffommen. £)ie Snbfchumen, 
bie ©ebeimflub*, blieben rein beforatme unb rbetorifche Slnhdngfel ber 
nationalifiifcben <Propaganba; ju einer einheitlichen Organisation, bie ihnen 
eine ähnliche Bebeutung n>te bem jungtürfifchen Komitee für Einheit unb 
ftortfebritt gegeben hätte, »ermoebten fte jicb nicht aufjufebmingen. Slldbalb 
jeigte jich, ba< jmar äußerlich bie nationale ^hrafe, ba< „sendebat watan“ 
— 1 $ lebe batl Vaterlanb! — b<rrfd)enb gemorben, bem 2Befen nach aber bie 
poli tifchen Verhoben oon ber gleichen, ber nationalen Sammlung unbSrßebung 
entgegenmirfenben $lrt geblieben mären. $>er „©d>uluf" unb ber „Be|V‘ 
haben (Ich ju hüchjier, aber feine$meg< fruebtbringenber Blüte entmicfelt. 
£)er ©ebuluf, ba$ Ärachmachen, n>ie ber berliner fagen mürbe, i|l ba$ 
billige Mittel ehrgeiziger ©treber unb hergelaufener ©ernegroße, um (ich bei 
ben leidet ju begeijiernben phantajteooUen Werfern in 5lnfehen zu fegen unb 
— Dlußlanb in bie £dnbe zu arbeiten, bem natürlich nichW lieber ijl al$ 
müglichfl Diele ©traßenframalle unb bürgerliche Dieoolutiüncben, um ftd? al$ 
•£)üter ber Orbnung auffpielen ju fünnen unb fein ©pjiem ber militärischen 
Infiltration meiter autfzubauen. £>er Bejl iji eine 5lrt pafjtDen ©encraljtreifo 
in orientalifcher Slbfchattierung. BBoUte früher bad Volf feinem Unmut 
über bie Bebrücfung burch einen allzu hartherzigen Höfling ober hohen 
Beamten oor bem $hn>n bemerfbar machen, fo Schloffen bie Bafarfrämer 
ihre Buben, bie $0Mab$ bie ©chulen, bie £anbmerfer unb $agl 6 l>ner per* 
ließen ihre Arbeit, unb alles jirümte in bie $?cbrefen, um agitatorifebe Dieben 
Don ^Priefiern unb rebegemalrigen £aien anzußoren unb nach gehöriger €r 
gügung an biefem Obrenfchmaud mieber 511 ber alten Beschäftigung zur tief 
jufehren. 3egt hat man ben Befl etmaä mobernifiert. $Ian zieht nicht mehr 
in bie Sfttofcbeen, fonbern in bie ©cfanbtfchaften. X)ie überfchulbeten Äauf* 
leutc entziehen ftch babureb zcitmeilig ber Verfolgung burch ihre ©läubiger, 
unb ba$ Volf erhofft irgenbmclche ihm fclbft nicht flare Untertfügnng Don 
ben Botschaftern, mieberum um, bie eigene #ilflofigfeit zugejlehenb, BSaifer 
auf bie Stühle ber intcrDentiontllüffcrnen Dfachbarmachtc ju leiten. 'Oie 
^ricflerfcbaft hat ftch erjt recht al$ ein gänjlich unjuoerläfjigefi, mehr zetfegenb 
altf fchüpferifch roirfenbetl Element im ©emoge beet Jreiheitpfampfes ermiefen. 
X>ic großen SOMahd hatten (ich auf bie ©eite ber Vcrfaifungtfpartcicn 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





192 


Dr. Freiherr von SDlacFap, Werften* Reiben 


gefcblagen, n>eil fie alter Überlieferung nach bie^remb^errfefoaft ber£abfd>arem 
bpnaflie, bie weber non 9)lobammeb noch nom ©efcblecbt 5lli$ abflammt, 
niebt anerfennen. £)ie Fleinen $Ü?oüab$ febarten ftcb um baifelbe Banner, 
weil ihnen angeftcbM ihrer gebrüeften wirtfcbaftlicben £age von Ratur ein 
bemagogifeber ^rieb innewobnt, unb fte von bem neuen Regiment bie S5e* 
feitigung be* auf ihrem ©tanb laflenben X>rucfeU erhofften. 3)ic Rhtfcbtebdb# 
ftnb vielleicht bie einigen, bie für ben ÄonflitutionalitJmu# au$ einer wirFlid) 
ibealiflifcben ©eftnnung herauf ftcb einfe^ten, bei ber bann aber boeb tvieber 
ber 55luff unb ba$ ©treben, au* bem neuen politifeben ©pjlem neue Waffen 
jur ^5eherrfcbung beö 93olF$empßnbentt ju febmieben, in ben QSorbergrunb 
ftcb brdngte. 211 $ baher bie geglichen Herren einfehen mußten, baß im 
Qßerfaffiingtflebcn für bie ihnen tvie ben ®efiben eingerdumte 2 lu$nabme* 
flellung außerhalb bc$©efefee$Fein<JMafc ifl, ertviefen fte ftcb famt unb fonberö 
al$ unftebere ßantoniflen unb penbelten in opportuniflifeber 3:aFfiF jtvifeben 
ben Parteien hin unb h« mit vorwiegenber fiebc$neigung ju ber rujftfcb* 
reaFtiondren ©eite hin. Roch weniger £eil ifl natürlich oon ber fogenannten 
fo&ialbemoFratifcben Partei ju erhoffen, bie, von ben Revolution$Fomitee$ 
im Äaufafutt gebilbef, ihr urfprünglicbeä < 2 Befen unter ben Sinflüffen beet 
perftfeben Rlilieu* gdnjlicb verdnberte. 3 n bem auf bie Revolution in Teheran 
hin erlaffenen „Aufruf vom 25 . Dfcbemabi 1324 " nannte fte ftcb auäbrücF* 
lieb eine „Partei ber SSefcbüfcer be$ 3 f$(am" unb bejeiebnete al$ ihr <J>ro* 
gramm „ben Äampf für bie Freiheit unb bie QÖerbefferung be$ £ofe$ aller 
Firmen unb Unterbrücften". OTit anberen Porten, fte ifl eine Fonfeffionelle 
QÖolFitpartei geworben; ber Einfluß ber Rlollab$, 3mame, $)erwifcbe ifl 
auch hier maßgeblich, baö politifebe £lenb foll auf ber ©r unb läge fojial* 
ethifeber Reformen beFdmpft werben — eine 2lbtvanblung be$ bemoFratifcbcn 
RabiFali$mu$ jum religiöfen ©ojia(i$mu$ hin, ber übrigens allenthalben 
im Orient ju bemerFen ifl, wo eben ba$ SlolFäempftnben jebe 3bee, bie auf 
Trennung ber ^olitiF von ©laubentffacben jiclt, von ftcb abflüßt. 

2luf biefem von jebem ^Sßinb, jebem Regenflurj (eicht $u bewegenben 
Sriebfanb be$ ^arteilebenö follte nun ba$ mafltve ©ebdube eineiS mobernen 
^erfaffungtlßaaW errichtet werben! Rach ber 2 lbfefcung Rlobammeb 2 lli$ 
ßel ba$ ©teuer ber Regierung junacbfl in bie -£)dnbc be$ ©ipaebbar, für 
beffen CharaFter e$ Fennjeicbnenb ifl, baß er im lefcten Slugenblicf ftcb ge* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Dr. greiherr »on 9 )Iacfap, «perftentf Reiben 


193 


weigert hatte, bie iljm atwertrauten Gruppen gegen Teheran markieren ju 
(affen. €r (raute nicht ber ©ache be< 93olF*, unb bat? Volf brachte iljm 
baf>er auch feinerfeiM Fein Vertrauen entgegen. Der ©turj bet? Srben bed 
Kabfcharenthront? ließ zugleich in ben £anbet?fürflen unb ben Fraftoollen 
©ebirgdoülFern bet? ©übweffend, bie ber ©eroalt ber eingewanberten Ufur? 
patoren ftcf> flett? nur mit Unwillen gebeugt haben, bie Hoffnung auf bie 
3Bieberl>erffeUung if>rer einzigen UnabhdngigFeit mieberaufleben. Die erffen 
bei ber *£)anb, fich geltenb ju machen, waren bie Friegerifeben Vachtiaren. 
Unter Rührung «h*e* ©tammei?chef ©erbat €ffat trat ihre Sfungmannfchaft 
ben 0)?arfcb norbwdrtt? nach Teheran an unb übernahm hier, nachbem bie 
bluten ber SXeuolutiontfdmpfe jufammengebrochen waren, bat? 2lmt einer 
5lrt Vürgerwehr, al* beren 95efehlt?baber ftd> ber tapfere „^PolijeiprdfeFt" 
Sfepbrim, ber Kampfgenoffe SBahabortl im Karabagb, jweifello* große 93er? 
bienfle um bie Dämpfung ber Anarchie unb bie BurücFweifiing ber rufftfchen 
Eingriffe erworben hol- ©erbat €ffat aber warb «Ühtglieb bet? Kabinette? 
©ipachbar, erfl altf SDJinifter bet? Innern, bann alt? Kriegdminiffer, unb 
biefe ^ortefeuilleoerteilung ifl wohl eint? ber feltfamffen ©terngebilbe, bie 
jemaltf am Fimmel be$ parlamentarifchen&egierungtlfpffenW erfchienen ftnb. 
Denn ber ©ipachbar ift ber Vertreter bet? gemäßigten £iberalit?mu$, ber ftcb 
auf bie Kaufmannfchaft unb bie hübe« ©eißlichFeit ffufct unb mit 3Rußlanb 
fpmpathiffert. ©erbar 0fat aber iff ber twlFeittlmlicbe Vertreter bet? ?Xabi* 
falidmut?, ber mit (Snglanb hält. Der <£>unb unb bie Kafce oerbrüberten 
(ich, in ein ©ehege gefperrt, unb bie überrafchenbe $olge ber wiberfpruch#? 
»ollen Kombination war bie auffällige £eben*bauer biefet? 3Rinifferium6 mit 
bem Doppelgeßcht. 53eibe Parteien fuchten fkb gegenfeitig au*juflechen, 
ohne hoch einen entfcheibenben ^)ieb fuhren ju Fünnen; immer wieber fanben 
ffe ftch baher lebten Snbet? in einem Kompromiß unb in £anbfchlag auf 
Verlängerung bet? Vunbe* jufammen. Unb €ng(anb unb 9Rußlanb unter? 
ftöfcten freunbwidig bat? ©piel, jeber in ber Hoffnung, babei fchließlich mit 
bem großen heraut?juFommen. 

Die ©ehläge unb ^araben biefet parlamentarifcben Parteien würben 
wieberum burcbFreujt unb abgelenFt burch bie ©t6ße einer inofßjicüen, aber 
nicht minber einflußreichen Stacht, bie ftcb um ©attar Khan unb beffen 
Vkffenbruber Vaghir Khan fchart. ©attar Khan, urfprünglich ein ein? 

9Uxi, Jfrrft ** 2 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 








194 


Dr. ^reihert oon Wlacfap, Werfen* Reiben 


fac^er #anbel*gehüfe, hatte eg perfanben, ftdf> jum ^u^rei bet Freiheit** 
partei in $dbri* aufoumerfcn, ba* er gegen bie non bem perlten ©rofimcfir 
2 lin eb £)aulel> geführten Gruppen be* ©cbah tapfer perteibigte; nur baburcb 
mürbe ber 3ug ber Wationalifen gegen Teheran möglich, fo ba§ er nicht 
ganj mit Unrecht al* „Wetter ber Freiheit" gepriefen mirb. X)ie 
tümlicbfeit, bic er fo erlangte, mar ber £ebel feine* 5luffieg* an bie ©pifce 
ber SWubfcbaljebbin unb (ba* beißt „feute, bie (ich für ba* Baterlanb 

opfern"), eine* au* Armeniern, ©rufen, ©ilanern unb anberen ©plittern 
ber um ba* Äafpifcbe SWeer h«um mohnenben ©tdmme jufammengefefcten 
Äorp* pon ^rctf<4>drlcrn, beren £tlbentum in einem feltfamen ©emifcb Pon 
fanatifcber Begeiferung für $reibeit*ibeen, pon Waufluf, €f>rgcis unb 
Ermattung pergolbcter Ärieg*Iorbeeren feinen Wdhrboben bot. 3>ie peter** 
burger^reffe bot feinen anberen Warnen für fie al* ben einer jügellofen 
©olbate*fa, bie Pom Blut unb ©ut frieblicbet Burger lebe, eine Slnflage, 
bie leiebt Perfdnblicb mirb, menn man bebenft, baf eben biefe böfe ©efellen 
e* finb, bie ben Wulfen ben SOBeg pon Wefcbt nacb Teheran perlegt, unb e* 
bem tatfrdftigen SWucbber e* ©ultaneb ermöglicht haben, fd> al* ©enerab 
goupetneur pon 3lferbeibfd>an ju halten, trofjbem $dbri* fo gut mie in ben 
#dnben ber jarifeben Wegierung if, unb biefe mieberbolt feine 3lbfcfeung 
perlangt hat. 5luf bie 2)auer freilich mürben SWucbber feine Befcbüfcer, bie 
anfingen, eine 2lrt unperantmortlicber Webenregierung ju begrönben, recht 
unbequem; er febob ftc baher nacb Teheran ab im Einperfdnbni* mit Wu^ 
lanb, ba* hier bie $rieben*förer belfer brauchen fonnte al* in $dbri*, unb 
ber ^entralrcgierung, bie fie fo unter fchdrfere Äontrolle ju feilen hoffte. 
Ü)iefe Ermattungen mürben allerbing* enttdufcht. ( 2ßie in $dbri*, fo brohte 
fich al*balb auch in ber #auptfabt eine 2 )oppelrcgierung au*jubilben, ein 
Äonflift, ber bann fcblieflich ju ben pielberebeten Ädmpfen um bie Ent' 
maffnung ber SWubfchahebbin führte unb mit einem ©ieg bc* Perfaffung*' 
mdfigen Wegiment* enbere. 

liefen lebten Unruhen in Teheran mar am 15 .3uli bie Ermorbung be* 
öberpriefer* unb Wtofcbtebdb* 3lgha ©ejib Slbbollah poraufgegangen, bie 
ben enbgültigen Bericht ©ipaebbar* unb ©erbat Elfat* auf ihre ^orte* 
feuiUe* unb bie Bilbung be* mehr nach recht* hin orientierten Äabinett* 
$?ofof SOJamelctf jur ^olgc hatte. £>ie $at, beren 5lnfifter ber angefehene 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Dr. Freiherr von SOlacfap, PerjtemS {eiben 


i95 


rabifale Slbgeorbnete $aghifabel>ober hoch helfen ©eflnnungtfgenoffen waren, 
weif! auf bie eine ber groben inneren ©efaljren f>in, bie bem ©taat unb 
feiner SQerfaffung ^eute brohen. ©enau wie in ber $ürfei fdmpfte bie 
©eifllichfeit für bie überorbnung betf religiüfen ©efeged über baiJ politifche, 
wdhrenb ber 9labifali*mu* gur ftreigeiflerei neigt unb nicht vor 93erfuchen 
gurücffchrecft, feine $einbe mit ©ewaltmitteln gu befeitigen. 2Birb ber 3ünb* 
jtoff biefer ©pannungen unb ©egenfdge gwifchen ber i^Iamifdr>*f>icrard>ifd>en 
unb liberahbemofratifchen ( 2Beltanfcbauung burcb SOlorbtaten non ber 2trt, wie 
fte fegt an bem angefehenflen Priefler im gangen Gleich verübt würbe, gur 
©jplofton gebracht, fo mühte ein furchtbarer Bürgerkrieg über bat £anb 
hereinbrechen, in bem entmeber bat gange ©taatPwefen ober hoch ficherlicb 
bal fchwanfcnbe ©ebdube ber SÖerfaffung gufammenbrdche. Die anbere 
innere ©efahr ifl bie, bah nirgenbd in ber flucht ber fleh überhaflenben 
politifchen Crfcheinungen unb < 2Becf>f<tfdü< ein ruhenber Pol, eine magneti* 
jterenbe, überragenbe unb fletige Äraft gu finben ifl, bie ben ^GBirrwar in ge* 
fefemdhige Bahnen gwdnge. &t fehlt nicht nur an jeber feflen Parteiorgane 
fation, fonbem auch an wirflich gebieterifchen, ben 3BiUen ber politifchen 
Cliquen beugenben ©taattmdnnern. Beamte, Parteiführer, felbfi $?inifler 
wechfeln ihre Slnfchauungen unb Programme von f>«ute auf morgen, gleich* 
fam alP ob bie SEBanblungtffdhigfeit eine* Proteus bat hüchfle Pringip ber 
©taat*Funjl wdre. ©erbar Cffat war in feiner 2lrt gewih eine imponierenbe 
•£>elbengefla(t, unb ber Aufruf, in bem er nach feinem 21u<5tritt au* bem 
Kabinett ba* QSolf unb bie Parteien gur Eintracht, fXu^e, Arbeit, Unter# 
orbnung ber ©onberintereffen unter ben gemeinfamen ©taaMgwecf ermahnte, 
geigt, bah tt von ben beflen Slbfichten befeelt ifl. 2lber wie engbegrengt bie 
Autorität eine* folchcn #duptling* in Perfien ifl, beweifl bie Haltung ber 
Äafchfai*, bie e* alt ehrenfrdnfenb empfanben, bem Chef be* Machbar# 
flammet gu gehorchen, ihn baher verbdchtigten, nach ber Ärone gu flreben, 
unb feine 2lu*weifung forberten. Dem am 22 . ©eptember geworbenen 
greifen Regenten 2lfib el SDlolf wirb gum £obe nachgefagt, bah tt fleh gans 
in bie SKoUe eine* Fonflitutionellen §ürflen gefunben unb aller Eingriffe in bic 
Regierung enthalten hübe. 9fm ©runbe war «es gerabe fein gröhter fehler, 
bah tr ben ©lang unb ba* Slnfehen ber Dpnaflie unb bamit bie (egte ©tüge 
gentralifierenber ©taaWgewalt hat verfallen (affen. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







196 


Dr. $reif)trr oon Sttacfap, <)>erfteni Seiten 


Der Epilog faft all« Kommentare jum Reiben unb Kaloariengang Werften* 
lautet: Der ©taat braucht nur breierlei, fXu^e, Reformen, ©elb. €ine 
jiemlicb altbacfene $larftweiiheif. Die SXubeflörer follen 9iu§lanb unb 
€ng(anb fein. £i ifl ab« flar, baft, menn eine n>irflief) fefle unb en«gifd>e, 
oon ein« gefcbloifenen unb bifjip(ini«ten nationalen sparteimeljrbeit gebeefte 
#anb bai ©teuer bei ©taatifchiffi lenfte, ei recht wohl möglich wdre, 
ben^eib unb bie natürliche fteinbfcbaft ber beiben Slnmdrt« auf bai perfifche 
€rbe fo gegeneinanber auijufpielen, baft bai ftahrjeug gleichfam oor bem 
2ßinb b« jwei mifjtrauifchen Parteien oortodrti triebe. S0?it ben Reformen 
fleht ei nicht gar fo traurig aui, toie meifl behauptet wirb, ©ani eb Dauleß 
hat einen fehr oemünftigen Entwurf jur Qtorbefferung bei ©teuerwefeni 
aufgeflellt, mit helfen Durchführung bereite begonnen ifl. Der Eigenmächtige 
feit ber ©ouoerneure ftnb unter bem Regiment bei rücffichtilofen ©ipachbar 
wirffame 3üge( angelegt toorben. Die nationaliflifchen Gruppen haben bie 
Einbrüche unb 9idub«eien b« Ijalbmilben ©ebirgifldmme bei Slorbeni, 
ber ©chachfetoenen unb ©obfcbabeglu, mit Erfolg jurüefgeroiefen unb unt«? 
brüeft. Sludj mit b« ©elbnot fleht ei nicht fo fchlimm, wie ei SKußlanb 
unb €nglant> um leicht ju burchfchauenber grneefe willen barflellen. Die 
©taatifchulb ifl oerhdltniimdfjig gering. Die *J>rooin$en erhalten (ich felbfl 
unb bebürfen feiner gufchüffe b« Regierung. Die £auptpojlen ber 3lui< 
gaben bilben fomit ginfenbienfl, Gruppen löhne, Q$eamtengehdlt«. Sin ber 
Krebitwürbigfeit unb Krebitfdhigfeit bei ©taati ifl alfo nicht $u zweifeln. 
Slber - 

Sin biefer ©teile fegt nun bie jüngfle britifche Slftion ein, bai Ultimatum, 
bei helfen Slbfaffung wohl nicht g«abe ade (Göttinnen ber < 2Beiiheit in 
Downing ©treet o«fammelt gewefen ftnb. Daß Snglanb wirflich baran 
benfen follte, Werften aufju teilen, ifl nicht wohl anjunehmen. €i hat fleh im 
mittelafiatifcben Vertrag ali 3fntereffenfphdre ein ©ebiet jufprechen (affen, 
bai jum größten $ei( aui ©teppe, ©alj* unb ©anbwüfle befleht, helfen 
Bewohner jum $eil wilbe unb friegigewohnte £ochlanbifldmme wie bie 
fluren, 35achtiaren, jum $eil nomabifi«enbe unb nicht minber wiberfpenflige 
SBüflenoölfer wie bie 95elutfchen unb <parther, jum $eil Sfrab«, fanatifche 
Slnhdnger ber ©efte Sllii unb ©unniten ftnb. Der mögliche *Prcii bei 
waghalftgen Unternehmeni fldnbe alfo febenfalli in feinem 33«hdltnii ju 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Dr. greifen: pon $ftacfap, Werften« &iben 


197 


ben unenblid) rielen unb großen ©efafren, bie bie Durchführung in ftef) birgt, 
©nglanb ftddrjc bei ber „Eroberung" ©übperfien« gerabeju in ein Wefpen; 
nefl unb forberte muttrillig alle feine weftoftatifeben geinbe beraub mit benen 
e« ftef) bi«fer bureb gefebiefte Äompromiffe ju Pertragen perfuebt f>at, ganj 
abgefeben baron, baß e« feiner trabitioneden ^olitif, fid> ben gefürchteten 
norbifeben Äoloß bureb ^uffergebiete Pom £eib &u falten, untreu mürbe. 
Slnjunefmen ifi rielmefr, baß bie 9h>te einmal einen Drucf auf bie peter«; 
burger Regierung babin au«juüben bejtrecft, baß biefe enblicb mit ber oft 
perfproebenen Druppenrdumung Srnft machte, fobann ber perftfeben Regierung 
bie ju €gtratouren in ber Slnleifefrage, jur Äapitalaufnafme bei anberen 
Nationen, um (ich ber finanziellen Umflammerung ber SBerft^mdcfte 
ju enttrinben, nehmen foll. Daß ber erftere gttxcf erreicht wirb, erfefeint 
au«gefcblojfen; ju bem Sntfcfluß, bem berjlicf befreunbeten 9tußlanb bie 
Sauft ju (eigen, bdtte man fief in Bonbon eher aufrajfen müffen, bepor 
biefe« feine Pon Statur überlegene Stellung fo umficbtig befeßigte unb feine 
Gruppen in Slferbeibfcban, ©ilan OJtofanberan Winterquartiere bejiefen 
ließ. $?it ber anberen Slbficbt aber trirb ©rep ficferlicb burebbringen, 
nicht eigentlich tregen ber ©elbflemme be« ©taafe«, fonbern «teil e« Werften 
an einer Regierung fehlt, bie fleh jdf, jielbewußt, wagemutig ihren 35e* 
brdngem entgegenßedt. ©0 zeigt gerabe biefe neuefte Direrfton in ber 
perftfeben $ragifomübie, baß ba« ianb nicht fo fcf>r SRube, Reformen unb 
©elb bebarf, a(« SOldnner, ftarfe <J>erf6nlicbfeiten, gübrer unb €rwecfer 
be« QBolf«, ©cbmiebe be« nationalen ©cbicffal«, gelben oor aden Dingen 
an büchfter ©tede, auf bem ^fron. ®nen ©chattenberrfcher rertrdgt ba« 
fKeich nicht. Da« reine bemofratifch*par(amentarifcbe 9?egierung«fpflem 
wirb ftcb hier, wie in aden orientalifchen ©taaten, wo bie falte politifche 
gormel bem 3Bolf«empfmben nicht«, ber^omp, bie ©efle unb ber ibealißifebe 
9timbu« menfeblicber SJtajeßdt ade« ift, ju $obe regieren, &ber e« fcheint, 
al« ob bie perftfebe Nation im £auf jabrtaufenblanger geiftiger unb Wirt; 
fchaftlicher Knechtung ber gdfigfeit rerluftig gegangen fei, einen ©eniuf 
ferrorjubringen, ber in ber ginflerni« be« nationalen Reiben« ben ©olbblicf 
erfdnnte unb au« bem Perfprengten unb Perlorenen ©eflein ba« €belmetad. 
bie Ärdfte ber ©elbßerfebung, berau«po<hte. 

mem 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





3 afob ©ebaffner, ©er 35ote ©ottetf 




©er 33ote ®otte$ / SKoiwm oon 3<tfob 0cbajfncr 

(&ortff®ung) 

altct Da$ Sftaul, wenn ich rebe," fchric er fic an. „3hf feit) 
boffdrtig unb »oll ©ift, unb folltet Demütig fein. 3b* fabt 
Dem Äaifer feinen ftrieDen nicht gehalten, unD Der Äaifer ifcf>t 
fuchötcufclömilD. 3b* habt euch eine ©uppe eingebroeft, unD 
Der Äaifer hat euch ein ©al$ hineingefchmiiTen; ;e^t fommt Die SXeihe roieDer 
an euch, ndmlich mit auäfreffen. < 2Benn ich gemußt hdtte, Dafj ihr Da$ ©ing 
fo hciDnifch betreiben werbet, fo hdtte ich euch mein ©eel flfcen (affen in eureä 
*5>erjenö QSiecherci. 3<h f höbe ich für euch geteDet, unD ärgere mich mcineiDig 
Darüber; aber ich fann’tf euch noch hei§ genug »orfeljen. ©ebtebt auf. Sinem 
Äaifer feinen ©ebprueb bürt man nicht an unD liegt auf Der 55drenhaut. 
©ebtebt auf, fag ich, fonfeht werbe ich fuchtig." Sr fchlug mit Der ftauff 
auf Den ©dbelgriff, unD Die cingeDonnerten Kümmel fingen »erfebüebtert unD 
feufjenD an, ftch »om £$oben jufammcnjulefen. ©ie wdren für ba$ fünfte 
©laä £5ier jefct nicht aufgeffanDen, aber Die furcht ©ottetf bewirfte e$ ihnen in 
3cit »on Drei QSaterunfern; ihre ©eufjer unD Stotblafer waren reichlich Dreißig 
wert. ©ie wollten (ich gleich auf Die öfenbanf feljcn, feDoch Der öberff gewann 
©rdfje in feinem £orn. Ratten fie jich lahm gefchlagen unD fchricen nach hem 
Äaifer, fo follte ihnen auch nichts »orentbalfen werben »om ©eriebttfgang. 
Stun hingen fie Da in ihrem eigenen Slenb wie in ÄleiDerffdcfen »or ihm, unD 
warteten auf batf Dvecht Dest Äaiferö, unD Der ©cbweijer »erfünDete eö ihnen. 

„3hr Änüppelfdpfe unD fchauDerhafte Darren höbt QSerrücftheiten ge' 
trieben miteinanDer im $ag Detf ftaifertf, »on Dem er gefagt unD »erfünDiget 
hat: ich gebe ihn euch mit ^rieben, unD ihr follt ihn nehmen unD wohl am 
wenben, Dafj cä balb wieDer ftreube gibt im Deutfchen £anb nach her langen 
©raurigfeit. ©er Äaifer will, Dafj man gute < 3CBerfe tue im tarnen ©ottetf 
ju Wohlfahrt t>on hem Sßolfe, aber ihr fchlagt einanher hie Äopfe blutig 
unh »erbreitet Unoerffanh. ©arum fo will her Äaifer, Dafj man euch juerfcht 
eine Stacht in Den ©aufchtall fchperrt. Damit, Da§ ihr merfet, wa$ Der 
UnterfchieD ifcht jmifchen einem SDtenfcben unD einem unoernünftigen 93ieh. 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 







Sfafob ©chaffner, 3)«: 55ote ©otterf 


199 


©obann fchdmt ihr euch vielleicht Die Sdurf vom Äopf, aber Darf ifcbt nur 
gut unb noch lang nicht allerf, fonbern ihr feib miteinanber jwei 3fahr unb 
einen $ag oerbannt von biefem £aurf unb Sanb, auf bah ihr vielleicht ein; 
fehet, toie ihr bagegen gefünbigt habet. 3hr muht euer ©ut auf einen 3Bagen 
laben, bie £ütte sachlichen, beoor fte einfdllt unb euch totfchldgt, unb mit 
mir gehen an einen Ort, ber abgebrannt ifcht von bem Kriege unb ganz leer, 
unb muffet mir helfen oielerf noieber aufbauen, weil crf ber Äaifer fo georbnet 
hat. ©onfcht fommt ihr unter bie ©olbaten unb muffet gegen bie dürfen 
jiehen, bie werben euch noch gans anbererf 2Baffer in bie klugen treiben. 
$ber wenn ihr euch im Dorf gut haltet, fo will euch ber Äaifet noch einen 
Reinen £oljn aurfrichten ober 3Beiber geben, bie euch etwarf jubringen, bamit 
ihr ihm fruchtbar werbet. Darf ifcht fein ©chprucb unb < 2BiHe über euch 
#dnbelfaiben, unb ihr fünnet mein ©cd froh fein, bah ** fo gut abgelaufen 
ifcht; im fdchfifchen, n>o ein viel fchdrferer Äommiffar ifcht, hat erf fchon 
gans anbere Donnerwetter gefegt. $tbcr ich werbe mich auch mit mehrerer 
gornmütigfeit oerfehen, benn erf oerleibet mir, mit QÖiecbern umjufpringen. 
3 hr Wnnt euch jegt bahin fegen. £abt ihr etwarf su fragen?" 

Die Kümmel liehen ihre traurigen Figuren fchwer auf bie öfenbanf 
nieberfallen unb fahen fofort fefl barauf wie oolle ©dcfe. Darf ©ewitter 
war ihnen gans oerwünfcht in bie Knochen gefahren, unb fte merften nun 
wohl, warf erf mit ber Roheit unb 3Rajefldt einerf Äaiferrf auf fleh hat. ©ie 
fühlten fleh von bem Urteil fo gerabeaurf unb unwiberfprechlich am SDtogen 
gepaeft unb in ihrem ungerechten Sfteibhartrfhersen getroffen, bah bie < 2Birfung, 
bie baoon in ihren Äüpfen oor fleh ging, o6(lig ber €rfchütterung oor einer 
bireften göttlichen Offenbarung berf SXechterf gletchfam. £anrf, ber mit 
feinem ^ntelleft gerabe noch an biefe Sichtgrenze flreifte, erfuhr auch bie 
fldrfere 35lenbung, wdfjrenb Der Änaben Jochen fleh einfach oor ber erfannten 
höheren ©erechtigfeit ergab unb bie fturfführung berf faiferlichen ©prueberf 
oor klugen nahm. Dabei flieh er auf bie Äühe. 

„#a ja, su fragen wäre ba fchon etwarf," brachte er nach tiefem über; 
legen oor. „SEBir haben alfo jwei ©tücf Q3ief>; warf foU bamit fein fegt?" 

Der Oberfl war babei, feinen ©dbel absufchnallen, unb wollte ben 3ung; 
flauen eben Örbre geben für barf Nachteilen. £r wanbte fleh erflaunt bem 
Präger ju. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





200 


Safob ©chaffner, £)er $8ote ©otted 


„2)u wirfcbt tt>af>rl>afhq feßen, baß bamit großer Stoßen gefcßeßen wirb 
in bem abgebrannten £>orf, wo Feine einzige Äuß fchteßt bei einem dauern 
mit jroölf Äinbern. Sh* habt feine Äinber, fonbern nur jrnei SMucß. Sföt 
ba groß etwa# ju fragen? S«h glaube einmal nicht." 

Soeben riß bie Augen auf unb erhob eine £anb, road bei ihm eine ©e* 
bdrbe t>on unbegreiflicher ^BicßtigFeit unb Dringlicßfeit ergab. £>a;u fchüttelte 
er ben $opf. 

„2)och, ich glaube bad feßon, Sunfer," proteßierte er. „Unfere Äüfre 
gehören und; bie fann und ber tfaifer nicht aberfennen, unb ber <Papß auch 
nicht. < 2Bir wollen in ben ©außaU Frieden, bad fann und ber Äaifer heißen, 
mir mäßen auch mit in bad oerbrannte 3)orf Fommen, meil ed bie ©träfe 
iß. Aber an bie $üße barf er und nicht faßen, bad gäbe feine ©erechtig* 
Feit, ©onß wdre mir ber ©chwebe gerabe fo lieb mie ber äaifer.“ 

2 >er ©cbweijer ßußte unb buchte nach. £>er Äerl hatte Siecht. Sr hatte 
fogar ooUßdnbig Siecht. SO?an fonnte ißn jum 55eifpiel Qkumwanjen freffen 
heißen jur Qtoße; bad tat er; ed ging feiner ^erfönlichfeit nicht nahe; aber 
an bie Äüße burfite man ißm nicht faßen; ba ßng fojufagen feine #eiligFeit 
an. Sr mürbe ganj oermirrt unb fchdmte ßch freftig. 

„£)u £ombocf, mer fagt bir benn," ermiberte er haßig: „ < 2Ber fagt bir 
benn — < 2Bad bu bir ba einbilbefchß! £>er Äaifer fummert ßch ben Teufel 
um beine breefigen Äüße, Fannfchf bu mir glauben. Stdmlich ße merben euch 
abgefauft, natürlich. Sa/ ha! Sch fann mich bei ©ott giften über fo ein 
bummed Untertanengefdßwdß. ‘Sßollt ißr mein ^ferb haben für bie Äüße? 
Sfcht ein braoed $ier. £ab aded ©elb audgegeben für Anwerbungen unb 
©erdt, unb muß märten, bid neued fommt oon3Bien. 3Bo(It ihr bad^ferb? 
Äiiße ßnb mir michfiger." 

Auf einmal (achten ße beibe über bad ganje ©eßcht wie unter einer 
©onne. Sincn ©aul? £a ja! ©ie hatten ihrer Lebtage noch fein fo rared 
$ier gehabt, brauchten nicht mehr ju melfen unb ju grafen, unb fonnten 
nach $eierabenb barauf fpajieren reiten. 

„0Äagß bu, £and? £a alfo. Sa/ *?)err, mir wollen fchon. Sß wahrhaftig 
ein oornehmer $aufch. #at’d aber auch nicht ben &ampf ober ben ©pat?" 

„X)arffcht ed anfehauen. Sfcht mein ©eel ein ‘Pferb, bad ben Äaifer 
tragen fann. Aber ich n>»U noch barauf reiten, bid mir nach < 2Bullenßaufen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



3 a(ob ©chaffner, Der Q 5 ote ©otte* 


201 


fommen, unb bann menn ich auf QSißtationen au* muß. 3fjr befommt ja 
bocb nur ©chtreif, mer juerfcht hinauf foü. 3d> roiU’ö euch bemahren unb 
in ©ang galten." 

©ie gucften betrübt unb gefcf) lagen por ftd) auf ben 33oben. Sfamobl, 
ba hatte ber #etr naieber recht. Da mar nicht* ju machen bei beiben. Daß 
ber anbere ba* ^ferb am 3üge( nahm unb barauf ben £errn fpielte, ba* 
fonnte natürlich (einer au*fleben. ©ie fagten fleinlaut, e* fei ihnen recht fo, 
unb ber Oberft trieb fle nun auf, baß fle im tarnen be* Äaifer* in ben 
©auflad (amen. Die Jungfern machten ein SRachteffen jurecht, unb bie 
beiben $6lpel be(amen etma* bapon burch ba* loch gefchoben. Die Äühe 
im ©taU hatten ftch (lugermeife felber Io*« unb an ben #eußocf gemad>t; 
benen fehlte nicht*, a(* baß ihnen bie 3Rilch meh tat. Danen half ihnen 
ber Oberfl, unb bie Jungfern halfen biefem banon. Die Dtüpel mußten 
angeben, mo fle ba* 5$ier hatten, fe floß auch für ben Oberflen noch ein 
€gtrabrunnen, unb mdnniglich (am biefen 2lbenb mit fröhlich gefpanntem 
Qtoud) ju 5$ett. 21 ber bie Jungfrau ^hecefe be(am eine fcf>lcd)te 2ftacbr, 
meil fte in ihre SDlilch hinein noch eine Äanne SXüpelbier perfuebte. 

De* anbem borgen* um Pier Uhr machte ber Oberfl $agmache. Die 
Äühe mürben gemoKen unb gefüttert, bie Äarre au* bem ©chopf gezogen 
unb bie betten ber SXüpel famt $ifch unb ^5anf unb adern bemeglicben 
©erdt barauf gemorfen, ba* SQicf) fobann nor bie Äarre gefpannt, ein Simer 
35ier jmifchen bem ©erümpel noch ju guterlefct perflaut, barauf bie baufdüige 
£ütte im tarnen be* Äaifer* abgefchloffen, unb bie $agereife angetreten. 
Der Oberfl ritt auf feinem fXoßbocf poran, bie Pier Jungfern folgten, unb 
bie beiben fKüpel hinften betrübt mit ben Äüljen an ben halftern hinterher, 
jeber mit einer, baß (einer &u (urj (am. übrigen* Perloren fle nicht Piel bei 
bem <t>anbe(. Die -f^ütte (onnte mirflich jeben $ag in ihrem eigenen ©cboße 
iufammenfln(en. ©efdt hatten fle nicht* unb Perließen bal>cr auch (eine €rnte. 
©ie maren im beflen 3ug gemefen, in ihrem 2fteib unb 55ier ju erfaufen, unb bie 
&ben*Perldngerungmar ihnen einfach al*eineunperbiente©nabc jugefommen. 

Die brei ©aubiebe mürben am Porbeflimmten Ort getroffen famt ben 
©chufler*(euten, über bie fleh ber Oberfl oermunberte, aber nicht lang; er 
mußte au* Erfahrung, mic ba* nachher au*fleht, menn man einen £ug gezogen 
hat, unb ließ bie ©acbe auf fleh beruhen. Die trüber, bie immerhin einen 

1 4 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





202 


3 aFob ©df>affn er, Der 55 ote ©otte* 


benommenen $ag hinter fich f>atten, fal>en, baf er Umfldnbe merFte unb 
treuem nid \>ti baju fagte, unb oermehrten ihren DvefpeFt oor bet < 2Bei*heit 
biefer DbrigFeit. ©ie waren ihm banFbar, baf er fie nicht unter* “2Better 
brachte mit feiner Autorität wegen be* oergoffenen QMute*, obwohl fte ihm 
im anbern $alle reichlich jdhnefletfcbenb begegnet waren. Stach gefchehener 
Reibung unb £ügenpofl wegen ber ©chufter*leute fchlugen fte fich erleichtert 
ju ihren Jungfern, unb ber SOtarfcb ging nun mit Poller SBefefcung weiter. 
Der Oberft perfiel jwar pon neuem auf bie tiefe ©chwermut be* Dafein*, 
aber fonft lief fich niemanb leere* ‘SBaffer im SJtunb jufammenlaufen. Die 
neupereinigten ©leichgejtnnten richteten (ich mit ihren Stafen rnieber in ben 
warmen 'SBinb ber ©pmpathie. Die Fleine Margareta nahm (ich in ihrer 
baher Fommenben tiberflüffigFeit ber ©chuflerin an, bie trübe unter ihrer 
3Rutferforge einherging, unb bie*ma( für gute gufprache einen guten DanF 
hatte. Unb ber ©chufter entbeefte in ben bei ben Kümmeln &ute unb fogar 
SJtdnner, benen e* nach allem Slnfehen noch fehlster ging al* ihm unb 
machte fich fachte $u ihnen. 

„Äommt ihr auch mit un*, ihr SDtdnner, mit euremQ3ief) unb ©erümpel?" 
fprach er fic an mit ber herablaffenben fleutfeligFeit be* ©tabtbewohner*. „ 3<h 
meine, nach Nullen häufen." 

©ie gucFten ihm einen Slugenblicf tief oerfonnen in* ©eftcht unb nieften 
mit ben grofen Ädpfen. 3a, fie Famen auch mit. Darauf liefen fie bie 
Äöpfe wieber hdngen. 

„Da* ift recht," ermunterte ber ©chufter pdterlich- „SOtan muf e* loben, 
wenn £eute arbeiten wollen. 9JBir Fommen euch bafür auch halfen. 9CBir bringen 
euch ba* ‘■JBort ©otte*, unb bie &hre, unb bie ObrigFeit; ba* wirb euch 
erfi ben QSucfel runb machen. 'SBa* ich bin, fo hab ich nicht* übrig für bie 
febwere Arbeit, unb bin auch ju gut baju; ich werbe euch ben Äüfter abgeben. 
2lber warum hinFt ihr ben fo erbdrmlich, ihr SJtdnner, unb feht ju SSoben?" 

©ie hoben nach einanber wieber bie ©efichter unb fahen ihn mit Achtung 
an, weil er fo genau wufte, wa* er wollte, unb alle* fo behenbe fagen Fonnte. 
Da* brachten fie ju Q^eifpiel nicht fertig. 

„3a £crr," erwiberte ber Änabe 3ö<hen: „3a £err, fchlaft 3h* «ine 
Stacht im ©auflall mit jerfcblagenen Änochen unb laft bann feljen, ob 3hr 
am anberen $:ag tanjen unb fingen mdgt. SEBir mdgen ba* einmal nicht." 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



3 afob ©eröffnet, Der $®ote ©otted 


203 


„Dad ifl fo ober fo," erwog ber ©cbujler: „2lber warum habt ihr benn 
im @auflaü gefcblafen?" 

Soeben fcbüttelte oerftört unb heftig ben Äopf. 

„SCBeild ber Äaifer befohlen bat über und. Der 3unfer bat ben iSefcbeib 
gebracht." 

„0o? SBarum bat bad ber Äaifer über euch befohlen?" 

„SGBeil wir und balt gejanft haben/ 1 antwortete ber Änabe £and; Jochen 
wufjte jefct nicht mehr weiter. „Unb wir ftnb hoch trüber. $0?an foU nicht 
janfen, fonbern arbeiten." 

„£at euch ber 3unfer auch bie Änocben oerhauen 00 m Äaifer aud, unb 
bie ©eftebter gemalt?" 

„9}ein, bad haben wir felber getan. 5lber ber Äaifer hat und unfere 
<33iecberei melben (affen. 3fe^t müjfen wir bafür jwei 3abre unb einen $ag 
für ihn arbeiten in ‘^Bullenhaufen; bann Kriegen wir Leiber unb ©e(b, unb 
fommen ooneinanber." 

„0ieh ba/' oerwunberfe ftcb ber 0cbujler unb baebte lebhaft: „0cbau 
an, ihr fommt ooneinanber. Dad ifl gefebeit 00 m Äaifer, unb wahrhaftig 
gut für euch. < 2Bad meint ihr, wenn ich jwei 3ab?? unb einen $ag bei euch 
bie ©loden gezogen hab, ob ich bann auch oon meinem bittem <2Beib fomme 
unb fte oon mir? Dad wäre ndmlicb gerabe fo gut für mich wie für euch, 
unb ihr feib nicht einmal SDtonn unb 3Beib." 

9htn merfte man beutlicb, ba§ biefer Äerl aud ber 0tabt nur ein leichter 
^GBicbt war. 0ie betrachteten ihn mifoergnügt. @ie waren boeb SOtann 
unb 3Beib; eben barüber hatten fte ftcb hoch miteinanber jerfriegt, weil fie 
nicht einig werben fonnten, wer bie betten fcbütteln bürfe unb ben Qtai 
foeben. 

„Dad fann feiner oerfleben, ber aud ber 0tabt fommt," fchnitt #and 
hochmütig unb oeracbtungdooU bad weitere ab, unb fpuefte aud. „3n ber 
0tabt hat feiner wad, unb ftnb fte alle ^Eßinbbeutel ober ©pifchubett, wie 
man an Such fleht: benn 3h? fab ein < 2Binbbcutel. 3h? m6gt fchon bei 
und bie ©locfen (duten, auch jeljn 3ah??/ nicht nur jwei; ob 3h? bamit 
oon ßurem < 2Beib lodfommt, bad wiffen wir nicht." 

3ocben war ganj mit feinem trüber einoerflanben. Der Äerl war ein 
SEBinbbeutel; unb Äüfler mochte er wirf (ich fein, fo lang er wollte; bad 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





204 


3 afob ©chaffner, Der $8ote ©otted 


fummcrte if>n nicht '2lbcr wie nun fein Äopf auf bad ^raFtifche uni) 21ud* 
füf)rbare gerichtet war, fo brachte er ben SXefpeFtdrücfgang umgeljenb in 
einem SSorfchlag jum Sludbruef. 

„3hr fünnt und aber einmal eine Beitlang bie Äüh« fuhren, lieber ^err," 
blinzelte er ihn freunblich an, „baf wir und ein wenig am 3Bagen hinten 
nachjiehen laifen fönnen unb audruhen, benn Such ftnb feine Knochen jer* 
fchlagen, unb 3bt höbt auch nicht im ©auflall gefchlafen. *2Rehmt fie nur 
einfach ba am ©trief, unb bie anbere auch/ unb geht in ber Glitte toraud, 
fo laufen fte Such ton felber nach. < 2B*c fommen bann wieber." 

Der ©cbufler hatte ben ©trief in ber #anb, betör er überhaupt wußte, 
ob er (ich baju hetablaifen folle, unb war auch fchon in bie SDlitte auf ben 
SGBeg tor bie Äüfye gefchoben. Jochen jwinferte feinem SSruber liftig ju, 
unb ber gab ihm ben anbern ©trief, fagte: „Danf auch/ *^crr," unb trat 
fchmunjelnb nach linfet aud, wie fein trüber nach recht*. ©ie liefen bie 
Äarre »orbeirumpeln unb machten fleh mit fchbnem Sinterfldnbnid über ben 
^ierfubel her, ber hinten untergefeboben flanb. ©ie nahmen ben Decfel 
baton, flecften bie £öpfe einhellig nebeneinanber unter ben £audrat hinein, 
faßten (ich irgenbmo fefl, unb begannen $u trinfen. Um bie Wahrheit ju 
fagen, fofoffen fte wie bie Ädlbcr. ©ie taudhten bie Geflehter in ben gefehlten 
Srofl, unb fingen an ju jiehen. Da« 55ier ftörjtc ihnen fofort r6hren»oü in 
bie SDldgen wie aud einer äüferleitung. Manchmal fehwappte ihnen bei 
einer 2Begunebenbeit batt Slement in ben ^aldfragen unb über bie Ohren; 
bann hoben fte bie Äüpfe, fchnaubten einmal, unb festen frifch an. ©ie 
hürten nicht auf, betör fte mit ben $!dulern auf ben Äübelboben fließen. 
Da munbertett fte fleh/ liefen ed fein unb famen mit triefenben ödeten unb 
blanfen klugen wieber and ©onneniieht. £5ei ber ORittagdrafl fagten fte, 
ber Äübel werbe geronnen haben, unb manche* fei wohl auch terbunflet. 

$3$ei biefer Sttittagdrafl war ed auch, baf fleh ber ©chufler an bed öberflen 
#unb unb bann an ben Öberflen machte. Sr habe ton ben dauern bad 
unb bad ternommen, brachte er tor, wad ihm fehr gefalle. ( 2Bie ed nun fei, 
ob ihm ber Oberfl nicht beim Äaifer ermirfen F6nne, baf er auch mit feinem 
^Beib audeinanber bürfe, betör er &u einem toten SDtonn werbe über ihren 
ftorberungen unb großen 2lnfprücben, ndmlich wenn er in ber ©emeinbe jwei 
3af)re unb einen $ag werbe bie ©locfen gezogen haben. Sd fomme ihm 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Sfafob ©chaffner, Der 95 ote ©ottei 


205 


natürlich nicf>t auf eine ©locFe mehr ober weniger an, wenn nur ber Äaifer 
ein Einfeben haben wolle. 

Der Oberß machte juerß ein faurei ©eßcht über ben Eingang unb wollte 
nichti baoon wiffen. Der unnufce Äerl mißfiel ihm, unb er hatte auch ßaati« 
politifche Gebeuten gegen bie Einrichtung. 51 ber ber ©chußer fing an oor« 
lußeden unb $u oerfprechen, (egte (ich auf* Bitten unb beFam ^Baffer in bie 
5lugen, fo baß ber Oberß fchließlich murrte, er möge bem Äaiter einen 
©chriftfafc machen unb nach < 2Bien an ben #of fchicfen; er wolle ihn unter« 
ßüfeen, unb fo gut. 2lber er fode ihm ben £unb unpoußiert (affen; bai 
Fönnc er nicht ertragen oon folchen Leuten. 


Swanjigßei Kapitel 

$Rit bem britten $ag fingen bie Qtombruinen an eine hdußgere (Sache 
tu werben (dngi bei 3Begei, ben bie Karawane jog, aber ©drfen unb be« 
baute Selber eine feltenere. Ei roch nach ‘Puloerbampf, unb wai ein wachei 
51uge war, bai ßedte ftch auf fKaubgeftnbel ein. ( 2Beil bie fchlechten unb ewig 
hungrigen SDtorobeurfeelen ber umgefommenett norbifchen ©laubenißreiter 
noch tu $aufenben unerlöß im fremben ftonb umgingen, gaben bie 3Bd(ber 
nur ein unheimlichei 51uifehen, unb ei mußten Diele beutfche ftrühlingircgen 
barüber gehen, bii man ftch wieber wohl fühlen Fonnte barin. ©egen ben 
5lbenb bei britten SKeifetagei fah ei bereiti fo oerloren unb ungeheuer aui, 
baß ber Oberß unb bie brei Äaoalicre bie ©dbel mit $ett einfehmierten, 
bamit ße leichter aui ben (Scheiben fuhren. 3n ber Söorbernacht hielten bic 
5Caoaliere abwechfelnb < 2Bache, um nicht etwa im (Sdf)(af um bie fröhlichen 
(Seelen tu Fommen, unb ber Oberß Don ber etßen ^orgenßunbe an bii jum 
ftrühgrauen. Da ßanb er mit bem gezogenen ©dbel im 5lrm unbeweglich 
Dor ber $ür bei Derlaffenen «£>aufei wie ein Sluirufjeicben ber ©ch Wermut, 
hatte feinen ©ehörßnn (agermdßig um ftch Derbreitet unb auigetcilt, unb fah 
ßarr unb gerabeaui nach bem febimmernben fichtßreif bei füblicben 9tocht« 
himmeli, in bem er weiß ©ott wai für Reichen aufragen fah, mit 2lugen, 
bie ßlbern leuchteten Don einem fehr (ebenbigem ©cbmerj, ber in feiner wohl« 
gebauten, aber übrigeni gar nicht auffdlligen ©chweiterbruß wühlte unb glühte. 
Er gab weiter Feine Reichen her, oerharrte unerFannt in feinem fouoerdnen 
1 * 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





206 


SfaFob ©chaffner, Der Dote ©otte* 


£cudf>ten, fraf tr*ic ein £6nig fein Üeibwefen in ficf) hinein, unb lief (ich mit 
ferner Haltung Die ©temfebnuppen »or Der Nafe herunter regnen. Dvduber 
traten nid>t auf. $lit Dem ©onnenaufgang machte er wieber ^agwache. 
Darauf betrat Die Karawane mutig Da* Neflflücf De* 'SBege*, Daei jwifeben 
ihrem Nachtquartier unD Dem erfefnten giel bingefpannt lag. 

Der öberfl »erbrachte Diefen $ag auf Dem Dtücfen feinet Nofbocf* ernfl* 
baft unD wortFarg. Nach jeDem »erbrannten Dorf, Durch Datl man jog, 
bficFte er peinlicher unD dlter Drein. 2Benn er Da* Reichen Der üben #eibe. 
Die /egt Da* frühere gefegnete ÄulturlanD überwucherte, betrachtete unD beDachte, 
fo Farn ein gramuoUer Bug in fein ©efteft unD er feufjte. DemerFte er aber 
einen Nubel 2B6lfe, Der an einem < 2BalDranb binfcblich, fo lief er Öen Äopf 
bdngen unD fchielte Fldglich neben hinauf!, wie wenn er Diefe fchlimmen ©dfle 
eigenhdnDig gemacht unD in* £anD gefegt hdtte. 

SlnDererfeit* trugen Diefe (Einbrücfe, Die »on allen ©eiten auf Die Äara* 
wane mit (ErnjlbaftigFeit unD Trauer juFamen, Daju bei, erjlmalig ein fejle* 
©efübl Der Bufammengeb&rigFeit unter Die gemifchte ©efellfchaft |u bringen. 
2Bie Der weibliche $eil abwechfelnD eine ©trecFe auf Der Äarre fuhr, unD 
anDere Dem $abrenDen julicb Daneben begingen, fo Famen auch hie beiben 
Kümmel mit in Den Ärei* unD machten DeFanntfchaften. NachDem fleh ihnen 
Der ©chufler a(* ihr juFünftiger Äüfler in Die ^ilfenfchaft gebracht hatte, 
führte ftch nun juerft Der Leutnant, weil er Der ©lücFlichfle unD Darum Der 
©efprdchigfle war, a(* Den Sdrfler unD militdrifchen ©ouoerneur De* Dejirfc* 
2BulIenhaufen bei ihnen ein, geraDe herau*, unbeFümmert unD fchneiDig, wie 
e* ihm juFam. Nachher hatten fte Den Ntogifler Sbenreij gebührenD ju be* 
achten unD fcblieflich wurDe ihnen »on Der ©eniorin CorDelia Der Pfarrer 
al* Da* grüfte $ier »orgeflellt, »or Dem fie einen Dücfling machten, a(* 
wollten fte auf feinem £opf £olj haefen. Don Den $rdu(ein* wurDe ihnen ju 
»erflehen gegeben, baf fte Die Fünftigen refpeFti»en £onoratiorenbamen feien. 

Der ©üfe gab Der (Erwartung 2lu*brucf, baf man nicht* ju Flagen finben 
werbe über Die DefleUung »on Äüche unD ÄeUer in Dem hinterldnDifchenNefl, 
wa* Da* < 2ßullenhaufen ju fein fcheine, fonjl wdre man Doch lieber in Der 
©tabt geblieben, wo man eine chriflliche £iebe auch /cDerjeit mit DanF be* 
jldtigen Fönne. (Er hielt Den Änaben einen »orldufigen 'Dortrag über Die 
NotwenDigFeit einer guten (Erndbrung bei Leuten, wie Die anwefenDen «£)err* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Sfafob ©cbaffner, 3 >er S 5 ote ©otte$ 


207 


fcbaften feien, benn mit (eerem Q$aucb !6nne weber ein Pfarrer gut prebigen 
unb ffrafen, noch ein SDtagiffer lehren, noch ein ftorffer ben ( 3B6lfen obliegen. 
25efonber$ beO SOtagifferä muffe geachtet werben wegen bed jehrenben irgerö, 
ober e$ gebe eine ©ebanbe für eine ©emeinbe, wenn ein SOtagiffer früh mit 
©cbwinbfucbt abgebe, woju er feine Suff habe. 

3bm fcblof ffcb ber ftjentiat an mit einem allgemeinen Slbriff ber (Sitten* 
lebre unb #eilftorbnung, wie er ffe in ‘SBullen häufen aufjuffellen unb ju »er? 
feebten gebenfe, unb gab ben ^rübern einen begriff 00 m fpejifffcben ©ewiebt 
unb ber £>icbtigfeit feinet eoangelifeben SifertJ. @ie faben baju ziemlich 
bebenflicb brein, weil eö ibnen febarf unb fifclicb ju fein febien, unb wenn eä 
auf ffe angefommen wäre, fo bitten ffe am liebffen obne Pfaffen weiter ge* 
macht, wie ffe auch offne Pfaffen in bie'SBelt gefommen waren. 55ei ndberer 
Prüfung merfte ber fünftige (Seelforger, baff ffe niebt einmal etwatf oon ben 
(Saframenten wufften unb ben #errn Sffriff nur al$ einen entfernten merf* 
würbigen trüber im ©ebdebtniä ffatten. Äonfirmiert waren ffe überhaupt 
nicht, unb wabrfcbeinlicb hatten ffe in ihrem &ben noch nichts auf ben Äopf 
befommen alä Prügel unb £dufe, unb etwa noch Svcgenwaffer, aber fein 
$aufwaffer. (Sie waren bie reinen Reiben, unb bem ?i$entiaten ffrdubten 
ffcb bereite bie $aare auf bem Äopf oor 55efeffrungj}eifer. Slber bie anberen 
Dleifeteilffaber intereffferten ffcb nun fo lebhaft für bie «Dlonffrofftdten, baff 
er bie Inangriffnahme bed oerbienfflicben ( 2Berfed oerfeffieben muffte, fo gern 
er fofort angefangen ffdtte bamit. £)afür hatte er oon allen juerff ein leben* 
biged SÖerljdltnid ju bem allgemeinen begriff 2Bullenffaufen. Sr machte 
ffcb nach biefer Srfaffrung ein ^Bilb oom (Seelenjuffanb ber ©emeinbe, unb 
war bereitet mit ^ffantaffe unb t 2ßillendentfaltung mitten in einer (Sache 
brin, ju ber cd bie anberen noch meilenweit batten, bid ffe bie erffe Berührung 
bamit neffmen fonnten. 

Nachher war ber Leutnant fo gefdllig unb entwicfcltc ben Kümmeln feinen 
gelbjugdplan gegen bie ©traueffritter in ben SBdlbern, unb gegen bieQBolfe, 
mit benen er fo egemplarifcb aufjurdumen gebachte, baff cd ffe bei feiner 
35efd>reibung oor $reube ju fifceln anffng. Srff fcbmunjclten ffe, unb #and 
begann ffcb ben fKücfen ju febeuern, weil ber baoon bie ^elfelfucbt befatn. 
25ann taten ffe ein feelenoollcd ©rinfen auf, unb fcblicfflich fonnten ffe ffcb 
nicht mehr halten oor 'IMdffcr über alle bie gehangenen (Spifcbuben unb tot 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





208 


3faPob ©chaffner, 2)er Vote ©otte* 


gefcblagenen Raubtiere, Die ihnen ber Leutnant porffeüte, unt) planen mit 
einem ungeheuren (dnblichen ©eldchter an ben fd)önen $ag f>crauö. ©ie 
wieherten unb Preifchten, unb würben fofort blau im ©ejlcbt. ©ie polterten 
alle kreppen unb ©tufen ber tölpelhaften 3(u*ge(affenheit hinauf unb wieber 
hinunter, ©ie heulten felber wie < 2B6lfe unb brüllten wie £üf>e. ©ie bueften 
unb frümmten fleh unb befamen Bauchweh, ©ie fd>lugen ftch mit ben 
freien #dnben auf bie ©cf>enfel unb nachher auf bieSDlduler, bah <* Platfchte, 
unb enbigten bann jiehmlich plüfclich in einem hinfdlligen (Gewimmer. Sich 
©ott, mal waren ba$ für ©achen. ©o hatten fte (ich in ihrem {eben noch 
nie angefirengt mit ihrem ©emüt. 2)er ©chweif» lief ihnen in Vdchen 
über bie ©efichter. ©ie feufjten, gueften erbdrmlich non einem $um anbem, 
unb hatten eine .£>eibenangjl, bah man fte noch einmal lachen machen Pinnte, 
benn ba* hielten fte nicht mehr au*, nein, (ie hielten ti ganj befhmmt nicht 
mehr au*. ©ie waren eet ja nicht im minbefien gewihnt. S* hatte (ie DÖOig 
non ber Äraft gebracht, ©ie fanfen nie! tiefer in bie Äniee beim ©eben al* 
norher, unbfchüttelten noch einigemal bebauemb bie £6pfe, bannnerfanfen (ie 
für bie ndchfie ©tunbe, unb et ging nicht* mehr aufjubringen mit ihnen. 

£* war um jene $age*jeit, non ber man nie weih, ob man noch SRach* 
mittag ober fchon 21 benb $u ihr fagen foll, bah ber Äöter ©tummel, ber 
norn beim öberflen trabte, bie Sftafe in bie {uft flrecfte unb {aut gab, unb 
berOberf! (ich in feinen ©teigbügeln aufrichtete unb mit norgefchüfeter £anb 
2lu*fcbau hitlt. Sr fefcte (ich jwar wieber in ben ©attel jurücf, blieb aber 
non ba an in angefpannter Haltung, unb recPte (ich in ber $o(ge noch öfter 
hoch, worau* bie ©efellfchaft richtig fchlofi, bah SBuUenbaufen in ©icht fein 
muffe; aber e* gewahrte niemanb etwa* banon, nicht einmal ben Kirchturm, 
fragen Ponnte man ihn nicht, weil er heut ben ganzen $ag rajllo* norau*# 
ritt, manchmal bi* auf ben Slbffanb non einer halben 3Rei(e. Unb ba* 
fonberbare war, auch bei benfKuhehalten, wenn man ihn wirPlich unter einem 
Vaum im Ärei* ftfeen hatte unb er (ich nielleicht noch Sffen unb $rinPen 
geben lieh, fo Pam man ihm hoch nicht ndljer; burch eine geheimni*noQe 
Vorrichtung behielt er bie 2>ifianj bei unb nerbreitete UnnahbarPeit um (ich. 
2Run nach ber fünften ober fechffcn 2lu*fchau fefcte er feinen SXofibocP in 
©alopp, fchrie etwa* jurücf, wobei er nach bern $elb beutete, rih ben ©dbel 
au* ber ©cheibe, unb fuhr wie ein ©ewitter ein ©tücP bie{anb(lrahe hinunter 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Jafob Schaffner, Der $£ote (Sottet 


209 


unb quer Aber bie £eibe hinein, »0 er jrni feben bem ©eßrüpp tierfcbmanb, 
unb ber gute *£)unb Stummel fnapp hinter ihm. Der Leutnant mar ber 
Stojidjt, baß eine Teufelei lod fei auf bem $elb, unb man bem öberßen 
fofort nach mäße. €r hatte fchon feine klinge bloß, unb ßng auf ßehenbem 
$uß ben Äriegdtani an. Die dauern unb ber Sdjußer hätten bei ben 
Leibern $u bleiben, befahl er, aber ber fitentiat unb ber SDtagißer follten 
blanf jiehen unb mit ihm (anfen mie rechte Äaoaliere. So angerebet blieb 
ihnen auch nichts anbered übrig, fo menig fuß ße hatten, ber fiientiat, burch 
unieitigen Eingang bad ßbäne SSefebrungdgefcbdft iu verlieren, unb ber 
SDlagißer, noch bicbt uor bem enblich erreichten ftleifcbtopf mit Kummer in 
bie ©ruhe iu fahren, Sie jogen 00 m feber, reichten noch gefchminb ihren 
Jungfrauen bie «?>anb, unb ßngen hinter bem öberßen unb feutnant her 
tu laufen an, erß bie fanbßraße hinunter, unb bann auf feiner Spur ind 
milbe $elb. ©(eich härten ße auch ein molfdmdßiged ©ebrüll bed £6terd 
(Stummel, barauf ein hi^id^ Sdbelflirren unb bed öberßen Stimme, bie 
hell mie eine ferche ium Fimmel ßieg unb ße jur ^ilfe rief. Sie mürben 
erß recht eifrig, fprangen unb ßolperten, fielen auf bie Olafen, rafften ßch 
mieber auf, famen an einem dauern »orbei, ber mit bem Äopf nach unten 
an einen 3$aum gebunben hing unb neben bem mit eingefchlagenem Schübel 
ein hingelieferter Strauchbieb lag, unb rannten unermartet auf bad ©efecht 
hinauf, baß ber braue #unb Stummel unb ber öberß auf feinem Dloßbocf 
mit oieren oon ber Sorte bed $oten hatten. Der feutnant hieb gleich bem 
ndchßen ein roted £aldbdnbchen überd ©enief unb rettete bem öberßen, ber 
biefer ©efahr ben Dlücfen jufeßrte, bad feben bamit. Der Süße fprang 
bem imeiten buchßdblich auf ben 5&aucß, ben ber aber lange nicht fo ßattlich 
trug mie ber Doftor Diolanbud, fonbern fchdbig unb gang rdubermdßig, fanf 
ihm im #inßürien mit Jnbrunß an bie &ruß, unb ßng unter einem g 0 
fdhrlichen 2Uifßatfem feiner $antematur ein Spiel mit ihm an, bad ihm 
ben Teufel geßel unb fehr halb (dßig mürbe. €r tniff ihn in bie ©urgel; er 
lupfte ihn am 95art; er biß ihn oerfuchdmeife in bie Dtofe, fefctc ihm bie 
Daumen ein bißchen auf bie klugen, bohrte ihm feine Äniee in ben SDtogen, 
unb trieb taufenb Dinge mit ihm, bie ihm bad feben tierleibeten unb ihn mit 
Spßem öon ber Äraft brachten. €r oergaß barüber Fimmel unb £rbe famt 
allen ftleifcbtäpfen barunter unb barauf, unb fogar bie gute Jungfrau 

•4n, M « 3 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





210 


£>tto SXung, £)ie $?olenbauer 


$f)crefe; er »ergab auch ben ganjen übrigen ©treit, ber um ihn lärmte, unb 
»erfanE mit ber ©ebdrbe unauäfprecblicber Eingebung in biefen einen be? 
fonbern #anbel, ben er mit bem »orliegenben *£)alunfcn batte. 'Sßenn ber 
Leutnant mit feinen 2lugen nicht überall gemefen mare, fo batte ihn ein riefen# 
langer ©algenfcbmengel, ber ba$ £alfibanbcben »om Leutnant gefaßt batte, 
unb nun bem brüllenben 9H3an|l jum £ntfah b^beilicf, mit feiner Älingc an 
ben ?8aum gefpießt, ber nebenbran jlanb, unb bann mdren »ielc gute £)ingc 
»on einem feiten »orjüglicben 9)?agcn unterbaut geblieben. 5lber ber Leutnant 
jeigte jefct erb, ma$ er für ein ©atan mar; mit einem nieblicben ©tob batte 
er bem langen bie beiben ©cbenfel jufammengebeftet, al$ jie gcrabe jum 
lebten ©ebritt aneinanber »orbei mollten, unb ber £ange jlanb ba mie »er# 
munfeben, n>ußtc nicht mic ihm gefebeben mar, unb erblabte. (£r überlegte, 
erEannte bie $rcfflicbEeit ber 3lnorbnung unb manbte bem Leutnant ein 
©cficbt »oll »erlegener 2lnerEcnnung über feine ©cbulter ju, bab ber jugenb* 
lieb $elb bell auflacbte. €r nicEtc ihm fröhlich ju: „ < 2Bill|l bu Karbon 
nehmen, langer?" unb ber fange nahm. (8on t r8u ni foi a o 

£>i e üDMenbauer / DiodcKc üon Otto 9iung 

(©ct)(uß> 

obalb bie $aucberarbcit »errichtet mar, erteilte $erp ben Q3or# 
arbeitern Befehl, mit bem ©leben unb SluäfüUen ber $unba# 
mentierung fortjufabren. £>atf Ärabngelcifc foUte innerhalb 
$ebn $agen noch um einen guten ©ebub »erldngcrt, bie Arbeit 
tro£ ber recht jleifen iftorbmebbrife allen Teufeln jum £roj5 fortgefübrt merben. 
3>ie SOEannfcbaft jlanb bloßfüßig ober in ©ccßicfcln brauben jmifeben ben 
SicbcnplanEen, mabrenb ber barte Anprall ber ©turjmogen ihnen bie $übe 
fortjujicben brobte. Q3orarbcitcr 3faEfcti Eam unb machte SBorflelJungen, 
bie Serp einen fab Kibmungo'artigcn ^arospdnum jujogen. ©eine klugen 
»erbrebten ficb, er febäumte in ben 35art. £nblicb gematm er feine Raffung fo 
mcit jurücf, bab er 3faEfcn jicmlicb ruhig bcmerEen Eonnfe, er möge in ©atanö 

tarnen feine ©iebenfacbeti paefen unb ficb jutn ^enEcr feberen.- 

211$ Ovefcn an jenem 2lbcnb mie gemobnlicb in $erp$ Q$aracEe trat, nicEte 
$crp ihm freunblicb über bie ©cbulter $u, mobei er mit bem 2lbfa$ eine 



Digitized by 


Go igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




=Ötto SRung, Die SOlolenbauer 


211 


leere 2BljiafyfIafc&e unter feine Äoje fcf>ob. €r fcbenfte SRefen aud einer auf 
Dem ^rifcbc flehenben, halb leeren $lafd>e ein, ttxtyrenb er mit ein menig »er« 
fchleierter ©timme nach ©emobnljeit Die im Verlaufe bed $aged fignalifierten 
©djiffe SRePue pajfteren lief. Sr fdr>ob bad lange ^etnroljr auf unD ju, nicfte 
unD nicfte mieberum. 3a, „©iriud" mar paffiert unb „Bertha II pon ^ibau" 
unb ein unbefannted Simmerboljlaflfcbiff »on normegifcber £erfunft, mie 
Die RDtöhle hinter Dem 55efanmafle befagte. ©o fuhr er fort ju fchtoafcen, 
haflig unb bicfflüjfig. Dann plü^licb flatfchte er Die 3dbne jufammen unb 
langte auf bad ©efimd nach Den harten. 

SRefen aber beugte ftd> por, mit feinem QMicfe nach Dem 3:erpd jielenb; 
unb mdljrenb $erp Die £anb audjlrecfte, um Die eleftrifche Sidjtbirne, Die 
pon Der großen Äraftmafchine perforgt mürbe, ju üffnen, legte 3Refen ohne 
meitered Die *£>anb auf Die feinige. Sr mar entfchloffen, etmad ju erfahren. 
Diefer grofe, fcheinbar überlegene Äamerab mar mobl innerlich burchaud 
nicht fo ungefcbmdcbt, mie er ed jeigen moüte. ©ein QMicf lief (ich b«nmen 
unb feflhalten; aud feiner Äeljle fam ein feuchenber Saut. ‘SBar ed eine 
Äranfheit, Die fkb unperfehend eingefchlichen hatte — in Die $ront? 9tun 
Denn, jefet mochte $erp ihm SRebe flehen. 

„•^Bad foll eigentlich Die* forcieren Der Arbeit eben jeijt?" begann er. 
„2Bir haben ja bisher baö $empo ganj prdjife eingehalten! 5Bir flehen 
fortgefefct auf Der #6be bed Äontraftd. 9H3ir haben Raufen für ©türm? 
tage im »oraud berechnet; marum alfo bad 9Riftfo laufen. Die Arbeit trofc 
Der ©turmtage ju erjmingen?" 

$erp murmelte etmad Pon unoorhergefehenen ©chmierigfeiten, unb bafi 
er bad am beflen perflünbe. Slber feine 5lugen blieben erfchrecft flehen, fefl* 
gehalten pon SRefend SSlicf, unb SKcfen merfte, baß nun bad Srmartete fam, 
madfiert pon einem fleinen Sachen unb perjügert Durch Drei ober Pier bür* 
bare ©chlucfe ( 2Bbidfp. 

„©iehfl Du, 9Refen. ( 2Bir haben ja unferen Äontraft auf Drei 3af)re — 
Die $irma meine ich —" 

3Refen (achte. „Die $irma, ja mohl, unb mir finb Die 5lngefleüten Der 
ftirma — unb nicht ihr* Slftiondre; rnad gehen alfo $riflüberfchreitungd* 
pünale unb Äonoentionalflrafen und an? überbied merben mir ja mit Dem 
‘SBerfe bereifen fertig. Ober mcinfl Du nicht?" 

3 * 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 






212 


Otto 9lung, Die SOWenbauer 


$erp fah ba unb unterfhricf) bie $ifcbfante mit feinem geigefingemagel. 
„£m ja," fagte er. „BSeiht bu bad beflimmt? Ed fdnnte ja bod) fein 

-*2Bir finb jt§t genau auf falbem ‘■JBege", fügte er rafd? unb 

fachlich h»nju. „Erinnerjl bu bicb an ben alten griechifcbcn Verneig, ben 
mir in ber ©chule (ernten: 5lcbilled unb bie ©d)ilbfr6te, nicht mafjr? Ed 
fehlt und alfo noch bie halbe SOWe. ©ut! ©obalb mir bie Hälfte baoon 
gebaut haben, fehlt und bie £dlfte ber halben OJtole, alfo ein Viertel. — 
Dann haben mir bie #dlfre bed Bierteld, unb ed bleibt alfo ein Achtel 
übrig, ©pdter fehlt noch ber feebjehnte, ber (meiunbbreifigffe $eil unb bann 
mieber bie £dlfte bed jmeiunbbreihigtfen ^eiteet. 3mmer fehlt und ein Bruch* 
teil, immer ein SXejl, ber burch bie Hälfte teilbar i|i 2ßci§t bu ed noch? 
Du fennfl ben Bemeid! — Theorie, ftebh bu, bie barauf audgeht ju be- 
meifen, bah mir nie ganj fertig merben, meil mir und immer einen Bruch* 
teil benfen fdnnen. ©d)6n! Sticht?" Er begann $u lachen, fchleppenb unb 
mit einer gemiffen Sßerfcblagenbeit im Blirfe. „3fch mei§ fehr gut, mad bu 
fagen milljt: bah biefe ganje ^h«rie füge ift — ©o—©opf)ttferei, bah bu 
bied burch bie Differetv,reibe bemeifen fannjh ©ott behüte, ich beuge mich ja 
baoor. 5lber mifcig gebacht ifl ed boch oon bem, ber ed erfonnen hat, meinft 
bu nicht?" 

„3ch meine," fagte SKefcn, „bah cd, felbjl menn ed falfche fogif mdre, 
boch ctmad fehr fKeeded bebeutef." Er fchmieg, meil ber ©ebanfe ihm fam, 
bah ein SOtann, ber beginnt, feine Arbeit SO^eter um Bieter audjumeffen unb 
bad ubrigbleibenbe fletd $u halbieren, fchon beutliche Reichen einer beginnenben 
Erlahmung gibt unb barum tatfdehlich bei ber Erreichung feined Bielen ge? 
milTer entfeheibenber Bruchteile ermangeln mürbe. 

„©elbftoerfldnblich ijl bad alled ©emdfeh", fagte $erp, noch einmal nach 
Stefend oerfchlolfenen dienen hinüberfchielenb, unb tranf aud. 

„Du bifl ganj einfach beined 5lufenthalted hier brauhen mübc!" febloh 
SKefen unb in ©ebanfen fugte er hinju: Unb bu trinffi ju reichlich BShidfy! 

©roher ©ott! Swiunbjmanjig Monate hi« brauhen! Er fühlte Eifed* 
fdltc. Dicfe Einfamfeit unb £>be, biefe fürchterliche Hoheit ber Statur, ber 
Umgang mit biefen OTenfchen — unb baju bie Arbeit, biefe auherorbentlich 

fchmierige Slrbeit!-Er fah fie auf einmal in ihrer gefammelten Sttaffe, 

bie gemaltige Pionierarbeit, bie oor ihnen lag; er fühlte einen SKefles oon 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







ötto SXung, Die SOlolenbauer 


213 


$erp* Beforgnid. @0 unb fo oiele 2BegIdng<n noch tynaui burd) Form 

patM, branbenbe* $leer, fo tief hinab, fo weit hinauf!-Die 03?ole, 

fo tote fte projeftiert war, mar pl 6 fjlich in feiner Verkeilung gefammelt; er 
fühlte fit auf ftcf> (affen mit ihrem oereinten ©emicht, er Fonnte fte nicht mehr 
auf bie £eit oerteilen, für bie fte berechnet mar. ©ie mar tu einer ftorberung 
ber ©tunbe gemorben, bie ihn bebrdngte: Bau’ tu, bau’ tu! 2U1 bie* muht 
bu au*füh«n! Unb felbfl bie berechnete jmeijdhrige $rifl mürbe aFut. Sr 
fühlte bie £afl S«>der ©Flaoenjahre mit einem $tale ftch auferlegt: — Sben 
jefct, in biefer ©tunbe, ruht ba* gante ©emicht jener heranjiehenben fürchtet* 
liehen tn>ei 3 faf>re auf mir; unb ifl ein $ag oergangen, fo flnb e* noch brei* 
hunbertoierunbfechtig — unb bann rnirb ein halbem 3 af>r übrig fein — unb 
bann ein Vierteljahr- 

Sr flanb auf, Falt oor ©chrecF. Der ©türm prefte bie ©chdben in ihren 
SXillen au* unb ein. S* regnete mofjl. * 5 >ier in biefer mafferfchmifeenben 
Äajüte folfte man alfo moljnen. $ag unb 9tad>t, Stacht unb $ag. $tan 
follte tmei 5ahre nacheinander $erp* Bla*engelbacFen unb gelben Bufchbart 
oor ftdh feh<n; ihn ftch hohlen fehen unter ben inneren ^rotdfen oon ©piritu* 
unb befchmerlichen SinfamFeit*gebanFen, bie auf bem ©runbe feiner ©eele 
fchmammen; eben biefen $erp, ber jeljt mit ben blutroten Bibern blinjelte, bie 
£anbfldchen aneinanber rieb, oor ftch htnldchelte, um ftch felbfl tu beruhigen 
unb fchlieftlieh feine Betrachtungen in menige SGBorte tufamtnenfafjte. 

w ^a, ja, fertig merben mir mohl. Den 25.1911 follen mir ab* 
liefern." Sr flemmte bie £dnbe auf unb fchlug bann bie $aufl auf ben 
$ifch. „Unb ben 25 . SOMrj 1911 liefern mir ab, unb menn ber ©ottfeibeiun* 
in leibhaftiger ©eftalt breinführe!" 

Dvefen tucFte bie Stchfeln. „9fein," fagte er, „bu hattefl oorhin recht. Du 
meinfl felbfl nicht, ma* bu je|t fagfl. Du rneifit recht gut, bah bu früher 
ober fpdter flecFen bleibfl." Sr bereute e* ein menig, al* er bie* gefagt hatte; 
benn $erp fiel tufammen, bloß, mit munberlich oerfchrumpften ©eficht*tügen 
unb einem Idcheln, mit bem er ftch mohl antubeuten bemühte, bah er e* unter 
feiner 3Bürbe halte, tu antmorten; aber fKefen merFte, bah er feinen «Wann 
geteichnet hatte. Sr fühlte fleh auf einmal in ber Übermacht unb fchauberte 
oor ben folgen biefer Umorbnung. ©roher ©ott! Die Verantmortung tu 
übernehmen für biefen armfdigen unb primitioett tmeihunbertpfünbigen liefen! 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 










214 


Otto SXung, £)ie Sflolenbauer 


liefen wanberte biefen Nachmittag auf beit ©tranb hinau# unb fanb 
enblich feinen gewohnten <JMafc ^orf> oben auf ber Norbbüne. 3üg*rnb flo§ 
ba# $?eer oom £orijont herein ju einer milchigen, blauen 95ranbung, fchlug 
an ben ©tranb unb jurücf, puffenb unb faugenb, erhob (ich oor bem na§* 
gelerffen ©anbftreifen $u langen fchmarjen Seffern unb fniefte um. £r faj? 
baoor, bie gefreuten 5lrme auf bie Äniee gelegt unb fann oor (Ich hin. 

€r bachte baran, wiefo er felbfl (ich n>ohl im ©runbe belfer im £eben ju 
behelfen wiflTc al# $erp, obwohl« nicht hcM fo Wd/ fo jlarf unb im ganjen 
oon geringerer förperlicher Qualität war. 

£# war auch feineUwcg# bie tabellofe phpftfehe ^efchaffenheit, bie hier 
braunen in ber $ront ben 2 lu#fd>(ag gab, wie ^)pgienegpmna(ia(len unb 
©port#mdnner behaupteten, $erp war offen nicht im Verfall, weil er 
SCBhiäfy tranf, er tranf im ©egenfeil weil er nahe bem Verfall 

war, unb ber ©runb, ba§ er e# war, lag einfach in ben all&u großen SSBiber* 
(Idnben, bie feinem primitioen 0 >arafter hier braunen begegneten. 

Unb er fühlte, wie er felbfl trofc feiner beffdnbigen SMifigefchide unb 93er* 
(ufle (ich immer wieber erhoben, (ich gefchmeibig unb feinfpürig in neue 
(Stellungen gefunben — e# oerflanben hatte, (ich — feelifch — ju fchonen unb 
&u erhalten, inbem er e# (ich günnte, bie Arbeiten, bie oor ihm lagen, jeit* 
weilig untergehen ju (affen, um felbfl obenauf ju Fommen. £>ie# war bie 
freie unb feine ftunft ber Balance, wie f»e nur ben dußerfl jufammengefefcten 
Sharafteren eigen ifl, bie ba# ©leichgewicht ju wechfeln unb bie ©Schwere 
nach oeranberten 95ebingungcn ju »erteilen im ©tanbe (inb. 

Sin maffioer unb mnöfclbcfchwerter 3 :ppu# wie biefer^erp fe^te fein ganje# 
unbewegliche# ©ro# ein, unentwegt bem Siele jugewanbt, ba# ihm biftiert 
worben unb mit bem SBeiterfchrciten feiner Arbeit unlöslich oerfnüpft war. 
Sr batte infolge be# ftommanbo#, bau bie $irma ihm übertragen, ganj 
fuggejlio unb unbebingt fein ©chidfal an biefe SDlolenanlage gefnüpft, bie 
ihn übrigen# gar nicht# anging, beren weitere Srnedc unb Aufgaben für ihn 
gar nicht# bebeuteten, ja nicht einmal in feinem Q3orjlcUung#freife ejiflierten. 
$ür ihn hieß ti b(o§: brauf lo#gehen, weiter, weiter! Unb nun war ihm 
offenbar bie Arbeit, bie# ganj unb gar ifolierte ^hdnomen — eine fo unb 
fo oiele 0 >leter lange «Nole — ju einer 3 wang#oorflellung geworben, bie er 
monoman »erfolgte, ©eine Energie, unfähig, alle bie Raufen unb ©toefungen. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




=Otto SKung, $)ie Sfllolenbauer 


215 


bie bas Umvetter unb anbere «£)inbemiffe ganj natumotmenbig if>rer rege!« 
mäßigen (Sntlabung aufndtigte, ju ertragen, feblug jurücf unb rumorte in 
feinem ^ervenfpflem. (£s n>ar burcbauS feine einfache Ungebulb. €s mar 
bie $urd)t, flecfenjubleiben! Unb gerabe biefe furcht, bie ibm feine SXube* 
paufe gdnnte, jeigte flor bie Abnahme feiner Ärdfte, bie if>n jmang ju reagieren, 
braufloSjugeben, bie Arbeit ju erfroren, feine ©tunbe, feinen $ag innc&ubalten 
trofc ©eegang unb Slorbmeflflürmen. 9lur fo gelang es ibm, $urcbt unb 
^meifel auf bie öbcrfldcbe ju febieben unb als unfcbdblicbeS, beinahe fcberjljaft 
ju neljmenbeS < 2Bellengefrdufel ju betrachten, bau fkb fogar bureb einen dufterfl 
fpifcfmbigen unb nacb^unfcb leicbtlicb mieber ju miberlegenben ©cbulbemeis 
von ber Unm6glicbfeit,eine Arbeit jemals ju vodenben, tbeoretifcb bebanbeln lieft. 

5lcb, es mar tvobl bieS alles jufammen, maS einem b*cr braufien bie 
Ärdfte auSfog. Unb baju biefer unmenfcblicbe 9Kaum ringsumher — baS 
©efübl, baft bie 5Belt feinen Nahmen habe, ba§ bie ©eele ohne Sinfaffung, 
ohne f?ager an unenblicb emige £orijonte fpülte, bureb nichts feflgebalten 
als bureb biefe flumpfe (Stange aus gement unb ©ranit, bie tief ins $?eer 
gebohrt mar, bureb biefe SOJole, an bie man als ©flaue gefettet mar gleich 
bem $itanfrabn ba braufien, bem ungeheuren ©tablmann, ber ben tarnen 
ber ^trma in meinen Dciefenbucbftaben auf mdebtigem febmarjen ©ebilb an 
bie ©tim genagelt trug! 

£>aS mar bas £oS beS Gebens* Srnige 5lrbeitSldngen, emige ^eitmafje, 
jletS in ber ©flaverei frember 3ntereffen ju burcblaufen! #eufe ifl man fo 
meit gelangt, morgen fommt ein neuer *$ag, an bem neue ©treefen ju bureb« 
meffen ftnb! Unb ifl biefer $8au beenbef, mirfl bu ju einem anberen geführt 
unb abermals von £dnge ju ?dnge. SineS blofi gilt eS: feinen ©inn be« 
fldnbig fliejienb ju erhalten mie bas rafebe Quecfftlbet, flets (ebenbig unb im 
©tanbe, in einer neuen ©ituation baS ©leiebgemiebt ju bemalten. 

(Sine fo fefle unb fompafte SDlaffe mie $erp es mar, jerfebmetterte, ment- 
fte benn nicht einem ebenbürtigen QGBiberflanb gegenüber ins ©toefen geriet 

€s mar feebs teilen bis jur ndcbflen äüflenjlation. 3h« «injige 3ufuf)t 
von bort her beflanb aus bem mdcbentlicben Transport von gement uni 
©ranit, ber auf mdebtigen QMocfmagen über bie fürchterlichen #aibe* unb 
3 )ünenmege herüberfam, gleichseitig mit bem 3Bocbenproviant von ©peci 
unb ©pirituS unb einfdrmigen Äonferven. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




2 l6 


Otto SXung, Die «Diolenbauer 


übrigem? forgte ba$ Bretter für 2lbm«bf?Iung. Die Böen traten jtfyt 
mit ganj unberechenbarer <p(ög(icbFeit auf. 3m £aufeinet? 2lugenblicFt? Fonnte 
ber Fimmel ftcb mit fuge(f6rmigen < 2Bolfen füllen, bie Frdftige BSoIFcm 
brüdje hinter ftth her übert? £anb jogen, unb in einem %i mar bat? $ieer 
aufgelöfl in Focbenbe unb brüdenbe ©ifcbtmogen, bie fleh über bie 0Ro(e 
mdljten, eine Bkffcrmauer, bie fte in feiner ganzen ?dnge parierte unb 
enblich mit ben X^uerbdmmen am tfanbe ben Äampf aufnahm. 

$erp ließ bie $?annfcböft nicht ruhen. Sr mar bei beiben $agmachten 
auf bem ©tranbe, brutal unb gemalttdtig bannet?jucht übenb. Ebbten bie 
Böen bloß im geringen, fo (mang er bie SDtonnfcbaft meiter oorjubringcti. 
Der $itanFral)n, in feinem ©eleife ein menig jurücfgerollt, fianb /eben 5lugen- 
blicF bereit, mieber oorgefeboben tu metben. $erp befahl bie Äraftmafchine 
broben auf ber Düne fiett? unter Dampf tu holten. Sr nahm nun felbß bic 
Sidcbte ju #ilfe; unb unter bem ©cbein oon Pier Bogenlampen beförberte 
ber Ärahn in ben ßnßeren öftoberndchten, menn bie ©ee fich fdnftigte, neue 
SifenFißen unb neue BlöcFe gegoffenen BemenM. 

2 luch über bie SDtonnfcbaft mar eine fiebrige £aß gefommen, bie jeboeb 
FeinetJmegd beruhigenb auf Siefen mirfte. ©o mie hier arbeitete man nur 
bann, menn baä Biel nahe iß, nicht aber, menn man ftcb bemufit iß, erfl 
nach mehrfdhriger 5lrbeitf?jeit bat? < 2Berf beenben tu Fönnen. Die Jeute 
fahen mohl ein Snbe oor fich, bat? nicht gleichbebeutenb mar mit ber Sr« 
reichung bet? B»elt?. ©ie manbten ihren Snergieoorrat oon unterß tu oberß, 
um ihn tu erfeböpfen. 

$erp ging tmifchen ihnen umher, ben SicbenßocF in ber geballten $auß. 
Sr gönnte fich Feinen ©chlaf mehr, unb ben < 2Bhi*Ft> goß er in ftelbflafcben, 
bie er in ber $afcbe mitnahm. Sr fianb braußen auf bem Damme, be« 
leuchtet oon bem lila ^Ph^phorlicht ber großen Bogenlampen, bie gebldhten 
langen oon febdumenbem ©ifcht umpeitfeht, immer bem ©türm entgegen« 
glofcenb, heifer unb Furtatmig in feinen äommanboßgnalen. 

Unb ba£ fetter mißhanbelte ße mit jebem $ag hdrter, brannte bie £aut 
oon ihren £dnben, biß faltige BSunben in ihre langen. Sö erhob unbureb« 
bringliche dauern oerbichteter fuft, um ihr Borbringen tu oerhinbern. 5ln 
ben Sifenfugen beö Äraßnt? rannen emige fchaumbrobelnbe Quellen herab, 
oon ben Zahnarmen hingen Bdrfe grünfchleimigen ©eetangt?, unb in 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Otto SXung, 2 >ie NJolenbaucr 


217 


allen Rapfen unb 3abnrdbern Pnirfdf)te c 6 rojliq »on angefchmemmten 
©cbaltieren. 

Unb eineä borgen* f)ant> oor bem Ärabn »om Fimmel bi$ binab $ur 
©ee eine n>irbelnbe 2Banb »on ©ifd>t unb ^Sranbunq, ein ürfan »on 
fcbdumenbem ©aljmaffer, bat! t>orrücfrc unb mie eine tofenbc Hochflut Die 
Hüb* ber 3Mmme nahm, ©ie jlanben am £anb unb faben batf obertfe €ifen- 
bauti bet! $:itanPrabntJ, bit! auf meitere* uon bet Hauptmacht abgefcbnitten, 
(ich mie eine bunfle vergitterte ©cbauPel übet ben meihen ©turjmellen erbeben. 

SXefen beobachtete $erp genau, bemerfte aber vorläufig Peine beunruhigen* 
ben Reichen. $erp gab rafcbe unb prdjife befehle. £>ie $unbierungtfarbeit 
beim NtolenPopf muhte felbjtoerjWnblicb ruhen, aber auf bem ©iehplalj gab 
et! genug ju tun; unb um jmei Ubr mürbe ein febr grober ©ranittrantlport 
ermartet. $erp fefcte (icb in telepbonifcbe QSerbinbung mit ber ©tation. 
Sfamobl, ber $Tan$port mar untermegä. ©an$ recht! 

^nbeffen bemerPte Nefen, ber um jmdlf Ubr bie Ntannfcbaft infpijicrte, 
einen gemiffen ungemobnten $on, ein Jlüfiern oon ?9?ann $u 0)?ann unb ein 
üu§er(i forciertet! $empo, einen überjlürjten Humor mie oor einer $e|l(ichPeit 
ober oor einem ungemdbnlich bdfen 2lbenb. Namentlich ber ©chmcbe ©o|la 
hob fein bufchigeä Haupt rucPmeife mie ein ©tier, unb feine ©chultcrn 
fchlugen an bie Bretter ber 2lu$grabung, bah her ©cfjutt in einer ÄatJPabe 
auf bie vier NMnner hei, bie Prummgebeugt mit ihren ©dfmufeln in 2BalTcr 
unb ©anb müßten; unb ein fluchenbet! ©emurre, bat! in ©täbnen erharb 
unb nicht ebenmobltuenb ju bäten mar, Pam aut! betreibe. £r fab ein^aar 
blauer klugen über eine moUbePleibete ©dr>ulter gemanbt, feltfam beharrlich, 
mit einem matten, jteeben Schein in ben < 2BinPeln. Unb — Prach! — fielen bie 
©chaufelbiebe mie ejplofme Sntlabungen in ben Platfchenben naffen gement. 

$erpt! < 2Befen butte an biefem $ag etmaä befonbert! ©chubfuchenbcO. 
©ein QMicf mar fonberbar Plebrig, flüchtete aber oermirrt, metin iKcfcn 
ihn ermiberte. £r fprach nicht viel, mdbrcnb fic in $crpci QtoracPe fpei|len, 
fchlug Pein Äattenfpiel mehr oor unb behielt bie 933b*<*fvflafche irgcnbmo 
mobloerborgen für ftcb felbfl. €r traPtierte bloh mit feinem fpritoerpe|1eten 
Eltern. Unb Otefcn fab, mie ihm nun (angfam aber nachbrücflich bie Äraft 
entquoll, unb mie er (ich feinen 9\at muhte. mar eine PranPc ©teile in 
biefen harten Äärper gePommen, an ber er nun rieb unb Praßte, neugierig, 
1 5 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



2l8 


Otto SKung, Die SUMenbauer 


n>aö ba herauäfommen würbe, wie etwa bei einem QSruch ber ©ngeweibe, 
bie man normalerweife bloß fungieren läßt unb weiter nicht beachtet. 

0n eingigeu $?al fah er SXefen mit einer audbrücflichen unb flehenben 
55itte im 55licfe an, aber Siefen gog ftch ooll Unbehagen unb ^Biberwiden 
gurücf. Reifen Fonnte er ihm ja nicht, war felbft recht übel baran in biefer 
fürchterlichen ©egenb unter bem Sfoch einer teuflifchen Arbeit, bie mit allen 
Elementen ber £6He gu ringen hatte unb einer ©ache biente, welche ihm an 
fich uncnblich gleichgültig war. Slber nun war ti ja ein anber Ding: er war 
enblicb #err biefecl maflwen Äameraben geworben, helfen Sluhe ihn fchon 
»on ben ©chultagen her erbittert unb aufgefiachelt hatte, £nblich war er 
ihm überlegen, hatte bie Oberhanb gewonnen unb fühlte ftch wohl imflanbe, 
fich felbfi gu helfen. €r beabfichtigte gar nicht, ben anberen in feinen eigenen 
2 tugen noch mehr ju bemütigen, inbem er ihm #ilfe (eiflete. gab wohl 
auch gwifchcn fo oerfchiebenartigen Naturen gar Fein 0)?itteilungitoiittel. 
©roßer ©ott, welche ©prad>e müßte er fprechen, um ein ©enb heilen gu 
Finnen, baä namenlos unb in ^Borten nicht gu dußern war! 

$erp trocFnete fich ben 9Runb mit ber #anbfldtbe unb erhob ftch jdh. 
©tumm gingen fie gufammen F>inau<$ auf ben Slrbeiftfplafc. Unb Siefen 
begriff, baß bie ßataffroplje nun beginnen müffe. 

Vorläufig war alle* in Orbnung. £$ regnete flarF. Die ©ee (drmte wie 
guoor unruhig über bie 9Bolenanlage, auf ber bie Arbeit ja eingefleüt war. 
liefen, ber ^reiflunbe hatte, ging ein ©tücF SCBegtf bünenaufwdrW, um 
nach hem erwarteten wichtigen $ran*port gu fpdhen. 

5 m Verlauf betJ Stodfjmittagä befam er ihn in ©icht. 

£r fah ben großen QMocFwagen, ein turmhohe*, furchferregenbe* ^ußr' 
werF unter feiner £afl behauener ©ranitblicfe in langfamem, fcbwerem $rott 
über bie £ai bewege ber Düne gufchwanFen. Die fecb* fiarfen Äanonenpferbe 
wateten in bem fetten ©anbe ©chritt für ©chritt weiter; ber Äutfcher ging 
peitfchenfnatlenb an ber $lanFe be* ©tangenpferbe* einher. 

Um fieben Uhr betraten bie Sßorberpferbe bie SSaljn halboerfaulter Slunb» 
holder, bie über bie Dünen führte, unb in biefem 5lugenblicF fchlingerte ber 
'2ßaqen flarF, fanF unb flanb bi* an bie Slabnabe feflgeFeilt in bem gdljen 
Uferlehm be* Qtoche*, ber hier feinen SEBeg jum 0>Jcere fuchte. Siefen rief 
augenblicflicb bie gange SOtannfchaft mit ©paten unb ©tangen htrbei. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



ötto 9 Ung, Die $?o(enbauet 


219 


Sin wenig fpdter Fant audF> $erp binju. 

Der SXegen pldtfcberte auf Die Fnorrigen Ovücfcn ber $?dnner. ©ie Ratten 
Die SferfepK abgeflreift, unb ein faurer Dampf (lieg au* ihrer bianFen £aut 
auf. #of)oi! ©ie fi6^nten im $aFt unb ftemmten bie ©cbultern gegen ben 
rauben ©ranit; ber ©anb fprifete jwifcben if>ren Seben empor, aber bie 
<Pferbebufe gruben ficb immer tiefer unb tiefer in ben ©anb unter benSRunb; 
biljern. ^)oi! ^)e! ^)aüo^! ©temmt an, jum ©atan! 

DJefen ^atte ba* ©ewicbt ber fcbwergejimmerten trommelfirmigen SKdber 
jwifdjen ben ©cbulterbldftern. ^)oi! #e! 3fn ber ©tille wütete et, ftdf> in 
©efellfcbaft biefer fcbweifflinFenben Äirper ju fnben, biefer SSünbel oon 
€0?uöfeln unb ftleifcb, bie mit febernben Änien unb fKucfcn nicht* au* ifjren 
Zungen preßten al* biefer ewige öboi! sieben if>m, Fnapp an feiner fenbc 
lernte ein $tonn mit gefpreijten deinen an bem QMocfwagen, unb ein 
großem bleiche* Slntlifc wanbfe ficb ibnt ju — $erp! 

Sr nicFte: $erp! $Ö?it im £uge, mit im 3focbe berer, bie ficb gudlten, um 
blo* einen Fleinen Soll weiterjuFommen! Da ftanben bie £unbert $on* 
©ranit in ben ©anb gepflanjt. SK ^anbefte ftdf> ja blo* barum, fie über bie 
Düne ju bringen, über ben ©tranb, babin, wo bie Äraft fie fafte mit 
Sangen unb ringelnben Äetten, wo ber gefjorfame $itan 5nrrte, ber ©Flaue, 
ber ben $irmanamen in weifet 9ftefenfcbrift auf bem ©tirnbanb trug. 

£)(>oi! Df)oi! 3Mo* einige (junbert $on* ©ranit! Unb plifclicb lifle er 
feinen ©riff. 

2 ludf) $erp trat jurücF, ftanb mit baumeinben Firmen unb blicfte au* 
aufgeriffenen 5lugen auf biefe Rumpfe tote ^pramibc, bie ftcb nicht 00 m 
ftlecf bewegen lief, ©ein $Iunb ging auf, bie 35ruji fei ein. *£)a! Sr putfcfc 
»on ftd> al* eine 2lrt S3orwanb, um inncbalten ju Finnen. Unb wie auf ein 
©ignal traten bie Sfttdnner Idng* bc* ‘2Begranbe* jurücF, ein wenig fcbcu, 
balbe ’^licfe wecbfelnb: biefer unb jener betrachtete wie oerwunbert feine 
.£>anbfldcben. ©leicb barauf wanbfe einer »on ihnen ficb ber &aracFc ju, 
fc^te ftcb plifclicb in ?auf. Die übrigen folgten — einigermafen jigcrtib — 
obne ficb umjufeben. Die Düne oerbarg fie rafcb ben QMicfen ber Surücf? 
bleibenden. 

Der £utfd>er büefte ficb entfcbloffen unb lifle, obne ficb nach $erp umju' 
feben, bie ©trdtige, worauf er ba* ganje ©ecb*gcfpann oor ficb bw trieb, aber 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





220 


ötto Slung, Die 9 )tolenbauer 


nicht jum ©tranbe hinab, fonbern hie lanbflraße jurücf — oier teilen 
heimju nachts Aber 6be #aiben. 

Siefen trat auf $erp ju unb fah ihn an, mie er (ich in ben SDtunb biß 
unb munberliche ©rimaffen fchnitt. Sin tiefe* flöhnenbe* brummen fam 
au* feinet 95rufl: Stun war e* gefchehtn! 

Siefen faßte feinen 2lrm unb föf>rte ihn miberflanb*(o* über bie Dune, 
stoch einmal befichtigte er ba* ftuhrmerf. Die Sldber flafen nicht fonberlich 
tief, bie ©toefung mar burchau* nicht unöberminbbar. 2lber —? S* mar 
etma* anbere* — nicht biefe febmierigen < 2Bege, biefe fanboerfchieiertenUnter- 
lagen unb fcblammigen Sldberfpuren — e* mar ein < 2Biberflanb tieferer unb 
bittererer 2lrt - 

Die oerbiffene ‘SBilbni* ber Dunen; babraußen ba* über bie SDtole 
febdumenbe SJteer; ber Fimmel, ber feine < 2Bolfenbrüche auf fie f>crnieber' 

fanbte-! 2lber nicht bie* allein — nicht bie* allein — hatte bie 

SJtdnner fortgetrieben oon ber Arbeit mit biefem geffranbeten Äoloß, ben 
eine ©tunbe harter Energie mohl flottbringen f onnte. < 2Ba* mar e* hoch- 

Sr mußte ^erp auf bem ganjen ( 2Bege jur Qtoracfe flöhen unb ihn nötigen, 
ftdf> bort in feine Äoje ju feigen. Der SJtann mar oollfommen flumpf unb 
fah ihn mit einem 2Micf (lummer SÖerrücftheir an. 211* Siefen ihn fragte, 
ob er irgenb ctma* brauche, fchöttelte er ben Äopf. Siefen fuchte nun felbfl 
feine Q^aracfe auf, jtinbete licht an unb faß ba, feinen treibenben ©ebanfen 
miberflanb*lo* hingegeben, bi* ba* trommeln be* Siegen* auf bem ^pianfem 
bach ihn betdubte.- 

Da* 2lufhören be* ftrömenben Siegen* meefte ihn. Sr fuhr /dhling* empor, 
oor Ädlte unb $euchtigfeit fchauernb, unb begann ju laufchen. 

Stach einiger 3eit oernahm er bie &ranbung, ein gleichmdßig gdhrenbe* 
Druden, ba*, obmohl blo* bann hörbar, menn man ben laut außerhalb be* 
Slaume* fuchte, bennoch ungefchmdcht an Äraft fchien. Stun entfann er (ich 
erfl: ber ©chlaf hatte ihn uberfallen, unb er begann machen ©inne* mit 
ben ^atfachen ju arbeiten. 

3erp hatte ficherlich eine befonber* böfe Stacht gehabt; unb plöhlicb paefte 
ein bittere* SJtitleib ihn qudlenb um* £erj. 3ch hdtte ihn htute Stacht 
nicht allein laffen follen, bachte er; ich entftnnc mich feine* 3Micfe*, al* mir 
un* trennten, — mie er mir nacbh»ng, al* ich bennoch ging. Sr mar 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Otto SXung, Die #iolenbauer 


221 


n>of)l nod) tiefer betrübt al* ich, er litt gant allein in ber Stille mit feiner 
armen fcbwacben Sede, wie icb wof>l nicht gelitten habe. €r ift ju arm 
im ©eifle, um tu bebenfen, bafi auch ich litt; warum feilte icb ihm nicht ju 
erfennen geben, bafj icb ihn wirflicb bebaure unb freunbfcbaftlicb für ibn 
fühle? 

£r befcblob nach weiterer Überlegung, $erp aufjufueben unb (ich feiner wo« 
müglicb ein wenig anjunehmen. 

211 $ er auf ben Stranb binau*Fam, feblug ein Falter nalfer *2Binb ihm 
entgegen. £* f>atte aufgebürt tu regnen. DcrSanb wirbelte in feine Obren. 
Die Qkracfe ber Heute war gant fünfter unb biebt perfchloffen. Droben im 
•^oblweg fab er al* Silbuette gegen bie Düne ben gefiranbeten ©üter« 
tran$port (icb abteiebnen, eine gewaltige Karriere, bie jebe weitere Bufubr 
abfperrte. 

Unb ein plüfclicber Scbrecf überfiel ibn. 9&tan war alfo — man war 
alfo tatfdcblicb im begriff, (ieefen tu bleiben! Die Pioniere ber ftront 
por bem 07ieere Perliefjen ihre Stellungen! Die robenElemente feilten fortan 
freie* Spiel haben! Der Äulturfampf war biertulanbe aufgegeben. Sanb« 
flug unb Sturm unb $Reer fonnten bie perlorenen ^ofitionen wieber erobern. 
€* war wie ein beginn helfen, baf alle menfcblicbe Arbeit einmal in* 
Stocfen geraten, fid> ul* pergeben* erweifen unb nicht* bejcichnct haben foll 
al* eine furte Ärieg*periobe in bem obnmdcbtigen Gingen gegen bie untdbm« 
baren (Droßmdcbte ber elementaren 9iatur. 

Unb e* war ihm, al* antwortete etwa* in ihm auf einen Hilferuf, ber 
au* ben offen unb unbefebügt hinter ber $ront (iegenben Äulturffrecfen tu 
ihm binau*brang; eine Spannung perjweifelter Energie erwachte in ihm, 
wdbrenb er (ich über bie Düne tu $erp* Qkracfe weiterfdmpfte. 

Dafj $erp nicht in feiner Qtoracfe war, befldrfte feine Unruhe. €r rief 
feinen Flamen, ging über ben Stranb weiter unb fpdbte umher. 

£* war oerbd(tni*mdf?ig f>rü. Fimmel unb 3Reer leuchteten Pon fahlen 
$ieerlicbt*pbdnomenen. über ben ganten Fimmel waren Sterne perfprengt. 
Der Sternfcbnuppenregen be* Oftober* ergof? (ich über bie €rbe — bie Heo* 
niben! Die bleichen Heoniben, bie taufenb Hüwentücbter! 

Draufen auf bem Sanbe lag eine grobe QMabe. 211* er fie mit bem 
$ufi umwenbete, erhielt fie Huft unb tantte wie ein Gallon über ben fefien 

1 5 ♦ 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






222 


Otto SXung, Die ?0?o(en Bauer 


©anbBoben Bin, ftrecfte feilbünne 51rme jur ©eite unb fiel enblicB fraftloeJ 
gegen bie Parade um. SXefen lief an ber Uferfante weiter, bid er bie 
50?ole feBen fonnte. 

Dad SDteer Butte ficB etwad jurücfgejogen, unb er faB borf, wo ber uw 
geBeuere ÄraBnturm ftd? erBob, bie ewig wieberfeBrenben meinen ©turzfeen, 
bie minutenweife bie Hälfte ber fchwarjen ©ilBuettefortnaBmen. Unbplüg* 
lieh begriff er, n>o ^erp fei. 

3 n bemfelben Slugenblicf faB er ben ÄraBn ficB bewegen. Der mdchtige 
Ouerarm Botte ftd> ganj wenige ©rabe gerücft unb — allmdchtiger ©ott! 
— ber ÄraBn fcBob ficB — fuf>r langfam unb brummenb auf feinem ©«Bienen# 
geleife weiter — wanberte Binaud auf feinen breiten Sifenrdbern — über 
bie $lole. — 

fKefen fcbrie auf. €r begriff: Dabroben B»cB in bem ÄraBnBaufe faß 
$erp, bie £anb um ben Äontrollapparat, ber ben ©tarfftrom aud ber $ag 
unb Stacht auf bem Üanbe arbeitenben Äraftmafchine fchloß. 

3fa, er rücfte bie $ront »or, bem SEBiberftanbe entgegen; er gebuchte bie 
(egten £dngen ju nehmen, bie ihn »on bem noch Bunberte »on Metern im 
SJteere braußen projezierten unb bejeicBneten giele trennten. €r toerfchob bie 
©cheibegrenje, er ritt oorwdrtd auf bem dürfen feiner gigantifcben ftriegd* 
mafcBine, um bad $teer mit taufenbpfünbigen ©ranitquabem ju pflaflern. 
2111 feine Dtejtfraft ejplobierte nun in ihm, unb fein SDtut war in bicfem 
Slugenblicf enorm. 9Ö3eiter wollte er, weiter, weiter! Äeine ^llußonen, 
feine SXealitdten Binberten mehr. 51üed fcbien iBm oerrücft, unb alled war 
bemnacB müglich. £a, Bier fuhr er feinen ©oliatBfraBn baBin, aller ©cBwer* 
fraft trogenb! 

Ütefen bebacBte f»cf> einen ^tugenblicf, bann Bonbelte er planmdßig unb 
rafcB. Die ftraftmafcBine auf ber Düne rechtzeitig zu erreichen unb ben 
eleftrifchen ©tarfftrom ju unterbrechen war unmöglich. Den bort wanberte 
bie €ifenmafchine, biefer ungeheure 5GBert, gleichbebeutenb mit ber ganzen, 
Bier braußen niebergelegten Arbeit, ungeflürt übet bie $?o(e weiter, in ganz 
furzer 3«it würbe bie fdnge ber «Stole zu £nbe unb feine ©eleife ober $unba* 
mente mehr zur ©teile fein, fonbern bloß Sfüußonen ald ©tügfldchen gegen 
einen bonnernben ©turj in bad fchdumenbe «Steer, wdBrenb ber 93tann 
ba oben unbeirrt feinem Biele zuftrebte-Unb bann! SKefen (teilte 


Digitized b' 


v Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




223 


Otto Ölung, Die Sftolenbauet 


fict> oor, mie Der mdchtigeSifcnturm ftch neigte, um feinen $u§punft fcf>n?enFtc 
unb fiel—mit entfeljlichem ©etüfe, ©ifcht unb ©chaum meit emporfchleubernb, 
in bie ©ec fiürjte. Der SlrbeitOfolof? gefdllt, jerfchmettert in feinem tita< 
nifcben SÖerfuch, Aber ben gegebenen SRaum unb bie oorgefchriebene 3*it f 
berechn ung binmegjufefccn, bem Biete ju! 

SKefen lief hinju, erreichte bie 0>lote auf ber Feefeite unb fletterte langö be$ 
$raf>nge(eifeä binau*. Slb unb ju langte ein ©äugen ober ©chleubern ber 
&ranbung ju ibm hinauf, eine raufchenbe < 2ßeüe überflrhmtc ihn, billige 
©turjwogen überfpülten feine Äniefehlen ober fucbten feinen ©cbritten Singeln 
ju (egen. Sr arbeitete ficb rafcb unb oorftchtig weiter, fchwer unb fcbmerj' 
»oll atmenb, fo erfüllt oon bem, waä er »orhatte, ba§ er bie < 2Bunben nicht 
fühlte, bie batf Sifen feinen Änhcheln unb Änieen fchlug, wenn eine ( 2Boge 
ihn mit einem ©chlag inä ©enitf nieberwarf. Sr Hämmerte fleh bloß an, 
faugte ficb ftfi wie ein ©eeflern an einen ©chiffabamm unb hafte fleh weiter. 
Sinmal ertranf er fafl unter einer fWmenben 2Baffermaffe, bie über ihn 
binwegging, ein anbermal glitt er aud unb fanf in eine ©palte jwifchen 
jwei QMdcfen, fam aber fogleich in bie ^>6be, alö ein lotrechter Sifenbalfen 
feine ©tirne traf; unb nun war ber haushohe ©felettbau beö Ärabnd gerabe 
oor ihm, ganj (angfam weichenb, bem Sttolenfopfe ju. 

Sr fchlug bie £dnbe um ba$ ©eldnber ber Sifenleiter. Da hüllte eine 
SGBafferfaafabe ben ganjen Äraf>n in eine ©chaumbde, aber fchon war er 
auf halbem 3Bege unb einen Stugenblicf fpdter bem drgftcn Slnprall entronnen. 
SDiit einer rafchen SBenbung gelangte er burch ba$ Mannloch in baä Ärahw 
hau*. 

$erp war richtig f>ter brinnen. Sr ritt auf ber niebrigen Qtonf, unb feine 
£dnbe waren um batf ©teuerrab geballt. Sine baumelnbe Glühlampe jeigte 
feine weitaufgeriffenen oerrüeften Slugen, ben jdhnegrinfenben ba$ 
gldnjenbrote ©eficht. Sr f>attc nur ^einfleiber angelegt, unb fein fchweifr 
glatter fchmammiger überfürper bot feine £a(tpunfte, alö 9Refen ihn am 
fprang. Sr paefte ihn an ber Äebic, wo ber $8art feinem (griffe £alt gab. 

©ie fdmpften eine t 2Beile fchweigenb, bie! ti ORefen in ben ©inn fam, 
baj* ber 95oben unter feinen Änieen woge unb ber Ärahn ja noch auf bem 
< 3BBege fei nach bem 9Ranbe ber SDfole, auf feinen gigantifchen Sifenfiiefcln 
weiterwanbernb, oielleicht feinen Sfteter mehr »on bem $obe$fhirj entfernt. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





224 


ötto Slung, 3 )ie SÜlolenbauer 


SDlit einem gcfchmeibigen ©eitenwurf unterbrach er feinen Slingergriff unb 
hieb ben Ellbogen nach hinten auf ben ©toppet bet eleftrifchen Verteilung*« 
tafel. Sin metalifxlier ©tofj im Q$oben zeigte, ba§ bie $ftafchine gehorchte 
unb flillejlanb. 2>er Slaum füllte fkh in einem Slu mit einflürjenbem fchaum* 
gepeitfehtem SBafTcr, ba* gleich barauf in einem frdftigen SEBirbel wieber 
ljinau*flürjte. 

3 m gleichen 5lugenblicf fpürte Siefen ben $6rper feinet ©egner* auf bem 
Slücfen. $erp brüllte Por t 2But / er fchlug auf Siefen lo*, er bohrte ihm feine 
$niee jmifchen bie Slippen, flieh ihm mit ber ©tim in bie SSaucbhüble. 
SOWt fpiritu*flinfenbem Eltern brüllte er Siefen Flüche unb ©ebimpfworte 
in* ©eftcht. ©einer Vorflellung nach hatte ein ihm Untergebener e* ge« 
wagt, feine Aufgabe zu burchfreujen, ihn mitten in ber 5lu*führung biefe* 
nottvenbigen unb großartigen Unternehmen* ju hinbern. ©o lagen fte unb 
Fdmpften in einem halben $uf? ^Baffer. Siefen permochte an bem glatten 
fetten Äürper feinen £alt zu gewinnen, fühlte ftch mit bem Slücfen auf einen 
fcharfjahnigen SDtofchinenteil gebrüeft — barmherziger Fimmel! — Stun 
war e* Porbei! I 2Bie fehr er hoch $erp* $lut bewunberte, ftch fo feinen 
VJeg burch Üuft unb 3Reer zu ertrofcen ohne Slefpeft oor ber ©chwerfraft 
noch oor irgenbeinem gültigen ©efefce! Slun war e* Porbei.- 

‘JBdhrenb aber $erp bie linfe £anb Pon Siefen* blutenbem SDlunöroinfel 
entfernte, um ben ©tromüffner toieber in Bewegung zu fefcen, füllte ftch ber 
Slaum neuerbing* mit einer < 2BaffermafTe, bie ring*um mahlte unb wirbelte 
unb alle* im Ärabnbaufe zu oberfl unb unterfl feljrte. 

Siefen fchüpfte ?uft unb fpuefte ^Baffer au*. Sr lag neben bem nieberen 
(Witter be* Ärahnhaufe* auf ben $nieen, hatte $erp unter ftch/ unb bie 
£d(fte pon $erp* öberförper hing über ba* ©eldnber hinau* wie ein Giebel, 
pon Siefen* Änieen feflgehalten. Sr hielt ihn fo einige £eit. Slun fah « 
etwa jwanjig $uf? lotrecht unter ftch ba* mahlenbe Sfleer. ©ie befanben 
ftch alfo am Slanbe be* Slbflurje*. ©ehr wohl 1 2>ie fnappen zwei Soll über 
bie Äante be* (Witter* hinau* waren alfo fuft fette beiben Soll, bie ungeteilt 
bleiben follten. Unten tofle ba* SDleer. Sr hielt $erp oorldufig noch fefl, 
weil er glaubte, biefer fei ohnmdchtig geworben. 

511* aber $erp plüfclich ben öberfdrper reefte, ftch über ba* ©eldnber 
fchwingenb wie um eine 5lchfe, um Siefen bie ftaufl in* (Gefleht zu flohen. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Otto Slung, £>ie SOlolenbmier 


225 


ba fanb SXefen ihn unbanFbar unb ließ if>n Io 0 . E 0 mar überbie0 notmenbig, 
teil0 meil $erp fchrner ju galten, teil« meil er unberechenbar mar, toenn man 
ihm Karbon gab. 

Siefen fah $erp nicht nach/ Fonflatierte bloß, baß er von ber Plattform 
»erfchmunben fei unb nahm felbfl hierauf einen ^lafc in bem trocfenflen 
QBinfel be0 ärahnbaufe* ein. SGBenn bie < 2Baffermaffen hereinflür|ten, hidt 
er ben £utpor0®eftcht, um fuft ju beFommen. Enblich aber murbeer ohn* 

mdchtig ober glitt menigflen0 in nieberere Vemußtfein0grabe jurücF.- 

heißer Pfaffen fanb ihn am ndcbflen $age, nachbem bie Arbeiter ihre 
tytfi mit außerorbentlicher Energie gefucht hatten. 5110 fte ben Ärafn mit 
ben Vorberrdbern ganj braußen außerhalb be0 <$e(eife0 flehen fahen, blo0 
auf bie (ofe geteilten ©ranitfleine pofliert, Famen ihnen Vermutungen, unb 
Pfaffen ging mit großer feben0gefal>r hinau0 unb fchlang einen ©trief um 
Siefen, ©ie hatten ben Einfall, bie VlocFtroffe be0 £rafn0 an ihm &u be# 
fefligen unb ließen ben Ärahnarm über bie 0)h>le jurücFfchmingen. ©0 
brachten fte ihn (ebenb an0 fanb. — 

$erp Farn acht $age fpdter jurücF, nachbem Siefen bie Rührung über« 
nommen unb einen gan$ grün 00 m Ejamentifcbe Fommenben Stfjiflenten $u* 
geteilt erhalten hatte. 

©ie fahen ihn eine0 5Dlorgen0 bei Flarem fliden < 2Better auf bem ©tranbe 
liegen, mit ber $lut ein ©tücF fanbaufmdrt0 gefchleppt, bie ©puren be0 
©eegange0 an ben jerriffenen unb fammtartig fchimmligen ©tiefein. ©eine 
51rme maren bi0 ju ben Ellbogen in ben ©anb gebohrt. & Flammerte ftch 
an ba0 fefie fanb; lat ©efteft mar fchrdggemanbt unb jmifchen ben Bdhnen, 
bie meber oon ^ahnfleifch noch Rippen behinbert mürben, hielt er ein faftige0 
Vüfcbel ©eegra0. ©0 lag er unb fchielte mit feinem fchlammigen fchmarjen 
©eficht hinau0 nach bem ©tücf SOlole. Slun mar er alfo oon babraußen 
heimgeFehrt! Er hatte bie fehlenben OTeter jurücfgelegt unb tief auf bem 
$Reere0grunbe bie Sldgel in0 £iel gefchlagen. Statt mar er jufrieben. 

Siefen, ben man gerufen hatte, blieb in entfprechenber Entfernung flehen 
unb rief man folle eine Vaf>re herbeifchaffen. 5tber ein menig rafch! 

» 4 ri, Ml *1 4 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





226 fflj. ^ßacf trnag'l, SReife in b«t (üblichen SSafilicata 


%mm © mm © mm 


(Sine Stoff in ber (üblichen 33afilic«ta 

33 on Närrin löacfcrnagel 

4 («dilu») 

on 0tigliano nach ©orgoglione, bad mar noch ein befonbcrd 
einbrücfliched unD fc^dneö @tücf ber Dveife. 2>ie Idngtfe £eit 
burcb meitgebehnte, alte (Sichenmdlber auf ber berghohe hin. 
häufige Dichtungen mit immer neuen 2ludblicfen in ein tiefed, 
romantifd? einfamed $al unb über malbige 35ergjüge hinüber ju ben fernen, 
buftig blauen, leicht befchneiten ©ebirgen non Äalabrien. 

5luch ein flcined ©tdbtchen berührten mir, ungeheuer malerifch jmifchen 
einer bemalbeten Äuppe unb ben olmenbemacbfenen flcilcn Rängen gelegen; 
mit feinem altodterifch befcheibenen Q5aronalfchl6fcbcn unb ber kleinen, fel>r 
baufdüigen Äirche baneben, in ber Die ungefcblacbten ©rabmdler bed Maronen* 
gcfdhled>teö ben 3Bdnben entlang fich aneinanberreihen. (Sin noch gan$ um 
»eranberted (Sgiftensbilb aud bem Idnblichcn Mittelalter. 

3Beiter auf fchmalen #olperpfaben, bie mie in planlofen 3Binbungen 
burch bad locfere, fonnefunfelnbe ©ehölj »on öli»en, Dieben, Feigenbäumen 
bie fleile #albe hinunterflettern; bie $alfohle unten ijt »on einem aud« 
getrocfncten Flußbett ganj audgefüUt, unb fcbon hier, in ber fchattenlofen 
©teinmüße mirb bie ©lut ber Mittagfonne bebenflich fühlbar. 

9hm aber erfl gegenüber ben £$erg hinan, mo »on fchrccflich hoch »ben 
bie grauen ©teinhdufer »on ©orgoglione heruntergrüßen! 2luf einem lang« 
famen 3icfjacfmeg fchleppen mir und, fcbon halb apathifch ben glühenben 
^erghang aufmdrtd; ber 3unge, ber bad Faultier begleitet, iß im ©attcl 
eingefcßlafen, id) felbß aber glaube, »oraudgehenb, mehr unb mehr beutlicb 
bic ©»mptomc eined fich »orbercitcnben ^)i^fchlagd ju »erfpüren. ^nbelTen 
langten mir fchließlid) boeb noch, mit ben lebten Ärdften allefamt heil unb 
lebenbig in ©orgoglione an. 

33on ber ^oßhalterei aud, mo ich mein ©epatf beponierte, mied man 
mich, menn ich mad ju elTen haben moüe, nach bem £aud einer gemilfen 



□ igitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




$1. * 2 B a cf e r n a g e I, SXeife in ber füblichen Vaßlicata 227 


SDlariuccia; bei if>r fei auch geßem fd?on „ein anberer antiquario" abge* 
fliegen — offenbar berfelbe rdtfelhafte Äonfurrent, ber mir fcbon in ©ti* 
gliano unb bem fleinen ©tdbtchen unterwegs alt eben bagemefen ßgnalißert 
morben war. £>ie«mal batte ich i^n nun mirflich eingeholt, icb traf if)n, 
in OTariuccia^ finflerer äüche ßfcenb unb mit ibr eben bie $? 6 glichfeiten eine« 
Sttittageffen« befprechenb, unb e« mar mabrhaftig ein alter Vefannter au« 
3 Rom; jmar fein afabemifcber ftachgenoffe, aber ber ©of>n eine« Antiquitäten^ 
bdnbler«, ber unter bem Vogen be« $?arcedu«tbeater« feine mir mohlbe* 
fannte, flet« fo auffaüenb gut fournierte Tröbelbube bdlt. 

•2Bir begrüßten un« auf« herjlichße unb freuten un«, miebet einmal ein 
bißeben römifch jufammen fpreeben ju fönnen; SOlariuceia aber fanbten mir 
gleich au«, für un« beibe eine gehörige Portion ©pagßetti einjufaufen, bie 
fobann in einem eifernen Äeffel über bem offenen Äaminfeuer, unter ber fach 5 
funbigen Aufficht meine« „Äodegen" aila romana jubereitet mürben. 

3 n ber focanbamar übrigen« auch eine befonbereSÜlerfmürbigfeit jufeljen, 
eine £ünbin, bie gleichzeitig mit einem jungen eigenen ©tamme« noch ein 
f leine« $erfel jundbren hatte, ma«ein ebenfofomifche« mie f tägliche« ©ebau* 
fpiel bot; benn biefer frembe ©dugling, frech mie ber Äucfucf im Vogelneß, 
fchien auf bem beßen *3Bege baju, mit feiner ungebdrbigen ©efrdßigfcit bie 
Butter mie ben rechtmdßigen ©prößling fchließlich umjubringen. < 3CBtr gaben 
bem armen #unbeoieb, bem bie £aut nur fo um bie Knochen fchlotterte, eine 
tüchtige ©cbüffel oon unfern SDtoffaroni ab, beren Quantum überhaupt fo reich* 
lieh bemeffen mar, baß nachher auch noch bie Wirtin ßch baran fatt effen fonnte. 

9lun aber mußte ich mich boch auch nach bem Äaßell umfehen, ber alten 
„domusGurgulionis“, mie e« in ben Urfunben heißt. 3 fcb fanb auch richtig 
an ber höchßen ©teile be« ©tdbtchen«, oon ©chutt unb Trümmerhaufen 
umlagert, einen merfmürbigen alten Turmßumpf, ber nur noch mit feiner 
einen, fchmalen ©eitenmanb unheimlich hoch aufragt, fo baß e« au«ßef)t, a(« 
müffe ber ndchße frdftige < 3Binbßoß biefe« maeflige ©eßed oodenb« über ben 
Raufen merfen. £)ocb baoor hnt man offenbar in ©orgoglione noch feine 
fturcht; oielmehr fcheint ber ßide Turmminfel jur Verrichtung gemiffer höchf. 
profaner ©efcbdfte adgemein beliebt ju fein, unb nur burch heftige« Zigaretten.' 
rauchen eermochte ich meine ©erucb«ner»en, mdbrenb ich ben ©runbriß 
ffijjierte, einigermaßen ju beruhigen. 

4* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





228 Nt. ‘SBacf ernagel, fXeifc in ber (üblichen 35aftlicata 


Um 3nx> follte fahrplanmäßig Der <Pofhoagen abgeben, hoch ali ich mich 
um biefe Seit babei einfanb, ftanb er noch einfam auf ber 0 tra§e, roeber 
*Pferbe noch ^oftiüon waren ju fef>en, unb felbft bie ^oflfxilterci oerfchloffen. 
3m 2ßagen bcin aber lag ber antiquario, ber bii Eorleto mitfabren wollte, 
unb hielt in aller 0 ee(enrube feinen Ntittagifchlaf; unb fo folgte benn auch 
icb feinem 55eifpiel unb bem unroiberfleblichen Naturtrieb. 

©ar lange bauerte ei aber hoch nicht mehr, fo wecfte uni ber £drm bei 
Slnfpanneni, unb balb Darauf fuhren mir in flottem $rab unter <Peitfchen* 
fnallen unb luftigem ©cheHengeflingel baoon, in bie fcf) 6 ne, malbige S&erg* 
(anbfcbaft hinaui. 

Der antiquario erjdhlte mancherlei oon feinen Wahrten in biefer ©egenb 
herum, unb geigte mir »ergnügt feine neueflen Erwerbungen, bauptfdcblich 
gute a(te@pifeen unbfilbeme ©chmucffachen, ftamilienerbjtücfe ber dauern, 
bie er für ein paar £ire an fich gebracht unb in Nom wdbrenb bei < 2 ßinteri 
leicht für ben jebn- unb jmanjigfad>en betrag an bie $remben abfefcen wirb. 
Er entwicfelte mir auch feinen weiteren Neifeplan, oon hier aui in füblicher 
Nichtung mit oielen Äreu^ unb Quersägen, aber immer in ber innerfien, 
abgelegenflen S»ne fich hnltenb, bii nach ber ©übfpifce oon Kalabrien burch f 
jubringen. 

Ei ifl mir jefct ein wahrer ärger unb ©d>mer$, mich für biefe prächtig aben* 
teuerliche Entbecfungifahrt nicht mit ihm affojiiert ju haben, woju er mich 
hoch in aufrichtiger ftreunbfchaftlicbfcit aufforberte. 3 m Moment aber 
brachte ich nicht genügenb Eourage jufammen, mich nochmali unb oielleicht 
auf Wochen oon ber Kultur unb allem Äontaft mit ber ©egenwart abju' 
fchneiben; nach längerem ©chwanfen hin unb her gewann bie ©ehnfucht 
nach Neapel fchließlich bie Obcrhanb, unb in Eorleto, wo wir bei Einbruch 
ber Dämmerung anlanaten, nahm ich bewegten ©emütei Slbfcbieb oon bem 
tapferen antiquario. Er (lieg, mit feinem fleinen ftclleifcn unter bem 2 lrm 
fogleich in ben ört hinauf, eine locanda ju fueben; ich aber befiellte einen 
spiafc auf ber bie Nacht bunh fahrenben ^otenja^oft; benn auch Eorleto 
beflfct an 53aw uub Äunftbcnfmälern nichts, wai ein längere^ Verweilen 
münfebenimm madne. 

Swei ©tunben blieben mir immerhin bi* jur Abfahrt ber Äutfche, genügenb 
Seit, um baö ©täbteben nod) rafd? ju burchffreifen, bai bei Ntarfttagei 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





90t. “UBacfernagel, Steife in ber (üblichen «Bajilicata 229 


megen oon einem luftig «bunten (betriebe unb ©peftafel erfüllt mar. 3>ie 
©pur meinet Sieifegefdbrten mar in ad bem Trubel natürlich niebt mehr 
aufjußnben; boeb mied man mir eine große ©ebenfe an ber piazza, mo 
brinnen bie SDtarftbauem an langen $ifcben in (drmenbem ©ebrdnge beim 
SÖBein faßen, mdbrenb »or ber^ür ein #dnbler ftd> mit einem frifcb am ©pieß 
gebratenen (amm poftiert batte, unb baoon, unter großem Bulauf, ©tücf 
für ©tücf abfebnitt unb oerbanbelte. 

5lucb ieb günnte mir biefen lang entbehrten ©enuß; mit einem febün 
fnufperig braun gefebmorten Stücfenjlücf, appetitlich in ein Feigenblatt ein# 
gemicfelt, oerfeben, eroberte icb mir brinnen einen ©ifcplalj fonieetmad < 2 Bein 
unb $ 8 rot jur Komplettierung rneined 2 lbenbfcbmaufed. 

©egen jebn Ubr aber bin icb mieber an ber ^oflßation. Sine altmobifcb* 
malerifcbe ©jene um bie febmarje, boebgetürmte Karoffe unb ben macfeligen 
^Beimagen b<rum; allerlei ^ofifacben, ^afete, Äijten, ©defe merben auf# 
gelaben bei einer bücbfl fümmerlicben (aternenbeleucbtung unb unter furchtbar 
»iel überflüffigem ©efebrei. 

Stur jmei Fabrgdße außer mir haben ficb eingefunben unb bereitd in ber 
bunfeln Kutfcbenbüble <Pojlo gefaßt; fie begrüßen mich beim Sinßeigen, felbft 
febon im 4 )albfcblaf mit (allenber ©timme. Sine behagliche, ungefWrte 
Stacbtrube fcheint alfo gefiebert, in bie mir und benn ade brei, fobalb ber 
* 2 Bagen ftcb in SBemegung fefct mit SBefriebigung oerfenfen. 

Allein faum eine QBiertelftunbe oor bem Ort bdlt ed pldfclicb, an einer 
einfamen ©traßengabeiung, unb ein <Paar alter (eut<ben, benen eine Stenge 
$afete, SBünbel unb (leine Kürbe naebgereiebt merben, fteigen ein, dngftlicb, 
aufgeregt unb bebürftig, fogleicb ibren ganjen fKeifcplan und audeinanber# 
jufefcen, und um Stat unb SBeiftanb unb ade möglichen Sludfünfte anjufpreeben; 
fle moden ja nach Neapel, bie bort »erheiratete Tochter ju befueben; jum 
erftenmal im (eben folcb (ine große, febmierige Steife unb gar mit ber Sifen# 
babn, bie fie bid babin nur erfl 00 m *£)örenfagen fannten. — Sd bauerte 
natürlich geraume £eit, bid fie ßcb audgefebmagt, unb im ^oßmagen bi 
Stube mieber bergefiedt mar. 

Um ein Ubr in ber Stacht erfolgt aber mieber eine größere Unterbrechung , 
mir jmb in (aurenjana, unb um bie $ferbe ju mecbfeln, mirb ein halber 
©tünbeben ungehalten. 3 cb fpajierte bureb bad im ©eblaf oerfunfene ©tdbt 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





230 M. < 2 Bacfernagel, fKcife in ber f&Mi4>en Vaftlicata 


ct>cn bi$ ju einem großen monbhellen ^Ma^, n>o inmitten ber tiefen ©tille 
ein prächtiger Varocfbrunnen ganj luftig unb frech au$ breiig Delphinen 
unb Löwenmäulern feine ^Baffer fprubeln lief. 

9hm nochmals brei ©tunben, unb icb bin befreit. ( 2Bir halten im erflen 
Morgengrauen t>or einem ftapellchen, bei bem bie ©träfe »on bem feitab 
(iegenbcn 2 lnji, ber lebten ©tation meinet Sftinerartf, einmübet. Sin 
Keiner VJagenfteftba, unb ein Neifenber, ber auö bem Ort heruntergefahren 
ift, (leigt an meiner ©teile in bie grofe spoft, wdhrenb ich mit Vergnügen 
in baet luftige Äütfchlein überfieble, ba^ mich in einer guten ©tunbe munterer 
Verganfabrt, etwaö burchfroren, aber auch fehr erfrifcht oon ber taufeuchten 
Morgenluft anä 3te( brachte; genau in bem Moment, wo bie ©onne hinter 
ben bergen beroorflieg, ba$ bräunliche -£)dufcrgemübl beO Keinen ©täbtchenO 
in oielfältigem ftarbenfehimmer aufleuchten lief unb in allen (Säfchen baO 
luftige, geräufchoolle Leben beO $age$anfangö weefte. 

&a Fommt fchon ein alte* Männchen auf feinem mulo gemächlich bie 
£)orf|trafc herunter getrottet, unb e* braucht Fein lange* 3ureben, baf er 
ftatt ber ftelbarbeit für heute famt feinem $ier in meine £)ienjte tritt. 

3 unächft alfo hinauf jurn ftafteü, hoch nicht ohne im Vorbeigehen batI 
Safe aufjufuchen, benn nach ber ftrapajiöfen Nachtfahrt tut eine ©tdrfung 
bringenb not. £>a* fleine ©pelünFcben öffnet eben feine gaftlichen Pforten, 
unb ber < 2Birt, eine rechte Nduberbauptmann*pbpjtognomie, fchenFt mir au* 
einem grofen, im ÄoljlenbecFen ruhenben Sifentopf ein $dfchen ooü bief- 
flüffiger Vrufe »on burebau* unbefnierbarem ©efehmaef aber fehr wohl* 
tuenber 2Bärme ein unb bringt baju fogar ein paar freilich etwa* wurmftichige 
biscotti au* einem < 2Binfet feine* Vuffet* jum Vorfchein. 

Nun aber weiter. £>aö berganfübrenbe ©äfchen wirb immer fteiler unb 
jerFlüfteter, bie Käufer ju beiben ©eiten immer fummerlicher, oereinjelter, 
hören enblich ganj auf, unb oöllig oerlaffen liegt ber oberfte ©ipfel bei Vergeh, 
auf helfen fleilaufragenbem, fd>ma(em Äamm nur noch ein paar mächtige, 
jerriffene VrocFen alten ©emducr* al* lefcte überrefte ber alten *£>ohenflaufcm 
bürg ihren ‘piafe behaupten. 

liefen faft formlofen Krümmern unb ©teinhaufen gegenüber finb meine 
©efchäfte nur alljubalb beenbigt, aber auch brunten im ©täbtehen ift nichts 
irgenbwie VemerFen*werte* aufjufnben; felbft bie grofe £auptFircbe ift ein 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





9)*. < 2BacVernagel, SX<ife in ber füblichen Qtoßlicata 231 


burchaui plumpei unb fcbdbigci ©ebdubc, innen n>ie außen of>ne ben ge; 
ringßen Äunß; ober Slltertumireiz. — €i bnt eben bod? offenbar biefeö 
ganze innere SSerglanb auch in früheren Beiten ßeti baifelbe armfelige, 
»eitabgetrennte unb Vulturlofe Unfein gefönt wie heutzutage; in ben aUer« 
bingi noch fällig mittelalterlich anmuten ben, primitiven Bußdnben bei 
menfchlichen »ie bei lanbfchaftlichen Jebeni liegt ber einzige, wenn man fo 
fagen barf, hißwrifche ©nbrucV unb »ohl ber eigentümliche SXeij, ben biefe 
©egenben bieten Vinnen. 

Sfeboch fcbon auf bem <2Bege von Slnji nach ^otenja verliert ßch biefer 
€inbrucf. Dai orbnenbe, jivilißerenbe, utilitariffifche Eingreifen ber ßaat; 
liehen Verwaltung wirb auf einmal von allen Seiten fühlbar. Die Cbauffee, 
mit ber unfer 9ttaultier»eg eine jettlang jufammenfdllt, iß ganz auffadenb 
»oljlgepßegt, unb in regelmäßigen Slbßänben begegnen bie Vleinen Käufer 
ber ©traßenarbeiter, bie biefen Unterhalt bei ^ahrbammei beforgen; bie 
fpdrlichen < 2Bafferabem, bie noch aui ben jufammengefchrumpften alten 
^Salbungen hervortreten, ßnb alle forgfam gefaßt, ali Vleine Brunnen zur 
©eite ber ©traße, ober ali riefelnbe Bächlein »eitergeleitet unb fogleich 
zur ^emdfferung ber großen neuen Slufforßungen angemenbet, bie ßch an 
bie SKeße bei alten SEBalbbeßanbei anfchließen. 

Damit iß benn ber venvahrloße, »eltvergeffene 5lfpeVt bei hinter mir 
(iegenben £anbei fchon v 6 Qig burchbrochen, unb ei »irft Vaum mehr ali 
befonbere überrafchung, »enn ßch fchließlich ber SinblicV in bai breite 
$(ußta( eröffnet, burch bai bie €ifenbabn, bie große QSerbinbungilinie 
Neapel—£5rinbiß ihren SEBeg nimmt. 

9ton alfo noch bie 95erghalbe hinunter, mitten burch bai hochroogenbe, 
ßaefemb gelbe 35(ätenmeer unzähliger ©inßerbüfche, beren Duft in ber 
mittäglichen ©onnenglut faß betäubenb mich umfängt. Sloch einmal auf 
bem SXücfen bei 97?au(tierei bie paar SGBafferarme bei ßeinigen $lußbettei 
burchquert, unb »ir haben ben 35abnbamm erreicht, in unmittelbarer 9iäbe 
ber Vleinen £äufergruppe, bie bai ©tationigebäube von ^otenja umgiebt 
— ber Ort felbß, bie ^)auptßabf ber Provinz, von früheren Dteifen her mir 
»ohl beVannt, liegt gegenüber auf ber £ 6 be. 

Glicht ohne eine gemiffe < 2Behmut nehme ich meine ©epäcVßücVe vom 
SXücVen bei braven 9)toultieri herunter, um ße bem &ahntraniport zu über; 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




232 


Hermann Öottfchalf, ^^ilofop^ifdfKt Äarneoal 


geben; aber febon begrüben mich auch Die ^Bonnen Der Äultur in bem Fleinen 
'QSabnbofrejlaurant, wo ein paar fauber gebeefte $ifchlein einlabenb bereit 
lieben, ein richtiger Äcllner mir eine richtige ©pcifefarte prafentiert, Die mir 
für meine begriffe gerabeju pbantajlifche fulinarifche ©enüffc ju »erfprechen 
fcheint. — gemach fommt Der ©cfmeUjug twn ^rinbift b*töngebrau|l, ich 
PerfmFe mit ( 2öoliu|t in Die ÄilTen eineö ( 2Bagen$ jweiter ÄlaflFe unb burch* 
fliege, leicht wie im $raum, in ein paar 91achmittag$flunben eine 35i|tanj, 
Die miubefknd ebenfo lang ifl, wie Die ganje mübfam bewältigte Dveiferoute 
her lebten Pier $:age. 

’35ei ©alerno glanzt mir in Der herrlicbjlen Slbenbbeleuchtung ba$ tpr* 
rbenifche $?eer entgegen, unb bei einbrechenber Zimmerung fahre ich burch 
baei grofmrtig*bä| 3 liche Snbuflriequarticr S. Giovanni a Teduccio — ein 
erjler, mächtig impofanter £inbrucf mobernen £ebentf — in ben ©rofjflabt* 
babnbof pon Neapel ein. 


^büpfopbiffbtr $arne»al 

Tson Hermann ©ottfdKrtf 

ür bie 33erwanblung ber ©onnenenergie in anbere formen 
i|l noch fo gut wie alleä ju tun, ba bie ’Pflanjen biefe Slrbeit 
nur bächtf unpollflanbig »errichten. — 2)iefe QlerbelTerung beä 
öfonomifchcn Äocfpjienten nun ifl c$, welche ftch al$ Inbegriff 

unb Aufgabe aller Kultur bejeiebnen lafjt. 

Diefe QBorte finb in bem Q^uche cineö SÜlanneä $u lefen, ber an einer ber 
jablreichcn ©pif?en ber wilfenfchaftlichen 2Bclt (lebt, Inhaber beä 9lobch 
preifcä i|l unb burch cncrgifche ^ropaganba für ein noch fchmdblich »erfannreö 
Slaturgefefe »on 3abr $u 3abr an Sinflufj auf bie 3>enfweife beä ^ublifumä 
gewinnt. $ttan fragt fich: watf i|l baO für ein armeö 9laturgefclj, bem ti 
bio heute noch nicht gelungen ifl, fich burchjufefeen? £)aö erjl auf bie #ilfe 
cincet beutfehen ^rofclTorO warten mufjte, um (ich überhaupt »ernebmlich ju 
ju machen? £>iefeä ©tieffinb unter ben 9laturoffenbarungen ijl baä hoppelte 
©efefj »on ber Erhaltung unb Umwanblung ber Energie, fein 



Digitized by 


Go igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Hermann ©ottfchalf, Philofophifcbw Äarnepal 233 


©djufcljcrr ber CbemiFer unb Slaturphilofoph Profeffor 9 H 3 Uf>elm ö|l* 
»alb, unb einen $<il feiner für ba*fe(be perau*gabten Energie bat er jur 
beflimmten < 2Beiter»irfuug in Rapier unb Drucferfcb»drze umgemanbelt, 
pon »0 au* bie neuerliche Utmvanblung in perfdnlicbe Energie zundchfl mebr 
geforbert unb erhofft, al* »iffenfcbaftlicb Porau*berechnet »irb *). 

#ier muf? man fcbon fluten. Denn hier ifl ein Punft, in bem Ofl»alb 
oorldufig altmobifchenoeife noch unfern (Glauben beanfpruebt. VSdhrenb 
er nicht* anbere* al* bie »iffenfchaftlichen Vemeife be* blutigen $age* 
glaubhaft fein Idfit unb be*balb bie ganze Vergangenheit in krümmer fcbldgt, 
nimmt er bie 3ufunft fo gut »ie bemiefen porau*, fobalb man nur auf feine 
$nergetif eingeht. 9 lach ihm ifl ndmlich bie VBiffenfchaft ba$u ba, ba* 
prophezeien zu ermöglichen, unb ba ba* Prophezeien hoch feinen anberen 
pfpchologifchen 2Bert al* bie Vefriebigung be* ©lauben* hat, fo ifl bie 
3 Biffenfcbaft im dichte feiner Snergetif nicht* anbere*, al* ein neuer Jptbel 
be* (Glauben*, ber un* über ba* Unbemiefene unb Unbe»ei*bare hin»eg# 
trdgt, um un* irgenbmo »ieber abzufegen. 2 ln einem Porldufig bunflen Orte 
ndmlich, ber 3ufunft h«fit, in bie »ir natürlich ohne bie Snergctif nie 
gelangen ȟrben. 

Um un* feboch ohne Voreingenommenheit in ber VSelt ber »iffenfehaft* 
liehen Prophezeiung zu orientieren, »ollen »ir un* nun oertrauen*oo(( an 
öfhoalb »enben. Da ifl e* zundchfl not»enbig, zu fehen, »a* er an ber 
Vergangenheit au*jufegen hat, ba* beifit in feinem $alle: an »eichen Punftcn 
ba* €nergiegefeg bi*her mifibanbelt »orben ifl. 

@ogleich erfahren »ir, bafi bieSOlcnfchbeit fleh flet* mit größerer ficbe ben 
Hemmungen ihre* $ortfdf>ritte*, al* bem ftortfebritt felber hingegeben hat, 
bi* in ba* neuefle »iffenfcbaftliche Zeitalter, in »elchem ba* Vcrhdltni* ftcb 
enblich/ »enn auch noch fefjr mühfam umjufefren beginnt. < 2Bic fonnre c* 
auch anber* fein, folange fte ihr €nt»icf(ung*gefeg nicht erfannte? 

gurucffchreitenb finben »ir zundchfl eine „abergldubifcbe tiberfebdgung ber 
€injelerfcheinungen"; im {eben, in ber Äunjl, in ber ganzen Kultur überhaupt» 
Der pon biefer Uberfchdgung Perfcbulbete Mangel an Ökonomie bebeutet ein 
fitmlofe* Verpuffen ber menfehlichen Energien, gegen ba* ein moberne* 

*) ©roße SR&nner, 2. Xuffage, 1910. — ©ie gorberung be* Sage* 
1910, beibe* bei ber 3 tfabemifcgen ®erlag*gefftffd)aft m. b. in Üfipjig. 

1 6 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





234 Hermann ©ottfchalf, <PhMofophif<hc? Äameoal 


Slottenmanöoer Die reinße ©parfaffe ifl. Die entßan Denen Energieoerluße 
ftnD »on erDrücfenDer unD unberechenbarer ©röße unD umfo gefährlicher, al* 
fie in $orm non allerf>anD $rabition noch immer neue nach fich jiehm, bi* 
in Die Leihen non öfhoalD* ftachgenoffen hinein, foweit (ich Dieselben noch 
nicht ju feiner Energetif Durchgerungen haben. 3hm fchleppen fich nicht nur 
©efefc unD SKecbt al* eine emige Äranfbeit fort, nein, aDe*, wa* Die 9)?enfch* 
heit bisher al* Äußerungen ihre* leben* hinterlaffen hat. Er fdhe Die „fo* 
genannten" großen Äunßfchdfce Europa* lieber heute al* morgen nach 5lmeriPa 
nerfauft (warum fagt er nicht: nerbrannt?), ßnDet feinen ^achroei* für 
irgenDwelche Nachteile, Die Der Verluß eine* „großen" Äunßwerfe* für Die 
ERenfcbh«t gehabt habe, (obt Die geringere Sfterooßtdt De* Stoturforfcher* 
Der Einjelerfcheinung gegenüber. Der jum Veifpiel Den fcbönßen ÄrißaU opfere, 
wenn e* (ich um einen erheblichen wiffenfchaftlichen 3wecf hanDle, unD finDet 
Den 3wecf De* Sunßwerf* mit Der fteßßellung feine* Anteil* an Der Ent« 
wicflung erleDigt, worau* folge. Daß geraDe Die a(* Die größten anerfannten 
Äunßwerfe Der Vergangenheit am eheflen entbehrt werben fönnten! (Wach 
Dem allgemeinen Durcbbringen Der Energetif brauchen fich alfo unfere Äünßler 
nicht mehr mit 2lu*ßellen unD Verfaufen ju quälen; ihre < 2Berfe werDen an 
Die Entwicf lung*regißratur geliefert unD nach erfolgter Eintragung unfchdDlich 
gemacht. $ür ihre fomit in* ©ojiale erhobene $dtigfeit werDen fie natürlich 
oon Der ©efellfchaft felber nach Der Dtangliße honoriert.) „Da* gan$ 
3nbioibuelle iß in folchem ©inne geraDe Da* Unwichtigße, BufdUigße" unD 
feine beoorßehenbe Abtragung Durch Die Energetif oerheißt un* eine ©ipfel« 
fammlung Der 3Renfcbheit, Die nur philologifche Voniertbeit noch für eine 
Tiefebene anfehen fann. Da* gilt, wie gefagt, für alle £eben*gebiete. 

©o jurücffchauenD ßnben wir Da* ©lücf Der 9)ienfchheit allüberall Durch 
Da* infame *Perfön(iche gehemmt, wobei wir freilich abermal* auf einen 
fleinen VSiberfprucb ßoßen. $ftit allen anDeren Entwicflung*propheten 
nimmt auch OßwalD einen unaufhaltbaren ftortfebritt Der $DJenfchb«t an, 
in Dem ßet* Die Vergangenheit unrecht hat, alfo nieDriger ßeht. Dann 
müßte in jeber früheren Äulturfchicht eine oerhd(tni*mdßig wachfenDe (Geltung 
De* 3nDioiDuum* ;u ßnDen fein, um über Die ganje Vorentwicflung bi* an 
Die Örcnje De* Unorganifchen hin in* Ungeheuere an&ufchmeden. Die „aber« 
gldubifche tiberfchdfcung Der Einjelerfeheinungen" finDet ßch aber nur immer 


Digitized by 


Gch igle 


Original from 

PENN STATE 





Hermann ©ottfchalf, Philofophifchw Äarneoal 235 


bort, n>o wirflich aufjerorbentliche 3fnbi»ibuen außerorbentlicheS leißen, 
ndm(tdt> auf ben £6hepunften ber Äulfur, wdhrenb in ihren religiöfen 
jetten unb in ben »ormenfcblichm Organismen ber Ourchfchnitt herrfcht, je 
weiter jurücf, um fo gleichmdfjiger. $u(turbebeutenb finb ba ßets nur bie 
gemeinsamen „©achen", benen baS 3fnbi»ibuum untergeorbnet bleibt. Oie 
Annahme einer „Überfettung" gebt a(fo non ber VorauSnahme eines 
normalen OurchfchnittS aus, unb um biefem, als bem eblen SEBegproßl ber 
CntwicflungSleljre auch non berPbpßf unb Chemie aus ju *t>»lfe ju Pommen, 
ift ber inbinibuede „BufaU" als Hemmnis ber Cnergiebefreiung auSjufcheiben. 
$inbet man nicht alle wahrhaftigen ©efefce burch 9luSfcheibung ber gufdlle? 
©0 Idfl man bie Preisfrage: wie jinbe ich bie CntwicflungSlinie ber 0)tenfch* 
heit, unb entfernt (ugleich ben unbrauchbaren ( 2Biberfpruch/ ber in ber zeit* 
weifen unb Stbfchweöung ber PerfünlichfeitSgeltung liegt. $ton be; 
ßreitet bie pofttine Vebeutung ber perfdnlichen ©onberheit, weil ßch unter 
ben nunmehr enthüllten naturwiffenfchaftlichen ©efefcen für fte fein Unters 
fommen ßnben (d§t unb ßreicht bamit bie Perfünlichfeit als £iel ber Cnt* 
wicflung überhaupt. 

Nunmehr iß baS 3fnbi»ibuum um feiner felbfl willen ber $einb ber 
0 ftenfcbh«t, unb bie Cpochen ber großen Cinjelleißungen fchrumpfen ju be* 
fchdmenben Unterbrechungen ber wahren Cntwicflung jufammen. 3n biefem 
©tnne muß ftdf> auch ©oethe »on Oftwalb jurechtweifen laifen. Cr hat im 
Ofletfpajiergang bie zwei ©eelen in ftaußenS ^Srufl — »erwechfelt. jawohl, 
»erwechfelt. Oie „©eßlbe hoh<r Ehrten" flnb ndmlich ein perfpeftiöifcher 
fehler. 3« ihnen wirb nicht ber ©eifl, fonbern ber £eib, bie „fonfer»ati»e 
©eele" hingejogen. Oer ©eiß, als „bie $ortfd>rittSfeele, iß eine un»oll* 
fommen genug htrangejüchtete neue." £erange$ücbtet zum £wecf beS 
Prophetien* ndmlich, mein lieber ©oethe! -0 ohe 5lhncn gibt’S überhaupt 
nicht, alles Vergangene iß niebrig! 

9htn hinbert uns nichts mehr, über bie abgefdbelten Ä6pfe ber menfdv 
liehen Slhnen hinweg bis ju ben tierifchen unb pflanzlichen $urücfjubringen. 
Oie CntmicflungSgeßlbe liegen glatt unb fcf)6n »or uns wie eine aufgefcbli^te 
£eberwurß. < 333ir erfennen, »on feinem Vergangenheitswahn mehr einge- 
fchnürt, an ber *£)anb ber Cnergetif »on ben erßen organifchen formen an 
ein fortfchreitenbeS Vemühen um bie nufcbare Umwanblung (Befreiung) 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




236 Hermann ©ottfchalF, WMophtfeher Äarneoal 


ber Sonnenenergie, bie, wie einteitenb bemerFt, oon ber ‘Pflanje nur f) 6 d)ft 
unoollfldnbig »errietet wirb. Diefe* bebauertWwerte VSefen nämlich „16(1 
ba* Problem bet unmittelbaren Verwertung gegenwärtig nur febr unooll« 
Fommen, mit weniger all einem -£)unbert(1el SßubeffeFt." Schrecfliche £u« 
(Idnbe! < 2 ßenn wir hiermit ben gegenwärtigen Stanb unterer 9toturwiffen« 
febaft unb ^ecbnif »erglctchen, fo gewinnen wir fofort einen £ 6 benmaf(tob 
für bie erreichte Äultur, oon bem au* gefeben bie bisher al* „Statur" be* 
fd>rieenen ©ebilbe ju ephemeren (Stümpereien (ufammenflnFen, unb alle ein« 
geflohenen Äulturetappen (u miflungenen VerbefFerung*oerfuchen. ‘Von 
ber ^flanje bi* tu ben jeljn ©eboten, oon ba bi* &u Michelangelo (abzüglich 
feiner 3tnbit>ibua!itdO unb weiter bi* jur Spntbefe be* Eiweife*, welch ein 
( 2Bach*tum be* StufceffeFte*! 2Belch ein Vefreiung*Fampf für bie Sonnen* 
energie! Ein unnennbarer Scbauber pacft un* bei bem ©ebanFen an bie 
mit (Sicherheit beoorßehenbe Erreichung ihre* bunbertflen ^rojent*. Muffen 
wir bann nicht bet Sonne gleich fein an Macht unb Schönheit? ‘Voll» 
Fommenfte Sonnenbrüber? 

Ein ataoiflifcher Zweifler möchte fragen: woher weif Öfhoalb, baf bie 
<Pflanie einen fo geringen SiugeffeFt erhielt? < 2Borau* entnimmt er bie Storm 
biefe* Stufcen*? Doch nicht etwa au* ihrer — deiche? £at ihm bie Sonne 
in hdmifchem Einoerfidnbni* »erraten, wa* für ein Dumme*, unoollFommene* 
unb »erfchwenberifche* ©efchöpf bie ‘Pflanje iß, unb wie fte baßeben Fönntc, 
wenn ße ihr „Problem" betfer »erßunbe? E* wäre febr un»orftd)tig »on ber 
Sonne unb ihr Durchau* unähnlich/ bem mobemen ©eiehrten anjuoertrauen, 
baf ber gwecF be* deben* im döfen oon Problemen beßünDe, benn je höher 
ber menfchlicht StufceffeFt (leigt, um fo problematifcher macht er ba* deben 
ber Sonne felbet. 2 Ba* bliebe benn oon ihr übrig, wenn (te, bie ebebem 
bie Schöpferin be* organifchen deben* büf, in eine 3ufaH*oerfammlung 
menfchlich oerfügbarer unb womöglich auch noch umwanbelbarer Einietelemente 
jerfele? < 2 Ber garantierte ihren ferneren Einfluf in ben irbifchen Ungelegen« 
heiten? 

Stein, e* iß nicht bie Sonne felber, bie bem EhemiFer unb <Phpjtfer ib« 
eigenen Slbßchten oerrdt. Glicht einmal freiwillig gibt fte ben hüfKttn 
effeFt her, im ©egenteil. Der ‘Verfall ber menfchlichen Einjelpotenj im 3eit« 
alter ber angemanbten Staturwiffenfcbaft Idft fogar ahnen, baf fte auf einem 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






£ermann©ottfchalf, *pi)ilofopl)ifd>a: Äarneval 237 


fcf>r fonfervativen ©tanbpunft bef>arrt unb ftch ju feiner Sßernüfclichung 
Ijerbeildfjt. Unb ba£ ber ? 0 ?enfd) ben grdfiten Teil ber Durch unvollfommenen 
Verbrauch aufgefpeicbcrten unb nun erft befreiten gnergieen — fidb felber 
abjapft, inbem er fein natur(idf>eä 93erhdltnis jur ©onne verschlechtert. Daf? 
er im gleichen $ 0 ?a§e, rnie er fkb miffenb ber ©onnenelemente bemdchtigt, 
fublenb an ©onnenndhe verliert. Doch bevor mir bem gefchmorenen $einbe 
ber SDtyflif auf feinen mpflifchen $faben enfgegentreten, (affen mir ihn felber 
verraten, mo er fein 9lu$barfeitSfriterium bernimmt. 

... Der 9)ta§jtab ber Kultur ifi ber Sftufcejfeft bei ber Umgejkltung ber 
rohen Snergieen für menfchliche 3mecfe... Der $?enfd> h<*t einen Energie* 
transformator nach bem anberen anjumenben gelernt unb baburch jundchfl 
bie eigene Energie ber $?uSfeln, fobann bie ber anbem SDlenfchen (©flaven), 
ber Tiere, ber ^flanjen unb julefct bie anorganifchen Snergieen (‘SBinb, 
£5obenfchdfce, SBafferfrdfte) feinem ^Billen unb feinen Siefen untertan 
gemacht. (€ine Älaflifijierung, bie nebenbei bemerft grunbfalfch ifl, meil 
fchon burch bie Smdhrung biefe SnergietranSformierung flattfinbet. 9Ucht 
ber SCreiS ber Transformatoren hat fid> gednbert, nur bie 5$efchaffenbeit ber 
menschlichen gmeefe! Slnmerfung bes QkrfafferS.) Der ber Energie, 
biefes 2Bort Durchaus im ©inne ber phpftfehen Energie, beS verallgemeinerten 
Slrbeitsbegriffes genommen, bebeutet bie 55eberrfcbung ber c 2 Belt... Sfeber 
äulturfortfchritt befielt entmeber in einer jmecfmdfngen Transformation ber 
eigenen, fdrperlichen Energie ober in ber mirtfchaftlichen, baS b*i£t ju eigenen 
Smecfen erfolgenben QÖermertung frember Snergieen... Die^otmenbigfeit 
im fulturellen (EntmicflungSgange, mit ber rohen SSeberrfchung hüchfler 
organifcher Snergieen (©f lave) beginnenb erfl julefct auf bie ber anorganifchen 
&u gelangen, liegt barin, ba£ ber ‘SBeg eine junebmenbe ftdbigfeit ber ' 21 b? 
flraftion beanfprucht, melche erfl bas ^robuft einer bereits hoch gediegenen 
Äulfur fein fann .. . 

Dies jinb bie Elemente, bie ben öjimalbfcben Äultur? unb ‘Diu^licbfeirS? 
begriff bilben. Nichts von bem, maS frühere Kulturen leitete, nichts vom 
©treben nach perfdnlicher 93oHfommenbeit hnt <JMafc barin. ©ein Gebens? 
Problem ijl eine Untermerfung beS 3fd>S unter baS rein pbpfifcbeSncrgicgefeb, 
eine naturmiffenfchaftliche $e|Hegung aller nur mdglichen ÜebenSbetdtigungen 
in bie energetifche Dichtung. Das b<i£t, er ftebt in allen Dingen nichts 
1 6 • 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





238 Hermann ©ottfcbalf, ^hüofophifcbw Äarneval 


weiter, alet ein Durcbeinanberflreben pbvOfcbcr €nergieen (in ber mp|1ifd>en 
Dreiheit: Volumen« Bewegung^; unb (SravitationSenergie), bie fid> ju 
Oberem 9luijeffeft fuhren laffen, wenn man bureb Umfcbaltung bie 2Biber< 
Odnbe verringert, bie fte jirf) gegenfeitig bereiten. Die Energie iff ein gefangenes 
Bauberwefen, baS burcb bie Kultur mehr unb mehr befreit wirb, worauf 
folgt, bajj fie 04) nach i()rer Befreiung banfbarerweife ju erfennen geben 
mufj. Der Schluff i0 logifcb, alfo muff bie BorauSfefcung richtig fein. 

Der vorläufigen Dunfelbeit biefer angeblich bie mecbanifiifcbe 2Belt' 
anfebauung wiberlegenben Scblufiapotbeofc fucht Ofhvalb bureb vorbereitenbe 
Umwertung aller bisher gütigen begriffe unb ber in benfelben vertretenen 
Lebensinhalte abjuhelfen, wobei ihm natürlich überall, wo er fonfeguent iß, 
baS Sttiffgefcbicf paffieren muff, mit ber SOJecbaniOif übereiniuOimmen, benn 
was fann eine pf>t>ftfa(ifche 3bee anbereS bewirten, als Schund beS Lebens 
in Bewegungsvorgdnge? £rmiberlegtbaberaucb nirgenbSbiemechanifhfche, 
fonbern immer nur bie inbivibualiOifch« ‘SBeltanfchauung. Bum Beifpiel 
i0 bie reinfle Blüte ber (enteren, bie £unfl, in ber ber ^fteebanift ein 2luf' 
nähme; unb 2lbgabeorgan von Bewegungen fief>t, für Dfhvalb ein ener; 
getifcheS ^luffrifchungSmittel. „ ( 2Bie alles ©efcbeljen, rebujiert 0<h auch 
hüchOe LeiOung beS (Genius auf eine SnergietranSformation. ?Rur i0 es 
eine Energie von größter Seltenheit unb entfprechenbem SGBerte, in bie er 
bie nieberen Sonne« transformiert. Der 2Bert aber liegt mieberum barin, 
baff bas ^robuft auf anbere 0ttenfchen fo einwirtt, ba§ biefe ihrerfeits ihren 
eigenen Snergieumfafe verbeffern." Das ld§t hoch feinen Bweifel barübet, 
baf? hier ein Bewegungsvorgang flattfinbct. Unb wieberum, wie bei ben 
«OlechaniOen, foll bie Befähigung ber weiteren Übertragung bureb ben 
Empfänger baS SCBefentlicbe fein, alfo bie Bewegung felber. Das mpOifche 
übertragbare StwaS i0 immer wieber bie weitere übertragbarteit, alfo bie 
BewegungSpotenj. So erfebeint bie Snergetif nur als einer ber vielen Äöpfe 
beS mechaniOifchen iXattenfönigS, beren gemeinfamer Schwang bie Be; 
wegung i0. 

hiervon hat auch unfer Prophet eine bunfle Ahnung. Das unaufhörliche 
transformieren einer Energie, bie nur in ber tranSformation beOeht, will 
bem intrabitionen vertrüppelten SDtenfcben von geOern nod) nicht als LebenS; 
jweef einleuchten, obwohl ber B^cf mit jeher Erhöhung beS 9tofceffeftS 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Hermann ©ottfchalF, Wlofop^ifc^ct Äarneoal 239 


Deutlicher »erben muß. 9)?uß!! Sntlarot nicht jeDc i^euerfchlie^ung unb 
;an»enbung non ‘ftaturgefefcen baet abergldubifch überfchdfcte ?eben mehr unb 
mehr al$ eine fKeihe non Idöbaren Problemen, non benen jebeei fein ©tücfcben 
3»ecf für fleh in Slnfpruch nimmt unb ihn — bitf ju feiner Slblöfung bureb 
ein anberetf — zugleich erfüllt? 2>och »eil leiber ber größte $ei( ber SDlcnfchen 
noch (u pflanjenhaft unb umoiffenfchaftlich ifi, um in biefem täglichen $}adfen' 
herunterreißen feine h«nrlichfte SSeflimmung ju er Fennen, fo Fommt ihnen 
üflmalb in ihrer Sprache entgegen unb entmicFelt auä ber SnergetiF eine 
©lücftftheorie, bie alle* übertrifft, »a* bisher in bem SlrtiFel ©efeljeeftafeln 
geboten »orben ifl. 

Sr entbeeft nämlich j»ei entfeheibenbe ftaFtoren für bie SntmicFlung ber 
©lücFdempßnbungen beim ?0?enfchen. Srften* bie Snergiebetdtigung im 
phbftFalifchen @inne, unb $»eiten$, baß batf, »a$ gefebiebt, unferem Villen 
entfpricht. £)iefe unerhört neue < 2Bei$b*it »irb noch babureb ergänzt, baß 
bad UnglücF auä ben ^ßiberflänben entfpringt, bie fleh fo»ohl bem erflen 
alä auch bem (»eiten $aFtor oon innen »ie oon außen entgegenflcllen Fönnen. 
Pflicht »ahr, ba* hat man noch nicht gemußt? freilich, e$ Fommt nicht auf 
ba$ < 2Ba$ an, fonbern »ie man ti gemußt hat. S$ »äre grunbfalfcb, ge* 
legentlicb beö erflen ftaFtore! ju fagen, ©efunbheit unb ^emegungäfreiheit 
feien unentbehrliche ©lücfdbebingungen, benn bie ‘SBabrbcit h«ißt/ hie jur 
SntmicFlung ber ©lücFäempßnbung betätigte Energiemenge „Fann Furjmeg 
ber Stenge ber 00m örganiämuä au$gefdf>iebenen Äohlenjäure proportional 
gefegt »erben." ^Boraud folgt, baß ber 50lenfch t>or ber Unterfudbung ber 
Äoljlenfdure Feine 5lhnung »on ben 35ebingungen bed ©lücfd haben unb 
»eher planmäßig oorfeljenb an ihrer ftörberung, noch an QScfeitigung 
ihrer SGBiberjldnbe arbeiten Fonnte. 2)iefe le|te Folgerung ßnbe ich bei 
Oftmalb nicht oöllig autfgefprochen, hoch geht ftc au* bem ganjen 3ufammen< 
hang feiner SnergetiF h«roor. Sr vereinfacht bie immerhin et»a$ fchmicrige 
Fohlenfaure ©elbflanalpfe ju einer mathematifchen (Gleichung, burch beren 
2ln»enbung er fclbcr fchon fchmermiegenbe Sntfcheibungen in ernflen ?ebcnd ; 
lagen jum beflen getroffen hat. 3fch »ill nicht fo graufam fein, bem glüefe'* 
hungrigen, an überfchüffiger Äohlenfdure leibenben £cfer ben Ort ju rer 
heimlichen, an bem biefer ^auberfchlüffel oerborgen liegt. ($. b. $. 0eite 217). 
3fl ti nicht herrlich für jeben intelligenten Snergietranäformator, bureb 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





240 


Hermann ©ottfcbalF, ^ilofop^ifc^er Äarneoal 


Sßergegenmdrtigung oon 0 = E 2 -W 2 ben 92u&effeFt ber aufgenommenen 
eigenen unb oerfugbaren fremben ©onnenenergie um je^n ober jmanjig 
^rojent erf> 6 ^cn unb um ebenfooiel glücf lieber »erben ju finnen? 9tur ein 
$rabitiondFömmerling Fdnnte fjier fragen: <PoUacf, »o f>afl bein linf =öl>r? 
3>er ©obn ber 3BiiTenfcbaft »irb unter ber 2 ßeif>e bed fjerangebroebenen 
fKeic^eet ber SnergetiF hingebeni) oerfhimmen. 

£)ocb inbem »ir mobemen 0 )?enfcben, bie ja auf nicktet anbered ald unfere 
unb unfered ‘ftdcbften ©lücFfeligFeit binarbeiten Cjiebe Automobil), mit gierigen 
£dnben ben neuen ©fein ber < 3Beifen ergreifen miebten, mabnt und fein 
(jntbeefer felber $ur QJorjtcbt! ©ein ©efelj bat einen bunflen ftlecfen! 0 )?an 
bire unb trauere: 3>ie 0)2enge ber Energie bleibt unoerdnbert, boeb nicht 
ibr SEBert. ^ermige eined überaud merftoürbigen ©efefced nimmt 
er unaudgefegt ab.... £)ad SlrbeitdFapifal ber 1 2Belt ifl in ^Berten an* 
gelegt, bie einem unaufbirlicben Äurdoerlufl unterworfen jmb. Unb hiergegen 
hilft Fein anbered Mittel, ald — ©parfamFeit. 3)ie ganje (Erhebung bed 
WufceffeFted in ben $randformationen, alfo bie ganje »iifenfcbaftlicbe Äultur 
Iduft julefct auf eine SÖerminberung in ber ©efcbtoinbigFeit bed Energie« 
oerbrauebed binaud. ($. b. 486 .) 

2>er $rabitiondFümmerling frdgt »ieber: »ad $um Teufel bebeutet bie 
Erhaltung einer Energie, beren SEBert (ich oerminbert? *2Boraud foll ich 
bann bie Erhaltung etFennen? #abe ich anbere ald < 2Bertma§fMbe für meine 
55egrijfdbi(bung? 3fl nicht bie „Erhaltung" einer oon mir erFannten ©ad>e, 
bie ich nur in ber 33erminberung unb oon ber ich nur bie SOertninberung 
erFenne-glatter ©cb»inbel? 

(«*(•« fMK) 



Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Oppenheimer, £ie(e unD ege Der Chemotherapie 241 



Stele unb SSßege ber fiübentotberapie 

Q5on $)rof. Dr. (Carl Oppenheimer, Berlin ^©runciüalb 

iebt Pie $rage foll un$ h>« hauptfdchlicb befcbdftigen, ob mir in 
Dem »«(berufenen neuen Mittel gegen Die ©pphiliä wirflicb 
Die ^anajee gefunden haben, Die berufen ifl, Diefem fcblimmflen 
fteinDe Der SOlenfcbheit ernfllich ju feibe ju gehen. ©ie ifl in 
Der ^ageäpreffe febon piel mehr, al$ gut unD erfprieflicb ifl, breitgetreten worben. 

©0 hoffnungtspoü un$ auch Die Berichte anmuten, fo ficher e$ heute an 
einem Material »on etwa jwülftaufenb ftdllen fcftgeflellt ifl, Daf Diefeö Mittel 
in Der SOlehrjahl Der $dUe porjüglich wirft, auch Da, wo alle anDeren an» 
fcheinenD perfagen: ob e$ wirf (ich in Der überwiegenben $?ehrjal>l Der ftdllc 
imjlanDe ifl, Diefer tücfifdr>?fcf)lcid>enDen Äranfheit DauemD Da$ SRücfgrat ju 
brechen, ob nicht auch hier wieber Die fpdten 3RejiDi»e unD büfen ftolge* 
erfcheinungen wieberfehren; Da$ fünnen mir nicht entfcheiDen, Da$ mirD man 
in jman&ig fahren miffen. 

$?ir fchmebt f>eute ein anDered 3**1 bor: ich müchte Den Cefer einführen 
in Die SfDeenfreife, auä Denen Diefeö Mittel geboren ifl. £anbelt ed ftd> hier 
Doch Durchaus nicht um eine 3tifaU$entDecfung, einen giücflichen $unb, mic 
er fo oft fchon unferen ©ebafj Pon mertpoden Slrjneiffoffen bereichert hat; 
auch nicht um Die fünflliche «£>erflellung eineö 9laturfloffe$ felbfl oDer eineö 
ihm nachgeahmten Äunflprobufteä dhnlicher ‘JBirfung, mie e$ bei Den Crfa^ 
mittein für Äofain unD fo weiter Der $all ifl. ©egenteil hanDelt etf fkb 
um Die ^rudF>t ganj fpflematifchen ©uchenä. 3)ie < 2Biflcnfchaft ging 
Direff Dapon aud, Dafi Äürper pon folcher Sufammenfefcung eine entfprechenDe 
‘SBirfung haben muffen: unD nun mar ci nütig, au* pielen #unberten Den 
richtigen ©toff in jielbemufter Arbeit aufyufuchen. UnD Deshalb ifl Der 
•Jlame 606 , fo feltfam für einen Slrjneiflojf, fojufagen ein ©pmbol feinee 
^erbenä: e$ ifl Die Kummer, Die Der ©toff 3)iaminoDioEparfenobenjol ir 
Der langen Oveilje Der ©toffe tragt. Die auf Ch*lieh t Anregung jum Sweet 
Der ^Sefdmpfung unD Teilung Der ^Parafttenfranfheiten pon Der 5lrt Der 
©ppbiliä jielbemuft aufgebaut morDen ftnD. 

ÜHärj, £fft «« 5 



Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





242 Oppenheimer, 3«el« unD < 23ege Der Chemotherapie 


Oie Furze ©efchichte Dicfcr Jorfchungdrichtung iß fo außerorbentlich inter» 
eifant für Da<J moDerne 3ufammenarbeiten reiner experimenteller $orfchung 
mit praftifchen Bemühungen Der HeilFunbe, Daß eg ßchmohl Perlohnt, etmaä 
ndher auf Die ©runDfdfce einzugehen, Die Dabei zur (Geltung Fommen. 

Oft jtoar eilt Die Cmpirie Der ftorfchung um lange feiten PorautJ. 2Bir 
Fannten Da$ OuecFßlber Idngß altf Heilmittel gegen ©pphili*, Da* Chinin 
gegen Die Malaria. 3$eiDe mürben angemenbet, Jahrzehnte, bepor man 
muffe, burch meid)« Crreger biefe beiben (Seuchen erzeugt merben. 

35ei ber Malaria jmeifeltc man überhaupt an ber Slnßecfung, hielt fte 
gamidjf für eine mirFlich Fontagiöfe ftranFheit; bei ber £ue* mar ein ber» 
artiger 3meifel naturgemdß bei ber beFannten 5lrt ber bireFten 2lnßecFung 
nicht möglich, (Sollte alfo eine jielbemußte £5eFdmpfung eingeleitet merben, 
fo mußte man jundchß ben Crreger finben. Jahrzehnte fuchte man um» 
fonß: erft ben fcharfen klugen (SchauDinn* gelang eg beFanntlich, Da* 
dußerß jarte ©ebilDe au* ber ÄlaflTc ber ©pirodjdten aufjußnDen, Da* man 
al* ben Crreger ber £ußfeud>e anfpricht. Cin mirFliche* $elD für SÖerfuche 
aber Fonnte man erß geminnen, alg eg nach langem ^frühen gelungen mar, 
bie ÄranFheit auf 93erfuch*fiere zu übertragen. Oenn am Cttenfchen 
bircFt Fann man ein <H>ei(mitte( nicht prüfen. Oa* mar ber jmeife porbereitenbe 
(Schritt. Crmdhnt fei hier noch, baß (Schaubinn bie Meinung au*fprach, 
baß bie©pirochdten nicht ben pflanzlichen $®a Ft er ien naheßdnben, fonbem 
tierifche ^araßten nieberßerörbnung feien. 2luch bie* errnie* fleh praFtifch 
alfi fehr mistig. Oenn halb erFannte man, baß man Diefen <Paraßten leichter 
Zu ?eibe gehen Fann al* ben ^aFterien. 

(Someit maren alfo bie QSorbeDingungen gegeben: man hotte einen Cr» 
reger unb Fonnte bie QÖerfuche, ihn ju Pernichten, an Vieren anßellen. Oa* 
3iel mar alfo nun, ein Mittel zu ßnben, um biefen 93erberber inner» 
halb be* $icrFörper* in ben ©erneben felbß zu tüten, ohne ben 
tietifchen 3«ö«n (Schaben jujufügen. Unb barin liegt bet theoretifche Äern» 
punFt. Oaß eg möglich iß, CttiFroben außerhalb De* Äörper* ju Pernichten, 
meiß jebermann: man nennt bieet Desinfizieren, unD man benufct Dazu außer 
Der feuchten Hifse ouch allerlei ©ifte. Die eine ßarFe 933irFung auf Die *Para» 
fitenzellen haben, mie (Sublimat, Äarbol unD fo meiter. ’2lber alle Diefe @toffe 
ßnD auch ©ifte für tierifche 3'Uen, unD eg mar oon oornherein eigentlich 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Oppenheimer, Biele unb ‘SBege ber Chemotherapie 243 


bat < 2Babrfcheinlicbere, baß jebe* ©ift, ba* man jum Bmecf ber Rötung 
non ^araßten etwa in ben Körper (inführen würbe, auch an ben Äörper* 
gellen felbß fchmere ‘Bergiftm^erfcbeinungen au*löfen würbe. 

Cinen einzigen SSefunb gab et, ben man ber Cmpirie »erbanfte, unb ber 
barauf hinwie*, baß tt hoch ©ifte geben müßte, bie fchdbliche Äeime titen, 
ohne bem Äörper erheblich tu fchaben. Oa* iß bie Cbininwirfung bei ber 
Malaria. Hier fehen wir mit aller Klarheit, baß Oofen non Chinin, bie 
bem CRenfcben nicht fchdblich ftnb, fdmtliche Äeime ber 37lalariaparaßten 
in ben QMutförpercben tüten unb bamit bie Äranfhcit heilen. Oa* war 
eine ©tüfce für weitergehenbe Qfcrfuche, tu benen aüerbing* bat Chinin 
nicht tu brauchen war. C t wirft eben gerabe nur bei ber Malaria. 

SOtan mußte theoretifch tiefer graben, um bem ©ebanfen einer fpetißfchen 
©iftwirfung auf ^araßten ohne ©chdbigung ber Äörperjellen Heben tu »er* 
leihen. Oa* Problem fdllt ndmlich tum großen $eile tufammen mit bem 
allgemeineren Problem Der fpejißfchen < 2ßirfung bereifte überhaupt. < 2Barum 
wirfen einige ©ifte norwiegenb auf Da* Herj, anbere auf bie Vieren, wieber 
anbere auf bat 9ter»enfpßem? < 2Benn fchon innerhalb ber Beilen einet* 
eintigen 3 nbwibuum* ba*felbe ©ift fo »erfchiebene < 2Birfungen hüben 
fann, fo iß tt »iel leichter noch »orßelibar, baß bie Bellen einet* 3tobwibuum* 
ganj anberer 21 rt noch »iel fchdrfere Q&efonberheiten gegen ba*felbe ©ift 
teigen fönnten. 

Oie ©rünbe bafür finnen in folgenber < 2Beife gefucht werben: wir haben 
twei aufeinanber wirfenbe ©pßeme, bat* ©ift einerfeittt, bie Bede anberer* 
feit*. SÖerfchiebenbeiten ber < 2 Birfung in biefem SGBechfelfpiel fönnen alfo 
bebingt fein einerfeit* burch SQerfchiebenheiten in ber^atur btt ©ifte*, 
mit anberen ^Borten in feiner chemifchen Äonßitution, anbererfeit* in ber 
Statur ber Belle, in ihrer phpßologifchen Äonßitution. hierin liegen 
bie beiben großen Probleme ber mobernen <Pbarmafo(ogie. SDton hat tu 
unterfuchen, wie ßcb bie SEBirfung eine* ©ifte* auf biefelbe Belle dnbert, 
wenn man in methobifcher ( 2Beife feine chemifche ©ruppierung variiert, unb 
man hat tu unterfuchen, auf welchen Cigenfchaften e* beruhen möge, baß 
bie eine Belle fo gant anber* auf ein ©ift reagirt wie eine anbere. 

33eibe Probleme ßnb untrennbar, benn man fann eben ein ©ift nur an 
einer Belle prüfen, unb fo ergeben ße beibe tufammen ba* Hauptproblem: 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





244 Oppenheimer, Biel« unb SGBege ber €b«n»otberapie 


ben Bufammenbang jn>ifd^cn cbemifcber Konßitution unb pbar* 
maFologifcber 2BirFung aufjuFldren. ©anj grob audgebrücft macf>t 
man ba$ fo, baß man entweber einem Mittel gegenüber bie Bellarten variiert, 
ober an berfelben Bellart oerfcbiebene ©ifte prüft, bie ber CbemiFer in ganz 
beßimmter CKtcbtung vcrdnbert bat. ©o Fonnte man in vielen Odilen feß* 
ßellen, baß jum Beifpiel bie fcblafmacbenbe 2BirFung von ganz beßimmten 
cbemifcben ©ruppen abhängig iß, unb viele anbere dbnlicbe Beobachtungen 
fammeln. *2Beitere ©erien von Unterfucbungen bewegten ßd> auf batf Biel 
bin, bie Unterfcbiebe in ber ©pejißtdt einzelner ©ifte auf Bell«» ver ; 
fdbiebener £ebewefen aufjuFldren. ©o bat jum Beifpiel £brI icb baO 
Problem ber „inneren 3)e$infeFtion" früher fcbon in ber B3eife ver? 
folgt, baß er au$ einigen befannten antifeptifcben ©toffen burcb fpßematifcbe 
tfnberung ihrer cbemifcben ©truFtur ©ifte gewann, bie relativ febr wenig 
für tierifcbe Bellen, relativ febr ßarF für pflanzliche BaFterien giftig waren. 
3)iefe ^erfuche zielen, wie erßcbtlich, fcbon bireFt auf bad Problem, baä 
unä b«er befcbdftigt, bie Gütung von ^arafiten im Körper, wenn ße 
auch autf ©rünben, bie hier nicht ndber auäjufübten ßnb, wenig praFtifcbe 
Erfolge erzielt haben. 

immerhin genügten biefe $atfachen, um bie Konzeption einer Theorie 
ju ermöglichen, bie fowobl bie SlbbdngigFeit ber 2BirFung von ber B» f 
fammcnfehung ald auch baä verriebene Verhalten verfcbiebener Bellarten 
gegen baä gleiche ©ift unter einen einbeit(idr>en ©eßcbWpunFt zu bringen bie 
Aufgabe bat. 

2)iefe einheitliche Sluffaflung verbanFen wir ^aul € bei ich, ber ße bei 
allen feinen Arbeiten ald Ücitßern benufcte, unb ber ße jefct jum ©iege ge; 
führt bat. 2ln biefer einen ©runbibec bat ber ftorfeber j n feinem ganzen 
ÜebenäwcrFe feßgebalten: alle feine Flafßfchen Arbeiten ßnb nur ihre 2lu& 
fübrungen. £)ie ©runbibee gebt au$ von ber BSirFung ber ftarbßoffe. 
BSie beFannt, gibt eO gefdrbte ©tojfe, bie troijbem Fein ©ewebe fdrbcn, 
anbere, bie nur BSolle, Feine Baumwolle fdrben unb fo weiter. £>ie $arb* 
chcmiFer erFldrcn bicö fo: 3cber ftarbßoff, ber alfo wirFlich fdrben foll, muß 
jwei wirFfame chemifchc©ruppenenthalten. Sine, bie am ©ewebe haftet, 
eine, bie fdrbt. ftcblt eine bavon, fo iß ber ©toff vielleicht gefdrbt, aber 
Fein ftarbßojf. < 2Bcnn aber bie ,,^5aftgruppe" am ©ewebe haften foll. 


Digitized by 


Gck igle 


Original from 

PENN STATE 



Öppenbeimer, 3icU unb Wege bei €f)emotf)crapi< 245 


fo tnuf if)t bort eine Gruppe gegenüber (leben, an bie fie ficb heften fann, 
fonfl wirft eben bie £aftgruppe nicht. 3)ie* aUeö ifl bei ben $arb(loffen 
relatio einfach unb cbemifd? ju faffen. 

^belieb übertrug nun biefe ©runbibee auf biologifcbe Vorgänge ber »er? 
fcbiebenflen 2 trt unb fagte: wenn eine ©ubfianj in irgenbeiner 5trt auf eine 
Belle toirffam fein foQ, fo müifen in ber ©ubflanj felbjl unb in ber Belle 
jwei ©ruppen oorbanben fein, bie eine 2 lnjiebung*fraft jueinanber buben, 
geneigt ftnb, ftcb aneinanber ju feffeln. Wenn in bem Wecbfelfpiel jwifeben 
Bede unb ©ubflanj auf einer ©eite bie paffenbe ©ruppe feblt, fo tritt über# 
baupt feine irgenbwelcbe Siebung jwifeben ber Bede unb ber ©ubflanj 
ein. 3 >ieQtarbebingung ber€inwirfung überhaupt ifl alfo baet Q3orbanben# 
fein jweier paffenber #aftgruppen unb beren S&inbung. Wenn aber Wirfung 
erfolgt, fo ifl beren 21 rt wieber abhängig pon bem 33orbanbenfein einer 
jweiten ©ruppe in ber ©ubflanj, bie man al* „Wirfung*gruppe" (€rgo# 
pbore) bezeichnet, 93on beren 9latur bängt e* ab, ob bie S5ejiebung jwifeben 
Bede unb ©ubflanj für (entere nüfclicb ober fcbäblicb ifl. 3m (enteren $ade 
ifl alfo bie Wirfung*gruppe eine „©iftgruppe" (^ojopbore). Unb ba auch 
bie ©iftgruppen noch febt oerfebieben fein finnen, fo fann auch bie 3lrt ber 
Wirfung oerfebiebener ©ifte auf bicfelbe Bede febr oerfebieben fein. 

^belieb nennt bie £aftgruppen an ben Beden bie SXejeptoren, ein 
Wort, baet wir einfübren müffen. 

Wo alfo an einer Bede für ein beflimmt gebaute* ©ift fein SKejeptor 
oorbanben ifl, ba fann ba* ©ift überhaupt nicht wirfen. £>ie ftorberung 
biefer Theorie, baf e* bemnacb ©ifte geben müffe, bie auf bie eine 3 <dart 
febr energifcb, auf anbere gar nicht wirfen, ifl refllo* erfüdt bei einigen fo# 
genannten $oginen, namentlich ber 2 tafterien; fo wirft jum Qkifpiel ba* 
$etanu*gift enorm auf bie meiflen Warmblüter, gar nicht auf ©cbilbfrüten. 
€* fann hier nicht weiter au*gefübrt werben, wie gerabe ba* ©tubium ber 
'^afteriengifte bureb biefe Slnfcbauung pertieft worben ifl, unb wie biefe 
fomplijierten $rojeffe wieberum jur fefleflen ©tü%e ber 3 bee geworben ftnb. 
Wir müffen un* an biefer ©tede barnit begnügen ju fagen, bafj Sbrltcb 
biefe 3 >bee auf bie einfacheren ©ifte übertragen bat, unb bie SXejeptoren ber 
Beden, bieeral*©runb(age bcrWirfung Pon©iften annimmt, al* Chemo# 
rejeptoren bejeiebnet bat. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





246 Oppenheimer, 3**1* unb “2Bege Der Chemotherapie 


Ciner einzigen Fleinen ©Weiterung bebarf Diefe Slnfchauung, um bann 
ohne »eitere# ade Die fragen. Die un# hier befd>dftigen, in# £idjt ju ruefen. 
fehlen alle SXejeptoren an einer 3eüe, fo »irFt Die betreffenbe ©ubflan* 
überhaupt nicht; ftnb aber Die SXejeptoren z»ar porhanben, aber fpdrlich, 
fo »irFt fte z»ar, aber viel fd)»dcber a(# auf eine 3e0e mit reichlichen 
Dlejeptoren. Damit ftnb mir alfo auch in Der fage, bie quantitativen Unter« 
fchiebe in Der ©iftmirPung berfelben ©ubflanj auf oerfchiebene geüarten 
aufjuFldren. 

Mehr brauchen »ir nicht: »ollen wir alfo ba# 3ie( Perfolgen, fremdartige 
Bellen, ^arafiten, im lebenben örgani#mu# zu täten, fo muffen »ir ein ©ift 
fuchen, ba# fo befchaffen ifl, ba§ feine £aftgruppe j»ar mdglichfl Piele pafienbe 
SXejepforen an Den ^arafitenjellen, aber mögliche »enige an Den Organ« 
Sellen auffinbet; mit anberen 3Borten mdglichfl »irffam auf bie <ßarafiten 
unb mdglichfl unfchdblich ifl. Die relatipe Neigung, fich an bie per« 
febiebenen Bellarten ju binben, bezeichnet Chrlich a(# ^arafitotropie, 
refpeftipe Organotropie ber ©ifte. 

5luf biefer ©runblage begann bie ©uche. 3 u ndchfl ging man pon bem 
einen ermähnten Fall au#, »o bie Cmpirie einen folchen ©toff gezeigt hatte: 
Chinin ifl gegen bie Malariaparafiten au#gefprochen parafitotrop, 
gegen bie Organsellen relatip »enig. Man fanb bann, ba§ fleh Methylen¬ 
blau, ein befannter technifcher ^arbfloff, ähnlich verhält, unb fuchte nun 
fyflematifch unter zahlreichen ©toffen ähnlicher chemifcher 9latur Mittel, 
bie gegen anbere tierifche ^Paraftten, nämlich bie$rypanofomen, fpejiftfcb 
»irFfam ftnb. Die $rypanofomen ftnb al# Crreger Por allem ber ©chlaf« 
Franfheit fo»ie einiger QSiehfeuchen ber Tropen erFannf »orben. ber 
Dat fanb man einige folche ©toffe, bie auch praFtifch brauchbar ftnb,$rypan« 
blau unb ähnliche. 

Da# »ar ber Anfang ber sielbemufjten Chemotherapie, »ie Chrlich 
biefen 3»cifl Der ^harmaFologie nennt: ber £5eFämpfung ber ÄranFheit 
Durch chemifche 55efeitigung ihrer Urfache, ber lebenben ^araftten. 

Die s»eite wichtigere ^hafe begann, al# Chrlich fleh genauer mit Den 
5lrfenverbinbungen zu befcbdftigen anfing. $luch hier bot zundchfl bie 
Cmpirie einen Fingerzeig. ’2lrfen unb feine QSerbinbungen gelten feit langem 
al#flarfeunb bekräftige ©ifte. Cin Fomplijierte# <J>robuFt, in bem 2lrfen mit 


Digitized by 


Gck igle 


Original ffom 

PENN STATE 



Oppenheimer, Biele unb 2 Bege Der Chemotherapie 247 


einem Bengolberioat oerbunben ifi, bad 2 Uojpl, mürbe empirifch bei ber 
(Schlaffranfheit unb auch bei ber ©ppbilid geprüft. Cd mirft aber unguoerldfltg 
unb i ji oft utmorhergefehen fchmer giftig, gum Beifpiel auf ben @cbneroen. Cht ; 
lieh nahm nun feineUnterfuchung anderen auf, bie mit$rppanofomen infgiert 
maren. Dabei geigten fleh feh? merfmürbige Crfcheinungen, bie hier nur an« 
gebeutet merben Finnen. @0 bie eine, baf 5lfojpl feine ooOe ( 2Birfung auf 
$rppanofomen überhaupt nur im (ebenben $ierförper geigt, ein Buchen, 
baf ed ertf irgenbmie umgemanbelt merben muf, ehe ed fpegiffch parafttotrop 
mirft. Dad mar eine ungemein michtige *£)inmeifung auf bie Dichtung, in 
ber man neue belfere 31rfenprdparate gu fuchen hat. 3 fn ber $at mar Chrlichd 
Vermutung, baf bad 5ltojpl in einer gang beflimmten BSeife burch SXebuftion 
im $ierförper umgemanbelt mirb, bie SÖeranlafTung gur 0 pnthefe folcher 
rebugierfer Slrfenoerbinbungen bed Bengold, oon benen eined fein anbered 
ald 606 ifi. $h*orie «nb ^rajid fiimmen hier alfo einmal überein. 

Die gmeite michtige Crfcheinung mar, baf in oielen 5dUen bad 
nicht fdmtliche ^rppanofomen tötet, fonbern einen Bruchteil am £eben Idft, 
bie jtch fchneü mieber oermehren. Dann treten fKegibit>e auf. «£)dufg aber 
fnbet man bann, baf biefe neugemachfenen $rppanofomen fehr oiel meniger 
empfnblich gegen bad ©ift gemorben ftnb: fte ftnb at ojplfefi gemorben. 
Dad erfldrt bie mangelnben Dauererfolge ber Sltojplbehanblung ber <Sdf>laf« 
franfheit. Chtlich führt biefe ermorbene ©iftfefligfeit auf einen fXegeptoren« 
fchmunb gurücf. Dann muf man alfo Mittel fuchen, gegen melche bie$rppa« 
nofomen noch SXegeptoren befifcen. $tan muf alfo eoentuell fKegibit>e mit 
einem anberen, möglichfi gang anberen Mittel befdmpfen mie guerft. Sllled 
bad fann hier nur im $iuge gefreift merben. Dad michtigfe fKefultat aber 
biefer Beobachtung ifi, baf man mit allen Ärdffen banach flreben muf, 
^rdparate gu fuchen, bie eine fo gefolgerte ^arafitotropie befifcen, baf eine 
eingige Sfnjeftion hinreicht, um fdmtliche Karaffen mit einem (Schlage 
ju töten. Dad ifi bad B«1 ber Therapia sterilisans magna, mie 
Chrlich <d fleh gefieeft ty\t. Denn bann gibt ed feine SXegibioe unb feine 
fefigemorbenen ‘Parafttenfidmme. 

Dad ftnb im gröbfien Umrif bie ©runblagen, auf benen Chrlichd chemo« 
therapeutifche Arbeiten fleh aufbauen. Daf er neben ben$rppanofomen bann 
auch bie dienlichen ©pirochdten an Vieren jiubierfe, führte gur Prüfung 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





248 Oppenheimer, 3i*k unb 3Bege Der Chemotherapie 


von „ 606 ", batf neben £unDerren anberen fwitbetificrt mar, ein ^rfeuprdparat 
mit Benjolrefl mie oiele anbere, von Denen nur menige, mie ba$ 2lrfa$etin 
unb 31rfenophenplg(p&in, überhaupt Der öffentlichfeit befanntgemorben ftnb. 
Unb fo prüfte £ata eil an Hühnern, bie mit ben ©pirochdtcn be$ SXücf« 
fallfieberd geimpft maren, unb erhielte fofortige Slbfötung aller Grafiten, 
unb prüfte ei an fppbilitifcben Kaninchen mit bemfelben fKefultat. Unb bann 
prüfte man ei an 9 Renfd>en, bei £Kücffadfieber mit abfolut ftcherem, bei ^ueet 
mit oieloerfprechenbem Crfolg, unb fo fam ei jur öffentlichen Prüfung: bcr 
erfle gemaltige Crfolg ber Chemotherapie mar geboren. < 2Bie groß unb nach« 
haltig er fein mirb, Da#, mie gefagt, Fönnen mir heute noch nicht fagen. Da es 
legte 3 ie( erfüllt 606 noch nicht, baö ifl ficher. Dtyibme ftnb nicht aulgeblieben, 
bieTherapia sterilisans magna ifl alfo nicht in allen ftdllen erfolgt. Vielleicht 
fann man mit größeren Dofen auch Dal erreichen. 51 ber /ebenfalls mirb 
Chrlich unb alle, bie ihm nachßreben, nicht bie £anb in ben ©choß legen: 
606 iff ficher noch nicht Dal legte < 2Bort ber Chemotherapie. 

Unb menn Diel eine 3‘d ganj erreicht mdre, bie tierifchen ^arafiten 
im Körper ju oemichten, bann bliebe immer noch ein anberel, oiel ge« 
maltigerel, Dal ber Vernichtung ber BaFterien im lebenben $ier. 5tut 
biefem Gebiete haben mir Faum Anfänge: mahrfcheinlich mirb man gan$ 
neue ÄörperFlaffen heranjiehen müffen; oieüeicht ifl ei unerreichbar. 2tber 
ei locft mächtig: Die Teilung pon $pphul, Cholera, Äinbbettfieber unb 
SuberFulofe Durch Chemotherapie. Cin Programm für Generationen. Die 
föinbamente ftnb ba, fegt beißt ei fuchen. Dal foflet enorme ©ummen 
an Material unb Vieren, an SXdumen unb 51rbeitlFraft. Dal follte man 
nicht Der Initiative Der ^rioatarbeit überlaffen. VSenn irgenbmo, märe 
hier intenftoe Beihilfe Der ©taaten eine 9iotmenbigfeit. Cine international 
organifierte, aul öffentlichen Mitteln erhaltene Bearbeitung ber Chemo« 
therapie, Dal märe recht von £>er$en ju münfehen. * 2 Bie Robert Äoch 
Durch feine 5lr beiten alle äulturflaaten (mang, öffentliche #pgiene ju treiben, 
fo foilten bie großartigen Arbeiten ^PaulChtlichö einen neuen 3 fmpull 
geben, um neben Der Verhütung auch Die Teilung Der SfnfeFtionlFranF« 
heiten all ein nobile officium ber Gefamtgeit anjufehen. 

nwH 


Digitized by 


Gck igle 


Original ffom 

PENN STATE 




Üiunbfcfrau 


249 






Stunbfcbau 


53urfd)en fjerau$! 

c i rinrr Umfrage an ben Uni# 
verfitüten Deutfdjlanb*, in 
melcher gorm ba* Difjipli# 
narred)t an ben ©tubieren# 
ben gebanbbabt wirb, fofern bie $)oli# 
ti|Terung brr 3ugenb in gxage fommt, 
ergibt fid) mit einigen bebeutung*vo(len 
£u*na!)men (eiber eine ebenfo große 
Ubereinflimmung ber ©ebürben an wiber* 
flrebenber ©eftnnung, wie ber ©tubieren# 
ben an trübfeligem Kleinmut. 3unücbfl 
muß auffallen, baß bei ben taufenben 
©tubierenben ein fo minimale* ©e* 
bürfni* nad) politifeber ©Übung unb 
©d)u(ung vorliegt. Smmer wieber |Tnb 
e* nur bie $reiflubentenfd)aft, ber 
$reibunb nnb einige tJteformburfchen# 
febaften, bie ben SRut haben, Jßanb 
anjulegen: unb aud) bei il)nen finb e* 
fd)ließ(id) nur wenige gübrer, bie bie 
©ad)e tragen unb bie auf „ fid) felber 
ba ganj allein" (leben, wenn ein ifonflift 
brobt. 9 lid)t al* trieben wir baju an, 
ju jeüigen. (Sine erfolgreiche 
politifebe Arbeit al* ftaat*bürgerli<he 
©elbilerjiebung ber afabemifeben Ougenb 
ifl nur ju erreichen, wo gerüufdüo*, 
intenfiv, pofitiv gearbeitet wirb. 2 Bo 
aber bie ©ebürben auch nur bie Tin# 
finge birfer Arbeit felbft b'ibern, ba 
hilft auf bie Dauer fein Ducfen. Da 
muß aufbegebrt werben! Die 
©tubierenben haben ben ©ebürben ba* 
©remfen bod) gar ju (eicht gemacht, 
©inb jte noch fo frbr Jennifer ober 
gar fchon ©treber? Der Mangel an 
SDlut, in aller gejiemenben, gefeglichen 
gorm bie ©ebirbe wiffen ju (affen, 
nicht nur w a * bie üjugenb will, fonbern 
and) b a ß fie will — ifl ju befchümenb. 

1 7 


Dod) ba* ifl nur bie eine Tlnfidit ber 
©ad)e. Die Verantwortung für ben 
völligen Mangel an politifeber ©Übung 
ber ©tubenten, bie neben bem einfachen 
gabriflebrling in biefen Dingen oft bie 
traurigße^igurmachen.tragenfchließlid) 
bie Univerfltüten felbft. 

Einige ©eifpiele: 3n J^alle verfagt 
ein $b*ologe al* Üteftor bie ©enebmi# 
gung jur Tlbbaltung von Vortrügen 
von Doftor J&orneffer, ©oelfcbe unb 
übnlid)en SWünnern al* „ungeeignet 
für ©tubenten"! (Sin Vortrag über „ba* 
3 Bab(red)t" in ber ftaatewiffenfehaft# 
liehen Tlbteilung ber jreiflubentenfchaft 
ebenbort würbe im3abre 1907 verboten. 
1908 würbe ein Vortrag von $oeu*# 
broed) wegen „©efübrbung be* fon# 
feffloneden ^rieben*" unterfagt. ©0» 
weit bat e* Jßaße, bie Univerfttüt be* 
$roteflanti*mu*, gebracht. Da* ginfen# 
blatt „ber Tttabemifer" unterliegt ber 
3enfur be* Steftor* unb ifl b «'* f < 9 
ganj ober teil weife beanflanbet 
worben! 

3 n 5 f 6 nig*berg wirb ein Vortrag 
über bie gortfchrittliche Volf*partei 
nad) langen biplomatifcheit Verbanb# 
(ungen jugelaffen, bagegen ein Vortrag 
über bie ©ojialbemofratie unterfagt. 
Tlnber* urteilt bie ©üttinger SRagni# 
fijenj: J&ier follte Doftor Cbr, QRünchen 
über „jfritif unb ffiefen ber ©ojial# 
bemofratie" fprechen unb bamit eine 
9 teibe Vortrüge Verfchiebener über bie 
politifchen Parteien eröffnen. Unb nun 
fagt ber ©ericht würtlicb: 

„Die Tlu*fübrung be* weiteren 
3>(ane* würbe vom $roreftor für nicht 
wünfcben*wert erachtet. Der Vortrag 
Ohr würbe nach einigem ©ebenfen ge# 
flattet in ber (Srwügung, baß bie @0* 



Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 





250 


3 vunbfct>au 


jiatbemofratie feine ßaatöerhattenbe 
Partei fei, baß baf)er (!) bie ©tubenten 
lieh mit ihr befd)äftigen bürfteit. ©ad)» 
liehe Diöfufßon nach bem Sortrage 
mar ertaubt, burfte aber nicht auf ben 
Vergleich ber ©ojialbemofratie mit ben 
anbern Parteien auögebehntmerben **— 

38 eit bie ©ojiatbemofratie feine 
ßaatöerhaltenbe Partei ifl, barum 
bürfen ßd) bie ©tubenten mit ihr be* 
fchäftigen? — Doch baö fott nur bie 
Aoftprobe eine* ©taterialö fein, mit 
bem bei ©eginn beö 2Btnterfemeßerö 
bie :6ffentlid)feit ber Unioerßtätößäbte 
befchäftigt mrrben mirb. Siet mehr bie 
potitifeße 3 Bahrhaftigfeit jerfefcenb mir« 
fen bie Sermattungöfniffe, metche bie 
Bnfünbigung ber SBorträge jmar ju» 
taffen, aber mit fotd)en ©ebingungen 
»erfehen, baß fie unmöglich ober 
lächerlich merben. < 5 in folcher Aniff 
ifl ber Xuöfdjtuß ber äjffenttiehfeit; 
bamit fällt bie (Sinnahmeguelte, bie 
ben Sortrag erfl ermöglicht, fort, ober 
gar baö Serbot einer Diöfufßon, auch 
baö SBerbot ber öffentlichen SBoranjeige 
beö Sortragö unb bergteichen mehr, 
©olche Sorgänge gibt eö auö Aiel, 
J^eibetberg, ©ießen mehrere ju berichten. 
2(m gefehiefteßen mehrt fid» bie ©etjörbe 
in ©traßburg. 

3 Bir geben ben ©eritht mortgetreu: 

„Such Serfammtungen ober SBorträge 
mürben nicht »erboten (sic!), Diefen 
©ommer mottten mir in ber fojial» 
miffenfdjafttichen Abteilung einen 39* 
ftuö »en potitifchen SBorträgen »eran* 
flattcn, aber atö ber Leiter biefer 2tb* 
teitung fid) mit bem Unioerßtätöfefretär, 
ber auf ben Sieftor Einfluß hat, über 
biefen befprad). Äußerte biefer 

ßch gegen bie Abhaltung mit ber ©e« 
grünbung, ber Sieftor mürbe ßd) nie 
für biefe SBorträge erflären, ba ße ber 
befte 'Änlaß für politifche Aradmerfamm* 
(ungen mären. Darum ßanben mir aud) 


»on bem Unternehmen ab. Die greife 
hat banon nichts erfahren." 

3ß eö nicht rührenb, biefe ?opatität! 
2 Beit ber ©ubatternbeamte ben Sieftor 
in ber $afd)e hat, reßgniert bie treu« 
bergige 3ugenb — unb — @ott fei 
Danf — bie ha* banon nicht* 

erfahren! 

<&i bürfte 3<it fein, baß bie $reffe 
»on biefen Dingen mehr erfährt, unb 
baß bie <5ltern ihren ßubicrenben 
©öhnen begreiflich machen, baß ber 
mähre SRanneömut h'»te nicht auf 
Aneipe unb SRenfurboben, fonbern in 
ber SBotfö»erfammtung unb in ben 
Anliegen be* ©taate* geübt mirb. 
2tber aud) unfere potitifchen Parteien 
— menigßen* bie Parteien, bie ein 
potitifeße* ©eroiflen unb eine moberne 
üBeltanfcßauung haben, foKten nicht 
länger abfeit* ßeßen, fonbern gerabe 
bie afabemifeße 3ugenb für bemußte 
Zeitnahme am potitifchen Seben ja ge« 
minnen fud)en. Der 2 tfabemifcße $ret* 
bunb*) mirb gerne ©elegenßeit unb 
Stefonanj für bie ^Jotitißerung unb 
Siberatißerung ber ©tubentenfehaft 
bieten. 

©urfchen htrauö! 

Dtarburg (2af)iD 

3 oßanne* Sieb je 
SBorfthenber im iBorort 
bei ©rutfcfcttfabemifchen ftreibunbe« 


*) ©er ©eutfch*2ltabemifcbe JJreibunb, eine 
nid)t«torporatipe ^Bereinigung älterer unb 
jüngerer ‘tlfabemifer, ein politifeber iBcrriii, 
arbeitet im Sinne bri SBerein# für ftaat*; 
bürgerliche @r$iel)ung (©erlin) unb brt 
Stational»®ereinb (SRuneben) an ben Uni* 
perfttäteu jur potitifchen ©rjiebung ber ©tubieren* 
ben. (Jr ftefjt ohne fraftionell <jn fein, auf 
bem ©oben beÄ Üiberaliimu#. SBäter unb ftübtev 
ber grribunb*©eroegung ftnb oon gißt (Serlin), 
©ouffet, Stelfon ((Döttingen), 0d)uljr*©aeoernin 
(»freiburg), Scbücfing, Stabe, Statorp (‘äJtarburg), 
©pfiling < .Königsberg), £>br iSRünchen) unb fo 
weiter, aud) Staumann, 3<*n Regler unb anbere 
©olitifer. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original from 

PENN STATE 




DvunDfchau 


25 * 


QEitie £ragifom6toc Dom £obe 
Der poefie 

pen Hange# Sragifomöbie 
„Samfon unb Dalila" ift 
eine Satire auf ben Verfall 
unb Untergang ber bdm« 
fct>en, ja aller Sdiaufpielfunft unb bat 
in ber binifdien Literatur fo por* 
nehme Ähnen wie Dolberg# „Heidien* 
begüngni# ber büitifdien Äomöbie" 
( 1727 ). Uber »ihren# bei Dolberg, 
bem „Sater ber binifchen .Jiomöbie", 
bie jfonfurrenj mit einem Athleten unb 
einer Seütünjertruppc bieSüeranlaffung 
baju ift, bap ba# 2bfater feine 'Pforten 
fdilteßt, tft e# bei Spen Hange ba# 
„bürgerliche unb gefdiüft#ntüßige $bfa* 
ter" felbft, ba# bcm philiflrofen 
publifum unfrer 3*«t h«lf f / bie 'Poefte 
umjubringen. 

©leid) ben Philiftern möchte bie 
Sdiaufpielfunft am liebften non ber 
Poefte befreit bleiben. 3h* 3«fl «ft 
nicht bie poefte, fonbern ein behag* 
liehe# Dafein. Spen Hange lAßt ba# 
fteminin*Dirnenhafte ber Sdiaufpiel* 
funft beutlich in folgenber iReplif t)tr* 
portreten, bie er ber Scbaufpielerin 
Dagmar Jt'rumbaf, ber Dalila be# 
Stücfe#, in ben SDtunb legt: 

„Herrgott, mein j?reunb, »a# »ollen 
»ir grauen auf ber SOühne? $Öir 
»ollen ei ’n bißchen gut haben, nidit? 
‘!Uir »ollen un# liübfdie Dinge fagen 
lagen unb hübfdie Äleiber haben, 
»enn »ir |Te nidit auf anbere 'Uleife 
befommen fönnen .... Da# ift bie 
Sdiaufpielfunft, mein ftreunb, ba# ift 
bie Sdiaufpielfunft, unb nichts anbere# 
in ber ifflelt!" 

Unb Spen Hange bat redit. Sdion 
ber Sdiaufpielbiditer unb Äritifer 
3* H. Jjeiberg t)<U ba# gleiche erfannt, 
inbem er in ber „Seele nach bem 
3obe" ( 1841 ) eine Satire auf ben 
Sdiaufpteler fdirieb. 3 lber auch jcbcr, 
ber bie 2riger ber Sdiaufpielfunft nur 


ein »enig fennt, weiß e#. 3 n biefem 
Sobom ftnb faum jehn ©eredite ju 
ftnben, bie fleh ben ©lauben an bie 
Poefie im JJerjen bewahrt hat*™ unb 
bem ©öfcenbienft ber s P!>iliftrr fern« 
geblieben finb. 

3Die in Spen Hange# umfaffenber 
Sütigfeit al# ^Dt)eaterfritifer an Düne* 
marf# einflußreidifter 3 f*tung „poli* 
tifen", »0 er ei ftd) unermüblid} jum 
3 i«le fe$t, bie poefte aufjufpüren unb 
bie leeren PofTen ber $hfat«fbireftoren 
unb Sdiaufpieler unb ihr leichtfertige# 
©üblen um bie ©unft be# publifum# 
unbarmherzig ju ahnben — fo finbet 
man auch fchon in früheren Arbeiten 
be# Dichter# bie jfeime ju ben 
Stimmungen unb ©ebanfen, bie in 
feinem lebten, fo flar unb |Td»er ge* 
formten ÜBerfe ben 7fu#fd>lag geben. 
3n bem tRoman „Jjiertha 3uncfer" 
(beutfdi erfdiienen im Verlag 3 flbert 
Hangen) erringt be# Dichter# ?frit# 
fleine Äomöbie, beren eigentliche poefie 
por bem fopenhagener Premieren* 
publifum ganj perftiegr, burdi bte 
liftige Schelmerei Spen Hange# bennedi 
gewaltigen ©rfolg banf ber :)?acftbeit 
einer Sdiaufpielerin pon fdiönem'lBiich# 
unb banf ber tiefen, flangpollen Stimme 
be# oerfoffeneit blöbett ftriebrich; nie* 
manb im publifum ahnt auch nur im 
entfernteften, baß ber blöbe ^riebrich 
in feiner 2 runfeiiheit ftarr be# SPtono* 
log# ber ©ottheit ben größten Unfinn 
impropiftert; alle ftnb fo hmgeriften 
pon ber Schönheit feiner Stimme, baß 
fte gar nicht hören, »a# er fpricht. 

Diefe# fleine in „ßertha 

3uncfer" ift „Samfon unb Dalila" im 
embrponalen Stabium; aber e# hat 
»eit größere menfdiliche ^ülle ge 
»onnen, ift über ben engen, fchema 
tifdien Nahmen ber Satire htnau# 
ge»achfen $u einer menfdilich er* 
greifenben Jtomobie pom Untergang 
unb 5 obe be# poetifchen fDtenfchen ut 
einer 'lßelt, m ber ba# philutertum 



Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 





252 


Diunbfdxtu 


bie Cberbanb t>at unb btt Worfle nur 
gcbulbet wirb, fafld ftc ßd) )um ©aufel» 
fptrl beim ©aßmabl bcr $t)üijtcr herab» 
ragt. 

Dtefem ©efibl be« ©fei« unb Hbf 
fchtue vor ber fceftfd>rn Schamloßgfeit 
ber ©üljnenfunjt l)at Svrn Sange wobt 
brn tragifd) fcbönßen 2lu«brucf in frinem 
Sdiaufpiel „Did)terliebe" gegeben, wo 
rr brn Dichter ju brr ©eliebten fagrn 
ragt: 

„Sie haben mir ba« jtoßbarße ge* 
geben, wa« Sie befaßen, 3 bf #er) .. . 
Unb biefed #er) . . . biefe« warme, 
)ärr liebe J^erj . . biefe« (ebenbigr, 
jitternbe J^erj b®b’ i<h beute abenb in 
meiner Jßanb gehalten unb bem ^ub» 
(ifum gezeigt . . . bem ^)ub(ifum . . . 
einer Schar gleichgültiger, neugieriger 
2Renfd)en, bie jufäßig von ber Straße 
bereingrlaufen waren." 

SRan begreift, baß in bem Dichter, 
ber bie« fdjrieb, 9 >oeße unb Seben fo 
innig vereint jTnb, baß er jug(eid) bie 
Sragifomäbie ber $>oeße unb be« hebend 
felbft ju fcbreiben vermochte, ohne baß 
lid) bie ©inbeit gefpalten unb in einen 
menfchlichen unb einen artißifchen 
©eßanbteil aufgeläß f>dttc; unb au« 
bemfefben ©runbe würbe „Samfon 
unb Dalila" weber eine Sragäbie noch 
eine jfomäbie, fonbern wie ba« Seben 
felbß beibe« in ewigem Setbfel, ober 
richtiger bie $ragäbte bei Seben«, bie 
ihren Schmer) fchambaft hinter ber 
pofienbaften 9 Ra«fe be« 3 lfltag« verbirgt. 

Die Dragäbie iß gleich ergreifenb 
unb bie äomäbie gleich bo«baft in ihrer 
Jtomif, mägen wir nun barin ben 2ob 
ber ^>oeße inmitten bei ©aufclipiefi 
feben, obrr mägen mir bie menfehiiehe 
Seite ber Sache betrachten: ben Dichter 
$eber Jtrumbaf, ber von feiner fernen 
?rau um bei 'PbÜißrri, bei ©roß» 
faufmanni Sopbu« üReper, wißen ver» 
raten wirb. Der fleine, beleibte, broßig 
auifehenbe Dichter, hinter beffen b«f* 
tifcher Xuigefaffenbeit wir bai ver» 


wunbete J&erj fpuren unb bie urfprüng» 
liehe ^)oeße einei fcheuen, empßnbfamen 
©cmäti, gewinnt unfere Spmpatbie; 
wir ßnb ergriffen von feinem Schmer) 
barftber, ßd) burtb QReper, ben $b<lißer 
in Steinfultur, verbrängt )u feben, in 
beffen ßchrer ©gißen) feine jrau bie 
Stube ßnbet, bie für ße bie eigentliche 
$oeße unb ba« ©lief bei Seben« be* 
beutet. Unb wenn in ber Sd)(ußf)ene 
ber Dichter ßrumbaf, ber tagelang 
burch Jetb unb Salb geßreift iß unb 
ßch, halb im Sabnßnn, mit 3 citnng«* 
ßreifen au«gepufct unb ©leißift unb 
tfeberbalter mit einem Stiemen an feine 
Stirne frßgefcßnaflt bat wie ein $)aar 
#ärner, bann pläßlid) mit bem ge» 
(abenen Stevotver im ©ßjimmer ßebt, 
wo feine 0 rau unb SReper beim ©ffen 
ßßen unb von ihrem ©(liefe fprechen, 
fo empßnben wir einen feltfamen 
Schauber, a(« ßänbe ein Unwetter 
über unferen Näpfen. jtrumbaf )ie(t 
auf bie beiben, fann e« aber nicht 
über« J&er) bringen, einen anbern 
9 Renfd)en )u täten, unb richtet ben 
Stevolver gegen ba« eigene «£erj. SRit 
ben Sorten: „Die $oeße muß ßerben!" 
gibt er feinen ©eiß auf. 

Der Schauber iß gewichen, ba« Un* 
Wetter bat ßch verjogen; unb nm un« 
berrfcht ein große« Schweigen, a(« ob 
bie ?>oeße in ber ©eßalt biefe« fonber» 
baren unb lächerlich au«ßafßerten SRär» 
tprer« wirflid) geßorben wäre. 

Säbrenb SReper — beffen Siame 
etwa« ungl&cflid) gewählt iß, ba bie 
gigur von einem $ub(ifum, ba« gern 
bie gan)e Änflage von ßd) abmä()en 
mäd)te, (eicht al« fpe)ieß jübifeher 
3 ppu« aufgefaßt werben fann — eine 
neue ©eßalt in Sven Sange« Schaffen 
iß, haben ber Dichter jtrumbaf unb 
feine Dalila oerfdßrbene nabeoermanbte 
Vorgänger. Sange« Steigung, ben 
gelben feiner *Poeße ( ein unglucfliche« 
unb unbeholfene« äußere )u geben, 
ßebt ja im engßen 3ufammenhang mit 


Digitized by 


Gck igle 


Original from 

PENN STATE 



3 Runbfcf>au 


253 


friner fanatifcben IXufbecfung ber 3 n* 
timitüt aUfr ©d)änj)eit unb Worfle; 
unb baS gleiche gilt im negativen 
Sinne von ber weiblichen Hauptfigur. 
3 n feiner Dalila »erf6rpert ftd> »on 
neuem bie Jüßigfeit ber weiblichen 
©d)ünl)eit, bie Männer erotifd) ju be* 
türm unb ju umßritfen, fo baß biefe 
eine fcbüne Seele ßineinbicbten in baS 
fd)6ne Äußere, baS in ©Birf(id)feit nur 
eine engßerjige fieine Pbilißerfeele in 
ßd) birgt. Äud) biefer grauentppuS 
wieberbolt fid) ßüußg in ©um fangeS 
probuftion; unb er bat nal)e ©er* 
wanbte in ber Äunß Äuguß ©trinb* 
bergS, beffen ©d)aufpie( „Der ©ater", 
in bem ber fd)»ebifd)e Dichter bie 
©age »on JjJerfuleS unb Dmpbale be* 
nüfcf, übrigens tnandje ©ergleidjungS* 
punfte mit „©amfon unb Dafüa" bar« 
bietet. 

3n feiner Sragifomibie t)at @»en 
fange in einer neuen, fü()nen gorm 
feine fanatifd)e, itnbejdl)mbare fiebe 
jur Pceße befunbet unb bie©eiße( über 
bem poefiefeinb!id)en Pbilißertum ge* 
fd)t»ungrn. 9J?6d)te nur ©neu fange 
aud) wirf lieb brr ©amfon werben, ber 
bie 3 Ro(od)tempe( ber ©d)aufpielfunß 
umjußürjen »ermüdjte! 

©um fange pflegt in ©tammbüd)er 
unb auf Drbifationen ju fdjreiben: 
„Poeße iß fÄefigion"; unb er gel)6rt 
ju ben ©Idubtgen, bie ben ©tauben 
ßetS burd) bie $at erweifen. 

QlnberS ©}. Holm 

Äoprnfjagtn 


Ex unitate vires 

0 tautet ber 3 Qat)(iprud) im 
©Wappen, baS ©rüßerbritan« 
nienS Äünig bem ©unb ©üb* 
afrifa jur Eröffnung beS 
erßen Parlaments am 4. 9io»ember 
»erließen t)at. ©Rit Stecht! ©in feft* 
gefd)(offeneS©taatSgebüubejuerrid)ten, 

1 7 * 


Digitized by Gougle 


an beffen ©efüge nid)t ewig ber Par« 
tifu(ariSmuSeinjelßaatlid)er£ird)turm* 
potitif wie in ber norbamerifanifeben 
Union unb im ©ommonwealtl) rüttelt, 
fonbern in bem nad) bem monard)ifd)en 
Prinjtp beS©inßeitSßaatS alte wichtigen 
ffunftionen beS politifeben Organismus 
einem ©fifien untergeorbnet |inb unb 
bie ßraffe Äonjenfration ber politifeben 
unb wirtfd)aft!id)en Prüfte beren 9 ?u$* 
effeft unb ©ntwicflungSmSglicbfeit aufs 
t)6d)f!e ßeigert — baS war baS ©efep, 
wonad) bie ©urenfüßrer unb bri« 
tifeben Staatsmänner, bie am 12. Df« 
tober 1908 jum 97 ationalfon»ent ju* 
fammentraten, bie Umriffe,©erßültnijfe, 
Proßle unb fflfaßßdbe beS neuen ©unbeS 
beßimmten. ©0 ßeßt beute ein Tempel 
ber ©intradß ba, burd) ben baS febwierige 
Problem, in ©übafrifa, bem ©ammel« 
beefen »6lfifd)er ©lemente tyrterogenflcr 
Ärt, bemSWußerbeifpiel ber juneßmenben 
3nternationalißerung ejotifeßer ©taa« 
trn, nid)t nur bie nationalen ©egen« 
füße jwifeben ©uren unb ©riten, fon* 
bem aud) bie 9 tajfengegenfd$e jwifeben 
©Beißen unb farbigen unb bei biefen 
wieberum bie Spannungen jwifeben 
Dnbern unb dlegerßämmen ju neutra« 
(ißeren unb ißre witb anetnanber* 
ßoßenben Stuten in baS ©ett gefeßlich 
geregelten partarnentarifeben Kampfes 
ju jwingen, auf glücflicbße SBeife ge* 
Iüß febeint. 

Die ^riebenSßimmung war fo ßarf, 
baß ber rnglifche ©orfebtag, junücbß 
bie ©^efutive einem „SRinißerium ber 
beßen SRünner" anjuoertrauen, bei 
beffen 3 uSwaßf allein Sücbtigfeit unb 
Talent, nicht bie Parteijugebdrigfeit 
maßgeblich fein foUte, allgemeinen ©ci« 
fall fanb. piüßlid) breßte ßd) ber ©?inb 
um DaS paßorale ber grirbenSfibal« 
meien bnrebbrad) ÄriegSfanfarenruf ber 
©Rannen »on Oranje. ©iStang war eS 
hier wie in $ranS»aal übfid), baß ber 
©chnlnnterricbt jebeS JfiubeS jundebß 
in ber üRutterfprache erteilt würbe, ber 


Original fro-m 

PENN STATE 






254 


9 tonDfd>au 


bann fpdter ergAnjungdmcifc Unter« 
meifung im englischen ober hoUAnbifchen 
3 btom folgte. Dad paßte betn Unter* 
richtdminißer Jßcrßog, betn extremen 
dtationalißen, nicht. (Sr fürchtete 
bic Englißcrung bed h«ranwa<hfenben 
©urengefcihlechtd unb brachte ein ©d>u(« 
gefefc für “equal right” ein, wonach 
J&ollAnbifch unb (Snglifd) im ganjen 
Lehrgang nebeneinanber ßd) bewegen 
foilte. (Sin erfter ©chritt jur Otationali« 
ßerung bed ©chulwefend, ber mit ber 
©djnelligfeit eined *PrAriefeuerd auf 
Jtaplanb unb Srandoaal Aberfpringenb, 
ungeheure Erregung ber ©cißcr jur 
golge hatte. „Racialism“, bad ©d)(ag* 
wort ber StationalitAtenhege, bad man 
in ber SerbrAberungdepifobe ocrpAnt 
batte, mar plAfclich wieber in alter 
©tanb. Da* Äartellprogramm warb 
jerriffen 3n (Sarnaroon forberte ©tarri» 
man bie Unionißen, wie ßch l)eute bie 
britifche gortfchrittlerpartei nennt, hAf* 
ftdt, aber beßimmt auf, ßd) in bad 
Beiboot ber ©arf „Koalition" audju« 
fcbijfen unb bie gahrt auf eigene gauß 
fortjufegcn. 

Die um 3 amefon ließen ftd> bad 
nicht jwcimal fagen. ©tatt in ritter* 
lieber ©emeffenheit würbe jeßt ber 
ffiahlfampf mit gehAfßger üeibenfcßaft* 
lichfeit geführt. Unb bie ÜDirfuna ber 
chaupinißifchen Agitation? (Sin über* 
rafebenber (Srfofg ber Unionißen, bie 
ßebenunbbreißtg ©ifce eroberten, ju 
benen noch breijehn „unabhängige" 
9 tata(mAnner ju rechnen ßnb, nicht 
minber unerwartete SRieberfagen, ber 
(Buren, bie auf ein ganj anbered Über« 
gewicht gerechnet hatten, ald ße ed je$t 
mit ihren ßebenunbfechjig ©timmen 
behaupten. Die Gruppe 3amefond 
bilbet eben eine einheitliche ©taffe; 
te ©*ere* unb 'ißümaterdgolb hat ein 
Abriged getan, ihren Engriff mirffam 
ju machen. Eur ber ©egenfeite haben 
ßch jroar J&et SBolf, Crangia unb ©onb 
;u einer 9 tationalißenpartei jufammen* 


gefunben, ber aber bie Difjiplin ber 
Unionißen fehlt. Der fluge unb eble 
©otha meint ed {wcifellod ehrlich mit 
feiner 3>o(itif ber StaffenoerfAhnung, 
aber gerabe er erlitt bie empßnblichße 
dtteberlage in ÜBeßpretoria burd) gi$* 
patrief. Die Äapburen ßnb oon jeher 
ihre eigenen 2 Bege gegangen unb er« 
(ennen auch h^ute bie gAhrerfchaft ^et 
Solfd nicht an. ©ie Schwören ju bem 
greifen, eifernen ©terriman, ber felbß 
auf bie ©?inißerprAßbrntfd)aft rechnete 
unb bem, genau wie * 0 er$og, bie Ser* 
f6hn(id)feit ©othad viel ju weit geht. 
Dad ÜBatjIergebnid bebeutete baher ju* 
gleich (inen ©ieg bed intranßgenten 
©urennationalidmud, ber jäh an ber 
Überlieferung ber SBAter „Efrifa oor 
be Efrifanberd" feßhAlt: mag (Snglanbd 
flagge Aber ben fXegierungdgebAuben 
wehen, ber ©eiß ber ©tänner, ber in 
ihnen bie ©efchide bed ?anbed fchmiebet, 
foH ber ©eiß bed „auderwAhlten Solfd" 
bleiben! Unb hinter biefen Unentwegten 
ßeht ber mächtige Älerud. Ungehcured 
Euffehen erregte bie ^rebigt, bie am 
©onntag nach ben Stahlen ber „©ta* 
berator" ber ©urenfirche in Pretoria 
hielt unb in ber bie ©efchichte 3draeld 
jur 3*>t SRehemiad einbeutiger ©über« 
Sprache mie folgt politifch audgebeutet 
würbe, „grembe unb EudlAnber" be* 
brAngten3uba unb fuchten burd) hinter« 
(ißige Enerbietungen ben Propheten 
ber Mitarbeit ju gewinnen. Da ßel 
fein eigened Solf ab; bie ©?Anner 
nahmen grauen non ben Sölfern ©foabd 
unb Emmond unb oerfchmähten ihre 
?anbedfprad)e. Dennoch trog aß folchen 
Prüfungen würbe aber 3erufalem 
wieber aufgebaut, unb 3ubad unb 
©enjamind ©tAmme erßanben in neuer 
Jtraft. Etfo muß auch — Pretoria in 
ein ßarfed 3»»« umgewanbelt werben! 
3 Ran fagt, bie Stärje ber ^>o(itif Ohm 
©au Id fei bie „feife üAge" gewefen; 
angeßchtd folcher (SrgAffe aud bem ©Zunb 
ber gefalbten Solfdhirten iß ed be* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





OtonDföau 


255 


grciflich, baß britifthe ©feptifer fragen, 
ob nicht auch beute noch alle ?opalitätS« 
perfidjerungen ber Suren gleichfalls 
mit biefer STOoral gefallen feien. 

©er 3ufaU will eS, baß ber £er)og 
pon Eonnaught, ber an ©teile beS tfönigS 
felbft ber feierlichen 3nauguration beS 
Parlaments porjufieljen berufen mürbe, 
am felben Sag, bem 11. Oftober, ab« 
reifte, an bem oor elf 3ai)ren bem 
britifchen Agenten in Pretoria bie 
Pdffe jugeflellt mürben unb jugleid) 
bie $einbfc(igfeiten burch Wegnahme 
eines 3»geS ber SRataiflaatSbahnen 
begannen. Wie eS Englanb gelungen 
iji, in biefem furjen 3'itraum bie 
©uren junächfi im ftelb ju fchlagen, 
bann aber burch eine meitherjige, auf 
bie oerfihnliche Wirfung bemofratifd)* 
freiheitlicher ©erfaffungSgefege bauenbe 
Politif einen moralifchen ©ieg meit 
höheren Werts ju erringen unb in 
frieblichem 3»fammenmirfen mit ben 
Untermorfenen rin gemaltigeS ©taatS» 
mefen jufammenjufchmieben, baS bem 
mit ber itonfäberation JfanabaS 1867 
begonnen ©au beS mobernen britifch» 
imperialiftifchen Weltreichs bie $rone 
auffegt — baS mirb emig ein StuhmeS* 
titel angelfäcbjtfcher ©taatSfd)6pferfraft 
unb «funft bleiben. 3eboch bie (Sin« 
tracht, bie bie Energiequelle beS jung« 
ften ber ©chmeftergroßftaaten fein foll, 
befteht mehl ber ^orm unb ber StecbtS* 
orbnung nach, nicht aber, mie eS Wahl« 
fampf unb Wahlausfall bemeifl, ben 
feelifchen ©timmungen unb legten 
nationalen 3ir(*n nach- ©charf ift 
fogar geographifch bie ©emarfationS* 
linie biefer ©egenfäge gejogen morben: 
baS ©ritentum beherrfcht bie ©täbte, 
baS ©urentum aber baS ?anb, baS 
pon jeher ber ©ig feiner SebenSfraft 
unb — feines robuftrn EigenfinnS unb 
SrogeS gemefen ift. 

Dr. ^rhr. »rn ©taefap 


politif unb ‘JJolitifcr 
in 51u|lralicn unb Sfteufeelanb 

iS jur jmeiten «ßälfte beS 
vorigen SahrhunbertS blieben 
bie ©roßgrunbbefiger, bie 
©quatter, bie Herren in 
3uflralien unb dteufcelanb. Unb a(S 
man bem ©ölte ben Eintritt inS Par« 
lament, ba eS ihn immer ungeftümer 
begehrte, nicht länger permeigern tonnte, 
ba begränbete man bie gortbauer ber 
Ptacht beS ©efigeS mit ber ©efialtung brr 
Oberhdufer. Wentmorth in 9teufub« 
maleS, ber h'tporragenbfle auftralifche 
Politifer jener 3*»t, bachte an bie ©chaf« 
fung eines auftralifchen House of Lords, 
er tarn aber bei Earl ©rep in ber 
J&eimatSregierung übel an, ber barauf 
hinmieS, baß alle Einrichtungen einer 
fonftitutionellen Regierung mertloS 
finb, menn baS House oi Lords ein« 
mal in JDppofltion tritt, unb jenen 
Wunfch obenbrein mit ben Worten 
gähnte, baß ein House of Lords rbenfo« 
menig burch ©efeggebung fich fchaffen 
ließe, a(S einer ber gemaltigen Eich« 
bäume, bie jur 3*«t Wilhelm beS Er* 
obererS gepßanjt mürben unb h'»te 
fich in ben ©taub beugen. ©0 be« 
gniigte man fich benn mit Dberbäufern, 
bie in ben einen äolonieen auf Er« 
nennung, in ben anberen auf hoben 
WahljenfuS bafiert mürben, ©och ber 
©roßgrunbbefig perftanb eS auch, bie 
bem allgemeinen Wahlrecht auSgelie« 
ferten Unterhäufer in feiner STOacht ju 
behalten, inbem er in fluger Weife 
mit J£»anbe(, 3nbuftrie unb J^anbmerf 
ein ©ünbniS fchloß. ©ie Angehörigen 
beS ÜRittelflanbS gebärbeten fich jmar 
mie mutenbe ©emofraten; J&enrn 
ParfeS, ber oon ber ^obelbanf in 
eine fRebaftionSftube getreten mar, batte 
jmar für baS Einfammerfpftem pläbiert 
unb bem ©ölte Üobbpmnen gefpenbet: 
„3<h glaube, bie ©cfahr liegt nicht in 
ber AuSbehnung, fenbern in ber ©e« 



Digitized 


bv Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




256 


3 Runt>fcf>au 


fchrünfung ber 93oIfircd)te. Der Aui* 
fd)lu§ bei Volfei ift ju beflogen, ba 
ber grüßte $eil berjenigen (Energien, 
bic befonberi wertvoll für rin jungei 
?anb ftnb unb auf beneit jeber Aufbau 
einei ?anbei beruht, in brr unterem 
SBolfiflafTe wurjelt" — in 3Birflid)feit 
war aber biefen 2öortfül)rern nur 
vüterlichei IDohlwollen für bai 93olf 
eigen, fie wollten vom Solf gewühlt 
werben unb bann für bai Soff forgen. 
Sine eigene Arbeiterflaffe begann fid) 
batnali aud) erfl ju entwicfeln, bii 
bat)in trachtete noch allei nad) büuer* 
lieber ©elbfUnbigfeit, erfl mit ber 
3unabme ber ©evülferung unb einer 
fd)(ed)ten ?anbpolitif, bann mit ber 
Chttmicf tung ber ©ewerbe würbe Dienfie* 
leiften jum ?ebeniberuf vieler. 

ÜBie ber Demofratiimui jener 3rit voll 
von (Sgoiimui war, fo war ei auch bie 
Arbeiterbewegung. Die einzelnen ®e* 
merffchaften trieben engherjigfte 3nter* 
effenpolitif unb fümmerten fTd) um bie 
©efamtheit ber Arbeirerfchaft nichti; 
bie iRegierenben beachteten aud) nur 
bie äüünfdir ber Organifierten, benn 
ihre geeinte Ußahlfiimme fonnte (Jrfolg 
bringen; bie anberen Arbeiter fonnten 
wot)I am äüahltag aud) burd) reid)* 
liehe freie ©ewirtung gewonnen werben. 
Der Arbeiterfrage, ali fojialer grage, 
flanb man vüllig fremb gegenüber. üBai 
fonfervative ober liberale Partei (Id) 
nannte ober nod) nennt — ein wirf* 
lüher Unterfd)ieb jroifchen beiben 1)«* 
nie befianben —, bafierte auf bem ©eftjj 
unb bie gübrer waren bem ©runbbeftf}, 
J?»anbet, .ftanbwerf, ber 3nbuflrie — unb 
ber Abvofatur entnommen. Der ©runb« 
befifc war freilich von feinem (Srwerb in 
Anfprud) genommen unb überließ mit ber 
waduenben Dauer ber ©effionen immer 
met)r bie Rührung feinen ©efinnungi* 
genoffen in ber ©tobt, am (iebften ben 
Abvofaten. Diefe flctjrn in (Snglanb 
unb ben Aoloniern, wo ber Arme in 
‘iOirflichfeit nod) feinen ©erid)tifianb 


hat, ganj im ©ofbe ber Reichen, fie 
haben bie ©emanbtheit, jeber ©ad)e 
bie beften ©eiten abjugewinnen, unb 
fd)ließ(id) foefte fie bie Aui|icf)t, über ben 
3Rinifterflut)( hinweg einen ©i& in ben 
mit fünfjehnhunbert bii breitaufenb* 
fünfhunbert ’Pfunb ©teriing befolbeten 
9üd)terfoUegicn ju gewinnen, wie bai 
in britifchen ?ünbern |Td) eingebürgert 
hat; ber 3uftijminifter macht immer 
fid) felbft ober einen ©finifierfollrgrn 
jum 9tid)ter, wo eine Vafanj fid) er« 
öffnet. Jßiginbotbam in Siftoria, 
©riffith in Queenilanb, ©tout in 
SReufeeianb, ©arton im (Sommonwealtt), 
um nur einige führenbe ^olitifer ju 
nennen, retteten fid) unb ihre Über« 
jeugung im unabfegbaren 9tid)terbienft. 
Äleinhanbei unb J^anbwerf ließ man 
in bie führenbe ^olittf nur herein, ba 
fie bie beflen ©ahlfünger waren; benn 
ihre eigene Vergangenheit ließ Üeute, 
wie «Parfei, gelegentlich bod) volfi* 
freunb(id)er hanbein, ali ei fid) mit ben 
3ntereffen ihrer ^Jarteigenoffen vertrug. 

Die Arbeiter felbft aber fonnten bii 
jum ®nbe ber achtziger 3ah*e vom 
^Parlament ferngehaften werben. Auf 
einem ©ewerfvercinifongreß ju SRel« 
bourne im 3ab*e 1884 würben jum 
erften SDfate politifche ©elüfte geweeft. 
Die jwei grauen (SreiweD unb 
©raham lenften ben ©lief auf bie 
©efamtheit ber Arbeiterfchaft unb bie 
Slotwenbigfeit folibarifdjen Vorgeheni. 
9Bai nüfjte ei, wenn ber fünfte 3Be(ttei( 
bai ^arabiei für organifierte Ar« 
beit war, ihre Arbeitibrüber, nod) mehr 
aber ihre Arbeitifchweflern, bie feine 
£oa(itionim6g(id)feit hatten, im @lenb 
verfamen. ®üf) r enb bie einen Eintritt 
in bie politifche Arena forberten, ent* 
fd)ulbigtrn bie anberen bie Unfenntnii 
ber #errfd)enben von biefen Verhält* 
niffen unb empfahlen Arbeiterfomiteei, 
bie jene auffiüren follten. <5rft bie 
großen Äimpfc auf bem Arbeitimarft 
an ber fflenbe ber neunjiger 3ahr f 


Digitized by 


Gck igle 


Original from 

PENN STATE 



Ütunbfdxiu 


257 


)eitigten fcharfe älaffengegenfAge. Die 
Wücfftchttlofigfeit ber ©rubcnherren, 
©quatter unb Werber jerfchmetterte bei 
weitgehmbder Unterdügung ber 9tegie« 
rungen bie fl&rfflen ©ewerffdjaften. 3m 
n>irtfd)aftlicf)en Äampfe unterlegen, fab 
man in ber (Erringung ber politifchen 
ÜRacht bie einige tIRAglichfeit, bie Un« 
gleichheit in jenem wettjumachen. (Eigene 
Arbeiterparteien traten überall außer 
in Sfteufeelanb, wo ©aUance unb 
©ebbon eine jeitgemAße Weform ber 
liberalen Partei burchfegten, in« Veben; 
in ©Abauftralien !>aben fo »olf«freunb« 
liebe Staat« mAnner, wie ber Abnofat 
£ingdon unb ber ehemalige ©d)u(« 
meifter Jpolber für bie Dauer ihrer 
SRiniderprAfibentfchaften ber neuen De« 
wegung ben ffitnb au« ben ©egeln genom« 
men; überall aber verjlanb man ftd) auch 
berben alten "Parteien, bebrAngt non ber 
neuen, }U »o(f«freunblid)en Äonjeffionen 
unb, wenn man Anfang ber neun)iger 
3ahre nod) faum eine fojiale ©efeg« 
gebung befaß, gat man h*“te ade« 
überholt, wa« h> fr ' n fonfl in ber 
Seit fid) jtnbet. 

Den Arbeiterparteien gelang e« 
unter Jtibßon in Queen«(anb, unter 
Daglifl) in 3Bedaudra(ien unb unter 
Price in ©übauflralien bie führenbe 
©tedung auf lAngere Dauer im ©taat 
ju erringen unb außerbem ihre Partei« 
gAnger (Eoof in Sleufübwale« unb 
Srenwitg in Siftoria SRiniderien an« 
berer Parteien einjunerleiben; bodj 
waren biefe erden (Erfolge non gerin« 
ger ©ebeutung. Seilweife waren biefe 
SRiniderien nur #oalition«mtniderien 
unb auf bie ©eigilfe ber Agrarier an« 
gewiefen, fo in ©üb« unb 3Bedaudra« 
lien; Äibßon, (Eoof unb Srenwitg aber 
würben ju Renegaten, obwohl ftibflon 
bei ben großen ©treif« feurige Arbeiter« 
lieber gebid)tet hat« (Eoof al« ©erg« 
arbeiter unb Srenwitg al« Schuhmacher 
lange 3ahre mit ber Arbeiterbewegung 
»erfnüpft waren, ©ewigigt burd) biefe 

IMri, Mt «i 


(Erfahrungen hat bie Arbeiterpartei 
nunmehr »erboten, baß eine« ihrer 
SRitglieber einem bürgerlichen 2Rini« 
flerium angeboren bürfe. 9?ur Price 
hat bie in ihn gefegten (Erwartungen 
gerechtfertigt, ben Äampf gegen ba« 
plutofratifche Oberhau« mit nerjwei« 
fetter Energie geführt unb ©efeg auf 
©efeg für bie Arbeiter gefegaffen. 
©eit wenigen dRonaten hat aber 
Auflralien eine fcflgefügte Arbeiter« 
regierung im (Sommonwealth erhalten, 
wo freilich SBatfon unb ftifher fegon 
früher einmal furje bcbeutung«lofe 
©ajiroden a(« ArbeiterminiflerprAfi« 
benten gaben. Die jüngflen Wahlen 
fchufen in ben auf bem angemeinen 
Wahlrecht bafterten Parlamenten für 
bie Arbeiterpartei eine erheblid)e 
ARajoritAt. (Ein Jfabinet non Arbei* 
tern, benen nur ber Abnolat £ugge« 
a(« 3ufh)minißer, ber ©erfiegerung«« 
agent O’SRadep unb ber Viterat 
Jinblep beigefedt finb, hAlt bie 3&ge( 
ber Regierung in ber £anb. Der 
KRinifterprAfibent gifger unb ber 
Poflminifter Shoma« waren ,©erg* 
arbeiter, ber dRinifler be« Äußern 
©atchelor ©cfjloffer, ber Ärieg«mini(ler 
’Pearce Schreiner, ber £anbe(«minifter 
Subor JJutmacger unb ber SlijeprAft« 
bent be« ftabinet« 2Rc®regor ©au« 
hanbwerfer, ber bei einem ©eruf«* 
unglücf fogar fein Augenlicht nageju 
nAdig ein büßte. ffienn aud) bie meiden 
fchon eine parlamentarifche SAtigfeit 
non mehreren 3a()ren hinter (ich 
haben, fo id hoch bie ©ürbe ber 31er« 
antwortlichfeit eine neue unb manchem 
wirb e« gehen, wie bem früh »rrdor* 
benen Price, ber unter ber ?ad feine« 
Amte« in jwei 3ahren erbleichte unb 
nach nier Oagren (ich in« ©rab (egte. 
(Er flagte ju einem meiner greunbe, 
wie fegwer e« fei, bie fojialen Dbeale in 
brauchbare ®cfege«form ju bringen unb 
bem ©olle ®lü<f ju fpenben, woju man 
(ich mitJ&erj unb J^anb »erpd legtet hatte. 

6 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 








258 


9 tunbfcf>du 


STOan t>at ber auftralifcben Arbeiter* 
partei oft ben fojialijliftben (Ibarafter 
bejlritten, obwohl |Te jid) offen ju ben 
prinjipien ber internationalen Sojial* 
bemofratie befannt bat unb von ben 
aujlralifdjen „Antifojialijlen" ihrer 
©nbjiele »egen befämpft wirb; in ber 
praftifchen politif folgt |Te jenen 
©egen, bie auch unfere Steoiftcnijten 
weifen unb bie |Td) oon felbft ergeben, 
wenn eine fojialiflifche Partei 9 te* 
gierungipartei wirb. Eer frühere 
Jübrer Partei, ©atfon, fagte ein* 
mal: „©ir glauben an bie bem fon« 
tinentalen Sojialiimui jugrunbe lie* 
genben prinjipien, bitten aber, uni 
nach unferen unmittelbaren praftifchen 
'l'orfd)lAgen ju beurteilen. Etejenigen 
oon uni, bie glauben, baß bie Origen* 
tnmereigenfdjaft ber Allgemeinheit 
burdjfübrbar fein wirb, blirfen nur 
oorwirti auf bie jtufenweife ©ntwief* 
lung ber ©efeUfchaft, bie ihre Eurd)* 
fübrung ermüglichen wirb." Jifber er* 
flArie: „Äeine partei, bie wert bei 
9 ?ameni Arbeiterpartei ijt, fann leugnen, 
baß ihr 3 ‘fl Sojialiimui iff, aber fein 
Sojialijt mit Parlamentarier Sv* 
fabrung fann beffm, auf 3abre binaui 
inebr ali eine ©efeggebung fojial* 
politifcbcr 9 ?atur ju erreichen." 

Eie auflralifdje Arbeiterpartei bat 
aud) iHeligien unb (familie fleti un* 
berührt laffen unb ßd) baburch bie 
Spmpatbieen bei mächtigen rämifch* 
fatbolifcben äfarbinali üttoran er* 
worben, ber weitfehauenber ali Äettler 
bem Sojialiimui gegenüber eine wobl* 
wollenbe Stellung einnimmt. (.Siebe 
hierüber in meinem ©udi: Auflralien in 
politif, ©irtfdtaft, Äulfur. jena 1909.) 

EaiArbeiterminifteriumbeiöfommon* 
wealtb bat einen 3*itraum oon bret 
fahren unbejlrittcner J£>errfchaft oorftch, 
ei bat barin ju jeigen, ob ber Arbeiter* 
bemofratiimui ei oerftebt, bai Sntereffe 
ber Allgemeinheit ali bücbftfi prinjip 
ju oerfolgen unb bie ^ürberung ber 


Ontereffen ber Arbeiter nur in jenem 
Nahmen ju pflegen; mit großen Sv* 
Wartungen fiel>r man feinen 3 aten ent* 
gegen, wie oiel auf feine gefdjicfte politif 
anfommt, bai (ehrt uni eine dtefofution 
ber reoolutionären rabifalen Arbeiter* 
gruppe in Spbnep 00m (egten SDfaitag: 

„Eie aujiralifdbe Arbeiterfd)aft oer* 
fudbte nun bai legte SReformejrperiment 
mit ber ©abl biefer ,Arbeiter'*Abge* 
orbneten, bie eine Regierung jur SXe* 
form bei fapitalijtifchen Spjlemi 
bilben. Eer unoermeiblidte Auigang, 
ber biefem legten S 3 erfud) ju teil wer* 
ben muß, wirb bie aufhralifebe Arbeiter* 
flaffe jwingen, jur fojialen SReoolution 
Stellung ju nehmen, in bie reoolu* 
tionäre ©ewegung mit ben mehr ent* 
wicfelten Vünbern einjutreten unb fo bai 
fooporatioeßommonwealtb ju fchaffen." 

©enn bie Arbeiter jebod) fluge 
2aten feben, bann wirb bai unge* 
jlüme ©egebren 00m „Sojialiimui 
für unfere läge" jum Schweigen 
fommen. 3 il biefe erße reine Arbeiter* 
regierung ber 'Hielt erfolgreid), fo wirb 
biei oiel für bie politifche Arbeiter* 
bewegung aller ¥änber bebeuten. 

prof. Dr. tX. Schaebner, 3 f«a 



jiwanjtg 


Srcsfau contra $oln 

^it ben ©orten bei pfalmiflen 
„Sehet, wie fchün jinb bie 
j$üße beffen, ber ben ^rieben 
bringt!" bat oor fünfunb* 
fahren ber ©ifcbof ©eorg 
Ä’cpp, oormali 3 elegrapbengebilfe aui 
Euberjiabt, feine politifche jtarriere 
begonnen, bie jur ©elobnung für bie 
J&anblangerfcbaft bei ©egräumung ber 
legiilatorifchen Äulturfampftrümmer 
ben milben Jpirfen in rafchem Siegei* 
lauf jum©mpfang ber gefürfteten SDfitra 
ber ©rjbiüjefe ©reilau*©erlin*£roppau* 
Iefd)en unb fchon anno 1893 jum ©e* 
fchenf bei tfarbinalibutei führte; ber 


Digitized by 


Original from 

PENN STATE 



SXunbtäxni 


259 


©tern bei ©ehwarjen XblrrorbenS 
enblid) fam im legten ©ommcr auS brn 
©ewäjfern von SRolbr flfflogen. 

Karbinal non Kopp ifi nid)t nur brr 
Vertrauensmann beS berliner JßofeS 
fonbern aud) baS £aupt ber von feinem 
Xbel geführten fdjleftfchen Katholifen, 
bie als unverf6hnlid)e 3e(oten in brn 
liberalen Rhrinlänbrrn unb in ber 
opportuniflifchrn „Kälner Richtung" 
eine ©efaijr für bie Religion erbliefen. 

©ie interf onfefftoneflen chrifllichen ©e* 
werffd)aften, welche gleichjeitig jfatbo* 
(ifen unb ^roteßanten im ©ienß ber 
leitenben 3 *ntrumSpartei von Käln 
umfaßen, werben von bem beutfchen 
©piSfopat befämpft, weil fit ßiU* 
fchweigenb ben $roteßantiSmuS als eine 
wahre Religion anerfennen, weil jie 
ben Verjid)t auf einen UBieberaufbau 
bei politifchrn ÜrbenS auf ßreng fatbo» 
lifchen ©runbfägen bebeuten unb weil 
fie obenbrein bie Leitung burd) ben 
Vatifan auSfchließen, bem (ich in finb» 
liebem ©ehorfam ju unterwerfen bie 
Pflicht jebeS Katholifen auSmacht. 

©er „VolfSverein" für baS fatholifebe 
©eutfcblanb ifi eine fonfefjioneUe ©r< 
ganifation mit 652645 jritweiligen 
unb 203 lebenslänglichen ©titgliebern, 
ali beren Vorßanb ber 3 nbußrie(le 
tfranj ©ranbtS unb ber Reid)StagS> 
abgeorbnete ©oftor *piper amten; trog 
ihrei fonfeffionrttrn ©harafterS ifi aber 
biefe Organifaticn bisher ber Xufßdß 
unb Oberleitung burd) bie ©ifd)6fe 
entjogen gewefen. XIS baS 'Probuft 
beS fonfefßoneßen „Vereins" erfd)eint 
bie 3 entrumSfraftion beS Reichstages, 
bie als parteipolitifche Korporation 
ihren fonfeffioneUen (Sharafter abju* 
leugnen liebt, ©iefer auS bemagogifdjen 
©runben bisher verfdßeierte ffiiber* 
fprud) ifi unerträglich geworben: baS 
beutfehe 3entrum muß fid) alS fatholifche 
Partei jur offenen unb bireften Leitung 
burd) ben Vatifan befennen. 

©ie fojialpolttifchen Organifationen 


Digitized by Gougle 


von 9 Ründ)en>©(abbad), bie feinerjett 
burd) ©oftor Jßinjpeter aufgeforbert 
worben finb, bie XrbeiterverßdjerungS« 
gefeße beS beutfd)en Reiches auSbauen 
ju helfen, brängrn in ber Vorßeßung 
ber hilfebebürftigen ©faßen bie d)ari* 
tative ftürforge ber Kirche in ben 
•Ointergrunb unb fchmälern ben ©in« 
flu# ber ©eelforge. ©ie ^olge ber 
Jßibe^achem’fchrn ©ojialpolitif ifi bie 
beflagenSwerte Satfache, baß baS 3 en* 
trum bie ehrwürbigen ^orberungen beS 
organifd)«fojia(en XufbauS ber ©efell* 
fchaft auf ben ^unbamenten beS ©van* 
geliumS unb ber fird)(id)en $rabition 
von unten h'rauf nicht mehr in ben 
Vorbergrunb rücfen fann, fonbern bie 
birefte Reglementierung burd) fon* 
fcffionSlofe Organifationen ber fiaat« 
liehen ©ureaufratie färberte: bamit 
würbe ber ©au beS ©otteSflaatcS auf 
©rben von ben Jüngern unb pflege« 
befohlenen ber Kirche aufgegeben, ©ie 
9>rießerherrfd)aft ßnbet in ben ©ebilben 
ber ©ojialgefeggebung ©eutfchlanbS 
feinen ^Ma$; barum taugt ße nichts, 
©aß bie beutfchen XrbeiterverßcherungS* 
gefrge vorbilblid) für bie ganje ffielt 
geworben finb, beweifl nur bie ©chlech* 
tigfeit biefer ßßelt unb ihre Xbfehr 
von ber htiligen Kirche. 

Unb für biefen Xbfaß ber rheinifchen 
3 entrumSpartei von brn lehren ber 
Kirche h«t Karbinal von Kopp beren 
Jßaupt, baS heißt nicht etwa bie Herren 
©aehern unb $rimborn, SWarj: unb 
*])iper, fonbern ben ©rjbifchof 3B.ffifd)er 
von Kdln verantwortlich gemacht, beS 
„©foberniSmuS" angeflagt, ben gan}en 
SBeßen beS fatholifchen ©eutfchlanbS 
für „verfeucht" erflärt unb ber „fd)wrrrn 
J&äreße in fojialen Xnfd)auungrn" 
geliehen. 

Xuf biefe Xnfläge hat ßd) ©fonßgnore 
^arbtni, Sitularbifchof von 3ama unb 
©omherr an ber ©aßlifa von ©ta. 
fflfaria ©faggiore $u Rom, nad) Käln 
begeben, währenb ber ©r|bifd)of von 

s* 


Original fro-m 

PENN STATE 




2ÖO 


©(offen 


feiner Steftbenj fern weifte/ um aOe 
Domherren/ ^Jrdlafen unb Pfarrer ber 
antifen ©olonia ju vernehmen; fed»« 
weitere Sage würben non bem rdmi* 
fd>en SRonftgnore baju oerwanbt, bie 
Jßauptorte ber rheinifdjen X>i6jefe ju 
befuchen unb ftd) an Ort unb ©teile 
bei ben maßgebenben 2Bürbentrdgern 
ber £ird)e ju unterrichten. 

Der anno 1903 jurn Äarbinal er» 
hobene ©rjbifchof gifcher wirb am 
©t. ?eonharb«tag (6. SHooember) in 
9 tom eintreffen, um ftd) vor bem t)ei* 
ligen JfoDegium ju verantworten unb 
aud) mitnblid) fdjarfen ^roteft einju* 
legen, wie er ba« fdjon fchriftlich ge» 
tan hot, gegen bie b'imlicb in feinem 
DiStum burchgeführte Unterfuchung, 
non ber man ihn nicht einmal benach* 
richtige hat. ffienn Äarbinal gifcher 
gegen bie angeblich unbegrünbete An» 
flage feine« AmtSbrubcr« non Äopp nom 
SBatifan nicht bie gldnjenbfte ©enug* 
tuung erhdlt, fo ift er feft entfchloffen, 
auf feinen erjbifd)df(ichen ©i$ Serjicht 
ju letfien. 

Die auf fchwere „#Arefte" (autenbe 
Anflage ift bie fchwerfte, bie gegen 
einen ©(dubigen StomS erhoben werben 
fann; bie Äirdje beftrafte fte mit fdrper* 
liehen 3dchtigungen unb mit bem Sobe. 

Der oftelbifche Abel be« befeftigten 


©runbbeftfce# fatholifcher Äonfefflon 
brdngt bnreh ben Vertrauensmann ber 
hdchften berliner Äreife bie Arbeiter» 
fchaft mit ©ewalt au« ber 3entrum«* 
partei. Die SRieberlage ber „£6(ner 
Dichtung"/ welche jebe ©inmifd)ung 
ber rdmifchen JJurie in bie Leitung be« 
„SBolfSoerein«", ber 3entrum«fraftion 
unb bamit in bie inneren politifchen 
Angelegenheiten be« Deutfchen Reiche« 
jurüefjuroeifen ftch oermaß, ift heute 
fdion beftegelt. Die wenigen er(eud)* 
teten ©eifter ber 3entrum«partei bdrfen 
nicht „in« freie ©eftlbe einer d)rift(id)» 
germanifchen KBeltanfchauung"; jur 
©träfe für ben SBerrat, baß fte bie 
ftarfen Veften ber rheinifchen Demo« 
fratie, uralte tfulturjentren noQ freier 
©chafenSIuft unb gefunber ©innen* 
freube, bem gemeinen geinb jeglichen 
gortfehritt« übergaben, bleiben fte in 
bem ftnftern Jßungerturm eingefperrt, 
beffen ©chlüffel ein anberer ©rjbifchof 
9 loger fchon in ba« tieffte ber italieni* 
fchen ffiaffer geworfen hat. Da« Ab* 
rollen biefer parteipolitifchen Sragdbie 
nolljieht ftd) mit ber ehernen ©ewalt 
eine« Staturereigniffe«, mag nun ©rj* 
bifchof $ifcher non ber Anflage bogma* 
tifcher Jfefcerei freigefprochcn jur 
SBirfungSftdtte be« Albertu« ©tagnu« 
jurürffehren ober nicht. A. 


©(offen 


Otfafien unb ber ^anamafanal 

Die Abftcht ber amerifanifchen 9 te* 
gierung, ben ^anamafanal ju befeftigen, 
hat in 3apan bdfe« Dlut gemacht. SDtan 
mdchte ihn bort „neutraliftert" wißen. 
Snbeffen ift e« bod) aUju nain, mit 
einem folchen ©orfchlag fo furj nach 
ber fchroffen Ablehnung be« SReutrali* 
fterung«norfd)(ag« be« ®taat«fefretdr« 
.Ifnor für bie manbfchurifchen Dahnen 


norjutreten. Serfteift ftd) 3apan barauf, 
ben amerifanifchen £anbrl in 9 ferb* 
d)ina burd) politifche fDtad)tmitte( ju* 
gunften be« eigenen befchrdnfen ju 
finnen, fo ift ber norbamerifanifchen 
Union nicht jujumuten, 3 apan ju liebe, 
ba« in feiner Stofjftoffjufuhr nom guten 
^OBiUen ber mafhingtoner Regierung 
abhdngig ju werben fürchtet, auf eine 
müitdrifche Deherrfcbung be« Manama* 
fanal« ju nerjichten. Der neue VerfehrS« 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Öloffen 


261 


weg wirb bir Seeverbinbung gwifchen 
9iew9orfunb?)ofobamaum343o3Rri(rn 
verfürgen, unb wdtyrettb Stewporf bi$* 
l)rr gegenüber brn europAifdjen #Afen 
an ber Storbfee ober am Äanaf im 
Sd)iff<verfebr mit 3apan unb Oftafien 
überhaupt um burd)fd)nittfid) 2000 
BReilen im 9 iad)teif war, fo wirb fid) 
nach Eröffnung be$ Aanal* ba# Ster« 
bAftniÄ umgefebrt gugunften StewporM 
gehalten unb gwar für brn ©eg nach 
j^ongfong um burd)fd)nitttid) 700, 
für ben ©eg nad) Shanghai um 2200 
unb nad) 9 )ofobama um 3500 teilen; 
benn brr ©rg burd) brn Suegfanal 
bleibt für Europa bir fürgrflr Ser« 
binbung mit brm fernen Oft«. 2 Son 
brfonberrr ©ebeutung ift auch ber Um* 
ftanb, baß rol)e ©aumwoBr, 3 apanö 
wid)tigfter (finfubrartifef, nad) (Jr* 
Affnung bed $anamafana(& non ben 
J&Afen bed me;nfanifcben ©olfei au6 
nad) 3apan verfd)ifft werben fann. 

3n ben japanifd)« ©aumrnoß* 
fpinnereien jinb Ijeute fdjon über fünf» 
unbfirbgigtaufenb ArbeitäfrAfte befd)Af* 
tigt, eine 3 at)(, bie Außerft rafd) gu* 
nimmt. BRit bem $anamafana( wirb 
affo bie Union einen großen Seil ber 
Stobftoffgufubr für bie japanifche 3 n* 
buftrie beberrfd)«, f)ütte a(fo im gafle 
eine« Kriege« btc BRAgficbfeit, burd) 
Sperrung bei Aanafä für ben SSerfebr 
mit 3apan eine fchwere Arife in ber 
japanifd)en 3nbuflrie f)rrt>orjurufen. 

Otto Sorbad) 


Da$ ^BeFcnntniö t>e£ 53ürqer^ 

Af$ ber Aaifer feine fünigäberger 
Siebe gehalten batte, ftrflte ber Steid)6* 
fangirr feft, baß fie ein perfün (id)eä 
©efrnntni* fei nnb tf)n nid)t$ angebe. 

SRan bat b ai voreilig af$ eine reine 
AuArebe betrachtet. 3 d) glaube, baß eA 
in einem febr ernften Sinne wahr ift. 

Oer Aaifer ift reiigiAA unb (lebt 


Digitized by Gougle 


brAbalb »or aBem baA ©iditigftr, feinen 
hoben ©eruf, reiigiAA an. 

Stun ift bie »frage, ob baA für unA 
anbere ein großer 3 rofl ift. 

Sehen wir nübrr gu. 

Oie refigiAfe Betrachtung, wo fie 
autbrntifd) ift unb nicht nur Slebeftif, 
fefct bei entfd)cibenben (Snticblüffen nach 
fd)weren inneren AAmpfen ein. 3 n 
fo(d)en »f AUen (lebt ber SlefigiAfe nichts 
auf ber gangen ©eit alA fidt unb bie 
©ottbeit. Oie BRittelbinge fiebt er nicht 
nura(Aunbebeutenb,fonberngerabegualA 
verAd)tfid)an,obnc jiebeAbalbgu leugnen. 

Oer Sohn eineA reichen SBatcrA ftAßt 
bei einem Vorhaben, baA er alA ebel 
empftnbet, auf ben ©iberftanb feineA 
$aterA. < 5 A wirb ihm mit Enterbung 
gebrobt. OaA ift eine tppifd) religiAfe 
Situation. Oie Erregung fd)(af(ofer 
StAcbte, wie fie Sergangenbeit unb 
3ufunft in ein en ©lief gufammenbaßt, 
bringt fie baA innerfte 3 'ntrum ber 
VerfAnlicbfeit, ben innerften ?eb«A* 
wißen gum Sprechen. 3 ft baA Vorhaben 
berart, baß eA fid) im Sturm fofeher 
©efübte büft, baß ber junge BRann eA 
affo alA Stimme feinet wirffichen, 
wahrhaftigen, ungeteilten unb tiefften 
3 nnerflen — reiigiAA betrachtet alA 
Stimme ©otteA — aufgufaffen vermag, 
fo wirb er entfd)ribrn: ©aA SUater, 
waA < 5 rbe, id) folge ber Stimme ©otteA. 
3 n einer Ähnlichen Situation wirb von 
3 efuA baA ©ort berichtet: „©er ift meine 
BRutter unb meine ©rüber?.... ©er 
©otteA ©itlen tut, ber ift mein ©ruber 
unbmeinrSchmeflrr unb meine BRutter " 

Oie fAnigAberger Siebe nun bietet 
erfid)t(id) eine immerhin vergleichbare 
Situation. Oer Aaifer büft fid) für 
einen gottbegnabeten Slebner im ©ort 
finn beA ÄuAbrucfA, von ©ott mit ben 
‘Auftrag begnabet, gu feinem Sßoffe gt> 
reben. Oaä Parlament burd) ben BRunt 
bei Aanglerö batte fid) gwifchen ihn 
unb feine BRiffion gefteBt. Oie ba-' 
malige Siebe war nicht brr Art, fid) 


Original fro-m 

PENN STATE 







262 


©loflfcn 


unmittelbar als ©otteS Auftrag er* 
faffen ju taffen. ©ertfaifer legte ffd) eine 
längere 3eit ©diwcigen auf. Qi gibt An* 
{eidien fcafür, baff er barunter gelitten bat. 

Qi gebt bie ©age, baff in biefer 
3eit im ©diloff ein ©ilb cntffanb, 
baS bie Austreibung beS unbanfbaren 
SRrnfdien auS bem ^arabiefe barffrlltc, 
wobei bem Abam eine beffimmte un* 
»erfcnnbare Ahnlid>feit nachgefagt wirb. 
3 d) habe feine Ahnung, ob baS wahr 
iff, aber eS würbe in bie ©timmung 
paffen. $aU beS ÄanjlerS. ©leid)* 
{eitiger ©inmarfdi ber Äonferoatioen in 
©9{am unter flingenbem ©piel. 

©iefe Partei beS AbelS hatte im 
erffen ©ntfefecn ben Jabel an bie faifer* 
liehe Abreffe mitgemadit. ©ie befann ffd) 
alSbalbaufcinenüfclichcrejfombination. 

3n fold)en Jagen glaubt ber fdjlidite 
©ärger baS Staufdjen be$ blauen ©luteS 
mit Chren {U büren unb erinnert ffdi 
baran, baff in 3(itrn, in benen feine 
Sorfabren frei auf ber ©diofle ober 
hinter ber SRaucr faffeit, ber ftürffen 
wenig aditenb, auS ben ©ienftmünnern 
biefer fjürffen ber beutfdje Abel ent* 
ffanb. ©ienffmünnerblut. ©aS 3 *«* 
trum begriff, ©er liberalen Obren 
»erbüchtige Abgeorbnete (Jr{bcrger tat 
im „Jag" tiefen tfnicfall mit ©ticfel* 
fuff, womit er ffd} ben anberen ©ern* 
barb »erbiente. ©iS weit in bie libe* 
ralen ©lütter hinein bp{ante(te eS nad>. 
Unb bieS war baS, waS bem Äaifcr 
fo 9 Rut alS Sled>t ;u brr verächtlichen 
Qrmpffnbung gab, ber er in .Königsberg 
AuSbrucf oerlieb. 

©iS bisher iff alles einfach unb 
flar ©ie religiöfr ©timmung inSbe* 
fonbere beS jfaiferS, bie „©efenntniS"* 
©timmung, entbehrt nicht ber ©röffe. 

©aS, waS weber einfach, noch flar 
iff, femmt nun erff. 

Stämlidi bie $rage: JSSat in ©eutfdi* 
lanb nur ber jfaifer Stecht auf ©röffe, 
auf ^Religion, auf ©efenntniS? 

£at nicht {um ©eifpirl auch ber 


£an{(er baS Stecht, eine SRifffen in 
feinem Amte {u erblicfen unb ein un* 
erfchrocfeneS ©efenntniS ab{u(egen. 

Unb, waS wichtiger iff: ©a hoch in 
©eutfdffanb aud) bem SBoIfe bie Steligion 
erhalten werben foll, — hat nicht auch 
baS 2 ?olf baS Siecht auf eine SRifffen, bte 
eS mit rcligiöfer Onbrunff auffaffen barf ? 

J^at nicht auch baS ©ürgertum baS Stecht 
auf Jrabitioncn, bie eS heilig halten barf? 

Jßat eS nicht ein ©efenntniS gehabt 
1525, baS eS mit einer ©lut unb einem 
(Srnff auSfpradi, bie garwohlanflönigS* 
berg hrrattreichen? J?>at eS nicht 1648 
ein foldieS ©efenntniS gehabt? 

£aben biefe ©efenntniffe nicht bie 
moberne ©taatSibee gefdiaffen? 

SRan hat unS in ber ©chule beige* 
bracht, bie ©ermanen feien monardiifd) 
bis auf bie Jgiaut, bis in bie Knochen, 
ja, wie einer ffdi überffolperte, biS in 
baS SRarf brr Knochen. 

©aS trifft nur auf ©rrmanoflaoen {u 
©onff haben bie ©ermanen ihre groffen 
3eiten »orwiegenb in Slepublifen erlebt. 

©ie Siamen ber OSlänber, ber ©ith* 
marfdien, ber ©d)wei{er, ber J^oUünber, 
ber .ßanfen haben ihren .Klang baoon. 
Alle germanifdien 236 lfer tnit Ausnahme 
ber in ©erlin unb 2öien {entralifferten 
ffnb offene ober latente Slepublifen. 

©ie ©chwei{, Storbamcrifa, Qrnglanb 
unb bie vielen jum Jeil fo bebeutenben 
englifchen Äolonialrepublifen, ba{u bie 
norbifchen ©taaten 
Auch baS altgermanifche Königtum 
iff ein ^ührertum, baS mit bp{antinifchrn 
Steigungen nichts {u tun hat. 

©er bpjantinifche SRonardiiSmuS iff 
orientalifdi. 3n Europa iff er eine 
romanifch*fran{6fffche Q ntwicflung. ©er 
©ermaniSmuS iff tief republifanifdi. 

ffienn bie liberalen fleinlaute ©r* 
teuerungen unb Verwahrungen abgeben, 
fo iff baS faum bie reihte ^olitif. ©ie 
feilten ffd} ihrer Jrabitioncn erinnern. 

©ie monarchifche ober republifanifdi 
Slcprüfentatien iff unwichtig. Abc 


Digitized by 


Go. igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






©Mfim 


263 


falte brr ©pjantinerfturm, brr jegt in 
©eutfd)ianb rechtsher blüft, anljÄU nnb 
am ©nbe gar bat wenige ©r reichte in 
Frage (teilt, fo muß man (inte mit 
©ntfchloffenheit unb ohne ©imper» 
jurfen bie alten 3 beale l)erau6 Idolen. 

2 lrtur ©onuS 


3ion$tt>äcf)ter 

in ber ©efmrtStfabt ©oetbeS 

3u ben Heerfcharen fürperlichcr unb 
geiziger ©unuchen, bie im heiligen 
©eutfeben 9 tctd>e jur ©ahrung von 
©ittlichfeit unb Äeufchheit erftanben 
| 7 nb, t>at bie einzige „freie" ReichSflabt 
am iRain in biefen $agen ein würbigeS 
Aufgebot.gefleBt, baS ob feines $unS 
für bie Verleihung ber pdpfl liehen 
„©ugenbrofe" reif geworben ifl! 

SRan feierte, wie baS fo üblich ge» 
worben ifl, ©lutnrnfefle für bie Xrmen, 
in birfem Fofle waren eS Neugeborene 
unb ©Auglinge, benen bie SRarguerite, 
baS 3 eict)fn beS $ageS, Notburft unb 
tfeben geben foflte, unb £einj ffiegel, 
ein junger Zünftler, hotte frifd) unb 
fraftooB unb babei bod) in wonniger 
iRütterlicbfeit eine flißenbe SRutter mit 
ihrem ©Augling auf bie ?einwanb ge* 
worfen, bie als werbenbeSPlafat in £auS 
unb Hof für ben SRargueritrntag nnb 
für bie ihm jugrunbe (iegenbe Fürbernng 
ber ©AugltngSfürforge bienen foflte. 

3 fber ba rrhnb ftdj unter ben Phi* 
liflern ein furchtbares ®efehret ob beS 
naeften äinbeS unb ber naeften ©utter* 
brufl, unb (Te liefen jufammen, unb 
bie einen pappten über ©rufl unb 
©Augling ein großes Feigenblatt, bie 
anbern aber rijfen oofl ©ut birfrS 
unftttliche ©erf beS Teufels oon ber 
©anb unb fchleuberten eS weit von 
(ich! 3 n ber Chiesa della Spina ju 
Pifa h^ngt bie iRabonna beS Nino 
Pifano, eine fKflenbe SRarta von wunber* 
barfler Xnmut unb innerlich feit; (te 


Digitized by Gougle 


(lammt auS bem oierjehnten 3ohr* 
hunbert, welch’ ©lief für ben iRetfler 
biefeS JtunfhperfrS, baß er fein 3 'it* 
genoffe ber franf furter Sugenbbolbe war! 

3 u(ianuS 


üKeijlcr ber ©rapbif 

©er Verlag St (infharbt unb ©iermann 
in ?eip)ig gibt feit furjem eine ©amm* 
tung „iReifler ber ©raphif" h f *ouS, 
welche fleißigen äunflhiflorifern ©e* 
(egenheit gibt, ihre ©iffenfehaft auf 
eine erfreuliche unb tdtige Xrt anju* 
wenben. (Jrfcbienen (Tnb bis jegt jwei 
©Anbe in Duart, bie beibe einen por* 
juglichen (£inbrucf machen, ©in fef>r 
forgfültiger, fehAner, beinahe )u toniger 
eichtbrucf gibt bie©erfe Älterer Jtupfer* 
(lecher unb 3't<hner prachtpoll wieber, 
bie $ejte (tnb gut nnb grünblich, 
wenn auch im SerhAltnte pielleicht 
reichlich PoluminüS. ©er erfle ©anb 
enthült eine überaus grünbliche ©tubie 
über 3 acqueS Saflot unb geigt ben bei 
unS nur in ber bcffmannifch'pbantafli« 
fchen ©eleuchtung befannten Stecher 
in fafl hunbert ©ilbern alS einen glAn* 
jenben Zeichner unb fcharfüugigrn Rea* 
liflen, woneben bie XnSflüge inS 'Phon* 
taflifche jiemlich nebenfüchlich werben. 

©er jweite ©anb h^tßt „©ie 2fa* 
finge beS beutfehen ÄupferflicbeS" unb 
fei neben bem erflen ©anbe beS 
©erfeS „©eutfcheS ?eben ber Ser* 
gangenheit" (bei ©ieberichS, 3 ena) 
allen ©ilberfreunben feipr angelegene 
lieh empfohlen, ©ie Einleitung untere 
richtet auch über baS $echntfehe rech 
flar, bie Reprobuftionen (Tnb herpor 
ragenb gut. ©ieS ©nch poB entjücfenbe 
©ilber auS ber Frühjeit beutfeher graphi 
fcher Äunfl ifl ein lieber frifcher ©artet 
ber ©rhclung unb 3 ugentuft, unb übe. 
aBen fleht ber iReifler ©. ©., bem benn aud 
ber Herausgeber mit befonberer 5reu 
nachgegangen ifl. Hermann Heffe. 


Original fro-m 

PENN STATE 





264 


©(offen 


$icf)ent>orff 

ÜÄan mag fagen, mad man will — 
jumcilen brucfen unfere Serleger bod) 
mirflid) gute Sachen. Seit Sauren habe 
id), oft von Kollegen unterßüßt, mid) 
darüber luftig gemacht, baß mir ©ütten« 
brucfe oon brn perßaubteßen alten 
ftranjofen unb EnglAtibern haben, aber 
fein anßAnbiged Sltbclungenlicb, feinen 
fd)6nen Eichenborff, feinen 3 ean 'Paul. 
An ‘jean Paul foinmt nun bic Sleihe 
nod) nicht, teild meil er jupiel ge« 
fd>rieben hat, teild meil fein berühmter 
Jßumor nicht ot>ne Ironien ift, mofür 
ber heutige Üefer feinen Sinn f>at. I)a« 
gegen ift und 0011 jmei Seiten her ein 
Sfrubrucf ber Shbelungen perfprochen, 
mopon nAdjßend bie Siebe fein mirb. 

Unb foeben bringt ber Verlag ©eorg 
SRüller in 3 Ründ)cn ben crßen ©anb 
einer Eidjenborffaudgabe, ben man mit 
reinem Vergnügen in bte J&anb nimmt. 
Sieben ber großen mißenfd)aftlid)en 
Audgabe bei Babbel in Siegendburg, 
beren tfußered tro# aller adßbaren An« 
ßrcngungen bed Serlagd ungenießbar 
iß, hoben mir nun alfo aud) einen 
fd)ünen, jum Veben unb (Genießen be* 
ßimmten Eichenborff, balb fecßjig 3 al)re 
nach feinem Tobe. Bamit mirb einem 
unferer größten Bidrter fein Siecht. 
Slur ein fleined ©ebenfcn iß bod) babei. 
‘ 3 ß bie Audgabe bei Röbbel mißen« 
fchaftlid) auf Koßcn ber Schönheit, fo 
fonnte meglichermctfe biefe 3 J?üUerfd)e 
fchön auf Koßen ber ©rünblid)feit 
merben. Auf bem Titel |tel>t jroar beut« 
lieh „©efammclte ilüerfe", aber am 
Sd)luß ber gefdfeiten Einleitung non 
paul Ern ft ließ man mit Unbehagen 
einen Safc, ber bic Audgabe, menigßend 
in bejug auf Eidjcnborffd bramatifchr 
Arbeiten, bod) nur ald eine Audmahl 
aufjufaßen fcheint. Bad müre fehr be« 
bäuerlich unb unrecht, fchon rein Außer« 
lieh ald ©ruch bed auf bem Titelblatt 
gegebenen Serfprechend, bann aud) bed 


Bidßcrd megen, beffen bramatifchr Ser« 
fudje nicht gar fooiel Staum megnehmen 
unb brr aud) in mißglüeften Bramen, 
mie in manchen erjAhlerifd) mißglüeften 
Kapiteln feiner Slomane, immer nod) 
unfer lieber Eichenborff mit hundert 
Keinen Arten unb Unarten iß. Cber 
fallen etma aud) bie Slomane nicht voll« 
ßAnbig abgebrueft merben? Bad Sor« 
mort fagt nid)td baniber, bem Titelblatt 
fd)eint nicht gang ju trauen, unb mad ben 
J^eraudgeber paul Ernß betrifft, fo hat er 
und fd)on einmal mit adju f ouperÄner ©e* 
bArbeenttäufd)t,alderinberfd)6nenJ^6l« 
bcrlinauogabe bed Serlagd Bieberichd, 
bie aud) einepollßAnbige feen mtU,4>Alber« 
lind ©ebid)te nur in Audmahl abbruefte. 

Alle Achtung Por paul r Ernß, er iß 
einer unferer ernßhafteßen Aßhctifer unb 
ein hrrporragenber Kenner. Aber menn 
mir aud) immer mieber bie Philologen 
aufd Korn nehmen, bie ihre Keinen 
fcmifchen pebanterirn in bie Bid)tung 
hineintragen unb und bie ®ebid)re 
SWArifed mit Anmerfungen oerhunjen, 
fo dürfen mir bod) Pom J^eraudgeber 
eined Alteren Bichterd, jumal menn er 
eine pollßAnbige Audgabe perfprochen 
hat, einige 3uperlAfßgfeit im 3 Bortl)alten 
ermarten. jeber ©cfdjmacf iß fubjrftip, 
fonft hAtten mir lAngß eine erlebigte 
Äßhetif, nad) beren Paragraphen bie 
unbefd)Aftigten prioatbojenten Bidßer« 
audmat)len peranßalten fönnten. Sub« 
jeftip iß aud) ber ©efehmaef pon Paul 
Ernß, jumal in bramatifd)en Bingen, 
mo Ernß eine ganj beßimmte, uner» 
bittlid)e Theorie befennt. Ba biefe 
Theorie aud) Shafefpeare nicht fo recht 
mehr gelten laßen fann, mie foll Eichen« 
borff por ihr beßehen? Sielleicht be« 
ßehen bie Pflichten eined Jßeraudgeberd 
gegen ben Bidßer aber bod) nicht nur 
unb nid)t hauptfAd)(ich im Anmenben 
fold)er Theorien auf beren 5 Berfe Sonft 
müßten mir und mieber ju ben ge« 
fchmAhten philoiogenaudgaben menben. 

Hermann J$effe 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



SDlünchen, Den i 5 . 9 tooember 1910 


265 



SSetfeljr in kapern / 33on Sutotng S^oma 

lernt ich ed unternehme, f>ier über Anlage unb betrieb bet 
baperifchen ©taatdeifenbahnen einiged ju fagen, fo f>Uft mir 
über eine gewiffe Befangenheit nur ber ©ebanfe hinweg/ baß 
ber Sfurißenoerein, weichet/ mit £erm oon ftrauenborfer an 
ber ©pifce, ben Berfehr fojufagen (eitet/ auch nicht mehr ©achfenntnid f>at 
wie ich. 

*2Bir haben alte miteinanber mit ^anbeftenrecht unb ähnlichem BI6b* 
finn unfere 3ugenb oertribelt unb baburch für immer bie ^dhigfeit oerloren, 
ju erfennen, wad eigentlich in einer ÜoFomotioe brin ift, warum fte geht, 
et cetera. 

3Bir betrachten fte, um ed für} ju fagen/ aid ein im OSaume befmbliched, 
bed Befind/ ber $rabifion, ber €rftfcung unb bed Sigentumed fähiged 
öbjeft, aid eine res corporalis auch nnobiliS/ nicht fungibiliS/ unb wenn 
©ott ed juldßt, baß alle ©cbloffer Herben, fo Finnen wir feine neue £ofo* 
motioe bauen/ #err ftrauenborfer nicht/ feine anberen ^uriften nicht/ ich 
auch nicht. 

B3ir müßten einfach warten/ bid ein neuer ©tephenfon biefe 9)?afcbinen 
wieber erfdnbe; wenn fte bann gingen, würben wir fchon bie ©efcbichte wieber 
in bie £anb nehmen unb ben Berfeht fojufagen (eiten. 

£)iefer Berfehr aifo iß, um mit £errn oon ftrauenborfer unb Bodegen 
ju fprechen, eine $atfacbe, bad h*ißt eine im SXaum unb in ber £eit ftrf> ab' 
fpielenbe, ftnnlich wahrnehmbare Begebenheit, eine Bewegung, bie ßdj> oon 
einem Orte jum anberen oollpeht auf ©runb eined €ifenbahnbilleted. 3>cr 
Sdufer eined folchen fcbließt mit bem ©taate einen Sßertrag, borthin ge¬ 
bracht ju werben, wohin mit beiberfeitigem consensus bie Bebingungen 
lauten, wad man ein $rachtgefchdft ober gemeinoerftdnbiicher eine locatio 
conductio operis nennen Fann. 

2)ad iß ed, wad £err oon ftrauenborfer unb ich 00 m QBerfehr wiffen, 
aber wir Finnen eben bad eigentliche Berßdnbnid anberer ücute folgerichtig 


9 Nr|, Mt n 


1 6 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original frorn 

PENN STATE 





266 


£ubmig $l>oma, QJerfe^c in kapern 


jur Darfiellung bringen, n>cil n>ir a« Sfuriflen mit bem logifchen Denfen 
vertraut gemorben jinb. 

€r altf SWinifler, ich alä paffagier. Unb fo miü idf) im Vertrauen auf 
bie ©leichartigfeit unferer ©achfenntni* einiget Vorbringen. 

3cb habe i)ier eine Äarte von öberbapern vor mir, unb idf) verfolge bic 
fpdr liehen Linien, iveicbe Die ©chicnenmege barflellen. 

©ie jeigen fofort bie Sigentümlichfeit be$ baperifeben 33erfebrtf; er gebt 
nicht bureb, fonbern er gebt barum herum. 

Diefc€ifenbajjncn febneiben nicht lieblod bie ©efilbc audeinanber, fonbern 
umfdumen fte. 

Da höben mir gleich bie ndchjle Umgebung von München; fahren mir 
nörblich mit bem Ringer biä 3fngolflabt, bann herunter fübmefllich nach 
'2lugtfburg unb machen einen 9\ucf fcharf fubdfllidh nach München jurücf. 

2Baö innerhalb biefer Linien liegt, ifl fo jiemlicb ba$ reichte £anb von Ober* 
bapern: bie SScjirfädmter Dachau, $8rucf, ftriebberg, 2lichach, ©chroben* 
häufen unb Pfaffenhofen mit etma hunbertfünfjigtaufenb ^inmohnern, vielen 
taufenben J^eftaren ©etreibe* unb < 2ßiefenlanb, überfdt mit Dörfern unb 
llattlichen (Sinjelböfen. 

DerSOlannmitbem blo§ gefunben SJttenfchcnverjlanb fleht hier ein Slborabo 
unb fept in ©ebanfen aüfogleich einen lebhaften <2krfehr mit ber großen 
©tabt München in$ 9Ö3erf; er belebt alle ©tragen mit Leuten, bie lanb* 
mirtfcbaftliche Srjeugniffe jur QSahn bringen, er läßt ©roß* unb Kleinvieh 
verlabcn, SOlilch, £ier unb Butter in Mengen einparfieren, er fleht Ziegeleien 
unb ©dgemerfe erflehen, rnill bie < 2ßafferfrdfte von £ecb, Donau, 3ffar, 
Wimper, paar, SOlaifacb unb ©lonn vermerten. 

Der 35auer, bem ein reichet Slbfaljgebiet geöffnet ifl, fleigert ben Ertrag 
ber ^ßirtfehaft, richtet fie nach ben 5$cbürfniffcn ber ©roßjlabt ein; er ver* 
minbert ben menig einträglichen Äörncrbau unb treibt in größerem ©tile 
^Öiehjucht unb fo meiter, unb München ifl nicht mehr bie teuerflc ©tabt 
beO Deutfchen 3Reichc$. 

©o trdumt fleh ber Kaufmann ober ^echnifcr bie (Jntmicflung bei 05er* 
fehrd, aber er benft unb ber 3urifl lenft. 

Der 3urifl Idßt bie Bahnen, mie fie bie ^Sefcbrdnfthcit feiner Vorgänger 
gebaut hat; er meiß nicht, baß fich in fünfjig fahren einiget gednbert hat. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




lubwig QBerfehr in ^5atjem 


267 


jum 55eifpiel bie Einwohnerzahl SDlunchen«, unb er fdf>rt recht« unb linf« an 
Den 9>robuften »orbei, nach benen fünfhunberttaufenb Konfumenten »erlangen- 

Der QSerfehr ber £auptflabt mit bem reichen SÖorlanbe ifl freute ziemlich 
fo mit »or hunbert unb jroeihunbert fahren. 

( 2Ber auf ber Dachauer, 5lug«burger ober Schacher ©tra§e fdf>rt, bv 
gegnet an getroffen $agen ber £ 2öocf)< hochbelabenen 3$otenfuhrwerFen, bie 
breiig Kilometer unb weiter fahren, um ba«, warf jwei ^ferbe ziehen «Annen, 
nach München zu bringen. 

Die flache wAlbt ftch Aber Kiflen unb $dffern, unb hinten baumein ein 
paar abgeflochene Hämmer bin unb btr. 

@0 uerforgt ba« £anb bie ©tabt mit 9lahrung«mitteln. 

Der Qfrrfebr mit ©rofwieh ifl natürlich auf« dufjerfle befcbrdnft; Aber 
eine beflimmte Entfernung hinau« treibt man ct nicht jur S5al>n, unb fo 
fonnten wir Ijtuer bie erfreuliche $atfache roabrnehmen, baf? ber SQiebflanb 
fafl nirgenb« gediegen, in ben meinen ©emeinben ber gleiche geblieben unb 
nicht feiten fogar juruefgegangen ifl. 

Einer hohen ^Regierung, bie zurjeit bei allen $8ezirf«dmtern umfrdgt, wie 
Der $leifchnot ju {Feuern fei, will ich b<tJ<n«gAtig ba« Mittel »erraten, ©ie 
forge bafAr, bafj ade ^uriflen au« ben 33erfebr«angelegenbeiten hinan«' 
gefdhmiffen werben, unb fte (affe £eute, bie rechnen f Annen, an« SRuber fommen; 
bie werben bann ba« ©pflem ber ©aefbahnen, Zweigbahnen, Kleinbahnen, 
Cofalbabnen abfehaffen, eine Üinie in ©otte« tarnen mit ber anberen »er* 
binben unb fo ba« £anb nicht jerfchneiben, trennen unb abfonbern, fonbern 
zufammenfchliefien. 

*2Ba« gehen nur jefct »on ben #auptlinien für merfwArbig angelegte 
©eitenbahnen ab! 

SÖon ber Sfagolfldbter ©treefe eine nach < 2öolnjach—SÖlainburg; mitten 
in ber reichen <£)oUerbau bleibt fte jlecfen, aber fünfunbzroanjig Kilometer 
öfllich »on Sfttainburg ifl eine anbere ©aefbahn in tXottenburg Fldglicb 
»erenbef, welche »on ber £anb«huter £inie au«gefchicft wirb. 

SRunb um ifl reiche«, gutbe»Alferte« £anb mit ©etreibe' unb £opfenbau, 
unb wenn jum SSeifpiel eine richtige Rollbahn Aber < 2ßolnjach bureb bi« 
Neufahrn unb »on £anb«hut burch bi« 2fben«berg ginge, fo wdre hitf «in 
gefegnete« ©tAcf Ober' unb 9lieberbapern erfl aufgefcbloffen. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



268 


£ubmig $boma, QSerfebr in kapern 


3n ber ©df>mei& bdtte man bai trofe ber größten $errainbinberniffe Idngfl 
getan, in Äfterreicb auch, in Preufjen felbftverftdnblicb, aber in unferem 
€(borabo ber Panbeftenfcbnüjfler (egt man nur fofalbabnen nach 21mti* 
ft^en ober Pfarrämtern, mo 2lbgeorbnete wohnen. 

Der verjtoffene SDtinifler Cratleibeim bat biefee? Idcberlicbe ©vftem aud- 
gebilbet — er nannte bie ©eitenbabnen „bie©augabern bei 93erfebri" — 
unb fein ehemaliger Beirat, £err von ftrauenborfer, fub^t ei weiter. 

(derabe in bem München jundcbft (iegenben Söorlanbe erleben mir jefct 
mieber ben 35eweii, mie weit auifcbauenb feine Verwaltung ift. 

©eit ^abrjebnten verlangen bie jmifcben Dachau unb 2(ichacb gelegenen 
©emeinben eine Vabn; bie Heute feben nicht ein, warum fte vom Münchner 
SOtarfte abgebrdngt bleiben foDen, unb fte wiifen, bafj ein guter 2(nf<blu§ für 
bie ©tabt wie für bai Hanb von auferorbentlichem 9tuf$en wäre. 

Vor jwei fahren bat jicb bai SOtinifterium enblicb bwbeigelaffen, von 
Dachau bi i 2l(tomünftcr eine Vabn ju bauen, mieberum eine Crailibeimfcbe 
„©augaber". ©tatt frifcbmeg eine Rollbahn bii 2Udjacb ju (egen, bie 
nach allen ©eiten bin bunbertfdltigen Stufen fpenben fdnnte, (egt fte eine 
jmanjig Kilometer lange 3 ro<» 9 bahn, bie für München gdnjlich bebeutungi« 
(oi ift, blof ©elb foftet unb nicbti nüfct. Unb wie bat man bai Projeft 
auigearbeitet! 

Von Dachau fdnnte bie Hinie ohne ©chwierigfeiten in ziemlich geraber 
€inie nach 21(tomünjter geleitet werben. Allein ba liegt djllich feitab bai 
Älofler Sfnberiborf, in bem ein vielvermögenber geiftlicher £etr ftfct, unb 
ber bat fich’i vorgenommen, baf ibm bie ©acfbabn vor bie £auitüre fahren 
muf, obwohl er biilang nur ein paar Kilometer (ur ©tation fK&brmooi 
ber 3ngolfldbter Hinie (u geben ober (u fahren batte. 

©eine SEBünfche werben felbflverfldnblich berücfjichtigt; man legt in einer 
faum brei Kilometer breiten ^almulbe bie ©chienen nach Sfnbetiborf unb 
wieber jurücf unb lenft bann erft gemütlich (um Siele ein. 

Die ©ache ift fo lehrreich, baf ich auf nebenflebenber Äarte bem Hefer 
(eigen mu§. 

2lber bai ift nur ein Veifpiel aui vielen. VSir haben im Ädnigteiche 
eine bübfche 21n(ab( folcher ©efdlligfeitibabnen, ja man fann ohne übet« 
treibung fagen, bajj feit 3abrjebnten feine Voübabn mehr von ber 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



£ubn>i0$f)oma, ^erfebr in ^aoern 


269 



gicrung angelegt worden iji, wdbrend fie fleine (Seitenlinien, bald diefem 
halb jenem Abgeordneten für feine SGBdbler gebaut bat- 

hierin findet man auch die €rfldrung für die feltfame^atfacbe, daß allein 
in 35apern die 35 abn feine überfeböffe bringt, wdfjwnd fie anderwdrt* große 
©ummen abwirft. 

Die Sinficbt der 93erfebr*oerwaltung Idßt ficb erfennen au* der Art, wie 
fie die 3ufabrt*wege j U m baperifeben ©ebirge angelegt bat. Die eintrdg* 
licbflen Bahnen ju ftremdenorten waren oder find in den £dnden ron 
prioaten ©efellfcbaften. 

Der ©taat bat jum 93eifpiel por Sfabrjebnten die finie Uneben— 
< 2 Beilbeim fertiggefiellt, nach langen fahren ruefte er fünfundjwan$ig Ä'ilo 
meter weiter bi* SOiurnau oor, und da blieb er fieben. 

Daß erfi oon da weg ficb ein großer ^erfoneiwerfebr in* < 2 Berdcnfelfer 
fand, nach ©armifcb, ^artenfireben, Dberammergau, nach 
0 )Httenwald, Sbrwald und fo weiter entwicfeln fonnte, haben diefe — milde 
gefagt — Triften nicht begriffen. 

Sine prioate ©efellfcbaft baute dann furj oor dem > l>affion*fpiele oon 
1890 die 55abn SOtornau—©armifcb und febdpfte febon im erflen 3 abre 
den SXabm ab. 

1 8 * 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





270 


Lubwig $homa, Verfebr in kapern 


5lcf)tjcf>n 3ahre lang braute bie Linie ben 2lftiondren große Dinibenben, 
unb als bie baperifcfe Regierung non ihßerreicb bacauf fjingewiefen würbe, 
baß ber ndchßeSEBeg nach 3nnSbrucf—Brenner—Italien eben über ©armifch 
unb Sttittenwalb führe, mußte fte jener ©efeüfdbaft bie Valjn um eine 
Riefenfumme abfaufen unb babei nollßdnbig neu aniegen, weil ber 
Unterbau für ©chnelljüge ju fchmach war unb auf anbereS Terrain geführt 
werben mußte. 

3 n ber gleichen 3 eit, als bie Verwaltung biefeet fcbledpte ©efd>dft ab* 
febloß, würbe ihr ein fef>r gutes angeboten. ©ie fonnte bie Vafn non 
9)?urnau nach Oberammergau um einen freies erwerben, ber nicht mehr 
betrug als ben V3ert beS rollenben Materials. 

Das difenbahnmintßerium lehnte ab unb überließ bie Linie wieber ber 
Lofalbahnaftiengefellfchaft, bie benn auch fd>on im Oftober 1910 burch ben 
Vefuch ber *PafltonSfpiele bie Äauffumme bei geller unb Pfennig herein¬ 
gebracht hatte. 

Die jwölf Kilometer lange Vaf>n non ©chaftlach nach $egernfee, welche 
einen jährlichen Reingewinn bis ju hunbertjefntaufenb SÖlarf abwirft, 
gebürt natürlich auch ^rinaten. 

Die Vafjn in baS non allen Raturfreunben gebenebeite Sffartal mußte 
non jener ßnbigen ©efellfchaft angelegt werben, unb eine Linie, bie, entlang 
beS baperifchen ©ebirgeS non öß nach c 2Befl führenb, bie Fremben im Lanbe 
halten, bie fchönen Orte jufammenfchließen fünnte, wirb wohl erß bann ins 
2 luge gefaßt werben, wenn fein 3 uriß mehr über ©aug bahnen nachjubenfen 
hat. 

3 ch fann hier nicht adju ausführlich werben unb muß meinen ©pajier^ 
gang burch baS nerfehrSreiche Oberbapern beenben, obwohl ber nörbliche 
dbiemgau ebenfo wie baS$raunßeiner* unb baS ©aljachgebiet ju guten Ve? 
Pachtungen anregen fönnte. 21 ber nielleicht melbet fleh hier einmal ein Fach¬ 
mann jum s 2 Borte unb beweiß uns mit Ballen, wie fchwer gegen ben 
VBohlßanb beS LanbcS unb bie Lebensführung in ber #auptßabt gefünbigt 
wirb. 

Sch möchte aber nicht fchließen, ohne bem £errn ©taatSminißer non 
Frauenborfer unb feinem nerehrten #erm Vorgänger, bem hofenbügelfaltigen 
Varon (ErailSheim auch mieberum meinen Danf auS$ufpred>en. ©ie haben 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Dr. &. ftlefch, 3 )er Arbeitsertrag als politifcbeS ^Prinjip 271 


treu gemacht, baft (td> olle meine Stogenberinnerungen unoerdnbert erhalten 
haben. 

Alle lieben Bummelbahnen, in benen ich »or breiig fahren als ^cnnaler 
fa§, futfebieren beute noch eben fo gemütlich bureb bie Fluren meiner Heimat; 
bie Sofomotmpfcifen ftnb moljl hfifatt gemorben unb bie BSägen debjen 
mübfamer, benn bie Sfahre ftnb eben an uns allen nicht fpurloS »orüber* 
gegangen. 

Aber gerabe fo freuen fte mich, mie fte mube unb Fniefcbnacfelig bureb 
Altbapern fcbleicben, unb fte geben mir bie frdhlicbc ©Sicherheit, bafi mir »om 
kaufen unb Traufen ber < 2 Belt unberührt geblieben finb. Dafür taufenb 
Danf bem eblen Crailsheim unb sequentibus. Ein Profit, ein Profit bem 
banerifeben Eifenbabnminiftcrio — eins — $mei — brei — g’fuffa! 


Der Arbeitsertrag aß politifcbeS ^rtnjip 

13on €>tabtrat Dr. ft ftfcfd), 9Ji. b. 51. 

ie Hausfrau nimmt ein Dienftmabcben; ein Ar$t mirb jur 
Bebanblung eines Äranfen geholt; ein ftellenlofer ÄommiS 
jmbet Engagement bei einer BanF; ein $abriFant ober Bau¬ 
unternehmer hat einen großen Auftrag erhalten, unb muH 
beSbalb Arbeiter einftellcn. lauter alltägliche BorFommniife, bie nur bie 
Beteiligten felbjt angeben, an benen inSbefonbere bie £ffcntlicbFeit Fcinerlci 
3ntereiTe hat. Der ©efe/sgeber begnügt ftcb benn auch, für /eben biefer 
„Arbeitserträge" einige Einjeloorfcbriften ju geben, — inSbefonbere bie 
Seiftungen beS Arbeitnehmers unb bie beiberfeitigen BefugnilTe jur QSertragS- 
aufldfung (Äünbigung) anlangenb. ©ie einheitlich ju behanbeln hält er 
nicht für notig; ber eine Arbeitsertrag mirb ber *£>auptfad>e nach bureb bie 
©ejmbeorbnungen, ber anbere bureb baS Bürgerliche ©efefcbucb, ber britte 
bureb baS *£)anbelSgefefcbucb, ber oierte burch bie ©eterbeorbnung geregelt; 
anbere, hier nicht aufgeführte, mieber bureb anbere ©efetje. 3>a, nicht einmal 
für ©leicbmdfiigFeit ber 9 vechtfprechung mirb geforgt; bei ber UnmichtigFeit 



Digitized by Google 


Original from 

PENN STATE 








272 Dr. £. Flefcb/ 35er ArbeitdPertrag ald politifcf)«* Prinjip 


derartiger Verträge und der aud ihnen entspringenden Qtogatellßreitfachen 
fornmt auf frjiflFeit mehr an ald auf SlichtigFeit; namentlich die oberen 
3nßan$en Fann man damit nicht belaßen; genug, wenn die Polijei Siuhe 
fchafft (bei 35 ienßbotenßreitigfeiten); oder toenn befondere ©erichte, deren 
33orßfcender Fein 3uriß ju fein braucht und deren Autorität mit den ©e- 
meindegrenjen erlifcht, jugleich erß* und lefctinßanjlich entfcheiden. 

Und doch iß her Arbeitsertrag — jufammen mit der durch Einehe gebil¬ 
deten Familie — die©rundlage unferer gefamten^Birtfchaf«» und©taatd- 
ordnung; dad abfolut einige Mittel, durch dad die Unternehmer fleh Arbeite 
Frdfte, — faß dad einjige, — außer der öffentlichen Armenpflege oder der 
PripatwohltdtigFeit — durch dad Unbemittelte ßcb und den 3h*en den 
Unterhalt fchajfen Finnen! Und doch Fnupfen die bedeutfamßen modernen 
tvirtfchaftlichen und politifchen Probleme unmittelbar an den Arbeitsertrag 
an: die oben beifpieldweife aufgeführten Pier Arbeitserträge enthalten in ßcb 
die 3)ienßbotenfrage, die ein ©tücF der $rage ded frauenerwerbd und der 
frage der Fünftigen €ntwicFlung unferer, jurjeit auf den Sinjelhaudhalt 
aufgebauten frmilie iß; — ferner an den für dad ©chicffal der Sieichd* 
perßeherungdordnung maßgebenden ©treit jwifchen ÄranFenFaffen und ärjten, 
dad heißt die frage der fefcigen und Fünftigen Organifation ded drjtlichen 
’35erufd; dann die Forderungen der Pripatbeamten »egen Sicherung ihrer 
materiellen Sijißenj und ihrer UnabhdngigFeit in außerberuflichen gingen; 
endlich die gefamten Forderungen der gewerblichen Arbeiter, dad fogenannte 
©treiFrecht, die großen Arbeiteraudfperrungcn, die €inigungddmter, die 
^arifpereinbarungen, ArbeiterFoalitionen und fo weiter. 

Shin freilich, — alle diefe 3>inge ßnd der Allgemeinheit jum Sßewußtfein 
geFommen ald ©treitpunFte jwifchen den politifchen und wirtschaftlichen Par¬ 
teien; ald 50?achtfragen, nicht ald Slechtdfragen, am menigßen 
ald fragen ded ArbeitdPcrtraged. 3)ad öffentliche Siecht wird ald ©ojiab 
recht Pon dem ©rundfafc der Unterordnung ded Sinjclnen unter eine ©emein* 
fchaft, dad bürgerliche Siecht, ald Sfndioidualrccht pon dem ©rundfafc der 
©leichordnung der Parteien beherrscht. 35ad Siecht ded Arbeitdperhdltniffcd 
galt unferen 3urißen bid in die jüngße £eit ald bürgerliched Siecht, ald Prfoaf' 
recht in ganj befonderem ©inne. Für die beiden $eile, den Arbeiter und den 
Arbeitgeber, beßand — »enigßend feit der ©ewerbeordnung 1869 — dad 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Dr. £. ftlcfcb, 2)er Arbeitsertrag al$ politifcbetf ^rinjip 273 


gleiche 3Recbt; um toeitcreä fümmerten ftcb feie ©efel$eber nicf>r. £)a§ infolge 
Der tatfdeblicben R0?acbtoerfcbiebenbeit, — bed Unterfcbieto im „Bermügen" 
Der ^arteten ficb bie ^Rechtsgleichheit in bie £<rrfcbaft be$ ©tdrferen 
über ben ©ebtodeberen, ben toeniger „Bermügenben", — alfo in bie $tw 
feboft beS Arbeitgebers über ben unbemittelten Arbeiter oer* 
toanbelte, fam ben ©efefegebern nicht zum Betouftfcin. Ober oielmebr, cS 
erfebien, fo lange bie ©efe$gebung auSfchliefilicb in ben #dnben ber „Ber* 
mügenben" mar, felbjloerftdnblicb unb natürlich; — ganj ebenfo fclbfhoer- 
ftdnblicb unb natürlich, n>ie etwa bie ©ctoalf, „bie gefleigerte Unterwerfung 
bcSBSiUenS"*), tt>ddf>e bie Eltern über bieÄinber, ber?D?ann in ber0je über 
bie $rau ausübt. ©0 ifl, unter ber #errfcbaft ber rümifeben SRechtSibeen, bie 
^rioatreebt unb öffentliche^ 9Red>t — im ©egenfafc jum beutfeben SRccbt — 
jlreng getrennt hielten, baS ArbeitSoerbdltniS ju einem ©etoalts* 
oerhdltnisim SKecbtSfmn geworben; baS »on ber SRecbtSorbnung nur in 
relatip untergeorbneten fünften berührt wirb, baS aber, im ©egenfafe tu ben 
in ber $ami(iengemeinfcbaft wurjelnben SRecbtSoerbdltniffen, ber natürlichen 
unb fittlicben ©runblagen entbehrt, bie bort bie genaue rechtliche ^Regelung 
entbehrlich machen. Stabe Beziehungen begehen allerbingS, bie jwifchen ben 
bureb ftamilienbanbe, fo auch jmifeben ben bureb ben 3roang bei Arbeite« 
»ertragt oereinigten ©tarfen unb ^cbwacben, baS f>ei^t jwifeben benen, bie 
über bie «probuftionSmittcl oerfügen, unb benen, bie arbeiten müffen, um 
leben juf innen. Unb wollte man biefc Beziehungen in bie $orm oon 
SRecbtfdfcen faffen, fo fdme man etwa zu ben folgenben ©dfyrn: 

1. Unvermügenbe, bie ben Unterhalt nicht in ihrer Familie ober au* QBitteln 
ber $rivattvoh(tütigfeit ermatten, muffen in ein Xrbeitöoerfy&rtniö ju 
jemanben treten, ber über Xrbritägetegenheit verfügt 

2. ffier über QCrbeitögetegenfyeit verfügt, erlangt bie tatfüchlicht ©ematt 
über benjenigen, ber zu ihm in ein Xrbeitftverhüttni* treten muß. 

3. ffier über Xrbeittgetegenheit ober über 2trbeit*fraft verfügt, barf baburd) 
baß er abtehnt Hx beimvertrüge einzugehen, ober tveiterzuführen, nid)t nur 
bemjenigen Schaben zufügen, ber auf baö Xrbeittverhüttniä angemiefen 
ifl, fonbern jebem beliebigen dritten, unb ber gefamten Staat** unb 
9 ted)ttorbnung. 

*) ffiinbfcheib, $anbeften I, Seite 41. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





274 Dr. Ä. ftlefch, Der ArbeitSoertrag als politifchtS ^rinjip 


Der erfle biefet <2>dfce, — bie alle brei niemals erjwingbar gemacht |inb, 
unb hoch getreuer gehalten »erben, als trgenbetne Vorfchrift irgenbeineS 
©efefcbucheS, — Hingt an an eine befannte $ioral»orfcbrift: „Der nicht 
arbeitet, foü auch nicht effen". 

2Ber „elfen" baS h<$t (eben will, unb hat feine Obacht, Fein „Vermögen", 
um ftcb anbere bienjlwillig ju machen, ober hat niemanben, ber freiwillig für 
ihn forgt, ber muß in ein ArbeitSoerhdltniS treten. Unb er fann »eher bie 
Arbeit noch ben Arbeitgeber wdblen; er mufl nehmen, mal (ich finbet. ( 2 ßill 
er bas nicht, fo mag er a u § e r ber ©efellfchaft (ich <piah fuchen, als Verbrecher, 
©lücfSritter unb fo weiter; in ber©efellfcbaft if! fein Raum für ihn,—auher 
im Armenhaus ober im ©efdngniS. 2Bie aber, wenn er arbeiten will, unb weif 
nicht bei wem? ober wenn berjenige, ber über bie Arbeitsgelegenheit »erfügt, 
ihn nur ju Vebingungen aufnimmt, bei benen er unb bie ©einen nicht (eben 
Finnen? Der John richtet (ich ja befanntlich nur nach bem 3ntercife beS 
Arbeitgebers an ber ArbeitSleiflung, nicht nach ben Vebürfnilfen beS Arbeiters! 
Ober wie, wenn feine ArbeitSfraft pldijlicb unterbrochen wirb, jum Veifpiel 
burch Äranfheit, Unfall unb begleichen; ober wenn (ie burch Alter gefchwdcht 
ober — bei ^ugenblichen, bei Krüppeln unb fo weiter — überhaupt nicht 
»orhanben ifl? „Äaifer unb fKeidf> hdtten unfere Rot nicht in ihrem Äopf* 
fiifen gefühlt," fagt © 613 , ber auSjog, „um feine jungen ju befreien unb 
(ich feiner £>aut ju wehren." Unb ebenfo burften mit $ug unb Recht bie 
burch $?arg unb Jalfaüe aus ber ©leichgültigfeit gegen ihr JoS aufgerüttelten*) 
Arbeiter fagen. Denn bis ju ben, ju ihrer Vefchwichtigung erlalfenen Ver- 
(icherungSgefe^en hat (ich weber ©taat noch RecbtSorbnung noch bie 6 ffent; 
liehe RJoral barum befümmert, wie ber »ermigenSlofe Arbeiter ejifiieren foü, 
beffen ArbeitSfraft unterbrochen wirb! Unb auch jefct noch fehlen bie gefe|« 
liehe Regulierung ber ArbeitSoermittlung, bie ArbeitSlofen»er(icherung, bie 


*) 3 hr beutfehen Arbeiter feib merfrourbigt ?eute. 33 or franjbitfchen unb 
engtifchen Arbeitern, ba mußte man plAbieren, wie man ihrer traurigen Sage 
abljetfen fbnne, (Sud) aber muß man »orher noch bemeifen, baß auch 3 hr j n 
einer traurigen ?age feib" rief Saffatte in feiner Ütebe »om 17. SWai 1863 
(„Brbeitertefebuch") ben beutfehen Arbeitern ju. »Are atlerbingS eher ber 
diachwetö nbtig, baß auch anbere, nicht nur bie gewerblichen Arbeiter, 3 n> 
iprucb auf i&erücfjichtigung ihrer ?age hohen. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Dr. ftlefcf), 3>r Arbeit*vertrag ale? politifche* ^rinjtp 275 


£interbliebenenfürforge, auch f><ute noch fehlt <* fajl ganj an ben Sinrich* 
tungen, bie bem ftamilienvafer (ugut Fommcn, helfen Arbcit*einFommen nicht 
au*reicbt: an ^ohnungdfürforge, BSöcbnerinnenunterflüljung, Lehrmittel* 
freibeit, ©cbulfpeifung unb fo weiter, lauter 2)inge, bie jum Arbeit** 
vertrag gehören, bamit biefer feine volF*wirtfcbaftlicbeftunFtion erfüllen 
Fann, unb über bie ber ©efefcgeber bi* ;e^t flolj weggefehen bat. 

Auch ber zweite ©afc ifl nichts weiter, al* bie Umfehreibung einer alten 
Älugheirtregel: „2Be§ Brot ich <ß’ beß Lieb ich fing!" < 2Ber (ich helfen 
weigert, wer fein eigenen Lieb fingen, feine ^erfönlichfeit auch gegen 
ben Brotgeber wahren will, mag jtcb vorfeben. „*2Ber nicht gehorcht, 
fliegt." Unb (war Fomrnt e* nicht barauf an, ob ba*, wa* befohlen wirb, 
auf bie Arbeit Bejug bat. < 233<r ben Umfldnben nach ge(wungen ifl, in 
einem Arbeit*verbd(tni* (u bleiben, ber barf nicht* tun, ba* bem ^ProbuFtion** 
(eiter mißfällig ifl. Auch bann nicht, wenn ba* ©efefc au*brücF(icb gebietet, 
baß bie betreffenbe #anblung, — jum Beifpiel bie (Stimmabgabe bei ber 
2 Bahl — völlig frei gefcheljen fett; auch bann nicht, wenn ba* ©efefc bie 
bem Arbeitgeber mißliebige £anblung für notwenbig ober wünfehemtwert 
erFIdrt. Unfere gefamte ©elbfberwaltung, bie Beteiligung ber Arbeiter unb 
Angeflettten am ©ewerbe* unb Äaufmanndgericht, an ber *£)anbbabung ber 
< Ber|tcbcrung*gcfefcc, an ben ©efchdften ber ©tabt*, Ärei** unb tyrovinjial* 
Verwaltung, an ben Arbeit*Fammern, Arbeiterau*fcbüffen, $arifdmtem unb 
fo weiter unb fo weiter beruht (ur(eit niebtaufbem — öffentlichen ober 
privaten — SKecht be* Arbeitsertrag*, fonbem auf bem guten 
^Billen ber Arbeitgeber, bie (war ab unb (u einzelnen „ihrer" Leute bie 
Mitarbeit verbieten, aber im großen ganjen wenigften* bie Beteiligung an 
ben fo(ia(en €hrendmtem ihnen bi*ber freunblicb geflattcten. Unb ber ©efeg* 
geber ßnbet biefe ©ewaltau*übung burebau* felbfberfldnblich unb berechtigt. 
2öenn er bie Arbeiter unb Angeflellten von ben ßbrendmtern nicht au** 
fchließt, fo forgt er hoch von /eher bafür, baß fie (eicht befreit werben 
Fönnen; von ©trafen gegen ben Arbeitgeber, ber feine ©ewalt über 
bie Arbeiter mißbraucht, um fte feinerfeit* au*(ufchließen, — um bie 
Annahme be* Amte* a(* ©chöffe, ©efchworener, ©emerbegeriebttbeiftger, 
©icherheit*mann im BergwerF*betrieb unb fo weiter (u verbieten, — wußte 
aber bie ©efeggebung bi* in bie neueffe Seit hinein (vergleiche bie gan( ver* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





276 Dr. £. ftlefch, 3>r Arbeitsvertrag als politifdKS Prinjip 


einjelte Vorfchrift DeS Paragraphen 180 DeS VerßcherungSgefefceS) fo gut 
»ie nichts.*) 

£>er le^te Der aufgcßeüten ©d$e fann (ich nicht/ »ie Die beiDen anberen, 
auf alte ©pruch»eiSheit ßüfcen. 2>ie ^atfacheti. Die er mieDergibt, ßnb jroar 
uralt, fo alt »ie Der Arbeitsvertrag felbß; aber f»e ßnb non Den Sfurißen, 
Den ©ojialpolitiFern unD Den ©ojialphilofophen bisher faum mehr beachtet 
»orben, als et»a Die unheilvollen < 2ßirFungen Der VaFterien unD VajiUen 
von Den Natunriffenfcbaftlern. 3tä> Fann ArbeitSvertrdge fchließen, mit wem 
ich »ifl; unD ich Fann (ie auflößn. tvenn ich will. Vielleicht, baß Der Unven 
mögcnDe, Der Den Umßdnben nach, als bduerlicher $aglöhner, als Bergmann, 
als Arjt Darauf angetviefen iß, Daß er bei mir, — auf meinem ©ut, in 
meinem Verg»erf, in Der von mir geleiteten ÄranfenFaffe — Arbeit finDet, 
in Not gerat, wenn ich ihn nicht befchdftige; vielleicht. Daß er gelungen 
tvirb, auSju»anbern, jum Vcifpiel vom Nhtinlanb, »0 er mir als Agitator 
unbequem geworben ifl, nach Obcrfcblcften. Vielleicht auch, Daß es mir paßt, 
einige hunDert ober taufenD ober jehntaufenD Arbeiter gleichzeitig ju entlaßen, 

— man nennt DaS: AuSfperrung —; unD baß Dann Die ©terblichFeit unter 
Deren ÄinDern Durch Die Not unD Den Nahrungsmangel vergrößert »irb; 

— ober. Daß ich an ©teile Der €ntlaflenen mir — $um Veifpiel Durch hie 
freunblid>e Vermittlung Der großen Jelbarbeiterjentrale in Verl in — einige 
hunDert ober taufenD ©alijier, Nuthenen, SKuffen Fommen lalfe unD DaDurch 
DaS beutfebe ?anb flanoiftere. 3)aS alles iß — nicht mein Ned>t, »ie oft 
fdlfchlich behauptet n>irb, — aber meine «Nacht, id> bin nicht gchinDcrt, 
es ju tun; Die NechtSorbnung Fümmert (ich jurjeit nicht Darum; Der ©utS f 
berrober^nbußrielle ober Der 2)ireFtor einer Aftiengefellfchaft, Der fo Ijanbclt, 
fagt ßol$: 3d> bin *f)err im *?)auS; — unD »er Das nicht anerFennt, i|l 
ein $bcoretiFcr; ober iß ein Nevolutiondr, ein ©ojialbcmofrat. 

Aber »aS Der Arbeitgeber Darf, Das Darf auch her Arbeiter. €r Fann Die 
Arbeit aufgeben, »enneS ihm paßt, einzeln ober in©efellfchaft; aus ^ieDerlich' 
Feit unD Faulheit, ober um einen 3)rucF auf feinen Arbeitgeber auSjuüben; 
ober um gegen Den ©taat unD Die ©efellfchaft überhaupt $u Demonßrieren. 
darunter leibet möglichenreife nur er felbß; aber ein IcDigcr «Nann Fann fleh von 

*) Sfrqtcidjf meinen Xuffao: DaS ©fnrenamr nnb ter Är&eitioerfrag. 
©ojiale ^)rari$ »cm 14. Cftofrer 1909. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Dr. £. $Ufct>, Der Arbeitsertrag al$ politifcheö ^rinjip 277 


(eben. Schlimmer ifl fchon bie ftamilie baran, bie hungert, »enn bet £of>n 
audbleibt, »eilbetratet, einerlei auä»elcbem©runb, auferArbeitifl. Aber 
auch ganj Unbeteiligte muffen ti empfinben, »enn „alle fXdbet ftill (leben", »eil 
bie Arbeiter tt fo »ollen. Dießifenbabnarbeiter oerlangen beeren $aglobn; 
fte treten auö ibren Arbeitserträgen au*; Srfafc ifl nicht ffbnell }u finben, ber 
Verfeljr flocft; bie SDlilcbjufubr in bie ©rofjjlabt »irb gehemmt; bie Äinber* 
flerblicbfeit fleigt. Die Arbeiter am €lef triji tdt* »crf oerlangen €nt(affung cincö 
Vorarbeiter*; fte (teilen bie Arbeitern; bie öffentliche Sicherheit »irb gefdbrbet; 
Diebftdble unb Unfälle nehmen $u. Dieir&te ober bie Äranfenmdrter in einem 
£ofpital lehnen bie 3Beiterarbeit ab; bie Äranfen bleiben ungepflegt. Da* 
ifl nicht ba* 91 echt ber Sifenbabnarbeiter, ber €leftrijitdt*arbeiter, ber 
•t)eilperfonen,»ie oft fdlfchlich behauptet »irb; aber e* ifl in ihrer flacht; 
fte finb nicht flrafbar, »enn fte folche 2 Birfungen h<roorrufen; unb man 
nennt e* gelegentlich: ba* „unantaflbare Streifrecht", beffen ©nbejiebung 
in bie 9lecbt*orbnung nur oon Üleaftiondren oerlangt »erben fann. 

Sticht anber* ifl tt, »enn (ich eine Anjabl Heiner Arbeitgeber oereinigen, 
um ben Leuten, bie für fte gegen Entgelt Arbeit leiflen, bie Arbeit ju ent« 
Sieben: bie fosialbemofratifchen < 2ßdbler ober bie Sftitglieber be* Vunbe* 
ber £anb»irte, bie ben 9QBirt, ben Äleinfrdmer, ben Viebbdnbler, ben 
Kaufmann, ber ihr politifcher Gegner ifl, burch Vopfott (u terrorifieren 
fuchen. Sie oerlefcen fein 91 echt be* ©etoerbetreibenben, ben fte ruinieren; 
aber fte üben auch fein fXcdf>t aut, ba* ihnen sufleht; fonbem fie üben 
gant einfach ©e»alt. 

Ülefultat: ber Arbeitsertrag ifl bie Vaft* unferer gefamten Ütahttorbnung, 
ohne ben fogar bie Familie nicht beflehen fann. Aber biefe Vaft* ifl rechtlich 
ungefchüfet; jeber fann fte umflürsen, »enn ihm nur genügenbe Äraft „Ver* 
mögen" su ©ebot fleht; er fann burch w »i II für liehe äünbigung“/ 
bat beifit burch Äünbigung, bie erfolgt, ohne bafi im Arbeitserbdltni* felbfl 
ein Anlafi gegeben ifl*), ben Arbeitsertrag in ein @e»altSerbdltni* oer« 
»anbeln, in beffen Bereich SDtacbt oor 9techt geht. 

Ober, mit anberen Porten, unb ge»iffermafien in Untfehr ber oben auf 
gefledten brei Sdfce: 

Durch ben Arbeitsertrag foOen bie Unoermögenben (ich unb ihre 

•) Sergt. Jtririf be* 3 trbeit*»ertTag*". 3 cita, ©ufia» $ifd}er, 1901. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





278 Dr. £. Slefcf), Der ArbeitSoertrag als politifdpeS ^rinjip 


Familie erhalten. Aber Das iXed>t trifft feine Borfeljrungen Dafür, bah Dies 
Mittel ein taugliches ifl 

$rofc Des Arbeitsoer träges foüen Die Unoermögenben ihre Siebten 
als Staatsbürger erfüllen, (ich felbff ju freien ‘Perfönlicbfeiten entn>icfeln. 
Aber baS Diedpt tut nichts, um bem Arbeitgeber, ber feine ©ewalt tnifc 
braucht, in Scbranfen ju holten. 

innerhalb beS ArbeitSoertrageS foflen beibe BertragSteile unt> 
baburch ber Staat, bie ©efamtljeit ber arbeitswilligen BolfSgenoffen ihr 
©ebenen unb bie 3Rög(ichfeit frieblicber (Jntwicflung finben. Aber baS fKecht 
fdplieht bie Augen, trenn einer ber <BertragSteile feine Übermacht benufct, um 
ben anberen vom ArbeitSoertrag auSjufchliehen, um ihn ju fchdbigen, ober 
um bie öffentliche örbnung ju gefdhrben, bie nur bei ungefldrter ftortbauer 
beS betreffenben ArbeitSoerhdltniffcS gebeiben fann. 

Aber woljlgemerft: DieDtedptsorbnung will weber bie Bergewalti* 
gung beS Arbeiters Durch ben Arbeitgeber, noch bie beS Arbeitgebers Durch 
bie Arbeiter; jte will „gleiches Dvedpt für ade". Aber fie tut bisher 
nicht genug, um Dies gleiche fKecht ju fchaffen. 

9)?an fann alfo jwar nicht ohne weiteres behaupten, bah ber Arbeits* 
oertrag, ber jebem ber beiben Seile Pflichten gegen ben anberen Vertrags« 
teil auflegt, eine untaugliche BajtS ber mirtfchaftlichen örbnung fei; aber 
man muh jugefiehen, bah baS pojttioe fKccht bisher nicht oermocht hot, ihn 
fo ju geffalten, bah bie Rechte, bie aus ben pflichten erwachfen, 
nur in ber 3Beife auSgeübt werben, bie mit ben uralten ethifchen unb Den 
mobernen fojialen unb politifdpen Anfchauungen übereinflimmt; unb bah ff« 
nicht jur UnterDrücfung, jur Beherrschung beS anberen Seils mihbraucht 
werben fönnen. 

Die Sojialbemofratie behauptet aUerbingS, bah eine folche SXechtSorDnung 
unmöglich fei; unb fie oerlangt Deshalb, bah man Den ArbeitSoertrag 
aufgeben, bas ^rioateigentum an ben <ProDuftionSmitte(n befeitigen, unb 
bie fünftige SKechtSorbnung auf ber „fojialiflifchen" für unb Durch Die ©e* 
fellfchaft betriebenen ^robuftion" aufbauen müffe. 

Aber jene Behauptung ifl eben nichts als eine Behauptung, für bie ber 
Nachweis nicht baburch erbracht wirb, bah man auf bie unleugbaren Üücfen 
im heutigen Arbeitsrecht binweiff Unb Die an fie angefnüpfte $orberung 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Dr. $lefch, 2)er Arbeitsertrag all politifebeS ^rmjip 279 


leibet nicht nur Daran, Da§ fte Die flare Aufgabe Der Reform Deet Arbeite* 
rechtes erfefct Durch Die unbeftimmte unD grenjenlofe Der „gefellfchaftlichen 
UmwanDlung"; fonDern fte überfiebt auch/ Daf geraDe Die wichtigen *Pro» 
biente DeS ArbeitSoertragS auch in Der prophezeiten neuen ©efellfcbaftsform 
wieDerEehren mürben. Auch bei freierer, Demofratifchfler ©ejlaltung DeS 
3uEunftSflaateS bliebe begehen, Dafj jeDer ‘ProDuftionSleiter tatfdcblich Den 
anDeren, ihm bei Der ‘ProbuEtion jugeorDnefen ©enoffen Anweifungen, 
befehle ju erteilen hat; Da§ Die an untergeorDneter ©teile im *ProbuEtionS* 
projefi 55efchdftigten Dem ‘ProbuEtionSleiter $u gehorchen haben; baf? ferner 
Diejenigen, Die in Der Cage waren, ‘Prioateigentum für fkb jurucfjuhalten — 
nur „Die ‘ProDuEtionSmittel: ©runb unD 35oben, ©ruben unD 25ergwerEe, 
fXohflojfe, < 2Berfjeuge, OTlafcbinen, SRerfebrSmittel" werben nach Dem £r» 
furter Programm gefellfcbaftlicbes Eigentum — unabhängiger, felbjtdnbiger, 
freier ftnb, als Die anDeren, Die, wenn fte nicht hungern wollen, ihre 072it» 
tdtigfeit in Der gefellfchaftlichen ^ProDuEtion ohne ©enehmigung AnDcrer nicht 
unterbrechen Eünnen. £s mag oielleicht DenEbar fein, baf* Durch Die fo&ialiflifcbe 
Regelung Der ^roDuftion Die Oftot unD DaS 0enD geminDert würben. Die jetjt 
DaDurch hesorgerufen werben, Dafj oiele Arbeiter nicht oermügen, im Arbeite# 
»ertrag Da* für ihre Familie Olotmenbige ju erwerben; — fteber aber ifl, 
Da§ auch nach SSefeitigung Der „Eapitaliflifcben Ausbeutung" Die 0726g' 
licbEeit »on ÄonfliEten jmifeben ‘ProDuEtionSleiter unD ‘ProDuEtionSunter» 
worfenen befielen bleibt. Die fchon je|t, weit mehr als Die blojten £obw 
fragen Den $ern Der moDernen Arbeiterbewegung bilDen; unD für Diefe 
ÄonfliEte müflen auch Die ©Idubigen Des 3uEunftSflaateS anDere £ 6 fungen 
fuchen, als Das „unantaflbare ©treiErecbt" Der mit Dem ‘ProbuEtionSleiter 
unjufrieDenen©enoflfen,ober als Das „felbjtoerfldnbliche" 9\ecf>t Der07?ajoritdt, 
Die unbequemen OTJinoritdten »on Der ^robuEfion unD Den ^roDuEtionS' 
ergebniffien auSjufcbliefien. ©0 jlellt Die SKeform DeS ArbeitSrecbtS, Die Um» 
wanDlung DeS ArbeitSoerhdltniffeS aus Dem ©ewaltsoerbdltnis, Das es heute 
ifl, in ein reines ÜlecbtSoerbdltniS, DaS ‘Problem Dar, Das nicht nur Dar 
wichtigjle unD umfaffenDfle innerhalb DeS „heutigen ©taateS" unD Der 
„heutigen ©efellfchaft" ifl, fonDern DaS auch geeignet ifl. Den unfruchtbarer 
©treit über Die Wahrheit DeS margiflifchen ©laubenSbeEenntniffeS unD übet: 
Die 0726glichEeit Der Eünftigen SEBir tfchaf tSorDnung jurücfjuDrdngen, unD &u 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





280 Dv. €f)arma^, Die Ärifid in Der oflcrr. ©ojialbemofratie 


erfeljen Durch Diegemeinfame Arbeit Aller Derer, Die Den ©chufc Der ©cbwachen 
gegen Die t>iel „S3erm6genben", unD Die AuSüßung Der „Unbemittelten" 
mit Den jur gleichberechtigten ©eltenDmadfmng ihrer ^erfhnlichfeit erforberten 
Mitteln für Die eigentliche Aufgabe aller — jefcigen ober fünftigen — 
SiechtöorDnung halten. 

Die ©taattiform unD Die ©efcllfchaftöform finD weniger wichtig alö 
Der ©taatfiinhalt unD Der ©efellfcbaftäinbalt; unD bat* ©efefc foll „Der 
ftreunb Der ©cbwachen" fein, unD oerbinDern, Daß irgenDeine Äategorie Der 
SSeoolferung Die anDeren unterDrucft. UnD Da heute Der Arbeitsertrag, infolge 
feiner mangelhaften Regelung Durch Die ©efefcgebung bat* ^nßrument Diefer 
UnterDrücfung iß, — früher war eö Die ©runbherrfebaft, noch früher Die 
Familie ober ©tammedgemeinfebaft —, fo iß Die Reform Ded Arbeitdoer* 
traget*, feine UmwanDlung aud einem ©ewaltdoerbdltnid in ein reinem Dvecbtd* 
oerhdltnid Die wichtigße ftorberung, welche Die Parteien erheben müßten. 
Deren3Dea( cd, mit^auß, wäre, „auf freiem ©runD mit freiem ^olf 
$u ßehen." 


Die $rife 

tn Der öfterreichifchen ©ojtalbemofcatie 

Q3on SKidjarD (Sfoarmatj, *3010« 

ntcr vielen fchweren Srfchütterungen unD unter manchem ©türm 
Der £eiDenfchaft oolljieht fich feit 3fabr$ebnten Die Sntmicflung 
Ded alten überlebten iftationalßaated Äßerreicb ju einem neuen, 
sufunftdgewifien 9lationalitdtenßaate. 3n Den $agen Der 
drgßen £5cbrdngnid, ald ©raf '35abcni €0?acht oor Dvecht unD ©ewalt oor 
Klugheit fe^en wollte unD weite $eile Ded Reichet* oon Der $lut wilbcr 
€mp6rung überßrömt würben, bliefte man nicht ohne Q5ewunberung auf 
Die ©ojialbemoFratie. ©ie bot ein 35ilb Der ©tdrfe unD Der Einheit; 
jielficher feijte fie ihren QSormarfch fort, 33on ihr Durfte man fagen. Daß in 
ihrem £ager ißerreich fei. $iit Der überjeugenben Äraft eined greifbaren 



Digitized by 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



SX. C^arma^ 3>ie ÄrtfuJ in ber üfterr. @ojialbctnofratie 281 


SBeweifeg fchien f!e bic trübe Annahme }u wiberlegen, bafi bie 3361fer in 
öflerreich ftd> nicht txrfle^en unb nicht oerfldnbigen Pinnen. Oag Proletariat 
aller Nationen lebte in frieblicher ©emeinfchaft, wdhrenb ringsum in ben 
SXeihen beg 55ürgertumg ber Äampf wütete unb ber SXeichggeDanfe, ber bei 
ben 9$eoorrecbteten im Staate bahinfchwanb, fam in ber örganifation ber 
9 M>eiterfcbaft lebenbig jum 21 ugbrucfe. 

£eute ifl ti in öfierreich ruhiger geworben. 3 fm 33ürgcrtume nimmt bie 
m am nationalen ©treite ab; man fucht einanber näher tu Pommen, unb 
bie $X 6 glichPeit einer 33erfibnung ber Nationen wirb auch oon benen tuge¬ 
geben, bie früher bem rücPftchtglofen aufreibenben Kampfe bag < 2 Bort «beten, 
dagegen gibt eg im Hager ber 0otia(bemoPratie nie! gerwürfhig unb <Ge- 
häfligPeit; bie Slngriffggcfcbüfje, bie fonfi immer nach aufien gerichtet waren, 
werben pon ben einzelnen Gruppen beg proletarifchen £eereg gegeneinanber 
aufgefahren. 9loch Pann man (ich über ben Umfang unb bie Tragweite ber 
immer mehr um ftch greifenben Ärife in ber @ojialbemofratie Peine Plare 
QBorflellung machen, aber bog eine fleht fchon fefl: bie «Partei ifl an einem 
^Benbepunft ihrer (Gcfchichte angelangt. 2)er Bwifl Pommt biegmal oon ben 
gemerPfcbaftlicben Organifationen her. 3entra(igmug ober $übera(igmug: 
bag ifl bie $rage, bie fowohl bie tfchechifchen a(g bie italienifchen ©ojial- 
bemoPraten öflerreichg in einen QtoruberPrieg gebrdngt hat. 3Biefonberbar! 
3)agfelbe Problem, bag burch Sfahrjehnte ber bürgerlichen «PolitiP Dichtung 
unb Inhalt gab unb oft a(g ein Slugflufi beg bürgerlich'arifloPratifcben^nter 
effeg hingefleüt würbe, oerfcheucht bie Einheit unb €inmütigPeit ba, wo fte 
ehemalg am fefleflen (u ruhen fchien. 51ber bie ^leinungggegenfdfce in ber 
©otialbemoPratie hoben nicht blof bie gewerPfchaftlichen Bereinigungen 
erfaft, fonbem fte finb bereitg in bie politifchenOrganifationen eingebrungen. 
kleben bem mächtigen @turm<grufe: «Proletarier alleren Der, oereinigt euch! 
ertünt fefjt auch hie «Parole: «Proletarier feber Station, fepariert euch! Um 
biefe < 2 Banblung in ber Haltung unb ftuffaffung tu oerflehen, muf? man in 
ber ©efchichte ein wenig turücfbldttero. 5lug ben Äampfbulleting ber (Gegen¬ 
wart allein Pann man nicht Plug werben. Srfl wenn man ben 3Berbegang 
ber fotialbemoPratifchen «Partei oerfolgt, wirb eg tnüglich, bie borgen beg 
$ugenblicfg richtig eintufchdfeen. 

* * 

♦ 

»In, Jpcfl it 2 

1 9 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




282 5X. €l>armag, Die Krifui in Der 6 fkrt. ©otialbemofratie 


35i< (ur ( 23af)lrcform bti Sfahre* 1896 mären Die halfen in Hflerreich 
politifd? red>tlot!. Dat! Proletariat burfte nicht an bet ©efefcgebung teil* 
nehmen; ti mürbe non ber Söermaltung bebrüeft unb in blinben ©rimm 
bineingehe|t. 95ei biefet ©emüttflimmung mujjten felbjl bie fojialpolttifcben 
gRabnahmen ber adliger 3 af)re ohne tieferen €inbrucf bleiben; perbrolfenen 
©inne< nahm man batf hochmütig gegebene ©efebenf bin, bat! bie feubalen 
Aribofraten ber nichtagrarifeben Arbeiterfchaft jumarfen. Da* mar eine 
£eit, in ber fogar bat! fonfl fo treue unb bingcbungtfoolle beutfehe Bürger# 
tum an bem Staate irre mürbe, meil ©raf $aajfe batnalt! nicht tu per« 
(ihnen, fonbern blob &u erbittern oerbanb. ' 2 ßie grob mubte ba erfl bie 
Cntfrembung tmifchen ben breiten Schichten ber Arbeiterfchaft unb bem 
^erreich ber Prioilegien fein! Die pefflmibifebe Abfehr pon bem alten 
Gleiche fchuf perjmeifelte paterlanb*lofe SOlenfcben, bie tum $eile erfl mieber 
tu hoffen begannen, alt! man fte hinter ber büfleren ©egenmart eine gldntenbe 
Bufunft pod ©lief unb SDlacbt mahrnehmen lieb. Karl $?arg hat ben 
Waffen ihren perlorengegangenen ©lauben an fleh felbjl turüefgegeben unb 
bamit auf* neue Halt unb Buoerftcht Perliehen. 

Unter feinem Banner oerfdmmelte fleh im Detember 1888 in Hainfelb 
ein Hdubein pon Proletariern unb ^ntelleftuellen, um bie terfplittcrte Ar« 
beiterfchaft auf neuen 3Begen tu pereinen. Al* man fleh in jenen $agen 
eine fefle OJlarfchroute gab, fümmerte man fleh begreiflichcrmeife menig um 
ben ©taat, in bem man rnirfen mollte. SfJlan lebte geiflig in einem Pro« 
Piforium, rechnete mit bem nicht tu fernen Bufammenbruche ber fapitalifli« 
(eben ©efellfchafaorbnung unb fühlte fleh in erfler Hinie alt! ein $eil jener 
groben internationalen Kdmpferfcbar, bie berufen fchien, bie €ntmicflung 
tum neuzeitlichen Himmelreiche auf €rben tu fdrbern. Darum hieb man 
fleh offiziell auch nicht w 6 flerreichifche ©otialbemofratie", fonbern: bie 
„©ojialbemofratifche Arbeiterpartei Hflerreicht!". 3fn ber Printipien« 
erfldrung, bie befchloffen marb, bubet man feinen 2 Biberhall be* fdrmet!, 
ber auf ben Kampffelbern bet! öflerreichifcben Bürgertum* tobte. £rb all« 
mdblicb lernte man ed, fleh mit bem ©taate autSeinanbertufefcen. Die 
mühfelige Kleinarbeit lieb t>ie groben Perfpeftioen au* ben Augen oerlieren, 
bat! ertrdumte roflge Angebot ber * 2 Belt entfehmanb ben ^liefen, benen nun 
bat! runzelige Antlifc bet! alten überreich entgegentrat. Bum $beoretiftcren 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 










91. €l>armag, Die Ärift« in Der 6|1err. ©ojialbemofratie 283 


batte man wenig unD wenig Stnlafj, Denn Die 2lrbeiterfcbaft flanb geiflig 
noch tu tief, um (ich für Die trotfenen ©dfce eine« Programme« ju intet' 
eflleren. ©0 wie Die öberfcbicbten Der 9Jtagparen, Der $fd>echen unD Der 
Polen non ©lücf reDen fonnten, weit fit eine national empfinbenbe 2lriflo ; 
fratie batten. Die für fie Da« Terrain ebnete, fo war e« für Die Arbeiter* 
fcbaft ein ©lücf, bafi ihre führet au« Der bürgerlichen ©efellfchaft (lammten. 
3fn 6 fletreicb l>«rrfdF>t«n ja nicht Die ©efefce; Den 2lu«fchlag gaben ftreunD* 
fchaften, Vejieljungen. Die gebilbefen Leiter Der fojialDemofratifchen 35c« 
wegung. Die in Den neunziger fahren in Den Vorbergrunb traten, imponierten 
balD Durch Den ©eifl, mit Dem fie ihren Äampf publijiflifch führten. Durch 
Die Klugheit, mit Der fie Die politifche Agitation betrieben unD Durch Die 
rührige unD uiwerjagte 2luffldrung«* unD £rwecfung«arbeit, Die fte leifleten. 
Die Veamtenfchaft De« ©taate« gewann nach unD nach wieDer Den Äontaft 
mit Der 5lrbeiterfchaft; man erinnerte (Ich Der Vorbilber in Den 2tmt«fluben 
au« »ergangenen Beiten, Die gleichfam (lumme Mahner waren. Die »erblafitc 
DraDition Der Volf«freunblichfeit aufjufrifchen. £iefj e« früher in Den fojiah 
Demofratifchen blättern grimmig: „SGBie man un« bebanDelt", Da« heift 
mifbanDelt, fo Durfte man (ich allgemach De« ©efüble« freuen. Da« Bürgertum 
jweiter Älaffe befeitigt unD Den ©taat«grunbgefefcen Slnerfennung »erfchafft 
ju haben. 211« Dann ju Den oier Prit>ilegienmahlfurien für Da« SlbgeorDnetem 
hau« noch Die fünfte Äurie binjutrat, Die allen grofjdbrigen öflerreichern Da« 
©timmrecht erfchlojj, Da beflanDen bereit« bunberte ftdben, Die Den Proletarier 
mit Dem ©taat«organi«mu« »erfnüpften. 9lun war e« auch an Der 3eir, 
(ich mit Den Problemen Öfierreicb« emfllich au«einanberjufe|en unD DaDurch 
wehrfdhiger ju machen. 3 )ie allgemeinen 3 ufunft«boffhungen mürben jwar 
aufrecht erhalten, aber man befaßte (ich Daneben forgfam mit Den gegebenen 
Verbdltniffen, über Die man ja nicht hinweg fonnte. 3m 3ahre 1899 entflanD 
Da« SRationalitdtenprogramm Der üflerreichifchen ©ojialDemofratie; Die 
2lrbeiterfchaft fam Darin Den bürgerlichen Parteien juoor, Da§ fte (leb eine 
programmatifche Vorjlellung Darüber bilDete, wie Der Völferflaat jweef' 
entfprechenD $u geflalten wdre. 3mmer em(iger würbe Die ©egenwart«arbcit, 
immer grüjjer Der parteipolitifche betrieb. 3)ie ©ojialDemofratie batte (ich 
eine angefehene ©tedung im Reiche erobert; ihr ginflufs auf Da« Parlament 
wuch«/ Die Verücffichtigung Durch Die Verwaltung nahm ju. X)ie ©tim- 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






284 $K. £l>arma|, Die Ärijl» in ber 6flerr. ©ojialbemofratie 


mung bet $rofllofigfeit n>at Idngfi »erflogen, unb biefer Umfcbwung mußte 
|1cb fd)(ie§(icb beutlid) in bem Programme audbrüefen, ba» im hinter 1901 
turn Erfafce bet primitiven ^rinjipienerfldrung »on £ainfelb angenommen 
würbe. 3fn bem Entwürfe tu einem tcitgemdßen parteipolitischen (Glauben* 
befenntniffe war bereite »on bet „&ßerreicbifcben ©ojialbemofratie“ bie 
SXebe, unb wenn man biefe < 2 Benbung auch fpdter fallen lief, fo gefebab bie» 
nur au» «JMetdt, au» £onfer»ati»i»mu». Dagegen würbe energifcb mit ber 
Verelenbung»tl>eorie aufgerdumt. 3 fn £ainfe(b b»<ß <», baß bie Arbeiter* 
febaft „jurn ©flauen ber Vefifcer ber 5 lrbeit»mittel" werbe; ber Entwurf 
jur 5 lbdnberung im 3faf)re 1901 befagte nur mebr, baß bie 9 lrbeiter!(affe 
„im fleigenben $toße abbdngig" werbe. 3n bem tur Annahme gelangten 
Programme wirb aber bloß ba»on gefproeben, bai Mt Slrbeiterflaffe „in bie 
brücfenbfle 5 lbbdngigfeit" gerate, Äußerlicbfeiten!, mag man einwenben. 
©ewif?, mit ^Borten ld§t ftcb ein ©pßem bereiten. Doch oft liegt ba» 
©pjlem febon in ben ( 2 Borten brinnen. Slocb inniger würbe bie Berührung 
ber ©otialbemofratie mit bem ©taate, a(» ba» allgemeine, gleiche < 2Babl* 
recht für ba» Slbgeorbnetenbau» be» 3Keicb»rate» $ur Einführung gelangte. 
2Bar bie Partei »or einem ^ahrjehnte mit »ierjehn Slbgeorbneten jurn erflen 
SD^ale in ben grieebifeben ^alafi auf bem Wiener $ranten»ringe eingetogen, 
fo betrat fte im 3fabre 1907 mit ftebenunbachtjig Vertretern al» bie jmeit* 
jldrfße ©nippe bie ©cbwelle ber Volf»»ertretung. Die fübnßen $rdume 
febienen »erwirfliebt, bie OTlacbtlofen »on ehebem batten jtcb tu einer ©roß* 
macht aufgefchwungen. 2lber bieSXeoolutiondre »on einfl waren todbrenb be» 
Sluffliege» bereit» mit bem Veinamen: Faiferlicb föniglicbe ©ojialbemofraten 
belegt worben ... 

* * 

* 

%cbt nur im Denfen unb im Arbeiten batte man (ich bem ©taate an- 
gefebmiegt, auch in ber $orm ber Organisation pa§te man ftcb feinen Eigen* 
tümlicbfeiten an. 5 lm Anfänge ber Bewegung, al» ber 3 lu»nabm»tufianb 
in VSien noch bftffcbte unb flcinlicber Argwohn bie klugen ber tKegierenben 
trübte, fonnte man ficb bloß eine lofe Verbinbung febaffen. Saufe ber 
3eit mupte aber eine fefle ©runblage gejimmert werben. Buerfi fuebte man 
jtcb nach ben ©eboten ber parteipolitischen Bmccfmdfiigfeit einturiebten. Eine 
fhamme Rührung feilte ermöglicht werben; ein einfache», gerdufcblofe» 


Digitized by 


Gck igle 


Original from 

PENN STATE 





?X. € barmag, Die Grifft in ber 6 flerr. ©oiialbemofratic 285 


$unftionieren beU vielverjmeigtcn ApparateU mürbe erfftebt. ©0 entflanb 
ber Plan (u einer jentraliflifcben Organifation. Doch bie in £|toreid> mir- 
fenben nationalen Ärdfre liefen firf> nicht burcf ein Parteibiftat bannen, 
nicht burcb bau proletarische ©emeingefübl überminben. Alu bie 0ojial- 
bemofraten in *t>ainfe(b jufammengefommen maren, fanben fte neben ben 
beutfcben Organifationen eigentlich nur nennenUmerte tfcf?ed>ifd>« 33er 
einigungen vor. SDlittlermeile hatten ftch iebocb auch hei ben anberen 6 ftor 
reichifchen SBolfufldmmen bie Anfdge ju Organifationen beträchtlich fort' 
gebilbet. Aber bie Bmrümmerung beU jentraliflifchen parteiaufbaueU ging 
oon ben $fchechen auU, bie (ich ohne Ovücfficht auf ben allgemein gültigen 
©runbrif in ihrer Eigenart erhalten unb entmicfclt hatten. Da* gmecf; 
mdfjigfeitubogma mürbe nach einigem ©trduben aufgegeben, bie Eigenart 
öfierreicb* erjmang ftch eigene ©efege. Der $ 6 beraliUmuU, ber urfprünglich 
fcheinbar unterlegen mar, (legte. Der Umbau berParteiorganifationerflrecfte 
(ich freilich nur auf bie politifchen ^Bereinigungen. 3febe Nation bilbete 
fortab für ftch ein politifcheU OrganifationUganjeU mit einem eigenen natio' 
nalen Parteitage. Darüber mürbe allerbingu ein gemeinfameU ©cbugbach 
in ber $orm ber ©efamtparteioertretung unb ber ©efamtparteitage errichtet. 

gleicher t 2Beife glieberten ftch bie fojialbemofratifchen Abgeorbneten im 
Parlamente. Nationale Einheit, internationaler gufammenfchluf: bau mar 
nun bau leitenbe Prinjip. $rog biefer loderen Organifation brauchte man 
nicht $u fürchten, baf man eine ©chmdchung erfahren mürbe. Die bürget* 
liehen Parteien, benen man gegenüberflanb, maren eben noch fchlimmcr baran, 
benn bie nationale 3 fbee hatte fte jeriffen, ohne bafj ftch tin Mittel gefunben 
hätte, eine bauembe ^Bereinigung ober nur Annäherung ber gleichmertigen 
Elemente in ben vergebenen Ö3olfUftdmmen herbeijuführen. immerhin 
fonnten bie ©ojialbemofraten nicht mehr ber unangenehmen ©ituation ent; 
rinnen, ber 2 Be(t gelegentlich bie gerne verhüllte Serflüftung ju verraten unb 
iu ofenbaren, mie menig von bem 3fnternationaliUmuU übrig geblieben mar, 
ber einfi bie £urücfbrdngung beU^ationaliUmuU bemerfflelligen mollte. DaU 
üflerreichifch« Parlament hat bereitu Abflimmungen über nationale Angelegen; 
beiten erlebt, bei benen bie ©ojialbemofraten ftch einanber ebenfo gegen 
überftanben, mie bie bürgerlichen Abgeorbneten verriebener 3B6lfer. Die 
beutfcben ©ojialbemofraten haben in folgen fällen $u bem büfen ©piele 
1 ? * 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 






286 81 . Charmafc, Die Ärift* in Der dflcrr. ©ojialbemofratie 


be* @ 4 >icffa(tf heitere dienen gemalt; fte waren barin immer grofj, Um 
angenehme* leidet zu ertragen unb ihren anber* fprechenben ©enoffen 9Mf<* 
mit «Olilbe zu wrgelten. Keiferei $ 8 Iut rollt /ebocf> in ben 9lbern ihrer 
tfd^ecf>ifcf>en ©en offen, unb in Prag oerfleht man cet nicht, bie ( 2Borte auf bie 
< 2Bagfd>ale $u (egen. @o gab e* bisweilen Reibungen unb Unerguicflicbfeiten, 
bie aber früher ohne üble folgen blieben, weil man in 3Bien gerne oerzteh 
unb oergafi. 

* * 

* 

3u ben Unf (arbeiten, bie ber Prioilegienparlamentari*mu* in £>flerrei<h 
fchuf, gebürte bie QBorfleÖung t>on einem fojial begrenzen SlationalitSmu*. 
freilich, niemanb leugnete, bafj auch ber Arbeiter national empftnbe unb 
feine 3 ugel>ürigfeit zur Äulturgemeinfchaft feinet SÖolfe* heilig halte. Slber 
man gab (ich ber Überzeugung bin, bafj bie berben 5lu*brucf*formen, bie ber 
nationale #aber in iflerreich annabm, enge oerbunben feien mit bem 90Befen 
ber SSourgeoifie. #eute ifl man bereite einer anberen Slnftcbt; bie Erfahrungen 
haben gelehrt, bafj e* nur eine 5lrt ton 9lationalitfmu* gebe, bafj fleh in 
allen teilen einet! Qöolfcö bie gleichen nationalen Empfinbungen unb 95e* 
gietben regen, bafj bie ©ehnfucht nach einem eigenen QSoben für bie Nation, 
nach eigener £du*lichfeit, nach eigenen Beamten, furz nach ber 3R6g(i<hfeit 
ber freien unb roden Entfaltung ber nationalen inbioibualitdt in allen 
Schichten lebe. < 2 Bie feht bie ^eft^enben fleh vielfach juerft a(* Slngehürige 
einet! beflimmten QSolfetJ unb bann erfl alt! Vertreter eine* befonberen Älaffen* 
intereffcö betätigen, beweifl bie beginnenbe nationale ©lieberung ber üfler* 
reichten 33olf*wirtfcbaft. Dennoch erwartete man oon ben Proletariern 
bafj fie ihr Älaffenintereffe ooranfefcen würben, um juerfl ber gewaltigen 
proletarifdben ©emeinfchaft unb bann erfl ber nationalen ©emeinfchaft zu 
bienen, international wie bie 2 lu*beutung felbfl, müffe ber Äampf gegen 
bie 2 lu*beutung fein, fo fagte man bereit* in £atnfelb, fo fprach man auch 
in 2Bien im ialjre 1901 , al* man ba* Parteiprogramm moberniflerte. 

in ber politifchen örganifation machte man bem internationali*mu* 
wohl immer weitere Äonjefltonen; in ber gewerffchaftlichen Einrichtung hin» 
gegen hielt man im SOBefen an jenen ©runbfdfcen flrenge fefl, bie man im 
Dejember 1893 aufgefledt hatte. Da* heifjt: ber 3entrali*mu*, ber jum 
prinjipe erhoben worben war, foüte unerfchütterlich fortbeflehen. £n>ar flanb 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





$X. £barmag, Die Krifi* in Der üflerr. ©ojialDemofratie 287 


auch an Der SCBiege Der einheitlichen ©emerffchafttorganifation Der $ 6 Derali<* 
mu* oDer @eparati*mu*, Der von Den $fd>echcn befürmortet mürbe. Doch 
Die Mehrheit entfchieD fich für Den B«itrali*mu*, für Die einheitliche Leitung 
unD einheitliche örganifation nach Branchen, unD fie behauptete formell 
immer Da* $e(D. 3n Der Pragi* freilich fegten Die $fchechen ihren < 2Bißen 
Durch; fte errichteten Den^Bünfchen De* feiten 6 ferreichifcben ©emerffchaft** 
fongreffe* jum Droge im 3 agre 1897 eine eigene tfcbecbifeh* ©emerffcbaft** 
fommiffion in Prag. DaDurch mar ein peinlicher Streit in Den ©eneraljtab 
Der ©cmerffcbaft*armee getragen morDen, ohne Daf jeDoch Der Kampf auf 
Den Unterbau Der gemerffchaftlichen Organifationen au*gebebnt morDen 
mdre. 51m 5(nfange biefe* Sfabrgunbert* Durfte man fogar an Die S&v 
feitigung biefe* unbequemen Bujfanbe* Deel begrenzen @eparati*mu* Denfen, 
aber Da* ©chicffal mollte e*, Daf Die ßrfranfung eine* frieDfertigen tfchechi* 
fchen Führer* Die Hoffnungen ju ©djanben merDen lief. Der ©{acht De* 
©nflufie* von 3nDmiDuen Fdnnen ftch eben auch nicht Die entheben. Die alle 
gerichtlichen ©efchehniffe au* mirtfchaftlichen Entfachen &u erfldren fuchen. 
Der nationale Konflift in Der üflerreichifchen ©emcrffchaft*bemcgung blieb 
auf Der Dtge*orDnung; er verfchdrfte fich von 3ahr ju 3>ahr, bi* er im 
(egten hinter eine 2ßenDung nahm. Die &u einer unbefreitbaren Krife führte. 
2ßar früher Rühmen Da* ©orgenlanD Der ©ojialbemofraten, fo öffnete 
fich l<gt Der Oucll Der Verlegenheiten in ©fdhren. Der ©eparati*mn*. 
Der ftch früher nur in Der oberen @phdre Der gemerffchaftlichen Organisation 
geltenD gemacht hatte, hat nun auch Die einzelnen Beden ergriffen. Von 
einem Dile Der tfchechifcNn ©ojialbemofraten mirD Die B«fchlagung Der 
Veruf*vereinigungen in nationaleDilfdrper verlangt unD bereite mit£dhig’ 
feit Durchgeführt, ©chritt für ©cbrift, Vetrieb für Vefrieb, geminnt Der 
gemerffchaftliche ©eparati*mu* im tfchechifcben ©ebiete an VoDen, unD er 
fnDet Die ViUigung Der nationalen politifchen Parteileitung. V3ie im 
MorDen De* Reiche* Die $fch«hen, fo gehen im ©üben Die Italiener in 
anfehnlicher 3af)l ihte eigenen 3Bege. Dog Kopenhagen! 9toch finD jmar 
nicht aUe Vrücfen abgebrochen, noch mirD jmifchen Den gemerffchaftlichen 
Bentraliflen unD ©eparatiflen verhanbelt, unD Die politifchen Parteiführer, 
Die ftch in Den mit pcrfdnlidber ©ehdjftgfeit geführten Kampf gemengt haben, 
leben noch nicht in 5lcht unD Vann. Die Buverficht, Daf e* $u einer gebeih- 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





288 9v. £börmab, Die £rift* in bet dflerr. ©otiolbemofratie 


liefen 5lu*einant>erfebung fommen werbe, wirb weiter gehegt unb gepflegt. 
3 tn ‘■JBien müchte man manche* gerne jugeflehen; nur fo weit will man ftch 
nicht Unreifen (affen, bafj man ruhig tufieht, wie ba* fefte ©efüge ber $ach* 
organifationen jerbrücfelt unb bie planmäßig gefdrberte 3ufammenfd>wei§ung 
großer leifhtng*fdhiger unb einheitlich birigierter QBerbdnb« für baet gante 
SXeich burchfreujt wirb. 

©inb an bem gwiefpalt im Üaget ber ©otialbcmotratie wirflicf) nur 
einielne ^erfoncn fdjrnlb, wie feltfamer < 2 Beife bie fonfl unbeirrbaren $totc* 
rialiflen behaupten? < 2 Bir meinen: SRein! Die ©cwerffchoften hoben ftch 
tu bebeutenben betrieben entfaltet, ein £eer pon tarnten wirb befchdftigt, 
anfehn(iche©elbbetrdgeffr 6 men ben Staffen tu.*) 2Bie ba* nationale Bürger* 
tum bemüht ift, bie Nation im Staate auf aQen ©ebieten burchjufefcen, fo 
befhebt ftch ba* nationale^rofetariat im engeren Greife feiner Organifationen 
bau nationale ^rinjip überall refllo* tut ©eltung tu bringen. 3 m Q3au« 
plane ber politifchen Partei fonnte e* fcfwn feinem < 2 Bunfd>e Slnerfcnnung 
oerfchaffen, nun wenbet e* ftch ben ©ewerffchaften unb ben ©enoffenfehaften 
tu. $lag bat! Älaffenintereffe gegen biefe* beginnen fprechen: b»ftorifch 
erfldrbare 3mponberabi(ien fmb bafür. Unb picl Unwägbare* hot im Dafein 

ber Nationen ein bebcutenbe* ©ewiebt. 

* * 

♦ 

3 n öflerreich geht bie $enbent bahin, baf ftch atletf aUmdhlich ben €igcm 
tümlichfeiten be* ©taate* unterwerfen, bat! heifjt national fonbern muh. 
Da* hoben wir bei unferen gefchichtlichen Ovücfblicfen gefehen. Die ©otial* 

*) 8tur einige 3if<rn. 3« 3abre 1896 Ratten bie fojia(bemofratifcben ®emerf« 
febaften 98 669 fDMtgtteber. Die ©ffamtftnnafjnten beliefen ftdj im 3al>re 1899 
auf 1 744615 Jtronen. 3m 3«b r * 1906 gab e* 448 270 fDKtgtteber, worunter 
runb 34 000 ÜPitgtieber ber tfd)ed)ifd>en ®ewerffcbaft*fommif|Ien in ?>rag unter« 
ftanben. Sie ®efamteinnabmen beliefen flcf> im 3abre 1906 auf 6982 374 Jtronen. 
(Siebe bie Tabellen im Xnbange jur „®efcbicbte ber bflerreicbifcben ®eroerff<bafte* 
bewegung" non 3uliu< Seutfcb) 3b ren Jbbbenpunft erreichten bie fojiafbemo* 
fratifeben ®emerffd>aften im Satyre 1907 mit 463671 tRitgtiebern; feitber ift non 
3«br )u 3abr ein St&cfgang ju »erjeiebnen. Sie beutfeben Arbeiter repr&frntierten 
bib ju ber (egten Jtrife runb 3meibritte( ber fojialbemofratifcben ®ewerffd)aft(er. 
J&eute bürfte bereite bie JßAlfte ber tfebeebifeben fojialbemofratifcben @ewerffchafte« 
mitglieber feparatffiifd* organiftert fein. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




3 aPob Schaffner, Der i$otc ©otteS 


289 


demoProtie, Die dicfem ©rundgefefce fd?on in fo Vielem ^Rechnung trug und 
non einem nebelhaften, auch auf da* Innenleben de* (Staate* ausgedehnten 
Internationalismus tu ihm 93er6flerreicberung, tu ihrer 9lationa(iflerung 
fortfehritt, fleht jefct oor einer fehtoierigen Aufgabe. Der ^pfjilifier mag jicb 
der Ärife freuen und datu f>dtr»ifcf>c ©(offen machen. Für den €inftehtigen 
aber entfpinnt fteh ein hüchft intereffanter und lehrreicher ^rojcfi, der nicht 
fobald tum Slbfchluffe Pommen wird. Denn felbft ein $riedenSfdj>lufi fünntc 
nicht mehr als eine Purje Waffenruhe jur Folge haben. @0 fefl hat sbflcr- 
reich die einfl weltoerlorene SotialdemoPratie in feine flauen genommen, 
daf fleh an ihr jefet ein Stücf df!erreid>ifd>cr $ragif oolliiebt.. .. 



Der 33ote ©ottel / Vornan don 3afob Schaffner 

jittlerweile fland der Üijentiat oor einem blaubraunen Kerlchen 
mit einem fleinen, rofiigen Sä beleben, mit dem es aber focht 
und fuchtelte n»ie flehen Teufel, dafi es dem Mauren, der doch 
auch eine gute älinge führte, gant miferabel tu ©tot wurde 
dabei. €r Pam fleh oor wie ein $6(pel mit feinen febünen, wohlbedachten 
Auslagen, Primen und Werten, oon denen er Peine einzige an den ©tonn 
brachte, während der blonde, blauäugige Feldtcufel immer emflg darauf 
loS flach und fäbelte, und nur aufpafte, daf? er nicht unter einem *£)ieb 
des fchwarten ^h^Nen flehen blieb. Wenn der feinerfeits feinen Stand 
behauptete, fo gefchah es lediglich dadurch, daß er immer einmal einen 
richtigen wütenden $ürPenf>ieb datwifchen fefcte, »or dem der kleine nichts 
machen Ponnte als ausreiften, weil fein Säbelchen für folche Paraden tu 
nicbtSnufcig war; dann Pam er aber gleich wieder mit pandurifchem ©efchrei 
angewettert, und das Spiel fing oon oorne an. 5luch diefem guten junger 
oerfebaffte der Leutnant Feierabend, indem er ihm oon hinten im Vorbei 
gehen eine *£)acfc fchlug, die ihn prompt oor die Füfie des Ötentiaten lieferte 
Dann fchmifi er fein Säbelchen weg und oerlangte Kordon, bePam ihn, 
mufte fleh jedoch immerhin die »£)dnbe fchnüren (affen. 07)an flellte ihn tum 
langen, fah, daf der dicPe ^eufelsPnecht auf dem 3foden 00 m ©togifler 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






290 


Safob ©chaffner, Der Vote (Statte* 


noch immer rnohl oerforgt mürbe, unt> manbte f»df> enbfidb bem Öberflen ju, 
ber ficf> folang ritterlich mit einem bärenhaften roten £auptfchurfen herum« 
gehauenunb immereinen umfo fchmereren(Stanb gegen ihn befommen hatte, 
jemehr ber in feinem flruppigen Äopf für bie famofe 9fbee munter gemorben 
mar, nachher auf bem SXoßbocf unb im betreßten SXocf be* Öberflen oon ber 
(Stelle ju reiten. 35er J&alunfe trug einen himmelblauen <£belmann*hut, 
ber bem Öberflen fehr befannt oorfam, aber ber ©efchäft*gang mar jefct ju 
preffant, al* baß er ihn baraufhin anreben mochte. €rfl hatte ftcf> ihm ber 
•£>a(*abfchneiber an* rechte Vein gehängt unb oerfucht, ihn Pom ©aul tu 
jiehen. 35er braue Äöter Stummel mar ihm mit ©efebnart in bie SEBeichen 
gefahren, mo man am Viglichflen iß, unb hatte ihm eine anbere fXichtung 
gegeben. Der SXote marf ftd> nun auf ben £unb, jeboch ber #unb mar 
ßinfer al* er, unb außerbem befam er oom Öberflen ein €ifen an ben Äopf, 
ba* feine (Stellung in ber VJelt oon neuem oeränberte. (Er oerfuchte e* mit 
bem Keffer, unb e* märe ihm gemiß etma* (Schöne* gelungen bamit, menn 
ihm nicht ber Äöter mieberum bie ^immel*gegenb umgemanbelt hätte. 
Da* furjmeilige (Spiel repetierte fleh noch &meima(. Veim fünften ©ang 
mürbe Stummel übermütig unb lief bem £alunfen bireft in* Keffer, ma* 
biefem junächfl fehr angenehm fam, ben Äöter aber oon ber guten faune 
brachte unb gleich hinterher auch oon ber fchlechten. & tat noch einen 
mütenben (Sprung nach bem Feinb, friegte ihn an ber fünbhaften ^)anb 
ju paefen, unb oerbiß ftd> mit aller Äraft feiner furchtbaren liefern hinein, 
al* ob er ihn hinter fleh her in bie unermünfebt eröffhete Vernichtung hinab« 
jiehen mollte. Der rote Äefcer fluchte milb auf, holte mit ber anbem *£)anb 
au*, unb perfekte ber bo*haften fchmarjen Veßie nun eine gante Äolleftion 
oon SOlefferflichcn unb Fußtritten. Doch ber ^obeOframpf mar febon in ihr, 
unb mic jener auch an feiner <£>anb riß unb rüttelte, fo biß fte nur noch immer 
fefler ju, bi* ber fleh in bie Äniee marf unb (ich baflig baran machte, ihr bie 
liefern mit feinem Keffer aufjubreeben. Da ging etma* mie ein fülle* 
fachen über ba* ©eftebt bc* guten £unbe* (Stummel, unb er ßarrte ben 
©auner mit bem tiefen Verflänbni* be* <Sterbenben für ben (Schmers 
unb bie große Verlegenheit be* leben* au* bem übriggebliebenen 2luge 
honhnooll an, juefte einmal jufammen, tat noch einen Dvucf in ben tiefem, 
unb brehte fleh fchmer auf bie (Seite. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Jafob ©cbaffner, Der Qtote ©otte* 


291 


Da* wicfelte ficf> in tiemlicb furjcr Seit ab. 31(4 ber Leutnant non ber 
SMnbigung be* Meinen klonten batu fam, war febon ade* gefcbeljen. Der 
öberfl batte nicht niei babei tun fünnen, n>eil bet SKofjbocf unter ihm ben 
©tauben an ba* gute ©piel nerloren unb angefangen batte, Kapriolen tu 
fötagen. Der Stofe flach unb bif nun trnar noch etwa* erfteefliebe* um ftcb, 
boeb tnar er an einer £anb fiarf engagiert unb muffte fcbliefiticb ©ewalt 
erfahren; aber er nahm feinen <ßarbon, fonbern lief n>ie ein gefangene* 
SEBilbfcbwein ade* mit fhimmer, tücfifcber ^But über ftcb ergeben. 

31m €nbe gebuchte man be* dauern, ber im ©eftrüppe nerfebrt an einen 
35aum gebunben hing; man ging ibn fueben, fanb unb erldfle ibn. €* mar 
weiter nicht* mit ihm, a(* baff ibn bie ©trief« unb terfebiebene ^rügetmale 
fcbmerjten, auch Wagte er über Äopfweb, worüber ftcb niemanb munberte. 
^m übrigen batten bie Qtafcbflepper eben erfl anfangen motten, ibn recht ju 
febinben, weit er ihnen einen funfetneuen 5Cumpan totgefebtagen batte. Unb 
ber ©freit mar über ©ebafe (o*gegangen, bie fie ihm ton ber < 2Beibc treiben 
motlten. €r hieb Daniel unb mar ber 95auer non SGBudenbaufen. 311* er 
ton feinen Befreiern auf ben Äampfplag geführt mürbe, fab er tu feinem 
©rflaunen feinen entlaufenen fßanburen, ton bem e* ihm febon torbin ter« 
febrtermeife, mie er gehangen batte, gewefen mar, al* fei er e*, mit einem 
tüchtigen <Pferb am Bügel unb in einem betreuten unb beflernten SRocf tor 
ber Reiche be* guten £unbe* ©tummet flehen unb auf bie teeren Bdbne 
beiden, baff e* 3Bülfle fegte an ben 55acfen. Ntan führte ihm ben dauern 
tor unb fagte etwa* entfpreebenbe* baju; er flreifte ibn mit einem troefenen 
55(icf, in bem bie febarfe Trauer ton ber Nachtwache nun mit beigefegten 
©turmtiebtem glühte, atmete tief auf, befahl, bie ©trauebritter tufammen 
tu binben, warf noch ein 31uge auf ben tollenbeten $6ter ©tummet, beflieg 
feinen SKofibocf rnieber, unb ritt entfcbloffen ber Nldnnerfcbar torau* nach 
ber ©trafie turücf. 

Darauf tog man in ba* terbrannte Dorf ein. QSorau* ritt ber faifer* 
liebe Oberjl, hoch tu Nofj, mit Treffen unb ©ternen, aber büfleren 3tngeficbt* 
unb in einer 3lrt ton auffälliger Sinfamfeit, weil nun nicht mehr ber gute 
#unb ©tummel an feiner ©eite trabte. Dem öberflen folgten in furtem 
3lbflanb bie Äataliere, bie*ma( nicht neben ihren Jungfrauen her, fonbern 
mit getücften Degen tufeiten ber gefangenen $35ufcbflcpper, ton benen brei 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






292 


Jafob ©cbaffn et, Det Bote ©ottc* 


Doch immer noch jiemlicb mobil mären, nämlich Der rote Äeger, Der fleine 
blonDe $elbtcufcl, unD Der Dicfc #auptmann. Siefen batte Der ©üfje jtoar 
erheblich gcfniffen, aber nicht oon Blut gebracht, wdhrenb Der fange mit 
fleifen Änieen unD nur noch fef>r forgetwoll Die ©chenfel aneinanDer oorbei 
brachte unD innig um bafDige* Quartier betete. ©0 paffte Der ©üfie fleißig 
Dem Dicfen #auptmann auf unD Der ©aure Dem flcincn BlonDen, unD Der 
Leutnant ging munter unD unauffällig neben Dem roten Äeger her unD fchielte 
nur ab unD &u auö Den 3lugcnwinfcln an ihm borbet; Der SKote merfte balD, 
baff er Den glorreichen Pächter bekommen hatte, unD gab auch Den legten 
Trumpf verloren. £r hätte nur noch gern Dem nafetoeifen ©chuftcr eint* 
auägewifcht, Der fegt breitfpurig unD blutrünjlig mit einem Knüppel unter 
Den < 2Bdchtern auf Der anDeren ©eite ging unD ihn feinen Moment aus Den 
’2lugen lief; nachher fonntc man feinetmcgen mit ihm machen, maä man 
wollte. 

Den Kavalieren folgten Die Jungfrauen mit Der ©chufierin, aber nicht 
tu Dicht, weil fte Dem Trieben immer noch nicht trauten, hinter Diefcn famen 
Die beiben 9?üpe( mit ihrer Karre. UnD Den Bcfchlufi machte Der Bauer 
Daniel, Der an feiner Bcrwunberung über Da* ©efcljene unD ©chörtc herum* 
rechnete, unD (ich nicht benfen fonntc, maä ei |u beDeuten hatte. 

2luf Dem Dorfplag machte Der Obcrfl *^>alt, rnanDte fein ^ferb herum 
unD erwartete Den £ug. hinter ihm wölbte ftd> Der gefchwärtte Torbogen, 
Durch ben er unter Der Begleitung Der hunDert Köter Den #of De$ Bauern 
Daniel tum crfienmal betreten hatte. Der ©erudf) Den SXoftbocfe brachte 
Die von Den 9^ah4eiten noch übrig gebliebenen auch fegt wieDer auf Den 
©chauplag; alä fte herauOfriegten, Da§ Der wohlbefannte <Panbur obenDrauf 
faf, hielten fte ihr Temperament jurücf, fegten fid> abwartenD auf ihre 
©chwdnje, unD gelangten mit ihren Smpfmbungcn für Diesmal nur mit 
einem jwar grunbfdglichcn, feDoch gänjlich anfpruchlofen ©ebelfer unD SEBinfel* 
gefchrei tum 2UnJbrucf, Daü Durch Den Ton feiner ©anftmut Die Bewohner 
De* £ofetf auö ihren Bcrflccfen hervor locfte unD aud Dem Tor 10 g. Die 
Jungen erfannten an Den felDwegblonben ©chnurbartenben. Die ihm unter 
Den Ohren hin rcitermdfng in Die laue Slbenbluft (lachen, ihren vermieten 
$rcunb, unD alfobalD war Diefer £eilanb tu ’Pferb von einem bunten 
©ewimmel fehmugiger Kinbcr umringt, wie eine ©duglingtfnafe von 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





SfaFob ©cbaffner, Der Vote ©ortet 


293 


©ommerfliegen, nur baß er ficb nicht rümpfte; er niefte ihnen mit milbem 
€rnfl ju unb teilte ihnen mit, bat ber gute £unb Stummel tot fei. 
& manbte (Ich wieber bem Bug $u, ber jeljt bie Dorfflraße l>er auf fam, 
unb bie äinber traten ein wenig non if>m jurücf, bureb ben oertieften Slang 
feiner ©timme unb fein oornebmet Slutfeben oerbufct, aber mit um fo 
größerer Hochachtung por feiner *perf6n(icbFeit unb 9teugierbe auf bie 
fommenben Dinge. Aber ben oermilberten Reibern (tanb bat feierliche 
ftriebentjeicben ber Slbenbfonne unb oerFIdrte, wat ibm int fleht Farn, 
VSolFen unb Vdume unb ©trdueber, ben SGBanberer auf ber ©träfe mit 
berfelben flebe, wie bat ©piel ber jungen ( 2B6lfe am < 2Ba(branb unb ben 
oerlorenen Drott bet VufcbFleppert, unb bat SDiünfier in ber menfeben- 
reicben ©tabt nicht febüner alt bie boffenben Vranbruinen bet oerlaffenen 
Dorfet < 3CBullenbaufen. Die Sinber faben mit Anteil in bemfelben gnaben- 
reichen fleht bie oier fKduber oon ben koalieren berfübren, bemerften barauf 
bie folgenbe ftrauengruppe, unb fcbließlicb unter anbdebtigem ©taunen bie 
beiben Sübe oor ber Sarre unb bie blonben fremben dauern. Unter bem 
Torbogen flanb bie junge flwbjireicbcrin, ber ber $anbur oor acht $agen 
auf ber ©träfe begegnet war, inmitten ber 9teflbocFer unb £embenmd|e, 
bie ficb nicht beraut getrauten, unb febaute mit (eicht geFniffenen 2lugen bem 
Auftritt entgegen, oon bem nun Fein SDienfcb mußte, worauf er binaut' 
laufen wollte. 

(Sinunbjmanjigflet Sapitel 

Bit ber Bug am ^Mafc war unb BuffteHung genommen batte, begann ber 
Vote ©ottet eine Diebe. Die SXecbttlage war ihm odlfig Flar. €t banbeite 
ficb um bie Vanbe, bie ihn oor einem Vierteljahr am VBalbranb autgejogen 
unb oerwanbelt batte. Damaltwaren fieSBerFjeuge ber Vorfebunggewefen, 
aber beute waren fie Feine VJerFjeuge ber Vorfebung, fonbern attrappierte 
SOtorobeure unb VufcbFlepper, über benen bat ©cbwert ber ©erecbtigFeit 
hing. £r prüfte ficb freng, unb et lebte Feine ©pur oon perfünlicbem Stoche* 
gefübl in ibm, noch eher eine Btf Vtoblmollen aut DanFbarFeit, piel heiliger 
©ifer bet ©efanbten, unb barüber bie flille flamme ber €rFenntnit. 

„Saoaliere unb eble$rduleint," hob er an: „3b* feh«t, baß ihr jefct im 
Dorf ^Budenbaufen feib, pon welchem ich euch in wahrhaftigen unb emfehten 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






294 


3 fafob ©cbaffner, Der 35 ofe ©otte* 


2 lu*brücfen gerebct unb gefagt habe, bah e* verbrannt ifebt unb niemanb 
gef)6rt. 93ietteicbt höben e* bie ©cbmeben angejünbct; vielleicht haben e* 
bie Äaiferlicben getan: biefe* ifebt gleich unb immer biefelbige unvernünftige 
Räuberbanbe, geben vor, fie mottten über ben mabren ©tauben vom leber 
lieben unb fangen fogteieb an |u fcbteblen, ptünbern unb morbbrennen. 2lber 
mieber aufbauen tun fie nicht, fonbem verjebren ben Raub in ©ottlofigFeit, 
n>o fie nicht vor £eiten totgefchlagen ftnb, unb taffen bie krümmer liegen. 
Da muh ber Äaifer ein €infeben baben unb ben dauern vor führen, melcber 
nicht mit feinem ©tauben (aut ifebt, fonbem bie€rbe bearbeitet. < 2Bäre nicht 
bie lange £anb amt ©cbmeben über* ?07eer gefommen unb hätte mögen bei 
erhofften Jifcbfange* ba* Gaffer trüb gemacht, ba* lanb hätte feinen ^rieben 
fchon lang höben Finnen, unb nicht auf äofehten feine* ^Bobtfianbei, fonbem 
vielleicht nur um feinen (utberifchen ®ocF*bart, an bem gar nicht* liegt; 
mir finb alle $inber ©otte*. Daran ifebt jefct nicht* mehr |u änbern: 
mir müffen mit bem Äaifer febauen, bah mir mieber ;u ©naben Fommen. 
Dafür feib ihr mittigen unb braven Kavaliere i)itt angetreten famt ben 
Fräulein* unb ben anberen Leuten, bie ftch aber |um $eil in ber Notlage 
befinben. Run höbt ihr erfahren, ma* ba* für ©emalten finb, bie unferem 
ebrenmerten 35auemmillen entgegen rnirFen mit Keffer unb ©äbel. ©ie 
mirFen auch bem ^Bitten be* Äaifer* entgegen, unb müffen barum ihr Ur* 
teil höben au* Äraft meiner Vollmacht von be* Äaifer* Rtojefcbtät. ftübrt 
bie Räuber vor mich." 

Die Räuber mürben gebracht unb ba* 2ltemanba(ten marb nun eine 
allgemeine ©ache, mäbrenb ber ©chmeijer mit feiner Rebe fortfubr. 

„3br fchänbliche unb nieberträchtige ©efellen feib ermifcht unb gefangen 
über Räubereien am betten £age. 3b? miffet von eueren Hüpfen unb hälfen, 
bah ih? v»n Recht* megen 35eil unb ©tricF barüber verbient höbt. 3b? 
habt ben dauern Daniel an einen 3$aum gebunben unb habt ihn fd>inben 
motten; bafür feib ihr gar bem fchmeriböften Rab verfallen, tttber ich hin 
be* Rängen* unb Räbern verleibet unb mitt e* einmal anberfcht probieren, 
©chaut auf. ©elobet mir auf biefem ©abel — er |og ihn blanF — Ur* 
febbe unb nüfelicben, frieblichen < 2Banbel, fo mitt ich euch euer leben laffen, 
ba* in meine £anb gelegt ifcht, aber nicht ben freien <Pah- 3b? müffet 
hier bleiben im Dorf < 2Buttenbaufen unb helfen ben dauern unb Kavalieren 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Sfafob ©chaffner, Der Vote ©otte* 


295 


ba* Dorf »über aufbauen, jwei Stabte unb einen $ag. Sftt müffet bic 
Änechte bet dauern unb btt ^rieben* fein, n>ie bie dauern vorbem bic 
änechte euetet gottlofen Ütaferei unb euerem Unfrieben* gewefen finb. Da» 
nach »iU id> euch hier in ein «£>au* fefcen unb euch ‘SEBeiber geben, unb »iU 
(eben, ob icb §teube erlebe mit euch. 3Ber bem äaifer in bet «Perfon feinet 
dauern, bem et tugefeHet ifebt, ober btt Stiebend, bem er bient, mit Un» 
botmdfigfeiten begegnet unb ©dj>aben bringt, bet foü am ©trief in bic 
-£>6be fcbnellen al* n>ie bet $ifd> an bet Singel. 3<h »erbe mit vielen Slugen 
Aber eueb machen unb euch bie ftufifeffeln nicht eher abnebmen, alt bi* ihr 
bem dauern, bem ibt bient, bie >£)anb föffet, unb mit ganj flaren unb 
fteunblicben Slugen in ben Stieben btt Äaiferö febauet. Vinbet fit lo* 
bamit fie fdbmoren mögen, aber paffet ihnen »ob! auf. Unb tretet jefjt 
alfo bet." 

< 2Bei( biefe Slnfpracbe btt pbantafiifcben ©cbmeijertJ, bie et im natür» 
lieben ©inn unb im tarnen be* gefetteten Dafein* an bie Verfammlung 
richtete, nicht fomobl au* einem fpintifierenben äopf fam, fonbern noch viel 
mehr au* einem erregten ©emüt unb au* ben te(igi6fen ^intergrünben 
eine* naiven, blutmarmen ÄulturmiUen*, unb »eil au* feinen 3Borten bie 
©timme be* ©ohne* Hang, bie für ben Vater »itbt, fo blieb bavon eine 
Slnbacbt übet ben £ubürern, t)ie nur (angfam gerabe fo viel SXaum für 
anbete Regungen gab, bafi bem öbetflen gehorcht unb ba* verberbte Vier* 
blatt vorgefübtt »erben Fonnte. ?9?an banb fie nach bet SXeibe ( 0 *, unb e* 
fanb fich, ba§ bet üange unb bet Heine Vlonbe »illig »aren, ben €ib ju 
fchmören; aber bet fchdbige #auptmann machte Umfidnbe, unb bet tote 
Äefcer fchnitt eine ©rimaffe unb fagte, bet Äaifer Fönne ihm fonfl »a*. Da 
vereinigte bet £anbjlörter bie beiben ^Billigen unb lieft fie tu ben freien 
treten; ben beiben ©ünbern erfannte et tut Ermahnung unb für vorldufig 
eine Fracht Prügel tu. Die blonben dauern mufften fie halten, unb bet 
©üfje fchmang, »a* ben biefen ^auptmann anging, mit £iebe unb Ver* 
fidnbni* ben ©toef; ben toten äefccr verprügelten bie SXüpel felbet. 9todf> 
biefet ertieberifchen #?af?regel »at für ben £auptmann ein <2Beg tum ehren» 
vollen 3Rücfjug geöffnet, unb et betrat ihn ohne fonflige Umfchmeife; jeboch 
bet 3Rote blieb in bet Vetflocftbeit unb Verachtung be* äaifer* flehen. 
Der ©chmeitet lief auch ben «£)auptmann fcb»ören unb in ben ärei* treten. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





296 


3 fafob Schaffner, Der ’Dote ©orte* 


»0 ihn ber Süfie brüber(id) empfing unb ihm jurn < 2Billfommen im 55unb 
bet ©erechten unter fliüer Ergriffenheit bie #anb fchüttelte; er jerbrucfte 
fleh auch eine $rdne im Slugenwinfel. 

Dem SKoten ^iett Der Oberft noch eine furje 9tebe, in Der er ihm ba* 
'Spiel, ba* mit ihm im tarnen be* Äaifer* gefpielt werben follte, nach 
Einfafc, QÖcrluft unb ©ewinn genau au*einanber (egte, ihn bringenb ermahnte, 
fleh auf feine anberen ©rünbe $u perlaffen, a(et auf bie Erfldrung feinet 
3EBiHen* jurn $rieben*werf unb auf bie barau* fofgenbe ©nabe be* Äaifer*, 
unb ihm nach erneuten {dfterungen ber angebotenen £anb gefaxt unb wohl* 
bewufjt ba* Urteil fprach, bah er burch ben ©trief pom fcben jum ^ob 
gebracht werben folle al* wiberftrebenbe unb fcbdblicbe Äranfheit im lieblichen 
?eib be* Trieben*. Unb jtrar foüe ba* Urteil fofort au*gerichtet werben. 

Er gab auch eine 95egrünbung be* Urteile. 

„3fcht hiw einer, ber ba fchteht, ber nicht weif unb fchpürt in feinem 
Serien, bah ba* gute unb getreue 2Befen nur ba gemacht werben fann unb 
gebeiben bei ben SWenfchen, wo man SGBerfe ber Arbeit h^orbringt unb 
hinftellt, unb wo einer bem anbem trauen fann? sticht wahr, wa* nüfclich 
unb fromm unb lieb ifcht, ba* erfchtreben wir oon #erjen unb hangen ihm 
nach, ein chrifchflicbe* #au*, ein gefunbe* Q3ieh im Sd)taH, ein braue* 
$e(b, ein ‘JBeib unb wohlgeratene 3togenb brum herum. Daoon fommt 
un* ftreube unb Aachen unb offener Äopf, unb werben unfere klugen hell, 
ba§ wir nun 0ftuftf machen unb fingen unb tanjen mdgen, unb wir werben 
nur immer beffer, unb bann fo glauben wir an ©ott unb banfen ihm, bah 
er feinen uemönftigen < 2BiUen in un* gelegt hat. Slber wa* foOen wir machen 
mit ben wilben Sauen unb < 333dlfen, bie unfere Saat perwüfehten unb 
unfer 93ieh abwürgen? Unb mit ben S56fewichtern, bie unferm 5Berf feinb 
ftnb, unb mit bem Keffer jwifchen unfere weihen unfchulbigen Äinblein unb 
Sdmmer fahren? 55ei ©ott bem #erm, wir fangen fie unb fchlagen fie tot 
ohne Erbarmen, unb hdngen fie, bamit bie £olbfe(igfeit in ber $reube fort* 
(eben fann. hat biefer befunbet unb beutlich gefagt: 3fcb frage ben 
Teufel nach eurem ^rieben! So nehmet ihn, jaubert nicht ba* ©eringfehte, 
fonbern henfet ihn fofort auf." 

Da* war ba* jweitemal, bah ber Schwerer mit ber Stimme ©otte* 
fprach. gab auher bem roten ©algenpogel niemanb unter ber guhdrer* 


Digitized by 


Gck igle 


Original ffom 

PENN STATE 



3 fafob ©chaffner, Der 55 ote ©otte* 


297 


fd>aft, bem ti nicht auf* Haar fo fcfwn, wie er ti barflellte, unb fit würben 
ade non einem heiligen ©rimm gegen bie '356fewid)ter erfüllt bie ben Trieben 
»erachteten unb ba$ < 2BerF ber ©uten fchübigten. (Sie nahmen ben roten 
Schächer unb fchlcppten ihn nach ber ndchfien SRuine, wo ein halfen ein« 
labenb in ben SKaum hinaudftach. 

Der Hijentiat oetfuchte noch fchned mit feiner (Seele ju reben. Der 
Delinquent fagte, er folle ihm ben SSucfel hinauf (leigen. Der ©cbufler 
Fletterte auf beut ©emduer unb &og ben ©trief über ben halfen. 3 U feinem 
Heibwefen brachte er hernach bie Stofe ju bicht jur €gefution; al$ ber rote 
Hdllenbraten fchon eine c 2Beile unter feinem himmelblauen SbelmamWljut 
in ber ©dringe hing unb man buchte, ti werbe fertig fein mit ihm, trat 
jener ungeteilten hinju, um ihm non unten nach ben Slugen ju fehen; babei 
befam er einen 2lbfag aufet Stofen bein gefegt, an bem fein fchlechted Heber 
war, unb ber ihm bal ^ntereffe unb bie reine $reube an ber gegenwdrtigen 
Hanblung ziemlich oerbarb. Dann hing ber Dtote etwa noch fünf Minuten 
mit angefpannter Äropfgurgel fpdttifch an feinem ©trief unb geigte ben 
Heuten abnxchfelnb batf SEBeihe unb bacl ©chwarje in feinen Stagen, bitf ti 
ihm ju langweilig würbe unb er ber ©ache ihren Verlauf lief. 

5U< baö gefchehm war, (teilte (ich ber Oberft wieber an bie ©pige ber 
Karawane, um jundchft ben Honoratioren ihre Quartiere anjuweifen unb 
bann bie ©chuflertleute unb bie dauern mit ihren neugebaefenen Unechten 
unterjubringen. $r ritt unter bem SDlitlauf ber gefamten 3togenb völlig ba< 
Dorf hinauf unb hielt bei ber ehemaligen ©chule, bie aud febwarj gerdnberten 
^Bitwenaugen traurig auf bie ©efedfehaft herabfah. 

„Diefed ifcht bie ©chule unb bie Wohnung beet $togifcbter$", erfldrte 
er bem ©üfjen. „Die dauern ftnb noch gut; man muh nur aUmdhlich 
$enfchter einfegen unb Biege! auf ba* Dach bringen, fo fann man mit bem 
Unterricht anfangen. Hinten hinauf fleht man auf bie 3$erg; ti ifcht eine 
fehr fchüne unb furjweilige Hage. €inen ©chlüffel brauchet 3hr nicht; batf 
Hau* ifcht bato offen/ 

€r überlieh ben $togijler unb bie Honorabilitdt ihrem fliüen grftaunen, 
unb ritt feelenruhig weiter. €r fam jurn 55ad>, bog banon linftf ab, unb hielt 
jum jweitenmal nor jwei noch ziemlich erhaltenen Hoffldtten. €r wartete, biet 
bie blonben Hümmel mit ber Äarre nathgefommen waren, unb hieh fic antreten. 

SR4r|. Heft 99 3 

2 c 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





298 


Sfafob (Schaffner, Der Vote ©ottetf 


„Diefed ifcfot euer Untertommen", bebeutete er jte. ,,3hr habet oorbem 
nicht fo breit gefelfen. Du £ant! jiehfeht mit ber rechten Äuh in bat! rechte 
£au$, unb bu mit ber linfen £ul> ine! linfe £aut!. Du friegfeht ben fangen 
alä Unecht, aber Jochen friegt ben Dicfen. Der SUeine fommt $um ^Bauern 
Daniel." 

Mittlerweile war ber Süße oon feiner Verblüffung jurücf — unb mit 
ber belferen ©efeflfehaft bem öberflen naebgefommen; ti fummte irgenbwie 
Darum herum wie in einem entfernten 5lfajienbaum jur Vlütejeit; beröberft 
ftreifte fte mit einem jerftreuten unb femgewanbten QMicf unb führte fte 
weiter jur Dritten (Station. Da$ war Die eingefallene Kirche mit bem übel 
^gerichteten *Pfarrbaut!. Die koaliere machten fehr erttfle Geflehter. Die 
Seniorin Äorbelia fah bunfel unb ffreng geraDeautl, Die Jungfrau $h«efe 
biiefte ju Voben, ^Pf>t(tptne jeigte ihre £ef>le, unb auf ihren langen leuchtete 
Die 9R6te bet! Unwillen^; aber Die fleine Margareta gldnjte über bat! ganje 
©eftcht oor richtigem $inberent$ücfen, unb fie mußte ftch wieber in Die Veine 
fneifen: ach Öott, gab ti t>ier wunberooß t>ie( }u tun! Der öberft grüßte 
Die Äirchenruine mit einem mdnnlich hoffnung^oollen ’Dlicf, oerweilte ein 
paar Eltern jüge lang unter einer leifen SXegung oon 3Bel>mut auf Dem ©rab* 
hügcl beö feligen Daumenlutfchert!, ben er über Die ^urmtrümmer hinweg 
erblicfte, unb wanbte (ich Darauf an Die ©efeßfehaft. 

„Diefet! ifcht bat! *Pfarrhau$ unb Die Äirche", ertldrte er. „Sie fteht 
nicht tum befchten aut! unb man muß ben $urm ganj neu bauen, Da* Schiff 
nicht; wenn man Die < 2Bettcrfeite mit Vrettern oerfd>ldgt, fo fann man gleich 
mit prebigen loäfahren Darin, wenn man will. Dat! £aut! ifcht aber ganj 
gut im SchtanD auf ber hinteren Seite, unb Die $rdulein* faßen Darin 
wohnen, bi* et! oorn auägerdumt unb wieber eingerichtet ifcht. Die Äaoaliere 
mülfcn bit! Dahin in ber Schule hautibalten. 3ch bin beim Vauem Daniel. 
Unb wir woßen waefer angreifen, fo friegen wir einen 3ufchtanb in ©ang 
hier. Morgen woßen wir auf* ftelb hinauf miteinanber." 

?Run war ti Den Äaoalieren Doch wirtlich gleichgültig, wo Der öberft 
wohnte, unb wo man morgen hinmoßte. 3um Teufel, ti lief ja hi« aßetf 
auf ^Ruinen hinauf unb auf magere 3<itl VSar biefer faiferliche ©efanbte 
oerrütft, ober machte er ftch «inen Spaß mit Der ©efeßfehaft? <£i erhob ftch 
eine große unb merfmürbig weite Stiße nach Der Vorjleßung ber ^faffei 


Digitized by 


Gck igle 


Original from 

PENN STATE 



3 afob ©chaffner, Der 35 ote ©otte* 


299 


unb Der Äirche, unb menn ber ©chmeijcr ein bihehen mehr Slugen für ba* 
©egenmdrtige gehabt hätte, fo hätte er menigffen* bie blaffe Dcatlofigfeit unb 
Ablehnung merfen muffen, bie man feiner guten Meinung entgegen brachte. 
'2lber feine QMicfe ffreiften mit einem h^n, banfbaren Feuchten beit Q3er< 
trauend über eben btefe* »enrahrloffe^elb, auf ba* man morgen miteinanber 
hinaudfpajieren mollte, unb er fah barauf im ©lanj ber 3uFunft ber unter; 
gehenben ©onne < 2Biefen grünen unb gerben meiben, Äomfelber »eben unb 
fernere ßmfemagen nach £aufe trotten, unb e* ging baoon eine QSerflärung 
über fein ©effebt, bie echte* flicht »om flicht be* fruchtbaren, glühenben ©otte* 
mar, bie bie ©efellfchaft aber nicht »erffanb unb lebhaft geneigt mar, ihm 
übel au*ju(egen. ©eblichlich fing e* ben Leutnant an $u fiijeln, meil feine 
^Phihpplne fo bumm breinguefte. €r lachte ärgerlich auf unb fagte, ba* fei 
ja ein vorzüglicher 2Bih, aber fie möchten nun in ber $at gern ihre müben 
©ebeine $ur Dvuhe bringen; fie hätten nicht ba* ©lücf gehabt, reiten ju fönnen, 
mie ber $err öberff. Unb mo er benn nun eigentlich bie breiig Arbeiter 
habe, bie oon ihm in ber ©tabt feien angemorben morben? 

Der 3$ote ©otte* brehte fleh auf feinem CKo§bocf um unb jog bie klugem 
brauen hoch« 

„$cb oerfchfehc ba* nicht", ermiberte er unb fah mirflich oöüig unfchulbig 
au*. „3hr fönnet eure ©ebeine hoch j’efct jur Dvuhe (egen; ich höbe euch fa 
eure Quartiere gejeigt. ©ehet nur in bie Käufer, unb ©oft fei mit euch." 

Die Äaoaliere erbiahten mie ein Dich. €* mar nicht baran ju zweifeln: 
ber Oberfl machte ffch über fie luflig. Slnbererfeit* hing jeboeb fo viel <2Befen 
unb Beziehung brum unb bran, bah ff« nicht fo rafch mit ber ©cbärfe be* 
©egenmorte* juffanbe gerieten, mie ffe e* fonff oon ffch gemohnt mären. 
‘Söährenbbeffen farn ihnen ber ©chuffer »on feiner ©eite juoor, mie in iener 
3!a6t mit aufgehobenen ^)änben, meil er hoch mieber Slafenbluten hafte. 
£r fiel jmar faff um oor ©chmerj, aber feiner ^höntaffe tat ba* meiter 
feinen Eintrag. €r brehte bem Qberffen fein blutige* ©effebt unten berau* 
ju, fchielte ihn entfefclich an unb erhob feine ©timme. 

„3a, h t, unb mo foll benn ich bleiben? 2Bo iff mein £au*, h«? 2Bo 
iff meine äüfferei? 3<b fann auch tonen $urm fehen mit ©locfen, bie ich 
läuten foll, bamit ich »on meinem bittern < 2Beib lo*fomme, mie 3hr mir 
oerfprochen habt, bah 3h* heim Äaifer bemirfen mollt. 3ch muh £uch fagen. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





300 


SfaFob ©chaffner, Der £$ote ©otte* 


ich tr>tlf foglcidb ju (duten anfangen, bah ich nicht (inen einigen $ag verliere, 
©ehet ju, bah ich ju meinem Stecht fomme, fonft wollt’ ich boch lieber, man 
hätte mich im ©tocfhauä gelaifen." 

Diefe Stebe brachte bie QSerhanblung in ftlufj. Die Kavaliere gifteten 
(ich, bah ber < 2Binbbeutel auf ihrer fchünen BornbanF flanb unb (ich broben 
wichtig machte, fojufagen auf ihre hoffen, benn ma$ flellte er vor, nicht wahrt 
Unb wie fah baö audt $ür biefe unnüge Ärdhe butten fie (ich eingefcgt, einen 
Torwart erfchlagen unb (ich bcn ©tabtbann über ben £al$ gejogen. Die* 
Fam ihnen nicht fo balb jum &ewu§tfcin, ald fie auch fchon ben fd>6nflen 
<PunFt ihrer <pofition in £uft aufgehen faben. Verflucht, nein, 9lu*mahl 
hatten fit gar nicht groß, aber fpielen liehen fit trogbem nicht auf fich. Der 
©cbufler würbe unfanft beifeite gefegt unb ba* SOtoul halten gehtihtn, unb 
bann traten fie entfcbloffen ben öberflen an. ©ie wollten fegt Furje unb 
bünbige 5lu*Funft haben über bie $rage, wa* biefe Sietferei bebeuten folle. 

Der Überfl erfannte ba immer noch feine StecFerei. ©ie foüten ihm 
fagen, womit fie gcnecft feien, fo Finne er ihnen vielleicht helfen, ©ie Fonnten 
nun nicht mehr tiefer erbleichen, unb fingen mit ben gelben unb grünen Farben 
an. < 2ßomit fie geneeft feien? $ob unb Teufel, ob baet nicht einen Sftenfchen 
unb baju Stotabeln neefen h<*he, wenn man ihm eine <Pfaffei verfpreebe unb 
ihn in eine 3Büfienei jeefere? < 2ßenn man ihm eine ©chulmeifierei unter 
bie Stofe halte unb ihn in eine leere SSranbftott Friechen htiht? £e, wo 
benn nun alfo bie breihig Arbeiter feien? Unb wovon man hier (eben folle? 
33ei ©ott, wenn e* auf biefe fragen Feine f>übfcf>c Antwort gebe, fo wolle 
man beweifen, bah man fich auch vor einem Faiferlichen Oberfien nicht weiter 
geniere, wenn e* fich barum hanble, eine fhtmpfe Rechnung fpig ju machen. 
Unb auf ben Äaifcr mit feinem Trieben fei gepfiffen mit allen Angeboten 
unb warmen £ocFvüge(n, wenn er nicht für Äofl unb ?ogi6 forge, unb ba* 
refpeFtabel, ^immelbonncrwetter. 9Q3ie e* nun alfo flehe bamit? 

Die £ocFv6ge( gingen von bem ©ühen autl, unb bie Jungfrau ^htrefe 
bejog einen bavon auf ftch. ©ie hatte wie alle leute, bie jum füllen SGBobü 
(eben neigen, eine bünne £aut, unb war nun fehr empfinblich über ben ©tich. 
©ie hob fogar bie klugen vom Stoben, recFte ihre ©efialt ein wenig auf 
unb raffte ben SXocF jufammen. w) 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







®ui) »on ©oom, £>af! .£>cjcngtfni!>e 




!0d# ^CyCltÖ^ftnbC / iftoücllc Don ©ut) Don ©oom 

$ mar einmal ein ©raf, Oer mar arm an ©ut aber reich an 
Äinbern. ©eine ©raffdrmft mar flein unb fein Qßatcr unb 
©roffoater hatten fchon ba$ ihre getan, Oa^JelDer unb liefen 
ocrpfdnbet maren unb menig QMumc mehr in ben "^ßdlbern 
ffanbcn. ©ein ©cficht mürbe immer Idnger unb feine trauen fchoben fich 
immer höher bei jebem Äinbe, ba$ ihm feine ©emahlin fchenfte. ©cbon mar 
ba$ Du^enb ooll unb noch immer lag jahraus jahrein ein fleineä Äinb in ber 
frongefchmücftcn ( 2Biege. $?it ahnungöoollem unb berechtigtem SOiifftrauen 
begegnete ber ©raf feiner ©emahlin, »oll ' 35 eforgni$, mie ba$ enben folle. 

(£$ enbete aber plöljlich unb unermartet, inbem bie ©rdfin, nachbem fte 
ein fieb&ebnteä Äinb geboren batte, in ein hifeij}«* Riebet verfiel, ba$ fie in 
menig $agen hinraffte. 

'211$ fie beigefefct mar, überbachte ber ©raf feine £age unb fanb bei rieh' 
tigern überlegen, baff fie nicht fo fchlimm mar, al$ man hdtte benfen follen. 
©eine fieben dlteffen ftinber maren ©öhne; bie fanbte er, nachbem er ihnen 
erjdhlt halt«, mie e$ ihrer aller gröffeffer < 2Bunfch fei im #eere be$ &aifer$ 
ihrem tarnen ^f>rc ju machen unb ihr S 5 lut ju oerfprifcen, — ju #ofe, unb 
rechnete, bie 3ugenb ber ffattlichen £errlein merbe fein #inberni$ fein, fie 
bei ben immermdbrenb auffommenben £rieg$bdnbeln ju oerbrauchen. 

2 )ie übrigen Äinbcr maren fdmtlich SOMbcben. SOiit ben fünf grofferen 
fuhr er ein paar $agereifen meit über £anb ju einem mdchtigen grauen- 
floffer. £r (teilte fie ber tfbtiflm bar unb erfldrte, mie fie (ich alle oom 
innerlichen Sbrange berufen fühlten ein gottfeligetf £eben im ©chufc ber 
allerheiligften Jungfrau $u führen, unb mie ihr groffer < 233 unfch, fich bei 
feiten oor ben ©türmen be$ hebend ju fichern, ihn bemogen habe ba$ Opfer 
ju bringen, ftch oon ihnen ju trennen, unb fie bem Älofter ju treiben, — unb 
fchloff, — ohne bie ibtiffin ju 2Borte fommen ju laffen bamit, baff er bie 
Überzeugung autffprach/ bie ^eilige merbe fich an 3ugenb, ©chönheit unb 
hoher ^terfunft genügen laffen, unb auch ohne bie übliche Mitgift feinem 
2 0 • 



Digitized 


by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





302 


©up oon 000m, Da* «^cjcngeftnbe 


Opfer ihren gndbigen 0egen nid>t oerfdgen. Darauf umarmte er jdrtlich 
alle fünf unb fuhr auf fein 0chloß jurücf. 

Dort traten mittleweile burcb bringenbc 35otfchaft f>etbeigerufen feine 
eigenen 0d>m<flcm erfcbienen, flolje ftreiberrimten, bie bie riet füngflen 
Äinber mitgenommen batten. 9tor noch ein flebenjdbrige* $6cbtercben blieb 
übrig, — unb — ber QSaterpflicbten enbgültig lo*juroerben, felgte er ficb bin 
unb fcbtieb 55rief auf 55rief; e* foflete ibn manch fcblaflofe 9lacht, fle ju 
oerfaflen. Sr fcbilberte anfcbaulicb feine fldgliche £age, unb n>ie e* burcbau* 
untunlich fei in einet $8urg, beten §rauengemacb oerübet wdre, eine Tochter 
ju erjieben. 

3 >eboch warb ihm oon überall her oon QMut*oerwanbten unb befreunbeten 
< 2Baffenbrübern ungünfliger SSefcheib. 0o leicht e* jtdf> bei ben anberen 
Äinbern gefügt batte, fo febwierig febien ti ber ftürforge für bie* $üchterlein 
lebig ju werben. 

Unb boch war ti ba*J fchünjle feiner Äinber, mit paaren oon ber $arbe 
be* golben gldnjenben fterbfllid>en SBuchenlaube*, oon fcbünflem Sbenmaß 
ber ©lieber unb oon anmuttoollem ©ebabren; nur einjig feine ben bunflen 
Teilchen gleichenben klugen waren fonberbar unb ben fXegeln ber 0chünbeit 
juwiber oon fchwarjen jufammenfloßenben trauen befdhattet unb büßten 
unruhig unb flacfernb barunter bttoor. 5luch war ti oon unbequemer 
©emüt*art unb liebte Fenfcb unb $ier ju plagen unb ju qudlen, woju ti 
mit einem unerfreulichen Srßnbung*geifle begabt war. $efct febien ihm fein 
einfamer 3uflanb oortrefflich ju gefallen. Ohne je nach Butter ober @e< 
fchwiflern ju fragen ober ju oerlangen, trieb ti fleh in eigenwilligen 0pie(en 
umher unb erfreute fleh «n bem Äleinbejtf} alle* helfen, watf oon feinen ©e- 
fchwiflern jurücfgeblieben, fo wie an ber nun ungerügten Übertretung jeglichen 
mütterlichen ©ebote*. 

211 * nun ein $ag nach bem anbern umging, ohne baß fleh eine 21u*ßcbt 
auftat, würbe ber ©raf febr ungebulbig. Sr fonnte nicht begreifen, ba ti mit 
ben anberen Äinbern fo gut geglüeft war, warum bie* leiste fo fchwer ju oer- 
forgen war. Sr batte alle Füglicbfeiten bebacht, unb ei wodre ihm feine mehr 
einfallen. 2luch auf bie lefcte Anfrage folgte ablebnenber SSefcheib, er wußte 
nicht* mehr unb wanberte ooll ©rimm burch bie ©emdcher ber 95urg. 

Da traf er auf ba* £inb, ba* am 55oben fauerte unb mit einer gefangenen 


Digitized by 


Gck igle 


Original ffom 

PENN STATE 



©up oon ©oom, Da« dbejrengeftnbe 


303 


ftlebermau« fpielte. Unb jwar hielt e« ba« nächtliche $(attertier an einer 
©chnur gebunben, fcbwang e« heftig bin unb i)tt, unb n>ar fo oerfunfen in 
ben Slnblicf be« Dere«, baß e« bem baberwanbelnben ©rafen mit ber belieben 
Kreatur oor ben leib feblug. Da lief ibm bie ©alle über unb er rief: 
„©o wollte icb boeb gleich ber Teufel f?ol« bicb!" 

Äaum waren ibm biefe unodterlichen 2öorte entfahren, al« ber ©türm* 
winb bureb ben Äamin bernieberfubr unb eine lobe jüngelnb weit in ba« 
©emacb bineinlangte. Da« Äinb lief fein ©pieljeug fahren, unb bafebte 
aufjaucbjenb nach ber flamme, unb ganj betreten fab ber ©raf, baf (ich 
babei fein bunfelgolbene« £aar leife fniflernb empor flrdubte. — 2lber in 
eben biefem 5lugenblicfe fiel ibm jdhling« einsame ein: Sine Bafe, bie er 
lange oergeffen butte; unb fogleich oerwanbelte feine Betroffenheit ftcb in 
Sreube, benn nun, fo fagte er ftcb, batte er gefunben wa« er fuebte. 

Die Bufe war alt unb febr reich unb wohnte in einer entfernten ©tabt 
gunj »erfcbollen in ihrem großen ^alafle. Sinem Brief wollte er feine ©ache 
nicht anoertrauen, fonbern befebloß fchon am ndcbflen borgen aufjubreebett 
unb mit bem Äinbe binjufubren. Sr fanb e« jwecfmdßig ftcb oor ber 
Steife noch um bie £(eibung be« Einheit ju fümntern, mit ber e« nicht jum 
Be|len ausfab- Denn bie ©ewdnber, bie ficb oon ben älteren ©cbweflem 
bi« ju ibm hinunter oererbt butten, waren bünn unb fabenfebeinig, oerblichen 
unb oerbrauebt, unb hingen, ba man fte, wenn eine jüngere ©cbwefter fie 
übernahm, nur unten abjufebneiben pflegte, an bem Äinbe herum wie ein 
©acf. Der ©raf fab balb, baf ba guter Stat teuer war, fuebte fluebenb 
umher, aber fanb in Drüben unb Äaflen bloß alte oertragene ©achen, bie 
nicht beffer waren al« ba«, wa« ba« Äinb auf bem leibe trug. Sr fcbalt 
bie 9)ldgbe unb Äinberfrauen, aber auch in bem Älciberfaflen feiner feligeti 
©emablin fanb ftcb nicht« al« unfebeinbare« 3eug, unb er gebaute mit 
einiger Bitterfeit, baf fie ihr roftnfarbene« Brofatgemanb, welche« einjl ihr 
#ocbjeit«flcib gewefen war, unb welche« fte bei ben feltenen $e|len, ju benen 
ihr ©emabl fte führte, ju tragen pflegte, gegen feinen QCBillen noch furj oor 
ihrem Dbe ber fleinen Butter ©otte« oerebrt butte, bie in ber ©chlof 
fapelle auf b* m Elitäre flanb. Ob fie c« getan um ein fromme« ©elübni« 
ju erfüllen, cber ob fte oon Dbe«abnungen erfaßt, ftcb babureb bie $fir 
fpracbe ber ^eiligen batte fiebern wollen, wußte er nicht, war aber geneigt. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





304 


©up oon 000m, Da« .£>ejengefinDe 


Da« (entere anjune^men, wenn et Daran Dachte, n>ie fleiftig Die Verblichene 
Daran genäht batte unD ftcf> in Den $:agen oor ihrem ^)infd>eiDen feine Ovube 
batte ginnen mügen. £« mar ibm noch »or 3lugen, mie fte e«, Damit e« 
auch Da« richtige SDlaft babe, eben Diefem ÄinDe, Da« jefct einer paffenDen 
ÄleiDung ermangelte, anprobierte, — Denn in feiner jarten leibe«befcbaffen* 
beit mar e« Der f>6ljernen $igur an ©rdfje gleich, — unD plüfclicb fam ibm 
Der ©ebanfe, Der ©otte«mutter Da« ÄleiD mieDer megjunebmen unD fein 
£6cbter(ein Damit au«jurüflen. 

©ein ©emiffen erbob feine Sinfprache; in Der SRacht, al« alle« fehlief, 
ergriff er einen leuchtet unD flieg jur Kapelle hinab. 9)lit (eife bnUenDen 
©cbritten ging er gerabemeg« jum Altäre, auf Den er Den leuchtet flellte. 
£r jog Die (SrDfugel,— auf einer folcben thronte Die >£>imme(«f6nigin, unD 
eine ©chlange frümmte fleh unter ihrem $ufj, — bi« auf Den DtonD De« 
Elitäre«, unD, nachDem er Den ©chemel befliegen batte, Deffen Der täflet 
jum SlnjünDcn Der Äerjen fleh beDiente, begann er, an Der heiligen ©eflalt 
£afen unD ©chliefjcn De« SOlantel« ju I6fcn. Sr lifle Den £eiligenfchein 
au« ©olDblcch, Der mit feinen Drähten befefligt mar, fchnürte Den hoben 
©cbnürleib auf, banD Die VdnDer De« fleifen fKocfe« Io« unD jog ihn Der 
©otte«mutter über Den £opf, fo baf? fte a(«ba(D entblößt unD armfelig, nur 
mit einem Dünnen feiDenen ^Jemblein befleiDet Da flanD. Sr batte ein 
fchlecbte« ÄinDerfleiDchen mitgebracht. Da« oon ähnlicher $arbe mar mie 
Da« VrofatgemanD. Da« jog er Der ^eiligen an, banD Den Hantel 
Darüber, befefligte Den £eiligenfcbein, fchob Die ©otte«mutter mieDer an 
ihren <J>lafc, unD überlief? e« Dem Pfarrer, feinen Untertanen $u Deuten, ma« 
mit Der heiligen ©eflalt not fleh gegangen mar. 

Stoch oor $ag trat er an Da« Vett feine« Äinbe«, jog Dem ©ehlaf* 
trunfenen Da« geraubte ©emanD an, büUte e« in marme Decfen unD trug 
c« in Den 3Bagen, Der a(«balD, non einigen berittenen Unechten begleitet, 
jum #oftor binau« unD Den ©d>lofiberg hinunter rollte. 

2lber fte maren noch nicht bi« jur ©renje Der ©raffchaft gelangt, a(« Der 
Vtogen in Der Dunfelbeit in einen ©raben fiel. Da Der ©raf fleh unbe- 
fchdDigt fühlte, marD fein guter Sttut Durch Den Unfall nicht geflört, unD 
mie er Da« ÄinD lebenDig unD moblbebalten fanD, gab er eilig baflenbeVc* 
fehle. Den 3Bagen mieDer aufjuriebten. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



©up »on ©oom, Da* £)<£engeftnbe 


305 


Dicht am *26(0 wo Dicö gcfrf>af> flanb ein Äirchlein, oon einer frommen 
SÖorfabrerin erbaut unb mit mancherlei ODleffen begabt, ©erabe fam auf 
ber regenfeuchten ©trabe ber <Prieffer baher mit Lüfter unb Oftiniffranten 
bie ftrühmeffe ju begehen. Den 93orfch(ag be* geglichen Herren, ben Oluf* 
enthalt ju nüpen, unb oom DJegen gefchüpt in ber Kirche bie heilige 50Jeffe 
SU h^ren, mied ber ©raf jurucf, unb auch ba* Heine SOldbchen wollte er 
nicht in bie Äirche (affen. — Die Unechte, fagte er, würben ben “SBagen 
balb wieber im ©eleife höben, unb bann muffe bie $af>rt ohne Oluffcbub 
fortgefefct werben; er oerficherte, e* (dge ihm ferne, etwa su beanfpruchen, ba§ 
feiner Sile su ©efallen ber ©ang ber heiligen £anb(ung befchleunigt werbe. 
Der Pfarrer jog bie ©chultern hoch unb murmelte, ba§ eine geiffliche ( 2Beg- 
sehrung oor einer SXeife niemals fchaben (önne, fchritt oorffchtig über bie 
©träfe unb betrat bureb bie 00m Äüffet geöffnete $ure ba* Kirchlein. $8alb 
hörte man, naebbem fte wieber forgfdltig gefchloffen war, ba* ©löcflein tönen 
unb ba* (eife Murmeln feiner ©timme wdhrenb ber heiligen £anblung. 

Da* £icht ber bunten $irchenfenffer fiel (ang auf bie bunfle feuchte 
©träfe, faff hinüber su bem (leinen Wbchen, baet fröffelnb unb fchlaf* 
trunfen auf einem ©tein am ‘SBege faf. 50*it 3up unb £oh waren bie Änechte 
bei bem < 2Bagcn befchdftigt, ber ©raf ffanb befehlenb babei. Oluf einmal 
erflang be* Äinbe* ©timme dngfflich rufenb burch bie Dunfelheit. Der 
©raf ging su ihm unb frug wa* e* habe. S* beutete sitternb hinüber in bie 
Dicfidhte neben bem Kirchlein: Sin grofer #unb fei bort, ber fletfche bie 
3dhne nach ihm. Der ©raf, ber hinüberfpdhenb nicht* entbeefen (onnte, 
fchalt unb ging wieber sum < 2Bagen jurücf. Doch bauerte e* nicht lang, ba 
(lang e* wieber 00m SOlcilenffeine hct, dngfflich, faff (reifchenb. Sr rief 
hinüber, e* folle jept ruhig fein, unb achtete über ben SOJühen ber Unechte 
nicht weiter barauf. 01 ber, gerabe hatten ffe ben 3Bagen wieber auf bie 
©träfe gebracht unb fchirrten bie <pferbe an, ba ergeUte ein erbdrmlichc* 
©efchrei, unb wie ber ©raf binsueilte, meinte er wirdich ein unterbräche* 
knurren wie oon einem grofen £unbe su hören. Oluch hufchte ein fahler 
©chein über ben < 2Beg unb oerlor ffch hinter ber Äirche. 3feboch bem 
£inbe war nicht* gefchehen; e* lag neben bem ©teine am 5$oben, ba* 
£aupt unter ben baufchigen irmeln feine* bleibe* geborgen. Sr hob e* 
auf, unter ^Beinen unb ©chreien ffief e* hrroor, baf ber £unb e* gepaeft 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






3°6 


©up oon @oom, Da* £esengeftnbe 


unb if>m fein Äleib habe abreißen wollen. Dem (Grafen flieq ein wiberlicher 
©chwefelgeruch in bie 9^afe, bod> al* er ba* Äinb in ben ‘SBagcn gebracht 
hatte unb bie SXeife weiter ging, machte er fleh feine ©ebanfen mehr barum. 

Da* Äinb weinte bi* e* in ben @chlaf fanf. 211* e* erwachte, war heHer 
$ag. Die Decfen, bie e* einhüllten, hatten ftch oerfchoben, bie ©onne 
gldnjte auf bem prächtigen, roftnfarbenen mit©olbfdben burchjogcnen SX6cf' 
eben, unb ba* Äinb wunberte fich über bie Fracht feinet Äleibung, bie e* in 
feiner nächtlichen ©cblaftrunfenheit noch gar nicht bemerft hatte. — 9ton 
ging eg in fchneller $abrt »on ben #öbcn hinab einer weiten <£bene ju. — 
Um bie 9ttittag6&eit oerbunfelte (ich ber Fimmel unb ein fchwarjer 3Bolfen< 
berg fam mit ©roden hinter ihnen hagejogen; fchon erhob ftch pfeifenb ein 
‘SBirbelminb, ber mit eltfamem ©luthauch oon aUen ©eiten ben 3Bagen 
umfaufte. tfngftlicb fchnoben bie *J>ferbe unb jagten wie rafenb unter ben ftch 
immer tiefer fenfenben l 2ßo(fen hin. Da befahl ber ©raf ben Unechten abju* 
ftfjen, bie spferbe bei ben Äöpfen ju halten, unb fo ba* Unwetter ju erwarten. 

Äaitm war bau gefchehen, fo hüüte ^inflerniö ben SCBagen ein, ber ©raf 
lohnte: bete mein Äinb, bete —, unb wdhrenb er meinte, bie 'Dlifce, bie 
ring* um ben ^Bagen nieberfubren, würben ade* mit hinab in bie €rbe 
reihen, fonnte eg ba* Äinb nicht unterlaffen, in ba*grede£icbt jufpdhen, nach 
beit glühenben £errlichFeitcn, bie e* hinter ber flaffenben < 2Bolfe oermutete. 

Da juefte eg fnattcrnb ttieber unb eine grüne £of>e flammte. Der ©raf 
glaubte fein lefctc* @tünblein gefommen, al* er plöhlicb in ad bem ©etöfe 
ba* Äinb neben fich laut jauchjen hörte. Unb er fab wie wieber unb wieber 
ber 3Mih wie mit gierigem Ringer weibglühenb über ba* golbburcbndhte 
Diöcfchcn jüngeltc, al* wodtc er eg bem Äinb oom £eibe reihen, ba* ftch 
wohlbehalten an bem ©piele erfreute. — Da wanbeite ihn ein Sntfeijen 
an, fchon wodte er au* bem 3Bagen fpringen um fich ju bergen, al*, fo 
fehned wie cd begonnen, ba* fetter aufhörte. £* würbe hed ringsum, in 
fricblicbcm dichte jeigte fich ba* ?anb, unb ber iXegen raufchte erlöfenb nieber. 
— 2lm 5lbenb erreichten fie ein < 2Birt*hau*, wo ftc oor ^DBinb unb < 2Better 
gcfcbüfct bie ^acht jubringen wodten. — Der ©raf bat bie SBirtin, fte möge 
ftch be* Döchterlein* annehmen, unb lieh fich in ber , l>runfflube be* kaufet! 
ein $Iahl auftragen. 0ie nahm e* bei ber £anb unb führte eg $u ihren 
eigenen ftinbern, bie in einer groben Äüchc beimflacfernben^)erbfeuerfpielten. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



©ut> »on ©oom, Da* £ejengejtnbe 


307 


£* «Hit ein S5ube unb ein SOldbchen im gleiten Sllter mie ba* ©rafem 
Finb. 3fn einer finfleren €cfe fab eine uralte blinbe ©rohmutter unb fpann 
tei(nahm*lo* ihren $aben. Die 3Birtin gab jebem Äinbe einen Gipfel, bann 
ging fte mieber ihren ©efchdften im £uufe nach, unb bie beiben Äinber 
fal>en jefct emflbaft ju, mit ba* ftembe 9ttdbchen ftd) über *Puppe, <pferb unb 
SEBdgelchen hermachte, an ben SXdbern breite, bie bunten Wappen ber «Puppe 
abrifj unb ben (ehernen £eib be* «Pferbe* aufjutrennen fuchte. Da rief 
mit bünner mecfember Stimme bie 2l(te au* ber ScFe: „£* ifl eine Äafce 
hereingeFommen, jagt fte gleich hinauf!" 35er 95ube lief überall herum, fchaute 
unter $ifch unb ©tuble, fanb nicht* unb ging mieber ju bem ©rafenFinbe, 
ba* ihm in bem flarren golbburchmirFten «PrachtFleibe mie ein €nge( »or* 
Farn. Doch mieber freifchte bie 21lte: „ < 2Ba* jagt ihr nicht bie Sage fort 
bie hier ihr <2Befen treibt," — unb mieber fuchte ber Änabe. £r flieg auf ben 
•£>erb unb gucfte in ben SXauchfang, ob vielleicht bort eine fdfje, benn er 
muhte, menn bie 2(hne e* fpüre, fo fei untrüglich eine ba. 2lber mieber 
mar ade* ©udjen »ergeben*: Da lieh bie 3l(te bie ©pinbel fahren, fpucFte 
nach recht* unb linF*, horchte mieber unb fühlte in* £eere. Dann rief fte bie 
Äinber ju ftch, befühlte unb betaflete fte. Da* fah ba* ©rafenfinb, unb 
Fam ndher, um fleh bie feltfame 2Ute ju betrachten. Doch mar e* noch 
menige ©chritte »on ihrem ©eherne! entfernt, fo flieh ba* alte 3Beib ein 
fchrecFliche* ©efchrei au* unb fchlug mit bem SKocFen nach ihut, fo bah fte 
e* fafl hurt getroffen hdtte. 

Da* ju Dobe erfchrocfene Äinb fchrie (aut unb flüchtete burch* ©emach 
unb jur Düre hinau*, an ber gerabe bie ^Birtin »orbeiging. — ©ie nahm 
e* auf ben Slrm, trdflete e*, unb Ijieh ihre Äinber bie 2Ute fort nach ihrer 
©chlaffammer führen, ©ie gab allen brei Äinbent $u elfen unb machte für 
ben Flcinen ©afl ein Sfcette neben ihrem eigenen jurecht; fte brachte e* jur 
IXuhe unb eilte mieber fort um in $üche unb Heller nach bem Rechten ju 
fehen, benn fle hatte »omchmen Q5efuch im £aufe unb alle £dnbe »oll ju tun. 

5luher bem ©rafen mar noch mit grobem ©efolge ein frember £err ge? 
Fotnmen, ber fegt mit jenem jufammen in hellerleuchteter ©tube beim 
^lachtmahle fah. & mar überau* prdchtig geFleibet unb ah unb tranF mit 
mdhligem ©(eichmut nach ber Slrt anfehnlicher £eute. FrdnFlicher tief 
unjufriebener 3ug in feinem ©efichte erhöhte noch fein »ornehme* ( 2Befen, 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




3°8 


©up von ©oom, Da* £ejengeftnbe 


unb Der ©raf mar nicht ungehalten in ©efellfchaft eine* ©tanbe*genoffen 
bie ©tunben ju verfügen. 

Die Wiener be* ftremben brachten bie Würfel in golbenem Becher, unb 
ber ©raf, bem feine fclige ©emahlin befldnbig in ben Öhren gelegen hätte, 
ba* ©piel, al* einetf Familienvater* unwürbig, ju meiben, freute (ich nun 
De* langentbehrten Zeitvertreibe*. Da* ©lücf war ihm günftig, er gewann, 
unb geriet erh&hten ©tote* immer mehr in Sifer. ©chon fah er (ich im 
hefige eineö flattlicben Raufend neugeprdgter ©olbfiücfe, al* (ich unverfeljen* 
ba* ©efehief menbete unb er binnen furjem alle* mieber verlor. — Dennoch 
fpielte er weiter, er verlor von bem ©einigen mehr, al* er milTen fonnte 
unb julefcf feine ganje SSarfcbaft. 3eljt, erfldrte er, höbe er nicht* mehr 
einjufefeen; ba meinte ber Frembe, ba§ vielleicht fein $dchterlein ein 
bare* ©ewanb beftljen mdge, unb ermutigte ihn bamit noch einmal ba* 
©lücf $u verfueben. 5lber auch biefe* fchlug fehl, unb ber ©raf fah betreten 
in ben Würfelbecher. Dann aber, feine Verwirrung verbergen!), befahl *r 
man mdge ba* verfpielte Äleib herbringen, unb halb trat bie Wirtin herein, 
verwunbert bliefenb, ba* prunfenbe ©ewanb in ben £dnben. 

5lber ber ^rembe jauberte feinen ©ewinn in Empfang ju nehmen; er 
lachte gezwungen, er rief bie Frau an feine ©eite jum (lammenben Äamtn: 
S* riecht nach Weihrauch, fagte er, ich habe biefen ©eruch nie vertragen 
fdnnen! unb haftig mit fpigen Ringern ergriff er e* unb warf e* in bie 
lobernbe ©lut. 

3m felben 2lugenb(icf erbrdhnte e* vor bem *£)aufe: Wagen unb ©efolge 
Idrmten, unb lachen b wie nach einem wohlgelungenen ©cherje verabfehiebete 
er (ich von bem ©rafen, — greller Jacfelfcfein hufchte aufjuefenb an ben 
Fentfern vorüber, unb bann war mieber alle* totentfill um* £au*. 

Der ©raf verlangte $u 55ette, »hm war nicht wohl jumute. Doch, 
nachbem er (ich überlegt hatte, e* werbe bie Wirtin gewifi nicht ungern 
fehn, wenn er ihr ©chulbner bleibe, unb auch, ba fte Äinber habe, etwa mit 
einem ©onntag*gewanb berfelben feinem Sdchterlein ba* verfpielte erfefcen 
fdnnen, entfchlief er getrofl, voller Zuver ficht feine* Unternehmen* bei ber 
95afe gebenfenb. 

Doch juvdrberft warb ihm feine erquiefliebe Nachtruhe ju teil. Sin 
jdher©chrecfen ri§ ihn al*balb au* bem©chlaf: Sieben feinem 5$ette (lanb 


Digitized by 


Gck igle 


Original ffom 

PENN STATE 




©up pon ©oom, Dad ^ejengefinbe 


309 


im rofinfarbencn ©taatdgemanb feine tote ©emahlin. ©je f>ob ben ©aum 
bed Dlocfed, fie breitete ihn über feinen Äopf unb fprach brobenbe bittere 
‘JBorte. £>ocb er rif fid> gemaltfam aud ber erflicfenben #ülle unb oer f 
fcbeucbte bie Stfcheinung. £)och faum fcbiummerte er mieber, fo trat fie 
abermals tu ibm. ©tumm unb regungdlod fianb fie jefct, ihre Ordnen 
floffen aud ihren brobenb auf ihn gerichteten Augen unb träufelten toie 
fiebenbed Q3lei auf ihn nieber. — Aber triebet mu§te ber fchauerooüe 
©cbemen weiten, unb auf feinem 55ette ftfcenb fcbalt er (aut auf ber 
Wirtin fchlechte 9JBeine. Unb ald er tum brittenmal entfchlief, fianb bad 
bleiche 95ilb nur ferne, mit einfamer Trauer ihn niebt mehr bebeOigenb, ed 
rerblafte immer mehr, er oerfanf gänzlich in crquicfenbe SSefinnungdlofig* 
feit, — unb ungeflärter ©chlaf umfing ihm. 

©eftdrft »erlief er morgend fein iager. — 2)ad ©rafenfinb mürbe mit 
einem fonntdglichen bleibe bed SEBirtdtäcbterleind audgeräfiet unb lief* fich 
jufrieben in ben < 2Bagen heben, ber aldbalb baoonrollenb im Siebe! bed 
regnichten $aged oerfchmanb. — Ohne Aufenthalt fuhren fie ben ganten 
$ag, unb ald fie fich bei finfenber ©onne ihrem Biele näherten, härte ber 
Siegen auf. 3>ie turnte ber ©tabt jeichneten fich in ber $eme am Slanbe 
ber €bene bunfel unb fcharf gegen ben grellen gelben Abenbhimmel, auf bem 
noch ttff<6te blaue unb fchmarte 9S3ettermolfen hinjagten. 

€d mar fchon bdmmerig, ald fie einen £ägel gant in ber Sidhe ber 
©tabtmauer erreichten. 3)ort fahen fie einen Raufen ^olfd um einige 
SXeiter oerfammelt unb erfannten im gelben Abenblicbte, bafj auf bem 
«€>ögc( bie Slichtfidtte mar. — ©cf>mart ragte ber ©algen unb bad tacfige 
Slab mit ben ©unberleibem, bie baran hingen. £)ie Sjefution harte am 
felben $age fiattgefunben, unb bie Sleiter,oomehme Herren aud ber ©tabt, 
moUten fich bad Unmefen noch nachträglich betrachten, ©ie bemerften, bafj 
ein rittermdfjiged Sleifeunternehmen beranfam, — ber ‘SGBagen tnufjie ber 
fcbaulufügen Sftenge megen langfam fahren, unb ihrer einer ritt höflich 
grüfcnb heran unb frug, ob bie Sleifenben nicht bed Anblicfd ber erfüllten 
©erechtigfeit teilhaftig merben moUten. QtareitmiUig flieg ber ©raf aud bem 
SGBagen, unb ber junge, fchäne unb reidjgefleibeteSleiter, ber bie oerlangenb 
auf fich gerichteten Augen bed Äinbed fah, bat, ob er bad fleine ftrdulein 
auf fein ^ferb nehmen unb ihm bie ©reue! auf bem <£>öge( teigen b&rfe. — 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







3i° 


©up »on ©oom, Da* >£>egengeftnbe 


Der ©raf hatte nicf>tö Dagegen unb flieg, wdhrenb fein ^6d>rer(ein neu« 
gierig um ftch blicfenb auf Dem falben >pferbe* De* jungen Leiter* fafj, Die 
#oljtreppe hinauf, auf Dem Die 0ünber jutn ©algen geführt worben waten. 
Da* ficblanFe $ier batte in wenig 0d|en Den #ügel erFlommen, unD Der 
junge 9)?ann, Der Da* weife ©eftcht unD Die glutfarbenen «£>aare De* Äinbe*, 
Die in Der Dämmerung wie rote* ©olD leuchteten, mit Vergnügen betracb« 
tete, hob e* auf feinen Firmen hoch empor. Damit e* Die #e£e, Die am 
©algen hing, in Der 9MI>e betrachten Finne. 

^erbrochen unD oerrenFt hingen Die ©lieber herab. Da* $inD recFte ftch, 
um Dem nieberhdngenben #aupt in* ©cftdjt ju fehen, unD — Da gefchah 
e*, Da§ Der Leichnam »om ©algen herabfiel, hart am <pferb nieDer, im fallen 
Da* Äinb au* Den Firmen De* Leiter* rif unD e* unter ftch am Boben 
begrub. — S* Freifchte wi(D unD erbärmlich unD flrebte fhrampelnb unter 
Dem Leichnam heroor, währenD in toller flucht Da* ^ferD feinen Leiter Den 
£ügel hinabtrug. 

Sin flarrer 0chrecfen hatte ftch aller bemächtigt, unD niemanD traute ftch 
Dem ÄinDe ju £ilfe ju Fommen. Der ©raf fah Die ^)ege fallen. Da* fcheu 
geworbene *PferD Den #ügel hinabrafen, unD erFlomm rafch Die lebten 0tufen. 

Sr erblicfte unter Dem ©algen Da* Knäuel oerrenFter ©lieber, fah Da* 
©olDhaar feine* ÄinDe* fchimmern, unD hätte fein wilDe* ©efchrei. 3ornig 
befahl er Den Leichnam ju entfernen, hob Da* in Krämpfen gucFenDe »om 
Boben auf unD trug e* in Den 3Bagen jurücF, umgeben »on Den jungen 
SKittern, Die ftch nicht genug tun Fonnten in Beteuerung ihre* ÜeiDmefen* 
über Diefen 3ufaü.—Sine Q3olF*menge, Die immer noch anwuch*, umDrängte 
Den SGBagen; e* war fafl DunFel geworben, unD Der junge Witter, Der unter« 
helfen fein <Pferb gebänDigt hatte, Farn heran unD bat Den ©rafen inflänDig 
in feinem 0taDtf>aufe einjuFehren, Damit man Dem äinbe eine orDentliche 
pflege oor Der ( 2Beiterreife angeDeihen lalfen Finne. — Doch Der ©raf lehnte 
e* ab; ihr SXeifejtel, fagte er, fei erreicht. Sr orDnete nur ein wenig Die 
Kleiber De* jucfenDen Äinbe* unD fe^te ftch ju ihm in Den 2Bagen, Der ftch 
nur (angfam Durch Die SOlenge Bahn brach. 

0chon lange ehe er jum ^alafle Der Bafe Farn, hatte ftch ha* Begebni* 
in Der 0tabt perbreitet. Die enge ©affe, in Der er lag, war ooll SOlenfchen 
unD ftacFeln. — £* war ein rieftge* ©ebäuDe au* weifen unD fchwarjen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Äarl SUfcel, *5>anö oon SOtoreei 


3 11 


gRarmorquabern. ©eine ^cnfler unb bai 'S'ot waren feft t>crfd?loff<n. 9^ur 
ein fleinet 9?ebenpf6rtcbcn öffnete ftd> in ber ^flauer a(i betragen hielt — 
£)er ©raf gab einem feiner Änechte ein woljloorbereitetei Pergament, in 
rote ©eibe gewicfelt, in welchem er bie Herrin bei <Palaftei ali QÖerwanbte 
begrüßte unb bie Hoffnung funb tat, fte »erbe fein oerwaiflei $6chterlein 
bei ftch behalten. £r fefcte fleh behaglich im SGBagen jurecht unb »artete, 
»obei er (ich mit ben jungen SRittcrn über gleichgültige unb fernliegenbe 3>inge 
in h^flieher 2Beife unterhielt. $)ai Äinb hatte ftch unterbeifen beruhigt, unb 
ali ei ben fchdnen jungen $?ann bicht neben ftdP> fah, lächelte ei, richtete (ich 
auf unb bliefte lebhaft umher, ohne jeboch ein SEBort ju fprechen unb auf 
feine örtlichen fragen ju antworten. 

3)a plötzlich öffneten (ich mit bumpfen Klange beibe fchwerc Torflügel; 
eine finfiere < 2B6lbung tat ftdf> auf, bie $ienge wallte jurücf, unb nach eiligem 
©ruf oerfchwanben *2Bagcn unb Änechte in ber £>unfelf>eit, worauf (ich 
erbrdhnenb beibe Torflügel wieber fcbloffen. 

folgt» 


$an$ Pon S0?arcce> / «on ««n sromi 

i 

n einem ber©eitenflögel bei einfamen©chleifheimer©ch(offei 
hat bai nachgelalfcne ( 2Berf pon #ani pon Partei Aufnahme 
gefunben. ‘JBer einzelne biefer 3Bilber auf ber berliner 3en* 
tenarauifkUung fah, wo fte in leuchtenber Fracht grrabeju aui 
ben Nahmen h«auijutreten fchienen, ber erfennt fte in ©cb(eifh<im faum 
wieber. 35ie ^Belichtung ber SXdurne iff bort an (ich eine duferft unglücfliche, 
unb bie Aufhängung namentlich ber ORonumentalwerFe eine fo feltfame, baf 
ber unbefangene SBefucher fttri erfte ber Anfkht fein muf, er habe ei mit 
einer Art oon ^Bronjereliefi ober tfeberpreffung ju tun. $atfdchlicb fteht man 
jundchft nichti ali bai ©lifcern ber flellenweife fngerbiefen Sirniifchichten. 
©erabe biefe lebten ©chdpfungen SOlareei’ bebörften aber einer befonberi 
forgfdltigen ^Beleuchtung, um burch biefei ihr malerifchei SDtonfo hinburch 
ihren unpergdnglichen Äunfhpert $u offenbaren. 



Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







312 


Äarl 9t6gel, £ani pon SDtareei 


Bubetn jtnb bie ©chleißbeimer SMume ofenbat feud>t: wenn man ganj 
nabe an bie Silber berantritt, nimmt man beutlicb n>abr, baß b>i<r unb ba 
bie ftarbfcbich* bereitet abbldttert, unb bie weißprdparierte £ol$fIdcbe betpor« 
tritt. £i mdre fomit bringenb ju wünfchen, biefe einzigartigen Äunfhoerfe 
fdnben halb einen ibtem (Hwigfeitiwert entfprecbenben Aufenthaltsort, ©egen 
bie Pomebme Slbgefcbiebenbeit bei ©chleißbeimer ©cbloffei bdtten wir babei 
faum etwai einjumenben. ©ic entspricht bem '2ßefen bei SOleijteri. €r war 
ein ^infamer wie alle ©roßen. €r bat nie nacb Beifall gefragt, nicht einmal 
nach Äünjtlerrubm. ©ein Sbrgeij jiclte b^ber. Unb barum m6gen bie« 
jenigen, bie ei jum Reiftet jiebt, auch waOfabrten ju ibm. Die ftabrten 
bin unb ber geben widfommene ©elegenbeit, uni ber Diflanj bewußt |u 
werben, bie jwifeben #ani oon $toreei’ c 2Berf liegt unb bem Äütagileben, 
bai wir feinetwegen perließen. 


2 

Denn #ani von Partei’ Heben war ein Feiertag, wenn wir barunter 
nicht bai Sluiruben oon ber $ageifron »erflehen, fonbem ein tdtigei ^reifem 
pon allen nieberen Sftotwenbigfeiten. Unb wenn wir ben glücflich b<iß<n, 
ber feinen lebten tieftfen ( 2Bünfd>en leben fonnte, unb waren jte noch fo 
weltenfern, unb Pergaß er barüber auch Sfugenb, Heben unb Srbenglücf, 
wenn wir einen folchen OTlenfchen glücflich nennen bürfen — unb bai bleibt 
boeb wohl noch bie annehmbarer aller Deßnitionen pon ©lücf —, fo war 
#ani pon SDlareei ber ©lücflichften einer, fo glücflich oielleicbt wie SSeetbopen, 
mit bem er bie püdige 93ereinfamung ber (egten Hebenijabre teilt unb ben 
Vorwurf ber Q3errücftheit. Aucf> «£)ani pon SOlareei gebürt nicht nur ber 
Malerei an, wie 35eetbopen nicht nur bet «SJluflP. 35eibe finb ali «Dfcnfcben 
porbilblich. 


3 

£ani Pon $lareei hat nicht wie SGBirg bie ©cheiterljaufen ber 3fnqui* 
fition gemalt, er bat nicht wie £K;dpin bie balbpertierten 55arfenjieber auf 
ber ‘SBolga nachgebilbet, aui beren ©tübnen bai rufiifcbe 93olfilieb ent* 
fanb, er bat nicht wie SEBerefchtfcbagin por englifche Kanonen gebunbene 
inbifche ^ufßanbifübrer bargeßedt. £ani pon Partei malte ganz einfach 


Digitized by 


Gck igle 


Original from 

PENN STATE 



$ar( 9i6feel, £and oon Wlatiti 


3*3 


nacftc, fcbdne SOlenfcben, wie jle in jublicbet lanbfcbaft roanbeln, lagern, 
golbene $rücbte brechen unb mit feligen klugen in jliller, ewiger Älarbeit 
bliefen. Unb boeb lehrte SDlareed bic SDlenfcbbeit oid, Diel mehr ald 3Birfe, 
ald Övjdpin unb ald VSerefcbtfcbagin. Unb boeb gab er bad Veifpiel abfo* 
luter, fokaler Pflichterfüllung. Silur muffen wir hier bad < 333ort fojial etwad 
weiter faffen, ald ed in ber Siegel gefebiebt. Vertiefter Sinblicf in menfeb" 
liebe £eben*iufammenbdnge gebieten und beute, und nicht audfcbließlicb ober 
auch nur oorwiegenb ber ©efedfebaft perantwortlicb zu fublen, fonbem oor 
allem ber SDlenfchbeit ald ©anjem. 3fbr gegenüber fann ed aber für ben 
©lenfeben, ber fletd eine einzigartige, fo nie wieberfebrenbe ©cbhpfimg be- 
beutet, nur eine Pflicht geben: bücbfie3ludbi(bung aller perfdnlicben Anlagen, 
Umfefcung ber Sinzelegiflenz in ibr ©tojimum oon SSttenfcbbeitdwerten. 3e 
poHenbeter bad gefebiebt, um fo mehr pflegt jeber ©ebanfe an 9lu| unb 
frommen ber SOlitmenfcben audgefcbloffen zu fein. 9hir bad allen gemein' 
fame fod, bad SDlenfcbenfcbicffal, wirb in einer Dichtung bejaht, bid ju ben 
lebten Opfern burebgefoebten unb bamit inhaltlich bereichert; jubem ergibt 
ficb babei ein formaled Veifpiel oon unenblicbem Vierte. <$>and t>on ^areed 
gab ein folcbed, er zeigte, wie ein ganzed SDlenfcbenfcbicffal audflebt, wenn ed 
oon einem SOtaler burchlebt wirb. 

Sin feltfamer ©egenfab beflebt zwifeben ben fe(ig?beiteren «Dlenfcben feiner 
„©olbenen 3«italter" unb ben unheimlich abgezehrten, burebgeifligten Bügen 
feined lebten ©elbflportrdtd. Sd erinnert burebaud an bie Vilbniffe religiifer 
©rübler, ein 3>oflojewdfp fdUt einem ein ober ber tobfranfe ©pinoja. ©o- 
oiel ifl auf ben erjlen ®lief gewiß: Sine große Oual ifl in biefem leben 
gewefen, ein ungebeured ©ichabmüben um ein bimmelbobed 3icl. 

£and oon SDtoreed folgte bem abfoluten ©ollen in feiner Vrufl, bad iß 
ber Inhalt feined lebend unb bie Ärone jebed Sinzelbafeind. 

SEBobin treibt und bied ©ollen? 

< 2Bir wiffen ed nicht. Sd zieht und binaud aud biefer Snblichfeit, wir 
fühlen und nur wohl/ wenn wir mit einem $uß in ber Swigfeit flehen. Silur 
ber $orfcbenbe aber, ber Verebrenbe unb ber ©ebaffenbe, burcbbricht ben 
ehernen fXing ber SRotwenbigfeit. SDlareed ifl ben SEBeg bed ©ebaffend zu 
Snbe gegangen, aber ald ftorfebenber unb ald Verebrcnber unb fo weit, ald 
ed einem SDlenfcben überhaupt perginnt ifl, über fein lebendglücf hinüber ber 

fltlri, MI m 4 

2 1 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





3H 


Äarl 5Rdfcel, £an* oon «Dtoree* 


Sinfamfeit unb b<tn frühen $obe entgegen. <2>ein S5eifpiel jeigt bem, ber 
bog noch nicht weiß, baß Malerei nicht baju ba iß, ben luju* ber Reichen 
$u mehren ober gefchmacfooUen ©tößiggdngem ju angenehmer Unterhaltung 
;u bienen. Malerei ifl SÄenfcbheiMintereffe, iß eine ber#lenfcbbeif*infereffen. 
Malerei iß einer ber 3Bege, auf benen bie Oftenfchheit bie Snblichfeit Aber» 
winbet. 

„?D?arce* jdhlte", fo berichtet fein getreuer ©dfjüler Äarl »on^iboll, „ben 
Äünßler breiß $u jener 9Dlinberheif, in welcher ßch ju eigner luß unb su 
eignem leib ba* Olingen ber ganjen SHenfchheit nach bem lichte ber Sr* 
fenntni* abfpielt." Unb barum, 3hr Herren non ber au*fch(ieß(ichen, wirf* 
fchaftlich'politifchen Freiheit unb Gleichheit/ 3h*/ hie ihr allju geneigt feib, 
in ber Äunß einen unnötigen leben*fd>mucf $u erblicfen, fchdblich heu« unb 
allenfalls freien 3ufunft*bürgern tu gönnen, tu wa* foden benn eigentlich 
Sure 2Birtfchaft*fnßeme bienen, wenn nicht ba ju, baß bie fronentlaßete 
^enfehheit entgegenwanbele ber Gottheit? SUlfeitige* Q}ourgeoi*tum, ein 
2Ulbanaußen wollt 3hr hoch nicht? 

Unb barum hatte ein $?aree* nicht 3<it, auf Suer Oleich tu warten. Sr 
iß unter benen, bie Such oorbauen, bie bafür forgen, baß ein großer 31ufmanb 
nicht fchmdhlich oertan werbe. 

Unb bann eine* noch, 3hr Herren: 2luch bie Gegenwart hat ihr SXecbt. 
Sure 3heale gelten überhaupt nur infoweit, a(* ße ben heutigen geben, al* 
ße in ihnen eine belfere gufunft oorbereiten. ‘jJBenn 3hr barum einßen* ber 
gefallenen $reiheit*he(ben gebenfen werbet, fo legt einen £ran$ auf ba* Grab 
oon £an* oon SDtorie* unb auf ihm fod geschrieben ßeben: 

„SEBobl bir, bu Stinb ber $reue!" 


4 

21uch SDtorie* hatte unter ben geifterhdltniffen gelitten. Die großen 
Äünßler ßnb heute alle Sinßebler geworben. $erne liegen bie Beiten, ba bie 
Äirche bem einen 2lb(aß oon hunbert Sagen Fegefeuer gewährte, ber jur 
oan Spcf* „Anbetung be* lamme*" waUfabrtete, unb ba Hubert oan Spcf* 
rechter 2lrtn hunbert 3abre lang oor ber Genter Äathebrale ber Shrfurcht 
ber Äirchenbefucher jur@chau au*lag. Sin gant unfeliger < 2Biberfpruch liegt 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Sari 9l6(jel, £on* von Wree* 


3i5 


beute bereit* Darin, Da$ Der Sünfller aOe feine ©ewiffenbaftigfeit, ad fein 
befiel ©ein in ein &i(D bineinpinfelt, um e* fcblieflich Dem überladen tu 
müffen, Der ibm feinen lebenlunterbalt jabit, allju oft einem reichen 95anaufen, 
bei Dem ficbPanbäotien verfammelt unD Dal&ilb Den ^liefen Derer enthebt. 
Die e* bitten nacbempfinben finnen. < 23enn irgenbmo Da* Privateigentum 
miDerftnnig geworben ifl, fo ifl e* Da* Privateigentum an Sunflmerfen. ( 2Benn 
Malerei überhaupt Wnfd>h<*t*»nterefTe beDeutet, fo ifl ein 58ilb — Da* beifit 
eine* von Denen, Die nottvenDig erfebeinen unD Darum nicht überflüfftg ftnD 
— ganj ebenfo wie eine miffenfcbaftlicbe $inbung, wie ein ftorfebergebanfe 
oDer wie ein ©ebid>t, Eigentum jeDe*, Der e* tu faffen vermag. Den e* an; 
fpriebt. 

< 2Ba* aber wäre wohl, fo fragen mir un*, mit klarer* gefebeben, wenn 
ibm niebt Da* ganj feltene ©lucf gemorDen märe, einen Siebter $u finDen, 
a(* ibn ©ebaef hotte faden gelaffen. Da* beifit einen Wien, Der feinen ganten 
lohn in Dem 2tovufitfein fanD, einem Äünfller Die Wgticbfeit tum ©ebaffen 
gewährt tu hoben, ^xltte e* Wree* gleich einem SXoDin fertig gebracht, 
jabrtebntelang von ehrlicher £anbmerferarbeit tu leben, um ftcb ganj in Der 
©ride tu einem Sünfller b<?ou*tubi(ben, Dem Die ‘SBelt nicht* mehr antu; 
haben vermochte, meber mit ihrem lobe, noch mit ihrem $abel? Sin Energie 
Datu b&te e* auch Wree* nicht gefehlt. & wäre aber mobl nicht Den ‘JBeg 
Diebin* gefchritten. 9Sßie 3bfen* 55ranD modte er ade* ober nicht*. $r 
fühlte — unD e* lag Die* tatfächlich in feiner funflbiflorifcben ©tedung be; 
grünbet —, Daf nur ein gante*, ungeteilte*, voübingegebene* leben bei 
angefpanntem Sleifi eben aulreichen mürbe, ihn fein £iel menigflen* fo meit 
erreichen tu (affen, Daf? e* Den Sinfafc eine* WnnelDafein* lohnte. Slufier» 
halb biefe* 3iele^ aber mar Da* leben mertlo* für Wree*. Wree* fanD 
einen Siebter. Wieviel Wree* ftnD aber namenlo* tugrunDe gegangen, 
rneil fte feinen Siebler fanben? 

£>ie £eit ber Sünfller ifl eben noch nicht gefommen. fraglich, ob fte je 
fommen mirD, ob nicht Sünfllertum ebenfo mie ©otialilmu* 3>inge ftnD, 
Die Der 3)urchfcbnitt*menfch nun einmal nicht miü. Um fo b^b« ber SKubm 
Derer, Die treu bleiben Der Sunfl, um fo verteiblicher Die 91ieDer(age Der 
anberen! — 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






316 


Äötl iftügcl, pon ©toree# 


5 

Wad) gtdnjcnbcti Anfängen oon ©d?acf nach Italien gefanbf, um Äopieen 
alter Sfteißetmerfe anjufertigen, hatte ?Q?ar^eeS Dort ein übermdltigenDe# 
Srlebni#: er fließ mit Der SlntiPe jufammen. 3>ie# mürbe (um 3BenDeptmft 
feinet £eben#. X)ie 5lntife if! ja feine#meg# eine beßimmte ‘Sechnif, jle iß 
auch nicht Sanier. £)ie 5lntife beDeutet Da# tppifch'dßhetifcbe Srlebnt# Der 
sf)lenfcbh<if/ mie Da# (£f)rißentum ihr tppifebethifthe# €rlebni# beDeutet. X)ie 
5lntiPe iß 5luffafFung#meife, ihrem eigentlichen SEBefen nach nur ein gan; 
beßimmter ©eiße#jußanb, Der bei jebem ©chaffenben ju perfdnlicher Gk< 
ßaltung führen muß. ( 2Benn irgenbmo, fo gilt Der Slntife gegenüber ÄierPe# 
gaarb# tiefe# < 2Bort: „9tot Die probujierte ^GBahrheit iß Dein Eigentum T 
„£)ie 5lntiPe iß nicht Da# De# Äünßler#, fonbern feine Belohnung/ 
fagt irgenbmo SXobin. £>ie 5lntiPe iß vielleicht (egten €nbe# überhaupt bloß 
Die 3)i#poßtion ju »ollenDetem ©ebaffen. 

$toree# mar Damals über bat Alphabet Der Äunß (dngß hinauf. & 
begriff fofort. Daß jmifchen Der 51ntife, mie er ße oerßanD, jmifdf>en feiner 
5lntiPe unD ihm. Dem Deutfchen SDJaler feiner Seit, eine nicht norhanDene, 
malerifche $raDition oon mehreren ^ahrhunDerten lag, etma oon 3)ürer# 
$agen an. 3hm perfdnlich Ponnte e# Demnach nur befehlen fein, einen 
ganj geringen $eil Der gemaltigen Aufgabe $u bemdltigen. 3>a# mußte 
SDlaree# gleich. €r mar aber viel $u ehrlich unD viel $u felbßlo#, um mie 
founDfo viel anbere Por ihm unD nach ihm mit geliehenem, nicht felbß er« 
morbenem Äunßgut etma# nicht ganj Eignes ju fchaffen. 3hm mar e# eben 
überhaupt nicht um feine <ßerfon ju tun. UnD fo begnügte er ßch Damit, 
Q5ruchßücPe ju formen, Q^aufieine ju einem £ufunft#bau. €r mar ßd> Dabei 
pon pornherein PÜUig Plar über Die $ragmeite biefe# €ntfchluffe#. Sluch hdtte 
ihn ©ebaef# Wage feinen 2lugcnblicf Darüber im Smeifel gelaffcn. €# galt 
alfo perjichten auf jebe fünßlerifche 51nerPennung, auf jebe# perfünlicbe Heben#* 
glücf, ja, auf jebe# 93erßanbcnmerben felbß ponfeiten beßer ftreunbe. £)a# 
fah bereit# Der junge SDlaree# am ©cheibemege porau#. 2Bie Da# aber in 
2Birflichfeit fehmeeft. Da# mußte mohl erß Der reife heißer Der legten 3fabK, 
a(# er, pon allen perlaßen, feine SOJonumentalbilber immer unD immer mieber 
übermalte, bi# Der $irni# ßngerDicf au# Dem Nahmen trat. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Hermann ©ottfchalF, ^hilofophifch« Äarneoal 


3 


Sd liegt entfliehen et»ad ©otifcbed in hiefern Äünftlerloö- ^GBir henfen 
on hie namenlofen heißer her Äathehralen hed j»6lften unh Dreizehnten 
3fahrljunhertd, »ie ße irgenhmo in einem &ellerge»6lbe ihr ?eben hamit ju* 
brauten, etwa eine jener unbegreiflich feinen ©teinrofetten ju meißeln. 2lud> 
liegt her Vergleich nahe mit hem eigentlichen £elhentum unferer $age, her 
ungefehenen, abfoluten Sntfagung gelehrter ©pejialarbeiter. ^ir henfen 
jum 55eifpiel an $ranj < 2B6pFe, $ained geliebteßen $reunh, einen heutfchen 
ürientalißen unh SDtothemafiFer, her an einer ©efdfßchte her Stftathematif 
im Orient fchrieb unh haruber ©efunhheit, 3ugenh unh ?eben wrlor, unh 
her feinen hWen €ohn harin erblicfte, haß einßmald einer her paar europd* 
ifchen ©eiehrten, hie fein < 2Berf überhaupt oerßanhen, fagen mürhe: „Sr hat 
gemiffenhaft gearbeitet, ich Fann ha fortfahren, »o er aufhürte." 

höheren £oljn hat auch her ©chleißljcimer heißer »olß nicht mehr er' 
»artet, ald ihm her $oh hen ^infel entriß. 

©d>lu* folgt) 


tyljilofopfnfcber $arne»al 

'Bon Jpermann ©ottfcf)alf 


(©d)Iu§y 


iefem ataoißifchen Zweifler fei gefagt: »er auf had ©lücf her 
$?enfd>htit audgeht, fch»inhelt nicht. Sr Fann hüchßend irren. 
2lber »ad hem Ungläubigen Irrtum fcheint, iß hem ©Idubigen 
Wahrheit. Sd »irh jur < 2Baf>r^eit hurch had ^Prinjip, hem er 
feine Srfenntnid oerhanFt. SGBad had inhioihualiflifche^rinjip »ahr machte, 
reißt hie ( 2Biffenfchaft ald Sfrrtum herunter, unh »ad unterm »ifTenfchaft- 
liehen ^Prinjip ald 2Bahrh«it leuchtet, iß irrig oom inhioihualißifchen aud. 
hierbei hat had Untere hen QSorjug, mit hem perfünlichen Srleben unh hen 
ßnnlichen Slaturoffenbarungen ihentifch ju fein, unh man mdchte ßch faß 
feige fchelten, hen armfeligen 93erßanhedtf)eorien mit fo unüberminhlichen 
55unhedgenoßen gegenüber jutreten, »enn nicht hiefe £5unhedgenoflen — 
unferer £ilfe behürften. 3)enn gegen nichtd anhered richtet ßch hie »iffen- 
fchaftliche S'enhenj, ald gegen hie < 2BirFlichFeit hed perfdnlichen hebend unh 
2 1 • 


Digitized 


by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




318 Hermann ©ottfchalf, ^tlofe^if^ec Äameoal 


feiner befonDeren 3SBelt. 3*tm ©lücf »erben uns Me ^Baffen gegen bie 
moniflifehen Sertürner ber »iffenfchaftlich abflrahierenben < 2Beltanfchauungen 
non ber < 2BifTenfd>aft feiber geliefert. 

Da ifl erflentf bie ^oflerioritdt aller 3Biffenfchaft. 2U1es Leben 
ifl Aufbau, aber bie 3Biffenföaft fann nur im Slbbau erfetmen. Sei es, baf 
fie Das ©emefene unterfucbt, bog niemals »ieDerfchrt (€nt»icflungS(ehre!) 
unb tx<Sf>alb auch feine ©efefee ber 3ufunft enteilt, fei es, baf fk baS 
Seienbe (erlegt (transformiert), »orauS nie ein fünftig ( 2Ber Den beS, ein im 
3Bert geweigertes ober nur erhaltenes Ding entgehen fann. (»überaus merf« 
»ürbiges" ©efe| ber 3GBertoerminberung.) 

9to<b ifl bie 9H$iffenfchaft ben beweis fcfulbig geblieben, baf fte irgend 
eine Lebensform ju erftbaffen ober nur »ieberbcrjuflellen oermag, trofc ber 
erfolgreichen Slnjlrengungen beS berühmten SeeigeleibefruchterS ^rofeffor 
Loeb in 3lmerifa. Denn bas €i hat er botb ber iftatur entleihen muffen, nenn 
auch ber Same einer burcb fein ©ehirn gegangenen gnergietranSformation 
entfprang. Buch Dürfte bie JortpfanzungSfdhigfeit feiner 91aehfommenfchajt 
fehr begrenzt fein. Selbfl bie Soziologie, bie man allgemach (ur Äaifcrin aOcr 
ejaften ‘SBiffenfchaften erhebt—ganz naturgemaf, »eil in jeber < 2Biffenfchaft 
mit ihrer Steigerung bie perfdnliche Leiflung fleh oerbünnt unb in geteilte 
Arbeit auSeinanbcrflieft — lahmt an biefem ^ferbefuf. Sie entfiel)! enl, 
nachbem bie Sozialiflerung beS Lebens fchon ungeheuer oiele eble ^erfünlidv 
feitstoerte oerborben hat. Nachbem man ihre Übel (u fühlen unb beren 
bebrohenbe Unheilbarfeit zu ahnen begonnen hat, als ein SRotfcfrei Des 
perf 6 nlid)en Lebens, ber Durch bie 3Biffenfchaft in ein DigenbbefenntniS um* 
gewertet »erben foll. Glicht nur ber Einzelne fnbet ein ©lücf in jebem Un* 
glücf, nein, auch bie©efamtl>eit, unb ihr Stoizismus heift heute Soziologie, 
»ie er chebem 3enfeitSl>offhung hkf. Ober »ill jemanb fleh oermeffen, ben 
35e»eiS Dafür anzutreten, baf Die Soziologie fchon irgenbeine ber fichtbar 
»irfenben SczialiflerungSformen oorauSgefehen ober gar oeranlaft hdtte? 
Sie ifl nichts, als bie Selbflbetraehtung Des fortfehreitenb fojialifkrten 
3)lenfchhe»tf6rperS, bie ber SSBirf liebfeit fletS entfchulbigenb unb befchönigenb 
nachhinft. 2Benn öfhoalD fleh bcflagt, als erfler SluStaufchprofeffor in 
2lmerifa Durch bie Dortige greife als ein $tonn eingeführt »orben zu fein, 
ber feiner 3eit burebfebni ttlicb um anbertbalb 3ahre oorauS fei, fo tut er unrecht. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







Hermann ©ottfchalF, ^ilofop#>ifctxt Äomenal 319 


Er bat da (inen ©ewinn an „abergldubifcher liberfchdfcung feiner Einiel* 
erfcbeinung” non anderthalb fahren lujüglich bet Diflanj eingefirichm, um 
die Die BSiffenfchaft hinter dem ieben notwendig jurücfbleibt. 

& feibft beweifi ja bie <Po(ierioritdt ber < 2 Biffenfcbaft mit ber oben er« 
wdhnten $e|ifiellung bed Äultutmafjflabed aud ber fbrtf<breitenben Energie« 
trandformation non ber 3ftudFe(energie bid jur anorganifchen. 3ede höhere 
Äulturform ifi eine Beilegung ber in ber oorbergebenben einheitlich wirFfam 
gewefenen Energieform, in Begleitung einer 21 bflraftion aud bem BufUmb 
ber lefeteren, bie auf ein Mittel ber Wcbwdcbung ber geforderten Energie« 
(eifhuig audgebt. Durch bie ©Flanerei n>irb bie Urform bed freien Silben 
in perfbnliche unb fojiale Befianbteile jerlegt, doch ber 2 tntrieb ifi nicht bad 
‘Borwiffen non ber ©eftoltung biefed SÖerbdltniffed, fonbem bad Bedürfnis 
nach Berminberung ber eigenen Energiebetdtigung. 5 llfo eine ^Bertner« 
minberung bed natürlichen Energietrandformatord Ottenfch! Daraufhin 
Idft |ich unfehmer bi* in unferen heutigen Bufianb hinein bie „fortfehrittliehe" 
£ulturtenben$ alfJ eine Ennnertung bed 9iaturwefend SQienfcb »erfolgen, bie 
)u ihrer Durchführung endlich die tneiteflgehenbe Entlafhmg non ber eigenen 
Slrbeit, non ber ©hidFelenergie fowobl, wie non ber auf bie ©efialrung bee 
peinlichen Dafeind gerichteten geifhg«mora(ifcben herbeiführt. Dad Arbeiten« 
laffen ber unorganijehen Energie, bie fojialen Bürgschaften bed dufjeren 
Dafeind, bad Bereinfeitigen ber auf bie Dafeinderhaltung gerichteten $dtig« 
Feit (bad jroifchen Dafeindform und üebendjmecf eine immer weitere Äluft 
auffeift), bie Entartung ber StoturfunFtionen, bie <BerFümmerung bed 
©efübldlebend, bied alied ftnb unmittelbare Erfcheinungen jener Ennnertung, 
bie »on ber wilfenfchaftlicben ^Ibjlraftion nie ald BwecF »erfolgt, fonbern 
immer nur mittelbar unterfiü^t »erben Fann. ©ebt bie Ennnertung lang 
fam »or |ich, fo ifi auch bie Ennnicflung ber < 2ßiffenfchaff gering, »eil — 
in gegenfeitiger Bebingtheit — bad Bebürfnid nach ben fokalen Bürg« 
fchaften weniger grof unb ber Boben für einen fpjlematifcbcn QBilTenfcbaftd« 
betrieb ungeeignet ifi. ©obalb aber bie natürlichperfönlichen Encrgicembcircn 
herabgehen, oermehrt fich bad Bejlreben nach ©egenfeitigfeit, bie BMem 
fchaften teilen ficb unb »erbreiten ftcb unb fefunbieren ber primären ©ojiali- 
fierung bed DafeindFampfed mit Entperfonlichung bed mentchliehen Umwelt 
»erhältnifTed ald waeffenbe Beberrfchung ber unorganifchen Energie. Der 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







320 £crmann ©ottfcbalf, ^hüofophifcbet Äarneoal 


auf Die ©anthrit feiner ©elbflbehauptung »erjicbtcnbe ©lenfeb beflimmt ftcb 
gegen Öen ©Htmenfcben nur noch bureb bag 0 )Jittel ber duferen fokalen 
Qierbdltniffe unb gegen bie Stotur nur noch alg imagindreg, abflrahierenbeg 
QBefen. 2lber bag (entere, »eil bag erflere alg €nt»ertunggtenbenj ooran* 
ging. Sliemalg fdf>dpfte ber 3ftenfcb aug ber abffraften Slaturerf enntnig einen 
Befehl |ur Aufgabe feiner natürlichen ©anjljeit. 3 m ©egenteil! Geweift 
bieg nicht gerabe bie £nt»icflungglehre, bie ung bie Debatten ber ent« 
febttunbenen Vorgänger heraufbefcb» 6 rt, um beren ©efebiebte mit ber »id* 
fürlicb hineingelegten, äug unferem fokalen ©toijigmug entfprungenen Qier« 
»odfommnunggtheorie auf ben Äopf ju fteden? ( 3 nfofem, alg nirgenbg 
in ben „Snttticflunggflammbdumen'' bie @o$ia(i|ierung alg mertfleigenber 
$aftor nacb»eigbar ifi?) 

Die QBiffenfcbaft tonn ung alfo banf ihrer <Pojterioritdt feinen 9luffcblu# 
über ben ©inn unb Verbleib einer Energie oerfebaffen, bie in ber QBert« 
uerminberung erbalten »erben fod. QBomit beiläufig auch ihre Ofhoalbfcbe 
^efiimmung a(g €rmöglicberin ber ^Prophezeiung in bie Brüche geht. Die 
^ortfehrittgprophejeiung, non ber allein für ihn bie Siebe ifi! QMeibt tu 
unterfueben, ob bag ©lücfgflreben ben SÜttenfcben berechtigt, an bem Energie* 
gefeh trog feineg „überaug würbigen" Slnhdngfelg feftubalten, unb ob biefer 
»iffenfcbaftlicbe ©elbflbetrug ehr»ürbiger ifi, a(g ber religiöfe, ben er aug 
ber QBelt febaffen foü. 

Die imagindre (Energie, bie gegen ade £ogif froh ihrer QBertoerminberung 
erhalten bleibt, fann nur ein pfpcbologifcbeg ^hdnomen fein. ©agen »ir 
ein 3beal. Unb t»ar ein 3fbeal, bag alg ©leicbung auggebrüeft Statur 
minus SDtyftif bebeutet. Denn bie ejafte naturwiffenfcbaftlicbe ßrfenntnig, 
oor ber eg feine abfo(uten£ebeng»erte, fonbem nur gleichartig »ieberfebrenbe 
gefefcmdfiige Qierbinbungen gibt, fcbaltet ade QBefengformen aug, jmangg 
ihrer Unmefibarfeit, alg eine ephemere £üde. ($. b. $. ©eite 250 u. f.) 
Dag if) ja eine minimale Operation, nicht? QBag man nicht gebrauchen 
fann, fledt man a(g „bag Dlefultat nur un»efentlid> beeinflufjenbe 2 lb« 
»eiebung" beifeite, ein Qierfahren, bag bei Ofhoalb an aden Orten »ieber« 
fehrt. @0 erhält man ©e»i§beiten, »ie bie ^Proportionalität ber ©lücfg« 
empfinbung mit ber auggefchiebeneit Äohlenfdure. Da ftnb »ir bod> fteber 
aug ader SDtyflif her aug? 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





•^ermann ©ottfc^GlP, <Pbilofophifcher Sarneoal 321 


Diefed energetifche 3beal, in bie ©pracbe bar morolifdxn ^erf 6 nlicbfeit 
überfl^t, bie ed ald glücfbringenb allein angelt, ixbeutet: icf> fhrebe bewujir 
nach (inet QBerdnbetung meinet guftanbetf, bie wHfenfd>aftlicb unterfuebt 
eine energetifche < 2Bertoerminberung bebeutet, non mit abet nicht nut ald 
Erhaltung, fonbern£ 6 herentwicf(ungangefehenwirb. Da ich biefe SEBertung 
aud meinet tunebmenben ^bfhraPtionöfd^igfeit, unb »ieberum beten 3 Tnf>a(fc 
aud bet Ummanblung bet ootbanbenen Energieformen behebe, fo beflebt 
mein ©lücf — ndmlicb bie tunebmenbe Fdbigfeit, mein Dafein roiUend- 
gerndf? ju gehalten — in bet Slbflofmng aller jener Etfenntniffe, bie ald 
Offenbarung bet 2Bertoerminberung bie *£) 6 betentwicf (ung anjnxifeln f 6 nnten. 

©lücf ifl hiernach aller Erfad Don gcfüljldmdfNgen Dafeindgeflaltungen 
burch DerflanbedmdfNge; non natürlichen £ebendbebingungen burch funfHidfjc 
(»iffenfchaftliche unb teebnifefx); non unmittelbar menfehlichen Ziehungen 
burch fojiale; non inbinibueQen Freiheiten burch gefefcliche SSinbungen. Unb 
bet ndehfle < 2Beg, burch helfen bewufite Freilegung bad guPunftöglücf immer 
mehr befchleunigt »erben fann, ifl ber egaft naturwiffenfcbaftliche, bie 
freiung ber gebunbenen©onnenenergieen aud ber organifchen ©efangenfehaft 
tu ben gweefen bed neuen Sfteald. Dad f>ci#t, immer toieber auf ©runb 
jened „überaus merfwürbigen ©efeded": bad menfehliche Bufunftdglücf bc* 
fchleunigt fleh proportional mit ber qualitativen ©d>rodd>ung bed norhanbenen 
Energieoorrated. Die ibeale SBoraudfefcung, biefe @ch»dcf)ung tum mora- 
lifchen $wecfe in eine menfehliche £ 6 herentwicflung umjuwerten, bebürfte tu 
ihrer ^Rechtfertigung nur noch bed QSeweifed non ber fchon eingetretenen 
SBefferung ber inneren unb dufteren (Gl tief d beb in gangen. Denn alled nur 
von ber 3ufunft tu erwarten, nachbem bie »iffenfchaftliche EnergietrancJfor- 
mation fchon über hunbert Sfahre im »ollflen (Gange ifl, barf und felbfl 
ein Oflmalb nicht tumuten. 

Die innere Söefferung foll in ber ©otialifterung bed ©elbflbewufitfeind 
beflehen. 3fe weniger Sfchwerte cd enthdlt, um fo geringer finb bie ( 2Biber? 
fldnbe, bie fich ber ^Urbarmachung ber menfehlichen Energie entgegenfefcen. 
Unb ber Ijfchfte 'Sftudeffeft bewirft bad hüchfle (Glücfderlebnid. Die duflerc 
QSefferung wirb bemgemdfj burch eine (Gleichmachung ber menfehlichen <33cr* 
hdltniffe bewirft, in bem ©inne, ald jeber zweibeinige Energietrandformator 
ohne •£)inbemid tu ben feiner potent entfprechenben 55ebingungen gelangen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





322 Hermann ©ottfcbalf, '}>bilofopbif<ber Äarnenal 


fann. Die fojiale Bafid wirb Durch ben 9)hidfelarbeiter, bte <Spi$e Durch 
ben naturmilTenfcbaitlicben Sntbetfer, technifchen (Erfmber unb »irtfchaftlichcn 
Orgamfator oertreten, Denen Die grofje ?0?affe bet öderen unb bie Bwiftben# 
fhifen nur ju intern eigenen £eil bie fotglofeflen EebendbeDingungen ju be? 
reiten haben. 3 U i^rem eigenen? 21uf bet #dh« biefet enetgetifcben ©lucfd* 
orbnung gibt ed fein €igen mehr, nut ein Slufgehen in bet gemeinfamen 
€nergie(eifhmg, bie allein (ich felbfl (um Inhalt bat. 

2tbju|lo§cn ftnb Demnach alle auf ein ©onberglücf gerichteten Bejtrebungen, 
»eil fie bie gemeinfame (Einzelleiflung bannten. < 2Bad aber ifl biefet ata * 
t>i|lifcbe (Sonberglucf anberd, all Dad Ölucf bed 9tatur»efend SDlenfch? 
Dad möglicbjl lange ^ortbeflehen bet (Einzelmefendpotenj, »ie fte ald SXefultat 
bed aller BMenfcbaft entrucften, und all (Sonnentdtigfeit etfcbeinbaten 
ewigen Werbend unter betn oormiffenfchaftiichen Staturbegriffe allen ein 
oertrauted tdglicbed (Erlebnid »ar? Ober »iifenfchaftlich audgebrücft: bie 
unoerminberte Betätigung bed fpcjififchen organifcben Energie* 
fomplejed SDlenfcb? <So feben wir, »ie bad energetifcbe 3beal auf bie 
3 crflorung bed 9latur»efend audgeht, auf bie ‘Drandformation aller über* 
menfcblich bejlimmten 3Birflicbfeiten in menfcblicbe Bellimmungen, bie, 
»eil bocb nicht bet ^DJenfch bie 3Be(t erfchafen bat, fonbern eined ihrer um 
(dbligen 2Berbeprobufte i|l, nie anberd ald minber»ertig fein tünnen, mit 
potenjterenber ^ortwirfung auf bie ndcbtl ab|lrabierten formen. 3fene 0pi$en 
bed energetifcben (Sojialförperd arbeiten planmäßig an biefet frommen 3«* 
ftörung. Der »irtfchaftliche Organifator Durch Unterwerfung Der allgemeinen 
Dafeindformen unter abfbrafte »irtfchaftliche Okfege ((Spekulation, 3olb 
politif, (Spnbijierung); ber technifcbe (ErfinDer Durch (Entfernung bed '2lrbeiterd 
pon ber Verfügung über fein ’}>roDuft unb gleichzeitige ^eiTelung feined 
3fntellefrd in mafebineüe ^echanidmen; unb ber SlaturwiiTenfcbaftler Durch 
Deformierung aller Dem menfcblichcn Organidmud gemdjjen BcDingungen, 
ber äußeren im (Erfal? ber natürlichen Nahrung Durch bad (Surrogat, Der 
inneren Durch iluflofung bed 3thbe»uptfeind in ein 3ufaUdgemifcb oon 
„Olaturgefcsen", bie nur aud jerftortem £cben, aud B3crn>erminDerungcn 
ab|lrabiert fmb, |latt aud »erbenbem £eben $u |lammen. 3ebcr Der Drei 
hilft Den anbern auf ihren (Gebieten. Die angeftrebte größere ifonomie 
in ber (Energieoerwertung »irb Durch bad 3ufammcn»irfen bed technifchen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Hermann ©ottfchalf, ’P^ilofop^ifcfxr £arne»al 323 


trab wiffenfebaftlichen $aftor* mit bem wirtfehafrficben erfi webt zur £al* 
fchlinge für ba< ^nbfoibuum. 2Ule jufammen bewirten ben 2lbbrucb ber 
natürlichen SDafeinübebingungen, zuerß ber äußeren, bann ber inneren, ©ie 
»ertünßeln bai {eben biö jur Unfenntlicbfeit, »erberben bie 3faflinfte unb 

unterbrüefen batf ©efüfKleben-foweit nicht bie w>n Ofiwaib (um 

$obe Perurteilten ©ebilbe ber Vergangenheit ben $ortfchritt hemmen. Unb 
bie ^bealitdt biefer mobernen £ppertrophie ber pbpfifalifeben Snergie, bie 
©lücffJlinic, auf ber biefe ftch mit ber VftQemibemußtbeit multipliziert, ifl 
nur fte felber, bie Unterwerfung alle* 3Renfchiicben unter baä ©efefc ber Sr? 
haitung unb Umwanblung ber Snergie, unter frommem Slutffcbluß ber f leinen 
«überaus mertmürbigen" 2lbmeichung. £>er naturoergeffene $?enfd) unter 
ber ©eißel feiner eigenen 2U>flraftionen! 

Buch bie ©lücfötheorie oerfagt alfo, wenn wir für bie Snergetif ein reale«* 
3*e( fuchen, eine unferen guten ©tauben rechtfertigenbe Srfldrung. 5Bac* 
füllen wir Firmen fagen, wenn Oftwalb ber VBiifenfchaftler üßwalb ben 
Propheten {ügen ftraft? Sr läßt um* nichts übrig, all unfer atauijlifchrt 
5luge auch fernerhin in ben ©efilben hoher 2lbnen fchweifen zu laifen, wenn 
un< ber Bwiefpalt bei* {ebene* beftärmt. Vermutlich gehört biefer perfpefttoifehe 
fehler ju ben ©lücfcbebingungen be$ 3fabit>ibuutn$, benn eet gibt zum Veifpiel 
feinen fleißigeren ©oethezitator, wie öflwalb. überaus mertwürbige 
^BertPerminberungdgefeh war fo gut wie baä ber Srhaltung unb Ummanb? 
(ung fchon ben < 2Beifcn ber dlteßen Beilen befannt, nicht in ber (eblofcn 
^Ibßraftion, fonbern in bem ewig gegenwärtigen Vegriff ber lebenämeitibeit. 
Sf* hieß einfach {ebemWerfchwenbung. »Dian ertannte ti a(g bofen Sinßuß 
ber übertriebenen äußeren Kultur auf bat ©Seelenleben, ohne ben 3Bert ber 
äfonomifeben Vorauf*jieft zu unterfchdfcen. SDian wußte nur, baß fobalb 
biefe überfchdfet würbe, jene emporfchneQen unb bie gewonnene innere Kultur 
»erberben mußte. öjtwalbO Prophetin 9laturwiffenfchaft alä häcbße Vlüte 
ber üfonomifchen Voraulficht macht feine 2lu$nahme. 

Vkd une* Oßwalbf* Snergetif im emfteflen $atte bringt, iß ungewollter? 
weife ein flarerer Sinblicf in unfern $ultur»erfatt. ©ie zeigt um* auch, wie 
wir eine zweifellofe ÜebenOentwertung burch eine bewußte £üge ibealifteren 
fünnen, burch baf* Verfchweigen ber mit ber erhöhten phpfifeben Snergie? 
tranäformation »erbunbenen fchnellcren 3Bert»erminberung. Unb er will. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




324 «£>• 35eutfch, 3ur Sage be$ fatf>o(. £leru$ in 3>eutfdf>lanb 


bafl n>ir au$ biefem Q 3 crfd>n>ciöcn bie hüchfle $ugenb matten, um mdglichfl 
alle Hemmungen bed 5 lbrutfched $u befeitigen. 

üfhoalb teilt ^ier bad überaus merFwürbige € 0 ^i^g<fdF)icf feiner Vor* 
gdnger. €r beflagt, „ba§ ber Jorfcher ben "SCeg, welchen er neu gefunben 
unb gebahnt hat, nicht oollfldnbig ju Snbe geht." 2Bir wollen ihm ben 
©runb oerraten: weil lebe VSilfenfdhaft oon ber ©an&lj«it bed Sehend ab 
weicht unb ihm nachträglich oon Feiner (Seite hw mit 5 lbftraFtionen bei* 
fommen Fann. ^eber VBiifenfcbaftler, ber biefen 3 n>ecF oerfolgt, flatt fich 
fragmentarifch ju befebeiben, mu§ an einem wiUFürlich gewählten ^unFte 
liehen bleiben, ber in feiner pcrfünlichen Veranlagung ooraudgegeben ifl. 
öjtwalb will aud bem ©runbe feined VSefend üptimidmud prebigen unb 
lieht nicht, ba§ feine SnergetiF, auf ihre oon ihm umgangenen Äonfequenjen 
hinaudgetrieben, bireFt in ben (Sumpf bed ^efttmidmud hineinführt! 

Serben wir je bad €nbe biefer naturphiIofopljifcben$todFeraben erleben? 


3ur augcnblicflichcn Sage 
bed fatholifeben $lerud in ©eutfchlanb 

Von Hermann Dcutfcf) 

m 18.3fuli 1870 hat ber unwiffenbe, aber aüejeit ju (Scberjen 
aufgelegte *}>iud IX unter bem 5 lpplaud ber Kirche ben fcbledv 
teilen unb oerhängnidoollflen VBifc feined Sebent gemacht. 
(Seitbem brachten bie f>ei^en (Sommermonate febon manchen 
Fritifchen $ag erfier örbnung für bie Äirche. Glicht oon auflen her, nicht oon 
ben in ^rebigten unb Verfammlungdreben fo teufelhaft gemalten „ fteinben ber 
heiligen Äirche", fonbern oon innen, oon oben, oon 3 Rom. ©erabe ber jefcige 
*Papft, > 7 >iud X, ber an bie fchlechteflen ^rabitionen bed neunten *piud anFnüpft 
unb mit biefem bie theologifche unb allgemein wilfenfchaftliche ^gnoranj 
teilt, pflegt im (Sommer ber Äirche unb ber < 2 Belt Übergebungen ju bereiten. 
5 lm 3. 3 fuli 1907 erfchien ber fogenannte „(SpUabud ^iud’ X", bad tbeo* 




Original fro-m 

PENN STATE 




£. Deutfcb, Bur £age De* Fatf>ol. Sleru* in DeutfcblanD 325 


logifcfrwiffenfcbaftlicbc ©egenflücf jum fircfxnpolitifd^n ©pllabu**Piu*’ IX, 
am 8. ©eptcmber 1907 Die befannte antimoDerniflifcbe Snjpflifa ^Pa^enDi. 
3 )a* laufenDe 3 af>r aber befeuerte Der erflaunten SOlenfcbbrit am 26. SDtai 
Die 5 $orromdu*enjpflifa, am 29. 3 uni Die Sibc*formcl für Die Doftoren 
Der ^eiligen ©ebrift, am 8.Slugufl Die Vcrorbnung über Die SinDerfom* 
munion, am 20.Slugufl ba* Defret über Die aDminiflratibe Slbfehung Der 
Pfarrer/ am 9. ©epfembet Die »erfebdrften $ta§Kgeln gegen DieSOfloDemiflen 
mit Der langen, antimoDernitfifcben Sibe*formel, am 15. ©eptember Den 
Vrief an <Profeffor Decurtin* in $reiburg (©cbweij) über Den $loberni*mu* 
in Der febdnen Literatur. Troppo grazia, san Antonio fagte jener Italiener, 
at* er nach Anrufung feinet ©cbufcb«ili0cn Daö Faultier beflieg unD auf 
Der anDeren ©eite wieber bttunterfiel. Troppo grazia, santo padrel 
9 fn feinem Motu proprio über Die Sinberfommunion Derotbnet ber<Papfl, 
Daß fünftig Die Sinbet febon mit Dem Eintritt DeU Vernunftgebraucbe*, aifo 
fpdteflen* mit Dem ftebenten Feben*jabre jur Siebte unD Kommunion ju- 
gelaffen werben foQen. Sin eigentliche* Verfldnbni* Der cbrifllicben Febre 
fei baju nicht nottrenbig, e* genüge, trenn Die Sinber nur Die geweihte *£)oflie 
pon gen>6bnlicbem Vrot ju unterfcbeiDen bermdebten. ©oDann wirb Die 
uom $ Papfle febon porige* 3 abr gegebene Slnweifung über Den tdglicben 
Sommunioncmpfang Der ©Idubigen auch auf Die Sinber au*gebebnt. — 
©taunenD fragt man ftcb/ wie eine folcbe aller <Pfpcho(ogie unD ^dDagogif 
in* ©eftebt fcblagenDe Verorbnung im jwanjigflen 3 fabtbunDert möglich fei' 
•£)dtte fte ein *Papfl erlaffen. Der nie in Der ©eelforge geflanDen, fonDern in 
Der Saniere Der Fircf>lid>en Diplomatie unD Verwaltung groß geworben ifl, 
man fdnnte fte mit Der ©cbablone De* grünen $ifcbe* noch einigermaßen 
entfcbulDigen, aber fpiu* X ifl, freilich bor Dielen ^fahren, felber Pfarrer 
gewefen unD b<tt SinDerbeicbten abgenommen! ©0 Idßt ftcb Da* Defret 
nur erfldren — unD Die VegrünDung gibt Die* auch Deutlich genug iu er» 
fennen — au* einer Durch unD Durch maffiDen, meebanifeben Stuffaffung Der 
Religion unD Der religidfen Übungen, au* fetifcbifiifcbcn Slacbwirfungen. 
Vei folcbem religidfen 9 ttaPi*mu* nimmt ftcb Die Berufung De* <Papße* 
auf Da* VBort^efu: „Raffet Die SinDer ju mir fommen!" eigentümlich 
genug au*. 211 * ob Der SinDerfreunD bon 9 lajarctb feine Lieblinge tu Veicbte 
unD Vuße gerufen, unD nicht Dielmebr in ihren uttfcbulDigen äugen ihre 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




326 «£>. Dcutfcb, 3ur Lage be< Fathol. ÄleruS in Deutfchlanb 


3 ug«h 6 rigfeit jutn Himmelreich gelefen, ft« an< Herj gebrücft unb ben 
3 rängem ait Vorbilber gezeigt hätte! 

Der tübinger Univerfttdrtprofeffor ©dgmüller finbet b«n 0ftuf, bat 
pdpfllichc Defret mit b«m Hinweis auf bi« mob«m« $orberung fepuefler 
2 luffldrung ju vcrteibigen Allgemeine Dlunbfcbau 1910 Kummer 40 ). 211 $ 
ob «in« unbefangen« unb f«ufcb« 2 luff(drung in fejueüen Gingen—man mag 
im übrigen barüber urteilen, toi« man will — mit b«m SKaub finblid>er 
Einfalt unb Unbefangenheit b«r Vergiftung unfdjulbiger Äinberfeclen, toi« 
ft« «in« früh« Äinberbeicbte fafl nottoenbig jur $olge bot auf «in« ©tufe ju 
fleOen wäre! 3«n« Sorberung mag aus einer peiagianifebmaturaliftifeben 
Vkltanfchauung hervorgehen, jebenfaUS ifl ft« taufenbmai vernünftiger als 
bi« von ber augufttnifeben Srbfünbentheoric «ingegeben« äinberbeichte, bi« 
©ünbe fchafft, tvo vorher fein« war. Die Fafho(tf 6 en Litern foOten gegen 
«in« folch« SDtibhanblung ihrer deinen «nergifch <J>rotefl «inlegen. „€* gibt 
feineSCinber mehr" — fteber tvirb «et ba feine mehr geben, tvo fo früh« Äinber* 
beichten bie jartefle Änofpe entblättern unb fniefen. 21 ber fotveit ifl bie Vers 
tvirrung aller pdbagogifeben begriffe in ber rümifchen Äircbe gebiehen: fte 
behanbelt bie Äinber wie €nvacbfene unb bie €rwachfen«n n>ie Äinber, fte 
rücft ben 211 tar in bie Äinberffube unb macht aus ber ganzen Äirche eine 
grobe Äinberfhibe. 

Die„Croix“ veröffentlichte vor furjem ben Vrief, worin ein ftebenjdbriger 
franjüftfcher 3 unge bem Zapfte für ben balbigen Äommunionempfang banft, 
unb bat) 2tntwortfd>reiben, ba$ ^Piuet X mit einem geweihten 0Rebailfon bem 
£naben fanbte. ^RdcbfienS werben fleh t 2Bicfe(finber beim ^apfle brieflich 
barüber bcfchweren, bab fte bis (um ftebenten Lebensjahre auf ben Äom* 
munionempfang warten wüffen. Vielleicht fehieft ihnen bann Vebbi ©artv 
einen mit bem Vambino in Verübrung gebrachten unb geweihten ©d>null«r. 

Obber<Papfl burch bat euchariflifch« 3fmpfverfahren unb bie euchariftifche 
^olpphagie feine ©d>dflein gegen bie SföoberniSmuSbajillen, bie heutzutage 
in ber Luft liegen, immun $u machen hofft? ©ein fonfhger 0fer gegen bie 
Vlobemiflen (äbt vermuten, bab auch ba$ Äommunionbefret in ben ÄreiS 
ber 21bwehrmabr«geln gegen bie mobemiftifche ©euch« einjuflellen ifi. 

Die pdpfllichen ÄommunionbeFrete ftnb in Deutfchlanb praftifch nicht 
burchjufübren. $tan benfe ftcb ©rob unb Slein täglich an ber Kommunion* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






£. Deutfcf), gut tage be* fathol. Älerui! in Deutfchlanb 327 


banf unb pieBeicht ȟchentlicb im SSeichtfhibl! Da* ginge aflenfafl* noch 
in ((einen tanbgemeinben, »0 bet Pfarrer nachher immer nod) Seit hdtte 
fein krepier ju beten, fein 3 entrum*blatt tu (efen, feinen ©pajiergang tu 
machen, feinen $aroc( tu brefcben, Sentrumdoerfammlungen tu peranftolten. 
9tber in grdßeren ©emeinben, tumal in ©tdbten, »0 bet ©eelforgefleru* 
fcbon je^t übet 2 lrbeit*mangel nicht tu (lagen hat, »dre bet 2 lnbrang einfach 
nicht tu bewdltigen. Die De(rete »erben aber auch ba, »0 fte an (Ich burdv 
geführt »erben (ünnten, an einer ©lacht fcheitern, ber ba* «Papfttum fonfl 
feine grüßten Erfolge perban(t — ber vis inertiae, bem $rdgf*it*gefe(s, ba* 
immer noch mdchtiger »ir(t o\t pdpßliche QSerorbnungen. Einige Aber« 
gemiffenbafte, einige £eißfpome, einige Strebet »erben (ich in* geug (egen, 
bie grobe ©lehrjabl ber 0 eelforgegeijl(idf)(eit »irb biefe Defrcte bort begraben, 
»0 fchon fo piele rümifche QSerorbnungen fchlummem, unb mit jenem fron* 
tüftfehen 55ifchof auf bem oati(anifcben Äonjil beten: * ©lügen fie im Trieben 
ruhen unb (eine trüber hüben, bie ihnen gleichen!" Der «pfarrfleru* hat 
um fo »eniger ©runb auf bie pdpfilichen Intentionen eintugehen unb an 
folcher Qkrduberlichung unb ©lecbanifierung berSXeligion mittuarbeiten, al* 
er felber burch ein neue* De(ret auf* $mpfinb(tcbfie ge(rdn(t unb in feiner 
ganten ©teBung erfebüttert »urbe, ba* ©efefc über bie abminißratipe 21 b* 
fefcung ber Pfarrer. 

€* ifl be(annt, baß bie «Pdpße tu aOen Seifen (ich ber Greife, au* benen 
fie herporgegangen »aren, freunblicf unb »ohl»o(Ienb erinnerten, ©lanch 
ein «Pripilegium perban(en bie Orben bem glücflichen Umfianb, baß einer 
ber übrigen mit ber $iara gefcbmücft »urbe. 2luch «Piu* X hat feiner eh«' 
maligen @tanbe*genoffen, ber «Pfarrer, gebacht unb fie — ber taune ihrer 
3$ifd>6fe au*geliefert. 9 lur CKabulif)i( (ann beflreiten, baß bie* bie^Birfung 
be* «Pfarrgefefce* Pom 20 .2lugufl fein »irb. ?Sif?hcr (onnfe ein «Pfarrer nur 
»egen eine* auf bem < 2 ßege be* (anonifchen «Proteffe* fefigefiellten (anonifchen 
Vergehen* abgefefct ober perfekt »erben, ©lan foOte meinen, baß bie £jißen$ 
eine* ©lenfehen, auch tpenn er «Pfarrer iji, fchon bie UmßdnblicMeit eine* 
proteffe* »ert »dre. €* »ar einmal. Ste^t »irb bie 0 aehe piel leichter unb 
einfacher gemacht. Darf neue ©efefc gibt bem SSifcbof neun ©triefe in bie 
•£>anb, pon benen einer ficher für ben £al* jebe* au t irgenb einem ©runbe 
mißliebigen «Pfarrer* paßt. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





328 H. Deutfeh, £ur -age be* fatf>ol. Äleru* in Deurfcblanb 


©emiß rechtfertigen manche biefer ©rünbe, trxnn fte jutreffen, burebau* 
Die Entfernung einetf ©eißlicben. Die ^ifchdfe hätten fchon bt^^cr gegen 
mannen geglichen Potentaten oorgehen F 6 nnen unb »ergehen muffen, roo 
fte c* nicht getan haben. Der jefct im 3u<bthau* befchdftigte ehemalige 
©tabtpfarrer Qtouer von ©chramberg mar ein ©cbürjenjdger fcblimmßer 
©orte, hat junge Räbchen in ber Äinhe unb im Äloßer mißbraucht, fte 
beichtgehhrt unb abfoloiert, unb ^ifchof Äeppler oon SRottenburg hat, mie 
fein ©eneraloifar Ege im ©tuttgarter „ ©implicifitmu*" projeß erfldrte, 
nichts baoon gemußt, hat fogar feine Unmiffenheit gemährt, nachbem in ber 
?Kottmeiler ©chmurgericht*»erbanblung im 95eifein be* bifrf>6flid>en ©pn? 
Dtfuö bie95emei*aufnabme fchon abgefchloßen, bie piaiboper* fchon gehalten 
maren, mobei ber eigene Q3erteibiger be* Slngeflagten nicht $reifprecbung, 
fonbern nur milbembe Umßdnbe &u beantragen gemagt hatte, — unb Fonnte 
fo bie SXebe halten, bie er in ©chramberg gehalten hat. Slber SSauer mar 
eben ein enragierter Bcntrumtfmann, ber ßd> in ben Sftimbu* befonberer 
(frhmmigfeit unb Äirchlicbfcit ju fleiben mußte. 

‘SBenn nun aber unter ben ©rünben für bie abminißratioe Entfernung 
eine«? Pfarrer* auch flehen: Abneigung be* 93olfe*, felbß menn ße ungerecht 
unb nicht allgemein iß, aber ben feelforgerlichen Einfluß tdhmt, Qlerluß be* 
guten SXufe* bei ben ernßen unb ehrbaren Leuten, Ungehorfam gegen ben 
^Sifchof in mistigen Dingen — fo mirb ein nicht gerabe dngßlicher ^ 3 ifchof 
in unfercr parteipolitifch jerrißenen unb religio* gdrenben 3 «t einen meiten 
©pielraum haben, einen mißliebigen ©eißlichen feine Ungnabe empßnblich 
fühlen ju (aßen. Der eine ober anbere hat ba* je|t fchon erfahren mäßen. 
Weitere feien, mie man hürt, auf ben Proffription*lißen mohlmollenb t>or* 
gemerft. 3ulefct gefchlachtet ju merben, mirb, mie für ben Dulber öbpßeu* 
in ber H 6 ble Polppbem*, ein befonbere* ©aßgefchenf fein. 

^Sejeichnenb iß bie Haltung ber „guten" Preße biefem Defrete gegen? 
über. 3undchß ließ ße ßch au* SXotn fchreiben: Dicfe* ©efefc fei eine oöilige 
Neuerung, fein 3mecf fei Ärdftigung ber Hierarchie burch Erweiterung ber 
bifchäflicben ©emalt über ben nieberen Äleru*, ber Papß mode auf biefem 
3Bege noch meiter gehen unb bie Slnßellung ber Pfarrer neu regeln. Sil* 
aber bie $h<ater(eitung eine Pani! unter ben 9Ritfpielenben befürchtete, 
erinnerte ße ßch ihw eribifehüflich approbierten Pflicht unb ließ bie $£eruf*? 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Deutfcb, 3ur £age beg fathol. Älerug in Deutfchlanb 329 


feuetmehr mit Den Äommanbanten ^ollmecf unt> @dgmüller an Der 
<Spi$e anrücfen. Diefe »erficherten ben ‘beunruhigten, eg fei ein blinber 
geuetldrai gemefen, non nirgenbg tyx brofx ©efahr, fte follen ganz ruhig 
mciterfpielen. Die Unabfefcbarfcit bet Pfarrer fei ja im Prinzip anerfannt, 
ja im neuen Defret »erbe bie Slftiongfreiheit bet bifcböfe burdf) bie recht* 
(icbe Umfcbreibung bet ©runbe unb beg Q3erfaf>ren< einet abminifbatioen 
Entfernung eingefcbrdnft. 2 Bet bag nicht einfebe, fei eben ein Ignorant. 

©olchef! QBeronal magt man bem fatholifcben Äteruet zu bieten! Stach 
in bet franjdfifcben Resolution mürbe prinzipiell anerfannt, baft bet Äopf 
auf ben #alg gehöre, nur mürbe et $aufenben auf abminijfratitxm ( 2 ßege 
not bie $üfie gelegt, unb man brauchte baju nicht einmal ein Repertoire non 
neun ©runben! Slber £ol!nxcf unb ©dgmüüer merben ihr Slubitorium 
fennen, unb manche merben ihnen glauben, baf? bet < 2Bechfelbalg, bem fte 
nermutlich alg gebammen zum Dafein nerholfen haben, ein munberlieblicheg 
braoeg Äinb fei — big er anfdngt zu fragen unb zu beiften. „Unb fbeut 
ber ©anbmann bann aug feinem ©acf ben Schlaf, bann fingen alle Englein: 
©ott, mie finb bie bran! N Die Pfarrer haben übrigeng, ganz abgcfehen 
non ber blutigen Ironie, bie in •£>oUmccfg unb 0 dgmü 0 erg $rofireben liegt, 
menig $Jitleib geftmben unb eg auch nicht oerbient. @ie haben fo lange 
felber <pdpfl(ein gefpielt, big ber *Papft Aber fte gefommen ifl. 

Dag neue Motu proprio gegen ben gftobernigmug enthdlt fo egorbitante 
beftimmungen, bajj felbft bie 3entrumgpreffe an ihrer Durcbführbarfeit 
zmeifelt, nerorbnet eine folche Doftor*Eifenbart * Äur, baf eg felbfl ben 
gldubigfien Seelen um ben Patienten bange mirb. Natürlich mirb aber 
oorher bie Feigheit beg ^apfieg berduchert, ehe man fchücbtem einige 
bebenfen zu dufem magt. ( 2 Bag mürben biefelben bldtter non einem melt* 
liehen ©efeggeber fagen, ber fo unmögliche berorbnungen in bie 3Belt 
fehiefte! Den ^riefieramtgfanbibaten mirb bie ftftüre jeglicher 3eitung 
unb 3 ritfchrift, auch ber orthobogeflen, nerboten unb ben geglichen bor* 
fldnben fhrengfle ^Bachfamfeit barübet eingefchdrft. 211 g einfl Sfulianug 
Slpoftata ben Ehriflen oerbot, bie hribnifchen Älafjtfer in ihren Schulen zu 
erfldren, empfanben bie $irch<nodter bieg alg bie bittcrfle unb gehdfftgjte 
9Raf?rege( beg Ehtifienfcinbeg. ^iug X miO bie Älerifer lieber geifligem 
4 >ungertob alg ber ©efahr mobemi^ifcher 3 nfeftion auggefefct fehen. Eg 

Stlrj, $en •> 5 

2 2 


Digitizedl 


bv Google 


Original fro-m 

PENN STATE 











330 •£. Deutfeh, 3 ur £agc bed Älerud in Deutfdjlanb 


fcheint, baß man heutjutage Den Äatholijidmud gegen ben rümifchen ^ontifej 
in ©chufc nehmen muß. 5lld einfl ein ^rdlat einem grunbgelehrten Orbend* 
manne erf Idrte, bie Äirche brauche feinen gelehrten, fonbern nur einen frommen 
Älerud, erwiberte biefer mit feinem idcheln: „©eien ©ie unbeforgt, biefe 
(Kaffe tfirbt non felber aud!" <piud X aber fann ti nicht erwarten, bid ber 
lefete oon biefer (Kaffe abgegangen ifl, er hilft mit Äeulenfchldgen nach. 

Dai J antimoberniffifche Sibedformular ifl ein #of>n auf wiffenfchaftlicbe 
SDletljobe unb unbefangene ftorfchung, unb jeigt jebem, ber ed noch nicht 
weif, baß fatholifch'theologifche ftafultdten $rembf 6 rper im Organidmud 
unferer Unioerfitdten bilben, bie je Idnger je fchmerer $u ertragen finb. (Rach 
einer ßntfeheibung ber Äonftflorialfongregation muffen bid jum 3 i. Dejember 
fdmtlicbe ©eifllicbe ben £ib geleiflet haben, unb bie Lehrer ber Rheologie 
ihn fünftig jebed 3 aljr »ieberholen. < 2 Bie oerlaufet, finb bie baperifchen 
Vifcbüfe geneigt, bie flaatlichen Rheologie« unb (Xeligiondprofefforen oon ber 
Verpflichtung audjunehmen. Cb (Korn bad auch fo meint? Cogifch unb 
fonfeguent wdre cd jebenfalld nicht. Der <Papfl hdlt ben €ib im 3fntereffe 
ber (Keinbemahrung beet fatbolifchcn ©laubend, ald^Pbtopbplaje ober Sftebijin 
gegen moberniflifche Slnjlccfung für notmenbig. ©inb nun bie flaatlichen 
^Profefforen intaft geblieben ober wenigfiend gewillt, allenfallfige ^nfeftiond* 
floffe audjufloßen, fo fünnen fie ben £ib ja leijlen. Vorigem fie ftcf> aber, 
fo finb fie ja bet) $?obernidmud im f> 6 cf>flen ©rab oerbdebtig unb müßten 
oom firchlichen ©tanbpunft erfl recht jur Tibetsprobe berangejogen werben, 
bann müßte ber #err ber Äirche erfl recht bie V3urffcbaufel in bie #anb 
nehmen unb feine $enne reinigen, ben 2Beijen ber oatifanifeben (Kecbtd* 
gldubigfeit in feine ©cheunen fatnmeln unb bie moberniflifcbe©preu hinauf- 
werfen in bie dußerfie ftinflernid, wo ^)arnacf, €oift> unb anbere £cper heulen 
unb mit ben 3 dl>nen fnirfchen. Würben bie ftafultdtdprofefforen mit bem 
£ibe ocrfchont, fo hieße bad nichtd anbered ald: euch trauen wir gar nicht, 
aber wir haben 5lngjl, wir fürchten einen £f lat unb flaatdrecbtlicbe ©cbwierig* 
feiten, barum wollen wir euch ein bißchen 37?obernidmud, fo eine fleine mober* 
niflifche ^nfeftion, bie ihr euch in unerlaubtem Verfehr mit ber mobemen 
VJiffenfcbaft jugejogen habt, naebfehen; aber bringt und nicht in Verlegenheit/ 
feib oorftchtig, baß bie ^nfeftion nicht jur ©cucbe wirb! £d wdre freilich 
nicht bad erjlemal, baß (Kom aud 5lngß unb ^olitif feine eigenen ©runb* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




*£)• Deutfeh, 3m £age DcU fatbol. Äleruö in Deutfcblanb 331 


fdfce beugte, juerft unter Blifc unb Donner feine ©ebotc gäbe unb bann einen 
2lbflridf> nach bem anbern ftd> gefallen laffen müfite. ©robiane ftnb oft recht 
gutmütig, wenn eine weiche *£)anb fte ju ftreicheln oerfteht. 

Vielleicht liegt aber bie ©acbe ganj anbern. Vielleicht hat e$ ber £ib 
ber Diechtglaubigfeit gerabe auf bie theologifchen $afultdten an ftaatlicben 
#ocbfcbulen abgefehen. Daft biefe einer intranftgenten Dichtung an ber Äurie 
Idngft ein Dorn im 2 luge ftnb, ift $weifello$. Der €ib fann bie Äataftrophe 
herbeiführen: fchworen fte ihn, fo oerfallen fte an ben Unioerfttdten bem tot lieb 
wirfenben fluche ber fdcfterlicbfeit, febwören fte nicht, fo werben fte firchlicb 
unmöglich. 

V 3 ad immer au$ biefen pdpftlicben SrlalTen werben mag, fte bleiben 
Dofumente einer fdfularen Diücfftanbigfeit ber rdmifeben Äurie. ©egen feine 
geiftige Bewegungen (affen fie rohe Ärafte finnloä walten. Der ©eift ^or? 
quemabaä atmet autf ihnen, unb mit ©dgmüller ben jehnten Rittes einen 
„mobernen ^apfl" nennen fann nur wer, wie ’Piutf felber, 00m ©eift ber 
SOloberne noch feinen ^)auch oerfpürt, bie >Dfpcbe ber ^eujeit noch nie 
belaufcht bat. Die f?pra be$ heutigen Seelenleben^, auch &e$ religiöfen ?ebene\ 
ift jarter befaitet unb feiner geftimmt, alö fie ti oor ^ahrhunberten war. 
Dem Zapfte fehlt bat! ^JMeftron, um ihr weiche $öne ju entlocfen, unb wenn 
er feine oeraltete Sttelobie nicht herauebringt, will er bie £eier im 3orne jer= 
fchmettern, fpannt er bie ©aiten, baft fie in fchrillem ‘•Jflifjf lange fpringen. 



5* 


Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





332 


SXunbföau 


Stunbfcbau 


lSirtfd)aftlid)e 0elbftf)tlfe 

ftrdd)tlid)f aRißftimmung ge* 
mlJL gen bie biftatorifche $>reiS» 
potitif Ser beutfdien Jfartefle 
^^6 ergreiftimmerweitereÄreife. 
Es ift (Tcherlicb bemerfenSwert, baf 
nunmehr felbft von plutofratifchen Ser* 
einigungen biefe ©tiffiimmung offlgteO 
jum XuSbrucf gebracht wirb, ©o haben 
unter anberem bie lothringer hätten« 
werfe »on Xume^griebe in ihrem foeben 
perbffentlichten Jahresbericht gegen bie 
Sergewaltigung burch bie ©pnbifate 
9>rotejt erhoben, benen — banf ihrer 
^rächten* unb RücfoergütungSpolitif — 
bie Serteuerung ber Rohftoffe im 3 n* 
lanbe weit über bie ©eltmarftparitüt 
nur aOjufehr geglücft ift jum bauernben 
©(haben ber heimifchen Serbraucher. 

Die effeftio geringe Serbefferung 
unferer festen JßanbetSbilanj war nur 
ein Xrugbilb, benn bie lingfi befürchtete 
©tagnation forbert jejjt burch teilweife 
©tiflegung ber ©etriebe bereits ihre 
Opfer. 

fRit Recht wieS ber ReicbSbanf* 
prüfibcnt jura QnartalSwechfel auf bie 
heutige wirtfchaftliche ÄrtfTS htn, bie 
analog berjenigen oom Jahre 1907 in 
eine fchwere Depreffion auSjuarten 
brohc. 

Unfere Jnbuffriefapitüne, bie ihrer« 
jeit ob beS 3 ufantmenfchwei 0 enb pon 
Jntereffengemeinfchaften unb Kartellen 
angeflaunt würben, haben (Ich injwifdjen 
|u antinationafen ©dfübtingen burch« 
gemaufert. ffiie weit bie truftartige 
Sergewaltigung ber weiteroerarbeiten« 
ben Jnbuftrie unb ihrer Abnehmer be* 
reitS porgefchritten ift, geigt neben piden 
anbereu rigorofen ©fafnahtnen ber mitte 


Oftober pou ber ©tabeifenfonoention 
in Anlehnung an baS Sorgehen beS 
©tahlwerfSoerbanbeS gefaxte ©efchluf}, 
mit ©eginn beS JahreS 1911 bei Ser« 
frachtung ihrer ^robufte nach SRittel* 
beutfchlanb auf bem ©afferwege bie 
enorme Serteuerung pon jwei 9Rarf 
pro Sonne eintreten ju laffen, waS 
gerabeju einer £onoentionalftrafe gleich 9 
fommt bei Richtbenugung ber Eifen* 
bahn, welche aderbingS ben ©pnbifaten 
nnPerhüftniSmüfig h®b f ftSfale Ser« 
günfiigungen gewührt, worauf nicht 
)um wenigften bie SRinberertrügniffe 
ber ©taatsbahnen beruhen bürften. 
©leichjeitig aber werben baburch bie 
unter großem äoftenaufwanbe auS* 
gebauten unb pon ber Xllgemeinheit 
unterhaltenen heimifchen ©afferflraßen 
ihrer natürlichen ©eftimmung: ben 
jwifchenftaatlichen dRaffengüteroerfehr 
)U perbilligen, wiüfürlich entjogen. 

Die beutfehm ©roßprobujenten haben 
als SRitglieber ber internationalen 
Kartelle mit biefen bereits auf Jahre 
hinaus binbenbe Abmachungen getroffen, 
wonach bie feitenSberEinjelregierungen 
unb (Drofoerbraucher ju erteilenben 
Aufträge quotenmAßig ben ©pnbifaten 
ber perfchiebenen Nationalitäten ja« 
fallen müffen. Die hin unb wieber auch 
unferer Nationalinbuftrie Pom Hai* 
(anbe erteilten großen ©rfteHungen, 
welche pon bien ft ber eiten Gebern als 
„wirtfchaftlicher ©ieg" breitgetreten 
werben, um fpefulatioen SIRanipula* 
tionen als ^>ara»ent bienen ju fünnen, 
bebeuten tebiglich bie Jnnehaltung (dngft 
getroffener unb eSfomptierter Serein« 
barungen. ES fei h>tt an bie jüngff 
befanntgegebenen Erneuerungen beS 
internationalen RührenfpnbifateS fowie 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Ütonbföau 


333 


beß 3‘nfbütten»erbanbeß erinnert, wo* 
burd) unter anberem baß franfo*belgifch* 
beutfdie 3 fbfaggebiet weiterhin unter ben 
SRitgliebern aufgeteilt bleibt. dflan »er* 
gleiche baß einfcbldgige Ä artenmaterial 
über bie territoriale flHachtRedung ber 
vielen fyunbert Kartelle, ©roßbdnbler* 
verbdnbe unb Serfaufßvereinigungen 
inner* unb außerhalb ber fdjwarj* 
weiß* roten ©renjpfdljle, um ßd) ju 
vergegenw&rtigen, wie engmafdßg baß 
Sieg gefnüpft iR, baß unferen $Dirt* 
fdjaftßförper einfdjnürt unb ihn an 
feiner frieblicfjen <?rpanßonßfdbigf«t 
behinbert. — 

Dad Sorgeben ber Äohlen* unb (Jifen* 
fpnbifate hat bebauerlidjerweife in 
Deutfdjlanb Sdjule gemacht. Jjieute 
ßnb mehr ober weniger alle Branchen 
in 3wecf»erbdnben vereinigt, in ber 
.ßauptfache, um eine f faßliche Änapp* 
heit h ( tvorrufen unb von ben gefeß* 
gebenben Äörperfchaften ©onberprivi* 
legien h^aueholen ju fönnen, woß 
neuerbingß aud) von bem ©efatntver* 
banb beutfeber Serßd)erungßinßitute 
offenfunbig angeßrebtwirb. Diefe 7 aftif 
würbe bißijer am beßen iRuRriert burd) 
baß hin^t „?iebeßgaben" ßd) verfchan* 
jrnbe Treiben ber ©piritußprobujenten, 
beren 3^ntra(e ben Stuhm für ßd) in 
3 nfprud) nehmen barf, bie erße hoben« 
ßfabige ©enoffenfehaft ju fein, bie bag 
mit Siecht fo verrufene ©ebaren beß 
norbamerifanifchen ^etroleumtrußß in 
Stein fultur in beutfehe ?anbe »erpßaujt 
bat. — 

Ifflie auß ben bießjdhrigen Seriffent* 
(id)ungcn ber ßenograpf)ifd)en ©igungß* 
berichte ber ©eneralfanbwirtfd)aftß* 
fammer erßd)tlich, werben bie Sieh* unb 
gleifchpreife lebiglid) beßbalb auf un* 
gerechtfertigter #6b< gehalten, weil 
infolge ber im Jrubjabr getroffenen 
©onberabfommen ber preußifdjen Üanb* 
wirtfchaftßfammern über ben Jßerbß* 
auftrieb von SDlaßtieren berfelbe jeweilig 
nicht vor bem 15. Cftober freigegeben 

2 2 • 


Digitized by Gougle 


wirb, um ein ©infen ber SBaßviebpreife 
vor erfolgter Lieferung an bie Xrmee* 
fonfervenfabrifen ju verhinbern! J$ier 
allein iß ber Bußgangßpunft ber b*iß* 
umßrittenen „Jleifchnot" ju fudjen. — 
Die heutige quaß Srußfonjunftur 
verfuchen felbß ade möglichen Detail« 
(ißenverbfabe in ©tabt unb ?anb für 
ßd) außjunößen, inbem ße baß £auß« 
haltßbubget beß einzelnen Serbraudjerß 
unmotiviert einer ©onberbeßeuerung 
unterwerfen, ©egen folche Aber« 
griffe ber Äleinbfabler wußten befannt« 
lief) am 19 Oftober bie belgifdjen £auß* 
frauen braßifche Abwehr, inbem ße mit 
vereinten Jfriften in 9 ättid) unb 
(Sharleroi bie ©eßtigel*, «Sier* unb ©e* 
mäfeh&nbler vom SHarftplafc verjagten 
unb alle SBaren vcrniducrcn. — 
ffiie bie ©roßinbußrullen, ftabri* 
fanten, ©roß* unb Äleinbfabler ßd) in 
Serbfaben jufammengefchloffen haben 
jur gemeinfanien 21ußbeutung ber breiten 
SPlaffe, fo fodte aud) enblid) baß ©roß 
ber Serbraucher ßd) vereinigen, um gegen 
bie Äberbanbnehmenbe Sergewaltigung 
energifd) $ront ju machen. 

ffiie bem heutigen wtrtfdmftlidien 
SlotRanbe burd) einmätigeß 3ufammen* 
gehen ber Serbraudjer in Deutfchlanb 
geßeuert werben fann, lehrt am beften 
bietSntwicflungßgefchtchte ber englifchen 
Wholesale Society. Diefe SWitte ber 
fed)|iger Sabre gegrfabete Sereinigung 
hat baß erforberliche ©etriebßfapital 
aufgebracht burd) Äußgabe von je über 
100 SDtarf (autenben, ßimmberedttigten 
unb übertragbaren 2(nteilfcbeinen, von 
benen inbeß jebeß SRitglieb nicht mehr 
alß 50 ©tßcf erwerben barf. Sladibcm 
ber Serbanb im Sabre 1866 unter feinem 
©anner 20000 ©leiebgeßnnte vereinigt 
hatte, würbe mit ber (Srbauung eigener 
§abrifen begonnen, welche beute in ber 
?age ßnb, ben aUjdbrlich auf über 500 
Millionen SWarf ßd) bejiffernben ©ebarf 
ber 2 ©tidionen Xnteilßeigner )U beefen! 
Diefe ^robuftivgenoffenfehaft befchdf* 


Original fro-m 

PENN STATE 





334 


fKunbfcbau 


tigte (Enbe 1908 jirfa 19000 ©eamte in 
ihren betrieben, welche außer vielen 
großen ©djuhfabrifen, Spinnereien, 
SBebereien, ÄafeS», 3ucfer», ©chofolabe», 
Jfonferven», ßRarmelabe», ©etfenfa* 
brifen, Drucfereien, SWolfereien, Dampf» 
mühlen unb@etreibefpeicber, auch 3<nn# 
unb (Eifengießereien fowie eigene&oblrn* 
jeeben umfaßen. Sieben großen Jtühl» 
baßen unb ?agerhäufern an verfebiebenen 
©tapelplü(5en befT^t bie Vereinigung 
eigene Seeplantagen auf (Seplon unb 
^ettßebtreien in ©pbnep, unb unter» 
hilf (EinfaufSjentralen in ber Union, 
in Äanaba, Snbien, Spanien, Schweben 
nnb Dänemarf. Die AuSfcbaltung beS 
afleS oerteuernben 3»ifchfnbanbelS er» 
Itretft fid) felbß auf ben Überfeeverfehr, 
ben eigene gfracbtbampfer vermitteln. 

Obgleich biefe engüfebe Verbraucher» 
Union fimtlicbe (Srjeugniffe weit unter 
Jßänblerpreifen an ihre Anteilseigner 
liefert, bleibt berfelben genügenber 
©eroinn, um außer ber vertraglich über» 
nommenen 3inSgarantie bei (iberalßer 
©erücfßchtigung ber©eamtenfcbaft noch 
beträchtliche ©uperbivibenbe verteilen 
ju fännen. — 

Daß berartige Verbraucbervereini» 
gungen auch in fleinerem ©faßßabebureb* 
auS lebensfähig ßnb, beweiß bie’Profperi» 
tat ber feit 1868 in bem nur 4 SRißionen 
(Einwohner jählenben ©cbottlanb ar» 
beitenben Vereinigung, beren Untfafc 
in ber Defabe 1896 bis 1905 jirfa 
fünf viertel SRißiarben 9Rarf betrug unb 
bie feit biefer 3*it aßjährlicb für 
160 üRißionen ßRarf (Etgenprobufte 
liefert. DaS nabeju aße ©rauchen 
umfaßenbe Unternehmen, welches mit 
rinem Kapital von nur 480000 Pfunb 
Sterling arbeitet, fonnte in feiner 
©Üanj Ultimo 1908 an Depoßten 
influßve tXeferve» unb VerßcberungS» 
fonbS einen ©eßanb von jirfa 60 2Ril# 
(ionen 2Rarf aufweifen. 

Die (Entwicflung ber englifeben unb 
»ibottifcben VoIfSwirtfcbaft hat bureb 


biefe großjügigen, einjig auf ©elbß» 
bilfe, nicht auf Privilegien baflerenben 
Probuftivverbänbe (einerlei (Einbuße 
erlitten. (ES burften fomit ber Schaf» 
fung einer gleichartigen Drganifation 
als ©egengewiebt gegen bie ßänbig 
junebmenbe wirtschaftliche Vertrußung 
DeutfcblanbS, ber bie Verbraucher aßer 
Greife bis jept wehrlos ausgeliefert 
ßnb, auch bei unS (einerlei febwer» 
wiegenbe ©ebenfen entgegensetzen. 

J&. ©raf ©cbüeffen 

£rfaf)nmgen 
mit ber 93erWltni$toabl 

ie (Einführung beS Propor* 
tionalfpßemS für bie3ßahlen 
jum febweijerifeben 9latio» 
nalrat iß mit betrücbtlicber 
SKehrheit abgelehnt worben. 3n bem 
©eriebt, ben ber eibgenäfßfcbe ©unbeS* 
rat erßattet hat» petft eS: „Die jjrage 
ber Proportionalvertretung, bie in ber 
Sh'orie verlocfenb erfebeine, fei in ber 
Praxis noch nicht befriebigenb geliß, 
weil man noch fein ©pßem erbadß habe, 
baS eine gerechte unb richtige Vertretung 
verbürge unb eine leicht unb aßgemein ver* 
ßänbliche Anwenbung miglicb mache." 
Diefe ©ehauptung beS febweijerifeben 
©unbeSratS iß auS ben (Erfahrungen in 
einjelnen Kantonen ber ©cbweij felbfi, 
in ©elgien unb in Dünemarf abgeleitet, 
aber ße wirb auch bureb bie (Erfahrungen 
gerechtfertigt, bie man in Hamburg 
mit ber Verh&ltniSwahl gemacht hat. 
Da hier bie ©ürgerfcbaftSwahlen erß 
vor furjem beenbet worben ßnb, wirb 
ein ©eitrag jur Älärung biefer eminent 
wichtigen $rage grabe im gegenwärtigen 
SRoment, wo — noch immer — bie 
preußifebe ffiahtreform baS aßgemeine 
Sntereffc gefangen nimmt, erwünfebt 
fein. 

DaS @poferafal>r 1892 hat in Hamburg 
auf aßen ©ebieten Anßoß ju neuem ?eben 



Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




3Sunbfd>au 


335 


gegeben Blicht nur bie fanttären 3 >er< 
bältniffe würben unter großen Jtojlen 
»er belfert — man ging auch baran, bab 
alte hamburgijche $>rinjip ber Geteilt* 
gung unb <Ehren«SOlttarbrit afler ©ürger 
am Staat wieber burchjuführen. Um 
bab ju ermäglichen, mußte man junächft 
bab 3Baf)irecf)t reformieren. 3m 
3abre 1896 würbe ein neueb 3 Bal)(gefeß 
gefebaffen, wonach jeber, ber minbeftenb 
fünf 3 abre Ijinburd) 1200 SOforf (Sin* 
fommen verteuert butte/ hamburgifcher 
©ärger werben fonnte. SOlan batte ba« 
mit feinebwegb beabflchtigt, ben Staat 
ben Arbeüermaffen aubjuliefern, aber 
in praxi fd)ien man auf bem 2öege 
baju. (Sb ergab |td> in ben leßten Oabren 
beb alten 3abrbunbertb eine außer« 
orbentlich flarfe 3unabme ber ©ärger, 
bie Anhänger ber Sojialbemofratie 
waren, benn ein (Einfommett non 
1200 SDlart fann in Hamburg non jebem 
tüchtigen fleißigen Arbeiter erreicht 
werben. ffiar bab aber nicht ber $a0, 
fo beflarierten nieie troßbem rin folcheb 
(Sinfommen unb gaben erfi bann wieber 
ihr richtigeb niebrigereb (Sinfommen an, 
wenn bie fünfjährige Jfarenjjeü »or* 
über unb (Te ©ärger geworben waren. 
Auf biefe ÜBetfe gelang eb ben Sojial« 
bemofraten, bei ben fIBablen non 1904 
mit einem Schlage jwälf ©fonbate ju er« 
ringen, wübrenb bie Stichwahlen ihnen 
aUerbingb feinen weiteren 3uwacbb 
brachten. 

93 on biefem unerwarteten Btefultat 
waren bie bürgerlichen Greife febr über« 
rafcht unb crfchrecft. ©er Siegebjubel 
ber Sojialbemofraten tat bab übrige, 
um bie Angft noch ju fteigern. Manche 
Hamburger glaubten ganj ernflhaft an 
fojialbemofratifche Senatoren, ja )u 
jener 3<it würbe bab (erfunbene) ffiort 
© e b e I b nie! giriert: man hofft, burch 
ben hamburgifchen Senat in ben ©unbeb« 
rat ju fommen. ?ag eine folche Wäg« 
(ichfeit auch ganj außerhalb jeber ffiaßr* 
fcheinlichfeit — wer ben SOlobub ber 


Senatbwahlen in Hamburg fennt, wirb 
bab betätigen —, fo glaubte hoch ber 
Senat, ber Oefahr begegnen ju tnüjfen 
unb (egte wiber ben SBißen feiner 
beiben ©ürgermeifter ©oftor ©urcharb 
unb ©oftor SOloencfeberg, ber ©ärger* 
fchaft einen (Sefeßentwurf über bie 
(Einführung ber 93 erhä(tnibwah( 
jur SOfitgeneßmigung oor (1905). 

Slatürlicß war eb feinebwegb bie 
Serhültnibwahl in ihrer reinen $orm, 
bie ber Senat »orfchlug — (Te hätte 
ja nur bie SBirfung gehabt, bie Sojial« 
bemofraten tatfächlich jur aubfchlag* 
gebenben Partei ju machen — fonbern 
man oerquiefte ben '])roporj mit ber 
©ruppenwahl. <Sb würbe bie ©Übung 
breier (Gruppen angeregt. 3»r erflen 
faßten alle jene gebären, bie über 
6000 Warf (Sinfommen »erfleuern, jur 
jweiten biejenigen mit einem jährlichen 
(Sinfommen jwifchen 3000 unb 6000 
SOforf unb jur britten (Sruppe ber 9 tefl, 
alfo jene humbnrgifchen ©ärger, bie 
jwifchen 1200 unb 3000 SOforf »er« 
Heuerten. 93 on biefen brei @ruppen 
foßten jufammen 72 Abgeorbnete ge« 
wählt werben, »om $anbgebiet 8, »on 
ben (Srunbeigentümcrn unb ben foge« 
nannten Blotabeln, ben Witgliebern 
beb Senatb, ber ©ürgerfchaft, ber 
Berichte unb einiger ©ehärbcu, je 
40 93 ertreter, jnfammen alfo 160 Wit* 
glieber ber ©ürgerfchaft. 

©er Senat hatte mit feinem 'Antrag 
wenig ©lücf; aub ben ©eratungen ber 
eingefaßten Jfommiffton ging ein wefent« 
(ich »eränberteb Oefaß htroor (1906). 
An Steße ber bisherigen ©ejirfbwablen 
würbe bie »om Senat gewünfehte $er« 
hältnibwahl eingeführt, aber bie ©rci« 
teilung ber Söäßler würbe verworfen, 
man beanügteftch mit einer 3weitei(nng. 
Aße ©arger mit mehr alb 2500 (Warf 
(Einfommen gehärten jur erflen ©ruppe 
— bab ffiort „Älaffe" »ermieb man 
flüglich! — ber SRefl jur jweiten. Um 
aber bie (Entrechtung ber Keinen Steuer« 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 









336 


SRunbfcfmu 


{agier, )u benen bod) aud) viele ©Arger* 

I id)r gegürten, ju »erf(bleiern, erfanb man 
ba* Spd«® be* „DurchlAglen*" ber 
abgegebenen Stimmen/ ba* ^ei$t bie 
{»eite ©ruppe erhielt einen Sinffuß 
auf bie Xubmagl ber Äanbibaten, 
bie in ber Jjauptfadje non ber erden 
©ruppe gemAhlt »erben. S* fonnte 
a(fo ber äanbibat A auf ber ?ifte 1 
mel)r Stimmen in ber erden (Kruppe 
erhalten haben al* ber jtanbibat B auf 
ber gleichen ?ide; trogbem war B ge* 
»Agit, wenn ihm bie an 3 <>b( dAtfere 
{Weite (Kruppe entfprechenb mehr Stirn* 
men gegeben hatte, Da bie SBAgler 
ber erften ©ruppe ba* Pier fache 
Stimmgewicht ber 2 BAg(er ber {weiten 
©ruppe haben, fo »Ahlen fie bie gartet, 
bie {weite ©rnppe aber ben ©fann felbd 

Srmöglicgt würbe biefe SSerfcgleierung 
be* tatfAcblicgen Sinfluffe* baburch, 
baß man mit ber ^ropertionalwagi 
bie ?t den wähl Perbanb. 9 lur wer 
auf einer Sorfchlagölide danb, fonnte 
gewAhlt werben. 3 ebem SDAgler werben 
12 Stimmen gegeben, bie er gan{ nach 
©elieben perteilen fann. Sr barf bamit 
12 £anbibaten begläcfen, aber ebenfo 
barf er aDe 12 Stimmen einem einigen 
©emerber geben („ h Äufen "); ber ©Agier 
id auch nicht an eine?ide gebunben, 
fonbern barf jeber ?ide Stimmen geben. 
SatfAchlicb id biefer »iberfinnige ^ad 
mehrfach porgefommen! 

Sie dtefultate biefe* fompli{ierten 
Spdemö gaben feine Urheber nicht fehr 
{ufriebrn gededt. 3»ar würbe ber un* 
mittelbare 3»etf biefer „SBaglrcform" 
erreicht, bie 3 ahl ber So{ia(bemofraten 
würbe fontingentiert, de fAnnen nie 
mehr al* 25 Sige erlangen, haben aber 
jegt tatfAchlid) nur 20. ©emunbern** 
wert id biefe* Srgebni* übrigen* nicht, 
benn in bem für d* gündigden $ade 
hütten bie So{ia(bemofraten etwa 28 
bi* 30 ©tanbate (unter 160) erlangt. 

Sehr perhAngni*Pod ftnb aber bie 
©irfungen ber 93 erhAttni*mabl in einem 


anbern fünfte. Durch de fad ermAg* 
licht werben, baß auch bie fDttnbergeiteit 
in ber gefeggebenben ÄArperfcgaft an* 
gemeffen Pertreten (mb. Diefe Tfbficht 
id erreicht worben, aber unter Sr* 
(Meinungen, bie jeber liberale nur 
bebauern fann. S* id nAmlid) eine 
Sntpolitifierung ber ©Aglerfcgaft 
eingetreten. 3»ar war ba* politifdje 
3ntereffe außerorbentlich rege — e* 
haben 94 Pom J&unbert aller ©agl* 
berechtigten abgeftimmt —, aber für 
fegr piele war, neben bem äampfe um 
ba* neue ©aglgefeg, ba* mirtfegaft* 
liehe ©foment au*fd)laggebrnb. ©tan 
fragte weniger nach ber politifcgen 
Stellung be* Jfanbibaten al* Pielmegr 
nach feiner wirtfchaftlichen, nad) ben 
©erfprechungen, bie er auf biefem ©e* 
biete machte. 2fde Parteien — außer 
ben Sc{ialbemofraten natürlich — famen 
biefer $enben{ entgegen; e* würben, 
wa* an unb für d<h nur (oben*wrrt 
id, ©ewerber au* allen ©erufen auf* 
gededt. Durch bie fogenannte JßAufung 
ber Stimmen war e* ben ©aglberech* 
tigten mAglid), ihre (Amtlichen 12 Stirn* 
men einem äanbibaten, ber infehroielrn 
$Aden ihr ©eruf*fodege war, {u geben. 
Die politifche Stellung biefe*£anbibaten 
war erd in {weiter üinie maßgebend 
So fam e*, baß perhA(tni*mAßig fegr 
Piele ©eamte gemAhlt würben, bie über 
bie bede Drganifation unb über bie 
einheitlichdm Sntereffen perfügen. Der 
fr affe ©?ateria(i*mu*, ber hierbei {u* 
tage trat, {eigte d<h am beutlichden, 
aber auch am wiberlichdm in ben ©orten 
eine* 3<>dbeamten, ber in einer ©agl* 
perfammlung fagte: „3cb dimme für 
ben Afanbibaten, ber mir bie hArteden 
$aler perfchafft!" So offen hol d<h nur 
biefer eine J&err au*gefprochen, baß aber 
feine ©eßnnung pen fegr oielen geteilt 
mürbe, {eigt fid) beutlich un ben Sr* 
folgen ad biefer Senberfanbibaturrn. 
Km fchArfden tritt ba* bei ben fon* 
feffionellen Jtanbibaturen gerpor 3« 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




SKunbföau 


337 


Hamburg leben aOe Äonfeffionen tm 
fdjünften grieben, »ad vielleicht baher 
rührt, baß Staat unb Ätrdjc von ein« 
anber getrennt finb. Wan fottte nun 
meinen/ baß feinerlei Xnlaß für irgenb« 
eine £onfeffion »orgelegen hätte, eine 
Sonberfanbibatur aufgufteden. Hbtt bad 
Unglaubliche gefdmh. Schon 1907 batten 
bie Crtbobogen unb bie Sitt(id)feitd« 
fanatifer eigne £anbibaten aufgejieOt 
unb gewählt. 3n biefem 3ahre »ieber« 
holte fid) bad Schaufpiel in erweitertem 
Wage. ÜBieber waren bie lutherifdjen 
Ortbobojen rafcb bei ber J£>anb, aber 
ibnen gefeilten ffcf> bie Aatholifen unb 
bie 3frae(iten hingu. 2Bie flarf bad 
fonfeffieneBe Woment wirfte, geigte fid) 
barin/ baß ber jübifebe Bewerber ge« 
wählt würbe, obgleich er nicht ein 
cingiged mal gu feinen 9 SAl>lern ge« 
fproeben batte unb obgleich er auf ber 
?ifle ber reaftionärfien Partei jlanb, bie 
guglcid) mit feinem SRarnen ben Siamen 
eined Xntifemiten enthielt. Sie 
jübifchen 5 öä!)l« »«halfen bergeftalt, 
ba bie Stimmen in erfter ßinic ber 
Partei, in gweiter ?inie bem Jfanbibaten 
gugute fommen, einem ihrer grüßten 
%einbe gu einem Sige in ber Sürger« 
fchaft. Siefer gfall beweift beutlicher 
ald alle 3 Borte, welche Wißftänbe bie 
Serbültnidwabl mit fid) bringt. Sie 
äffnet einer reinen Stünbe»ertretung 
ben 5 Beg. Tludfchlaggebenb finb nicht 
mehr bie politifcben, fonbern bie wirt« 
fchaftlieben, fonfeffionelten unb fonfügen 
Sonberintereffen. Ser ©ewählte fann 
fid) infolgebeffen aud) unmöglich ald 
Vertreter ber ©efamtheit fühlen; er ifl »on 
einer gang bejlimmten fogialen ©ruppe 
gewühlt, alfo auch »on ihr abhängig. 

©hne 3»eifel fprechen biefe ©r« 
fcheinungen fehr flarf gunngnnjien bed 
Serhültnidwahlfpflemd. Tiber ed gibt 
noch einige anbre fünfte, bie ben 
$reunben biefed Spflemd gu benfen 
geben werben. Sie Häufung ber Stirn« 
men hat nicht nnr bie Sonberintereffen 


entfeffelt, fie hat auch baju geführt, 
baß wenige £anbibaten mit großer 
Welkheit gewühlt würben, fiatt »iele 
mit Keiner Wajorität. ©leid) nad) ber 
9 Bat)( tauchte baher bad ®erücht auf, 
baß man biefe Stimmenhüufung wieber 
befeitigen wolle. ©id fegt ift ed aller« 
bingd nod) gu feiner entfpred)enben 
Vorlage gefommen. 3'benfaUd wirb 
man fid) überall ba, wo bie SSerhältnid« 
wähl eingeführt werben fod, ba»or gu 
hüten haben, bie Jtumulierung nach« 
guahmen, benn in einem großen ?anbe 
mäßen bie ©rgebniffe naturgemäß noch 
»iel abfehredenber fein ald in bem »er« 
hültnidmüßig fleinen Staate Hamburg. 

Ötoch ein legter $unft fei 1)*** er« 
wühnt, weil gerabe er »on ben greunben 
ber SSerhältnidwabl- gu beren ©unften 
angeführt wirb. Wan behauptet, ber 
9 >roporg fei bad gerechtere Spftem, weil 
bie Winberheiten entfprechenb ihrer 
Stimmengahl vertreten finb. Sad ifl 
nur fehr bebinat richtig. ®d fallen auch 
beim *Proporg fehr »iele Stimmen unter 
ben $ifd). Sie fronte ober bie @e* 
rechtigfeit bed Sd)idfald hat ed in 
Hamburg gewollt, baß gerabe jene 
Parteien ben 9 tad)teil ba»on hatten, 
bie bie Serhültnidwahl eingeführt haben, 
wührenb bie „^Bereinigten liberalen", 
bie bad neue SBahlgefeg befümpfen, 
bad meifle ©lücf babei hatten. 3n ber 
erflen ©ruppe (HBÜhler mit über 
2500 Warf ©tnfommen) hatte bad 
„?infe 3f«trum" einen Serluft »on 
20 $rogent, bie Rechte »on 11 ^rogent, 
bie bereinigten liberalen »on 2 ^regent, 
bie ?infe »on o ^rogent, wührenb bie 
Sogialbemofraten 33 9>rogent aller für 
fie in biefer ©ruppe abgegebenen Stirn« 
men verloren. 3n ber gweiten ©ruppe 
(SBühlcr mit 1200 btd 2500 Warf ©in« 
fommen) ging ed bem ©lod ber 3 Bal)l« 
rechtdfreunbe nod) fd)(ed)ter, weil hitr 
für fie bie Serteilungdgahl, bie ben 
©rwerb eined Wanbatd bebingt, weit 
nngünfliger war. Sie ?infe verlor 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 




338 


SKunbfäwu 


29 projent ihrer Stimmen, bir Rechte 
unb baSLinfe 3 entrum je iooProjentf!!), 
bie bereinigten liberalen bagegen gar 
nichts (o projent) unb bie Sozial» 
bemofraten nur 4 Projent DaS be* 
beutet mithin, bafj ftcf> bie Wühlt? bei 
Linien 3 tntrumS unb ber Rechten, 
feweit fte ber jweiten ©ruppe ange* 
büren, in 3ufunft ruhig benWegjur 
Wahlurne fparen fünnen, benn 
einen Sifs fünnen fie auS eigner Jfraft 
buch nicht erringen, fie haben allenfalls 
einen fleinen (Einfluß auf bie Auswahl 
ber Kanbibaten. (ES jeigt (ich alfe, baß 
bei ber BerhüItniSwabl gerabe fo wie 
beim betfehenben ReichSwablred)t jahl* 
reiche Stimmen unter ben 2 ifch fallen 
f6nnen, ja fallen muffen, weil bie 
BerhültniSjabl nur in ben feltenflen 
güllen in ber Stimmenjabl einer Partei, 
niemals aber in ber aller Parteien 
aufgeht. Am (Enbe aber ifl eS jiemlich 
gleichgültig, ob bie Stimmen nach biefein 
ober jenemSpftem wtrfungSloS bleiben! 

AuS biefer Darlegung ergibt ftch alfo, 
baß bie Bert)ültniSwahl, uerbunben mit 
bem ©ruppen* unb Liftenfpftem, fcbwerc 
dladtteile im ©efolge hat, bie bie 'Bor* 
teile ficherlid» nicht aufwiegen. DaS 
reine proportionaluerfahren, ob mit 
gebunbenen Lijlen ober ohne folche, 
würbe aber bem 3f ntrum unb ber Sojial* 
bemofratie ben Weg jur $errf<haft 
bahnen; uon jenem Spftem fann ber 
Liberalismus Weber Stürfung noch fonft 
irgenbeinen 'Borteil erwarten. 
Hamburg Reformator 

Die po(itifd)cn ^arteten 
unb ba$ Sraucnfiimmred)t 

it ber jnnehmenben (Erwerbs* 
tütigfeit ber beutfehen grauen 
fteigert ftch logifcher Weife bie 
DiSfuffion über bie ©leid)« 
beredmgung ber grauen. Die grau 
untenlebt heute, fo gut wie ber iDlann, 


ben .Kaufmanns* unb ©ewerbegerichten, 
fie ifl SRitglieb ber KranfenfatTe, hat 
Anfprüche an bie 3 nualibitüte* unb 
AlterSuerficherung, hat ein Sntereffe an 
ber 3 ufammenfe$ung ber «OanbelS*, 
©ewerbe* unb ArbeitSfammern. SWit 
allen biefen 3 nflitutionen ifl baS Wahl* 
recht auf baS (Engfle uerbunben, überall 
wühlt man unb wirb man gewühlt. 91 ur 
bie Äranfenfaffen haben bisher ihren 
weiblichen SDlitgliebern baS 'IBahlrechr 
jugeflanben; freilich ftnb nach bem flati* 
flifchen Berichte beSReid)SarbeitSblatteS 
uom 3ahre 1909 auch 2968 805 grauen 
in KranfenfafTen aufgenommen. 3ebe 
(Erweiterung beS Wahlrechts für bie 
grauen ifl bis jefjt gefcheitert, fo jum 
©eifpiel 1904 baS Wahlrecht ju ben 
Kaufmannsgerichten; nur Württemberg 
gab ben grauen 1909 baS Wahlrecht 
für bie LanbwirtfchaftSfammer Unb 
hoch wirb man nicht umhin fünnen, ben 
weiblichen üttitgliebern, ben weiblichen 
ArbeitSfrüften ihre uolle ©letchberecb* 
tigung innerhalb ihrer 3ntereffenfphüre 
ju geben, unb man wirb uon bem Schritt 
bann ben nüchflen gehen jum Wahlrecht 
ber grauen in ber Kommune unb wohl 
fchließlid) jur uollfommenen politifchen 
©leichberechtigung ber grauen in ben 
einjelnen ©unbeSilaatcn unb bem Deut* 
fchen Reich- Wie flellen fleh nun bie 
einzelnen politifchen Parteien ju biefer 
Angelegenheit, auS welchen Parteien 
wirb fleh bie SDlebrbeit jufammenfefcen, 
bie ben grauen in Deutfd)(anb baS 
Wahlrecht gibt ©eht man bie Parteien 
uon rechts nach linfS burd), fo flüßt 
man juerfl auf bie Partei ber Kon* 
feruatiuen unb biebergreifouferuatiuen 
Bon ihnen beiben ifl nicht uiel ju er* 
warten; benn fie wollen eben „fonfer* 
uieren", wollen alle 3uftünbe im Reich, 
ausgenommen baS ©ebiet ber Steuern, 
fo erhalten, wie fie nun einmal ftnb. 
Unb bodi regt eS ftch auch bort; auf 
Anregung btroorragenber Parteiführer 
würbe 1909 ber „Deutfche grauen* 



Digitized by 


Go igle 


Original frorn 

PENN STATE 



SXunbföau 


339 


bunb" in« Heben gerufen, in welchem 
bie grauen burd> Bortrüge Aber ba« 
3 Befen ber Polttif aufgefldrt werben 
(öden. 3n bem Aufruf e« unter 
anberetn: „unfer Bo(f«tum ifl tn ®e# 
fahr, barum muß bie beutfche grau 
ihre 3urücfha(tung aufgeben unb f!d> 
bemühen, btefe ©rfahr ju erfennen, um 
fte auf ihrem eigenflen ©ebiete, bem 
ber ©efedfchaft unb be« Jßaufe«, mit 
©rfolg befdmpfen ju fdnnen. 2Bir 
wollen un« nicf)t an bem £ampf ber 
fflldnner beteiligen, und nicht in ben 
3 anf be« SRarfte« unb ber Bolf«oer* 
fammlungen mifchen. ffiir wollen feine 
pelitifcben grauen werben." Der fei* 
tenbc ©ebanfe bei ber ©rünbung biefe« 
grauenbunbe«, helfen Aufruf freilich 
non grauen unterzeichnet war, ifl ft eher» 
(ich ber ÜBunfch ber Partei, ftd> bei ben 
3Bal)(en bie 2(rbeit«fraft ber grauen ju 
fiebern unb bie grauen btefer Äreife, 
bie bem wirfiiehen Heben fo fern flehen, 
werben |ich eben baju hergeben, auch ohne 
eine politifche ©eftnnung erworben 
ju hoben, für biefe eine Partei, in 
beren Srabitionen fte aufgewachfen unb 
erzogen ftnb, ju arbeiten, ohne }u er« 
warten, baff ihnen be«halb einmal »on 
ihren greunben ein »erantwortlither 
$eil am ©taat«leben zugebidigt wirb. 
3 (ud) ber ©unb ber Hanbwirte unb bie 
ÜBirtfchaftfiche Bereinigung fleht auf 
biefem ablehnenben ©tanbpunft; frei# 
(ich holte bie frühere chrifl(ich#fozia(e 
Partei »or ihrem 3ufammengehen mit 
ber ffiirtfchaftltcben Bereinigung bie 
grauenforberungen ber Xu«behnung ber 
weiblichen ©eruf«arten unb bie weib# 
liehe Xffiflentin be« gabrifinfpeftor«. 
üEBenn man bebenft, baß bie Angriffe 
gegen bie weiblichen Xngefledten im 
J^anbelbgewerbe hauptfdchlich au« bie# 
fern Hager fommen, fo wirb man ftch 
wohl feinen 3 du|tonen Aber bie 9 Bid# 
f&hrigfeit, ben grauen ihre politischen 
Rechte zu erweitern, hiugeben. SEBir 
fommen jefct zu ber gewaltigen Partei 


Digitized by Gougle 


be« 3tntrum6. Jfier fcheint ber fon# 
fefftonede ©tanbpunft manchen ein J&tn* 
berni« für bie Gleichberechtigung mit 
bem (Rann zu fein. Unb hoch, wer 
aufmerffam hinlaufcht, ber wirb fpAren, 
baß ba« 3entrum ben großen 2ßert be« 
grauen flimmrecht« wohl ju erfaffen »er* 
fleht. Schon »or mehreren 3 ahren z«8 
ein Dominifauerpater burch unfere 
©roßfldbte, ber Bortrdge für ba« 
grauenflimmrecht hielt. 3nt ©ommer 
1910 veröffentlichte Pater J&eribert 
J^oljapfel einen Qlrtifel, in bem er ftch 
Aber biefe grage au«(dßt; er betonte, 
baß e« ben SRitgliebern be« fatholifchen 
grauenbunbe« unbenommen ifl, ftch 
nach ber einen ober anberen ©eite zu 
entfeheiben unb bie ©ntfeheibung ifl 
nach feiner tReinung nicht (eicht; er 
glaubt, baß e« noch fommen werbe, 
wenn wir e« auch nicht mehr erleben 
werben, „oiedeicht ftnb wir einmal 
noch recht froh, baß bie fatholifchen 
grauen ba« ©timmrccht haben, bann 
aber fodten biefe ben an fte herantreten# 
ben Aufgaben gewachfen fein", ffiohl 
fleht im offiziellen Parteiprogamm be« 
3entrum« noch nicht« »on einer ©rwei* 
terung ber grauenrechte, aber hoch 
ftnb 3entrum«abgeorbnete fchon vielfach 
für grauenforberungen, wenn auch 
hauptfdchlich auf fozialem ©ebiet, ein* 
getreten. 

3 m Parteiprogramm ber Rational* 
liberalen ftnbet man einen einzigen 
©a$, ber ftch mit etwa« gutem 5 Biden 
fAr bie grauen au«nu|jen (Aßt: gürforge 
fAr bie fchu&bebürftigen, fchwücheren 
©lieber be« erwerb«tätigen Bolfe«. 
J&eute hertfeht auch über bie politifche» 
Rechte ber grauen, wie über fo manch' 
anberc politifche grage, feine ©inhei: 
innerhalb ber Partei, ©in Seil bet 
tRitglieber unb Bereine hat ftd> 
wenigflen« für bie fRitarbeit unb SRit* 
gliebfehaft ber grauen tn ber Partei 
au«gefprochen, wührenb zum ©eifpiel 
ber Hamburger Berein bie bloße SRit* 


Original fro-m 

PENN STATE 



340 


9\unbfcf>au 


gfiebfdjaft brr grauen mit nicht mieber« 
jugebenben SBorten abgelehnt hat. 

Cie ?tnf$(tberafen, bie fid) jegt in 
brr fortfd)ritt(icf)en Bolftpartei brr« 
einigt haben, famen mit recht verfd)ieben« 
artigen Programmforberungen in betreff 
brr grauenfrage jur gufion. Cie füb« 
beutfdje Bolftpartei hatte in ihrem 
'Programm gar feinen ©ejug auf bie 
grauen genommen unb nur in bem 
jfommunafprogramm ftnbet fid) ber 
2öunfdi, bie grauen jur 2lrmen* unb 
Ptaifenpflcge h<ranjujiel)cn unb bann 
bie ©emerfung: ©olange bie grage 
bet graucnflimmrechtt nod) feine ge« 
fegfiche ^Regelung erfahren hat, foQ ben 
©emeinben bat iRedjt juflehen, grauen 
alt beratenbe ÜRitglieber in Äomntif* 
(Tonen ber ©emeinbevermaftung (jum 
©eifpiel für Xrmen* unb ©Übungt* 
toefen, in gragen ber gamifienpflege) 
ju mühte«. — Cie von (Sugcn TRichter 
gegrünbete freifinnige Bolftpartei nahm 
1894 in ihr Parteiprogramm ben ©ag 
auf: Cat Srmerbtleben für bat meib« 
liehe ©efd)fed)t foQ ermritrrt merben, 
jebod) ohne ©eeintrüchtigung bet mich« 
tigfirn ©erufet ber grau aft ©attin 
unb SRutter. Cie einjefnen Bereine 
nahmen aber bod) grauen aft 9 Rit« 
glieber auf, gaben ihnen Borftanbt* 
Ämter unb arbeiteten mit ihnen, jura 
©eifpiel geiegent(id) ber lefcten SReidjt* 
tagtmahlen, unter vollfommener Ußah* 
rung ber fefbfldnbigen Arbeit bergrauen. 
Cie freifinnige Bereinigung hatte fange 
fein feflformufiertet Programm, nahm 
1905 bat non ben brei linftfiberafen 
©ruppen gemeinfam aufgejieOte granf« 
furter SRinbefiprogramm unb bamit 
fofgenben ©ag für bie grauen an: 
(Srmriterung ber ^Rechte ber grauen, 
intbefonbere ©feichfieUung mit ben 
SRünnem für bat ©ebiet brr gefamten 
fojiaten ©efeggebung. üRitmirfung ber 
grauen in ber jt'ommunafvermaftung. — 
1903 batte fid) bie non f>o^cn poli« 
tifdten Obeafen begeifierte Keine ©ruppc 


ber dtationalfojiafen ber freiftnnigen 
Bereinigung angefd)(offen unb in ihrem 
1896 fe fige legten Programm jur grauen* 
frage bie gorberung mitgebracht: 3 Bir 
finb für ^Regelung ber grauenfrage im 
©inne einer größeren ©id)erung ber 
perfünlichen unb mirtfchaftlichen ©tef« 
(ung ber grau unb ihre 3ufafTung 
ju fotdjen ©erufen unb üffcnt(id)*red)t« 
liehen Stellungen, in benen fte bie 
fürforgenbe unb erjief)enbe 5 ütigfeit für 
ihr eigenet ©efchfecht mirffam entfalten 
fann. — Cer Bereinigung mit biefen 
dtationaffojiafen ijtetbannmohl haupt« 
füd)fid) ju banfen, baß 1908 auf bem 
Cefegiertentage ber freifinnigen Ber« 
einigung in granffurt am üRatn, nach« 
bem SRaumann auf berfefben Tagung 
ben Xutfprud) getan hatte: 2Bir ge« 
hiren alt liberale in ben ÜRittelpunft 
aller SReformbeflrebungen bet Bolfet, 
metchet nach oben flrebt, mir gehören 
borthin, mo aller Curfi nad) greiheit 
unb aller HBunfd) nach Buffieigen ge* 
mührt mirb, eine iRefofution gefaßt 
mürbe, bie affe gorberungen moberner 
grauen umfaßt. 

3 n biefer TRefolution h«g et: mir 
forbern 1. fReform ber ©chulbifbung, 
bie bat h<tanmad)fenbe SDiübchen jur 
(Erfüllung feiner hüutfichen, beruflichen 
unb öffentliehen Pflichten befähigt; 
2. bie grunbfäfcliche Jjeranjiehung von 
grauen ju allen fommunalen Beran* 
fialtungen:©d)ulvermaltung,Brmenrat, 
SBaifenrat fomie jur gabrif* unb Ußeb* 
nungtinfpeftion; 3. bie unterfd)iebtlofe 
unb juvöllig gleichen ©ebingungen erfof* 
genbe $eranjiebung ber grauen mit ben 
Pfännern ju fümtfichen mirtfchaftlichen 
3ntereffenvertretungen (Äranfenfaffen, 
©emerbegerid)te, Brbeitetfammern, ©e* 
merbefammern unb fo meiter); 4. ben un« 
gehinberten 3»ttitt ber grauen ju affen 
©eruftartenunterBorautfegung gleicher 
Borbilbung unb (Entlohnung; 5. bie 
grunbfügfiche Bnerfennung ber poli« 
tifchen ©feid)bered)tigung ber grauen 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




3vunbfcf>au 


34i 


in#brfonbere inbejug auf bat aftive unb 
paf|It>e ÜBablredtf in SXeid), ©taat unb 
©emrinbe. — 31 u# all biefen ©ebanfen 
brr ?inf#liberalen über bie ©leicbbe* 
recbtigung brr grauen entftanb nun 
bei brr $ufton im SRürj 1910 brr grauen* 
Paragraph: (Erweiterung brr 9 trd)tr brr 
grauen unb ihre# <Er»erb#gebiete#, 
(Erleichterung brr graurnbilbung unb 
SXrformen im (lautlichen S&ered>tigung#* 
»efen. 3 fFttt>rd unb pafftve# 'lüablrrdjt 
brr grauen für bir Kaufmann#* unb 
©rwrrbegerichte. ©(richbered)tigung in 
brn (Einrichtungen brr 2 Reich#®er' 
ftcherung#gefrbgrbung. 93 erftürfte SBit* 
wirfung brr grauen auf brm ©ebiet 
brr fojialen gürforgt unb br# ©Übung#* 
»efen#. Jßrranjiebung brr grauen jur 
Jfommunalöenvaltung. 

2>on allen bürgerlichen Parteien bat 
nur bir bcmofratifche {Bereinigung bir 
politifche ©leicbberrchtigung brr grauen 
vorgegeben; jieftclltalle ihre gorbrrungrn 
für alle ©taat#angeb6rigen ohne Unter* 
fcbieb be# ©efcblecbte# auf; ba ftr aber 
nur rrfl SSertreter in brr £ommunr, 
jrbod) in feinem Fanbtag unb nicht im 
SXeicb#tage bat/ fo fann man biefe# 
Programm nur al# Sbeorie betrachten. 

Dir ©ojialbemofratie bat fi<b lang» 
fam jur gorbrrung brr voUfommrnen 
politifcbm ©lrid)brrrd)tigung brr 
grauen burchgerungen. 1869 forbrrtr 
ftr im (Sifrnacbrr Programm: (Erteilung 
be# aOgrmrinrn/ gleichen, bireften unb 
grbtimrn $Bablrechte# an alle SNAnnrr 
vom j»anjigjlen ?eben#jabr an jur 
Süabl für ba# Parlament, bir ?anb* 
tagt brr (Einjefflaaten, bir Provinjial* 
unb ©emeinbevertretung, mir alle 
übrigrn 33 ertretung#f 6 rper. — 1895 
beißt e# im ©otbaer Programm: KU* 
grmtin ei, gleich ei, birefte# ffiabl* unb 
©timmrecht mit grbrimrr unb obliga* 
torifdjrr ©timmrnabgabt aller ©taat#« 
angrbürigrn oom j»an jigflen Ceben#= 
jabrc an unb fo weiter. — (Erft 1891 
im (Erfurter 'Programm b'tßt e# ganj 


au#brücflich,baß ftrba#$Bablrecbtfür alle 
SReich#angeb6rigen übrr jwanjig Dabrr 
obnr llnterfchieb be# ©efchlecbt# ver* 
(angr. Dir bürgerlichen partrirn mrrbrn 
ja birfrn 2 üeg allmählicher (Entwicflung 
auch gtbm muffen, e# fragt (ich nur, 
»er je&t juerft folgt/ ob ba# 3tntrum 
obrr brr ?iberali#mu#. ffienn man be* 
brnft, »eich (angrr 3 f *traum nod) ju 
burd)laufrn i|l, von brm SRoment, »0 
eine folche Dbrr Programmforberung 
»irb/ unb brr 3 ^»t, »0 (Tr bann (Er* 
füUung »irb, unb wrnn man brbrnft, 
baß fd»n btute jtbr j»eitc erwachfene 
grau im Ktter von frcbjrbn bi# fechjig 
fahren rrwrrb#tütig ift, bann fcbrint 
brr ‘IBunfcb nicht ungerechtfertigt, baß 
bir Partrirn jefct »enigften# mit brr 
Programmforbcrung einfefccn. 

SÄartba 3‘«b 

9xcd>t 

ber ©erid)t$faalberid)tc 

ir ©trafbarfrit obrr ©traf* 
(ofigfrit »abrbeit#getreuer 
©erid)t#faafbericbte berührt 
ftbr nachhaltig bir grmtin* 
famrn 3 ntereffen brr Preffe, br# 9 lrd)t#* 
bewußtfein# unb brr 9 techt#pflege. 

Da# ©efe$ l>at für bie ®erid)t#faal* 
berichte feine brfonbrrr ©diu&vorfchrift 
gegeben, mir fürbieParlament#berichte. 
$ro(jbem jmeifelte »rbrr bie Prrffr, 
nod) ba# publifum, noch ba# Tribunal, 
baß bir ©erid)t#reporter von 9 trd)t#< 
wegen im ©rrid>t#faa( anmrfrnb feien 
unb br# ©d>u$e# teilhaftig feien, brn 
bir ÜBahrnrhmung berechtigter 3ntrr« 
rffrn im ©trafgefefs grfunbrn bat. 

Der 9 Ärnfd) brnft unb brr ©taat#« 
anmalt (rnft. 

3n ©tuttgart ift rin Slrbaftrur ju 
bunbrrt OTarf ®rlb(trafr mrgtn eine# 
»abrbeit#getreuen ©rrid)t# verurteilt 
worben. Da# ©rrid)t bat rrfl&rt, baß 
bem Xngrflagtrn jugut gehalten werben 



Digitized by Gougle 


Original frnm 

PENN STATE 





342 


3vunbfd?au 


muffe, baf er wahrheitsgetreu berichtet, 
baf er nicht bie Äbftcht, ju beleibigen, 
unb aud) nicht baS Bewuftfein ber 
Strafbarfeit gehabt habe. 2 lber eS ge* 
nüge baS ©ewuftfein, baf ber in ber 
fraglichen GerichtSoerhanblung gefleDte 
BewetSantrag, eine et>renr&t>rtge Jat* 
fache berühre, um ben Rebafteur trof 
feinet guten Glaubens (traffüllig ju 
machen. 3 Clfo man beachte: SBenn in 
einer GerichtSoerhanblung oon offent* 
(ichem 3 ntere(fc ein BeweiSantrag ge* 
(teflt wirb unb baS (Bericht beratet unb 
befchlieft, ob bie Serhaublung oertagt 
werben foU — barf ber Gerichtsbericht* 
erflatter biefen Antrag ober feinen 
roefentlichen Sinn nicht in feinen Be* 
rieht aufnehmen, wenn bie unter beweis 
gefeilte J^anblung für irgenb jemanb 
einen fittlichen Sabel in (ich fchlieft. 
Diefcr Grunbfaf geht fo weit, baf auch 
bie Xnflagepunfte felb(t nicht mehr im 
Gerichtsbericht toiebergegeben werben 
Dürfen, wenn nicht ber Rebafteur für 
jeben einzelnen (ich beS 'tßahrheitS* 
beweifeS pcrfänlidb oerfichert 

Jßunberttaufenbc oon GerichtSberich* 
ten haben banach Straftaten oerübt, 
unb eS fehlte nur ber Strafantrag beS 
Xngeflagten, RebenflägerS, Beugen 
ober eines dritten. 

Ser angeführte RechtSfall fchwebt 
bei bem Reichsgericht. DaS Reichs* 
gerecht hat (Ich aber in früheren, ber 
Preffe unbefannt gebliebenen £nt* 
fcheibungen prüjubijiert. DaS Reichs* 
geeicht hat oor breifig 3ahren einmal 
auSgefprochen, bem prefberidjt ftehe 
fein gcfefliiher Schub, auch nicht ber 
Schuf ber ffiahrnehmung berechtigter 
putereffen jur ©eite. Doch faum war 
ihm bieS 4 Bort entfahren, ba erhob ein 
fcharfflnniger Strafflüger Strafantrag 
wegen einer ReichSgerichtSent* 
fcheibung, bie gegen ihn ergangen 
war, unb bie ein Blatt nachgebrucft 
hatte! DaS Reichsgericht, oon feiner 
eigenen (Intfcheibung umfirieft, entjog 


(ich ber Äonfeguenj, inbem eS {u ber 
äonftrufucn feine 3uflucht nahm, 
Prefpublifattonen, welche fo fehr ber 
wi(fenfchaftlichen „Belehrung" bienen, 
wie bie ReichSgerichtSentfcheibungen, 
geniefen ben Schuf beS Paragraph 193 
unb (mb jtraffrei. 3 »ar hanble eS (ich 
nicht um „üEBahrnehmung berechtigter 
3 nterc(fen", aber baS Gefef fpreche 
auch oon „ähnlichen füllen" unb ein 
folcher ähnlicher $aQ fei eS, wenn 
man eine ReichSgerichtSentfcheibung 
juer(t in ber Sammlung unb bann in 
ber 3<itung publiziere . . . 

Run war ein neuer „ 3 mecf" unb 
Begriff ad hoc gefchaffen. 3 mei Prä* 
jubijien lagen oor: „Der Rebafteur 
genieft feinen Schuf" unb ber Re* 
bafteur genieft Schuf, wenn er Reichs* 
Gerichtsurteile wiebergibt. 3n biefen 
Äonflift fiel ein neuer galt mittenhinein. 
3 n Stettin hatten bie in äffentlicher 
öerhanblung oerfünbeten UrteilSgrünbc 
baS Benehmen eines Schuf mann eS als 
„brutal''charafteri(iert; ber „Generalan* 
Zeiger" batte einen Gerichtsbericht wahr* 
heitSgetreu gebracht unb barin bie 
UrteilSgrünbc wiebergegeben, baS ffiort 
beS Gerichts burch baS 3 Bort „taftloS" 
wiebergegeben, ber Schufmann aber 
hatte wegen biefcS abgefchwächten 3 itatS 
auS einem Gerichtsurteil wegen Be* 
leibigung burch bie Preffe bei bem 
(lettiner Gericht felbjt Strafantrag ge* 
(teilt! Der #all mar hübfeh gelagert, 
unb bie (lettiner Straffammer fprach 
ben Rebafteur unter Bezugnahme auf 
jene zweite ReichSgerichtSentfcheibung 
frei. Xber (lebe ba, baS Reichsgericht 
hob baS ben Rebafteur freifpreefjenbe 
Urteil auf. Der Jall liege ganz anberS. 
2 Ber (ich oergewiffern will, in wetd> 
hohem ®?af bie RedjtSfprechung unfereS 
oberften Gerichts ber Gefahr auSgefcft 
i(t, talmubifch fcharf zu unterfcheiben, ber 
hat hitt eine überrafchenbe junbgrubc: 

„Der nicht nunwbiUigtnbc äronf bet Unter* 
Haltung Der Sefer tg Dem 3roerf ber Belehrung 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




SKunbfcfcmi 


343 


nicht gl(id>ju(l(Um", auterPtm aber ifl „bn 
r$R>fcf brr &tltf>rung frin l'oldxr, welcher 
allgemein mit brm Hroed brr JReditipet* 
retbigung anf bitfrlbr Sinir geftellt »erben 
fann. 3 n brn in Paragraph 195 vorairfgefd)icftett 
CginteliaUen tritt bai 9 led)t auf Schuß brr <£f>rt 
in xoUiiion mit anbtrrn Wechten, pflichten unb 
3ntereffen unb ri mirb irßtrrrn innerhalb 
gewiffer ©renjen ber Pöring eingeraumt. 
D a r a n i rrgibt fid>, baft „rin a b n 1 i d> r r $aU 
in Sachen br* 'Paragraph 193 n u r angenommen 
werben fann, wenn ©rünbe vorliegeu, »eiche 
rinnt fcldwn Porjng rechtfertigen. Xliefe 
Poraußfemmg trifft bri publifation rcn JWridtb* 
gerichtVentfchetbungen \a "—nicht abtr bei'Bieber* 
gabt von laubgrticbtlichen Urtriibgrünbrn über 
rinnt vom ©nicht nachgeprüftcn Jall btb un= 
richtigen ©ebraueM brr polijeigewalt. Darüber 
Pari rin am Ort erüheinenbeO Platt nicht roaf)r= 
heitflgetreu berichten. 

QCuf h i r f r Sntbeefung (lägt fich bat 
Urteil ber ©traffammer Stuttgart, baö 
jene Verurteilung eine« Wrbafteurö hat 
eintreten (affen, weil er einen in öffent* 
lieber ©ifcung unb Verhanblung ge* 
jledten unb beratenen ©eweiöantrag 
nicht unterbräeft hat. 

Der 3 rugfd)(uß ber reichtgerichtlichen 
Oubifatur liegt jutage, wenn fte ber 
treffe juruft: „Belehrung ifl fein 
{ebenöjwecf! Denn Belehrung über 
öffentliche Vorgänge ifl tatfächlich 
ein {ebenöjwecf ber öffentlichen ©lätter. 
©ie wollen unb follen baö Publifum 
unterrichten. SBenn ffe biefem (beeilen 
unb reellen <?£iflenj{wecf nachgehen, 
nehmen fte ihre berechtigten Ontereffen 
wahr. ^Berechtigt ftnb biefe 3 ntereffen, 
weil fte unleugbar ben Ärebit bei 
3eitungiunternehmeni felbfl aufi un* 
mittelbarfle berühren. -ijier fann man 
nicht mit bem Argument operieren, ei 
hanble fich nicht um „inbioibuale 3nter* 
offen" ber treffe. ®i ergibt fich alfo für 
jeben fchärferen ©lief eine tfongrueu) 
jwifchen bem ©elbfterhaltungijwecf bei 
©lattei unb jwifchen bem „©elehrungt* 
jweef", ben bai Steichigericht nicht ali 
unter bem ©chu& bei Paragraphen 193 
ftchenb erfannt ober oerfannt hdt. 

3u bem dladfrichtbienfl über öffent* 
liehe Vorfommniffe gehören öffentliche 


unb amtlich geleitete ©erichtöoerhanb* 
(ungen. Daö nötigt unb berechtigt jur 
©eridjterflattung. ÜBenn biefe wahr* 
heitigetreu ifi, fd)ü$t biefer 3mecf unb 
biefe „Xbfüht" ben 9 tebafteur. Die 
^Übergabe von Äußerungen fleht ber 
Äußerung im ©inne bei ©efegeö, bai 
auöbräcflich ähnliche gäUe mitumfaffen 
will, jebenfalli bann gleich, wenn biefe 
SBiebergabe jur SBahrnehmung berech* 
tigter Sntereffen erfolgt. 

Xnberö, wenn bie Xbficht auf eine 
©eleibigung gerichtet ifl. fflo biei „aui 
ber Jorm »ber aui ben Umftänben" 
)u entnehmen ifl, liegt ©trafbarfeit 
gerabe auf ©runb bei § 193 oor. Der 
©erichtöberidft barf nicht )um Decf* 
mantel werben. Dai wäre ein SRiß* 
brauch ber Preffe, ben fte juräcfju* 
weifen bai ©eburfnii haben muß, unb 
ben bai Btechtibewußtfein fo entfdhieben 
wie bie 9 ted)tipflege oerurteilt. 

Vielleicht gibt aber ber $ad ben 
berufenen Vertretern ber Preffe felbfl 
Veranlaffung, bie ©efichtipunfte, nach 
benen bie Preffe über ©erichtioerhanb* 
lungen berichten foll, oon einem ad* 
gemeineren unb höheren ©tanbpunft 
aui ju fixieren. ©efehmaef unb 3art* 
gefähl fönnen nicht 00m ©efeß bei 
©träfe oorgefchrieben werben, aber 
„man fann fte üben im {eben". 

(Ji gibt auch fär bie Preffe ben 
»Begriff ber guten ©itten, in benen 
bie große Preffe oorbilblich werben 
foKte, unb über bie fte felbfl wachen 
muß. Dai ifl ein äfapitel fär fich. 

<£i berührt bie fär bie Volfimoral 
nicht unwichtige $rage ber „fenfa* 
110 n e 11 e n" ©ehanblung. (Sin weiterei 
Äapitel betrifft bann bie ©ehanblung 
ber ©trafprojeffe burch bie ©erichte, 
bie hie unb ba burch eine breite, wohl« 
gefällige ober fofette Ärt ju oerhanbeln, 
SRonflreprojeffe {ächten unb eine fen* 
fationede unb enblofe ©erichterflattung. 
felbfl heroorfiheln. 

(Sonrab J^außmann 


Digitized by 


Go^ 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 








344 


jXunbfcfjau 


Die 3J?obernt|Terung (2f>inaö 

cd) oor rin paar SRonaten 
würben bic nach geling ge* 
fanbten Übertreter ber chinrfi« 
fd)en ^rooinjiallanbtßge jwet* 
mal auf ba# fchrofffle abgewiefen, af# 
fte ben ^Regenten burdj ©ittfdjrift auf* 
forberten, unorrjüglid) ein au# jwei 
J?>A ufern brflrhehbe# Parlament in# 
(eben ju rufen. ^rin{ 5fd)un wollte 
ba# Soff weiter auf bie 3 *it nach Hb* 
(auf ber elf 3ahre oertröilet wiffen, 
bie nad) bem SDillrtt ber oerflorbenen 
•Oerrfdjerin SfufA über ben biogen 
Vorbereitungen perftreichen follten, unb 
er brotfte ben Ungebulbigen mit feinem 
allergrößten 3crnr, fafl# fte e# nod> 
einmal wagen follten, ihn mit ihrem 
Ha (innen ju beldfligen. Die „Delegierten 
be# Volle#" haben e# ein brittc# SDtal 
gewagt, unb ti ifl ihnen nid)t nur nicht# 
gefchehen, fonbern brr Stegent hat ihre 
neue ©ittfehrift aud) gndbig entgegen* 
genommen unb gleich perfprochen, fte 
tn wohlwoOrnbe Gfrwdgung ju Riehen. 
SDÜttlermeile hat er auch bereit# burch 
rin (Soilt befannt gegeben, baß ba# 
Parlament bereit# in brei 3ahren er* 
öffnet werben foOte. Die (Srfldrung fAr 
biefe plöglühe 9 lachgiebig(eit liefern bie, 
bie Stellung be# Regenten untrrwählfn* 
ben 3erwürfniffe in ber (aiferlichen 
ffamilie unb Verwanbtfchaft, fowie bie 
mächtigen (SinflAffc, bie ftd» innerhalb 
ber dunrflfchen Dureaufratie für bie 
Verfaffung#bewegung leßthin geltrab 
gemacht haben. 3 njwifchen ifl Programm* 
gemäß am 8 . öftober bereit# ba# Vor* 
parlamentjufammengetreten, eine lebig* 
(ich beratrnbe Kammer, unb felbfl in 
biefer oielmal# geflehten ?(u#(efe wAr» 
biger $f>renberater hat fidt eine 90 tehr* 
heit gefnnben, bie für bie fofortige 
Schaffung eine# Sollparlament# ein* 
tritt. 

©lan muß nun, um biefe Vorgänge 
richtig wArbigen {u (Annen, wiffen. 


au# welchen Greifen bie ?eute flammen, 
bie fo flArmifch parlamentarifche (Sin* 
ridftungen für ihr ?anb forbern, unb 
welche Solf#fd)ichten fie pertreten. Da 
ifl e# fchon bejeichnenb, baß bie SBählrr* 
fdjaft brr ftd> fo rcoolutionär gebärbrnbrn 
{anbtage in (§t>ina oon rabifalen Jort* 
fchrittlern fpöttifd) bie „feibengrfleibete" 
genannt wirb. 2Bahlbered)tigt ftnb 
nämlich nur erflen# bie, bie eine be* 
beutenbe erjieherifche ober fonflwie 
heroorragenbe Stellung im bArgrrtichen 
{eben befleiben, {weiten# bie mittleren 
unb höheren ©tarnten unb Cfft{iere unb 
britten# bie £au#* unb ©runbbefigrr, 
beren Ei